Discussion:
Deutschland - Ökostrom-Kapazität übersteigt erstmals die von Kohle, Gas und Atom
Add Reply
Fritz
2018-11-28 17:07:26 UTC
Antworten
Permalink
<http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/erneuerbare-energien-bei-stromkapazitaet-erstmals-vor-konventionellen-a-1240904.html>
Zitat:
»Anlagen für erneuerbare Energien haben in Deutschland eine höhere
Leistungsfähigkeit als alle Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke. Bei der
Erzeugung liegen die Konventionellen aber noch deutlich vorn.«

»Da bei Wind- oder Solaranlagen auch aufgrund des Wetters seltener die
volle Leistung abgerufen wird, liegen die Kohle-, Gas- oder
Atomkraftwerke bei der tatsächlichen Stromerzeugung aber deutlich vorne:
Von den insgesamt 601,4 Terawattstunden (TWh) kamen 2017 mit 204,8 TWh
nur etwa ein Drittel von erneuerbaren Energieträgern, während 396,6 TWh
aus konventionellen stammten.«
--
Fritz ™
Für eine soziale, liberale und gerechte Welt
Wider dem Rechtspopulismus, wider den FakeNews
Heinz Schmitz
2018-11-29 08:07:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
<http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/erneuerbare-energien-bei-stromkapazitaet-erstmals-vor-konventionellen-a-1240904.html>
»Anlagen für erneuerbare Energien haben in Deutschland eine höhere
Leistungsfähigkeit als alle Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke. Bei der
Erzeugung liegen die Konventionellen aber noch deutlich vorn.«
Auch die nach immer mehr Alimentation schreiende Klientel von
Linken, Grinken und Sozen hat eine hohe Leistungsfähigkeit, kann
sie aber nicht nutzen, da Linke, Grinke und Sozen effizient die
Unternehmen ausbremsen.
Während Linke, Grinke und Sozen Kohle und Öl verdammen, weil
die Vorräte begrenzt sind und ihr Einsatz das Klima schädigt, halten
Linke, Grinke und Sozen die Geldbörsen der Andersdenkenden für
unerschöpflich und glauben, deren hemmungslose Ausbeutung sei
klimaneutral.
Sie sind eben blöd, die Linken, Grinken und Sozen!

Grüße,
H.
Erika Ciesla
2018-11-29 14:40:53 UTC
Antworten
Permalink
Aha!

Kommt da auch noch was *ZUM THEMA*, oder war’s das?
Klaus K
2018-11-29 08:20:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fritz
Von den insgesamt 601,4 Terawattstunden (TWh) kamen 2017 mit 204,8 TWh
nur etwa ein Drittel von erneuerbaren Energieträgern, während 396,6 TWh
aus konventionellen stammten.«
Mit anderen Worten:
Man muss drei mal so viel Pmax installieren um ein konventionelles KW
abzuschalten , klingt sehr effektiv.

Nicht berücksichtigt ist dabei aber die Wind-und Sonnenarme Zeit Nov-Feb.

Effizienz ist was anderes.

K.
--
Wer ™ an seinen Namen hängt ist doof!
Christoph Müller
2018-11-29 09:16:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus K
Post by Fritz
Von den insgesamt 601,4 Terawattstunden (TWh) kamen 2017 mit 204,8 TWh
nur etwa ein Drittel von erneuerbaren Energieträgern, während 396,6
TWh aus konventionellen stammten.«
Man muss drei mal so viel Pmax installieren um ein konventionelles KW
abzuschalten , klingt sehr effektiv.
Nicht berücksichtigt ist dabei aber die Wind-und Sonnenarme Zeit Nov-Feb.
Effizienz ist was anderes.
Was denn?
--
Servus
Christoph Müller
https://www.astrail.de
Klaus K
2018-11-29 11:34:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Müller
Post by Klaus K
Effizienz ist was anderes.
Was denn?
Wirkungsgrade von 0,6 z.B.


K.
--
Wer ™ an seinen Namen hängt ist doof!
Carla Schneider
2018-11-29 10:26:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus K
Post by Fritz
Von den insgesamt 601,4 Terawattstunden (TWh) kamen 2017 mit 204,8 TWh
nur etwa ein Drittel von erneuerbaren Energieträgern, während 396,6 TWh
aus konventionellen stammten.«
Man muss drei mal so viel Pmax installieren um ein konventionelles KW
abzuschalten , klingt sehr effektiv.
Und stimmt nichmal, du kannst auch 10 mal soviel installieren und es reicht trotzdem nicht
wenn im Winter Flaute ist.
Post by Klaus K
Nicht berücksichtigt ist dabei aber die Wind-und Sonnenarme Zeit Nov-Feb.
Die im Durschnitt die windreichste Zeit ist, aber auch da kommt es mal vor
dass nur wenig Wind ist.
Post by Klaus K
Effizienz ist was anderes.
Peter Mayer
2018-11-29 10:29:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus K
Post by Fritz
Von den insgesamt 601,4 Terawattstunden (TWh) kamen 2017 mit 204,8 TWh
nur etwa ein Drittel von erneuerbaren Energieträgern, während 396,6 TWh
aus konventionellen stammten.«
Man muss drei mal so viel Pmax installieren um ein konventionelles KW
abzuschalten , klingt sehr effektiv.
Nein, es ist schlechter
Photovoltaik liefert über den Daumen 1000 kWh pro Jahr pro 1kWp.
Das heißt eine 1 MWp Anlage liefert pro Jahr 1GWh

Eine Windkraftanlage im Inland liefert grob 1600h x Nennleistung
Das heißt eine 1 MW Anlage liefert 1,6 GWh pro Jahr

Ein Steinkohlekraftwerk kann 8800h laufen, typisch sind 6000h
Eine 1 MW Anlage würde bei 6000h 6GWh pro Jahr liefern
Ein gutes Kernkraftwerk bringt 8000h und damit 8GWh pro Jahr

Das heißt, man braucht für Wind und Solar bis zur 8fachen Kapazität.
Gernot Griese
2018-11-29 11:00:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Klaus K
Post by Fritz
Von den insgesamt 601,4 Terawattstunden (TWh) kamen 2017 mit 204,8 TWh
nur etwa ein Drittel von erneuerbaren Energieträgern, während 396,6 TWh
aus konventionellen stammten.«
Man muss drei mal so viel Pmax installieren um ein konventionelles KW
abzuschalten , klingt sehr effektiv.
Nein, es ist schlechter
Photovoltaik liefert über den Daumen 1000 kWh pro Jahr pro 1kWp.
Das heißt eine 1 MWp Anlage liefert pro Jahr 1GWh
Eine Windkraftanlage im Inland liefert grob 1600h x Nennleistung
Das heißt eine 1 MW Anlage liefert 1,6 GWh pro Jahr
Ein Steinkohlekraftwerk kann 8800h laufen, typisch sind 6000h
Eine 1 MW Anlage würde bei 6000h 6GWh pro Jahr liefern
Ein gutes Kernkraftwerk bringt 8000h und damit 8GWh pro Jahr
Das heißt, man braucht für Wind und Solar bis zur 8fachen Kapazität.
Das wäre extrem pessimistisch gerechnet. Moderne Onshore-WKA erreichen
über 2000 Volllaststunden, Offshore-WKA teilweise über 4000. Umgekehrt
würden Kernkraftwerke, die wie PV im Mittellastbereich arbeiten, im
Mittel weniger als 6500 Volllastunden erreichen.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Peter Mayer
2018-11-29 16:03:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Peter Mayer
Post by Klaus K
Post by Fritz
Von den insgesamt 601,4 Terawattstunden (TWh) kamen 2017 mit 204,8 TWh
nur etwa ein Drittel von erneuerbaren Energieträgern, während 396,6 TWh
aus konventionellen stammten.«
Man muss drei mal so viel Pmax installieren um ein konventionelles KW
abzuschalten , klingt sehr effektiv.
Nein, es ist schlechter
Photovoltaik liefert über den Daumen 1000 kWh pro Jahr pro 1kWp.
Das heißt eine 1 MWp Anlage liefert pro Jahr 1GWh
Eine Windkraftanlage im Inland liefert grob 1600h x Nennleistung
Das heißt eine 1 MW Anlage liefert 1,6 GWh pro Jahr
Ein Steinkohlekraftwerk kann 8800h laufen, typisch sind 6000h
Eine 1 MW Anlage würde bei 6000h 6GWh pro Jahr liefern
Ein gutes Kernkraftwerk bringt 8000h und damit 8GWh pro Jahr
Das heißt, man braucht für Wind und Solar bis zur 8fachen Kapazität.
Das wäre extrem pessimistisch gerechnet. Moderne Onshore-WKA erreichen
über 2000 Volllaststunden,
Ja, da waren meine Kenntnisse etwas eingerostet. Die neuen, insbesondere
hohen (150m), Anlagen scheinen über 2000 Stunden zu kommen.
Post by Gernot Griese
Offshore-WKA teilweise über 4000. Umgekehrt
würden Kernkraftwerke, die wie PV im Mittellastbereich arbeiten, im
Mittel weniger als 6500 Volllastunden erreichen.
F.W.
2018-11-29 08:24:29 UTC
Antworten
Permalink
Zitat: »Anlagen für erneuerbare Energien haben in Deutschland eine
höhere Leistungsfähigkeit als alle Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke.
Bei der Erzeugung liegen die Konventionellen aber noch deutlich
vorn.«
Bitte sehr! Gern geschehen!

FW (benutzt Ökostrom seit 2011)
wolfgang sch
2018-11-29 08:32:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
FW (benutzt Ökostrom seit 2011)
Außer nachts bei Windstille.
--
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
F.W.
2018-11-29 08:36:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Post by F.W.
FW (benutzt Ökostrom seit 2011)
Außer nachts bei Windstille.
Ja, ob Du es glaubst oder nicht: ich habe die ganze Nacht Strom. Seit
Jahren schon.

Die Vorbehalte gegen Ökostrom müssen eine andere Ursache haben. Hier
funktioniert seit Jahren alles problemlos.

FW
Paul
2018-11-29 08:44:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by wolfgang sch
Post by F.W.
FW (benutzt Ökostrom seit 2011)
Außer nachts bei Windstille.
Ja, ob Du es glaubst oder nicht: ich habe die ganze Nacht Strom. Seit
Jahren schon.
Die Vorbehalte gegen Ökostrom müssen eine andere Ursache haben. Hier
funktioniert seit Jahren alles problemlos.
FW
Hast Du auch einen Atomstromfilter eingebaut? Nicht das Dir irgend so
ein Scharlatan heimlich französischen Atomstrom unterjubelt.

http://www.nucleostop.de/

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
F.W.
2018-11-29 14:52:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by wolfgang sch
Post by F.W.
FW (benutzt Ökostrom seit 2011)
Außer nachts bei Windstille.
Ja, ob Du es glaubst oder nicht: ich habe die ganze Nacht Strom. Seit
Jahren schon.
Die Vorbehalte gegen Ökostrom müssen eine andere Ursache haben. Hier
funktioniert seit Jahren alles problemlos.
Hast Du auch einen Atomstromfilter eingebaut? Nicht das Dir irgend so ein
Scharlatan heimlich französischen Atomstrom unterjubelt.
Wenn Du Dein Wasser aus einem See bekommst, der sich anfangs zum größten Teil
aus Seewasser und zum kleinen Teil aus Frischwasser speist, wenn Du Dich dann
dafür verwendest, dass es immer mehr Frischwasserquellen gibt statt
Seewasserquellen und wenn in der Folge immer mehr Seewasserquellen versiegen,
weil sie niemand mehr bezahlen möchte, wenn anschließend dann das Wasser trotz
Salzgehalt mit der Zeit immer frischer schmeckt, dann hast Du verstanden, was
Ökostrom ist.

Wenn Du aber niemandem traust und selbst nach dem Tanken eine Geschmacksprobe am
Auto nimmst, weil Dir jemand etwas unterjubeln könnte und Du ja gar nicht sehen
kannst, was da aus der Zapfsäule kommt, solltest Du vielleicht dringend mal
einen Therapeuten konsultieren, bevor Du Dir etwas Schlimmes antust.

FW
wolfgang sch
2018-11-29 09:00:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Post by wolfgang sch
Post by F.W.
FW (benutzt Ökostrom seit 2011)
Außer nachts bei Windstille.
Ja, ob Du es glaubst oder nicht: ich habe die ganze Nacht Strom. Seit
Jahren schon.
Ja natürlich, meistens aus Kohle wie wir alle. Wie du auf die Idee
kommst das betreffe dich nicht, bleibt dein Geheimnis.
Post by F.W.
Die Vorbehalte gegen Ökostrom müssen eine andere Ursache haben.
Im Moment geht es darum nicht, sondern um deinen Glauben du
bekämst "Ökostrom" wenn du einen Wisch bei soner Firma
unterschreibt. Du bekommst weiterhin den gleichen Strom wie dein
Nachbar, der einen ganz anderen Vertrag hat.
Post by F.W.
Hier
funktioniert seit Jahren alles problemlos.
Klar es funktioniert bei allen gleich, du bist beim
Vertragsabschluss ja nicht von der bestehenden Leitung abgeklemmt
worden, durch die manchmal (oder meistens) Kohle- Atom- oder
Erdgasstrom auch zu dir fließt.

Die Ökoreligion hat offenbar auch ein Äquivalent zum Dogma der
unbefleckten Empfängnis.
--
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Peter Mayer
2018-11-29 10:31:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Im Moment geht es darum nicht, sondern um deinen Glauben du
bekämst "Ökostrom" wenn du einen Wisch bei soner Firma
unterschreibt. Du bekommst weiterhin den gleichen Strom wie dein
Nachbar, der einen ganz anderen Vertrag hat.
Es gab mal einen Anbieter, der 100% Atomstrom liefern wollte
https://www.stromanbieterwechseln.de/blog/100-atomstrom-von-max-energy/
Möglicherweise gibt es auch irgendwo 100% Kohlestrom.

Aber hier ging es dem EE-Gegner wie oben dem Ökostromkunden. Geliefert
wird ein Mix aus Kohle, Atom und EE.
F.W.
2018-11-29 15:00:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by wolfgang sch
Die Ökoreligion hat offenbar auch ein Äquivalent zum Dogma der
unbefleckten Empfängnis.
Wie hoch ist der Anteil an Nuklearstrom bei Dir? Weißt Du das überhaupt?

Wenn Du es weißt, kannst Du mein Argument ganz einfach widerlegen. Der Anteil
beträgt nämlich heute üblicherweise 0,7 - 1,5 %² bei normalen Tarifen.

Warum? Ganz einfach: Atomkraftwerke, die nicht existieren, die liefern auch
keinen Strom. Und wir bauen schon länger keine neuen Atomkraftwerke mehr.

Daher lohnt sich Ökostrom eigentlich gar nicht mehr. Denn der Anteil an
Nicht-Atomstrom beträgt logischerweise inzwischen nahezu 100 %. Das erste
Problem ist also schon fast Geschichte. Dank Ökostrom-Tarifen und
verantwortlichen Verbrauchern.

Das zweite Problem ist Kohle und Gas. Deren Anteil beträgt etwa 44 %, vulgo je
22 %. Also CO2-Erzeuger.

Man kann jetzt geteilter Meinung sein, ob man auch einen CO2-freien Tarif buchen
sollte. Ich finde den Anteil von 44 % noch recht hoch, aber wer in der Welt
herumkommt, der weiß, dass wir damit ziemliche Spitzenreiter sind.

Jetzt ist die Frage, welche Energieform den Rest von 52 % zu 100 %³ ausmacht.
Tipp: Fahrräder sind es nicht...

FW

² Zahlen von Verivox, Durchschnitt aller Tarife
³ Rest vom Rest: sonstige Energieträger
wolfgang sch
2018-11-29 16:14:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by F.W.
Wie hoch ist der Anteil an Nuklearstrom bei Dir? Weißt Du das überhaupt?
Nee, das ist mir auch egal und für die Diskussion unerheblich. Ich
mache mich nur darüber lustig, dass es Ökos _nicht_ egal ist, das
ist schon ein bisschen abgehoben. Es kann dir doch völlig
schnuppe sein, wodurch die Elektronen in deinen Drähten zum
wackeln gebracht werden. Wieso interessiert dich das überhaupt?
In jedem Fall sind die Mittel, die du zu dessen Beeinflussung
gewählt hast, untauglich.
Post by F.W.
Der Anteil
beträgt nämlich heute üblicherweise 0,7 - 1,5 %² bei normalen Tarifen.
Der Anteil ist in jedem Fall unabhängig von deinem "Tarif". Wenn
du ernsthaft glaubst, du kannst damit dass du irgendwelchen
Ökoschnöseln Geld in den Rachen schmeißt, deine Steckdosen an
irgendwelche Windräder anstöpseln, hast du dich von irgendeiner
Market-Trulla blödquatschen lassen.
--
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Mark Kaiser
2018-11-29 16:28:23 UTC
Antworten
Permalink
"wolfgang sch" schrieb
Post by wolfgang sch
Post by F.W.
Wie hoch ist der Anteil an Nuklearstrom bei Dir? Weißt Du das überhaupt?
Der Anteil ist in jedem Fall unabhängig von deinem "Tarif". Wenn
du ernsthaft glaubst, du kannst damit dass du irgendwelchen
Ökoschnöseln Geld in den Rachen schmeißt, deine Steckdosen an
irgendwelche Windräder anstöpseln, hast du dich von irgendeiner
Market-Trulla blödquatschen lassen.
Das nennt man Werbung: Luft verkaufen.

Grade meine Jahresrechnung erhalten - beziehe "Mischstrom.

Wäre mein Strom reiner Atomstrom, hätte ich einen Abfall von 0,1 g (100 mg),
wäre er nur aus Verbrennung hätte ich 200.000 g (200 kg) CO2 erzeugt.

Das sollte zu denken geben, finde ich.

Mark
--
Es ist ein Beweis der Bildung, die größten Dinge auf die einfachste
Art zu sagen. [Ralph Waldo Emerson]
Loading...