Discussion:
Diginomics: Kommunen sollen Daten der Buerger verkaufen
(zu alt für eine Antwort)
Lutz Beck
2018-04-09 11:50:18 UTC
Permalink
<http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/kommunen-sollen-daten-der-buerger-verkaufen-15533156.html>

Lutz
Libero
2018-04-09 11:54:44 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
<http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/kommunen-sollen-daten-der-buerger-verkaufen-15533156.html>
Die werden doch jetzt schon ohne Einverständnis der Betroffenen an
die GEZ-Mafia weitergegeben.
Lutz Beck
2018-04-09 13:27:36 UTC
Permalink
Post by Libero
Die werden doch jetzt schon ohne Einverständnis der Betroffenen an
die GEZ-Mafia weitergegeben.
Das geschieht bereits seit vielen Jahren. Eben *deshalb* konnten die
Interessierten qua Bundestag/-rat die Umwandlung der GEZ-Gebühr in eine
GEZ-Abgabe/-Steuer qua Bundestag/-rat (bei Komplizenschaft durch
Deine Abgeordneten) durchsetzen.

Auch vorher noch arbeiteten deren Hobby-Inspektoren ziemlich genau:
Jene Zubrot-verdienenden Freizeitschnüffler wußten schon pro
Mietskaserne, Plattenbau und Straßenzug, wer keine GEZ-Gebühr zahlte.
Und zwar aufgrund der Dateien vom Einwohnermeldeamt (heute als
"Bürgeramt" euphemistisch bezeichnet), Datenschutz hin oder her.

#

Sehr bezeichnend u. vielsagend: Dich interessiert nur der Staat als
"Übeltäter" oder zumindest als "Spaßverderber".

Daß aber diese immerhin staatlichen Stellen den wachsenden privaten
Ungeheuern u. "Datenkraken" die personenbez. Daten verkaufen wollen,
ist Dir, oh Du laberaler u. labertärer Bürrrgärrr, völlig wurscht.
Ärger noch: Wenn die Gemeinde mit Deinen Daten Geld macht und Dir
vom Erlös nicht mal 1 Cent gibt.

Da kannste schon ahnen was ich auf diese Art von Liberalismus und von
Antisozialismus gern deponieren täte! ;>

Lutz
F. Werner
2018-04-11 06:09:03 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Die werden doch jetzt schon ohne Einverständnis der Betroffenen an
die GEZ-Mafia weitergegeben.
Das geschieht bereits seit vielen Jahren. Eben *deshalb* konnten die
Interessierten qua Bundestag/-rat die Umwandlung der GEZ-Gebühr in
eine GEZ-Abgabe/-Steuer qua Bundestag/-rat (bei Komplizenschaft
durch Deine Abgeordneten) durchsetzen.
Das Einverständnis der Betroffenen ist nicht notwendig. Da hat die GEZ,
wie z. B. die GEMA, eine gesetzlich privilegierte Rolle.
Post by Lutz Beck
zahlte. Und zwar aufgrund der Dateien vom Einwohnermeldeamt (heute
als "Bürgeramt" euphemistisch bezeichnet), Datenschutz hin oder her.
Genau, war korrekt.
Post by Lutz Beck
Daß aber diese immerhin staatlichen Stellen den wachsenden privaten
Ungeheuern u. "Datenkraken" die personenbez. Daten verkaufen wollen,
ist Dir, oh Du laberaler u. labertärer Bürrrgärrr, völlig wurscht.
Das stimmt auch: alle haben Apple- oder Android-Handys und damit Konten
auf amerikanischen Servern, von denen die NSA die Daten abpumpt.
Post by Lutz Beck
Ärger noch: Wenn die Gemeinde mit Deinen Daten Geld macht und Dir vom
Erlös nicht mal 1 Cent gibt.
Das ist nicht geklärt. Facebooks Zuckerberg hat schon mal laut darüber
nachgedacht, ob Bürger gegen Geld ihre Daten verkaufen würden. Die wären
dann wohl wesentlich genauer und aktueller als das, was Facebook glaubt
zu wissen, denn die Bürger *müssten* dann natürlich vertraglich echte
Fakten liefern.

Vielleicht wäre das eine Chance für ein "Open-Source-Facebook": alle
tragen ihre Daten in eine Datenbank ein und erhalten für den Abruf eine
Art Gebühr. Die Daten wären qualitativ besser und die Kunden motivierter.

FW
Libero
2018-04-11 10:25:12 UTC
Permalink
Post by F. Werner
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Die werden doch jetzt schon ohne Einverständnis der Betroffenen an
die GEZ-Mafia weitergegeben.
Das geschieht bereits seit vielen Jahren. Eben *deshalb* konnten die
Interessierten qua Bundestag/-rat die Umwandlung der GEZ-Gebühr in
eine GEZ-Abgabe/-Steuer qua Bundestag/-rat (bei Komplizenschaft
durch Deine Abgeordneten) durchsetzen.
Das Einverständnis der Betroffenen ist nicht notwendig. Da hat die GEZ,
wie z. B. die GEMA, eine gesetzlich privilegierte Rolle.
Post by Lutz Beck
zahlte. Und zwar aufgrund der Dateien vom Einwohnermeldeamt (heute
als "Bürgeramt" euphemistisch bezeichnet), Datenschutz hin oder her.
Genau, war korrekt.
Post by Lutz Beck
Daß aber diese immerhin staatlichen Stellen den wachsenden privaten
Ungeheuern u. "Datenkraken" die personenbez. Daten verkaufen wollen,
ist Dir, oh Du laberaler u. labertärer Bürrrgärrr, völlig wurscht.
Das stimmt auch: alle haben Apple- oder Android-Handys und damit Konten
auf amerikanischen Servern, von denen die NSA die Daten abpumpt.
Wen meinst Du eigentlich?
Ich jedenfalls habe weder ein Apple- noch ein Android-Handy noch
ein Facebook-Konto.
Lutz Beck
2018-04-11 11:30:34 UTC
Permalink
Post by Libero
Wen meinst Du eigentlich?
Ich jedenfalls habe weder ein Apple- noch ein Android-Handy noch
ein Facebook-Konto.
Aber hast mindestens einen Provider - der theoretisch "alles mit-
liest" und sogar "kopieren kann".

Außerdem benutzt Du auch einen Browser und suchst allerlei Infos im
Web. Wer weiß wieviel % davon (vielleicht zw. 50%-75% läuft über
die Server von Akamai). Du kannst nicht wissen, ob irgendwo auf
irgend einer Festplatte "da draußen" in der Welt nicht eine
Ansammlung von Daten, die Dich und Deine Familie und Deinen Freundes-
und Kollegenkreis betreffen, schon da ist, und mit der Zeit immer
größer und "verfeinerter" wird. Und ob daraus auch noch "Taschen-
geld" entsteht dadurch, daß die "Sammler" einiges, je nach Kriterium
(Algorithmus), an "Dritte" weiterverkauften.

Ich habe auch kein Smartphone, aber zwei FB-Konten, wo mich FB
nach ca. 1 Jahr ausgeschlossen hat, weil ich zu faul gewesen bin,
mich um meine Fake-Data-Konten profihaft zu kümmern, damit die
FB-Knechte keinen Verdacht schöpfen. Wenn sie mich doch noch
hätten identifizieren können, dann nur aufgrund des "einmaligen"
professionellen Fingerprint, solange ich mehrmals Ein-/Ausloggen
per Normal- und nicht per TOR-Browser gemacht habe.

Bei FB habe ich die Meldung erhalten, die lassen mich wieder rein,
nur wenn ich meine PERSONALAUSWEISidentität vorzeige, und zwar
auf Wegen, die man in DE von anderen ähnlichen Situationen her
seit Jahren kennt. (Also haben die deutschen Mitarbeiter dem
Ami-FB schon gezeigt, wie man mit den bundesdeutschen Kunden
umgeht. :-)) Freilich haben hingegen die Profis oder Halbprofis
von allerlei Diensten, inkl. jene aus St. Petersburg, vor allem
wenn sie dabei ein Zubrot verdienen, die ganze Arbeitszeit dazu
dedizieren, daß die Fakekonten als echte Konten von echten
Personen erscheinen, samt Fotos, Video-Clips, Freundes- und
"Like"-Kreis und-und. Kompliziert ist es eigentlich nicht, wenn
man mindestens IQ 90 und bescheidene allgemeine Compy-Kenntnisse
(und "Lebenserfahrung") hat (und wenn man außerdem 2-3-4-5
Fremdsprachen ziemlich fließend sprechen kann - was bei der
Bevölkerung der ehem. UdSSR quasi die Regel ist - im Gegensatz
zu USA und GB, wo die dürftige Beherrschung einer Fremdsprache
schon ziemlich selten anzutreffen ist).

Lutz
Libero
2018-04-11 11:49:53 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Wen meinst Du eigentlich?
Ich jedenfalls habe weder ein Apple- noch ein Android-Handy noch
ein Facebook-Konto.
Aber hast mindestens einen Provider - der theoretisch "alles mit-
liest" und sogar "kopieren kann".
Außerdem benutzt Du auch einen Browser und suchst allerlei Infos im
Web. Wer weiß wieviel % davon (vielleicht zw. 50%-75% läuft über
die Server von Akamai). Du kannst nicht wissen, ob irgendwo auf
irgend einer Festplatte "da draußen" in der Welt nicht eine
Ansammlung von Daten, die Dich und Deine Familie und Deinen Freundes-
und Kollegenkreis betreffen,
selbst wenn Du recht hast: da sind keinerlei sensible Daten dabei,
nichts womit man mir irgendwie schaden kann.
Weitaus schlimmer ist da, dass der allmächtige Staat das Bankgeheimnis
ausgehebelt hat und und an die *wirklich* sensiblen Daten rankommt.
Ggf. kann er dir auch das Konto sperren, wie in Griechenland schon
passiert.
Die Politiker täuschen uns mit ihrem fadenscheinigen Facebook- und
Google-Geplärre darüber hinweg, dass sie selbst einen Haufen Dreck
am Stecken haben.
Lutz Beck
2018-04-11 12:50:47 UTC
Permalink
Post by Libero
selbst wenn Du recht hast: da sind keinerlei sensible Daten dabei,
nichts womit man mir irgendwie schaden kann.
Sehr gut. So lange Du keinen politischen od. sonstwie Karriereehrgeiz
entwickelst, so lange bleibst Du auf der sicheren Seite, was die
staatlichen Polenteschnüffler angeht. Bei den kommerziellen, hm-hm:

Die unbekannten Straftäter darunter könnten einen arglosen und
harmlosen Benutzer u. U. schon gefährden.
Post by Libero
Weitaus schlimmer ist da, dass der allmächtige Staat das Bankgeheimnis
ausgehebelt hat und und an die *wirklich* sensiblen Daten rankommt.
Bereits seit Jahren faktisch in fast allen eur. Staaten.

Sogar die Schweiz und die Fürstentümer Letzebuerg u.
Liechtenstein konnten zuletzt gegenüber dem Weltgiganten
Uncle Sam keine "Fisimatenten" mehr machen: Die angelegten
"Daumenschrauben" waren ihnen unerträglich. Die Bahnhof-
straße in Züri' kann über unsere Steinbrücks und unsere
"Kavallerie" lachen, aber wenn der Uncle Sam seine "Cowboys"
schickt, dann zittern auch die Eidgenossen wie Espenlaub. ;)
Post by Libero
Ggf. kann er dir auch das Konto sperren, wie in Griechenland schon
passiert.
Wieder ein enttäuschender Vergleich, aus Eurer "Presse", wo nur
Unausgegorenes zirkuliert. Seid Ihr alle dermaßen naiv und lebens-
fremd, daß Ihr nicht wißt, daß auch die schwächste Schlappschwanz-
Gutarschdemokratie, wenn sie echt will, einem jeden (ich wiederhole:
jeden) Staatsbürger des betr. Staates solche Maßnahmen "ange-
deihen" lassen kann?! Wobei auch alles, was "Konto" ist und wovon
jener schmalbrüstige Staat erfährt, total sperren kann. Das ist
bereits der erste polizeitechnische Schritt, der eingeleitet wird.

Bei solchen Mächten, wie dem Uncle Sam, dem Bär Iwan, dem Drachen
aus dem Reich der Mitte und sogar dem Winzling, der zu Baruch Adonai
"oh, Gott, von Dem wir alles haben, wir preisen Dich für Deine
Gaben" sagt, kann die "Hebelwirkung" noch wirksamer Früchte zeigen:
Da kann Dich Dein deutscher Papi Staat dann nur insofern schützen,
daß Du zwecks Strafprozess nicht ausgeliefert werden mußt, sofern
Du (sogar volks-)deutscher Staatsbürger bist; und auch nicht so,
"ohne Weiteres", aufgrund eines "plötzlichen Herzversagen" umfallen
wirst.
Post by Libero
Die Politiker täuschen uns mit ihrem fadenscheinigen Facebook- und
Google-Geplärre darüber hinweg, dass sie selbst einen Haufen Dreck
am Stecken haben.
Das sowieso. Aber außerdem: Die sind selber in ihrer Mehrzahl
extrem naiv und unwissend in Sachen Rechnersicherheit. Sonst
hätten es nie und nimmer jene Fälle (worunter Edathy der be-
kannteste ist, neben einer Reihe anderer Politiker u./od.
Bürgermeister) gegeben. Daß man Rechner von anderen, ja sogar
des Arbeitgebers, benutzt und die Infrastruktur auch noch; ohne
"Tarnung" was tut, Edathy sogar seine Kreditkarte beim Zahlen
zückt - und zwar gegenüber von ganz unbekannten Firmen, deren
Geschäftsleitung u. Belegschaft, wie sich dann im Falle des
in der Presse geschilderten Skandals, als gewöhnliche geld-
gierige Halbseidene entpuppen.

Des aa no!!! (Wenn man dran denkt, daß viele von denen mit
"Dienstgeheimnissen", "Betriebsgeheimnissen" hantieren, die
eine ganze Nation betreffen, dann gibt's nur ... "Frösteln",
"OMG" und "Pfüad-Di-Gott" ...)

(Das Netz des Bundestags wurde 2mal von unbek. Hackern "ge-
kapert"! Oder vielleicht schlimmer: die ganze Zeit, über
X Jahre, von denen oder anderen *beherrscht* und vermutlich
mit etlichen angeschlossenen PCs, die von allerlei Malware
infiziert worden sind. So gesehen, braucht die unbekannte
Macht gar keine "Guillaumes" mehr zum Heranzüchten und in
gewisse Vorzimmer und "unter die Haut des Kanzlers" zu platzieren!)

Lutz
Bernd Kohlhaas
2018-04-11 14:06:46 UTC
Permalink
Hallo,

"Lutz Beck" schrieb
Post by Lutz Beck
Sehr gut. So lange Du keinen politischen od. sonstwie Karriereehrgeiz
entwickelst, so lange bleibst Du auf der sicheren Seite, was die
staatlichen Polenteschnüffler angeht.
Ich denke zwar auch, dass ich eigentlich nichts zu verbergen habe, nicht
mal meine Meinung.

Aber ich bin dennoch strikt GEGEN politische (wie auch kommerzielle)
Schnüffelei!

Meine Meinung vertrete ich dort, wo ICH will, nicht dort, wo
irgendwelche Politbonzen das wollen!

Ebenso bin ich auch gegen
- kommerzielle Schnüffelei und Datensammelei;
- gegen Verkauf meiner Daten durch Kommunen und Regierung an
datengierige Geschäftsleute;
- gegen (von unserer Regierung wohlwollend geduldete) Datenschnüffelei
durch fremde Mächte
--
Bernd Kohlhaas
***@gmx.de
Hans-Juergen Lukaschik
2018-04-12 07:51:52 UTC
Permalink
Hallo Bernd,

am Mittwoch, 11 April 2018 16:06:46
Post by Bernd Kohlhaas
Meine Meinung vertrete ich dort, wo ICH will, nicht dort, wo
irgendwelche Politbonzen das wollen!
Das wird immer schwieriger. Inzwischen wird dir schon vorgegeben, was du
gemeint hast. Und das hast du dann gemeint zu haben.
Nenn' deine Frau also nicht "Mein kleines MÀdchen". Wenn das das
RichtigIn hört, hast du 'nen Verfahren wegen Kindesmissbrauch am Arsch.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Hartmut Schenke
2018-04-12 08:21:17 UTC
Permalink
Am Wed, 11 Apr 2018 14:50:47 +0200
schrieb Lutz Beck <***@privacy.net>:

[...]
Post by Lutz Beck
So gesehen, braucht die unbekannte
Macht gar keine "Guillaumes" mehr zum Heranzüchten und in
gewisse Vorzimmer und "unter die Haut des Kanzlers" zu platzieren!)
Ja, das kommt dabei raus, wenn alles an e i n e m "Draht" hängt.
Und dann noch diese clouds ...

Gruß
Abdul
Fritz
2018-04-12 15:40:54 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Wen meinst Du eigentlich?
Ich jedenfalls habe weder ein Apple- noch ein Android-Handy noch
ein Facebook-Konto.
Aber hast mindestens einen Provider - der theoretisch "alles mit-
liest" und sogar "kopieren kann".
Der Provider muss nur das DNS Log auswerten, darin sieht man von welcher
IP Adresse der oder die User welchen Namen aufgelöst haben = welche WEB
Seiten besucht, welche Mailsserver verwendet, usw.
Aus der IP Adresse des Internet Anschlusses erbigt sich der Name samt
Wohnadresse. Sind zwar nur Metadaten aber sehr sehr aussagekräftig!
Post by Lutz Beck
Außerdem benutzt Du auch einen Browser und suchst allerlei Infos im
Web. Wer weiß wieviel % davon (vielleicht zw. 50%-75% läuft über
die Server von Akamai). Du kannst nicht wissen, ob irgendwo auf
irgend einer Festplatte "da draußen" in der Welt nicht eine
Ansammlung von Daten, die Dich und Deine Familie und Deinen Freundes-
und Kollegenkreis betreffen, schon da ist, und mit der Zeit immer
größer und "verfeinerter" wird. Und ob daraus auch noch "Taschen-
geld" entsteht dadurch, daß die "Sammler" einiges, je nach Kriterium
(Algorithmus), an "Dritte" weiterverkauften.
Ich habe auch kein Smartphone, aber zwei FB-Konten, wo mich FB
nach ca. 1 Jahr ausgeschlossen hat, weil ich zu faul gewesen bin,
mich um meine Fake-Data-Konten profihaft zu kümmern, damit die
FB-Knechte keinen Verdacht schöpfen. Wenn sie mich doch noch
hätten identifizieren können, dann nur aufgrund des "einmaligen"
professionellen Fingerprint, solange ich mehrmals Ein-/Ausloggen
per Normal- und nicht per TOR-Browser gemacht habe.
Bei FB habe ich die Meldung erhalten, die lassen mich wieder rein,
nur wenn ich meine PERSONALAUSWEISidentität vorzeige, und zwar
auf Wegen, die man in DE von anderen ähnlichen Situationen her
seit Jahren kennt. (Also haben die deutschen Mitarbeiter dem
Ami-FB schon gezeigt, wie man mit den bundesdeutschen Kunden
umgeht. :-)) Freilich haben hingegen die Profis oder Halbprofis
von allerlei Diensten, inkl. jene aus St. Petersburg, vor allem
wenn sie dabei ein Zubrot verdienen, die ganze Arbeitszeit dazu
dedizieren, daß die Fakekonten als echte Konten von echten
Personen erscheinen, samt Fotos, Video-Clips, Freundes- und
"Like"-Kreis und-und. Kompliziert ist es eigentlich nicht, wenn
man mindestens IQ 90 und bescheidene allgemeine Compy-Kenntnisse
(und "Lebenserfahrung") hat (und wenn man außerdem 2-3-4-5
Fremdsprachen ziemlich fließend sprechen kann - was bei der
Bevölkerung der ehem. UdSSR quasi die Regel ist - im Gegensatz
zu USA und GB, wo die dürftige Beherrschung einer Fremdsprache
schon ziemlich selten anzutreffen ist).
Regierung plant Datenfreigabe
<http://orf.at/stories/2433720/2433715/>

Ärztekammer warnt: 'Aus ELGA austreten'
<http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Aerztekammer-warnt-vor-Datenfreigabe-und-empfiehlt-Aus-ELGA-austreten/329582145>

Persönliche Daten der Bürger sollen an Forschung gehen
<https://www.w24.at/Meldungen/2018/4/Wirbel-um-geplante-Datenfreigabe>
Zitat:
»Die Regierung will mit dem entsprechenden - bereits im Parlament
vorliegenden - Ermächtigungsgesetz persönliche Daten der Österreicher
für die Forschung freigeben. Besonders brisant dabei: Die geplante
Datenfreigabe soll auch Informationen der Gesundheitsakte ELGA einschließen.
Während Universitäten und *Industrie* die Pläne begrüßen, warnen
Datenschützer vor Missbrauch ähnlich dem aktuellen Facebook-Skandal.«
--
Fritz
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passende FUP2 nicht ausgeschlossen):
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
F. Werner
2018-04-12 10:03:46 UTC
Permalink
Post by F. Werner
Post by Lutz Beck
Daß aber diese immerhin staatlichen Stellen den wachsenden
privaten Ungeheuern u. "Datenkraken" die personenbez. Daten
verkaufen wollen, ist Dir, oh Du laberaler u. labertärer
Bürrrgärrr, völlig wurscht.
Das stimmt auch: alle haben Apple- oder Android-Handys und damit
Konten auf amerikanischen Servern, von denen die NSA die Daten
abpumpt.
Wen meinst Du eigentlich? Ich jedenfalls habe weder ein Apple- noch
ein Android-Handy noch ein Facebook-Konto.
Ich meine die Milliarden von Menschen, die ein Apple-, Android- oder
Facebook-Konto haben.

Das war jetzt einfach.

FW
Lutz Beck
2018-04-11 11:13:24 UTC
Permalink
Post by F. Werner
Das Einverständnis der Betroffenen ist nicht notwendig. Da hat die GEZ,
wie z. B. die GEMA, eine gesetzlich privilegierte Rolle.
Schon. Aber was ich in allen Diskussionen und Polemiken vermisse,
ist schon die ganz wichtige Unterscheidung: Die GEZ-Gebühr wurde
durch die letzte Gesetzesnovelle eine ... staatliche Steuer.

Das ist keine Gebühr mehr für eine freiwillig bestellte u. angenommene
Dienstleistung. Welche abzuführen ist also, egal ob der Kunde die
Dienstleistung (ARDZDF- sowie die ö.-r. Hörfunksendungen)
*nachweislich* in Anspruch nimmt oder nicht: nämlich pro Haushalt.
Davon kommt man frei, nur wenn man arm (auf Hartz-Niveau) lebt
und wenn dies von einer Bestätigung seitens des Sozialamts (ver-
mute ich mal) belegt wird.



Klar andrerseits, warum man doch dafür optiert hat: Die meisten
zogen und ziehen es vor, ö.-r. Hörfunk- u. TV-Sendungen "rein-
zuziehen", aber nur ... kostenlos! In allen Staaten der Welt, egal
ob Diktaturen oder freiheitliche, war und ist so, falls die
Sendeanstalten und der Papi Staat nix dafür tut, daß die
Kunden per Zwang Gebühren/Abos = Beiträge zahlen.



Nebenbei:

Wenn der Staat den ö.-r. jene 8 Milliarden (und "morgen"
vielleicht sogar über 10 Mrd) pro Jahr auf diese Weise zusichert,
dann bitte schön, öffentlich-rechtliche "Leistungsempfänger", macht
Schluß mit den Werbeblocks. Zumal die Beibehaltung schon unlauterer
Wettbewerb ist - gegenüber den Privaten. Welche auch von vornherein
diskriminiert werden, wenn sie bloß Verschlüsselung einführen
können, aber nie und nimmer die Gebühren-/Abo-Zahlung per steuerlicher
Abgabe bekommen können. Im Gegensatz zu den Ö.-R. Und hierüber
schweigen sich die Armeen von Advokaten und Rechtsgelehrten und
Professoren merkwürdigerweise aus. Ich meine hier freilich den
"symmetrischen" Grundsatz, d. h. die "Gleichheit" der Teilnehmer
"am Markte", was dem ganzen Prozedere zugrunde liegen sollte.
Die Privaten finanzieren sich ja hauptsächlich nur durch Werbung
und Gebühren (bei Verschlüsselung). Seltener durch Lizenzgebühr
für eigene Produktionen, wenn diese von anderen in der ganzen
Welt gekauft werden.



Beim GEMA-Vergleich:

Der GEMA habe ich nichts zu zahlen, wenn ich die GEMA-geschützten
A/V-Aufnahmen nicht vor einem Publikum (zB auf einem Platz für
Veranstaltungen oder in einem Gebäude, das gastgewerblich gebraucht
wird) "audiere und visualisiere". Die kann ich meistens sogar auf
der Festplatte zum eigenen Konsum speichern. Nur bei SONY Enter-
tainment und weiteren 1-2 Wächtern ist es schwieriger, zB via
Yahoo: Dann muß man Proxys zwischenschalten, und zwar von Staaten,
wo der nämliche Urheberschutz nicht greift.

Korrekter wäre es, daß man diese Abgabe, solange die Bedingungen
gelten, auch im amtlichen Sprech als "Abgabe" und "Steuer" zu be-
zeichnen. Und u. U. beim Vollzug das Finanzamt zu beauftragen und
nicht irgend ein obskures Büro der ARD oder des ZDF.

Das die Abgeordnetenschaft an diese "Kleinigkeiten" nicht gedacht
haben und nicht denken, ist (gelinde gesagt) schon verwunderlich.



Ganz und gar jetzt mal davon abgesehen, ob so eine Gebühr ge-
rechtfertigt ist oder nicht ist. Oder ob ö.-r. Audio-Video-Sender-
anstalten auch von der öffentlichen Hand zu finanzieren sei, da
für eine Demokratie gesund ist, wenn allerlei PROFESSIONELLEN
Medien koexistieren und extremst schlecht für dieselbe ist, wenn
die Medien nur aus Regierungssprachrohren und aus Gossenpseudo-
presseerscheinungen und -blogs bestehen. Im letzteren Fall befindet
sich die nämliche Nation schon am Vorabend der Diktatur.

Denn - NB:

✧ "Eine freie, nicht von der öffentlichen Gewalt gelenkte, keiner
Zensur unterworfene Presse ist ein Wesenselement des freiheitlichen
Staates; insbesondere ist eine freie, regelmäßig erscheinende
politische Presse für die moderne Demokratie unentbehrlich." (Das
Bundesverfassungsgericht über die Pressefreiheit)

✧ "The People cannot be *SAFE* without information. When the press is
free, and every man is able to read, all is safe. (Thomas Jefferson)
Post by F. Werner
Das stimmt auch: alle haben Apple- oder Android-Handys und damit Konten
auf amerikanischen Servern, von denen die NSA die Daten abpumpt.
Konzentrieren wir uns nicht immer und immer wieder auf die NSA und
die amtshelfenden Briten, Deutschen, Franzosen etc., die staatlicher-
seits schnüffeln (aus welchen tausenderlei Gründen auch immer).

Sondern es ist höchste Zeit (bereits "12:45 Uhr" nicht erst "fünf vor
zwölf") an die zig und zig SW-Paketen, die auf allen (allen) Portalen
und Webseiten der öffentlichen und privaten Anbieter (auch bei den
Ratgebern in Sachen Computersicherheit!!) "Tracking", "Data Mining"
und sonstwas betreiben -- nach außen sich "bloß" als "Meßware" für
die Häufigkeit der Besucher und was die sporadischen oder regel-
mäßigen Besucher anklicken (besuchen). Schon seit bald 8-10 Jahren
ist die Technik perfekt in der ganzen Cyberwelt, daß jeder Browser
einen "Fingerprint" hat, so daß man ohne TOR-Firefox sekundenschnell
identifiziert wird -- da kannste Proxy über Proxy zwischenschalten.
(Also auch über VPN: wenn der Benutzer nicht mehrere Browser und
mehrere Versionen pro Browser benutzt und sogar die verräterischen
Angaben über geladene Schriftarten, Bildschirmgröße u. -schärfe u.a.
so beläßt und gar nichts "spooft".)

Denke jeder PC-Benutzer auch daran: an "Google Analytics", daß
diese allgegenwärtige SW allenfalls 127.0.0.1 "sieht". Denkt auch
an die "Beschleunigungs"-Seiten (die meisten Webseiten) über die
internationale AKAMAI-Platform. A bißerl argwöhnisch wäre ich schon.
Lest mal was für Leute Akamai gegründet haben (darunter ein
israelischer mil. Geheimdienstoffizier, der in einem Flugzeug-
anschlag ums leben kam). Das entstammt eher aus dem Universum
der Uniform tragenden Geheim- und Soldateska-Diensten.

Ist für Euch alle (unter Euch auch viele, die in Sachen Computer
extrem gut informiert u. geschult sind) OK/"gesund", wenn so
viel Runtergeladenes im Bereich HTML, XML über die Server einer
Firma/Institution (einer einzigen) "fließt"? Oder glaubt Ihr,
daß solche Institutionen/Firmen keine Möglichkeiten haben zum
Speichern vom "Relevanten" (wer weiß nach welchen Kriterien?!?
Und zu welchen späteren Zwecken.) FB tut vielleicht Daten
sammeln in einem geringeren Maße als solche weniger bekannten
Dienste wie Akamai oder als genauso bekannten wie Google und
Yahoo.

Das betrifft auch die Abermillionen und -milliarden Netizens, die
gar kein Konto bei FB, LinkedIn, Twitter, Instagram und-und haben.
(Per "Tracking", "Traffic Analysis", "Messungen" u. dgl. Was
die Scripts wirklich tun, entzieht sich auch der Kenntnis der
Sysadmins von Online-Zeitungen, -Banken, -staatlichen Webseiten,
vom Bundestag, von Unis, von allerlei sonst. Instituten u. and.
Anbietern.)

Was die hunderten Firmen (die meisten mit enormen Kapital am Werkeln;
worunter Google, Inc der unangefochtene Platzhirsch ist durch
seine direkten Pakete als auch über die Tochtergesellschaften;
und dabei noch potenter als FB, zumal, weil Dutzende von komplexen
Tracking- u. Spionagepakete, die überall schnüffeln, made im Hause
Google sind. Ich hab's nicht recherchiert, aber beinahe würde
ich wetten, daß Zuckerbergs Haus für die eigenen Schnüffelei und
Messungen eher fremde Tracking-Software benutzt, vor allem von
Google und seinen Tochterfirmen).

Das sollte einen beschäftigen. Mir ist egal, daß mich die
NSA kennt: Schließlich habe ich "nix zum Verbergen" und da
gibt's bei mir gar keine Möglichkeit und keinen Ehrgeiz
politisch aktiv zu werden und irgendwelche "Interessengrup-
pen" zu "stören". (Also praktisch "elektronische/Cyber-Freiheit").

Aber mir ist nicht egal, was der Handel mit meinen Daten tut und
in die ganze Welt weiterverkauft. Auch nicht egal, ob eine Privat-
firma (zB Bank, Kommerzprovider, Rathaus, Krankenkasse, Finanzamt,
Ärzteschaft und-und-und) weil bei Comp.Security die Maßnahmen
schwach oder gar nicht vorhanden sind, hunderte Mio. Datensätze
("Konten") verliert, so daß x-beliebige Kommerz-Hacker, die das
alles kopieren, weiter verkauften (es geht um Megageld pro Jahr
an Umsatz). Seit so einem berühmten Leck vor einigen Jahren werde
ich regelmäßig, in bestimmten Abständen, regelrecht heimgesucht:

sowohl mit immer verfeineteren Phishing-Emails, die so gespooft
werden, daß sogar die Angaben der Gemeindeverwaltung gefaked ist,
damit ich glaube, es handle sich um amtliche Schreiben; oder von
anderen Institutionen am Ort und im Landkreis (Stadtwerke usw).

Als auch am Telefon (3 Nummern - Festnetz und Handy); wiederum
mit immer feineren Tricks auf Lager, damit ich meine die Anrufe
als "örtlich" erscheinen oder, daß mich die Gemeinde, das Rathaus,
die Krankenkasse oder Private ausm Ort anrufen.

Daran sollten wir eher denken - zumal jene, die wir so naiv gewesen
sind, den ganzen Lebenslauf von uns u. unseren Familienmitgliedern
zur Schau zu stellen - nicht nur in unserer Bundesregion, sondern
in der ganzen Welt. So daß sogar Gauner aus Ghana oder den
Philippinen "schöne" Phishing-Mails faken können und hoffen
mögen, "hehe, eines Tages klickt der Döskopp doch noch drauf"
(in etwa so wie der Leiter der Wahlkampagne der Demokraten in USA,
ein Italoamerikaner signor Podestà, höchstwahrscheinlich auf
einen Link geklickt hat, statt sich beim Provider Gmail direkt ein-
zuloggen. Und so erfuhr die ganze Welt jede Menge Belastbares
über Hillary, Demokraten, Strategie, Taktik und anderes mehr.
So ähnlich erging es auch Hillary selbst; und einem hohen Armeegeneral,
als der und seine Geliebte sich per Yahoo.com-Mails austauschten.

Und: Ich möchte nicht wissen, was x-Dienste der Welt alles mit-
lesen u. -hören, was unsere Premierministerin und die Führungs-
teams der Nation täglich sagen und "simsen", ohne sich um
Sachen der "Comp.Security" zu kümmern und auf die Ratschläge
und Richtlinien der Dienste Staatsschutz, VerfSch., BND, MAD
etc. hören.

(Im Kommerz- u. Abreiferbereich: Denkt auch an "Identity Theft"
und "Erpressung". Diese zwei "Techniken" sind auch dazu da, um
großes Geld zu machen. Im Grunde ist die Masche wie beim
"Enkel-" und beim "Polizisten"-Trick, dem die älteren Semester
zum Opfer fallen und was eher eine Spezialität von Roma, Türken
u. Kurden ist.)
Post by F. Werner
Vielleicht wäre das eine Chance für ein "Open-Source-Facebook": alle
tragen ihre Daten in eine Datenbank ein und erhalten für den Abruf eine
Art Gebühr. Die Daten wären qualitativ besser und die Kunden motivierter.
Was mir in der ganzen inflationären Diskussion und in den
Dabatten mißfällt: Das die Abermillionen Kunden plötzlich
so tun, als hätten sie nix gewußt; als hätten sie nicht
gewußt, worauf sie sich einlassen, bei der (unglaublichen)
Preisgaben von personenbezogenen Daten (ja von Fotos, Videos,
Stimmen (zB per Skype u. Clips). Was dabei am Schlimmsten ist:

die Preisgaben von Angaben über zig od. hunderte Verwandte,
Freunde, Bekannte, wobei oft oder meistens so ist, daß die
Betreffenden vorher gar nicht um *Erlaubnis* gefragt worden
sind. (So bin ich auch so ein "Opfer": Klarnamen, Adresse,
Fon-Nummern bei manchem Großanbieter der "Sozialisierungs"-
Sch*ße, obwohl ich persönlich mit jenen Diensten nie was
zu tun hatte. Wohlbemerkt: Leute, die das taten, ohne
vorher zu fragen, stammen aus dem von Euch gepriesenen
MINT-Bereich, Diplom-Ingenieure und sonst. Gebieten, wo
man "wirklich arbeitet". In Wahrheit fiddigott vor den
MINT-Mankurten und -Sklaven: Bei denen kann man jedwede
Art von Diktatur einführen und lange halten. Fragt
Lenin, Trozki, Mussolini, Hitler, Mao, Putin und Erdogan! ;-))

Daß man personenbezogene Daten über sich *und ANDERE* preisgibt,
hätte jeder von uns bereits beim Einrichten des ersten Mail-
kontos bei DTAG, Yahoo, Googlemail (Gmail), Hotmail und-und
*wissen* *müssen*. Und auch daran denken: Wenn die meisten
Anbieter doch noch sehr korrekt handeln sollten und strenge
Sicherheitskriterien an den Tag legen, genügt es, daß ein
schlechter bezahlter od sonstwie frustrierter (vllt gemobbter)
Mitarbeiter die Daten en masse kopiert und weiterverkauft. Das
geschieht nicht ganz selten sogar bei den zugeknöpfteren, ja
distkretesten, Banken der Welt, in der CH, im FL, im Fürstentum
LU, in Andorra, auf Jersey, Guernsey, Zypern, Seychellen und
den Jungferninseln. Wieso soll das dann nicht ums x-Fache
bei einem gewöhnlichen eMail- und Fratzenbuch-Provider,
"da, ums Eck", auch geschehen können?? Hallo? :-D

Lutz
--
"Das Böse ist immer und überall". (EAV)
F. Werner
2018-04-12 10:59:00 UTC
Permalink
Post by F. Werner
Das Einverständnis der Betroffenen ist nicht notwendig. Da hat die
GEZ, wie z. B. die GEMA, eine gesetzlich privilegierte Rolle.
Schon. Aber was ich in allen Diskussionen und Polemiken vermisse, ist
schon die ganz wichtige Unterscheidung: Die GEZ-Gebühr wurde durch
die letzte Gesetzesnovelle eine ... staatliche Steuer.
Eine Steuer ist nicht zweckgebunden. Insofern eher eine Zwangsgebühr.
Das ist keine Gebühr mehr für eine freiwillig bestellte u.
angenommene Dienstleistung. Welche abzuführen ist also, egal ob der
Kunde die Dienstleistung (ARDZDF- sowie die ö.-r. Hörfunksendungen)
*nachweislich* in Anspruch nimmt oder nicht: nämlich pro Haushalt.
Man muss das vor dem geschichtlichen Hintergrund sehen: Radio und
Fernsehen waren Hitlers willige Helfer und das sollte in der
Bundesrepublik nicht noch einmal passieren. Daher musste ein
staatsferner und sich selbst finanzierender Rundfunk her. So ist
letztlich auch die die GEZ entstanden.
Davon kommt man frei, nur wenn man arm (auf Hartz-Niveau) lebt und
wenn dies von einer Bestätigung seitens des Sozialamts (ver- mute ich
mal) belegt wird.
Man kommt nicht davon frei sondern muss diesen Beitrag aufgrund seiner
Finanznot nicht mehr bezahlen.
Wenn der Staat den ö.-r. jene 8 Milliarden (und "morgen" vielleicht
sogar über 10 Mrd) pro Jahr auf diese Weise zusichert, dann bitte
schön, öffentlich-rechtliche "Leistungsempfänger", macht Schluß mit
den Werbeblocks. Zumal die Beibehaltung schon unlauterer Wettbewerb
ist - gegenüber den Privaten.
Da gebe ich Dir 100 % Recht.
Post by F. Werner
Das stimmt auch: alle haben Apple- oder Android-Handys und damit
Konten auf amerikanischen Servern, von denen die NSA die Daten
abpumpt.
oder regel- mäßigen Besucher anklicken (besuchen). Schon seit bald
8-10 Jahren ist die Technik perfekt in der ganzen Cyberwelt, daß
jeder Browser einen "Fingerprint" hat, so daß man ohne TOR-Firefox
sekundenschnell identifiziert wird -- da kannste Proxy über Proxy
zwischenschalten. (Also auch über VPN: wenn der Benutzer nicht
Der Fingerprint eines Browsers beinhaltet z. B. das Betriebssystem. Da
ich vier verschiedene Betriebssysteme nutze, kann er eigentlich bei mir
nicht identisch sein. Das könnte ein Hinweis auf das Nicht-Funktionieren
sein. Die Werbung, die ich sehe, hat mit meiner Wirklichkeit übrigens
sehr wenig zu tun. Ein weiterer Hinweis. Ich scheine schwer zu
analysieren zu sein.
Lest mal was für Leute Akamai gegründet haben (darunter ein
israelischer mil. Geheimdienstoffizier, der in einem Flugzeug-
anschlag ums leben kam). Das entstammt eher aus dem Universum der
Uniform tragenden Geheim- und Soldateska-Diensten.
Dani Lewin? Der war Soldat aber nicht beim Mossad.

FW
Libero
2018-04-11 10:22:41 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Die werden doch jetzt schon ohne Einverständnis der Betroffenen an
die GEZ-Mafia weitergegeben.
Das geschieht bereits seit vielen Jahren.
Eben DAS ist ja die Sauerei.
Post by Lutz Beck
Sehr bezeichnend u. vielsagend: Dich interessiert nur der Staat als
"Übeltäter" oder zumindest als "Spaßverderber".
Daß aber diese immerhin staatlichen Stellen den wachsenden privaten
Ungeheuern u. "Datenkraken" die personenbez. Daten verkaufen wollen,
ist Dir, oh Du laberaler u. labertärer Bürrrgärrr, völlig wurscht.
Du redest wieder mal Blech.
Für mich macht es keinerlei Unterschied, ob der Staat meine Daten
an eine private oder an eine *öffentliche* Mafia verkauft.
Lutz Beck
2018-04-11 18:24:11 UTC
Permalink
Post by Bernd Kohlhaas
Ich denke zwar auch, dass ich eigentlich nichts zu verbergen habe,
nicht mal meine Meinung.
Aber ich bin dennoch strikt GEGEN politische (wie auch kommerzielle)
Schnüffelei!
Meine Meinung vertrete ich dort, wo ICH will, nicht dort, wo
irgendwelche Politbonzen das wollen!
Ich bin auch gegen die zwei Schnüffelei"zweige".
Post by Bernd Kohlhaas
Ebenso bin ich auch gegen
- kommerzielle Schnüffelei und Datensammelei;
- gegen Verkauf meiner Daten durch Kommunen und Regierung an
datengierige Geschäftsleute;
- gegen (von unserer Regierung wohlwollend geduldete) Datenschnüffelei
durch fremde Mächte
Nur können wir nix dagegen tun. Was noch schlimmer ist: Immer mehr
Politiker werden so "mutig", um immer öfter zu "meinen", Datenschutz
und "Privacy" wären "obsolet". Also keine Hoffnung mehr (trotz Snowden
und der US-Kongreß-Anhörung Zuckerbergs) auf "Besserung". Der Daten-
schutz ist bloß ein Hindernis für die "freie Wirtschaft" (den "Auf-
schwung") und die Big-Bro'-Abteilungen der Horch-u.-Guck-Ministerien.

Lutz
Bernd Kohlhaas
2018-04-11 18:46:09 UTC
Permalink
Hallo,

"Lutz Beck" schrieb
Post by Lutz Beck
Ich bin auch gegen die zwei Schnüffelei"zweige".
Post by Bernd Kohlhaas
Ebenso bin ich auch gegen
- kommerzielle Schnüffelei und Datensammelei;
- gegen Verkauf meiner Daten durch Kommunen und Regierung an
datengierige Geschäftsleute;
- gegen (von unserer Regierung wohlwollend geduldete)
Datenschnüffelei
durch fremde Mächte
Nur können wir nix dagegen tun.
Gegen diesen Spruch kann ich fast nix einwenden.
Aber ALLE sollten sich wenigstens mal eine konkrete Meinung dazu bilden.
So in der Art
- ist prima;
- ist mir egal;
- bin strikt dagegen

Das ist kein Thema, welches man mal so links liegen lassen kann.
Post by Lutz Beck
Immer mehr
Politiker werden so "mutig", um immer öfter zu "meinen", Datenschutz
und "Privacy" wären "obsolet".
Solche Politiker sollten wir ächten oder mit Tomaten bewerfen.
Und wir sollten ihre Aussprüche niemals vergessen!
Post by Lutz Beck
Der Datenschutz ist bloß ein Hindernis
für die "freie Wirtschaft" (den "Aufschwung")
Wenn die *freie Wirtschaft* insgesamt ohne die Datenschnüffelei
auskommen müsste, ginge es auch.
Post by Lutz Beck
und die Big-Bro'-Abteilungen der Horch-u.-Guck-Ministerien.
Denen gönne ich solche Daten und Informationen schon mal gar nicht!
Loading...