Discussion:
Sankt Martin - Sonne, Mond und Sterne
Add Reply
Kampf gegen Bundeswarzen
2018-11-11 19:49:41 UTC
Antworten
Permalink
Wer war Sankt Martin? Ein Italiener? Ein Franzose? Ein Europäer? Ein
Christ? Ein Sozialer?
Warum ziehen heute noch so viele Kinder mit ihrer Laterne, Laterne zu
seinem Namenstag durch die Straßen?
Ist Sankt Martin auch für dich Vorbild?
Solche unbiblischen Narrenfeste können nur Gottlose feiern.

Besser Bibel lesen!

G.
Kampf gegen Bundeswarzen
2018-11-11 19:54:44 UTC
Antworten
Permalink
Wenn Jesus wirklich der Sohn Gottes war, wirst Du dafür in der
Hölle schmoren, denn Du lästerst dem Heiligen Geist ;-)
Den HG können Christen nicht lästern, denn das betrifft mal wieder nur
die Juden, Zander! Ganz abgesehen davon, daß die Katholiken niemals
Christen waren noch sind! Erinnere Dich des Christenmassenmordens der
Katholiken (Waldenser, Täufer, Protestanten, Bibelübersetzer etc.).
Lieber heiliger Sankt Martin, vergiss bitte den armen Herrn Zander
nicht, der so selbstgerecht die Sünden deiner Kirche geißelt. Du hast
den Dienern deiner Kirche gezeigt, wie man wahrhaft den Fußspuren
Christi folgen kann durch Bekehrung und tätige Nächstenliebe.
Der Vatikan-Verein ist nicht die Kirche.

Die Kirche Jesu sind alle gläubigen Christen, aber eben nicht die
ungläubigen Katholiken.

Weiterer Beweis dafür: Errettung erfolgt seit 2000 Jahren ausschließlich
durch Gnade, kein Mensch kann irgendwas dazu tun. Man lese Apostel Paulus.

"Tätige Nächstenliebe" ist wie ein Kropf am Hals. Das rettet keinen vor
der Hölle, auch wenn das die Vatikan-Gottlosen ihren Nachzottelnden
predigen.

G.
Kampf gegen Bundeswarzen
2018-11-11 19:56:13 UTC
Antworten
Permalink
Beati pauperes spiritu, was denn sonst ;-)))?!
Da scheitert leider mein online Latein-Übersetzer...
Zwei dolle Katholiken. Sprechen nicht mal die Lingua franca ihres
Narrenvereins der Höllenfahrer!

G.
Guiseppe Kapputoni
2018-11-11 20:10:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kampf gegen Bundeswarzen
Beati pauperes spiritu, was denn sonst ;-)))?!
Da scheitert leider mein online Latein-Übersetzer...
Zwei dolle Katholiken. Sprechen nicht mal die Lingua franca ihres
Narrenvereins der Höllenfahrer!
Non omnis arbusta iuvant humilesque myricae!


Guiseppe
c***@gmail.com
2018-11-12 09:28:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kampf gegen Bundeswarzen
Wer war Sankt Martin? Ein Italiener? Ein Franzose? Ein Europäer? Ein
Christ? Ein Sozialer?
Warum ziehen heute noch so viele Kinder mit ihrer Laterne, Laterne zu
seinem Namenstag durch die Straßen?
Ist Sankt Martin auch für dich Vorbild?
Solche unbiblischen Narrenfeste können nur Gottlose feiern.
Besser Bibel lesen!
G.
Lieber heiliger Sankt Martin, bitte bete auch für überhebliche Protestanten, denn sie wissen nicht immer, was sie tun.
Pumml Holtrich
2018-11-20 08:54:56 UTC
Antworten
Permalink
"Und die Wasser nahmen überhand und wuchsen so sehr auf Erden, dass
alle hohen Berge unter dem ganzen Himmel bedeckt wurden. Fünfzehn
Ellen hoch gingen die Wasser über die Berge, sodass sie ganz bedeckt
wurden."
Gut zitiert, nur glauben tust Du Gott nicht, daß es wirklch so war.
Somit wurde sogar der Mt. Everest noch 15 Ellen tief im Wasser
versenkt. Ich korrigiere also meine obige Schätzung: Es ist wohl
noch 300-500mal so viel Platz für weiteres Wasser. Süßwasser, wohl
gemerkt, denn es war Regen.
Warum die Betonung auf Süßwasser? Damals waren auch die Meere Süßwasser.
Denn bei einer Flut wären sonst alle Meereslebewesen umgekommen, da sie
nicht in Süßwaser leben können.
Hast du Obernaturwissenschaftler eigentlich bedacht, was mit der
Atmosphäre passieren würde wenn der Meeresspiegel um 9km steigt?
Du hast keinen Glauben.
Wenn du schon die Bibel nw-lich deuten möchtest, solltest du auch alle
Unmöglichkeiten in Betracht ziehen und bei Unstimmigkeiten andere Dinge
in Betracht ziehen.
Nein, denn Gottes Wort will geglaubt werden. Wenn Du Gott anzweifelst,
hast Du keinen Glauben und bist nicht errettet.
Ausserdem war der höchste Berg den sie damals kannten der Ararat mit
~5200m Höhe. Mit der ganzen Welt, konnte weiters nicht der ganze
Erdball gemeint gewesen sein.
Wir kennen die Oberflächenstruktur der Erde damals nicht. Auch nicht die
Höhe der Berge. Die Geologie zeigt, daß bei der Sintflut gewaltige
Sediment- und Gesteinsschichten umgewälzt und Berge aufgefaltet wurden.
Der Grand Canyon entstand damals.
Eine nw-liche Erklärung die mir einfällt, die Berge mit Wasser bedecken
könnte, wär die, daß ein großer Meteroit im Meer einschlug. Dann können
sich kilometerhohe Flutwellen (vor allem je näher sie sich Richtung
Land schieben) gebildet haben, die aber keine MT. Everest hohen Berge
bedeckt haben, sondern es sind eher die ufernahen Berge in der Gegend
Noahs gemeint gewesen...
Du bist eben kein gläubiger Christ und hurst Satan und dessen
"Wissenschaft" nach, weil Du vor Deienn Atheistenfreunden nicht wie ein
Depp ausschaun willst.
15 Ellen hoch GINGEN die Wasser ..... und nicht, 15 Ellen hoch BLIEBEN
die Wasser über den Bergen.
etc. (mir kommt vor ich hab das schon mal erwähnt... wieso kommst du
wieder mit der Story?)
Jaja, wir war das nochmal mit dem Lesen?! :->
Spotte nur, Gottloser, Dein Platz in der Hölle ist bereits bereitet.

Pumml
Miss Käfer
2018-11-21 19:06:31 UTC
Antworten
Permalink
Was ist eine perverse Befriedigung?
Eine perverse Befriedigung ist, wenn man sich genüßlich vorstellt,
wie einem fast nackten Mann, der ans Kreuz genagelt wurde, "die Pisse
am Bein runterläuft".
Robert K. August unterbietet noch Peter Zanders Geschmacklosigkeiten.
Beider Hass auf Gott ist grenzenlos unterirdisch.

Miss Käfer
K.A.K. Muskel
2018-11-24 17:10:59 UTC
Antworten
Permalink
Anscheinend beziehst du dich darauf, dass ich Gott wegen der Sintflut
als größten Killer aller Zeiten darstellte.
Wenn ich ein Haus baue, dann kann ich es auch wieder einreißen. Oder
meinst Du, daß Du Lehmklumpen gegen Deinen Töpfer aufbegehren könntest?
Du hast es offensichtlich
noch immer nicht kapiert, aber das hatte ich auch nicht von dir
erwartet: Wer alles landlebende und salzwasserabhängige Leben auslöscht
(mit Süßwasser-Regen),
Abgesehen von den Unsinn vom "salzwasserabhängigen Leben" *ROTFL*:

Nirgendwo in der Bibel steht, daß die Meere früher Salzwasser waren. Das
ist Deine Fantasie. Das ist wie ein römischer Sandalenfilm, wo Spartacus
eine AppleWatch trüge, weil die heutigen ungebildeten Deppen immer von
ihrer Warte ausgehen und sich nicht in andere Zeiten hineinversetzen
können.
kommt auf sehr viel mehr Opfer als Hitler,
Stalin und Pol Pot zusammen.
Ja, hirnverbrannte Gottlose lieben es Gott in eine Reihe mit
atheistischen Massenmördern zu stellen. *LOL*
Die Sintfluterzählung ist ein Mythos.
Sag das mal Gottes Sohn Jesus; der erzählt nur Mythen und hält gar Adam
und Eva für echte Menschen und Sodom und Gomorra für echte
Begebenheiten! Vielleicht kommen wir eher in den Himmel, wenn wie
Leonhard Witt zum Gott erheben?

Jesus sagte:

38 Denn wie sie in den Tagen vor der Sintflut aßen und tranken, freiten
und sich freien ließen bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging,
39 und nichts merkten, bis die Sintflut kam und sie alle dahinraffte, so
wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein.

Matthäus 24

26 Und wie es in den Tagen Noahs zuging, so wird es auch sein in den
Tagen des Menschensohnes:
27 Sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis zu dem
Tage, da Noah in die Arche ging; und die Sintflut kam und vertilgte alle.
28 Ähnlich wie es in den Tagen Lots zuging: Sie aßen, sie tranken, sie
kauften und verkauften, sie pflanzten und bauten;
29 an dem Tage aber, da Lot aus Sodom wegging, regnete es Feuer und
Schwefel vom Himmel und vertilgte alle.

Lukas 17

Karl
Juergen Ilse
2018-11-26 11:19:14 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by K.A.K. Muskel
Nirgendwo in der Bibel steht, daß die Meere früher Salzwasser waren.
*DU* bestehst doch immer darauf, dass Gott alle Lebewesen so wie sie heute
existieren bei der Schoepfung erschaffen hat und sich diese dann nicht mehr
wesentlich veraendert haetten. Nun ist es aber doch so, dass es heute durch-
aus Salzwasserfische gibt, die in weniger salzhaltigem Wasser nicht ueber-
leben koennen. Wie vertraegt sich denn diese aussage von dir mit dem (nicht
ganz unberechtigtem) Einwand, dass die Sintflut, wenn sie denn tatsaechlich
die gasamate Landmasse der Erde vollstaendig versenkt haette, die Meere zwi-
schenzeitlich so weit verduennt haette, dass die Salzwasserfische nicht haet-
ten ueberleben koennen?
Post by K.A.K. Muskel
Das ist Deine Fantasie.
Jetzt musst du dich schon entscheiden, welche deiner Behauptungen "reine
Fantasie" ist: dass alle Lebewesen seit der Schoepfung voellig unveraendert
geblieben sind (es also keine Evolution gibt) oder ob die Sache mit der
Sintflut doch vielleicht etwas anders war als in der Bibel beschrieben.
Beides zusammen waere ein Widerspruch, daa heutige Salzwasserfische in
so stark verduennten Meeren haetten nicht ueberleben koennen ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Reinhardt Behm
2018-11-26 14:37:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum K.A.K. Muskel
Post by K.A.K. Muskel
Nirgendwo in der Bibel steht, daß die Meere früher Salzwasser waren.
*DU* bestehst doch immer darauf, dass Gott alle Lebewesen so wie sie heute
existieren bei der Schoepfung erschaffen hat und sich diese dann nicht
mehr wesentlich veraendert haetten. Nun ist es aber doch so, dass es heute
durch- aus Salzwasserfische gibt, die in weniger salzhaltigem Wasser nicht
ueber- leben koennen. Wie vertraegt sich denn diese aussage von dir mit
dem (nicht ganz unberechtigtem) Einwand, dass die Sintflut, wenn sie denn
tatsaechlich die gasamate Landmasse der Erde vollstaendig versenkt haette,
die Meere zwi- schenzeitlich so weit verduennt haette, dass die
Salzwasserfische nicht haet- ten ueberleben koennen?
Post by K.A.K. Muskel
Das ist Deine Fantasie.
Jetzt musst du dich schon entscheiden, welche deiner Behauptungen "reine
Fantasie" ist: dass alle Lebewesen seit der Schoepfung voellig
unveraendert geblieben sind (es also keine Evolution gibt) oder ob die
Sache mit der Sintflut doch vielleicht etwas anders war als in der Bibel
beschrieben. Beides zusammen waere ein Widerspruch, daa heutige
Salzwasserfische in so stark verduennten Meeren haetten nicht ueberleben
koennen ...
Tschuess,
Wie kamen eigentlich damals die Pinguine in die Gegend des heutigen Isreal,
wie schafften das die Schildkröten von Galapagos dahin und wieder zurück?
--
Reinhardt
Tanko Gorruppzzi
2018-11-26 19:58:05 UTC
Antworten
Permalink
Wie kamen eigentlich damals die Pinguine in die Gegend des heutigen Israel?
Mit dem Flugzeug aus der Antarktis, so wie sie eben in jeden Zoo kommen.
Gelaufen werden sie nicht sein.

T.
Michael Dorfmann
2018-11-26 19:03:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by K.A.K. Muskel
Nirgendwo in der Bibel steht, daß die Meere früher Salzwasser waren.
*DU* bestehst doch immer darauf, dass Gott alle Lebewesen so wie sie heute
existieren bei der Schoepfung erschaffen hat und sich diese dann nicht mehr
wesentlich veraendert haetten. Nun ist es aber doch so, dass es heute durch-
aus Salzwasserfische gibt, die in weniger salzhaltigem Wasser nicht ueber-
leben koennen. Wie vertraegt sich denn diese aussage von dir mit dem (nicht
ganz unberechtigtem) Einwand, dass die Sintflut, wenn sie denn tatsaechlich
die gasamate Landmasse der Erde vollstaendig versenkt haette, die Meere zwi-
schenzeitlich so weit verduennt haette, dass die Salzwasserfische nicht haet-
ten ueberleben koennen?
Post by K.A.K. Muskel
Das ist Deine Fantasie.
Jetzt musst du dich schon entscheiden, welche deiner Behauptungen "reine
Fantasie" ist: dass alle Lebewesen seit der Schoepfung voellig unveraendert
geblieben sind (es also keine Evolution gibt) oder ob die Sache mit der
Sintflut doch vielleicht etwas anders war als in der Bibel beschrieben.
Beides zusammen waere ein Widerspruch, daa heutige Salzwasserfische in
so stark verduennten Meeren haetten nicht ueberleben koennen ...
Klasse, Jürgen! Jetzt hast den Faulschlamm (alias Kackmuskel) am Haken.
Mal sehen, wie er sich *da* rauswinden wird. He he he. :-)

Michael
Holger Frei
2018-11-26 19:12:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Dorfmann
Post by Juergen Ilse
Post by K.A.K. Muskel
Nirgendwo in der Bibel steht, daß die Meere früher Salzwasser waren.
*DU* bestehst doch immer darauf, dass Gott alle Lebewesen so wie sie heute
existieren bei der Schoepfung erschaffen hat und sich diese dann nicht mehr
wesentlich veraendert haetten. Nun ist es aber doch so, dass es heute durch-
aus Salzwasserfische gibt, die in weniger salzhaltigem Wasser nicht ueber-
leben koennen. Wie vertraegt sich denn diese aussage von dir mit dem (nicht
ganz unberechtigtem) Einwand, dass die Sintflut, wenn sie denn tatsaechlich
die gasamate Landmasse der Erde vollstaendig versenkt haette, die Meere zwi-
schenzeitlich so weit verduennt haette, dass die Salzwasserfische nicht haet-
ten ueberleben koennen?
Post by K.A.K. Muskel
Das ist Deine Fantasie.
Jetzt musst du dich schon entscheiden, welche deiner Behauptungen "reine
Fantasie" ist: dass alle Lebewesen seit der Schoepfung voellig unveraendert
geblieben sind (es also keine Evolution gibt) oder ob die Sache mit der
Sintflut doch vielleicht etwas anders war als in der Bibel beschrieben.
Beides zusammen waere ein Widerspruch, daa heutige Salzwasserfische in
so stark verduennten Meeren haetten nicht ueberleben koennen ...
Klasse, Jürgen! Jetzt hast den Faulschlamm (alias Kackmuskel) am Haken.
Mal sehen, wie er sich *da* rauswinden wird. He he he. :-)
Schuss ins Blaue:

Alles Wasser wurde zu Brackwasser, an das sich viele Fische und
Meerestiere eine Zeitlang adaptieren können, und nach den 40 Tagen Flut
adaptierten sie sich wieder ans Meer oder Süßwasser. Löst allerdings
noch nicht die Frage, wie das Meerwasser nach der gewaltigen Verdünnung
wieder zum alten Salzlevel zurückfand. Es salzt ja keiner das Meer.

H. Frei
Juergen Ilse
2018-11-27 02:54:53 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Holger Frei
Post by Michael Dorfmann
Klasse, Jürgen! Jetzt hast den Faulschlamm (alias Kackmuskel) am Haken.
Mal sehen, wie er sich *da* rauswinden wird. He he he. :-)
Alles Wasser wurde zu Brackwasser, an das sich viele Fische und
Meerestiere eine Zeitlang adaptieren können, und nach den 40 Tagen Flut
adaptierten sie sich wieder ans Meer oder Süßwasser. Löst allerdings
noch nicht die Frage, wie das Meerwasser nach der gewaltigen Verdünnung
wieder zum alten Salzlevel zurückfand. Es salzt ja keiner das Meer.
Vielleicht waere es seiner Meinung nach ja ein Gottesbeweis, wenn einmal
ein paar Archaeologen Gottes Riesensalzstreuer finden ...
;-)

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Paukenschlag
2018-11-28 20:28:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Holger Frei
Post by Michael Dorfmann
Klasse, Jürgen! Jetzt hast den Faulschlamm (alias Kackmuskel) am Haken.
Mal sehen, wie er sich *da* rauswinden wird. He he he. :-)
Alles Wasser wurde zu Brackwasser, an das sich viele Fische und
Meerestiere eine Zeitlang adaptieren können, und nach den 40 Tagen Flut
adaptierten sie sich wieder ans Meer oder Süßwasser. Löst allerdings
noch nicht die Frage, wie das Meerwasser nach der gewaltigen Verdünnung
wieder zum alten Salzlevel zurückfand. Es salzt ja keiner das Meer.
Vielleicht waere es seiner Meinung nach ja ein Gottesbeweis, wenn einmal
ein paar Archaeologen Gottes Riesensalzstreuer finden ...
;-)
Tschuess,
Diese gottlosen Spötter wie Ilse wollen gar nicht glauben, deshalb
erfinden sie alle möglichen absurden und angeblich "ernstgemeinten"
Fragen. So wie die, ob ein allmächtiger Gott einen Stein erschaffen
kann, der so schwer ist, daß er ihn selbst nicht anheben kann. Solchen
Leuten braucht man nicht zu antworten, die sind ewiglich verloren und
lachen nur über Christus. Keinerlei Glaube, kein Heiliger Geist
vorhanden. Wie bei allen aus EKD und Vatikan.

P.
Juergen Ilse
2018-11-29 02:00:06 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Paukenschlag
Post by Juergen Ilse
Post by Holger Frei
Post by Michael Dorfmann
Klasse, Jürgen! Jetzt hast den Faulschlamm (alias Kackmuskel) am Haken.
Mal sehen, wie er sich *da* rauswinden wird. He he he. :-)
Alles Wasser wurde zu Brackwasser, an das sich viele Fische und
Meerestiere eine Zeitlang adaptieren können, und nach den 40 Tagen Flut
adaptierten sie sich wieder ans Meer oder Süßwasser. Löst allerdings
noch nicht die Frage, wie das Meerwasser nach der gewaltigen Verdünnung
wieder zum alten Salzlevel zurückfand. Es salzt ja keiner das Meer.
Vielleicht waere es seiner Meinung nach ja ein Gottesbeweis, wenn einmal
ein paar Archaeologen Gottes Riesensalzstreuer finden ...
;-)
Diese gottlosen Spötter wie Ilse wollen gar nicht glauben,
Falsch, ich glaube sehr wohl an Gott und bin Christ (nicht so ein sek-
tiriisch angehauchter wie du).
Post by Paukenschlag
deshalb erfinden sie alle möglichen absurden und angeblich "ernstgemeinten"
Fragen. So wie die, ob ein allmächtiger Gott einen Stein erschaffen
kann, der so schwer ist, daß er ihn selbst nicht anheben kann.
Wenn du zu ungebildet bist, um das als einen klassischen Fall der
russelschen Antinomie zu erkennen (die sich durch eine geignet ange-
passte Definition des Begriffs "Allmacht" ausloesen laesst, genauso
wie "die Menge aller Mengen, die sich nicht selbst enthalten" nur
durch eine angepasste Definition des Begriffs "Menge" aufloesen laesst),
dann liegt das nicht an mir. Ich habe diese Frage auch nie gestellt,
sondern im Gegenteil darauf geantwortet, dass man dieser Frage mit
einer angepassten Definition des Begriffs "Allmacht" begegnen muesse.
Post by Paukenschlag
Solchen Leuten braucht man nicht zu antworten, die sind ewiglich
verloren und lachen nur über Christus.
Mein Glaube (der auch Jesus als Gottes Sohn umfasst) ist fuer mich eine
sehr ernste Sache. Ich behaupte aber nicht staendig, dass jeder mit auch
nur minimalem Vertrauen in Naturwissenschaft auf ewig in der Hoelle
schmoren muesse.
Post by Paukenschlag
Keinerlei Glaube, kein Heiliger Geist vorhanden.
Im Gegenteil. Aber in meinen Augen stehen Naturwissenschaft und Christen-
tum nicht im unaufloesbaren Widerspruch. Daher *weiss* ich, dass man die
Schoepfung nicht "tagesgenaus" auf gut 600 Jahre in der Vergangenheit
datieren kann und das sie laenger als 6 Tage nach *menschlicher* Zeit-
rechnung gedauert hat.

Tschuess,
Juergen Ilse (juergenqusenet-verwaltung.de)
PS: Manchmal denke ich, die Kreationisten bestehen nur deshalb auf
diesem Unsinn, weil sie intellektuell zu unterbelichtet sind, um
Wissenschaft zu begreifen.
Nikolai Honigbiene
2018-11-29 08:45:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Im Gegenteil. Aber in meinen Augen stehen Naturwissenschaft und Christen-
tum nicht im unaufloesbaren Widerspruch. Daher *weiss* ich, dass man die
Schoepfung nicht "tagesgenaus" auf gut 600 Jahre in der Vergangenheit
datieren kann und das sie laenger als 6 Tage nach *menschlicher* Zeit-
rechnung gedauert hat.
PS: Manchmal denke ich, die Kreationisten bestehen nur deshalb auf
diesem Unsinn, weil sie intellektuell zu unterbelichtet sind, um
Wissenschaft zu begreifen.
Nein, sie glauben einfach Gottes Wort, das heißt Gott und Christus, und
basteln sich nicht ihre außerbiblische Privatreligion wie Du, die
niemals in den Himmel führt. Denn Dein Glaube ist ein anderes Evangelium.

----------

8 Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als
Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der
sei verflucht!
9 Wie wir zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn
jemand euch etwas anderes als Evangelium predigt außer dem, das ihr
empfangen habt, der sei verflucht!

Gal 1

----------

Übrigens war Dein Luther auch "Kreationist", also gläubiger Christ,
anders als Du Skeptiker, der Christen mit Atheistenschlagwörtern
("Kreationist") verlacht, um in den Augen seiner gottlosen Freunde den
"coolen Max" machen zu können.

Gott liebt die, die seinem Wort unumschränkt glauben, und nicht die, die
es "interpretieren".

Übrigens bestätigte auch Jesus Sintflut und Adam und Eva. Harte Zeiten
für ungläubige Skeptiker mit ihren "Millionen von Jahren".

Nikolai
Andy Angerer
2018-11-29 11:47:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nikolai Honigbiene
Post by Juergen Ilse
Im Gegenteil. Aber in meinen Augen stehen Naturwissenschaft und Christen-
tum nicht im unaufloesbaren Widerspruch. Daher *weiss* ich, dass man die
Schoepfung nicht "tagesgenaus" auf gut 600 Jahre in der Vergangenheit
datieren kann und das sie laenger als 6 Tage nach *menschlicher* Zeit-
rechnung gedauert hat.
PS: Manchmal denke ich, die Kreationisten bestehen nur deshalb auf
diesem Unsinn, weil sie intellektuell zu unterbelichtet sind, um
Wissenschaft zu begreifen.
Nein, sie glauben einfach Gottes Wort, das heißt Gott und Christus, und
basteln sich nicht ihre außerbiblische Privatreligion wie Du, die
niemals in den Himmel führt. Denn Dein Glaube ist ein anderes Evangelium.
Siehst Du, Jürgen: die sind wenigstens konsequent.
Ich frage mich immer, wie Christen Deiner Art die diversen wirklich
unauflöslichen Widersprüche zwischen ihrem Glauben einerseits und Vernunft &
Wissenschaft andererseits unter einen Hut bringen. Ich kann mir vorstellen,
daß dafür extreme mentale Verrenkungen erforderlich sind.
Kannst Du mir das erklären?
Die Frage ist nicht polemisch gemeint; ich frage mich das wirklich immer.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Anton Müslimann
2018-11-29 12:20:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andy Angerer
Siehst Du, Jürgen: die sind wenigstens konsequent.
Ich frage mich immer, wie Christen Deiner Art die diversen wirklich
unauflöslichen Widersprüche zwischen ihrem Glauben einerseits und Vernunft &
Wissenschaft andererseits unter einen Hut bringen. Ich kann mir vorstellen,
daß dafür extreme mentale Verrenkungen erforderlich sind.
Nöö, das ist eigentlich ganz einfach, das braucht gar keine
Verrenkungen. Das meinst du nur.

Man sagt halt immer das, was einem am besten gefällt und einem
am meisten einbringt. Ein paar Minuten später das Gegenteil,
und dann wieder das Gegenteil vom Gegenteil.
Selbstkritik brauchts auch keine, weil man weiß ja bei allem
was man tut, stets zu den Guten und den Edlen zu gehören.

Probiers mal aus, das klappt schon seit Jahrtausenden.


Anton
Juergen Ilse
2018-11-29 17:04:22 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Andy Angerer
Ich frage mich immer, wie Christen Deiner Art die diversen wirklich
unauflöslichen Widersprüche zwischen ihrem Glauben einerseits und Vernunft &
Wissenschaft andererseits unter einen Hut bringen. Ich kann mir vorstellen,
daß dafür extreme mentale Verrenkungen erforderlich sind.
Kannst Du mir das erklären?
Die Frage ist nicht polemisch gemeint; ich frage mich das wirklich immer.
Dann bekommst du von mir auch eine nicht polemische Antwort.

2.Petrus 3,8:
-----------------
Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn
wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.
-----------------
Daher sind die Zeitangaben z.B. fuer die Schoepfung (7 Tage) nicht wirklich
woertlich zu nehmen, da "Gottes Zeitrechnung" eben komplett anders ist als
unsere, und es gibt auch keinen "Umrechnu´ngsfaktor". Das einzige, was dann
von der Schoepfungsgeschichte als verlaessliche Information uebrig bliebe,
waere die *Reohenfolge, und die stimmt erstaunlich gut mit der Wissenschaft
ueberein (obwohl die Menschen vor tausenden von Jahren das eigentlich nicht
wissen konnten).

Nun wird auch oft geaeussert, dass man ja nachweisen koennen muesse, wenn
Gott in die Natur eingreift, aber koennte nicht ein "allmaechtiges und all-
wissendes Wesen", die gesamte Natur, das gesamte universum so gesschaffen
haben, dass es "wie ein Uhrwerk ablaeuft", also alle "nachtraeglichen Ein-
griffe" fuer uns wie Zufaelle erscheinen koennten? Warum haette es ein
solches Wesen noetig, "offensichtlicher" einzugreifen?

Dann wird auch oft angefuehrt, dass sich die Existenz Gottes nicht mit
Prinzipien wie "Occam's Razor" vertragen wuerde ("die einfachste Erklaerung
ist i.d.R. die zutreffende), aber so praktisch wie dieses Prinzip in der
Naturwissenschaft auch erscheinen mag, so wenig koennen wird es beweisen ...

Und letztlich muessen wir zugeben, dass auch die Wissenschaft nicht fuer
alles, was wir beobachten koennen, eine Erklaerung zu bieten hat. So bietet
sie zwar fuer die "erste millionstel Sekunde nach dem Urknall" vielleicht
noch eine Beschreibung, fuer den Zeitpunkt des Urknalls jedoch nicht. Der
dort herschende Zustand entzieht sich komplett all unserer wissenschaft-
lichen Thesen.

Desweiteren muessen wir uns klarmachen, dass die von uns postulierten
Naturgesetze (so praktisch und zutreffend sie auch erscheinen moegen)
letztlich nur eine Art von "Gedankenmodellen" sind, beschrieben mit
Mitteln der Mathematik und erstellt unter der Annahme, dass etwas was
wir bereits z.B. 1000 mal ohne eine einzige Azsnahme beobachten konnten,
auch weiterhin unveraendert gilt. Dass dem wirklich so ist, dafuer haben
wir keine Beweise, und die "mathematischen Modelle" werden auch immer
mal wieder "verfeinert", weil man mit Experimenten (oder auch nur Gedanken)
an die Grenzen stiess (z.B. die Relativitaetstheorie als Verfeinerung der
newtonschen Mechanik).

So gesehen gibt es also gar keinen Grund, die Naturwissenschaften als
"einzige Wahrheit" anzushen und die Existenz Gottes abzulehnen, nur weil
man mit Naturwissenschaftlichen Mitteln die Exisstenz Gottes nicht be-
weisen kann ...

Sind diese Ueberlegungen wirklich so unglaublich grosse "Klimmzuege"?
Ich sehe das eigentlich nicht so.

Ich hoffe, mit dieser Antwort (die natuerlich noch alles andere als
vollstaendig ist), eien Eindruck vermittelt zu haben, wie ich fuer mich
zu der Einstellung gekommen bin, dass sich Naturwissenschaft und Glaube
an Gott nicht unmbedingt widersprechen muessen ...
Ich wuensche dir, dass du die Musse findest darueber nachzudenken (und
vielleicht selbst zum Glauben kommst, aber auch falls nicht, wuensche
ich dir "Friede sei mit dir").

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Vaclav Ježíš
2018-11-29 20:58:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
-----------------
Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn
wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.
-----------------
Daher sind die Zeitangaben z.B. fuer die Schoepfung (7 Tage) nicht wirklich
woertlich zu nehmen, da "Gottes Zeitrechnung" eben komplett anders ist als
unsere, und es gibt auch keinen "Umrechnu´ngsfaktor".
Die Sechs Schöpfungstage oder Die Schöpfungswoche (1. Mose 1:1–31):

# 1. Tag: Gott erschafft Himmel und Erde, das Licht, sowie Tag und Nacht.
# 2. Tag: Gott erschafft eine Himmelsausdehnung, die das Wasser vom
Wasser scheidet.
# 3. Tag: Gott trennt Land vom Meer, erschafft Gras, samentragende
Pflanzen und alle Fruchtbäume.
# 4. Tag: Gott erschafft die Lichter am Himmel: Sonne, Mond und Sterne.
# 5. Tag: Gott erschafft alle Fische, die großen Meerestiere und die Vögel.
# 6. Tag: Gott erschafft die Tiere der Erde und den Menschen als Mann
und Frau.

Anhand von fünf Punkten möchte ich zeigen, daß die Sechs Schöpfungstage
normale 24-Stunden-Tage waren und keine geologischen Zeitalter, weder
„ein Tag wie tausend Jahre“ (2Petr 3:8) – was dann auch nur auf 6000
Schöpfungsjahre herauskäme! – noch Millionen oder Milliarden von Jahren.

1. Abend und Morgen.

# „Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der erste Tag.“ (1Mo 1:5).
# „Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der zweite Tag.“ (1Mo 1:8).
# „Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der dritte Tag.“ (1Mo 1:13).
# „Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der vierte Tag.“ (1Mo 1:19).
# „Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der fünfte Tag.“ (1Mo 1:23).
# „Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.“ (1Mo 1:31).

Immer, wenn im Alten Testament von „Abend“ und „Morgen“ gesprochen wird,
dann bedeutet das normale 24-Stunden-Tage. Anhand einer Bibelkonkordanz
oder einem Bibelprogramm kann man das schnell nachprüfen. Es gibt keinen
Grund anzunehmen, daß es bei der Erschaffung der Welt anders war.

2. Adam und der Siebte Tag.

Adam wurde am sechsten Tag von Gott erschaffen und Adam erlebte den
siebenten Tag. Da Adam nur 930 Jahre alt wurde (1Mo 5:3–4), können
zwischen den Schöpfungstagen keine Jahrmillionen liegen, und auch keine
1000 Jahre. Zudem lebten Adam und Eva eine unbekannte Zahl von Tagen im
Garten Eden („Und sie hörten die Stimme Gottes des Herrn, der im Garten
wandelte, als der Tag kühl war ...“ 1Mo 3:8). Sollten die Schöpfungstage
der Genesis eine andere Länge haben als Tage im Garten Eden in derselben
Genesis? Sicher nicht.

3. „Erster“ Tag.

Ebenfalls bedeutet im Alten Testament ein „Tag“, der mit einem Zahlwort
versehen wird, wie z.B. „erster Tag“, immer einen 24-Stunden-Tag.
(„Sieben Tage lang sollt ihr ungesäuertes Brot essen; darum sollt ihr am
ersten Tag den Sauerteig aus euren Häusern hinwegtun. Denn wer
gesäuertes Brot ißt vom ersten Tag an bis zum siebten Tag, dessen Seele
soll ausgerottet werden aus Israel!“ 2Mo 12:15 — „Und zwar begannen sie
mit der Heiligung am ersten Tag des ersten Monats; und am achten Tag
desselben Monats kamen sie in die Vorhalle des Herrn, und sie heiligten
das Haus des Herrn acht Tage lang; und am sechzehnten Tag des ersten
Monats wurden sie fertig.“ 2Chr 29:17).

4. Der Ruhetag.

Gott ruhte am Siebten Tag und heiligte den Tag: „Und Gott hatte am
siebten Tag sein Werk vollendet, das er gemacht hatte; und er ruhte am
siebten Tag von seinem ganzen Werk, das er gemacht hatte. Und Gott
segnete den siebten Tag und heiligte ihn, denn an ihm ruhte er von
seinem ganzen Werk, das Gott schuf, als er es machte.“ (1Mo 2:2–3). Den
Israeliten gebot Gott in den Zehn Geboten den Siebenten Tag als Ruhetag,
als Sabbat, mit der Begründung, daß Gott am selbigen Tag ebenfalls
geruht hatte. Dieses weitere Zeichen, daß die Schöpfungswoche sieben
24-Stunden-Tage hatte, finden wir in 2. Mose, 20. Kapitel, Verse 8–11:

„Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! Sechs Tage sollst du arbeiten
und alle deine Werke tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn,
deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn,
noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh,
noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt. Denn in sechs Tagen
hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin
ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag
gesegnet und geheiligt.“

5. Die Stammbäume.

Anhand der biblischen Stammbäume kann man die Generationen der Menschen
von Jesus (vor etwa 2000 Jahren) bis zu Adam zurückverfolgen und die
Jahre zusammenaddieren. Kein Stammbaum kommt auf Millionen von Jahre.
Von heute bis zum Schöpfungszeitpunkt sind es nur ungefähr 6000 Jahre
und keine Millionen und Milliarden Jahre, wie es die Evolutionstheorie
gern hätte. Der irische Bischof James Ussher (1581–1656) errechnete in
seinen „Annalen des Alten Testaments“ anhand der biblischen
Geschlechtsregister den Schöpfungszeitpunkt auf 4004 vor Christus. Der
Physiker Isaac Newton (1642–1727) errechnete in seiner „Chronologie der
Alten Königreiche“, in der er die Ussher-Chronologie mit astronomischen
Daten in übereinstimmung zu bringen versuchte, ein Schöpfungsalter von
3470 vor Christus. Der noch heute verwendete jüdische Kalender zeigt in
unserem Jahr 2018 die Jahreszahl 5779. Gläubige Juden glauben an die
Schöpfung im Jahr 3716 vor Christus.

Sechs-Tage-Schöpfung? Eindeutig: Ja!

Vaclav
Juergen Ilse
2018-11-29 22:33:44 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Vaclav Ježíš
Post by Juergen Ilse
-----------------
Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn
wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.
-----------------
Daher sind die Zeitangaben z.B. fuer die Schoepfung (7 Tage) nicht wirklich
woertlich zu nehmen, da "Gottes Zeitrechnung" eben komplett anders ist als
unsere, und es gibt auch keinen "Umrechnu´ngsfaktor".
Anhand von fünf Punkten möchte ich zeigen, daß die Sechs Schöpfungstage
normale 24-Stunden-Tage waren und keine geologischen Zeitalter, weder
„ein Tag wie tausend Jahre“ (2Petr 3:8) – was dann auch nur auf 6000
Schöpfungsjahre herauskäme! – noch Millionen oder Milliarden von Jahren.
Die "1000 Jahre" in 2Petr 3:8 sztehen nicht fuer "exakt 1000 Jahre nach
menschlicher Zeitrechnung" sondern fuer eine fuer uns unvorstellbar lange
Zeit. "Jahrmillionen" oder gar "Jahrmilliarden" waeren Zeitraeume gewesen,
mit denen niemals irgend jemand zu der Zeit, als die Texte zum ersten mal
aufgeschrieben wurden, auch nur das geringste haette anfangen, geschweige
denn sich haette vorstellen koennen. Die Texte wurden (selbst wenn sie
von Gott inspiriert wurden) von Menschen aufgeschrieben, und kein Mensch
wird etwas aufschreiben, was er (mit seinem jeweiligen Wissen) weder ver-
stehen, noch auch nur ansatzweise vorstellen kann. Aber die (logische)
Folgerung aus dem Bibelvers "es gibt keinen umrechnubngsfaktor zwischen
menschlicher Zeitrechnung unf Gottes Zeit" scheint dich intelektuell
voellig zu ueberfordern ...
Post by Vaclav Ježíš
Anhand der biblischen Stammbäume kann man die Generationen der Menschen
von Jesus (vor etwa 2000 Jahren) bis zu Adam zurückverfolgen und die
Jahre zusammenaddieren.
Diese Rechnung ist voelliger Kaese, denn die Annahme, dass diese Aufstellung
vollstaendig und erschoeppfend ist, ist doch sehr an den Haaren herbeige-
zogen ...

Tschuess,
Juergen Ilse (juergenqusenet-verwaltung.de)
August Bundesgrüß
2018-11-30 19:33:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Vaclav Ježíš
Anhand der biblischen Stammbäume kann man die Generationen der Menschen
von Jesus (vor etwa 2000 Jahren) bis zu Adam zurückverfolgen und die
Jahre zusammenaddieren.
Diese Rechnung ist voelliger Kaese, denn die Annahme, dass diese Aufstellung
vollstaendig und erschoeppfend ist, ist doch sehr an den Haaren herbeige-
zogen ...
Wie gesagt, in der BRD gibt es wenige tausend Christen. Die große
Mehrheit der "offiziellen Christen" sind unbekehrt, ungläubig und haben
deshalb den Heiligen Geist nicht, der sie erleuchten würde:


7 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, daß ich hingehe;
denn wenn ich nicht hingehe, so kommt der Beistand nicht zu euch. Wenn
ich aber hingegangen bin, will ich ihn zu euch senden.
8 Und wenn jener kommt, wird er die Welt überzeugen von Sünde und von
Gerechtigkeit und von Gericht;
9 von Sünde, weil sie nicht an mich glauben;
10 von Gerechtigkeit aber, weil ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort
nicht mehr sehet;
11 von Gericht, weil der Fürst dieser Welt gerichtet ist.
12 Noch vieles hätte ich euch zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht
ertragen.
13 Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die
ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht von sich selbst reden, sondern
was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er
euch verkündigen.
14 Derselbe wird mich verherrlichen; denn von dem Meinigen wird er es
nehmen und euch verkündigen.

Johannes 16


AB
Juergen Ilse
2018-12-01 10:33:08 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by August Bundesgrüß
Post by Juergen Ilse
Post by Vaclav Ježíš
Anhand der biblischen Stammbäume kann man die Generationen der Menschen
von Jesus (vor etwa 2000 Jahren) bis zu Adam zurückverfolgen und die
Jahre zusammenaddieren.
Diese Rechnung ist voelliger Kaese, denn die Annahme, dass diese Aufstellung
vollstaendig und erschoeppfend ist, ist doch sehr an den Haaren herbeige-
zogen ...
Wie gesagt, in der BRD gibt es wenige tausend Christen. Die große
Mehrheit der "offiziellen Christen" sind unbekehrt, ungläubig und haben
Dich hat nicht "der heilige Geist erleichtet" sondern dein Wahn hat dir
deinen Verstand (den dir der Herr *eigentlich* zum denken gegeben hat)
so sehr vernebelt, dass du des logischen denkens nicht mehr faehig bist.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
PS: uebrigens witzig, dass du nur die Paulus-Briefe (das "Evangelium der
Gnade") als "fuer Christen gedacht" ansiehst und die 4 Evangelien von
Markus, Matthaeus, Lukas und Johannes noch dem alten Testament zuordnest,
nun aber gerade mit einem Zitat aus einem dieser Evangelien zu argumen-
tieren versuchst ...
Holzkraft
2018-12-01 10:54:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
PS: uebrigens witzig, dass du nur die Paulus-Briefe (das "Evangelium der
Gnade") als "fuer Christen gedacht" ansiehst und die 4 Evangelien von
Markus, Matthaeus, Lukas und Johannes noch dem alten Testament zuordnest,
nun aber gerade mit einem Zitat aus einem dieser Evangelien zu argumen-
tieren versuchst ...
Die Lehre zur Errettung für Christen steht im Paulusevangelium (Gnade),
aber die ganze Bibel ist nützlich und ihre Prinzipien gelten noch heute.
Errettung findest Du aber eben nur bei Paulus, nicht in den vier
jüdischen AT-Evangelien Matthäus bis Johannes, die das Gesetz des Mose
behandeln, das heute nicht mehr rettet.

Holzkraft
--
16 Jede Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur
Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der
Gerechtigkeit,
17 damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke ausgerüstet.

2. Timotheus 3
Andy Angerer
2018-12-01 18:40:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Andy Angerer
Post by Andy Angerer
Ich frage mich immer, wie Christen Deiner Art die diversen wirklich
unauflöslichen Widersprüche zwischen ihrem Glauben einerseits und
Vernunft & Wissenschaft andererseits unter einen Hut bringen. Ich kann
mir vorstellen, daß dafür extreme mentale Verrenkungen erforderlich sind.
Kannst Du mir das erklären?
Die Frage ist nicht polemisch gemeint; ich frage mich das wirklich immer.
Dann bekommst du von mir auch eine nicht polemische Antwort.
-----------------
Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn
wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.
-----------------
Daher sind die Zeitangaben z.B. fuer die Schoepfung (7 Tage) nicht
wirklich woertlich zu nehmen, da "Gottes Zeitrechnung" eben komplett
anders ist als unsere, und es gibt auch keinen "Umrechnu´ngsfaktor". Das
einzige, was dann von der Schoepfungsgeschichte als verlaessliche
Information uebrig bliebe, waere die *Reohenfolge, und die stimmt
erstaunlich gut mit der Wissenschaft ueberein (obwohl die Menschen vor
tausenden von Jahren das eigentlich nicht wissen konnten).
Nun wird auch oft geaeussert, dass man ja nachweisen koennen muesse, wenn
Gott in die Natur eingreift, aber koennte nicht ein "allmaechtiges und
all- wissendes Wesen", die gesamte Natur, das gesamte universum so
gesschaffen haben, dass es "wie ein Uhrwerk ablaeuft", also alle
"nachtraeglichen Ein- griffe" fuer uns wie Zufaelle erscheinen koennten?
Warum haette es ein solches Wesen noetig, "offensichtlicher" einzugreifen?
Dann wird auch oft angefuehrt, dass sich die Existenz Gottes nicht mit
Prinzipien wie "Occam's Razor" vertragen wuerde ("die einfachste
Erklaerung ist i.d.R. die zutreffende), aber so praktisch wie dieses
Prinzip in der Naturwissenschaft auch erscheinen mag, so wenig koennen
wird es beweisen ...
Und letztlich muessen wir zugeben, dass auch die Wissenschaft nicht fuer
alles, was wir beobachten koennen, eine Erklaerung zu bieten hat. So
bietet sie zwar fuer die "erste millionstel Sekunde nach dem Urknall"
vielleicht noch eine Beschreibung, fuer den Zeitpunkt des Urknalls jedoch
nicht. Der dort herschende Zustand entzieht sich komplett all unserer
wissenschaft- lichen Thesen.
Desweiteren muessen wir uns klarmachen, dass die von uns postulierten
Naturgesetze (so praktisch und zutreffend sie auch erscheinen moegen)
letztlich nur eine Art von "Gedankenmodellen" sind, beschrieben mit
Mitteln der Mathematik und erstellt unter der Annahme, dass etwas was
wir bereits z.B. 1000 mal ohne eine einzige Azsnahme beobachten konnten,
auch weiterhin unveraendert gilt. Dass dem wirklich so ist, dafuer haben
wir keine Beweise, und die "mathematischen Modelle" werden auch immer
mal wieder "verfeinert", weil man mit Experimenten (oder auch nur
Gedanken) an die Grenzen stiess (z.B. die Relativitaetstheorie als
Verfeinerung der newtonschen Mechanik).
So gesehen gibt es also gar keinen Grund, die Naturwissenschaften als
"einzige Wahrheit" anzushen und die Existenz Gottes abzulehnen, nur weil
man mit Naturwissenschaftlichen Mitteln die Exisstenz Gottes nicht be-
weisen kann ...
Sind diese Ueberlegungen wirklich so unglaublich grosse "Klimmzuege"?
Ich sehe das eigentlich nicht so.
Ich hoffe, mit dieser Antwort (die natuerlich noch alles andere als
vollstaendig ist), eien Eindruck vermittelt zu haben, wie ich fuer mich
zu der Einstellung gekommen bin, dass sich Naturwissenschaft und Glaube
an Gott nicht unmbedingt widersprechen muessen ...
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt, der
Auferstehung von den Toten, der Himmelfahrt und all diesen Dingen?
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Königin des Linienflugs
2018-12-01 20:46:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andy Angerer
..........
Sind diese Ueberlegungen wirklich so unglaublich grosse "Klimmzuege"?
Ich sehe das eigentlich nicht so.
Ich hoffe, mit dieser Antwort (die natuerlich noch alles andere als
vollstaendig ist), eien Eindruck vermittelt zu haben, wie ich fuer mich
zu der Einstellung gekommen bin, dass sich Naturwissenschaft und Glaube
an Gott nicht unmbedingt widersprechen muessen ...
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt, der
Auferstehung von den Toten, der Himmelfahrt und all diesen Dingen?
Auch das wird Dir der gottlose Jürgen gleich wegerklären, damit sein
atheistisch-wissenschaftliches Weltbild nicht umfällt und in 1000 Stücke
springt.

Ich helfe schon mal aus:

"Es war keine Jungfrau, sondern eine junge Frau", lehrt die gottlose
EKD. (Was an einer solchen Geburt aber dann ein Wunder war, da doch
Millionen junge Frauen täglich gebären, haben die EKD-Schergen nicht
durchdacht. Aber Jürgen hat sicher den neuesten "Wachtturm" der EKD zur
Hand, wo drinsteht, wie man solche unpassenden Verse am besten
wissenschaftlich "wegmacht". Denn "der Bastard...äääh...Heiland" Jesus
ist doch durch Josefs Unzucht entstanden, gell? Der Scheinchrist
projiziiert die eigene Verkommenheit gerne auf Gott, um ihn besser
verachten zu können.)

Die Königin
Andreas Dicht-Römer
2018-12-01 22:39:41 UTC
Antworten
Permalink
Mit Deinem seichten Geschwurbel von "alle haben sich lieb" ist
keinem geholfen. Es geht um Menschenseelen, nicht um eine Kiste
Äpfel! In diesem EKD-Haufen ist wie im Vatikan niemand errettet,
und das ist zum Fürchten!
Nun, mein Sohn Frank, dann nimm dir noch mal Gottes Wort zur Hand und
schlage das Buch Genesis auf, Kapitel 18.
Gott handelt heute nach dem Evangelium der Gnade des Apostels Paulus und
nicht nach dem AT. Dein Vatikan (die Hure Babylon) und ihre Hurentöchter
(EKD & sonstige Kirchen) bekommen ihre gerechte Strafe nach der
Offenbarung. Sie haben die Heiligen Gottes verfolgt und getötet und ihre
satanischen Irrlehren als Wort Gottes ausgegeben und Milliarden zur
Hölle verführt. Das Greuelbild, das der Antichrist im dritten Tempel zu
Jerusalem aufstellen wird, das ist ein Bild Deiner "Jungfrau Maria". Und
die ganze verlorene Welt wird es anbeten. Doch fürchte Dich, denn nach
den 7 Jahren Antichrist kommt Christus als Löwe von Zion aus dem Himmel
herab und wirft alle Nachfolger des Antichristus in die Hölle.

Andreas
Juergen Ilse
2018-12-01 21:11:59 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Andy Angerer
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt,
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt" war?
IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich so etwas
(einmalig in der Geschihte der Mescnhheit) vorgekommen ist, koennen wir
letztlich nicht entscheiden. Es widerspricht zwar all unseren Erfahrungen,
aber letztlich sind (wie ich schon erlaeutert habe) auch die Naturgesetze
nur "Erfahrungen, von denen wir, ohne wirklichen BEweise, Allgemeingueltig-
keit annehmen". Warum sollte es also nicht damals vor gut 2000 Jahren ein-
mal eine solche einmalige Ausnahme gegeben haben? Ich weiss es schlicht
nicht, aber es gibt fuer mich nicht unbedingt einen Grund, das pauschal
als Unsinn abzulehnen, nur weil ich mit meinem naturwisenschaftlichen
Wissen keien Erklaerung dafuer habe ...
Post by Andy Angerer
der Auferstehung von den Toten,
Ueber die Definition von Tod herrscht sogar heute noch keine 100%ige Einig-
keit unter Medizinern. So hat es durchaus auch schon Faelle von "klinisch
tot" gegeben, wo es gelang, die Menschen wieder ins Leben zurueck zu holen.
Wie "tot" war nun Jesus wirklich, als er ins Grab gelegt wurde? Auch in
Anbetracht dessen, dass damals die Medizin bei weitem nicht so fortge-
schritten war wie heute, und auch noch nicht annaehernd so gute Message-
raete existierten wie heute? Letztlich ist aber gar nicht so wichtig, wie
und wann Jesus gestorben ist. Fuer mich ist wichtig, was Jesus gesagt und
was ueber sein Leben und seine Taten ueberliefert ist, wichtiger als die
Umstaende und der Zeitpunkt seins koeperlichen Ablebens.
Post by Andy Angerer
der Himmelfahrt und all diesen Dingen?
Ich glaube, dass ein Mensch nicht allein durch seinen Koerper und ein
paar chemische Raktionen in dem slben bestimmt ist. IMHO gibt es da noch
mehr, was manche eben als "Seele" bezeichnen. Da wir diese "Seele" aber
weder messen noch irgendwie nachweisen koennen, weiss ich nicht, was
mit Jesu Seele letztlich passierte. Fuer mich spielt aber gerade das eine
Rolle: was mit Jesu Seele passiert ist, und ob die nicht "zu Gott aufge-
stiegen" ist. Was nun mit dem Koerper passierte, ob der nun wirklich auf-
erstanden und in den Himmel gefahren ist (was eine wirklich schoene Vor-
stellung ist), ist fuer mich letztlich nicht so relevant. Vielleicht gab
es tatsaechlich einmalige (im wahrsten Sinne des Wortes) Gegebenheiten,
die unseren naturwissenschaftlichen Erkenntnissen widersprachen, viel-
leicht auch nicht (und die Geschichten sind im "uebertragenen Sinne" zu
versehen waeren), ist fuer mich letztlich nicht so wichtig. Fuer mich
ist christliches Verhalten und Leben im Sinne, wie Gott es von uns
wuenscht, unabhaengig davon, ob denn nun die Bibel wortwoertlich zu
nehmen ist oder nicht (meienr Ansicht ist nicht alles wortwoertlich zu
nehmen). Aber das ist letztlich fuer mich nicht relevant, weil das in
meinen Augen nicht das wirklich Christentum ausmacht. Jesus war (das
ist meine Ueberzeugung) "Gottes Sohn", und zwar unabhaengig davon, ob
das nun im "biologischen Sinne" gegolten hat oder nicht. Und er (bzw.
seine SeeLe) ist nun wieder bei Gott (und Teil von Gott). Und ich will
(im Rahmen meiner Moeglichkeiten, meiner Faehigkeiten und dessen, wozu
ich mich letztlich durchringen kann, ohne meine Liebe zu mir selbst auf-
zugeben, denn das "Doppelgebot der Liebe" lautet ja "liebe deinen Naechsten
*wie* *dich* *selbst*") ihm nachfolgen und daas erfuellen, was er uns als
"Aufgabe" hinterlassen hat. Ich habe grosse Hochachtung vor allen, die das
ebenfalls tun (und denen es ggfs. besser gelinbgt als mir). Weniger Hoch-
achtung habe ich vor Personen, die (meiner Ansicht nach) die Lehren ver-
drehen und anderen nur (angeblich im Namen des Herrn) Hoellenstrafen
androhen. Andere moegen mich fuer meine Ueberzeugungen auslachen oder
ueber mich laestern, aber mein Glauben gibt mir meistens (hoffentlich
auch in Zukunft) die Kraft daamit fertig zu werden. Vor kurzem ist ein
seehr guter Freund von mir (und frueherer Kirchenmusiker meiner Kirchen-
gemeinde) verstoben und am Donnerstag war die Trauerfeier. Er war noch
nicht wirklich alt (gerade einmal ein paar Jahre aelter als ich). Ich
war am Tag nach der Trauerfeier noch so fertig, dass ich nicht zur Arbeit
gehen konnte. Aber Gott wird mir helfen, darueber hinwegzukommen. Er gibt
mir Kraft, solche heftigen Schlaege zu ueberstehen und statt zu fragen
"warum hat er das zugelassen" zu akzeptieren, dass er seine Gruende (die
fuer mich nicht immer einsichtig sind) dafuer gehabt haben wird.

Das ist nun wieder ein sehr langer und emotionaler Text geworden, aber viel-
leicht hilft er dir etwas besser zu verstehen, was fuer mich der Glaube be-
deutet, wie sehr er mir manchmal hilft und was fuer mich die Motivation ist,
an einen Gott und an Gottes Sohn zu glauben.

Tschuess,
Juergen Ilse (juergenqusenet-verwaltung.de)
Andreas Dicht-Römer
2018-12-01 22:32:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Andy Angerer
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt,
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt" war?
IMHO nicht unbedingt.
Dein Name ist nicht im Buch des Lebens im Himmel eingeschrieben, Du bist
nie und nimmer ein Christ.

Wäre Jesus nicht vom Heiligen Geist gezeugt, wäre er ein Sünder und
somit nicht Gottes Sohn gewesen, er wäre am Kreuz umsonst gestorben und
könnte heute niemand retten, da er in der Hölle brennen würde.

Ja, ja, ich weiß schon: Wenn ich Dich höre, höre ich die ungläubige
Feministin Frau Käßmann durch Dich, die ebenfalls nicht an die
Jungfrauengeburt glaubt und ebenso der Hölle zustrebt, wie Du.

Ihr beide glaubt, daß Jesus nur ein netter und kluger Wanderprediger war
wie Konfuzius, Laotse oder Buddha. Ihr versteht nicht, daß Ihr es mit
dem Schöpfer von Himmel und Erde zu tun habt.
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
der Auferstehung von den Toten,
Ueber die Definition von Tod herrscht sogar heute noch keine 100%ige Einig-
keit unter Medizinern. So hat es durchaus auch schon Faelle von "klinisch
tot" gegeben, wo es gelang, die Menschen wieder ins Leben zurueck zu holen.
Wie "tot" war nun Jesus wirklich, als er ins Grab gelegt wurde?
Du bist nicht errettet, weil Du das Evangelim nicht glaubst. Du bist
einem Moslem näher, denn auch die glauben, daß Jesus nicht am Kreuz für
die Sünden der Welt starb.

Das Evangelium, das Du nicht glaubst und darum Du zur Hölle fährst:

1 Ich mache euch aber, ihr Brüder, auf das Evangelium aufmerksam, das
ich euch gepredigt habe, welches ihr auch angenommen habt, in welchem
ihr auch stehet;
2 durch welches ihr auch gerettet werdet, wenn ihr an dem Worte
festhaltet, das ich euch verkündigt habe, es wäre denn, daß ihr
vergeblich geglaubt hättet.
3 Denn ich habe euch in erster Linie das überliefert, was ich auch
empfangen habe, nämlich daß Christus für unsre Sünden gestorben ist,
nach der Schrift,
4 und daß er begraben worden und daß er auferstanden ist am dritten
Tage, nach der Schrift.

1. Korinther 15
Post by Juergen Ilse
Auch in
Anbetracht dessen, dass damals die Medizin bei weitem nicht so fortge-
schritten war wie heute, und auch noch nicht annaehernd so gute Message-
raete existierten wie heute? Letztlich ist aber gar nicht so wichtig, wie
und wann Jesus gestorben ist. Fuer mich ist wichtig, was Jesus gesagt und
was ueber sein Leben und seine Taten ueberliefert ist, wichtiger als die
Umstaende und der Zeitpunkt seins koeperlichen Ablebens.
Ohne Worte über diesen atheistisch-philosophischen Unsinn.
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
der Himmelfahrt und all diesen Dingen?
Ich glaube, dass ein Mensch nicht allein durch seinen Koerper und ein
paar chemische Raktionen in dem slben bestimmt ist. IMHO gibt es da noch
mehr, was manche eben als "Seele" bezeichnen. Da wir diese "Seele" aber
weder messen noch irgendwie nachweisen koennen, weiss ich nicht, was
mit Jesu Seele letztlich passierte.
Du selbst bist die Seele, die den toten Körper verläßt und in die Hölle
fährt. Dich selbst mußt Du retten, in dem Du endlich zu Christus
umkehrst und das Evangelium glaubst. In Deiner "Kirche" findest Du keine
Gläubigen. Weder Dein Pfarrerin noch die Bänkehocker. Denn ein Christ
würde schreiend aus diesem Höllenloch fliehen, wo niemand das Evangelium
kennt und gerettet ist. Tut mir leid für Deinen Kirchenmusikanten, er
weiß es jetzt besser. :-(

Andreas
--
"Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der
Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern
er wird das Licht des Lebens haben." -- Joh 8:12

Wie wandeln wir Christus nach? Indem wir sein Wort niemals anzweifeln
sondern zu 100 % glauben, auch wenn wir manches nicht verstehen. Deshalb
nennt man Christen Gläubige und nicht "Wissenschaftler".
Daniel Mandic
2018-12-02 10:56:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andreas Dicht-Römer
Ja, ja, ich weiß schon: Wenn ich Dich höre, höre ich die ungläubige
Feministin Frau Käßmann durch Dich, die ebenfalls nicht an die
Jungfrauengeburt glaubt und ebenso der Hölle zustrebt, wie Du.
Die hat aber auch Charme :-)
Post by Andreas Dicht-Römer
Ihr beide glaubt, daß Jesus nur ein netter und kluger Wanderprediger
war wie Konfuzius, Laotse oder Buddha. Ihr versteht nicht, daß Ihr es
mit dem Schöpfer von Himmel und Erde zu tun habt.
Nja, auf jeden Fall höre ich lieber einer Käßmann zu, wenn sie die
Heiligen Worte interpretiert ;-)

Gilt für euch beide ;-)))
Post by Andreas Dicht-Römer
Ohne Worte über diesen atheistisch-philosophischen Unsinn.
Wir können ja nicht ewig, mit dem Hirn von vor über zweitausend Jahren
alten Menschen dahin leben!!?
Da sind definitiv auch ein paar Denkfehler drin.

So schlecht ist die klassische Naturwissenschaft wieder auch nicht...
und die ist auch nicht unbedingt atheistisch.
Post by Andreas Dicht-Römer
Du selbst bist die Seele, die den toten Körper verläßt und in die
Hölle fährt. Dich selbst mußt Du retten, in dem Du endlich zu Christus
umkehrst und das Evangelium glaubst. In Deiner "Kirche" findest Du
keine Gläubigen. Weder Dein Pfarrerin noch die Bänkehocker. Denn ein
Christ würde schreiend aus diesem Höllenloch fliehen, wo niemand das
Evangelium kennt und gerettet ist. Tut mir leid für Deinen
Kirchenmusikanten, er weiß es jetzt besser. :-(
Ihr ganzen Jesus-Fanatiker Religions-Gemeinschaften seid mM., nicht
ganz dicht.
--
Daniel Mandic
Stanislaw Torpedski
2018-12-02 15:59:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Daniel Mandic
Post by Andreas Dicht-Römer
Du selbst bist die Seele, die den toten Körper verläßt und in die
Hölle fährt. Dich selbst mußt Du retten, in dem Du endlich zu Christus
umkehrst und das Evangelium glaubst. In Deiner "Kirche" findest Du
keine Gläubigen. Weder Dein Pfarrerin noch die Bänkehocker. Denn ein
Christ würde schreiend aus diesem Höllenloch fliehen, wo niemand das
Evangelium kennt und gerettet ist. Tut mir leid für Deinen
Kirchenmusikanten, er weiß es jetzt besser. :-(
Ihr ganzen Jesus-Fanatiker Religions-Gemeinschaften seid mM., nicht
ganz dicht.
Jesus war selbst der größte Fanatiker für Gott! Da sind alle geflohen!

-----------------------
64 Aber es sind etliche unter euch, die nicht glauben. Denn Jesus wußte
von Anfang, wer die seien, die nicht glaubten, und welcher ihn verraten
würde.
65 Und er sprach: Darum habe ich euch gesagt: Niemand kann zu mir
kommen, es sei ihm denn von meinem Vater gegeben!
66 Aus diesem Anlaß traten viele seiner Jünger zurück und wandelten
nicht mehr mit ihm.
67 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du
hast Worte ewigen Lebens.
69 Und wir haben geglaubt und erkannt, daß du der Christus, der Sohn des
lebendigen Gottes bist!

Johannes 6
------------------------

Kein Christ ist in einer "Religions-Gemeinschaft", denn der Glaube ist
eine persönliche Angelegenheit zwischen Gläubigen und Gott.

------------------------
14 Denn alle, die sich vom Geiste Gottes leiten lassen, sind Gottes Kinder.
15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, daß ihr
euch abermal fürchten müßtet, sondern ihr habt einen Geist der
Kindschaft empfangen, in welchem wir rufen: Abba, Vater!

Römer 8
-------------------------

Torpedski
Der Habakuk.
2018-12-02 07:32:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Andy Angerer
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt,
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt" war?
Wenn man sie bei nem Schwindel erwischt hat, kommen dann solche
Ausreden. Ja wenns nicht wichtig ist, dann könnt ihr doch von dieser
Lüge lassen! und von vielen anderen!

(Aber ja, ihr wißt und habt Angst, daß dann kaum noch was übrig belit!)
Post by Juergen Ilse
IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich so etwas
(einmalig in der Geschihte der Mescnhheit) vorgekommen ist, koennen wir
letztlich nicht entscheiden. Es widerspricht zwar all unseren Erfahrungen,
aber letztlich sind (wie ich schon erlaeutert habe) auch die Naturgesetze
nur "Erfahrungen, von denen wir, ohne wirklichen BEweise, Allgemeingueltig-
keit annehmen". Warum sollte es also nicht damals vor gut 2000 Jahren ein-
mal eine solche einmalige Ausnahme gegeben haben? Ich weiss es schlicht
nicht, aber es gibt fuer mich nicht unbedingt einen Grund, das pauschal
als Unsinn abzulehnen, nur weil ich mit meinem naturwisenschaftlichen
Wissen keien Erklaerung dafuer habe ...
Post by Andy Angerer
der Auferstehung von den Toten,
Ueber die Definition von Tod herrscht sogar heute noch keine 100%ige Einig-
keit unter Medizinern.
Ooch! Nice try! Na so ab Stadium: verfault oderr eingeäschert dürfte es
da nur noch wenige geben, die davon ausgehen, daß der noch leben würde.
Post by Juergen Ilse
So hat es durchaus auch schon Faelle von "klinisch
tot" gegeben, wo es gelang, die Menschen wieder ins Leben zurueck zu holen.
Ja, mach mir den Sopp! ROTFLMAO
Post by Juergen Ilse
Wie "tot" war nun Jesus wirklich, als er ins Grab gelegt wurde? Auch in
Anbetracht dessen, dass damals die Medizin bei weitem nicht so fortge-
schritten war wie heute, und auch noch nicht annaehernd so gute Message-
raete existierten wie heute? Letztlich ist aber gar nicht so wichtig, wie
und wann Jesus gestorben ist. Fuer mich ist wichtig, was Jesus gesagt und
was ueber sein Leben und seine Taten ueberliefert ist, wichtiger als die
Umstaende und der Zeitpunkt seins koeperlichen Ablebens.
Und was ist dann mit all den anderen, die nach christlicher ideologi
dereinst auch von den toten wiederauferstehen werden?

Kann man da über deine Urururgroßmutter und ihren Mann auch drüber
philosophieren, ob sie schon so wirklich tot sind, oder ob man mit
"guten Meßgeräten" vielleicht doch noch Herzschlag oder Hirnaktivität
nachweisen könnt...?

Dein Ansatz hat echt was Leichenschänderisches!
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
der Himmelfahrt und all diesen Dingen?
Ich glaube, dass ein Mensch nicht allein durch seinen Koerper und ein
paar chemische Raktionen in dem slben bestimmt ist. IMHO gibt es da noch
mehr, was manche eben als "Seele" bezeichnen.
Warum soll das nicht auch dadurch bedingt (nicht bestimmt) sein?
einsichtig sind) dafuer gehabt haben wird.
Post by Juergen Ilse
Das ist nun wieder ein sehr langer und emotionaler Text geworden, aber viel-
leicht hilft er dir etwas besser zu verstehen, was fuer mich der Glaube be-
deutet, wie sehr er mir manchmal hilft und was fuer mich die Motivation ist,
an einen Gott und an Gottes Sohn zu glauben.
Daß der manchmal hilft, wird keiner bestreiten. Anderen hilft auch
manchmal eine Flasche Wein, ein Besuch im Puff oder ne Nase Koks.
Ich schweren Fällen alles drei.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Peter Zander
2018-12-02 07:59:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt,
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt" war?
IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich so etwas
(einmalig in der Geschihte der Mescnhheit) vorgekommen ist, koennen wir
letztlich nicht entscheiden.
Man muss sich entscheiden, ob man selbst das glauben kann, was dazu in
der Bibel steht und was als einziges absolut fehlerfreies Dogma von
einem Papst (Pius XII) so VORGELOGEN wurde:

"Wir verkünden, erklären und definieren es als ein von Gott
geoffenbartes Dogma, dass die Unbefleckte, allzeit jungfräuliche
Gottesmutter Maria nach Ablauf ihres irdischen Lebens mit Leib und
Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde." (am 1.11.1950
vom Scheinheiligen Vater Pius XII zum Dogma erhoben)

Man kann aber, wie das die meisten Supermarkt-Christen tun, NUR das
glauben, was einem persönliche Vorteile verspricht. Wer will denn
schon glauben, dass der Weltenrichter die Menschen mit der Ewigen Pein
im Feuer bestraft, die ihre Nächsten nicht wie sich selbst geliebt und
deshalb allen Besitz mit den Armen geteilt haben, wie das ja
unmissverständlich in Matth. 25, 41-46 angedroht wird ;-)
Juergen Ilse
2018-12-02 22:17:31 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Peter Zander
Post by Juergen Ilse
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt" war?
IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich so etwas
(einmalig in der Geschihte der Mescnhheit) vorgekommen ist, koennen wir
letztlich nicht entscheiden.
Man muss sich entscheiden, ob man selbst das glauben kann, was dazu in
der Bibel steht und was als einziges absolut fehlerfreies Dogma von
Ich bin kein Katholik. Ich lasse nicht von Papst fuer mnich denken, ich
pflege das lieber selbst zu tun. Und wenn ich auch mal etwas denke, was
andere fuer Spinnerei halten, dann ist das eben so. Ich sehe keinen Grund,
deswegen meinen Glauben aufzugeben (selbst wenn dieser anderen irrational
erscheinen mag: mir hat er schon oft geholfen).
Post by Peter Zander
Man kann aber, wie das die meisten Supermarkt-Christen tun, NUR das
glauben, was einem persönliche Vorteile verspricht. Wer will denn
schon glauben, dass der Weltenrichter die Menschen mit der Ewigen Pein
im Feuer bestraft, die ihre Nächsten nicht wie sich selbst geliebt und
deshalb allen Besitz mit den Armen geteilt haben, wie das ja
unmissverständlich in Matth. 25, 41-46 angedroht wird ;-)
*allen* Besitz mit den Armen teilen (im Sinne von "alles hergeben, bis man
selbst mittellos ist)? Wo soll diese Forderung woertlich in der Bibel stehen?
Jedenfalls nicht in der von dir genannten Bibelstelle ... Wuerdest du das
"allen" aus deiner behaupteten Forderung streichen, bist du viel naeher
am Inhalt der genannten Bibelstelle ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Milost Boží
2018-12-02 23:03:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
*allen* Besitz mit den Armen teilen (im Sinne von "alles hergeben, bis man
selbst mittellos ist)? Wo soll diese Forderung woertlich in der Bibel stehen?
Das steht im LINKE-Parteiprogramm, gilt aber nicht für die höheren
Chargen. Siehe "Farm der Tiere". ;-)

Ansonsten hat Zander recht, das haben die ersten Judenchristen so
gemacht. Der Apostel der Heiden (Paulus) sagte dann jedoch, daß ein
Christ fleißig arbeiten solle, damit er keinem auf der Tasche liege,
denn wer nicht arbeite, solle auch nicht essen.

Milost
Peter Zander
2018-12-03 07:39:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Milost Boží
Der Apostel der Heiden (Paulus) sagte dann jedoch, daß ein
Christ fleißig arbeiten solle, damit er keinem auf der Tasche liege,
denn wer nicht arbeite, solle auch nicht essen.
Man sollte immer den Zusammenhang beachten. Jesus war laut Matth. 16,
27+28 überzeugt, dass er das Letzte Gericht noch zu Lebzeiten einiger
seiner Jünger abhalten wird und Paulus war laut 1. Thes. 4, 15-17
überzeugt, noch zu LEBEN, wenn Jesus die Toten zu diesem Letzten
Gericht auferweckt. Aber was ein richtiger Supermarkt-Christ ist, der
ignoriert alles aus der Bibel, was ihm nicht in den eigenen Kram passt
und lügt sich seinen Erlöser so zurecht, wie er ihn haben will ;-)
Daniel Mandic
2018-12-03 05:45:09 UTC
Antworten
Permalink
allen Besitz mit den Armen teilen (im Sinne von "alles hergeben, bis
man selbst mittellos ist)? Wo soll diese Forderung woertlich in der
Bibel stehen? Jedenfalls nicht in der von dir genannten Bibelstelle
... Wuerdest du das "allen" aus deiner behaupteten Forderung
streichen, bist du viel naeher am Inhalt der genannten Bibelstelle ...
Der Zander Peter checkt nicht die Mathematik, die hinter dieser Formel
steckt ;-)

Nimm unter "allen", alle an...., dann verteilt es sich auf alle (so
fern alle mitspielen).
Ein einigermaßen funktionsfähiges Prinzip dieser Art, findet man in der
jüdischen Gesellschaft. Die halten halt zusammen...
--
Daniel Mandic
Peter Zander
2018-12-03 07:39:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Peter Zander
Man kann aber, wie das die meisten Supermarkt-Christen tun, NUR das
glauben, was einem persönliche Vorteile verspricht. Wer will denn
schon glauben, dass der Weltenrichter die Menschen mit der Ewigen Pein
im Feuer bestraft, die ihre Nächsten nicht wie sich selbst geliebt und
deshalb allen Besitz mit den Armen geteilt haben, wie das ja
unmissverständlich in Matth. 25, 41-46 angedroht wird ;-)
*allen* Besitz mit den Armen teilen (im Sinne von "alles hergeben, bis man
selbst mittellos ist)? Wo soll diese Forderung woertlich in der Bibel stehen?
Jedenfalls nicht in der von dir genannten Bibelstelle ... Wuerdest du das
"allen" aus deiner behaupteten Forderung streichen, bist du viel naeher
am Inhalt der genannten Bibelstelle ...
Das steht SO in der Bibel:

"Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohl
gefallen, euch das Reich zu geben. Verkauft eure Habe und gebt
Almosen; macht euch Beutel, die nicht veralten, einen unvergänglichen
Schatz in den Himmeln, wo kein Dieb sich naht und keine Motte
zerstört. Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein." (Luk.
12, 32-34

Also sollte der gesamte Besitz mit den Armen geteilt werden Genau so
lebten die Menschen, die fast als die einzigen wirkliche Christen im
Sinne Jesus waren und die seine Kernforderungen umsetzen wollten:

"Alle Gläubiggewordenen aber waren beisammen und hatten alles
gemeinsam; und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten
sie an alle, je nachdem einer bedürftig war. Täglich verharrten sie
einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit
Frohlocken und Schlichtheit des Herzens" (Apg. 2, 44-46)

Die Forderung Jesus, seine Nächsten wie sich selbst zu lieben (Matth.
22, 39 und deshalb allen Besitz mit den Armen zu teilen, um der Ewigen
Pein des Feuers zu entgehen (Matth. 25, 41-46) oder seine Forderung,
den gewaltsamen Unterdrückern freiwillig zu geben, was diese abpressen
wollen (Matth. 22, 18-21), oder seine Forderung, die teilweise
menschenverachtenden Gesetze, die Gott den Propheten gegeben haben
soll, bis zum Vergehen der Erde NICHT aufzulösen (Matth. 5, 17-19),
hätten NUR dann einen gewissen Sinn ergeben, wenn das von Jesus laut
Matth. 16, 27+28 noch zu Lebzeiten einiger seiner Jünger angekündigte
LETZTE Gericht DAMALS auch eingetroffen wäre. Da hätte es natürlich
keinen Sinn gemacht, sich für eigenen Wohlstand abzuschuften oder den
römischen Unterdrücker nicht zu geben, was diese abpressen wollten
oder gegen Feinde zu kämpfen oder bessere Gesetze zu erarbeiten, als
die teilweise menschenverachtenden Gesetze, die aus Gott ein
rachsüchtiges Monster machten, weil sie das Töten der Menschen
fordern, die anderen Göttern geopfert oder am Sabbat gearbeitet haben.

Nur in Erwartung des ganz nahen Endes aller Dinge werden die
Kernforderungen Jesus verständlich, aber wer will schon als
Sündenerlöser an einen Eiferer und gescheiterten
Weltuntergangspropheten glauben. Da belügt man sich lieber selbst ;-)
Daniel Mandic
2018-12-02 10:47:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt"
war? IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich
so etwas (einmalig in der Geschihte der Mescnhheit) vorgekommen ist,
koennen wir letztlich nicht entscheiden. Es widerspricht zwar all
unseren Erfahrungen, aber letztlich sind (wie ich schon erlaeutert
habe) auch die Naturgesetze nur "Erfahrungen, von denen wir, ohne
wirklichen BEweise, Allgemeingueltig- keit annehmen". Warum sollte es
also nicht damals vor gut 2000 Jahren ein- mal eine solche einmalige
Ausnahme gegeben haben?
Gehen wir mal davon aus, richtig.

Dann muß ich, mit meiner Vorstellung des Alls..., aber davon ausgehen,
daß Jesus von Anfang an als fiktive Person ausgelegt ist.
Wenn es Jesus aber wirklich gegeben hat, dann fällt mir nur meine
andere Theorie ein, die ich in dst schon zum Besten gegeben habe.
Post by Juergen Ilse
Das ist nun wieder ein sehr langer und emotionaler Text geworden,
aber viel- leicht hilft er dir etwas besser zu verstehen, was fuer
mich der Glaube be- deutet, wie sehr er mir manchmal hilft und was
fuer mich die Motivation ist, an einen Gott und an Gottes Sohn zu
glauben.
Dein Posting hat mich auf neue Gedankengänge gebracht, und, einer
Theorie von mir, daß es Jesus in Fleisch und Blut gar nie gab z.B., ein
paar Steinchen hinzugefügt.
--
Daniel Mandic
Stanislaw Torpedski
2018-12-02 15:45:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Daniel Mandic
Post by Juergen Ilse
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt"
war? IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich
so etwas (einmalig in der Geschihte der Mescnhheit) vorgekommen ist,
koennen wir letztlich nicht entscheiden. Es widerspricht zwar all
unseren Erfahrungen, aber letztlich sind (wie ich schon erlaeutert
habe) auch die Naturgesetze nur "Erfahrungen, von denen wir, ohne
wirklichen BEweise, Allgemeingueltig- keit annehmen". Warum sollte es
also nicht damals vor gut 2000 Jahren ein- mal eine solche einmalige
Ausnahme gegeben haben?
Gehen wir mal davon aus, richtig.
Dann muß ich, mit meiner Vorstellung des Alls..., aber davon ausgehen,
daß Jesus von Anfang an als fiktive Person ausgelegt ist.
Wenn es Jesus aber wirklich gegeben hat, dann fällt mir nur meine
andere Theorie ein, die ich in dst schon zum Besten gegeben habe.
Post by Juergen Ilse
Das ist nun wieder ein sehr langer und emotionaler Text geworden,
aber viel- leicht hilft er dir etwas besser zu verstehen, was fuer
mich der Glaube be- deutet, wie sehr er mir manchmal hilft und was
fuer mich die Motivation ist, an einen Gott und an Gottes Sohn zu
glauben.
Dein Posting hat mich auf neue Gedankengänge gebracht, und, einer
Theorie von mir, daß es Jesus in Fleisch und Blut gar nie gab z.B., ein
paar Steinchen hinzugefügt.
Ein gottloser Lutheraner und ein gottloser Vatikaner beim Tratschen.

Eben zwei Gläubige des Atheismus wie Stephen Hawking & Richard Dawkins.

S. Torpedski
Milost Boží
2018-12-02 23:06:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Daniel Mandic
Dein Posting hat mich auf neue Gedankengänge gebracht, und, einer
Theorie von mir, daß es Jesus in Fleisch und Blut gar nie gab z.B., ein
paar Steinchen hinzugefügt.
Das tut mir leid, denn das war nicht meine Absicht. Icg glaube, dass
Jesus wirklich gelebt hat und das er Gottes Sohn war (ob nun "koerperlich
von Gott gezeugt", wie Faulschlamm anscheinend glaubt oder "nur" mit einem
Teil Gottes als seiner Seele ausgestattet, spielt fuer mich keine so grosse
Rolle, da es fuer mich keinen wesentlichen Unterschied bedeutet. An seiner
Existenz habe ich jedenfalls keinen Zweifel, und wuerde dir wuenschen, dass
du es schaffst, deine Zweifel zu ueberwinden (keine Angst, ich werde nicht
versuchen, dich dazu zu ueberreden oder dir Hoellenstrafen androhen, wenn
du Zweifel hast).
Ihr seid schon zwei richtige Schokoladenhohlfiguren! /kopfschüttel/

Niemand droht Höllenstrafen an. Die Hölle ist ganz einfach die
Konsequenz eines jesusverleugnenden Lebens und sie kommt ganz
automatisch nach dem Tod.

Milost
Gerhard Dichtungsprüfer
2018-12-06 17:25:20 UTC
Antworten
Permalink
Jesus soll nach dem Willen des Allmächtigen am Kreuz verreckt sein
Und Du verreckst ohne Christus und wachst im nächsten Augenblick in der
Hölle auf. Erinnere Dich an meine Worte, ungläubiger Zander! Und nein,
nicht "ich weise Dich in die Hölle ein", das macht jeder Mensch durch
Ablehnung des Christus für sich ganz allein.
Ansonsten ist Dein Gott laut Bibel ein zehntausendfacher Säuglings-
und Kindermassenmörder,
Nicht "-mörder" sondern "-retter". Die Kinder können nichts für die
Sünden und Greuel ihrer Eltern und sie kamen alle in den Himmel. Während
ihre verdorbenen Eltern in der Hölle brennen.
der sich konkret eingemischt haben soll, als
er alle Erstgeborenen der Ägypter erschlagen hat,
Sind alle in den Himmel gekommen, sofern sie noch unverständige Kinder
waren.
Zudem hat er alle
Säuglinge und Kinder der ganzen Menschheit bei der Sintflut ermordet
Diese sind alle in den Himmel gekommen, Gott jat sie also errettet vor
der Hölle, in die ihre verdorbenen Eltern gefahren sind.
und die Ermordung aller Säuglinge und Kinder von 7 Völkern ultimativ
befohlen.
Damit sie in den Himmel kommen und nicht wie ihre säuischen Eltern,
denen Gott 400 Jahre zur Umkehr gegeben hat, zur Hölle fahren mußten.
Doch das interessiert scheinheilige Supermarkt-Katholiken
nicht, die nur ihre Sündenerlösung einfordern, ohne die Forderungen
des Sündenerlösers zu erfüllen.
Katholiken interessiert Sünde nicht. Sie küssen Gipsfiguren und
verabscheuen Jesus und die Errettung.
Glaubst Du wirklich, dass sich der
Sohn eines Allmächtigen so dämlich bescheißen lassen würde? ;-)
Nein, denn Katholiken kommen wie Du in die Hölle.

Gerhard
Peter Zander
2018-12-07 09:27:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Ansonsten ist Dein Gott laut Bibel ein zehntausendfacher Säuglings-
und Kindermassenmörder,
Nicht "-mörder" sondern "-retter". Die Kinder können nichts für die
Sünden und Greuel ihrer Eltern und sie kamen alle in den Himmel. Während
ihre verdorbenen Eltern in der Hölle brennen.
Warum hat denn dieser Sadistenfatzke diese Kinder erst auf die Welt
kommen lassen? Am sich an dem verspritzen des Blutes und dem Austreten
von Gehirnmasse der von ihm erschlagenen Säuglinge und Kinder zu
ergötzen?
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Zudem hat er alle
Säuglinge und Kinder der ganzen Menschheit bei der Sintflut ermordet
Diese sind alle in den Himmel gekommen, Gott jat sie also errettet vor
der Hölle, in die ihre verdorbenen Eltern gefahren sind.
Warum hat dieser allmächtige, wahnsinnige Sadistenfatzke diese
Säuglinge und Kinder erst auf die Erde kommen lassen? Und wo steht in
der Bibel, dass sie in den Himmel gekommen sind?
Post by Gerhard Dichtungsprüfer
Glaubst Du wirklich, dass sich der
Sohn eines Allmächtigen so dämlich bescheißen lassen würde? ;-)
Nein, denn Katholiken kommen wie Du in die Hölle.
Und Du verarschst Deinen Gott, denn Du liebst Deine Feinde nicht und
lästerst den Heiligen Geist und diese Sünde wird Dir nie vergeben:

"Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, und die
Lästerungen, mit denen sie auch lästern mögen; wer aber gegen den
Heiligen Geist lästern wird, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern
ist ewiger Sünde schuldig;" (Mark. 3, 28-29)

Wahrlich, wahrlich, ich sage Dir, Du landest in Deiner selbst
erfundenen Hölle ;-)
Heinz Brückner
2018-12-07 12:58:59 UTC
Antworten
Permalink
am Fri, 07 Dec 2018 10:27:45 +0100 schrieb Peter Zander
Post by Peter Zander
Wahrlich, wahrlich, ich sage Dir, Du landest in Deiner selbst
erfundenen Hölle ;-)
DAS° ist die Hölle:
Newsgroups:
de.sci.theologie,de.soc.weltanschauung.christentum,de.talk.tagesgeschehen,de.sci.biologie
Wilhelm Formhaar
2018-12-07 13:24:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Zander
Warum hat denn dieser Sadistenfatzke diese Kinder erst auf die Welt
kommen lassen? Am sich an dem verspritzen des Blutes und dem Austreten
von Gehirnmasse der von ihm erschlagenen Säuglinge und Kinder zu
ergötzen?
Du hast eine seltsame Fantasie, bist Du der Bruder des Kannibalen von
Rothenburg? ;-)

Willy
Peter Zander
2018-12-07 18:09:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Wilhelm Formhaar
Post by Peter Zander
Warum hat denn dieser Sadistenfatzke diese Kinder erst auf die Welt
kommen lassen? Am sich an dem verspritzen des Blutes und dem Austreten
von Gehirnmasse der von ihm erschlagenen Säuglinge und Kinder zu
ergötzen?
Du hast eine seltsame Fantasie, bist Du der Bruder des Kannibalen von
Rothenburg? ;-)
Selbst als dämliche Internet-Scheißhausfliege solltest Du wissen, dass
nicht ich das behaupte, sondern das steht im gottverdammten
christlichen Buch der Widersprüche und Universalausreden:

"Und es geschah um Mitternacht, da erschlug der HERR alle Erstgeburt
im Land Ägypten vom Erstgeborenen des Pharao, der auf seinem Thron
saß, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen im Kerker, auch alle
Erstgeburt des Viehs." (2. Mos. 12, 29)

Ekelhaft, was von religiösem Fanatismus geblendete
Internet-Scheißhausfliegen ihrem zur reinen Angsterzeugung
konstruierten Götzen zutrauen.
Erika-Maria Leberkäs
2018-12-07 19:13:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Wilhelm Formhaar
Post by Peter Zander
Warum hat denn dieser Sadistenfatzke diese Kinder erst auf die Welt
kommen lassen? Am sich an dem verspritzen des Blutes und dem Austreten
von Gehirnmasse der von ihm erschlagenen Säuglinge und Kinder zu
ergötzen?
Du hast eine seltsame Fantasie, bist Du der Bruder des Kannibalen von
Rothenburg? ;-)
Selbst als dämliche Internet-Scheißhausfliege solltest Du wissen, dass
nicht ich das behaupte, sondern das steht im gottverdammten
"Und es geschah um Mitternacht, da erschlug der HERR alle Erstgeburt
im Land Ägypten vom Erstgeborenen des Pharao, der auf seinem Thron
saß, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen im Kerker, auch alle
Erstgeburt des Viehs." (2. Mos. 12, 29)
Ekelhaft, was von religiösem Fanatismus geblendete
Internet-Scheißhausfliegen ihrem zur reinen Angsterzeugung
konstruierten Götzen zutrauen.
Wo steht dort etwas von "dem verspritzen des Blutes und dem Austreten
von Gehirnmasse der von ihm erschlagenen Säuglinge und Kinder zu ergötzen"?

Das ist Deine Phantasie, Kindermassenmörderscheißhausgötzenerfinder!

Scheiße scheint Dein Fetisch zu sein, geh mal zum Arzt!

[Dieses Schreiben gilt auch ohne Smileys!]
Peter Zander
2018-12-08 07:16:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erika-Maria Leberkäs
Post by Peter Zander
"Und es geschah um Mitternacht, da erschlug der HERR alle Erstgeburt
im Land Ägypten vom Erstgeborenen des Pharao, der auf seinem Thron
saß, bis zum Erstgeborenen des Gefangenen im Kerker, auch alle
Erstgeburt des Viehs." (2. Mos. 12, 29)
Ekelhaft, was von religiösem Fanatismus geblendete
Internet-Scheißhausfliegen ihrem zur reinen Angsterzeugung
konstruierten Götzen zutrauen.
Wo steht dort etwas von "dem verspritzen des Blutes und dem Austreten
von Gehirnmasse der von ihm erschlagenen Säuglinge und Kinder zu ergötzen"?
Wenn in kurzer Zeit massenhaft Säuglinge und Kinder erschlagen werden,
fließt zumindest Blut und bei so kleinen Kindern kann beim Erschlagen
durchaus auch Gehirnmasse austreten. Dein zehntausendfacher Säuglings-
und Kindermassenmörder ließ sogar laut dem christlichen Buch der
Widersprüche und Universalausreden nach seinem allmächtigen Willen
seinen eigenen Sohn auspeitschen und ans Kreuz nageln, denn laut Luk.
24, 45-47 sagte der Eiferer und gescheiterter Weltuntergangsprophet
Jesus, dass ihm das Leiden und Sterben vorbestimmt gewesen war. Bei
diesem Leiden und Sterben ist nicht nur Blut geflossen, sondern der
Kot und Urin eines Gekreuzigten, der 9 Stunden am Kreuz hing, muss dem
die Beine hinunter geflossen sein.

Du bist definitiv zu verblendet, um Dir das Erschlagen Zehntausender
Säuglinge und Kinder oder des jämmerliche Verrecken eines Menschen am
Kreuz ganz realistisch vorstellen zu können. Du laberst dämlich davon,
dass diese Säuglinge und Kinder direkt in das Reich ihres Mörders
aufgenommen wurden, wovon aber kein Jota noch Strichlein in der Bibel
steht. Aber dort steht in 2. Mos. 12, 29, dass Dein Gott alle
männlichen alle Erstgeborenen der Ägypter erschlagen hat. Warum das
aber geschehen sein soll, haben die gottverdammten Abzocker-Priester
so in die Bibel gelogen:

"Und es soll geschehen, wenn dich künftig dein Sohn fragt: Was
bedeutet das?, dann sollst du zu ihm sagen: Mit starker Hand hat uns
der HERR aus Ägypten herausgeführt, aus dem Sklavenhaus. Denn es
geschah, als der Pharao sich hartnäckig weigerte, uns ziehen zu
lassen, da brachte der HERR alle Erstgeburt im Land Ägypten um, vom
Erstgeborenen des Menschen bis zum Erstgeborenen des Viehs. Darum
opfere ich dem HERRN alles, was zuerst den Mutterschoß durchbricht,
soweit es männlich ist; aber jeden Erstgeborenen meiner Söhne löse ich
aus. Das sei dir ein Zeichen auf deiner Hand und ein Merkzeichen
zwischen deinen Augen, denn mit starker Hand hat uns der HERR aus
Ägypten herausgeführt." (2. Mos. 13, 14-16)

Es musste ja begründet werden, weshalb zu Ehren des zehntausendfachen
Säuglings- und Kindermassenmörders Tiere geopfert werden musste für
die Geburt des Erstgeborenen, also auch des Mannes, den Sein Vater
jämmerlich am Kreuz verrecken ließ:

"Und als die Tage ihrer Reinigung nach dem Gesetz Moses vollendet
waren, brachten sie ihn nach Jerusalem hinauf, um ihn dem Herrn
darzustellen - wie im Gesetz des Herrn geschrieben steht: ‚Alle
männliche Erstgeburt soll dem Herrn heilig heißen - und ein
Schlachtopfer zu geben nach dem, was im Gesetz des Herrn gesagt ist:
ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben." (Luk. 2, 22-24)

Alleine zu glauben, eine blutrünstige Macht, die fähig gewesen sein
müsste, aus dem Nichts heraus dieses Universum mit seinen Hunderten
Milliarden Galaxien zu erschaffen, hätte gefordert, zu seinen Ehren
Geschöpfe von ihm zu schlachten, deren Blut rituell zu verspritzen und
dann zu verbrennen, wie das in 2. Mos. ab Kapitel 3. Mos. ab Kapitel 1
steht, ist dermaßen pervers, dass Dein durch die sadistischen
Höllenstrafenandrohungen Deines Götzen total pervertiertes Denken das
gar nicht mehr erkennen kann. Die Supermarkt-Christen aber denken gar
nicht darüber nach, was es bedeuten würde, wenn stimmt, was dem
Rachegötzen der Bibel und Hausherr in seinem Reich der Ewigen
Langeweile zur Angsterzeugung ganz berechnend unterstellt wurde ;-)
Ina Koys
2018-12-02 13:37:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Andy Angerer
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt,
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt" war?
IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich so etwas
(einmalig in der Geschihte der Mescnhheit) vorgekommen ist, koennen wir
letztlich nicht entscheiden.
Meines Wissens ist der Keks längst gegessen. In der Ursprungssprache
(aramäisch?) war eine junge Frau und eine Jungfrau dasselbe, bei der
Übersetzung ins Latein wurde es Virgo und der Hase lag im Pfeffer.

Ina
--
Das Schiff, das unzählige Leben änderte. Jetzt gedruckt und in Englisch
mit 310 Seiten und 360 Abbildungen unter https://amzn.to/2NCPalp. Auch
als eBook.
Stanislaw Torpedski
2018-12-02 15:54:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ina Koys
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Andy Angerer
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt,
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt" war?
IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich so etwas
(einmalig in der Geschihte der Mescnhheit) vorgekommen ist, koennen wir
letztlich nicht entscheiden.
Meines Wissens ist der Keks längst gegessen. In der Ursprungssprache
(aramäisch?) war eine junge Frau und eine Jungfrau dasselbe, bei der
Übersetzung ins Latein wurde es Virgo und der Hase lag im Pfeffer.
Zehntausende junge Frauen gebaren Kinder in Palästina, das war nichts
besonderes. Wenn aber eine Jungfrau gebiert, wie im AT für den Messias
prophezeit, dann ist das etwas Weltbewegendes.

In der jüdischen Übersetzung des AT ins Griechische, genannt
Septuaginta, verwendeten die Übersetzerjuden (keine Christen) das Wort
für Jungfrau.

Außerdem sprach Jesus nicht Latein. Völlig egal, was die ungläubigen
Katholiken in ihre Bibelfäschung schmieren.

Auch Du bist auf dem Weg zur Hölle, Ina Koys. Du kennst die Wahrheit und
scheißt darauf.

S. Torpedski
Andy Angerer
2018-12-02 18:18:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stanislaw Torpedski
Auch Du bist auf dem Weg zur Hölle, Ina Koys.
Prima; dann werd ich in angenehmer Gesellschaft sein.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Juergen Ilse
2018-12-02 22:31:54 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Stanislaw Torpedski
Post by Ina Koys
Meines Wissens ist der Keks längst gegessen. In der Ursprungssprache
(aramäisch?) war eine junge Frau und eine Jungfrau dasselbe, bei der
Übersetzung ins Latein wurde es Virgo und der Hase lag im Pfeffer.
Mag sein, ist aber letztlich fuer mich nicht wirklich wichtig (wie ich
bereits schrieb).
Post by Stanislaw Torpedski
Zehntausende junge Frauen gebaren Kinder in Palästina, das war nichts
besonderes.
Wenn aber eine den Sohn Gottes zur Welt bringt, ist das etwas besonderes
(ganz unabhaengig davon, ob sie nun "eine junge Frau" oder sogar "eine
Jungfrau" war), denn der wesentliche Punkt ist hier "Sohn Gottes".
Post by Stanislaw Torpedski
Wenn aber eine Jungfrau gebiert, wie im AT für den Messias
prophezeit, dann ist das etwas Weltbewegendes.
In welcher Sprache war denn diese Prophezeiung verfasst? Etwa in der selben,
in aramaeisch, wo ein Wort sowohl "Jungfrau" als auch "junge Frau" bedeutet?
Post by Stanislaw Torpedski
In der jüdischen Übersetzung des AT ins Griechische, genannt
Septuaginta, verwendeten die Übersetzerjuden (keine Christen) das Wort
für Jungfrau.
Nun spielt es aber keine Rolle, welche Worte in der Uebersetzung gewaehlt
wurden, sondern welche Bedeutung in der Original-Quelle gemeint war ...
Post by Stanislaw Torpedski
Außerdem sprach Jesus nicht Latein. Völlig egal, was die ungläubigen
Katholiken in ihre Bibelfäschung schmieren.
Das ist war richtig, aber die Quellen, die letztlich in die Bibel aufge-
nommen wurden, waren teils in Latein geschrieben und wurden vorher nur
muendlich ueberliefert ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Milost Boží
2018-12-02 23:15:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Stanislaw Torpedski
Zehntausende junge Frauen gebaren Kinder in Palästina, das war nichts
besonderes.
Wenn aber eine den Sohn Gottes zur Welt bringt, ist das etwas besonderes
(ganz unabhaengig davon, ob sie nun "eine junge Frau" oder sogar "eine
Jungfrau" war), denn der wesentliche Punkt ist hier "Sohn Gottes".
Woher sollten die Juden wissen, daß er der Sohn Gottes (Messias) ist,
wenn er nicht durch eine Jungfrau geboren wurde?

Das Wichtige ist hier, daß die Jungfrauengeburt im AT als das Zeichen
des Messias prophezeit wurde.

Keine Jungfrau = kein Messias = kein Jesus = kein Kreuzestod = keine
Errettung für Heidenvölker.

Klar, daß Satan die EKD blendet, damit sie kein Evangelium mehr predigt.
Für die EKD gibt es keine Hölle, keine Jungfrauengeburt, nur Windkraft,
Brot für die Welt, Brot statt Böller, Bibel in gerechter Sprache, Quote
von 50 % Pfäffinnen, CO2-neutrale Kirche, Islamimport und
Schlepperfinanzierung ...

Milost
Leonhard Witt
2018-12-05 21:40:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ina Koys
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Andy Angerer
Post by Andy Angerer
Bis hierher alles richtig.
Aber wie ist denn das nun mit Jesus, der jungfräulichen Geburt,
Ist es so wichtig, ob es nun wirklich eine "jungfraeuliche Geburt" war?
IMHO nicht unbedingt. Aber wissen, ob nicht evt. tatsaechlich so etwas
(einmalig in der Geschichte der Mescnhheit) vorgekommen ist, koennen wir
letztlich nicht entscheiden.
Meines Wissens ist der Keks längst gegessen. In der Ursprungssprache
(aramäisch?) war eine junge Frau und eine Jungfrau dasselbe, bei der
^^^^^^^^^
Wie kommen Sie auf aramäisch? Mir kommt gerade der Verdacht, Sie könnten
das Matthäus- oder sogar das Lukasevangelium für ein ursprünglich
aramäisches Werk halten. Da lägen Sie falsch. Die beiden Stellen, wo von
Maria als schwangerer Jungfrau die Rede ist, nämlich Matth. 1,22 und
Luk. 1,31 sind Zitate von Jes.7,14. Das Buch des Propheten Jesaja ist
aber in Althebräisch geschrieben. An der zitierten Stelle ist von einer
עַלְמָ֗ה die Rede (macht nichts, wenn Sie das nicht lesen können). Das
kann ein geschlechtsreifes Mädchen sein oder eine junge Frau bis zur
ersten Geburt (die ist dann natürlich nicht mehr Jungfrau).
In der Septuaginta, der griechischen Übersetzung des Alten Testamentes,
die im hellenistischen Judentum entstand, wird dann das Wort παρθένος
verwendet. Das kann ein Mädchen oder eine junge Frau bezeichnen. Als
Adjektiv bedeutet es jungfräulich oder unverheiratet. Das klingt schon
eine Spur anders als der althebräische Text.
Der zitierte Text aus Jesaja bezieht sich übrigens auf etwas zu seiner
Zeit sehr aktuelles, nämlich auf einen Krieg, den die beiden (größeren)
Nachbarstaaten Aram und Israel gegen Juda führten, und er richtet sich
an den König von Juda:

"Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den
wird sie nennen Immanuel. Butter und Honig wird er essen, bis er weiß,
Böses zu verwerfen und Gutes zu erwählen. Denn ehe der Knabe lernt Böses
verwerfen und Gutes erwählen, wird das Land verödet sein, vor dessen
zwei Königen dir graut."

Die Stelle zielt, wie Sie sehen, ganz klar auf die nächste Zukunft und
nicht auf eine ferne messianische Zeit, sie wurde aber später
messianisch verstanden.
Post by Ina Koys
Übersetzung ins Latein wurde es Virgo und der Hase lag im Pfeffer.
Die Übersetzung ins Lateinische ist später und für diese Frage ohne
Bedeutung. Eine Frage: Sind oder waren Sie katholisch? Katholiken neigen
nach meinem Eindruck dazu, die Bedeutung Roms für die Entwicklung des
frühen Christentums zu überschätzen.
--
LW

fup2 dst, weil es in den anderen NGs nichts zu suchen hat.
Andy Angerer
2018-12-03 15:10:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Das ist nun wieder ein sehr langer und emotionaler Text geworden, aber
viel- leicht hilft er dir etwas besser zu verstehen, was fuer mich der
Glaube be- deutet, wie sehr er mir manchmal hilft und was fuer mich die
Motivation ist, an einen Gott und an Gottes Sohn zu glauben.
Danke für den Text.
Aber wie kann Gott eigentlich einen Sohn haben? Außer wenn man postuliert,
daß wir alle Gottes Söhne & Töchter sind? Mir kommt bereits das Konzept
"Gottes Sohn" ausgesprochen wirr vor.
Und vor allem:
Wie gehst Du mit der Tatsache um, daß Jesus das Ende der Welt in maximal
hundert Jahren predigte und damit seiner eigenen Lehre ein Verfallsdatum
einbaute, das seit ca 1900 Jahren überschritten ist?
Und wie mit der bemerkenswert frauenfeindlichen und auch ansonsten äußerst
kritikwürdigen Bergpredigt?

(Ich sah gerade, daß Peter Zander diese Punkte bereits detailliert
herausgearbeitet hat und kann mich deshalb kurz fassen; danke dafür.)
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Juergen Ilse
2018-12-03 15:35:29 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Das ist nun wieder ein sehr langer und emotionaler Text geworden, aber
viel- leicht hilft er dir etwas besser zu verstehen, was fuer mich der
Glaube be- deutet, wie sehr er mir manchmal hilft und was fuer mich die
Motivation ist, an einen Gott und an Gottes Sohn zu glauben.
Danke für den Text.
Aber wie kann Gott eigentlich einen Sohn haben?
Jesus war (nach meiner Ueberzeugung) eben *nicht* *nur* ein normaler Mensch,
sondern zusaetzlich war "ein Teil Gottes" in ihm, was ihm zusaetzliche Faehig-
keiten (Krankenheilung etc.) und auch die Bereitschaft, sehenden Auges ohne
jeglichen Versuch einer Gegenwehr die Hinrichtung als sein Schicksal anzu-
nehmen. Wenn man davon ausgeht, dass jeder Mensch auch eine Seele hat (die
nicht messbar oder mit Wissenschaftlichen Methoden nachweisbar ist), dann
liegt es doch nicht so fern, auch zu akzeptieren, dass weitere "Teile" in
einem Menschen stecken koennen, die ihm moeglicherweise auch zusaetzliche
(nur schwer oder gar nicht wissenschaftlich erklaerbare) Faehigkeiten ver-
leihen koennen ...
Post by Andy Angerer
Außer wenn man postuliert, daß wir alle Gottes Söhne & Töchter sind?
Es ist schon ein Unterschied. Meienr Ueberzeugung nach existiert noch etwas
weiteres ("ein Teil Gottes") in Jesus, das in anderen Menschen nicht zu
finden ist.
Post by Andy Angerer
Mir kommt bereits das Konzept "Gottes Sohn" ausgesprochen wirr vor.
Es ist fuer jemanden, der nicht an Gott glaubt auch kaum zu verstehen
oder zu akzeptieren.
Post by Andy Angerer
Wie gehst Du mit der Tatsache um, daß Jesus das Ende der Welt in maximal
hundert Jahren predigte und damit seiner eigenen Lehre ein Verfallsdatum
einbaute, das seit ca 1900 Jahren überschritten ist?
"1000 Jahre sind fuer Gott wie ein Tag und ein Tag wie 1000 Jahre", sprich
ich kann mich nicht auf die Zeitangaben verlassen, wenn Gott im Spiel ist.
Post by Andy Angerer
Und wie mit der bemerkenswert frauenfeindlichen und auch ansonsten äußerst
kritikwürdigen Bergpredigt?
Was ist an der Bergpredigt frauenfeindlich? Ich finde durchaus einiges
frauenfeindliches in einigen der Paulus-Briefe, aber in der Bergpredigt?
Das muesstest du mir schon naeher erlaeutern ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwalzung.de)
Der Habakuk.
2018-12-03 16:04:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Das ist nun wieder ein sehr langer und emotionaler Text geworden, aber
viel- leicht hilft er dir etwas besser zu verstehen, was fuer mich der
Glaube be- deutet, wie sehr er mir manchmal hilft und was fuer mich die
Motivation ist, an einen Gott und an Gottes Sohn zu glauben.
Danke für den Text.
Aber wie kann Gott eigentlich einen Sohn haben?
Jesus war (nach meiner Ueberzeugung) eben *nicht* *nur* ein normaler Mensch,
sondern zusaetzlich war "ein Teil Gottes" in ihm, was ihm zusaetzliche Faehig-
keiten (Krankenheilung etc.) und auch die Bereitschaft, sehenden Auges ohne
jeglichen Versuch einer Gegenwehr die Hinrichtung als sein Schicksal anzu-
nehmen. Wenn man davon ausgeht, dass jeder Mensch auch eine Seele hat (die
nicht messbar oder mit Wissenschaftlichen Methoden nachweisbar ist), dann
liegt es doch nicht so fern, auch zu akzeptieren, dass weitere "Teile" in
einem Menschen stecken koennen, die ihm moeglicherweise auch zusaetzliche
(nur schwer oder gar nicht wissenschaftlich erklaerbare) Faehigkeiten ver-
leihen koennen ...
Post by Andy Angerer
Außer wenn man postuliert, daß wir alle Gottes Söhne & Töchter sind?
Es ist schon ein Unterschied. Meienr Ueberzeugung nach existiert noch etwas
weiteres ("ein Teil Gottes") in Jesus, das in anderen Menschen nicht zu
finden ist.
Post by Andy Angerer
Mir kommt bereits das Konzept "Gottes Sohn" ausgesprochen wirr vor.
Es ist auch für sehr viele, die an Gott glauben ausgesprochen wirr.

Viele Christen glauben nicht daran, kein Jude und kein Moslem glaubt
daran. Im Gegenteil: sie halten es für ketzerisch und Gotteslästerung.
Post by Juergen Ilse
Es ist fuer jemanden, der nicht an Gott glaubt auch kaum zu verstehen
oder zu akzeptieren.
Post by Andy Angerer
Wie gehst Du mit der Tatsache um, daß Jesus das Ende der Welt in maximal
hundert Jahren predigte und damit seiner eigenen Lehre ein Verfallsdatum
einbaute, das seit ca 1900 Jahren überschritten ist?
"1000 Jahre sind fuer Gott wie ein Tag und ein Tag wie 1000 Jahre", sprich
ich kann mich nicht auf die Zeitangaben verlassen, wenn Gott im Spiel ist.
Sehr bequem. Da bist du ja soviel klüger als alle Apostel und Christen
damals! Ist aber kein Wunder: hinterher sind viele (nicht alle) schlauer.
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Und wie mit der bemerkenswert frauenfeindlichen und auch ansonsten äußerst
kritikwürdigen Bergpredigt?
Was ist an der Bergpredigt frauenfeindlich? Ich finde durchaus einiges
frauenfeindliches in einigen der Paulus-Briefe, aber in der Bergpredigt?
Das muesstest du mir schon naeher erlaeutern ...
Tschuess,
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Andy Angerer
2018-12-04 13:58:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Aber wie kann Gott eigentlich einen Sohn haben?
Jesus war (nach meiner Ueberzeugung) eben *nicht* *nur* ein normaler
Mensch, sondern zusaetzlich war "ein Teil Gottes" in ihm, was ihm
zusaetzliche Faehig- keiten (Krankenheilung etc.) und auch die
Bereitschaft, sehenden Auges ohne jeglichen Versuch einer Gegenwehr die
Hinrichtung als sein Schicksal anzu- nehmen. Wenn man davon ausgeht, dass
jeder Mensch auch eine Seele hat (die nicht messbar oder mit
Wissenschaftlichen Methoden nachweisbar ist), dann liegt es doch nicht so
fern, auch zu akzeptieren, dass weitere "Teile" in einem Menschen stecken
koennen, die ihm moeglicherweise auch zusaetzliche (nur schwer oder gar
nicht wissenschaftlich erklaerbare) Faehigkeiten ver- leihen koennen ...
Aha; Jesus war also schizo oder eine multiple Persönlichkeit.
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Außer wenn man postuliert, daß wir alle Gottes Söhne & Töchter sind?
Es ist schon ein Unterschied. Meienr Ueberzeugung nach existiert noch
etwas weiteres ("ein Teil Gottes") in Jesus, das in anderen Menschen nicht
zu finden ist.
Post by Andy Angerer
Mir kommt bereits das Konzept "Gottes Sohn" ausgesprochen wirr vor.
Es ist fuer jemanden, der nicht an Gott glaubt auch kaum zu verstehen
oder zu akzeptieren.
Das stimmt; ein personifizierter Gott ist per se bereits widersinnig.
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Wie gehst Du mit der Tatsache um, daß Jesus das Ende der Welt in maximal
hundert Jahren predigte und damit seiner eigenen Lehre ein Verfallsdatum
einbaute, das seit ca 1900 Jahren überschritten ist?
"1000 Jahre sind fuer Gott wie ein Tag und ein Tag wie 1000 Jahre", sprich
ich kann mich nicht auf die Zeitangaben verlassen, wenn Gott im Spiel ist.
Haaaalt!
Die "maximal hundert Jahre" waren _meine_ Worte!
Jesus sagte "zu Lebzeiten meiner Jünger" und das lässt nur wenig
chronologischen Spielraum zu!
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Und wie mit der bemerkenswert frauenfeindlichen und auch ansonsten
äußerst kritikwürdigen Bergpredigt?
Was ist an der Bergpredigt frauenfeindlich? Ich finde durchaus einiges
frauenfeindliches in einigen der Paulus-Briefe, aber in der Bergpredigt?
Das muesstest du mir schon naeher erlaeutern ...
31 Es ist auch gesagt: "Wer sich von seinem Weibe scheidet, der soll ihr
geben einen Scheidebrief." (Matthäus 19.3) (Markus 10.4) 32 Ich aber sage
euch: Wer sich von seinem Weibe scheidet (es sei denn um Ehebruch), der
macht, daß sie die Ehe bricht; und wer eine Abgeschiedene freit, der bricht
die Ehe. (Lukas 16.18) (1. Korinther 7.10-11)

Das ist das, was ich grad auf die Schnelle gefunden hab.
Wenn man die Bergpredigt liest und dabei das Hirn eingeschaltet lässt,
graust es einem an vielen Stellen.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Juergen Ilse
2018-12-04 16:11:53 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Aber wie kann Gott eigentlich einen Sohn haben?
Jesus war (nach meiner Ueberzeugung) eben *nicht* *nur* ein normaler
Mensch, sondern zusaetzlich war "ein Teil Gottes" in ihm, was ihm
zusaetzliche Faehig- keiten (Krankenheilung etc.) und auch die
Bereitschaft, sehenden Auges ohne jeglichen Versuch einer Gegenwehr die
Hinrichtung als sein Schicksal anzu- nehmen. Wenn man davon ausgeht, dass
jeder Mensch auch eine Seele hat (die nicht messbar oder mit
Wissenschaftlichen Methoden nachweisbar ist), dann liegt es doch nicht so
fern, auch zu akzeptieren, dass weitere "Teile" in einem Menschen stecken
koennen, die ihm moeglicherweise auch zusaetzliche (nur schwer oder gar
nicht wissenschaftlich erklaerbare) Faehigkeiten ver- leihen koennen ...
Aha; Jesus war also schizo oder eine multiple Persönlichkeit.
Nein, das habe ich nicht geschrieben.
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Es ist fuer jemanden, der nicht an Gott glaubt auch kaum zu verstehen
oder zu akzeptieren.
Das stimmt; ein personifizierter Gott ist per se bereits widersinnig.
Er entspricht nicht unseren Erfahrungen. Aber niemand kann beweisen, dass
er unmoeglich waere. Und wenn man den Wunder-Geschichten in der Biele
Glauben schenkt, welche andere Erklaerung koennte es dafuer dann geben?

Die Naturgesetze sind fuer uns hilfreich und wir koennen uns unserer
Erfahrung nach meistens darauf verlassen. Aber letztlich sind sie nur
ein mathematisches Modell fuer unsere Beobachtungen, von denen wird
davon ausgehen, dass auch kuenftig die von uns beobachteten Regel-
maessigkeiten gelten. Sie sind letztlich nur eine "empirische Erfah-
rung", einen konkreten Beweis fuer ihre ausnahmslose Gueltigkeit
haben wir *nicht*.
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Wie gehst Du mit der Tatsache um, daß Jesus das Ende der Welt in maximal
hundert Jahren predigte und damit seiner eigenen Lehre ein Verfallsdatum
einbaute, das seit ca 1900 Jahren überschritten ist?
"1000 Jahre sind fuer Gott wie ein Tag und ein Tag wie 1000 Jahre", sprich
ich kann mich nicht auf die Zeitangaben verlassen, wenn Gott im Spiel ist.
Haaaalt!
Die "maximal hundert Jahre" waren _meine_ Worte!
Ja, aber waren nicht die Erwartungen ("zu Lebzeiten der Apostel") nicht
vielleicht ueberzogen, wenn wir beim lesen "unsere Zeitrechnung" voraus
gesetzt haben? Auch bei den "von Gott inspirierten Worten", die letzt-
lich dann aufgeschrieben und in der Bibel zusammengefasst wurden, ist
evt. an der einen oder anderen stelle ein bischen "persoenliche Inter-
pretation des inspirierten" enthalten, insbesondere (abe rnicht nur)
wenn es Dinge betrifft, die ein damals lebender Mensch mit seinem Wissen
ueber die Welt und die Natur nicht begreifen konnte.
Post by Andy Angerer
Jesus sagte "zu Lebzeiten meiner Jünger" und das lässt nur wenig
chronologischen Spielraum zu!
Hat er dass? Wo steht das denn genau in der bibel, dass Jesus seine
Wiederkehr noch zu Lebzeiten der Apostel versprochen haette?

Eigentlich ist das Gegenteil der Fall, wenn man den 2. Petrusbrief
zugrunde legt:

2.Petr 3-9:
„Sie werden sich über euch lustig machen und sagen:
Er hat doch versprochen wiederzukommen! Wo bleibt er denn?
Inzwischen sind unsere Väter gestorben, aber alles ist noch so, wie es
seit Beginn der Welt war...
Meine Freunde, ihr dürft eines nicht übersehen:
Beim Herrn gilt ein anderes Zeitmaß als bei den Menschen.
Ein Tag ist für ihn wie tausend Jahre, und tausend Jahre sind ein Tag.
Der Herr erfüllt seine Zusagen nicht zögernd, wie manche meinen;
im Gegenteil, er hat Geduld mit euch, weil er nicht will, dass einige
zugrunde gehen.“
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Und wie mit der bemerkenswert frauenfeindlichen und auch ansonsten
äußerst kritikwürdigen Bergpredigt?
Was ist an der Bergpredigt frauenfeindlich? Ich finde durchaus einiges
frauenfeindliches in einigen der Paulus-Briefe, aber in der Bergpredigt?
Das muesstest du mir schon naeher erlaeutern ...
31 Es ist auch gesagt: "Wer sich von seinem Weibe scheidet, der soll ihr
geben einen Scheidebrief." (Matthäus 19.3) (Markus 10.4) 32 Ich aber sage
euch: Wer sich von seinem Weibe scheidet (es sei denn um Ehebruch), der
macht, daß sie die Ehe bricht; und wer eine Abgeschiedene freit, der bricht
die Ehe. (Lukas 16.18) (1. Korinther 7.10-11)
Und? Dass dort das selbe nur von Frauen behauptet wird und nicht von
Maennern ist hier nur der Tatsache geschuldet, dass es nach den damaligen
(menschlichen) Gesetzen nicht moeglich war, dass sich eine Frau von einem
Mann scheiden laesst, sondern nur dass sich ein Mann von einer Frau
scheiden laesst. In heutiger Zeit sieht das (zumindest bei uns) anders aus,
und wir muessten eigentlich die entsprechenden Regeln fuer den Fall er-
gaenzen, wenn sich eine Frau von ihrem Mann scheiden laesst. Diese fuer
uns heute zu ergaenzenden Regeln werden ja durch die Worte der Begrpredigt
nciht ausgeschlossen (auch wenn Faulschlamm und Konsorten das vermutlich
wieder alles ganz anders sehen werden ...).
Post by Andy Angerer
Das ist das, was ich grad auf die Schnelle gefunden hab.
Wenn man die Bergpredigt liest und dabei das Hirn eingeschaltet lässt,
graust es einem an vielen Stellen.
Mir graust es da nicht, aber vermutlich interpretiere ich nicht so viel
hinein, was nicht drin steht und lese sie "in historischem Kontext" (der
natuerlich auf unsere Zeit adaptiert werden muss, um den eigentlichen
Sinn zu verstehen).

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Peter Zander
2018-12-05 07:12:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Jesus sagte "zu Lebzeiten meiner Jünger" und das lässt nur wenig
chronologischen Spielraum zu!
Hat er dass? Wo steht das denn genau in der bibel, dass Jesus seine
Wiederkehr noch zu Lebzeiten der Apostel versprochen haette?
Eigentlich ist das Gegenteil der Fall, wenn man den 2. Petrusbrief
Er hat doch versprochen wiederzukommen! Wo bleibt er denn?
Nun, dieser Petrus war überzeugt, dass das Ende aller Dinge und das
Letzte Gericht ganz kurz bevorsteht:

"die dem Rechenschaft geben werden, der bereit ist, Lebendige und Tote
zu richten. Denn dazu ist auch den Toten gute Botschaft verkündigt
worden, damit sie zwar den Menschen gemäß nach dem Fleisch gerichtet
werden, aber Gott gemäß nach dem Geist leben möchten. Es ist aber nahe
gekommen das Ende aller Dinge." (1. Petr. 4, 5-7)

Ansonsten habe Dir diese Bibelstelle schon mehrmals zitiert:

"Denn der Sohn des Menschen wird kommen in der Herrlichkeit seines
Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach
seinem Tun. Wahrlich, ich sage euch: Es sind einige von denen, die
hier stehen, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie den Sohn des
Menschen haben kommen sehen in seinem Reich." (Matth. 16, 27+28)

Hier kündigte der laut Joh. 5, 21-22 alleinige Weltenrichter Jesus
sein Widerkommen noch zu Lebzeiten einiger seiner Jünger an, um das
LETZTE Gericht abzuhalten. Ich zitierte Dir auch schon mehrmals diese
Bibelstelle:

"Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die
Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den
Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. Denn der Herr selbst wird
beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der
Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus
werden zuerst auferstehen; danach werden WIR, DIE LEBENDEN, die
übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn
entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein." (1.
Thes. 4, 15-17)

..in der Paulus als Sprachrohr des Weltenrichters mitteilt, das er
noch LEBT, wenn Jesus die Toten zum Letzten Gericht auferweckt.

Du darfst solche Aussagen natürlich ignorieren, aber Du solltest Dich
nicht als Unwissender solcher Bibelaussagen hinstellen ;-)
Andy Angerer
2018-12-07 12:48:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Aber wie kann Gott eigentlich einen Sohn haben?
Jesus war (nach meiner Ueberzeugung) eben *nicht* *nur* ein normaler
Mensch, sondern zusaetzlich war "ein Teil Gottes" in ihm, was ihm
zusaetzliche Faehig- keiten (Krankenheilung etc.) und auch die
Bereitschaft, sehenden Auges ohne jeglichen Versuch einer Gegenwehr die
Hinrichtung als sein Schicksal anzu- nehmen. Wenn man davon ausgeht,
dass jeder Mensch auch eine Seele hat (die nicht messbar oder mit
Wissenschaftlichen Methoden nachweisbar ist), dann liegt es doch nicht
so fern, auch zu akzeptieren, dass weitere "Teile" in einem Menschen
stecken koennen, die ihm moeglicherweise auch zusaetzliche (nur schwer
oder gar nicht wissenschaftlich erklaerbare) Faehigkeiten ver- leihen
koennen ...
Aha; Jesus war also schizo oder eine multiple Persönlichkeit.
Nein, das habe ich nicht geschrieben.
Nicht?
Da wurde doch zu seiner eigenen Seele noch ein Stück Fremdseele mit
reingestopft, oder? Was genau verstehst Du eigentlich unter "Seele"?
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Es ist fuer jemanden, der nicht an Gott glaubt auch kaum zu verstehen
oder zu akzeptieren.
Das stimmt; ein personifizierter Gott ist per se bereits widersinnig.
Er entspricht nicht unseren Erfahrungen. Aber niemand kann beweisen, dass
er unmoeglich waere.
Es ist widersinnig.
Denn ein personifizierter Gott hat die Eigenschaften eines Geschöpfs.
Post by Juergen Ilse
Und wenn man den Wunder-Geschichten in der Biele
Glauben schenkt, welche andere Erklaerung koennte es dafuer dann geben?
Wie käme man dazu, den Wunder-Geschichten in der Bibel Glauben zu schenken?
Post by Juergen Ilse
Die Naturgesetze sind fuer uns hilfreich und wir koennen uns unserer
Erfahrung nach meistens darauf verlassen. Aber letztlich sind sie nur
ein mathematisches Modell fuer unsere Beobachtungen, von denen wird
davon ausgehen, dass auch kuenftig die von uns beobachteten Regel-
maessigkeiten gelten. Sie sind letztlich nur eine "empirische Erfah-
rung", einen konkreten Beweis fuer ihre ausnahmslose Gueltigkeit
haben wir *nicht*.
"Ich glaube nicht an die Schwerkraft", sagte er, als er aus dem Fenster des
achten Stocks sprang.
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Wie gehst Du mit der Tatsache um, daß Jesus das Ende der Welt in
maximal hundert Jahren predigte und damit seiner eigenen Lehre ein
Verfallsdatum einbaute, das seit ca 1900 Jahren überschritten ist?
"1000 Jahre sind fuer Gott wie ein Tag und ein Tag wie 1000 Jahre",
sprich ich kann mich nicht auf die Zeitangaben verlassen, wenn Gott im
Spiel ist.
Haaaalt!
Die "maximal hundert Jahre" waren _meine_ Worte!
Ja, aber waren nicht die Erwartungen ("zu Lebzeiten der Apostel") nicht
vielleicht ueberzogen, wenn wir beim lesen "unsere Zeitrechnung" voraus
gesetzt haben?
Ich gehe davon aus, daß auch die Lebenserwartung der Jünger & Apostel nicht
nennenswert über 100 Jahre gelegen haben dürfte.
Post by Juergen Ilse
Auch bei den "von Gott inspirierten Worten", die letzt-
lich dann aufgeschrieben und in der Bibel zusammengefasst wurden, ist
evt. an der einen oder anderen stelle ein bischen "persoenliche Inter-
pretation des inspirierten" enthalten, insbesondere (abe rnicht nur)
wenn es Dinge betrifft, die ein damals lebender Mensch mit seinem Wissen
ueber die Welt und die Natur nicht begreifen konnte.
Verstehst Du jetzt, was ich mit "mentale Verrenkungen" meinte?
Zum Beispiel dieses ewige Drehen & Winden.
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Jesus sagte "zu Lebzeiten meiner Jünger" und das lässt nur wenig
chronologischen Spielraum zu!
Hat er dass? Wo steht das denn genau in der bibel, dass Jesus seine
Wiederkehr noch zu Lebzeiten der Apostel versprochen haette?
Muß ich das jetzt wirklich nochmal raussuchen?
Peter Zander hat Dir doch hier in diesem Thread die Stelle bereits genannt.
Post by Juergen Ilse
Mir graust es da nicht, aber vermutlich interpretiere ich nicht so viel
hinein, was nicht drin steht und lese sie "in historischem Kontext" (der
natuerlich auf unsere Zeit adaptiert werden muss, um den eigentlichen
Sinn zu verstehen).
Aha; in historischem Kontext.
Plötzlich ist es nur noch ein geschichtliches Werk.
Und dann wieder ist es das Wort Gottes.
Wie es einem halt grad so passt, gell.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Juergen Ilse
2018-12-07 14:33:31 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Auch bei den "von Gott inspirierten Worten", die letzt-
lich dann aufgeschrieben und in der Bibel zusammengefasst wurden, ist
evt. an der einen oder anderen stelle ein bischen "persoenliche Inter-
pretation des inspirierten" enthalten, insbesondere (abe rnicht nur)
wenn es Dinge betrifft, die ein damals lebender Mensch mit seinem Wissen
ueber die Welt und die Natur nicht begreifen konnte.
Verstehst Du jetzt, was ich mit "mentale Verrenkungen" meinte?
Zum Beispiel dieses ewige Drehen & Winden.
Es ist eigentlich kein "ewiges drehen und wenden" (jedenfalls nicht mehr
als z.B. auch in der Wissenschaft, wo auch immer wieder bisherige Thesen
durch neue ersetzt werden, die allgemeiner sind und/oder mehr Faelle um-
fassen bzw. erklaeren koennen, so z.B. die spezielle Relativitaetstheorie
als Erssatz fuer die newtonsche Mechanik, die allgemeine Relativitaets-
theorie als Ersatz fuer die spezielle Relativitaetistheorie und die bis
dato als gueltig angenommenen Gravitationsgesetze, ...).
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Jesus sagte "zu Lebzeiten meiner Jünger" und das lässt nur wenig
chronologischen Spielraum zu!
Hat er dass? Wo steht das denn genau in der bibel, dass Jesus seine
Wiederkehr noch zu Lebzeiten der Apostel versprochen haette?
Muß ich das jetzt wirklich nochmal raussuchen?
Peter Zander hat Dir doch hier in diesem Thread die Stelle bereits genannt.
Die Stelle, die er dazu zitiert hat, besagte das nicht (zumindest nicht
zweifelsfrei, denn sie enthielt durchaus noch Interpretationspielraum).
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Mir graust es da nicht, aber vermutlich interpretiere ich nicht so viel
hinein, was nicht drin steht und lese sie "in historischem Kontext" (der
natuerlich auf unsere Zeit adaptiert werden muss, um den eigentlichen
Sinn zu verstehen).
Aha; in historischem Kontext.
Ja.
Post by Andy Angerer
Plötzlich ist es nur noch ein geschichtliches Werk.
Und dann wieder ist es das Wort Gottes.
Ja, beides. ABER: Obwohl "inpiriert von Gott" /bzw. "von Gott uebermittelt",
jedoch nicht "woertlich" uebermittelt, und dann von Menschen aufgeschrieben.
Die Menschen werden es so aufgeschrieben haben, wie sie es (damals) verstan-
den haben, und wie sie es damals verstanden haben, hing eben von ihren Er-
fahrungen, von ihrem Wissen, von ihrer Umgebung ab. Deshalb kann hier durch-
aus *beides* gelten: Gottes Wort *und* "historisch zu interpretierendes
Dokument". Wenn du versuchst, einem 3-jaehrigen Kind das Universum zu er-
klaeren, und laesst es dann erzaehlen, was du ihm erklaert hast: wie genau
wuerde seine Erklaerung mit aktuellen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen
uebereinstimmen? Sicher nicht exakt. Auch bei "von Gott inspirierten" Ge-
schichten ist deshalb das, was letztlich aufgeschrieben wurde, stark von
dem Wissen, den Erfahrungen und dem Umfeld der Menschen abhaengig, die es
aufgeschrieben haben, und da viele Sachen zuerst ueber etliche Generationen
muendlich uebermittelt wurden, ergab sich vorher sicher auch noch mal ein
"stille Post" Effekt. Deswegen ist eben nicht alles woertlich zu nehmen und
auf die goldwaage zu legen. Im Grunde ist mindestens ein Teil von "Gottes
Wort, wie in der Bibel niedergeschrieben" auf diese Weise mehr oder weniger
"verfaelscht" (weil durch die Uebermittlung durch Menschen beeinflusst).

Das wird jetzt Faulschlamm und Konsorten wieder veranlassen, darauf hinzu-
weisen, dass ich in die Hoelle fahren werde, aber es ist fuer mich schlicht
eine nicht zu leugnende Tatsache.
Post by Andy Angerer
Wie es einem halt grad so passt, gell.
Nein, nicht "wie es einem passt", sondern wie man zu einer Ueberzeugung
gekommen ist, wie die Texte zu lesen und zu interpretieren sind ...
Ja, fuer mich ist das ein Unterschied.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@useet-verwaltung.de)
Franz Branntwein
2018-12-07 19:35:22 UTC
Antworten
Permalink
..... ergab sich vorher sicher auch noch mal ein
"stille Post" Effekt. Deswegen ist eben nicht alles woertlich zu nehmen und
auf die goldwaage zu legen. Im Grunde ist mindestens ein Teil von "Gottes
Wort, wie in der Bibel niedergeschrieben" auf diese Weise mehr oder weniger
"verfaelscht" (weil durch die Uebermittlung durch Menschen beeinflusst).
----------

Psalm 12

"6 Die Reden des HERRN sind reine Reden, in irdenem Tigel geläutertes
Silber, siebenmal bewährt.
7 Du, HERR, wollest sie bewahren, sie behüten vor diesem Geschlecht
ewiglich!"

(GOTT bewahrt sein siebenfach geläutertes reines Wort ewiglich)

"8 Es laufen überall Gottlose herum, wenn die Niederträchtigkeit sich
der Menschenkinder bemächtigt."

(DIE NIEDERTRACHT, das nicht glauben zu wollen, führt zu Gottlosigkeit
und Höllenfahrt.)

--------

Matthäus 5,18 (Jesus spricht)

"Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind,
wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen,
bis alles geschehen ist."

(GOTT ist jedes Pünktchen seines Wortes wichtig und Er wacht darüber.)

---------

Offenbarung 22 warnt vor Gottlosen und Bibelfälschern:

"18 Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört:
Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von
denen in diesem Buche geschrieben ist;
19 und wenn jemand etwas hinwegnimmt von den Worten des Buches dieser
Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Anteil am Baume des Lebens und
an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buche geschrieben steht."

-----------
Das wird jetzt Faulschlamm und Konsorten wieder veranlassen, darauf hinzu-
weisen, dass ich in die Hoelle fahren werde, aber es ist fuer mich schlicht
eine nicht zu leugnende Tatsache.
Hinweis: Du wirst zur Hölle fahren, weil Du den Schöpfer und Erhalter
des Universums, der jede einzelne Zelle Deines komischen Körpers in
jeder Millisekunde unter voller Kontrolle hält und der jedes
Sandkörnchen im gesamten Universum beim Namen kennt, nicht zutraust, daß
er sowas simples wie seine Bibel über ein paar tausend Jahre fehlerfrei
übermitteln kann.

Franz
Peter Zander
2018-12-07 18:09:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andy Angerer
Post by Juergen Ilse
Post by Andy Angerer
Jesus sagte "zu Lebzeiten meiner Jünger" und das lässt nur wenig
chronologischen Spielraum zu!
Hat er dass? Wo steht das denn genau in der bibel, dass Jesus seine
Wiederkehr noch zu Lebzeiten der Apostel versprochen haette?
Muß ich das jetzt wirklich nochmal raussuchen?
Peter Zander hat Dir doch hier in diesem Thread die Stelle bereits genannt.
Ich zitierte Juergen Ilse sowohl die Bibelstelle Matth. 16, 27+28,
laut der der Weltenrichter Jesus sein Widerkommen in der Herrlichkeit
seines Vaters und mit seinen Engeln noch zu Lebreiten einiger seiner
Jünger angekündigt hat, um es allen Menschen nach deren Taten zu
vergelten, als auch die Bibelstelle 1. Thes. 4, 15-17, laut der Paulus
überzeugt war, noch zu leben, wenn der Weltenrichter Jesus die Toten
zu diesem letzten Gericht auferweckt. Aber Supermarkt-Christen
ignorieren solche eindeutigen Hinweise, dass das Letzte Gericht vor
fast 2 Jahrtausenden hätte stattfinden müssen, wenn Jesus kein Eiferer
und gescheiterte Weltuntergangsprophet war. Sie wollen solche Beweise
totschweigen ;-)
Peter Zander
2018-12-03 15:57:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andy Angerer
Wie gehst Du mit der Tatsache um, daß Jesus das Ende der Welt in maximal
hundert Jahren predigte und damit seiner eigenen Lehre ein Verfallsdatum
einbaute, das seit ca 1900 Jahren überschritten ist?
Und wie mit der bemerkenswert frauenfeindlichen und auch ansonsten äußerst
kritikwürdigen Bergpredigt?
(Ich sah gerade, daß Peter Zander diese Punkte bereits detailliert
herausgearbeitet hat und kann mich deshalb kurz fassen; danke dafür.)
Jesus kündigte das Letzte Gericht laut Matth. 16, 27+28 noch zu
Lebzeiten einiger seiner Jünger an, Paulus war laut 1. Thes. 4, 15-17
und 1. Kor. 15, 51+52 überzeugt, noch zu leben, wenn Jesus die Toten
zu diesem Letzten Gericht auferweckt und auch Petrus war vom ganz
nahen Letzten Gericht und dem Ende aller Dinger überzeugt:

"die dem Rechenschaft geben werden, der bereit ist, Lebendige und Tote
zu richten. Denn dazu ist auch den Toten gute Botschaft verkündigt
worden, damit sie zwar den Menschen gemäß nach dem Fleisch gerichtet
werden, aber Gott gemäß nach dem Geist leben möchten. Es ist aber nahe
gekommen das Ende aller Dinge." (1. Petr. 4, 5-7)

Das sind unmissverständliche Aussagen, wonach vor fast 2000 Jahren das
Letzte Gericht angekündigt war. Warum die christlichen Religionsmacher
solche Aussagen, die sich ja bald schon als total falsch
herausgestellt haben, nicht aus den christlichen Buch der Widersprüche
und Universalausreden entfernt haben, als das noch möglich gewesen
wäre, kann ich mir nur durch deren extreme Überheblichkeit erklären,
die sie glauben ließ, dass das den Schäfchen gar nicht auffällt. Im
Jetzt aber müssen sich die Menschen, die die erwähnten Bibelstellen
wie Juergen Ilse kennen, sich wissendlich selbst belügen, damit ihr
erhoffter Erlöser nicht als Eiferer und gescheiterte
Weltuntergangsprophet dasteht. Aber das können sie prima, die
Supermarkt-Christen, die nur solche Bibelaussagen gelten lassen, die
ihnen persönliche Vorteile verheißen ;-)
Erich Wallenstein
2018-12-03 16:09:22 UTC
Antworten
Permalink
Aber das können sie prima, die Supermarkt-Christen, die nur solche
Bibelaussagen gelten lassen, die ihnen persönliche Vorteile verheißen
;-)
Ja, Zander! Ich sag nur "Kindermassenmord".

Erich
Peter Zander
2018-12-03 16:45:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Erich Wallenstein
Aber das können sie prima, die Supermarkt-Christen, die nur solche
Bibelaussagen gelten lassen, die ihnen persönliche Vorteile verheißen
;-)
Ja, Zander! Ich sag nur "Kindermassenmord".
Dass der Gott der Christen als zehntausendfacher Säuglings- und
Kindermassenmörder behauptet wird, kannst Du in 2. Mos. 12, 29 und 2.
Mos. 13, 14-16 nachlesen. Demnach hat dieser Gott auch alle
erstgeborenen männlichen Säuglinge und Kinder der Ägypter erschlagen.
Es sollen damals etwa 1,2 bis 2 Millionen Ägypter gelebt haben.
Ansonsten soll Dein Götze einmal sogar alle Säuglinge und Kinder der
ganzen Menschheit ermordet haben. Das sind Bibelfakten, die nur von
erfernden Internet-Scheißhausfliegen verteidigt werden ;-)
Erich Wallenstein
2018-12-03 22:10:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Erich Wallenstein
Aber das können sie prima, die Supermarkt-Christen, die nur solche
Bibelaussagen gelten lassen, die ihnen persönliche Vorteile verheißen
;-)
Ja, Zander! Ich sag nur "Kindermassenmord".
Dass der Gott der Christen als zehntausendfacher Säuglings- und
Kindermassenmörder behauptet wird, kannst Du in 2. Mos. 12, 29 und 2.
Mos. 13, 14-16 nachlesen. Demnach hat dieser Gott auch alle
erstgeborenen männlichen Säuglinge und Kinder der Ägypter erschlagen.
Es sollen damals etwa 1,2 bis 2 Millionen Ägypter gelebt haben.
Ansonsten soll Dein Götze einmal sogar alle Säuglinge und Kinder der
ganzen Menschheit ermordet haben. Das sind Bibelfakten, die nur von
eifernden Internet-Scheißhausfliegen verteidigt werden ;-)
Ich stimme Dir vollkommen zu! Besonders Dein letzter Satz hat es mir
angetan. Völlig korrekt! Wir Christen verteidigen eifernd das gesamte
Wort Gottes! Amen, Zander!

Erich
Hans-Juergen Lukaschik
2018-12-02 06:49:20 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Juergen,

am Donnerstag, 29 November 2018 17:04:22
Post by Juergen Ilse
-----------------
Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem
Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.
-----------------
Daher sind die Zeitangaben z.B. fuer die Schoepfung (7 Tage) nicht
wirklich woertlich zu nehmen, da "Gottes Zeitrechnung" eben komplett
anders ist als unsere, und es gibt auch keinen "UmrechnuÂŽngsfaktor".
Wie kommst du auf Gottes Zeitrechnung?
Ach so, Petrus hat gesagt ...

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Ina Koys
2018-11-29 16:22:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Wenn du zu ungebildet bist
Du bist doch nun wirklich lange genug im Usenet, um Faulschlamm
verstanden zu haben. Der ist weder ungebildet noch Christ. Der ist nur
Troll und würde alles behaupten, wenn er nur genügend Leute damit
aufregen kann. Also reg dich ab, das ärgert ihn am meisten.

Ina
--
Das Schiff, das unzählige Leben änderte. Jetzt gedruckt und in Englisch
mit 310 Seiten und 360 Abbildungen unter https://amzn.to/2NCPalp. Auch
als eBook.
Andy Angerer
2018-11-29 16:42:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ina Koys
Post by Juergen Ilse
Wenn du zu ungebildet bist
Du bist doch nun wirklich lange genug im Usenet, um Faulschlamm
verstanden zu haben. Der ist weder ungebildet noch Christ. Der ist nur
Troll und würde alles behaupten, wenn er nur genügend Leute damit
aufregen kann. Also reg dich ab, das ärgert ihn am meisten.
Eigentlich ist er die Essenz des Begriffs "Troll".
Er ist Troll pur und anhand seiner als Beispiel kann man jemandem
anschaulich erklären, was "Troll" ist und wie "trollen" funktioniert.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Ina Koys
2018-11-29 17:01:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andy Angerer
Eigentlich ist er die Essenz des Begriffs "Troll".
Er ist Troll pur und anhand seiner als Beispiel kann man jemandem
anschaulich erklären, was "Troll" ist und wie "trollen" funktioniert.
Ein Hollywoodfilm hat mich mal gelehrt (ähem), dass man Nonnen, die so
im Geiste ihres Ordens wirken, eine "lebende Regel" nennt.

Ina
--
Das Schiff, das unzählige Leben änderte. Jetzt gedruckt und in Englisch
mit 310 Seiten und 360 Abbildungen unter https://amzn.to/2NCPalp. Auch
als eBook.
Andy Angerer
2018-11-29 19:06:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ina Koys
Post by Andy Angerer
Eigentlich ist er die Essenz des Begriffs "Troll".
Er ist Troll pur und anhand seiner als Beispiel kann man jemandem
anschaulich erklären, was "Troll" ist und wie "trollen" funktioniert.
Ein Hollywoodfilm hat mich mal gelehrt (ähem), dass man Nonnen, die so
im Geiste ihres Ordens wirken, eine "lebende Regel" nennt.
Und Fauli nennt man "bebender Egel".
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Vaclav Ježíš
2018-11-29 20:43:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Post by Andy Angerer
Eigentlich ist er die Essenz des Begriffs "Troll".
Er ist Troll pur und anhand seiner als Beispiel kann man jemandem
anschaulich erklären, was "Troll" ist und wie "trollen" funktioniert.
Ein Hollywoodfilm hat mich mal gelehrt (ähem), dass man Nonnen, die so
im Geiste ihres Ordens wirken, eine "lebende Regel" nennt.
Und Fauli nennt man "bebender Egel".
Er ist ein "Sünder, gerettet aus Gnade". Einer von ein paar tausend in
der gesamten BRD. Die andern Millionen sind zu schlau, zu gebildet und
zu intellektuell, um den einfachen Glauben an Christus zur Errettung
anzunehmen. Dabei kennen die meisten Atheisten das Evangelium oft besser
als Kirchenchristen.

Vaclav
Vaclav Ježíš
2018-11-29 20:40:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Post by Juergen Ilse
Wenn du zu ungebildet bist
Du bist doch nun wirklich lange genug im Usenet, um Faulschlamm
verstanden zu haben. Der ist weder ungebildet noch Christ. Der ist nur
Troll und würde alles behaupten, wenn er nur genügend Leute damit
aufregen kann. Also reg dich ab, das ärgert ihn am meisten.
Eigentlich ist er die Essenz des Begriffs "Troll".
Er ist Troll pur und anhand seiner als Beispiel kann man jemandem
anschaulich erklären, was "Troll" ist und wie "trollen" funktioniert.
Eigentlich kann man an Faulschlamm den totalen Verfall der Gesellschaft
ablesen. Er glaubt nur das, was vor hundert Jahren die Mehrheit geglaubt
hat. Eben an Christus und an den Patriotismus zum eigenen Volk. Aber
heute findet man keinerlei Christen mehr, außer diesen Kirche spielenden
Gutmenschen, die nichts besseres zu tun haben, als vermeitlich "Gutes zu
tun", statt das Evangelium zu kennen, zu lernen und zu verbreiten. Und
jeder, der seine deutsche Heimat liebt, wird vom Großteil der
Bevölkerung heute zum "Nazi" gemacht. Insofern ist Faulschlamm ein
Relikt des echten, alten Deutschlands und passt sicher nicht in die BRD.

Vaclav
Johann Schmitz
2018-11-29 21:11:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Vaclav Ježíš
Post by Andy Angerer
Post by Ina Koys
Post by Juergen Ilse
Wenn du zu ungebildet bist
Du bist doch nun wirklich lange genug im Usenet, um Faulschlamm
verstanden zu haben. Der ist weder ungebildet noch Christ. Der ist
nur Troll und würde alles behaupten, wenn er nur genügend Leute
damit aufregen kann. Also reg dich ab, das ärgert ihn am meisten.
Eigentlich ist er die Essenz des Begriffs "Troll".
Er ist Troll pur und anhand seiner als Beispiel kann man jemandem
anschaulich erklären, was "Troll" ist und wie "trollen" funktioniert.
Eigentlich kann man an Faulschlamm den totalen Verfall der
Gesellschaft ablesen. Er glaubt nur das, was vor hundert Jahren die
Mehrheit geglaubt hat. Eben an Christus und an den Patriotismus zum
eigenen Volk. Aber heute findet man keinerlei Christen mehr, außer
diesen Kirche spielenden Gutmenschen, die nichts besseres zu tun
haben, als vermeitlich "Gutes zu tun", statt das Evangelium zu
kennen, zu lernen und zu verbreiten. Und jeder, der seine deutsche
Heimat liebt, wird vom Großteil der Bevölkerung heute zum "Nazi"
gemacht. Insofern ist Faulschlamm ein Relikt des echten, alten
Deutschlands und passt sicher nicht in die BRD.
-------------------------------------------------------------------------
Matthäus 19:29 - Und wer verläßt Häuser oder Brüder oder Schwestern
oder Vater oder Mutter oder Weib oder Kinder oder Äcker um meines Namens
willen, der wird's hundertfältig nehmen und das ewige Leben ererben
-------------------------------------------------------------------------

*ARSCHLECKEN*!

Allein wer seine eigenen Wurzeln verleugnet und feige zu kappen
versucht, der ist verloren für immerdar!

Hannes


BTW: Und dieser völlig irre "Migrations-Impact" der Hexe Merkel ist nun
wirklich voll für'n Arsch!
--
Lukas 18:29 - Er aber sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: Es ist
niemand, der ein Haus verläßt oder Eltern oder Brüder oder Weib oder
Kinder um des Reiches Gottes willen ...
*Ja wie denn nun*?
Siegfrid Breuer
2018-11-29 22:46:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Johann Schmitz
BTW: Und dieser völlig irre "Migrations-Impact" der Hexe Merkel ist
nun wirklich voll für'n Arsch!
Alle, denen das offensichtlich egal ist, dass dieser Dreck
durchgewunken wird - und das scheinen ja nicht wenige zu sein -
sollten sich schon mal ueberlegen, was sie dereinst ihren Enkeln
sagen wollen, wenn die fragen, warum sie nix unternommen haben,
als es noch Zeit dafuer war. (notfalls die Sig nehmen)
--
Post by Johann Schmitz
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Vaclav Ježíš
2018-11-29 20:36:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ina Koys
Post by Juergen Ilse
Wenn du zu ungebildet bist
Du bist doch nun wirklich lange genug im Usenet, um Faulschlamm
verstanden zu haben. Der ist weder ungebildet noch Christ. Der ist nur
Troll und würde alles behaupten, wenn er nur genügend Leute damit
aufregen kann. Also reg dich ab, das ärgert ihn am meisten.
Ina
Glaub ich nicht. Er ist nur ein echter biblischer Christ und kein
verlogener Hund wie diese Frau Kässmann oder der Herr Bedford, die den
ganzen Tag nichts christliches oder biblisches von sich geben ausser
"Wir haben uns alle lieb" und "wir müssen das Klima retten". Da auch
Atheisten ständig diesen Unsinn von angeblichen Kirchenleuten hören,
glauben sie tatsächlich, dass das das Evangelium sein müsse. Wenn dann
eine Flitzpiepe wie Faulschlamm kommt und das echte Evangelium schreibt,
glauben alle (Atheisten wie Kirchenchristen), dass er ein
durchgeknallter Sektierer sei.

Vergleichbar mit dem Softislam und dem IS. Nur der IS lebt den echten
Koran-Islam mit dem Erobern mit dem Schwert und dem Ermorden der
Nichtbekehrungswilligen. Während der Softislam der Moscheen nicht im
Koran vorkommt. Islam ist Erobern und Zwangsbekehren. Klappt letzteres
nicht, muss der "Ungläubige" "dran glauben". Erdogan hat recht, wenn er
sagt, es gibt keinen "moderaten Islam".

Vaclav
Paul
2018-11-29 22:23:23 UTC
Antworten
Permalink
Am 29.11.2018 um 21:36 log und hetzte Stasi-RM Faulschlamm Ekelchrist
Post by Vaclav Ježíš
Post by Ina Koys
Post by Juergen Ilse
Wenn du zu ungebildet bist
Du bist doch nun wirklich lange genug im Usenet, um Faulschlamm
verstanden zu haben. Der ist weder ungebildet noch Christ. Der ist nur
Troll und würde alles behaupten, wenn er nur genügend Leute damit
aufregen kann. Also reg dich ab, das ärgert ihn am meisten.
Ina
Glaub ich nicht. Er ist nur ein echter biblischer Christ und kein
verlogener Hund wie diese Frau Kässmann oder der Herr Bedford, die den
ganzen Tag nichts christliches oder biblisches von sich geben ausser
"Wir haben uns alle lieb" und "wir müssen das Klima retten". Da auch
Atheisten ständig diesen Unsinn von angeblichen Kirchenleuten hören,
glauben sie tatsächlich, dass das das Evangelium sein müsse. Wenn dann
eine Flitzpiepe wie Faulschlamm kommt und das echte Evangelium schreibt,
glauben alle (Atheisten wie Kirchenchristen), dass er ein
durchgeknallter Sektierer sei.
Nö Faulschlamm, Du bist nix weiter als ein verdammter Lügner, Hetzer und
Verleumder, auch und gerade wenn Du von Dir selbst in der dritten Person
redest. Wenn Du ein Christ wärst und nach der Bibel leben würdest, dann
würdest Du als erstes mal die 10 Gebot beachten, aber auf die scheißt Du
ja ständig. Du missachtest konsequent alles was Jesus laut Bibel
gefordert hat, Du stellst Dich selbst über Jesus indem Du über andere
richtest.
Post by Vaclav Ježíš
Vergleichbar mit dem Softislam und dem IS. Nur der IS lebt den echten
Koran-Islam mit dem Erobern mit dem Schwert und dem Ermorden der
Nichtbekehrungswilligen. Während der Softislam der Moscheen nicht im
Koran vorkommt. Islam ist Erobern und Zwangsbekehren. Klappt letzteres
nicht, muss der "Ungläubige" "dran glauben". Erdogan hat recht, wenn er
sagt, es gibt keinen "moderaten Islam".
Vaclav
Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Robert K. August
2018-11-30 08:18:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul
Nö Faulschlamm, Du bist nix weiter als ein verdammter Lügner, Hetzer
und Verleumder, auch und gerade wenn Du von Dir selbst in der
dritten Person redest. Wenn Du ein Christ wärst und nach der Bibel
leben würdest, dann würdest Du als erstes mal die 10 Gebot beachten,
aber auf die scheißt Du ja ständig. Du missachtest konsequent alles
was Jesus laut Bibel gefordert hat, Du stellst Dich selbst über Jesus
indem Du über andere richtest.
Interessant.

Paule, biste jetzt katholisch geworden und fightest für den Herrn?

Gehörst du nun auch zu jenen, die "das geistige Niveau eines Mehlwurm
haben, und sich vor ihrem falschen Götzen im Dreck winden"? (Saulus aus
Dresden vor seiner Metamorphose zum Paulus)

Dieser Spagat ist natürlich nicht sehr überzeugend, er erinnert dann
doch eher an eine Akrobatennummer. Sieh zu, daß zu deiner Hirnverknotung
nicht noch eine Verknotung deiner Stelzen hinzukommt.

Statt ein Nudelsieb jetzt also eine Tiara auf der Rübe.

Maria und Josef, sollte man eigentlich nicht beachten ...
August Bundesgrüß
2018-11-30 19:28:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Robert K. August
Gehörst du nun auch zu jenen, die "das geistige Niveau eines Mehlwurm
haben, und sich vor ihrem falschen Götzen im Dreck winden"?
Machen das Mehlwürmer? Haben die einen Mehlwurmgott?
Post by Robert K. August
(Saulus aus
Dresden vor seiner Metamorphose zum Paulus)
.... immer noch aus Dresden!

¡Ahoy "marinero"! ;-)

AB
Paul
2018-11-30 20:04:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Robert K. August
Post by Paul
Nö Faulschlamm, Du bist nix weiter als ein verdammter Lügner, Hetzer
 und Verleumder, auch und gerade wenn Du von Dir selbst in der
dritten Person redest. Wenn Du ein Christ wärst und nach der Bibel
leben würdest, dann würdest Du als erstes mal die 10 Gebot beachten,
aber auf die scheißt Du ja ständig. Du missachtest konsequent alles
was Jesus laut Bibel gefordert hat, Du stellst Dich selbst über Jesus
 indem Du über andere richtest.
Interessant.
Paule, biste jetzt katholisch geworden und fightest für den Herrn?
Wie kommst Du dummer August denn auf diese schmale Planke?
Post by Robert K. August
Gehörst du nun auch zu jenen, die "das geistige Niveau eines Mehlwurm
haben, und sich vor ihrem falschen Götzen im Dreck winden"? (Saulus aus
Dresden vor seiner Metamorphose zum Paulus)
Logisches Denken ist echt nicht Dein Ding?
Post by Robert K. August
Dieser Spagat ist natürlich nicht sehr überzeugend, er erinnert dann
doch eher an eine Akrobatennummer. Sieh zu, daß zu deiner Hirnverknotung
nicht noch eine Verknotung deiner Stelzen hinzukommt.
Ich muss kein Christ sein um die wichtigsten Aussagen der Bibel zu
kennen. Genauso wie ich kein Fußballprofi sein muss um die Abseitsregel
zu verstehen. Aber ich sehe schon, das ist Dir dummem August um einige
Größenordnungen zu hoch.
Post by Robert K. August
Statt ein Nudelsieb jetzt also eine Tiara auf der Rübe.
Du wirst es wohl nie begreifen, echte Pastafari tragen kein Nudelsieb
auf dem Kopf, die mit dem Nudelsieb sind Almisten. Pastafari tragen zu
allen wichtigen Anlässen Piratenoutfit. Du solltest wirklich mal das
Evangelium des Fliegenden Spaghettimonsters lesen, da steht kein
einziges Wort von Nudelsieben drin.
Post by Robert K. August
Maria und Josef, sollte man eigentlich nicht beachten ...
Wenn Dummheit klingeln würde würdest Du den ganzen Tag die Sicherung
suchen, wenn Dummheit Pickel verursachen würde sähe Dein Gesicht aus wie
eine Pizza.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
August Bundesgrüß
2018-11-30 19:43:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul
Wenn Du ein Christ wärst und nach der Bibel leben würdest, dann
würdest Du als erstes mal die 10 Gebot beachten, aber auf die
scheißt Du ja ständig.
Komisch, dass ein Christ Gebote beachten soll, die Gott den Juden
gegeben hat. Kein Christ wurde aus Ägypten geführt (1. Gebot) und kein
Christ hält den jüdischen Sabbat (3. Gebot).

Die Gebote für Christen sind: 1) Erkenne, dass du ein Sünder bist und
dich nicht selbst retten kannst. 2) Glaube, dass Jesus für deine Sünden
am Krez gestorben ist, begraben ward und am dritten Tag auferstanden
ist. Dann bist Du errettet. DAS WAR'S. Keine Gebote, keine Werke, keine
"Kirche". Denn Errettung ist UNVERDIENTE GNADE.
Post by Paul
Du stellst Dich selbst über Jesus indem Du über andere richtest.
Lustig, was (alle) Gottlose(n) aus der Bibel kennen! Keiner von ihnen
kann sich vor Gottes Gericht nach dem Tode herausreden, und jeder von
ihnen wird zu Recht in die Hölle geworfen. Sie kannten Christus, wollen
sich aber nicht ihre Sünden vergeben lassen.

Dein Richten-Problem behandle ich in einem anderen Post.

AB
Juergen Ilse
2018-12-01 10:48:45 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by August Bundesgrüß
Die Gebote für Christen sind: 1) Erkenne, dass du ein Sünder bist und
dich nicht selbst retten kannst. 2) Glaube, dass Jesus für deine Sünden
am Krez gestorben ist, begraben ward und am dritten Tag auferstanden
ist. Dann bist Du errettet. DAS WAR'S. Keine Gebote, keine Werke, keine
"Kirche". Denn Errettung ist UNVERDIENTE GNADE.
Wenn das alles waere, gaebe es fuer Christen keinen Grund, seinen naechsten
zu lieben oder auf weitere Suenden zu verzichten, denn sein Glaube, dass
alle bisherigen und kuenftigen Suenden durch Jesu Tod am Kreuz vergeben
sind, reicht ja aus, um erloest zu werden ...
Nein, so einfach kann es nicht sein, wuerde es doch jemandem, der davon
ueberzeugt ist, durch Jesu Tod am Kreuz erloest zu sein, erlauben, zu
rauben, zu morden, Ehebruch zu begehen und sich die schwersten Suenden
ufzuladen und seinen naechsten zu hassen, sofern er nur an die Erloesung
durch Jesu Tod am Kreuz glaubt. Jesus als Rechtfertigung, um ein Leben
in tiefster Suende fuehren zu duerfen? Und solche Ideen (die nur eine
logische Folgerung aus dem von dir geschriebenen waetren) soll christ-
lich sein? Was ist das nur fuer ein abgedrehtes Bibelverstaendnis. Das
liesse sich IMHO *SO* noch nicht einmal aus den Paulus-Briefen folgern.

Tschuess,
Juergen Ilse (juergenqusenet-verwaltung.de)
Holzkraft
2018-12-01 11:15:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by August Bundesgrüß
Die Gebote für Christen sind: 1) Erkenne, dass du ein Sünder bist und
dich nicht selbst retten kannst. 2) Glaube, dass Jesus für deine Sünden
am Krez gestorben ist, begraben ward und am dritten Tag auferstanden
ist. Dann bist Du errettet. DAS WAR'S. Keine Gebote, keine Werke, keine
"Kirche". Denn Errettung ist UNVERDIENTE GNADE.
Wenn das alles waere, gaebe es fuer Christen keinen Grund, seinen naechsten
zu lieben oder auf weitere Suenden zu verzichten, denn sein Glaube, dass
alle bisherigen und kuenftigen Suenden durch Jesu Tod am Kreuz vergeben
sind, reicht ja aus, um erloest zu werden ...
Dasselbe schreibt ja auch Paulus rhetorisch, dass es dann Sinn machen
würde, wenn man als Christ noch mehr sündigt, damit dann die Gnade
überströmender werde. Aber er beantwortet diesen Einwand:

Römer 6

1 Was sollen wir nun sagen? Sollten wir in der Sünde verharren, auf daß
die Gnade überströme?
2 Das sei ferne! Wir, die wir der Sünde gestorben sind, wie sollen wir
noch in derselben leben?
Post by Juergen Ilse
Nein, so einfach kann es nicht sein, wuerde es doch jemandem, der davon
ueberzeugt ist, durch Jesu Tod am Kreuz erloest zu sein, erlauben, zu
rauben, zu morden, Ehebruch zu begehen und sich die schwersten Suenden
ufzuladen und seinen naechsten zu hassen, sofern er nur an die Erloesung
durch Jesu Tod am Kreuz glaubt. Jesus als Rechtfertigung, um ein Leben
in tiefster Suende fuehren zu duerfen?
Solche Fragen kommen i.d.R. nur von Gottlosen oder ungläubigen
Kirchenchristen, die unerrettet sind und die Gnade nicht haben.
Kirchenchristen wollen "etwas tun", um die Errettung durch Jesus "zu
bezahlen" oder "zu kaufen", es ist aber unverdiente Gnade, ein Geschenk,
das nur anzunehmen ist. Das nie wieder verlorengehen kann. Wer es
bezahlen will, wird nicht errettet.

Folgendes Handauflegen gibt es heute nicht mehr, da heute der Heilige
Geist bei der Bekehrung kommt, es ist aber ein immergültiges Prinzip,
dass man die Dinge Gottes nicht kaufen kann:

18 Als aber Simon sah, daß durch die Handauflegung der Apostel der
heilige Geist gegeben wurde, brachte er ihnen Geld und sprach:
19 Gebet auch mir diese Vollmacht, damit, wenn ich jemand die Hände
auflege, er den heiligen Geist empfange!
20 Petrus aber sprach zu ihm: Dein Geld fahre samt dir ins Verderben,
weil du meinst, die Gabe Gottes mit Geld erwerben zu können!
21 Du hast weder Anteil noch Erbe an diesem Wort; denn dein Herz ist
nicht aufrichtig vor Gott!

Apostelgeschichte 8

Wer ein Leben in tiefster Sünde führen will, der kommt nie zu Christus
oder zur errettenden Gnade. Gott schaut aufs Herz und läßt sich nicht
durch Heuchelei überreden, Errettung zu schenken, weil ein
Weitersündiger vielleicht nur auf Nummer sicher gehen und "Errettung
abfassen" will, bevor er mit seinem gottlosen Leben weiterfährt.
Post by Juergen Ilse
Und solche Ideen (die nur eine
logische Folgerung aus dem von dir geschriebenen waetren) soll christ-
lich sein? Was ist das nur fuer ein abgedrehtes Bibelverstaendnis. Das
liesse sich IMHO *SO* noch nicht einmal aus den Paulus-Briefen folgern.
Wenn man die Bibel überhaupt erst mal lesen würde, kommt man ganz
einfach zu diesem Schluss, denn so schreibt es Paulus ja. Der Römerbrief
ist da sehr erhellend.

Leider ist es nun mal so, daß die Mehrheit aller Christen nie die Bibel
gelesen oder gar täglich studiert hat und sich auf den Kirchenschwindel
verlässt, der aber nur dazu gedacht ist, die "Gläubigen" in Zweifeln und
Werken zu halten, damit sie immer schön einzahlen. Es geht nur um Geld
und Macht in den unbiblischen Kirchensystemen. Glaube kommt aber aus der
Schrift, die JEDER SELBST studieren muss.

15 Befleißige dich, GOtt zu erzeigen einen rechtschaffenen,
unsträflichen Arbeiter, der da recht teile das Wort der Wahrheit.

2 Timotheus 2

Also Gottes Wort als fleißiger ARBEITER SELBST studieren, falls man
Errettung seiner Seele und keine Kirchenlügen will.

In meiner Familie sind auch viele evangelisch oder katholisch getauft,
gelegentlich gehen sie auch mal zu Festen in die Kirche, aber sie
glauben nichts und fahren in die Hölle hinab. Gelegentlich spenden sie
was und denken, sie täten etwas Gutes und könnten so ihr Ticket in den
Himmel bezahlen. Sie vergessen, dass das Ticket kostenlos und nur durch
echten Glauben zu haben ist an: 1 Korinther 15,3-4.

Holzkraft
Peter Zander
2018-12-01 12:21:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Nein, so einfach kann es nicht sein, wuerde es doch jemandem, der davon
ueberzeugt ist, durch Jesu Tod am Kreuz erloest zu sein, erlauben, zu
rauben, zu morden, Ehebruch zu begehen und sich die schwersten Suenden
ufzuladen und seinen naechsten zu hassen, sofern er nur an die Erloesung
durch Jesu Tod am Kreuz glaubt. Jesus als Rechtfertigung, um ein Leben
in tiefster Suende fuehren zu duerfen?
Der Weltenrichter Jesus sagte doch selbst, dass den Menschen bis auf
eine ALLE Sünden vergeben werden:

"Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, und die
Lästerungen, mit denen sie auch lästern mögen; wer aber gegen den
Heiligen Geist lästern wird, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern
ist ewiger Sünde schuldig;" (Mark. 3, 28-29)

Man muss nur die entspr. Bibelstelle im christlichen Buch der
Widersprüche und Universalausreden kennen, um sich selbst "glaubhaft"
belügen zu können ;-)
Königin des Linienflugs
2018-12-01 21:11:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Juergen Ilse
Nein, so einfach kann es nicht sein, wuerde es doch jemandem, der davon
ueberzeugt ist, durch Jesu Tod am Kreuz erloest zu sein, erlauben, zu
rauben, zu morden, Ehebruch zu begehen und sich die schwersten Suenden
ufzuladen und seinen naechsten zu hassen, sofern er nur an die Erloesung
durch Jesu Tod am Kreuz glaubt. Jesus als Rechtfertigung, um ein Leben
in tiefster Suende fuehren zu duerfen?
Der Weltenrichter Jesus sagte doch selbst, dass den Menschen bis auf
"Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, und die
Lästerungen, mit denen sie auch lästern mögen; wer aber gegen den
Heiligen Geist lästern wird, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern
ist ewiger Sünde schuldig;" (Mark. 3, 28-29)
Man muss nur die entspr. Bibelstelle im christlichen Buch der
Widersprüche und Universalausreden kennen, um sich selbst "glaubhaft"
belügen zu können ;-)
Heute deutet man diesen Vers gerne so, daß Jesus damit die Pharisäer
meinte. Dumm nur, daß der Heilige Geist, als Jesus auf Erden wandelte,
noch gar nicht hier war. Also Fehlanzeige. Die konnten den Heiligen
Geist nicht lästern.

Auch heute kann niemand den Heiligen Geist lästern. Vergleicht man
nämlich die Bibelstellen, kommt man zu der in der Offenbarung, wo Leute
das Malzeichen annehmen. Danach können sie nicht gerettet werden, so der
Text. Und genau das ist das Lästern des Heiligen Geistes.

Denn heute im Zeitalter der Gnade kann der schlimmste Verbrecher
gerettet werden, indem er ernstlich zu Christus umkehrt. Und er kann
nach seiner Rettung nicht verlorengehen und die Errettung verlieren.

Doch in der Zeit des Antichristen, wo keine Christen mehr auf Erden
sind, kann man gläubig und errettet werden, aber durch die spätere
Annahme des Malzeichens seine Errettung auf ewig verlieren. 1. ist das
das Lästern gegen den Heiligen Geist und 2. sagt die Bibel, kann keiner,
der einmal errettet war, erneut gerettet werden, denn das wäre wie das
Kreuzigen von Jesus zum zweiten Male.

(Was irgendwelche gottlose Psychosekten wie Pfingstler oder
Charismatiker zum Lästern des Heiligen Geistes sagen, ist irrelevant.)

Die Königin
Peter Zander
2018-12-02 06:45:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Königin des Linienflugs
Post by Peter Zander
Der Weltenrichter Jesus sagte doch selbst, dass den Menschen bis auf
"Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, und die
Lästerungen, mit denen sie auch lästern mögen; wer aber gegen den
Heiligen Geist lästern wird, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern
ist ewiger Sünde schuldig;" (Mark. 3, 28-29)
Man muss nur die entspr. Bibelstelle im christlichen Buch der
Widersprüche und Universalausreden kennen, um sich selbst "glaubhaft"
belügen zu können ;-)
Heute deutet man diesen Vers gerne so, daß Jesus damit die Pharisäer
meinte. Dumm nur, daß der Heilige Geist, als Jesus auf Erden wandelte,
noch gar nicht hier war. Also Fehlanzeige. Die konnten den Heiligen
Geist nicht lästern.
Auch heute kann niemand den Heiligen Geist lästern.
Wahrlich, wahrlich, Du lästerst dem Heiligen Geist, der schon vor der
Geburt Jesus anwesend war, als er die Maria geschwängert hatte:

"Mit der Geburt Jesu Christi verhielt es sich aber so: Als nämlich
Maria, seine Mutter, dem Joseph verlobt war, wurde sie, ehe sie
zusammengekommen waren, schwanger erfunden von dem Heiligen Geist."
(Matth. 1, 18)

Ansonsten weißt auch Du, dass laut dem noch lebenden Jesus damals alle
Nationen auch auf den Namen des Heiligen Geistes getauft werden
sollten, wie das in Matth. 28, 19+20 steht. Und schon bei der Geburt
Jesus war dem Simeon vom der Heilige Geist eine Zusage gegeben worden.
Post by Königin des Linienflugs
(Was irgendwelche gottlose Psychosekten wie Pfingstler oder
Charismatiker zum Lästern des Heiligen Geistes sagen, ist irrelevant.)
Mark. 3, 28-29 steht in den Bibeln, die auch Protestanten und
Katholiken und andere Christen nutzen, die auf den Namen des Vaters
und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft wurden. Willst Du
diese Bibelstelle weglügen, weil sie Dir die ewige Sündhaftigkeit
androht?
Stanislaw Torpedski
2018-12-02 10:21:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Königin des Linienflugs
Post by Peter Zander
"Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, und die
Lästerungen, mit denen sie auch lästern mögen; wer aber gegen den
Heiligen Geist lästern wird, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern
ist ewiger Sünde schuldig;" (Mark. 3, 28-29)
Heute deutet man diesen Vers gerne so, daß Jesus damit die Pharisäer
meinte. Dumm nur, daß der Heilige Geist, als Jesus auf Erden wandelte,
noch gar nicht hier war. Also Fehlanzeige. Die konnten den Heiligen
Geist nicht lästern.
Auch heute kann niemand den Heiligen Geist lästern.
Wahrlich, wahrlich, Du lästerst dem Heiligen Geist, der schon vor der
"Mit der Geburt Jesu Christi verhielt es sich aber so: Als nämlich
Maria, seine Mutter, dem Joseph verlobt war, wurde sie, ehe sie
zusammengekommen waren, schwanger erfunden von dem Heiligen Geist."
(Matth. 1, 18)
Im AT gab es keinen Heiligen Geist, der zu allen Gläubigen kam. Nur für
bestimmte Aufgaben sandte Gott zeitlich begrenzt den HG zu einzelnen
Personen. So war das auch bei Maria. Erst nach Jesu Himmelfahrt kam der
Heilige Geist heraub für alle Menschen. Seine Appostel wollten ihn nicht
gehen lassen, aber jesus sagte, wenn ich nicht gehe, kann der HG nicht
kommen. Und am Tag der Pringsten kam er vom Himmel herab und ist bis
heute für alle da, die an Christus glauben wollen.
Post by Peter Zander
Ansonsten weißt auch Du, dass laut dem noch lebenden Jesus damals alle
Nationen auch auf den Namen des Heiligen Geistes getauft werden
sollten, wie das in Matth. 28, 19+20 steht. Und schon bei der Geburt
Jesus war dem Simeon vom der Heilige Geist eine Zusage gegeben worden.
Jesus sagte den Apostel:

19 Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern.
Dabei sollt ihr sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des
Heiligen Geistes taufen
20 und sie belehren, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und
seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Zeit."

DIESEN MISSIONSBEFEHL haben die Apostel niemals ausgeführt! Sie gingen
nicht zu den Nazionen, sie tauften die Nationen nicht, und sie erzählten
den nationen auch nicht die Lehren des Jesus, dass alle die Mosaischen
Gebote zu ihrer Errettung halten müssen: "sie belehren, alles zu
befolgen, was ich euch geboten habe". Warum? Dieser Befehl gilt erst in
der Zukunft, wenn Jesus wiederkehrt. In der zwischenzeit gilt seit 2000
Jahren das Evangelium der GNADE, nicht des MOSAISCHEN GESETZES, das von
Paulus verkündigt wurde.
Post by Peter Zander
Mark. 3, 28-29 steht in den Bibeln, die auch Protestanten und
Katholiken und andere Christen nutzen, die auf den Namen des Vaters
und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft wurden. Willst Du
diese Bibelstelle weglügen, weil sie Dir die ewige Sündhaftigkeit
androht?
Im Moment der Bekehrung zu Christus ist ein Christ bereits mit den HG
getauft. Es gibt keine Wassertaufe für Christen.

Torpedski
Peter Zander
2018-12-02 12:50:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stanislaw Torpedski
Post by Peter Zander
Wahrlich, wahrlich, Du lästerst dem Heiligen Geist, der schon vor der
"Mit der Geburt Jesu Christi verhielt es sich aber so: Als nämlich
Maria, seine Mutter, dem Joseph verlobt war, wurde sie, ehe sie
zusammengekommen waren, schwanger erfunden von dem Heiligen Geist."
(Matth. 1, 18)
Im AT gab es keinen Heiligen Geist, der zu allen Gläubigen kam. Nur für
bestimmte Aufgaben sandte Gott zeitlich begrenzt den HG zu einzelnen
Personen.
Quatsch, der Heilige Geist ist doch mit allen Israeliten zusammen aus
Ägypten ausgewandert. Aber nach Deiner Version hat Dein Gott seinen
Sohn Jesus geschickt, der mitgeteilt hat, dass den Menschen ALLE
Sünden vergeben werden, bis auf das Lästern des Heiligen Geistes. Du
weißt ja, dass das Lästern Gottes mit dem Tod bestraft wurde, sowie
auch Hananias und seine Frau Saphira mit dem Tod bestraft wurden, weil
sie den Heiligen Geist belogen hatten. Da kennt der Heilige Geist
keinen Spaß ;-)
Post by Stanislaw Torpedski
Post by Peter Zander
Ansonsten weißt auch Du, dass laut dem noch lebenden Jesus damals alle
Nationen auch auf den Namen des Heiligen Geistes getauft werden
sollten, wie das in Matth. 28, 19+20 steht. Und schon bei der Geburt
Jesus war dem Simeon vom der Heilige Geist eine Zusage gegeben worden.
19 Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern.
Dabei sollt ihr sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des
Heiligen Geistes taufen
20 und sie belehren, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und
seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Zeit."
DIESEN MISSIONSBEFEHL haben die Apostel niemals ausgeführt!
Quatsch, nach diesem Weltmissionsbefehl wurden bist in das Jetzt
Menschen auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen
Geistes getauft. Der Eiferer und gescheiterte Weltuntergangsprophet
Jesus konnte ja nicht wissen, dass er sich mit seiner Ankündigung des
Letzten Gerichts noch zu Lebzeiten einiger seiner Jünger wie all die
vielen anderen Weltuntergangs-Angsterzeuger total irrte und selbst
ernannte Nachfolger die Mission betrieben.
Post by Stanislaw Torpedski
Post by Peter Zander
Mark. 3, 28-29 steht in den Bibeln, die auch Protestanten und
Katholiken und andere Christen nutzen, die auf den Namen des Vaters
und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft wurden. Willst Du
diese Bibelstelle weglügen, weil sie Dir die ewige Sündhaftigkeit
androht?
Im Moment der Bekehrung zu Christus ist ein Christ bereits mit den HG
getauft. Es gibt keine Wassertaufe für Christen.
Es spielt doch keine Rolle, ob mit oder ohne Wasser, wenn Menschen
seit damals bis ins Jetzt auf den Namen des Vaters und des Sohnes und
des Heiligen Geistes getauft wurden und danach nur das von Jesus
glaubten, was sie als positiv für sich selbst vermuten. Ich zumindest
kenne keinen Christen, der noch im Jetzt Angst hat, von Jesus mit der
Ewigen Pein im Feuer bestraft zu werden, wie das in Matth. 25, 41-46
angedroht wird und was den Jesus als dämlichen Angdroher von
Höllenstrafen entlarvt, weil dieser Eiferer ja wie erwähnt anderer
Stelle sagte, dass nur das Lästern des Heiligen Geistes bestraft wird.
Das steht nun mal alles so im gottverdammten christlichen Buch der
Widersprüche und Universalausreden ;-)
Stanislaw Torpedski
2018-12-02 16:04:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Stanislaw Torpedski
Im Moment der Bekehrung zu Christus ist ein Christ bereits mit den HG
getauft. Es gibt keine Wassertaufe für Christen.
Es spielt doch keine Rolle, ob mit oder ohne Wasser, wenn Menschen
seit damals bis ins Jetzt auf den Namen des Vaters und des Sohnes und
des Heiligen Geistes getauft wurden und danach nur das von Jesus
glaubten, was sie als positiv für sich selbst vermuten.
Es spielt eine Rolle, denn wenn ich gläubig werde, in dem Moment bekomme
ich den Heiligen Geist. Da tauft mich niemand "im Namen des Vaters und
des Sohnes und des Heiligen Geistes" und wedelt seine Hände über mir.
Die Bekehrung kann auch auf dem Klo beim Bibellesen passieren.
Post by Peter Zander
Ich zumindest kenne keinen Christen, der noch im Jetzt Angst hat, von
Jesus mit der Ewigen Pein im Feuer bestraft zu werden
Du hättest korrekterweise so enden sollen: "Ich zumindest kenne keinen
Christen." Das wäre korrekt gesprochen. Wenn jemand Angst vor der
Höllenstrafe hat, ist er kein Christ, denn Christen sind ihre Sünden
vergeben und sie kommen in den Himmel.

S. Torpedski
Andy Angerer
2018-12-02 18:16:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stanislaw Torpedski
Die Bekehrung kann auch auf dem Klo beim Bibellesen passieren.
Das ist sogar der mit Abstand geeignetste Ort dafür.
Und wenn dann überraschend die Rolle leer ist, hat man auch gleich einen
passenden Ersatz.
--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Waldo Roh
2018-12-02 18:52:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Andy Angerer
Post by Stanislaw Torpedski
Die Bekehrung kann auch auf dem Klo beim Bibellesen passieren.
Das ist sogar der mit Abstand geeignetste Ort dafür.
Und wenn dann überraschend die Rolle leer ist, hat man auch gleich einen
passenden Ersatz.
Sofern man die verfälschten katholischen und protestantischen Bibeln
liest, ja. Bei dünnem Bibelpapier sticht man aber schnell durch und der
Mittelfinger steckt im Anus.

Waldo
Peter Zander
2018-12-03 07:39:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stanislaw Torpedski
Post by Peter Zander
Es spielt doch keine Rolle, ob mit oder ohne Wasser, wenn Menschen
seit damals bis ins Jetzt auf den Namen des Vaters und des Sohnes und
des Heiligen Geistes getauft wurden und danach nur das von Jesus
glaubten, was sie als positiv für sich selbst vermuten.
Es spielt eine Rolle, denn wenn ich gläubig werde, in dem Moment bekomme
ich den Heiligen Geist. Da tauft mich niemand "im Namen des Vaters und
des Sohnes und des Heiligen Geistes" und wedelt seine Hände über mir.
Die Bekehrung kann auch auf dem Klo beim Bibellesen passieren.
Du darfst doch den Weltmissionsbefehl Deines erhofften Erlösers
verhöhnen, der das Taufen aller Nationen auf den Namen des Vaters und
des Sohnes und des Heiligen Geistes fordert, und trotzdem auf die
Erlösung von Deinen Sünden hoffen. Das tun letztlich die meisten
Christen, die wie Du unfähig sind, ihre eigene Scheinheiligkeit zu
erkennen ;-)
Juergen Ilse
2018-12-02 22:50:10 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Stanislaw Torpedski
19 Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern.
Dabei sollt ihr sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des
Heiligen Geistes taufen
20 und sie belehren, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und
seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Zeit."
DIESEN MISSIONSBEFEHL haben die Apostel niemals ausgeführt!
Aber sie haben ihn erhalten.
Post by Stanislaw Torpedski
Sie gingen nicht zu den Nazionen, sie tauften die Nationen nicht,
Petrus ging durchaus auch nach Rom und in andere Laender, in denen z.B.
auch Paulus taetig war. Auch wenn er letztlich die meiste Zeit fuer die
Fuehrung der Urgemeinde in Jerusalem zubrachte.
Post by Stanislaw Torpedski
und sie erzählten den nationen auch nicht die Lehren des Jesus, dass
Jesus selbst stellte bereits einige der alten juedischen Gesetze in Frage.
Nur das ermoeglichte es ihm ja, gegen Tieropfer zu wettern und die Haendler
aus dem Tempel zu jagen. Haette er die Gesetze zur Opferung von Tieren auch
als ewig einzuhaltende Gesetze anerkannt, haette er das nicht tun duerfen.
Er selbst fasste alle wirklich einzuhaltenden Gesetze letztlich im "Doppel-
gebot der Liebe" zusammen: "Liebe deinen naechsten wie dich selbst".
Post by Stanislaw Torpedski
"sie belehren, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe". Warum?
Das Doppelgebot der Liebe als einzuhaltendes Gesetz stellte letztlich noch
nicht einmal Paulus in Frage (2.Roemer 13,8). Das stet uebrigens im Gegen-
satz zu dei ner Behauptung es gaebe keine einzuhaltenden Gebote mehr, da
nur noch Gottes Gnade unabhaengig von jeglichen Geboten Erloesung bringen
wuerde. Warum sollte man sich denn an das Gebot der Liebe halten, wenn
dessen Einhaltung fuer die Erloesung gar nicht notwendig ist?

Die Obrigkeitshoerigkeit, die Paulus in den ersten 7 Versen dieses Kapitels
ebenfalls als einzuhaötendes Gesetz bezeichnet, wuerde ich allerdings in
dieser Pauschalitaet eher in Frage stellen (auch wenn mir das in Frage
stellen von Bibelversen deiner Ansicht nach die ewigen Hoellenqualen ein-
bringt): Fuer mich steht das Gebot der Naechstenliebe auf jeden Fall ueber
dem Gebot, der Origkeit zu gehorchen.
Post by Stanislaw Torpedski
Dieser Befehl gilt erst in der Zukunft, wenn Jesus wiederkehrt.
Und warum hat Jesus ihnen das nicht verraten?

Tschuess,
Juergen Ilse (juergenqusenet-verwaltung.de)
Milost Boží
2018-12-02 23:51:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Stanislaw Torpedski
19 Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern.
Dabei sollt ihr sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des
Heiligen Geistes taufen
20 und sie belehren, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und
seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Zeit."
DIESEN MISSIONSBEFEHL haben die Apostel niemals ausgeführt!
Aber sie haben ihn erhalten.
Also sind die jetzt in der Hölle, weil sie Jesu klaren Befehl mißachtet
haben und wegen ihnen Millionen Leute das Evangelium nie hörten und zur
Hölle fuhren? Nein, denn *dieser* Missionsbefehl, die Welt ("alle
Völker") mit dem Gesetz des Mose zu missionieren, gilt erst in der
Zukunft. Warum?

Theoretisch galt er schon damals, aber mit der Steinigung des Stephanus
haben es sich die Juden wieder mal verscherzt, denn danach gab Jesus dem
Paulus ein neues und ganz anderes Evangelium, das der Errettung aus
Gnade durch Glauben ohne das Gesetz des Mose, das Jesus seinen 12
Jüngern gelehrt hat.
Post by Juergen Ilse
Post by Stanislaw Torpedski
Sie gingen nicht zu den Nationen, sie tauften die Nationen nicht,
Petrus ging durchaus auch nach Rom und in andere Laender, in denen z.B.
auch Paulus taetig war. Auch wenn er letztlich die meiste Zeit fuer die
Fuehrung der Urgemeinde in Jerusalem zubrachte.
Petrus kümmerte sich ausschließlich um die Juden, nicht um die Heiden
("alle Völker"). Vergiß nicht: Paulus = Heidenapostel/Petrus = Judenapostel.
Post by Juergen Ilse
Post by Stanislaw Torpedski
und sie erzählten den nationen auch nicht die Lehren des Jesus, dass
Jesus selbst stellte bereits einige der alten juedischen Gesetze in Frage.
So, so:

17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die
Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu
erfüllen.
18 Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind,
wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen,
bis alles geschehen ist.

Matthäus 5
Post by Juergen Ilse
Nur das ermoeglichte es ihm ja, gegen Tieropfer zu wettern und die Haendler
aus dem Tempel zu jagen. Haette er die Gesetze zur Opferung von Tieren auch
als ewig einzuhaltende Gesetze anerkannt, haette er das nicht tun duerfen.
Jesus war erzürnt über die Heuchelei und das Business, das in Gottes
Namen getrieben wurde. Er wetterte nicht gegen die Tieropfer, sondern
gegen verlogene und geldgierige Pfaffen und gegen Geldwechsler und
Taubenverkäufer, die im Heiligen Tempel ihren Betrug trieben.

Jesus predigte das Gesetz des Mose samt Tieropfern.

In Matthäus 8 heilt Jesus einen Aussätzigen:

2 Und siehe, ein Aussätziger kam, fiel vor ihm nieder und sprach: Herr,
wenn du willst, kannst du mich reinigen.
3 Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will;
sei gereinigt! Und alsbald ward er von seinem Aussatz rein.
4 Und Jesus spricht zu ihm: Siehe zu, daß du es niemand sagest; sondern
gehe hin, zeige dich dem Priester und bringe das Opfer, das Mose
befohlen hat, ihnen zum Zeugnis!

Jesus befahl dem Geheilten, das Opfer zu bringen, das Mose befohlen hat.
Das finden wir in 3. Mose 14:

1 Und der HERR redete zu Mose und sprach: Dieses Gesetz gilt für den
Aussätzigen am Tage seiner Reinigung:
2 Er soll zum Priester kommen.
3 Und der Priester soll hinaus vor das Lager gehen, und wenn er
nachsieht und findet, daß das Mal des Aussätzigen heil geworden ist,
4 so soll er gebieten, daß man für den, der sich reinigen läßt, zwei
lebendige Vögel bringe, welche rein sind, und Zedernholz, Karmesin und Ysop;
5 und der Priester soll gebieten, daß man den einen Vogel schächte über
einem irdenen Geschirr, darin lebendiges Wasser ist.
6 Den lebendigen Vogel aber soll man nehmen samt dem Zedernholz, dem
Karmesin und Ysop, und es samt dem lebendigen Vogel in des geschächteten
Vogels Blut tauchen, das mit dem lebendigen Wasser vermischt worden ist;
7 und soll denjenigen siebenmal besprengen, der sich vom Aussatz
reinigen läßt; also reinige er ihn und lasse den lebendigen Vogel in das
freie Feld fliegen.

usw.

Fazit: Jesus befahl dem Geheilten ein Tieropfer aus Vögeln zu bringen.
Post by Juergen Ilse
Er selbst fasste alle wirklich einzuhaltenden Gesetze letztlich im "Doppel-
gebot der Liebe" zusammen: "Liebe deinen naechsten wie dich selbst".
Irrtum: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" galt schon immer und
stammt aus dem AT. Das war nichts neues.

18 Du sollst nicht Rache üben, noch Groll behalten gegen die Kinder
deines Volkes, sondern du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!
Denn ich bin der HERR.

3. Mose 19
Post by Juergen Ilse
Die Obrigkeitshoerigkeit, die Paulus in den ersten 7 Versen dieses Kapitels
ebenfalls als einzuhaötendes Gesetz bezeichnet, wuerde ich allerdings in
dieser Pauschalitaet eher in Frage stellen (auch wenn mir das in Frage
stellen von Bibelversen deiner Ansicht nach die ewigen Hoellenqualen ein-
bringt): Fuer mich steht das Gebot der Naechstenliebe auf jeden Fall ueber
dem Gebot, der Origkeit zu gehorchen.
Gott setzt alle Obrigkeit ein. Auch wenn wir sie nicht mögen, müssen wir
sie respektieren (was uns sehr schwerfällt: "denk ich an Frau Merkel in
der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht") und für sie beten.
Betest Du jeden Tag für Frau Merkel? Egal, wen Gott als Obrigkeit
einsetzt, ob nun Honecker, Claudia Roth, Hitler, Putin, Stalin, Mao oder
Jean Pütz. Wer die Obrigkeit nicht achtet, der achtet auch Gott nicht
und sündigt gegen Gott.
Post by Juergen Ilse
(auch wenn mir das in Frage stellen von Bibelversen deiner Ansicht
nach die ewigen Hoellenqualen einbringt)
Unsinn: In die Hölle fährt, wer nicht erkennen will, daß er ein Sünder
ist und nicht an Jesus Tod am Kreuz, seine Grablegung und seine
Auferstehung am dritten Tag zur Vergebung seiner Sünden glauben will.
(1.Korinther 15,1-4)

Aber wie man bei den EKD-Leuten nicht an die Hölle und Jungfrauengeburt
Jesu glaubt, sowenig glaubt man an die Auferstehung des toten Jesu am
dritten Tag. Du hast es ja selbst so geschriben, "daß er vielleicht gar
nicht richtig tot war".

Fazit: Ja, Du bist kein Christ und auf Deinem Weg in die Hölle. Nicht
weil Faulschlamm das sagt, sondern weil Du nach Gottes Wort nicht
errettet bist und statt Jesu zu glauben einem "anderen Evangelium" der
Wissenschaften glaubst, das niemanden rettet.

6 Mich wundert, daß ihr so schnell übergehet von dem, der euch durch
Christi Gnade berufen hat, zu einem anderen Evangelium, so es doch kein
anderes gibt;
7 nur sind etliche da, die euch verwirren und das Evangelium Christi
verdrehen wollen.
8 Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als
Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der
sei verflucht!
9 Wie wir zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn
jemand euch etwas anderes als Evangelium predigt außer dem, das ihr
empfangen habt, der sei verflucht!

Galater 1

1 O ihr unverständigen Galater, wer hat euch bezaubert, der Wahrheit
nicht zu gehorchen, euch, denen Jesus Christus als unter euch gekreuzigt
vor die Augen gemalt worden war?

Galater 3

Milost
Juergen Ilse
2018-12-01 21:19:25 UTC
Antworten
Permalink
Hallo,
Post by Peter Zander
Post by Juergen Ilse
Nein, so einfach kann es nicht sein, wuerde es doch jemandem, der davon
ueberzeugt ist, durch Jesu Tod am Kreuz erloest zu sein, erlauben, zu
rauben, zu morden, Ehebruch zu begehen und sich die schwersten Suenden
ufzuladen und seinen naechsten zu hassen, sofern er nur an die Erloesung
durch Jesu Tod am Kreuz glaubt. Jesus als Rechtfertigung, um ein Leben
in tiefster Suende fuehren zu duerfen?
Der Weltenrichter Jesus sagte doch selbst, dass den Menschen bis auf
"Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, und die
Lästerungen, mit denen sie auch lästern mögen; wer aber gegen den
Heiligen Geist lästern wird, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern
ist ewiger Sünde schuldig;" (Mark. 3, 28-29)
Waere denn ein "Natuerlich suendige ich weiter, denn der komische Typ vor
ca. 2000 Jahren hat ja fuer mich schon die Strafe fuer alles eingesteckt,
lao ist es doch wumpe, wie ich mich verhalte" letztlich ein Affront, eine
Laesterung gegen Gott (den heiligen Geist)? Gehoert nicht irgenwo die Reue
und der Versuch, fortan nicht mehr zu suendigen dazu, wenn das eigene Ver-
halten (sunedigen und Verrtauen darauf, dass wir Gottes Vergebung haben)
nicht als "Laeesterung Gottes" gelten soll? Wenn es uns nicht immer gelingt,
"ohne Suende" zu leben, ist das eine Sache, aber es noch nicht einnmal zu
versuchen und sich darauf zu berufen, dass ja ohnehin alle Suenden vergeben
werden, hat fuer mich schon etwas wie Laesterung des heiligen Geistes.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Peter Zander
2018-12-02 06:45:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Peter Zander
Post by Juergen Ilse
Nein, so einfach kann es nicht sein, wuerde es doch jemandem, der davon
ueberzeugt ist, durch Jesu Tod am Kreuz erloest zu sein, erlauben, zu
rauben, zu morden, Ehebruch zu begehen und sich die schwersten Suenden
ufzuladen und seinen naechsten zu hassen, sofern er nur an die Erloesung
durch Jesu Tod am Kreuz glaubt. Jesus als Rechtfertigung, um ein Leben
in tiefster Suende fuehren zu duerfen?
Der Weltenrichter Jesus sagte doch selbst, dass den Menschen bis auf
"Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, und die
Lästerungen, mit denen sie auch lästern mögen; wer aber gegen den
Heiligen Geist lästern wird, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern
ist ewiger Sünde schuldig;" (Mark. 3, 28-29)
Waere denn ein "Natuerlich suendige ich weiter, denn der komische Typ vor
ca. 2000 Jahren hat ja fuer mich schon die Strafe fuer alles eingesteckt,
lao ist es doch wumpe, wie ich mich verhalte" letztlich ein Affront, eine
Laesterung gegen Gott (den heiligen Geist)? Gehoert nicht irgenwo die Reue
und der Versuch, fortan nicht mehr zu suendigen dazu, wenn das eigene Ver-
halten (sunedigen und Verrtauen darauf, dass wir Gottes Vergebung haben)
nicht als "Laeesterung Gottes" gelten soll? Wenn es uns nicht immer gelingt,
"ohne Suende" zu leben, ist das eine Sache, aber es noch nicht einnmal zu
versuchen und sich darauf zu berufen, dass ja ohnehin alle Suenden vergeben
werden, hat fuer mich schon etwas wie Laesterung des heiligen Geistes.
Ich sagte nur das, was der Weltenrichter Jesus gesagt haben soll. Aber
Du darfst natürlich alle Aussagen des Namensgebers des Christentums
als falsch bezeichnen, die Dir nicht passen, also die, um die es
gerade geht oder seine Forderung, Deine Nächsten wie Dich selbst zu
Lieben und deshalb allen Besitz mit den Armen zu teilen. Aber beachte
bitte, was laut Apg. 5, 1-11 mit Hananias und Saphira geschah, die
versuchten, den Heiligen Geist zu betrügen ;-)
Radek O. Lučan
2018-11-25 19:02:50 UTC
Antworten
Permalink
2. Was kann die Haselmaus dafür, die in der Sintflut ebenfalls absoff?
Der Theologieprofessor Klaus Koch ...
.... bla ....
Wie erkärt er das der Haselmaus?
Ganz einfach. In der Endzeit werden die Gottlosen Tiere anbeten
(Haselmaus) und zur Hölle fahren. Wir lesen Römerbrief 1:

21 Denn obschon sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott
gepriesen und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in
eitlen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden
23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit
dem Bild vom vergänglichen Menschen, von Vögeln und vierfüßigen und
kriechenden Tieren.

Viel Spaß!
Radek
Loading...