Discussion:
Die Buchpreisbindung - umweltbelastender Anachronismus
(zu alt für eine Antwort)
Libero
2020-01-06 11:28:19 UTC
Permalink
Gäbe es keine Buchpreisbindung, könnte man ebooks deutlich preisgünstiger anbieten.
Eine Binärdatei, die beliebig oft kopierbar ist, ist wesentlich umweltschonender
als der Druck eines Papierbuches. Es gäbe dann auch viel mehr Menschen, die sich
ein Ebook leisten könnten.
Aber bei den *Volksvertretern* haben die Besitzstandwahrer eine starke Lobby.
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt kaputtreguliert, zum
Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Harry Wixmann
2020-01-06 21:28:32 UTC
Permalink
Post by Libero
Gäbe es keine Buchpreisbindung, könnte man ebooks deutlich preisgünstiger anbieten.
Eine Binärdatei, die beliebig oft kopierbar ist, ist wesentlich umweltschonender
als der Druck eines Papierbuches. Es gäbe dann auch viel mehr Menschen, die sich
ein Ebook leisten könnten.
Aber bei den *Volksvertretern* haben die Besitzstandwahrer eine starke Lobby.
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt kaputtreguliert, zum
Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Ein "Ebook" ist kein Buch. So wie ein E-Auto kein Auto ist.

Ein Ebook braucht Strom.
Ein Ebook braucht ein Lesegerät.
Ein Ebook hält keine 500 Jahre (sondern nur bis zum nächsten Update).
Ein Ebook duftet nicht, vermittelt keine haptische Freude.
Ein Ebook kann nicht sinnlich geblättert werden.
Ein Ebook kann man nicht unter den kippelnden Schrank legen.
Ein Ebook kann man nicht verschenken, wenn ausgelesen (Copyright).

Fazit: Ebook ist Quatsch und Müll.

Harry
Der Haptische
2020-01-06 21:38:06 UTC
Permalink
Post by Harry Wixmann
Post by Libero
Gäbe es keine Buchpreisbindung, könnte man ebooks deutlich preisgünstiger anbieten.
Eine Binärdatei, die beliebig oft kopierbar ist, ist wesentlich umweltschonender
als der Druck eines Papierbuches. Es gäbe dann auch viel mehr Menschen, die sich
ein Ebook leisten könnten.
Aber bei den *Volksvertretern* haben die Besitzstandwahrer eine starke Lobby.
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt kaputtreguliert, zum
Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Ein "Ebook" ist kein Buch. So wie ein E-Auto kein Auto ist.
Ein Ebook hat ja auch keinen Motor.
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook braucht Strom.
Auch ein Buch braucht Strom für die Beleuchtung.
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook braucht ein Lesegerät.
Ein Ebook hält keine 500 Jahre (sondern nur bis zum nächsten Update).
Ein Ebook duftet nicht, vermittelt keine haptische Freude.
Du sollst dein Ebook ja auch nicht essen!
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook kann nicht sinnlich geblättert werden.
Ein Ebook kann man nicht unter den kippelnden Schrank legen.
Dann leg halt deinen USB-Stick unter den Schrank.
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook kann man nicht verschenken, wenn ausgelesen (Copyright).
Fazit: Ebook ist Quatsch und Müll.
Aber ein Ebook braucht keinen Platz und man muß es nicht abstauben.


Der Haptische
Werner Sondermann
2020-01-06 21:40:53 UTC
Permalink
Post by Harry Wixmann
Post by Libero
Gäbe es keine Buchpreisbindung, könnte man ebooks deutlich preisgünstiger anbieten.
Eine Binärdatei, die beliebig oft kopierbar ist, ist wesentlich umweltschonender
als der Druck eines Papierbuches. Es gäbe dann auch viel mehr Menschen, die sich
ein Ebook leisten könnten.
Aber bei den *Volksvertretern* haben die Besitzstandwahrer eine starke Lobby.
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt kaputtreguliert, zum
Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Ein "Ebook" ist kein Buch. So wie ein E-Auto kein Auto ist.
Ein Ebook braucht Strom.
Ein Ebook braucht ein Lesegerät.
Ein Ebook hält keine 500 Jahre (sondern nur bis zum nächsten Update).
Ein Ebook duftet nicht, vermittelt keine haptische Freude.
Ein Ebook kann nicht sinnlich geblättert werden.
Ein Ebook kann man nicht unter den kippelnden Schrank legen.
Ein Ebook kann man nicht verschenken, wenn ausgelesen (Copyright).
Fazit: Ebook ist Quatsch und Müll.
Harry
Dem von Dir jetzt Gesagten kann wohl niemand ernsthaft widersprechen!

Am längsten überdauern jegliche Botschaften sicher in Stein gemeißelt
oder auf Pergament geschrieben.

Die rein mündliche Überlieferung hat dagegen naturgemäß ihre Tücken.

w.
Fritz
2020-01-07 08:09:23 UTC
Permalink
Post by Harry Wixmann
Ein "Ebook" ist kein Buch. So wie ein E-Auto kein Auto ist.
Ein Ebook braucht Strom.
Ein Ebook braucht ein Lesegerät.
Ein Ebook hält keine 500 Jahre (sondern nur bis zum nächsten Update).
Ein Ebook duftet nicht, vermittelt keine haptische Freude.
Ein Ebook kann nicht sinnlich geblättert werden.
Ein Ebook kann man nicht unter den kippelnden Schrank legen.
Ein Ebook kann man nicht verschenken, wenn ausgelesen (Copyright).
Fazit: Ebook ist Quatsch und Müll.
Stimmt!
--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!
Werner Tann
2020-01-07 10:46:34 UTC
Permalink
Post by Harry Wixmann
Ein "Ebook" ist kein Buch. So wie ein E-Auto kein Auto ist.
Und?
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook braucht Strom.
Und?
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook braucht ein Lesegerät.
Und?
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook hält keine 500 Jahre (sondern nur bis zum nächsten Update).
Wozu sollte es das? Du verwechselst das Werk mit dem Datenträger. Ein
heute geschriebenes Werk, das nur als E-Book erscheint, wird in
digitaler Form tausendfach verbreitet, und zwar in 1:1 Qualität. Und
es behält die "Originalqualität" ... auch in 500 Jahren, es sei denn,
es ist digital auf allen IT-Systemen dieser Welt verschwunden.
Stapelkonvertierung in neue Formate bzw. das Erhalten der
Abwärtskompatibilität auf neuen Readern ist eine leichte Übung. Und,
wie sieht denn dein 500 Jahre altes Buch aus? Schon leicht angegammelt
mit Stockflecken, mit fehlenden Seiten und Verschmutzungen, die
Textstellen unleserlich machen? Wie gesagt, ist das Werk noch irgendwo
auf der Welt digital verfügbar (und in Zeiten globaler
Ressourcenverteilung zumeist weltweit *abrufbar*), ist es 100%
erhalten, auch in 500 Jahren noch. In Klöstern verstaubende und sich
zersetzende alte Schinken muss man erstmal finden und dann die
Berechtigung erhalten, sie einzusehen!
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook duftet nicht, vermittelt keine haptische Freude.
Muss ein E-Book-Leser denn seine Prints wegschmeißen? Da hat er genug
zum Schnüffeln.
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook kann nicht sinnlich geblättert werden.
s.o. Und ... was macht's?
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook kann man nicht unter den kippelnden Schrank legen.
Und den streikenden Motor einer modernen Karre kannst du in eisiger
Wintersfrüh nicht mit der Kurbel anwerfen. Also zurück zu den alten
Karren?
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook kann man nicht verschenken, wenn ausgelesen (Copyright).
Du vielleicht nicht, haha.
Post by Harry Wixmann
Fazit: Ebook ist Quatsch und Müll.
[ ] Du hast echt Ahnung.

PS: Auf die Dutzenden Vorzüge der E-Books gehe ich gar nicht weiter
ein. Nur zwei: Versuche mal in den 17 Büchern eines Autors eine
Textstelle zu finden, an die du dich dunkel erinnerst. Wenn du dir
zusätzlich beim Autor unsicher bist und ein paar hundert deiner Bücher
in Frage kommen, ein Ding der Unmöglichkeit, fündig zu werden. Via
Volltextsuche im E-Book ein Klacks. - Setzt du dich mit einem
wertvollen alten Buch in die Badewanne oder nimmst es auf Reisen mit?
Wenn mir mein E-Reader ins Wasser fällt, ist mir das egal. Kein E-Book
ist dadurch verloren ...
Alois Metternich
2020-01-07 10:52:54 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook hält keine 500 Jahre (sondern nur bis zum nächsten Update).
Wozu sollte es das? Du verwechselst das Werk mit dem Datenträger. Ein
heute geschriebenes Werk, das nur als E-Book erscheint, wird in
digitaler Form tausendfach verbreitet, und zwar in 1:1 Qualität. Und
es behält die "Originalqualität" ... auch in 500 Jahren, es sei denn,
es ist digital auf allen IT-Systemen dieser Welt verschwunden.
Stapelkonvertierung in neue Formate bzw. das Erhalten der
Abwärtskompatibilität auf neuen Readern ist eine leichte Übung.
Computer gibt es seit gerade 40 Jahren. Die Dinger brauchen immer Strom.
Kriege werden kommen, ein Weltkrieg wird kommen, ein Atomkrieg wird
kommen. Dann wird die Welt wieder deindustrialisiert sein mit ganz wenig
Menschen, die als Ackerbauern anfangen. All Dein elektronischer
Sondermüll geht dann nicht mehr. Echte Bücher sind dann aber immer noch
da. Und man kann neues Papier machen und Tinten aus Pflanzensäften und
wieder Bücher drucken. Wie Gutenberg.
Post by Werner Tann
Post by Harry Wixmann
Ein Ebook kann man nicht verschenken, wenn ausgelesen (Copyright).
Du vielleicht nicht, haha.
Bist Du auch so ein Krimineller wie der Inselgreis? Ebooks dürfen nicht
weiterverschenkt und kopiert werden!
Post by Werner Tann
Post by Harry Wixmann
Fazit: Ebook ist Quatsch und Müll.
[ ] Du hast echt Ahnung.
PS: Auf die Dutzenden Vorzüge der E-Books gehe ich gar nicht weiter
ein. Nur zwei: Versuche mal in den 17 Büchern eines Autors eine
Textstelle zu finden, an die du dich dunkel erinnerst. Wenn du dir
zusätzlich beim Autor unsicher bist und ein paar hundert deiner Bücher
in Frage kommen, ein Ding der Unmöglichkeit, fündig zu werden. Via
Volltextsuche im E-Book ein Klacks.
Suche im Internet. Volltextsuche bei GoogleBooks oder InternetArchive.

Alois
Amadeus Bleedhoven
2020-01-07 11:50:03 UTC
Permalink
Post by Alois Metternich
Computer gibt es seit gerade 40 Jahren. Die Dinger brauchen immer Strom.
Kriege werden kommen, ein Weltkrieg wird kommen, ein Atomkrieg wird
kommen. Dann wird die Welt wieder deindustrialisiert sein mit ganz wenig
Menschen, die als Ackerbauern anfangen. All Dein elektronischer
Sondermüll geht dann nicht mehr.
Bio-Computer werden kommen! Sie werden mit Photosynthese arbeiten und
aus CO2 Sauerstoff machen. Mit deutschem Genie, Merkel, Söder und
Bierbock werden wir sie entwickeln.


Amadeus
Stephan Seitz
2020-01-07 12:14:26 UTC
Permalink
Post by Alois Metternich
Sondermüll geht dann nicht mehr. Echte Bücher sind dann aber immer noch
da. Und man kann neues Papier machen und Tinten aus Pflanzensäften und
Es spricht nichts dagegen, echte Bücher in speziellen Lagern
aufzubewaren.

Aber meinen beschränkten Platz zu Hause möchte ich nicht mit zu viel
Papier vollstopfen. Und für den Urlaub sind eBooks auch einfach
praktischer.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: stse+***@fsing.rootsland.net |
| If your life was a horse, you'd have to shoot it. |
Werner Tann
2020-01-07 12:36:31 UTC
Permalink
Post by Alois Metternich
Computer gibt es seit gerade 40 Jahren. Die Dinger brauchen immer Strom.
Kriege werden kommen, ein Weltkrieg wird kommen, ein Atomkrieg wird
kommen. Dann wird die Welt wieder deindustrialisiert sein mit ganz wenig
Menschen, die als Ackerbauern anfangen.
Nach so einem zivilisatorischen GAU, der übrigens gar nicht ein
Atomkrieg sein muss, sondern auch von einer entfesselten KI
herbeigeführt werden könnte oder von etwas, was wir uns heute noch gar
nicht vorstellen können, haben wir zunächst andere Probleme als Lesen
oder "Wissensweitergabe". Je ferner diese düstere Zukunft liegt, desto
weniger kann man abschätzen, in welcher Form (Buch, E-Book ...) das
Wissen dieser Welt dann gespeichert wird. Es ist davon auszugehen,
dass (spätestens) dann eine vernetzte, redundante Datensicherung, mit
unterirdischen Speichern, in Bergen, etc., durch keine globale
Katastrophe restlos vernichtet werden kann, außer durch die komplette
Eliminierung unseres Planeten. Aber das würde (so es noch keine
außerirdischen Kolonien gibt) das Ende der Menschheit bedeuten, ergo
wäre der Verlust alles Wissens irrelevant, außer vielleicht für
Alien-Historiker. Aber naja, die werden andere Wege haben, eine Menge
über uns herauszufinden.
Post by Alois Metternich
Post by Werner Tann
PS: Auf die Dutzenden Vorzüge der E-Books gehe ich gar nicht weiter
ein. Nur zwei: Versuche mal in den 17 Büchern eines Autors eine
Textstelle zu finden, an die du dich dunkel erinnerst. Wenn du dir
zusätzlich beim Autor unsicher bist und ein paar hundert deiner Bücher
in Frage kommen, ein Ding der Unmöglichkeit, fündig zu werden. Via
Volltextsuche im E-Book ein Klacks.
Suche im Internet. Volltextsuche bei GoogleBooks oder InternetArchive.
Ich wusste nicht, dass im Internet bereits alle meine Bücher im
Volltext abliegen. Aber ich halte es für einen Widerspruch, einerseits
auf die E-Books zu schimpfen, andererseits auf externe Quellen
zurückzugreifen, wenn einem die regalen Staubfänger zu unpraktisch
sind. Apropos Staubfänger: Wer sich für mehr als ein Gebiet
interessiert und nur in durchschnittlich großer Wohnung lebt, hat
heutzutage gar nicht die Möglichkeit, auch nur einen Bruchteil der
Bücher (die er sich leisten könnte!) bei sich zuhause aufzustellen.
Hans-Juergen Lukaschik
2020-01-08 06:44:46 UTC
Permalink
Hallo Werner,

am Dienstag, 07 Januar 2020 13:36:31
Apropos StaubfÀnger: Wer sich fÌr mehr als ein Gebiet interessiert
und nur in durchschnittlich großer Wohnung lebt, hat heutzutage gar
nicht die Möglichkeit, auch nur einen Bruchteil der BÌcher (die er
sich leisten könnte!) bei sich zuhause aufzustellen.
Treffer. Ich habe das mal versucht, aber schon vor etlichen Jahren
aufgegeben. Bis auf wenige Exemplare und etwa 250 KochbÃŒchern habe ich
alles auf dem Flohmarkt verhökern lassen. Zur Freude meiner Kinder.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Fritz
2020-01-07 08:09:02 UTC
Permalink
Post by Libero
Gäbe es keine Buchpreisbindung, könnte man ebooks deutlich preisgünstiger anbieten.
Eine Binärdatei, die beliebig oft kopierbar ist, ist wesentlich umweltschonender
als der Druck eines Papierbuches. Es gäbe dann auch viel mehr Menschen, die sich
ein Ebook leisten könnten.
Aber bei den *Volksvertretern* haben die Besitzstandwahrer eine starke Lobby.
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt kaputtreguliert, zum
Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Noch mehr Schund und Fakes im Netz?
Und du propagierst da ja Raubkopien!
--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!
Libero
2020-01-07 10:56:05 UTC
Permalink
Post by Fritz
Post by Libero
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt kaputtreguliert, zum
Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Noch mehr Schund und Fakes im Netz?
Goethe und Schiller sind Schund?
Nur für Anal-phabeten Deines Schlages.
Alois Metternich
2020-01-07 10:57:33 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by Fritz
Post by Libero
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt kaputtreguliert, zum
Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Noch mehr Schund und Fakes im Netz?
Goethe und Schiller sind Schund?
Nur für Anal-phabeten Deines Schlages.
Jepp, dieses olle und irrelevante Zeug liest heute niemand mehr. Goethe
ist überschätzt und reif für den Kamin. Leider brennen Bücher schlecht.

Alois
Claus Ewitz
2020-01-07 12:56:51 UTC
Permalink
Post by Alois Metternich
Jepp, dieses olle und irrelevante Zeug liest heute niemand mehr. Goethe
ist überschätzt und reif für den Kamin. Leider brennen Bücher schlecht.
Dann wisch dir damit den Hintern ab!
--
Claus
Feuer im Affenstall BRD
2020-01-07 14:37:49 UTC
Permalink
Post by Claus Ewitz
Post by Alois Metternich
Jepp, dieses olle und irrelevante Zeug liest heute niemand mehr. Goethe
ist überschätzt und reif für den Kamin. Leider brennen Bücher schlecht.
Dann wisch dir damit den Hintern ab!
Dünndruckpapier ist zu glatt, es nimmt die braune Masse nicht mit.

AHB
Claus Ewitz
2020-01-07 15:44:44 UTC
Permalink
Post by Feuer im Affenstall BRD
Post by Claus Ewitz
Post by Alois Metternich
Jepp, dieses olle und irrelevante Zeug liest heute niemand mehr. Goethe
ist überschätzt und reif für den Kamin. Leider brennen Bücher schlecht.
Dann wisch dir damit den Hintern ab!
Dünndruckpapier ist zu glatt, es nimmt die braune Masse nicht mit.
1. Von Dünndruckpapier war nicht die Rede
2. Vorher zerknüllen und wieder glattstreichen
--
Claus
Karl Schippe
2020-02-25 17:51:02 UTC
Permalink
Post by Claus Ewitz
Post by Alois Metternich
Jepp, dieses olle und irrelevante Zeug liest heute niemand mehr. Goethe
ist überschätzt und reif für den Kamin. Leider brennen Bücher schlecht.
Dann wisch dir damit den Hintern ab!
In Ermangelung von Büchern lässt der das Zeuch abbröckeln
und stinkt solange.
Claus Ewitz
2020-02-25 18:03:52 UTC
Permalink
Post by Karl Schippe
In Ermangelung von Büchern lässt der das Zeuch abbröckeln
und stinkt solange.
Er hat sich an den Gestank aber schon gewöhnt.
--
Claus
Fritz
2020-01-08 10:16:38 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by Fritz
Post by Libero
Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt kaputtreguliert, zum
Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Noch mehr Schund und Fakes im Netz?
Goethe und Schiller sind Schund?
Laber.Dumm,
kapiert haste nix! °
--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!
F. W.
2020-01-07 12:00:43 UTC
Permalink
Post by Libero
Gäbe es keine Buchpreisbindung, könnte man ebooks deutlich
preisgünstiger anbieten. Eine Binärdatei, die beliebig oft kopierbar
ist, ist wesentlich umweltschonender als der Druck eines
Papierbuches. Es gäbe dann auch viel mehr Menschen, die sich ein
Ebook leisten könnten.
Ich bitte Dich: die meisten meiner 185 eBooks hat weniger als zehn Euro
gekostet.
Post by Libero
Aber bei den *Volksvertretern* haben die Besitzstandwahrer eine
starke Lobby. Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt
kaputtreguliert, zum Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Da dürften die Verlage hinterstecken. Der Staat hat nichts von einer
Buchpreisbindung.

FW
Libero
2020-01-07 12:17:27 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Libero
Gäbe es keine Buchpreisbindung, könnte man ebooks deutlich
preisgünstiger anbieten. Eine Binärdatei, die beliebig oft kopierbar
ist, ist wesentlich umweltschonender als der Druck eines
Papierbuches. Es gäbe dann auch viel mehr Menschen, die sich ein
Ebook leisten könnten.
Ich bitte Dich: die meisten meiner 185 eBooks hat weniger als zehn Euro
gekostet.
DEINE Ebooks sind doch nicht repräsentativ. Eine Menge Ebooks sind
deutlich teurer.
Post by F. W.
Post by Libero
Aber bei den *Volksvertretern* haben die Besitzstandwahrer eine
starke Lobby. Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den Markt
kaputtreguliert, zum Schaden der Umwelt und der Verbraucher.
Da dürften die Verlage hinterstecken. Der Staat hat nichts von einer
Buchpreisbindung.
Natürlich steckt Lobbyismus dahinter. Wie bei den meisten Entscheidungen
der *Volksvertreter*.
F. W.
2020-01-08 06:48:53 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by F. W.
Ich bitte Dich: die meisten meiner 185 eBooks hat weniger als zehn
Euro gekostet.
DEINE Ebooks sind doch nicht repräsentativ. Eine Menge Ebooks sind
deutlich teurer.
Nein, das sehe ich anders. Nur wenige eBooks sind teurer als 10.- €. Ich
rede hier von Sachbüchern aus dem Bereich Politik, Film, Geschichte und
Technik.

Teuer sind vor allem echte Informatikbücher von Niklaus Wirth z. B.
Post by Libero
Post by F. W.
Post by Libero
Aber bei den *Volksvertretern* haben die Besitzstandwahrer eine
starke Lobby. Wieder mal ein Beispiel dafür, dass der STAAT den
Markt kaputtreguliert, zum Schaden der Umwelt und der
Verbraucher.
Da dürften die Verlage hinterstecken. Der Staat hat nichts von
einer Buchpreisbindung.
Natürlich steckt Lobbyismus dahinter. Wie bei den meisten
Entscheidungen der *Volksvertreter*.
Trotzdem hat der Staat nichts davon.

FW
Claus Ewitz
2020-01-08 09:29:19 UTC
Permalink
Post by F. W.
Trotzdem hat der Staat nichts davon.
Je teurer ein Produkt, desto höher die Steuer.
--
Claus
F. W.
2020-01-08 09:43:13 UTC
Permalink
Post by Claus Ewitz
Post by F. W.
Trotzdem hat der Staat nichts davon.
Je teurer ein Produkt, desto höher die Steuer.
...und desto geringer der Umsatz.

FW
Claus Ewitz
2020-01-08 10:55:30 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Claus Ewitz
Post by F. W.
Trotzdem hat der Staat nichts davon.
Je teurer ein Produkt, desto höher die Steuer.
...und desto geringer der Umsatz.
Wie beim iPhone.
--
Claus
Libero
2020-01-08 10:47:52 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Libero
Natürlich steckt Lobbyismus dahinter. Wie bei den meisten
Entscheidungen der *Volksvertreter*.
Trotzdem hat der Staat nichts davon.
Wer ist der *Staat*? Die Politiker können sehr wohl von Parlamentsentscheidungen
profitieren.
Was meinst Du wohl, warum der Pharma-Lobbyist Jens Spahn so vehement die
Impfpflicht durchgesetzt hat?
Ich schätze mal, dass auch bei dem Gesetz zum Feuermelder-Einbau Gelder
an *Volksvertreter* geflossen sind. Das war für bestimmte Leute ein
Bomben-Geschäft...
Claus Ewitz
2020-01-08 10:56:06 UTC
Permalink
Post by Libero
Ich schätze mal, dass auch bei dem Gesetz zum Feuermelder-Einbau Gelder
an *Volksvertreter* geflossen sind. Das war für bestimmte Leute ein
Bomben-Geschäft...
Darf ich auch mal schätzen?
--
Claus
Mark Kaiser
2020-01-08 10:56:31 UTC
Permalink
"Libero" schrieb
Post by F. W.
Post by Libero
Natürlich steckt Lobbyismus dahinter. Wie bei den meisten
Entscheidungen der *Volksvertreter*.
Trotzdem hat der Staat nichts davon.
; Wer ist der *Staat*? Die Politiker können sehr wohl von
; Parlamentsentscheidungen profitieren.
; Was meinst Du wohl, warum der Pharma-Lobbyist Jens Spahn so vehement
; die Impfpflicht durchgesetzt hat?
; Ich schätze mal, dass auch bei dem Gesetz zum Feuermelder-Einbau Gelder
; an *Volksvertreter* geflossen sind. Das war für bestimmte Leute ein
; Bomben-Geschäft...

Zumindest hat es kein Loch in die Geldbörse der Berliner Selbstbediener
gebrannt;-)

Mit Selbstbedienern ist es wie mit der Macht: Man kann nie genug
davon bekommen.

Mark
--
Die Gesetze der Welt sind Würfelspiel worden.
(Schiller: Die Politiker, Karl Moor)
Claus Ewitz
2020-01-08 11:15:02 UTC
Permalink
Post by Mark Kaiser
Mit Selbstbedienern ist es wie mit der Macht: Man kann nie genug
davon bekommen.
Dann solltest du nicht im Selbstbedienungsladen "einkaufen".
--
Claus
Hans-Juergen Lukaschik
2020-01-08 18:48:41 UTC
Permalink
Hallo Frank,

am Dienstag, 07 Januar 2020 13:00:43
Post by F. W.
Es gÀbe dann auch viel mehr Menschen, die sich ein Ebook leisten
könnten.
Ich bitte Dich: die meisten meiner 185 eBooks hat weniger als zehn
Euro gekostet.
Wie viel Monate Hartz IV sind das?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Claus Ewitz
2020-01-08 19:04:54 UTC
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by F. W.
Ich bitte Dich: die meisten meiner 185 eBooks hat weniger als zehn
Euro gekostet.
Wie viel Monate Hartz IV sind das?
Leihen geht auch!
--
Claus
Lesen Sie weiter auf narkive:
Suchergebnisse für 'Die Buchpreisbindung - umweltbelastender Anachronismus' (Newsgroups und Mailinglisten)
17
Antworten
Die Buchpreisbindung - umweltbelastender Anachronismus
gestartet 2020-01-06 21:28:32 UTC
de.rec.buecher
15
Antworten
Die Buchpreisbindung - umweltbelastender Anachronismus
gestartet 2020-01-06 21:28:32 UTC
de.soc.politik.misc
Suchergebnisse für 'Die Buchpreisbindung - umweltbelastender Anachronismus' (Fragen und Antworten)
2
Antworten
Wie kann ich in Eve Online einige grundlegende Piraten finden, gegen die ich kämpfen kann?
gestartet 2010-07-08 16:21:02 UTC
gaming
1
antworten
Sagen Sie die Funktion für den Anrufernamen
gestartet 2010-11-07 15:41:18 UTC
android
4
Antworten
Wie testet man die Netzwerkgeschwindigkeit ohne App?
gestartet 2011-09-26 03:33:16 UTC
apple
1
antworten
Warum fügt Mail.app automatisch iCal-Ereignisse aus Einladungen hinzu, die ich erhalte?
gestartet 2012-03-12 15:21:20 UTC
apple
1
antworten
Deaktivieren Sie die FN-Tasten in Mac Lion
gestartet 2012-03-15 00:30:02 UTC
apple
Nicht verwandte, aber interessante Themen
5
Antworten
Media Player, der eine Datei ohne Unterbrechung ordnungsgemäß wiederholt
gestartet 2014-06-24 02:59:48 UTC
6
Antworten
XML-Editor für Mac oder Windows
gestartet 2014-02-18 12:50:18 UTC
7
Antworten
Programm, das YouTube-Wiedergabelisten herunterladen kann?
gestartet 2014-09-21 06:09:16 UTC
5
Antworten
Kostenloses automatisches Backup-Tool für Windows?
gestartet 2015-02-19 07:53:35 UTC
7
Antworten
Generieren Sie Datenbanktabellendiagramme aus einer PostgreSQL-Datenbank
gestartet 2016-07-09 21:44:26 UTC
Loading...