Discussion:
Börse rutscht weg, Dax under 11.000, was zu erwarten war
Add Reply
Thomas Weger
2018-12-06 11:03:33 UTC
Antworten
Permalink
Ich wünsche einen wunderschönen guten Tag,

wie zu erwarten entwickelt sich die Börse in ihrem Kursverhalten wie es
zu erwarten war. Es ist nunmehr der Punkt erreicht, an dem die 11.000
Punkte Marke durchbrochen wurde und sich die Kurse weiter nach unten
entwickeln.
Zufall ist das nicht. Niemand sollte den Versuch machen seinem Erstaunen
Ausdruck zu verleihen. Ich persönlich bevorzuge eine Grenze bei
7500-8000. Obgleich ich hier betonen möchte, dass selbst diese Werte, so
meine Ansicht, völlig überzogen sind. Der wahre Indicies liegt meiner
Ansicht nach bei 4-5000. Aber das ist völlig unwesentlich was meine
persönliche Ansicht ist.

Warum das geschieht? Nun, wir haben eine Immobilienblase und
mittlerweile wird bei den Banken nur noch der Zins bedient. Das
bedeutet, dass nichts getilgt wird. Gleichzeitig ist es aber auch
ersichtlich, dass keinerlei Liquidität mehr vorhanden ist. Das ist aber
kein Phänomen. Dieser Engpass an liquiden Mitteln dürfte auf das Jahr
1996 zurückgehen. Anders ausgedrückt, der Auslöser liegt 20 Jahre und
etwas mehr zurück. Obgleich die Menschen nicht einmal ansatzweise die
notwendige Liquidität erreichen konnten, haben die Banken dennoch
Kredite ausgegeben. Gleichzeitig aber auf Immobilien zum Beispiel, die
nur noch im Zins bedient werden, nicht in der Tilgung. Die Pokerrunde
begann neu.

Die berühmte DOT COM Krise war ja so etwas wie eine Torte ohne
Zuckerguss. Allerdings hatten alle auf den Zucker gesetzt. Und es wurden
noch mehr Häuser gebaut. Auf den Landesebenen, Bundesebene, Städteebene
usw. usw. kamen nun die tollen Ideen der Kämmerer z.B. in das Spiel.

Was erfand man neu?
Ganz einfach, man versicherte etwas, bei der AIG z.B., dass man weder
besaß, noch je würde sich finden lassen. Genial, anders kann man es
nicht sagen. Wie treibe ich die Leute an die Börse nach einem
Börsencrash? In dem, dass ich Ihnen eine Versicherungspolice andrehe.

Demnach hatten die Investoren nichts, sie besaßen nichts, sie
investierten nichts und am Ende versicherten sie das nichts.

Und ich möchte ja nun wirklich nicht unhöflich sein, dennoch, mir wird
gerade zu unheimlich bei dem Gedanken, dass der Zahltag für nichts
gekommen ist.

Aber das alles nur am Rande. Es war mir eine Freude zu schreiben. Ich
wünsche allen Lesern ein friedliches, ruhiges und besinnliches nichts an
Weihnachten.

Shalom
--
Grundlagen Atompysik nach Prof. Dr. Huß, jüdischer Professor aus București
Hallo - ist das Teilchen schnell!
Ja wo ist es denn? Ja da! - Ja wo?
Nun ist es weg, aber schnell war es.
Und wo ist es nun? Keine Ahnung ich habe.
Dummheit wird nicht vererbt, aber Ignoranz schon.
Heinz Brückner
2018-12-06 13:39:00 UTC
Antworten
Permalink
am Thu, 6 Dec 2018 12:03:33 +0100 schrieb Thomas Weger
Post by Thomas Weger
Ich wünsche einen wunderschönen guten Tag,
N'Tag, Selzer.
Heinz Brückner
2018-12-06 14:30:37 UTC
Antworten
Permalink
am Thu, 6 Dec 2018 12:03:33 +0100 schrieb Thomas Weger
Post by Thomas Weger
Zufall ist das nicht. Niemand sollte den Versuch machen seinem Erstaunen
Ausdruck zu verleihen. Ich persönlich bevorzuge eine Grenze bei
7500-8000. Obgleich ich hier betonen möchte, dass selbst diese Werte, so
meine Ansicht, völlig überzogen sind. Der wahre Indicies liegt meiner
Ansicht nach bei 4-5000. Aber das ist völlig unwesentlich was meine
persönliche Ansicht ist.
Schlaumeier. Der Dax-Kursindex liegt bei z Zt 5010.

Gibt es auch eine Milchmädchen-Baisse?
Der Herr Merz jedenfalls packt seine Aktien-Propaganda
offensichtlich ziemlich falsch an...

HeB

XPost&FupTo
Hackner
2018-12-06 16:23:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Weger
Ich wünsche einen wunderschönen guten Tag,
wie zu erwarten entwickelt sich die Börse in ihrem Kursverhalten wie es
zu erwarten war. Es ist nunmehr der Punkt erreicht, an dem die 11.000
Punkte Marke durchbrochen wurde und sich die Kurse weiter nach unten
entwickeln.
Zufall ist das nicht. Niemand sollte den Versuch machen seinem Erstaunen
Ausdruck zu verleihen. Ich persönlich bevorzuge eine Grenze bei
7500-8000. Obgleich ich hier betonen möchte, dass selbst diese Werte, so
meine Ansicht, völlig überzogen sind. Der wahre Indicies liegt meiner
Ansicht nach bei 4-5000. Aber das ist völlig unwesentlich was meine
persönliche Ansicht ist.
Warum das geschieht? Nun, wir haben eine Immobilienblase und
mittlerweile wird bei den Banken nur noch der Zins bedient. Das
bedeutet, dass nichts getilgt wird. Gleichzeitig ist es aber auch
ersichtlich, dass keinerlei Liquidität mehr vorhanden ist. Das ist aber
kein Phänomen. Dieser Engpass an liquiden Mitteln dürfte auf das Jahr
1996 zurückgehen. Anders ausgedrückt, der Auslöser liegt 20 Jahre und
etwas mehr zurück. Obgleich die Menschen nicht einmal ansatzweise die
notwendige Liquidität erreichen konnten, haben die Banken dennoch
Kredite ausgegeben. Gleichzeitig aber auf Immobilien zum Beispiel, die
nur noch im Zins bedient werden, nicht in der Tilgung. Die Pokerrunde
begann neu.
Die berühmte DOT COM Krise war ja so etwas wie eine Torte ohne
Zuckerguss. Allerdings hatten alle auf den Zucker gesetzt. Und es wurden
noch mehr Häuser gebaut. Auf den Landesebenen, Bundesebene, Städteebene
usw. usw. kamen nun die tollen Ideen der Kämmerer z.B. in das Spiel.
Was erfand man neu?
Ganz einfach, man versicherte etwas, bei der AIG z.B., dass man weder
besaß, noch je würde sich finden lassen. Genial, anders kann man es
nicht sagen. Wie treibe ich die Leute an die Börse nach einem
Börsencrash? In dem, dass ich Ihnen eine Versicherungspolice andrehe.
Demnach hatten die Investoren nichts, sie besaßen nichts, sie
investierten nichts und am Ende versicherten sie das nichts.
Und ich möchte ja nun wirklich nicht unhöflich sein, dennoch, mir wird
gerade zu unheimlich bei dem Gedanken, dass der Zahltag für nichts
gekommen ist.
Aber das alles nur am Rande. Es war mir eine Freude zu schreiben. Ich
wünsche allen Lesern ein friedliches, ruhiges und besinnliches nichts an
Weihnachten.
Shalom
Frank Müller
2018-12-06 17:25:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thomas Weger
Ich wünsche einen wunderschönen guten Tag,
wie zu erwarten entwickelt sich die Börse in ihrem Kursverhalten wie es zu
erwarten war. Es ist nunmehr der Punkt erreicht, an dem die 11.000 Punkte
Marke durchbrochen wurde und sich die Kurse weiter nach unten entwickeln.
Zufall ist das nicht. Niemand sollte den Versuch machen seinem Erstaunen
Ausdruck zu verleihen. Ich persönlich bevorzuge eine Grenze bei 7500-8000.
Obgleich ich hier betonen möchte, dass selbst diese Werte, so meine
Ansicht, völlig überzogen sind.
Schreibe doch mal wie du zu dieser Meinung kommst statt hier was
nach der bekannten alten Regel: "Die Kurse machen die Nachrichten"
abzuliefern.

Ich kenne einige Börsianer die seit Jahren der Meinung sind
der Crash ist nicht mehr weit, irgendwann haben die auch
mal recht aber meist sind die vorher Pleite und können ihre
Prophezeiungen dann nicht in Profit umwandeln...
Post by Thomas Weger
Warum das geschieht? Nun, wir haben eine Immobilienblase und mittlerweile
wird bei den Banken nur noch der Zins bedient. Das bedeutet, dass nichts
getilgt wird. Gleichzeitig ist es aber auch ersichtlich, dass keinerlei
Liquidität mehr vorhanden ist. Das ist aber kein Phänomen. Dieser Engpass
an liquiden Mitteln dürfte auf das Jahr 1996 zurückgehen. Anders
ausgedrückt, der Auslöser liegt 20 Jahre und etwas mehr zurück.
Das ist so wahrscheinlich wie wenn ich hier schreibe das liegt
alles nur am Wetter, es hat in den letzten Monaten zu wenig
geregnet und nun haben die Flüsse so wenig Wasser.
Dadurch ist der Transport von Rohstoffen in Deutschland fast
zum erliegen gekommen und viele Firmen können nicht an
ihrer Leistungsgrenze arbeiten. Dazu kommt noch der
Fachkräftemangel. Also das Ende ist Nahhhhhhh.....

... es sei denn es regnet bald mal etwas, dann steigen auch
wieder die Pegel in den Flüssen und damit auch der DAX...

Frank

Loading...