Discussion:
Anne Will ist schwul
(zu alt für eine Antwort)
Rogban Duritsch
2007-11-21 07:01:26 UTC
Permalink
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?

Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.

Also ich weiß nicht.


:-/

Rog
Karl Boder
2007-11-21 07:04:09 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Was bist du denn für ein intoleranter Verirrter?
Hängst du noch in der Steinzeit fest?
Mark Riemann
2007-11-21 07:47:16 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Karl Boder
... Was gibt das für Vorbilder.
Was bist du denn für ein intoleranter Verirrter?
Hängst du noch in der Steinzeit fest?
Nein, er braucht halt Vorbilder für seine Weiterentwicklung als Mensch.
Er hat keine eigene Persönlichkeit. Und seine Meinung und sein Weltbild
holt er sich aus den entsprechenden Klatschblättern.
--
O.g. Mailadresse existiert zwar, wird aber nicht gelesen. Um mir eine
Mail zu schreiben, ersetze bitte das "news" durch "Mark". Vielen Dank.
Peter Bruells
2007-11-21 07:40:50 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Weil sexuelle Vorlieben irgendwie nix mit fachlicher Kompetenz,
Seriösität und Niveau zu tun haben? Die BILD wir ja auch
hauptsächlichen von Heterosexuellen gemacht.
Post by Rogban Duritsch
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß
Besonderes.
Nix. Und entsprechend sind es auch nur Blätter wie Bild, die das
marktschreiend auf das Titelblatt packen.
Post by Rogban Duritsch
Eher traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im
eigenen Geschlecht verirren, keine Familie gründen und sich nicht
fortpflanzen. Was gibt das für Vorbilder.
Zählen 2 von 3? Dann gehört nämlich ein großer Teil der Geistlichkeit
dazu. :-)
Herbert Eisenbeiß
2007-11-21 08:03:23 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Was hat denn ihr Niveau und Seriosität mit ihrer sexuellen Orientierung zu
tun? Erzähl doch mal, darauf sind wir alle - gespannt...
--
Es lebe die wasseraderfreie Feng-Shui Wohnung mit abgeschirmten
Gleichstromleitungen und aromatherapeutisch garantiert
FCKW-freien Wandtapeten aus tibetanischem, schakraoptimiertem Schilf!
Thorsten Weisert
2007-11-21 17:45:44 UTC
Permalink
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Was hat denn ihr Niveau und Seriosität mit ihrer sexuellen Orientierung zu
tun? Erzähl doch mal, darauf sind wir alle - gespannt...
Sie könnte zum Beispiel nie eine glaubhafte Sendung zur Familienpolitik
machen, dazu ist sie als Lesbe völlig unglaubwürdig, weil sie davon
keinerlei Ahnung hat.

Allerdings hat die siebenfache Mutter Vonderlein auch keine Ahnung. Drum
soll Anne Will ruhig von ihr unbekannten Dingen quaken, das schadet auch
nicht mehr.

Wer schaut schon das BRD-Staatsfernsehen?
Wie krank muss man sein, das zu tun?

tw
Lars P. Wolschner
2007-11-21 18:33:45 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die
bringt das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als
Nachfolgerin von Sabine Christiansen sollte weiterhin für
Seriösität und Niveau garantiert sein. Aber wie soll das
jetzt noch gehen?
Was hat denn ihr Niveau und Seriosität mit ihrer sexuellen
Orientierung zu tun? Erzähl doch mal, darauf sind wir alle -
gespannt...
Sie könnte zum Beispiel nie eine glaubhafte Sendung zur
Familienpolitik machen, dazu ist sie als Lesbe völlig
unglaubwürdig, weil sie davon keinerlei Ahnung hat.
Zum einen würde ich die Begriffe Familienpolitik und Familie nicht
synonym gebrauchen. Politik muß immer für viele Lebensformen gut
sein, eine Familie dagegen ist immer etwas Individuelles. Daß eine
siebenfache Mutter auch nicht zwangsläufig gute Familienpolitik
macht, willst Du ja selbst an von der Leyen erkannt haben.

Eine Lesbe oder ein Schwuler haben durchaus "Ahnung von Familie",
wenn sie selbst Kinder großziehen. Falls nicht, fehlt ihnen die
Erfahrung ebenso wie allen heterosexuellen Singles. Wenn Du das
nicht einsiehst, ist Dein Logikmodul defekt.

CU
--
Lars P. Wolschner ***@nexgo.de
Senefelderstraße 3 ***@gmx.de
D-63069 Offenbach am Main
Fon & Fax: +49 69 80068670 Mobil: +49 163 8122462
Jens Fried
2007-11-22 05:53:27 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Sie könnte zum Beispiel nie eine glaubhafte Sendung zur Familienpolitik
machen, dazu ist sie als Lesbe völlig unglaubwürdig, weil sie davon
keinerlei Ahnung hat.
Als Moderatorin muss sie auch nicht zu jedem Thema eine persönliche
Beziehung haben.
Herbert Eisenbeiß
2007-11-22 08:17:24 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Sie könnte zum Beispiel nie eine glaubhafte Sendung zur Familienpolitik
machen, dazu ist sie als Lesbe völlig unglaubwürdig, weil sie davon
keinerlei Ahnung hat.
Och ja... das hindert aber komischerweise den Papst auch nicht, dauernd sich
in die Familienpolitik einzumischen.

Wie schon wer anders schrieb - nur weil sie selber keine eigene Familie
gründet bedeutet das noch lange nicht, dass sie nicht das Thema moderieren
kann.
--
Es lebe die wasseraderfreie Feng-Shui Wohnung mit abgeschirmten
Gleichstromleitungen und aromatherapeutisch garantiert
FCKW-freien Wandtapeten aus tibetanischem, schakraoptimiertem Schilf!
Laszlo Lebrun
2007-11-22 12:40:48 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Sie könnte zum Beispiel nie eine glaubhafte Sendung zur Familienpolitik
machen, dazu ist sie als Lesbe völlig unglaubwürdig, weil sie davon
keinerlei Ahnung hat.
Wenn nur in DE alle Kinderlosen zu Familienthemen die Fresse halten würden!
;-)
Laszlo
Dirk Moebius
2007-11-22 13:01:38 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Post by Herbert Eisenbeiß
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Was hat denn ihr Niveau und Seriosität mit ihrer sexuellen Orientierung zu
tun? Erzähl doch mal, darauf sind wir alle - gespannt...
Sie könnte zum Beispiel nie eine glaubhafte Sendung zur Familienpolitik
machen, dazu ist sie als Lesbe völlig unglaubwürdig, weil sie davon
keinerlei Ahnung hat.
Warum nicht?
Solange sich impotente katholische Wuerdentraeger ueber Familie und
Schwangerschaft auessern duerfen, sollte das anderen Leuten nicht
verwehrt werden.
--
Wir produzieren Sicherheit
Gerald Kossner
2007-11-21 08:06:48 UTC
Permalink
"Rogban Duritsch" <***@mailinator.com> schrieb im Newsbeitrag news:***@mid.individual.net...
?
Post by Rogban Duritsch
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Im Gegensatz zu vielen konservativen Politikern, die regelmäßig ihre
Praktikantinnen und Sekretärinnen begatten (Pflüger, Seehofer etc.) und
gleichzeitig mit ihrem verlogenen Ehe- und Familienleitbild bei den
Altenheimbewohnern die Stimmen einsammeln, ist die wenigstens geradlinig und
ehrlich.
Das ist IMHO vorbildlich.
Außerdem halte ich Will für eine fähige Journalistin.
Ralf Schulz
2007-11-21 08:38:22 UTC
Permalink
Post by Gerald Kossner
Im Gegensatz zu vielen konservativen Politikern, die regelmäßig ihre
Praktikantinnen und Sekretärinnen begatten (Pflüger, Seehofer etc.) und
gleichzeitig mit ihrem verlogenen Ehe- und Familienleitbild bei den
Altenheimbewohnern die Stimmen einsammeln, ist die wenigstens geradlinig und
ehrlich.
Das ist IMHO vorbildlich.
Außerdem halte ich Will für eine fähige Journalistin.
ACK, und durch die Sendung führt sie 1000mal besser, als die
Moderationsattrappe Sabine c.
Mueding
2007-11-21 18:19:59 UTC
Permalink
Post by Gerald Kossner
?
Post by Rogban Duritsch
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Im Gegensatz zu vielen konservativen Politikern, die regelmäßig ihre
Praktikantinnen und Sekretärinnen begatten (Pflüger, Seehofer etc.) und
gleichzeitig mit ihrem verlogenen Ehe- und Familienleitbild bei den
Altenheimbewohnern die Stimmen einsammeln, ist die wenigstens geradlinig und
ehrlich.
Das ist IMHO vorbildlich.
Außerdem halte ich Will für eine fähige Journalistin.
Ich finde auch, die Gradlinigen sind schon allein deshalb die wertvolleren
Menschen, so wie Egon Krenz, der sich nicht verbiegen läßt, oder wie Erich
Honecker, der bis zu seinem Ende zu seiner Art Sozialismus stand, oder
Adolf Hitler, der lieber in den Tod ging, als den Sieg über Deutschland zu
erleben, weil sie unbelehrbar, eigentlich krank sind. In diese Reihe
möchtest Du doch eine Anne Will nicht stellen.
Was hat denn das mit gradlinig zu tun, wenn man sich in dieser
pervertierten Gesellschaft zu einer krankhaften sexuellen Orientierung
bekennt. Leider wird dies leider eher als etwas positives angesehen, weil
es nicht so stinknormal und langweilig ist. Dabei sind Pflüger und Seehofer
um nicht einen Grad besser einzuschätzen.
Im römischen Reich pervertierte die Gesellschaft auch immer mehr...und dann
ging sie ein.

mueding
Gerald Kossner
2007-11-21 19:38:44 UTC
Permalink
Post by Mueding
Post by Gerald Kossner
Im Gegensatz zu vielen konservativen Politikern, die regelmäßig ihre
Praktikantinnen und Sekretärinnen begatten (Pflüger, Seehofer etc.) und
gleichzeitig mit ihrem verlogenen Ehe- und Familienleitbild bei den
Altenheimbewohnern die Stimmen einsammeln, ist die wenigstens geradlinig und
ehrlich.
Das ist IMHO vorbildlich.
Außerdem halte ich Will für eine fähige Journalistin.
Ich finde auch, die Gradlinigen sind schon allein deshalb die wertvolleren
Menschen, so wie Egon Krenz, der sich nicht verbiegen läßt, oder wie Erich
Honecker, der bis zu seinem Ende zu seiner Art Sozialismus stand, oder
Adolf Hitler, der lieber in den Tod ging, als den Sieg über Deutschland zu
erleben, weil sie unbelehrbar, eigentlich krank sind. In diese Reihe
möchtest Du doch eine Anne Will nicht stellen.
IMHO etwas unorthodox was du unter "geradlinig" verstehst.

Geradlinig ist meiner Ansicht nach jemand, der zu seinen Überzeugungen auch
in der Öffentlichkeit steht.
Also das Gegenteil von opportunistisch, kriecherisch, subaltern.
Mag sein, vielleicht ist das ja ein wenig altmodisch.
Post by Mueding
Was hat denn das mit gradlinig zu tun, wenn man sich in dieser
pervertierten Gesellschaft zu einer krankhaften sexuellen Orientierung
bekennt.
Warum sollte sie es verheimlichen? So weiß jeder wenigstes wem er
gegenübertritt.

Ist Deiner Ansicht nach jemand, der Tatsachen verheimlicht, noch geradlinig?

Sonderlich karrierefördernd oder prestigeträchtig ist Homosexualität
sicherlich auch nicht.
Post by Mueding
Leider wird dies leider eher als etwas positives angesehen, weil
es nicht so stinknormal und langweilig ist.
Positiv ist nur, dass sie den Mut hatte sich zu ihrer sexuellen Abnormität
zu bekennen.
Post by Mueding
Dabei sind Pflüger und Seehofer
um nicht einen Grad besser einzuschätzen.
Im römischen Reich pervertierte die Gesellschaft auch immer mehr...und dann
ging sie ein.
Sodom und Gomorrah.
Da magst du vielleicht Recht haben.
Nur am Fortbestand der Menscheit hat das rein gar nichts verändert.
Andre Sokolew
2007-11-21 21:10:03 UTC
Permalink
Post by Mueding
Was hat denn das mit gradlinig zu tun, wenn man sich in dieser
pervertierten Gesellschaft zu einer krankhaften sexuellen
Orientierung bekennt.
Mein lieber Muendig, Homosexualität ist Homosexualität und nichts weiter,
schon gar nicht krankhaft. Krank werden kann man höchstens, wenn man die
bescheuerten Sensationsberichte und Kommentare dazu liest.

Warum soll sich die Frau nicht dazu bekennen? Im Gegenteil, es gibt wichtige
Gründe, das zu tun, schon deshalb, weil ein Verbindung zweier Menschen aus
Liebe ja nicht geheim bleiben soll.
"Every marriage is a public event, but some couples have to live more than
others in the full light of publicity" , hörte ich gerade aus gegebenem
Anlass vor ein paar Tagen. Ich denke, die beiden Frauen werden damit fertig.
Post by Mueding
Leider wird dies leider eher als etwas positives angesehen, weil
es nicht so stinknormal und langweilig ist.
Habe ich jetzt einen Logikfehler oder hast Du gerade geschrieben, dass
Heterosexualität langweilig ist? Mann oh Mann...

Übrigens Der kurze private Telefonanruf: "Liebling, ich komme später, es
gibt im Büro noch was zu tun" ist ja nicht gelogen, wenn Mann schnell noch
eine Sekretärin vögeln will, eine Sensation ist das auch nicht gerade, und
deshalb gehört auch das nicht auf die Titelseiten, sondern muss von den
beteiligten Personen geklärt werden. Dazu gehören dann neben den beiden im
Büro auch die Ehefrau, die gemeinsamen Kinder und die Parteigremien, die die
nächsten Wahllisten aufstellen, aber nicht BILD und nicht der Rest der Welt.

In einem gebe ich Dir Recht: Es ist pervers, wenn die meistverkaufte Zeitung
im Land tagelang mit ´der "Sensation" aufmachen, dass eine Frau eine Frau
liebt und mit ihr zusammenlebt. Dabei ist das das normalste der Welt, wenn
sich zwei Menschen lieben.
Wen solche Titelzeilen anmachen, ist unheilbar krank. Der Verkaufserfolg von
BILD und die Länge dieses Threads ziegt: Offensichtlich sind hier in diesem
Land viele.unheilbar krank. Die Gesellschaft ist mit großer Mehrheit
pervers, das hast Du richtig erkannt.

Andre
Gerald Kossner
2007-11-21 21:27:30 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Übrigens Der kurze private Telefonanruf: "Liebling, ich komme später, es
gibt im Büro noch was zu tun" ist ja nicht gelogen, wenn Mann schnell noch
eine Sekretärin vögeln will, eine Sensation ist das auch nicht gerade, und
deshalb gehört auch das nicht auf die Titelseiten, sondern muss von den
beteiligten Personen geklärt werden. Dazu gehören dann neben den beiden im
Büro auch die Ehefrau, die gemeinsamen Kinder und die Parteigremien, die die
nächsten Wahllisten aufstellen, aber nicht BILD und nicht der Rest der Welt.
Doch es gehört in die Zeitung.
Gerade bei solchen Politikern, die mit christlichen und Familienwerten auf
Stimmenfang gehen.

Gerade das schätze ich ja an Anne Will; ihre Geradlinigkeit.

Es sind die Heuchler, die Wasser predigen und Wein trinken die die Dekadenz
fördern und nicht die Homos etc.
Andre Sokolew
2007-11-21 23:44:55 UTC
Permalink
Post by Gerald Kossner
Doch es gehört in die Zeitung.
Nein.
Post by Gerald Kossner
Gerade bei solchen Politikern, die mit christlichen und Familienwerten
auf Stimmenfang gehen.
Ich verstehe schon warum Du das schreibst: Du misstraust den Parteigremien
Du nennst sie "Heuchler, die Wasser predigen und Wein trinken", und das
stimmt ja auch.

Also, ich stimme Dir zu. Aber nur deshalb, weil uns die Erfahrung gelehrt
hat, dass das Heuchler sind.

Und Du stimmst mir sicher auch zu: Könnten wir uns darauf verlassen, das die
es mit ihren "christlichen Werten" ernst meinen, gehörte der
Sensationsbericht vom Seitensprung nicht in die Titelzeilen der
BILD-Zeitung, denn die Heuchler gehören ja auch nicht in die Parteigremien,
die die Wahllisten beschließen. Ohne BILD hätte das Ehepaar vielleicht eher
die Chance, die Familie (nach Tränen und Verzeihen) zu erhalten, was nicht
nur christlich, sondern auch menschlich zu begrüßen wäre. Und wenn das der
Kandidat mit seiner Frau nicht vernünftig auf die Reihe kriegt, dann muss er
halt von der Liste gestrichen werden oder die Partei (!) bekennt sich dazu,
das etwas lockerer zu sehen.
Wie oft hat Joschka Fischer geheiratet? Oder Gerhard Schröder? Oder - upps,
wie hieß sie noch - Frau Pauli?

Andre
Gerald Kossner
2007-11-22 15:59:39 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Also, ich stimme Dir zu. Aber nur deshalb, weil uns die Erfahrung gelehrt
hat, dass das Heuchler sind.
Und Du stimmst mir sicher auch zu: Könnten wir uns darauf verlassen, das die
es mit ihren "christlichen Werten" ernst meinen, gehörte der
Sensationsbericht vom Seitensprung nicht in die Titelzeilen der
BILD-Zeitung, denn die Heuchler gehören ja auch nicht in die
Parteigremien,
Post by Andre Sokolew
die die Wahllisten beschließen.
Sicherlich wäre der von Dir aufgezeige Weg der humanere, wenn die
entsprechenden Gremien der Entscheider mehrheitlich mit integeren
Persönlichkeiten besetzt wären.
Dem ist halt leider nicht so.
Auch dort regiert das knallharte "Prinzip Eigennutz". Gemeinwohl fällt
allenfalls als Nebenprodukt ab.
Post by Andre Sokolew
... oder die Partei (!) bekennt sich dazu,
das etwas lockerer zu sehen.
Wie oft hat Joschka Fischer geheiratet? Oder Gerhard Schröder? Oder - upps,
wie hieß sie noch - Frau Pauli?
Wer Rot oder Grün wählt, der weiß, dass (sequentielle) Bigamie dort schon
oft zum guten Ton gehört. Schröder hatte deshalb ja auch keine
Schwierigkeiten mit seinen vier Ringen als Audifahrer zu kokettieren.

Würde einer von denen aber Billiglöhner im Haushalt beschäftigen, so hätten
auch sie jegliche Glaubwürdigkeit verloren.


Gerald
h***@web.de
2007-11-21 08:19:42 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
:-/
Rog
ich finds Klasse!
Was gibts denn Besseres als den kommenden Generationen einst ueber
unsere Zeit und darniederliegende Nation zu berichten als mit
solcherlei Belegen voelligster Fehlentwicklung gesellschaftlicher
Werte - Westerwelle- Wowereit- Will- und wie heisst der schwule
Saenger?.
Wolfgang Kieckbusch
2007-11-21 09:50:25 UTC
Permalink
Post by h***@web.de
Was gibts denn Besseres als den kommenden Generationen einst ueber
unsere Zeit und darniederliegende Nation zu berichten als mit
solcherlei Belegen voelligster Fehlentwicklung gesellschaftlicher
Werte - Westerwelle- Wowereit- Will- und wie heisst der schwule
Saenger?.
Deutlich schlimmer ist es, dass wir der kommenden Generation erklären
müssen, wie es dazu kommen konnte, dass in Sachsen 20% der Wähler
Nazis in den Landtag wählen, die solches von sich geben:

"Natürlich sind wir verfassungsfeindlich. Wir wollen eine andere
Gesellschaftsordnung." Uwe Leichsenring als Parlamentarischer
Geschäftsführer der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

„Die einzigen anständigen Menschen, die in Dachau umgekommen sind,
waren
die Männer der Waffen-SS!" Michael Praxenthaler, bayrischer NPD-
Funktionär

"Das Reich ist unser Ziel, die NPD ist unser Weg!"
Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender auf dem Bundesparteitag

"Vorbild können für uns deutsche Nationalisten einzig und allein die
Helden der Deutschen Wehrmacht und der Waffen-SS sein, die ihr Leben
im
Kampf gegen den Bolschewismus gelassen haben."
Holger Apfel, Vorsitzender NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

"Zweifellos handelt es sich bei Hitler um einen großen deutschen
Staatsmann." Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender

"Hitler ist sicherlich der größte deutsche Staatsmann, den wir im
letzten Jahrhundert gehabt haben." Jürgen Rieger, Bundestagskandidat
der NPD

"Für uns ist das kein Holocaust-Gedenkmal, sondern wir bedanken uns
dafür, dass man uns dort jetzt schon die Fundamente der neuen
deutschen
Reichskanzlei geschaffen hat." Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender
-----------------------------------------------------------

Wolfgang Kieckbusch
Holger Marzen
2007-11-21 10:27:01 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by h***@web.de
Was gibts denn Besseres als den kommenden Generationen einst ueber
unsere Zeit und darniederliegende Nation zu berichten als mit
solcherlei Belegen voelligster Fehlentwicklung gesellschaftlicher
Werte - Westerwelle- Wowereit- Will- und wie heisst der schwule
Saenger?.
Deutlich schlimmer ist es, dass wir der kommenden Generation erklären
müssen, wie es dazu kommen konnte, dass in Sachsen 20% der Wähler
"Natürlich sind wir verfassungsfeindlich. Wir wollen eine andere
Gesellschaftsordnung." Uwe Leichsenring als Parlamentarischer
Geschäftsführer der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
Dazu braucht es keine NPD. Wir werden der kommenden Generation nämlich
auch erklären müssen, wie von deutschem Boden wieder Krieg ausgehen
konnte.
Matthias Kern
2007-11-21 10:29:18 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Dazu braucht es keine NPD. Wir werden der kommenden Generation nämlich
auch erklären müssen, wie von deutschem Boden wieder Krieg ausgehen
konnte.
Wann willst denn in Polen einmarschieren, Holger?
--
Lothar Wedell; Hans-Schuhmacher-Str. 2; 12137 Berlin
030/47557307
http://www.meinews.net/kann-t69621p2.html
und sein Freund: <fetunf$b3q$01$***@news.t-online.com>
Thorsten Weisert
2007-11-21 17:45:44 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Post by Holger Marzen
Dazu braucht es keine NPD. Wir werden der kommenden Generation nämlich
auch erklären müssen, wie von deutschem Boden wieder Krieg ausgehen
konnte.
Wann willst denn in Polen einmarschieren, Holger?
1999 hat die BRD unter der linken Regierung SPD/Grüne einen
völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen das souveräne Jugoslawien
geführt. Von der logistischen und finanziellen Unterstützung der
BRD-Regierung beim völkerrechtswidrigen USA-Überfall auf den Irak nicht
zu reden, der bis heute hunderttausende tote Iraker gefordert hat.

Andererseits kann man nicht wirklich davon reden, dass Deutschland die
Angriffskriege geführt bzw. mitgetragen hat, denn das war ja nur die
BRD-Marionettenregierung im Auftrage der alliierten Besatzer. Die
BRD+DDR ist seit 1945 nur ein Besatzervasall auf dem deutschem Boden.
Der einzige, der das im BRD-Staatsfunk und in seinen Büchern klar
ausspricht, ist übrigens Peter Scholl-Latour.

tw
Matthias Kern
2007-11-21 17:48:14 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Post by Matthias Kern
Post by Holger Marzen
Dazu braucht es keine NPD. Wir werden der kommenden Generation
nämlich auch erklären müssen, wie von deutschem Boden wieder
Krieg ausgehen konnte.
Wann willst denn in Polen einmarschieren, Holger?
1999 hat die BRD unter der linken Regierung SPD/Grüne einen
völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen das souveräne Jugoslawien
geführt. Von der logistischen und finanziellen Unterstützung der
BRD-Regierung beim völkerrechtswidrigen USA-Überfall auf den Irak
nicht zu reden, der bis heute hunderttausende tote Iraker gefordert
hat.
das du trottel dem Morden im bosnien weiter zu gesehen hättest ist
klar, okay ist sind vermutlich ein paar unschuldige serben gestorben,
aber das hat sicher ein vielfaches an toten wo anders verhindert.

das solltest du mal zukünftigen generationen gegenüber erklären warum
du mehr tote gerne gehabt hättest!
--
Lothar Wedell; Hans-Schuhmacher-Str. 2; 12137 Berlin
030/47557307
http://www.meinews.net/kann-t69621p2.html
und sein Freund: <fetunf$b3q$01$***@news.t-online.com>
Thorsten Weisert
2007-11-21 17:53:35 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Post by Thorsten Weisert
Post by Matthias Kern
Wann willst denn in Polen einmarschieren, Holger?
1999 hat die BRD unter der linken Regierung SPD/Grüne einen
völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen das souveräne Jugoslawien
geführt. Von der logistischen und finanziellen Unterstützung der
BRD-Regierung beim völkerrechtswidrigen USA-Überfall auf den Irak
nicht zu reden, der bis heute hunderttausende tote Iraker gefordert
hat.
das du trottel dem Morden im bosnien weiter zu gesehen hättest ist
klar, okay ist sind vermutlich ein paar unschuldige serben gestorben,
aber das hat sicher ein vielfaches an toten wo anders verhindert.
das solltest du mal zukünftigen generationen gegenüber erklären warum
du mehr tote gerne gehabt hättest!
Bosnien? *LOL*

tw
Matthias Kern
2007-11-21 17:54:41 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Post by Matthias Kern
Post by Thorsten Weisert
Post by Matthias Kern
Wann willst denn in Polen einmarschieren, Holger?
1999 hat die BRD unter der linken Regierung SPD/Grüne einen
völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen das souveräne Jugoslawien
geführt. Von der logistischen und finanziellen Unterstützung der
BRD-Regierung beim völkerrechtswidrigen USA-Überfall auf den Irak
nicht zu reden, der bis heute hunderttausende tote Iraker
gefordert hat.
das du trottel dem Morden im bosnien weiter zu gesehen hättest ist
klar, okay ist sind vermutlich ein paar unschuldige serben
gestorben, aber das hat sicher ein vielfaches an toten wo anders
verhindert.
das solltest du mal zukünftigen generationen gegenüber erklären
warum du mehr tote gerne gehabt hättest!
Bosnien? *LOL*
Naja, du magst dich nicht mehr erinnern, ich sehr wohl, denn ich bin
damals nicht in den Pämpers rumgelaufen wie du!
--
Lothar Wedell; Hans-Schuhmacher-Str. 2; 12137 Berlin
030/47557307
http://www.meinews.net/kann-t69621p2.html
und sein Freund: <fetunf$b3q$01$***@news.t-online.com>
Mueding
2007-11-21 18:32:07 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Post by Holger Marzen
Dazu braucht es keine NPD. Wir werden der kommenden Generation nämlich
auch erklären müssen, wie von deutschem Boden wieder Krieg ausgehen
konnte.
Wann willst denn in Polen einmarschieren, Holger?
Nein, Polen ist ja jetzt unser Kampfgenosse im Krieg gegen die
andersdenkende Welt. Sie standen schon immer auf der Seite der Stärkeren.

mueding
Mueding
2007-11-21 18:30:49 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by h***@web.de
Was gibts denn Besseres als den kommenden Generationen einst ueber
unsere Zeit und darniederliegende Nation zu berichten als mit
solcherlei Belegen voelligster Fehlentwicklung gesellschaftlicher
Werte - Westerwelle- Wowereit- Will- und wie heisst der schwule
Saenger?.
Deutlich schlimmer ist es, dass wir der kommenden Generation erklären
müssen, wie es dazu kommen konnte, dass in Sachsen 20% der Wähler
"Natürlich sind wir verfassungsfeindlich. Wir wollen eine andere
Gesellschaftsordnung." Uwe Leichsenring als Parlamentarischer
Geschäftsführer der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
„Die einzigen anständigen Menschen, die in Dachau umgekommen sind,
waren
die Männer der Waffen-SS!" Michael Praxenthaler, bayrischer NPD-
Funktionär
"Das Reich ist unser Ziel, die NPD ist unser Weg!"
Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender auf dem Bundesparteitag
"Vorbild können für uns deutsche Nationalisten einzig und allein die
Helden der Deutschen Wehrmacht und der Waffen-SS sein, die ihr Leben
im
Kampf gegen den Bolschewismus gelassen haben."
Holger Apfel, Vorsitzender NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
"Zweifellos handelt es sich bei Hitler um einen großen deutschen
Staatsmann." Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender
"Hitler ist sicherlich der größte deutsche Staatsmann, den wir im
letzten Jahrhundert gehabt haben." Jürgen Rieger, Bundestagskandidat
der NPD
"Für uns ist das kein Holocaust-Gedenkmal, sondern wir bedanken uns
dafür, dass man uns dort jetzt schon die Fundamente der neuen
deutschen
Reichskanzlei geschaffen hat." Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender
-----------------------------------------------------------
Wolfgang Kieckbusch
Na Kieckbusch, da liegen Sie nun völlig daneben.
Ihre Lügen werden dadurch nicht glaubwürdiger, daß man sie immer und immer
wieder durchkaut.
Ganze 5,2 % der Wahlberechtigten haben der NPD ihr Stimme gegeben, was bei
der beschämenden Wahlbeteiligung von nur 56,9 % zu einem Stimmenanteil bei
den abgegeben Stimmen in Höhe von 9,2 % führte.
Darüber, daß die rotlackierten Nazis, die PDS, 23,6 % erringen konnten und
damit die SPD überrundete, darüber braucht man sich wohl keine Sorgen zu
machen? Diese Verbrecherpartei kommt der Einbindung in die Macht in Sachsen
immer näher, während die NPD-Abgeordneten zu Glück weiterhin keinerlei
Einfluß auf die Politik besitzen. Wo also liegt die Gefahrß Rechts? Nein,
links! Davon wird nur so phantastisch durch das Aufpusten des kleinen
Frosches NPD auf fast die vierfacher Größe durch Demagogen vom Schlage
eines "Kieckbusch" abgelenkt.
Löst die Probleme des kleinen Mannes und die NPD nimmt niemand mehr zur
Kenntnis, auch die Protestwähler nicht.

mueding
Matthias Kern
2007-11-21 18:38:50 UTC
Permalink
Post by Mueding
Post by Wolfgang Kieckbusch
Post by h***@web.de
Was gibts denn Besseres als den kommenden Generationen einst ueber
unsere Zeit und darniederliegende Nation zu berichten als mit
solcherlei Belegen voelligster Fehlentwicklung gesellschaftlicher
Werte - Westerwelle- Wowereit- Will- und wie heisst der schwule
Saenger?.
Deutlich schlimmer ist es, dass wir der kommenden Generation
erklären müssen, wie es dazu kommen konnte, dass in Sachsen 20% der
"Natürlich sind wir verfassungsfeindlich. Wir wollen eine andere
Gesellschaftsordnung." Uwe Leichsenring als Parlamentarischer
Geschäftsführer der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
„Die einzigen anständigen Menschen, die in Dachau umgekommen sind,
waren
die Männer der Waffen-SS!" Michael Praxenthaler, bayrischer NPD-
Funktionär
"Das Reich ist unser Ziel, die NPD ist unser Weg!"
Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender auf dem Bundesparteitag
"Vorbild können für uns deutsche Nationalisten einzig und allein die
Helden der Deutschen Wehrmacht und der Waffen-SS sein, die ihr Leben
im
Kampf gegen den Bolschewismus gelassen haben."
Holger Apfel, Vorsitzender NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
"Zweifellos handelt es sich bei Hitler um einen großen deutschen
Staatsmann." Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender
"Hitler ist sicherlich der größte deutsche Staatsmann, den wir im
letzten Jahrhundert gehabt haben." Jürgen Rieger, Bundestagskandidat
der NPD
"Für uns ist das kein Holocaust-Gedenkmal, sondern wir bedanken uns
dafür, dass man uns dort jetzt schon die Fundamente der neuen
deutschen
Reichskanzlei geschaffen hat." Udo Voigt, NPD-Bundesvorsitzender
-----------------------------------------------------------
Wolfgang Kieckbusch
Na Kieckbusch, da liegen Sie nun völlig daneben.
Ihre Lügen werden dadurch nicht glaubwürdiger, daß man sie immer und
immer wieder durchkaut.
Ganze 5,2 % der Wahlberechtigten haben der NPD ihr Stimme gegeben,
was bei der beschämenden Wahlbeteiligung von nur 56,9 % zu einem
Stimmenanteil bei den abgegeben Stimmen in Höhe von 9,2 % führte.
Darüber, daß die rotlackierten Nazis, die PDS, 23,6 % erringen
konnten und damit die SPD überrundete, darüber braucht man sich wohl
keine Sorgen zu machen? Diese Verbrecherpartei kommt der Einbindung
in die Macht in Sachsen immer näher, während die NPD-Abgeordneten zu
Glück weiterhin keinerlei Einfluß auf die Politik besitzen. Wo also
liegt die Gefahrß Rechts? Nein, links! Davon wird nur so phantastisch
durch das Aufpusten des kleinen Frosches NPD auf fast die vierfacher
Größe durch Demagogen vom Schlage eines "Kieckbusch" abgelenkt.
Löst die Probleme des kleinen Mannes und die NPD nimmt niemand mehr
zur Kenntnis, auch die Protestwähler nicht.
das kann man unkommentiert sethen lassen ,den blödsinn, der stellt sich
selbst ad absurdum.
--
Lothar Wedell; Hans-Schuhmacher-Str. 2; 12137 Berlin
030/47557307
http://www.meinews.net/kann-t69621p2.html
und sein Freund: <fetunf$b3q$01$***@news.t-online.com>
Andre Sokolew
2007-11-21 21:15:33 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
das kann man unkommentiert sethen lassen ,den blödsinn,
der stellt sich selbst ad absurdum.
Ich lasse mal unkommentiert stehen, dass ich Matthias Kern hier voll
zustimme.

Andre
H.G. Schmidt
2007-11-21 22:30:43 UTC
Permalink
Post by Mueding
Darüber, daß die rotlackierten Nazis, die PDS, 23,6 % erringen konnten und
mueding
Rotlackierte Nazis, mueding? Bist du dir auch ganz sicher, dass du das Richtige
meinst? Die Kreation dieser Apostrophierung ist eine der ganz großen semantischen Fehlleistungen
des 1. Nachkriegsvorsitzenden der SPD Kurt Schumacher gewesen, der damit glaubte, die deutschen
Kommunisten aus dem Widerstand gegen Hitler ausgrenzen zu können, um damit die Rolle der SPD, die ja im
Gegensatz zu den Kommunisten dem Hitler-Ermächtigungsgesetz 1934 zugestimmt hatte, in einem etwas
besseren Licht erscheinen zu lassen.
Hast du nicht unlängst etwas zur geschichtslosen Mentalität der Deutschen vom Stapel gelassen?
Mich dünkt, dass sich diese Geschichtslosigkeit ganz besonders an dir und deinen Beiträgen hier
manifestieren lässt.

HGS
Thorsten Günther
2007-11-21 12:38:33 UTC
Permalink
Post by h***@web.de
ich finds Klasse!
Was gibts denn Besseres als den kommenden Generationen einst ueber
unsere Zeit und darniederliegende Nation zu berichten als mit
solcherlei Belegen voelligster Fehlentwicklung gesellschaftlicher
Werte - Westerwelle- Wowereit- Will- und wie heisst der schwule
Saenger?.
Frank Rennicke


HTH,

Thorsten
Ralf Schulz
2007-11-21 08:39:09 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
Also ich weiß nicht.
Das wundert nicht.
Karl Nabb
2007-11-21 08:45:24 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
:-/
Rog
Ist mir irgenwie egal.
Moderieren kann sie jedenfalls weit besser wie
die Vorgängerin.
Die ist nicht so Springerlastig.
Otto Huber
2007-11-21 09:16:13 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
Lieber lesbisch als Christiansen!
Neo Sozialist
2007-11-21 19:12:11 UTC
Permalink
Post by Otto Huber
Post by Rogban Duritsch
Also ich weiß nicht.
Lieber lesbisch als Christiansen!
Lieber schwul als Merkel.
Matthias Kern
2007-11-21 09:27:38 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt,
ein dreifaches:
http://www.bildblog.de/
http://www.bildblog.de/
http://www.bildblog.de/
auf dein unheimlich tolles Niveau!
--
Lothar Wedell; Hans-Schuhmacher-Str. 2; 12137 Berlin
030/47557307
http://www.meinews.net/kann-t69621p2.html
und sein Freund: <fetunf$b3q$01$***@news.t-online.com>
Wolfgang Kieckbusch
2007-11-21 09:48:03 UTC
Permalink
Duritsch, der Bildzeitungs-Leser!
Super Nachricht, Duritsch, darauf haben hier alle gewartet.

Wolfgang Kieckbusch
peter van haag
2007-11-21 10:13:06 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
Tröste Dich. Zum Glück merzt die Natur solche Perversionen völlig
selbständig aus.

PvH
Matthias Kern
2007-11-21 10:18:00 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von
Sabine Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau
garantiert sein. Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes.
Eher traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen
Geschlecht verirren, keine Familie gründen und sich nicht
fortpflanzen. Was gibt das für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
Tröste Dich. Zum Glück merzt die Natur solche Perversionen völlig
selbständig aus.
Komisch das es gleichgeschlechtliche LIebe schon nachweisliche mehrere
Jahrtausende gibt.

War also wohl nichts mit deinem:
<zitat>
...merzt die Natur solche Perversionen völlig selbständig aus.
</zitat>
--
Lothar Wedell; Hans-Schuhmacher-Str. 2; 12137 Berlin
030/47557307
http://www.meinews.net/kann-t69621p2.html
und sein Freund: <fetunf$b3q$01$***@news.t-online.com>
Mueding
2007-11-21 18:41:23 UTC
Permalink
Post by Matthias Kern
Post by peter van haag
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von
Sabine Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau
garantiert sein. Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes.
Eher traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen
Geschlecht verirren, keine Familie gründen und sich nicht
fortpflanzen. Was gibt das für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
Tröste Dich. Zum Glück merzt die Natur solche Perversionen völlig
selbständig aus.
Komisch das es gleichgeschlechtliche LIebe schon nachweisliche mehrere
Jahrtausende gibt.
Stimmt, Krebs, Pest, Grippe und alle möglichen anderen Krankheiten sowie
Schizophrenie, geistige Umnachtung und andere psychische und physische
Behinderungen ja auch.
Nur hat diese Abnormität, die homosexuelle Lebensweise, selten ein solches
Ausmaß angenommen, was sicher mit der Werbung dafür schon im Kindesalter zu
tun hat. Außerdem ist es einfach schick, zu den Perversen zu gehören.
Wie sagte der Regierende von der Berlin, als er sich zu seiner Vorliebe für
homosexuelle Spielchen bekannte: "...und das ist auch gut so", was soviel
heißt, als daß jemand, der zu seiner heterosexuellen Orientierung steht,
nicht gut sein kann.
Aber keine Sorge, Gesellschaften, die die Anormalität zur Normalität werden
lassen, haben zum Glück keine Überlebenschance. Das erledigen Aids und zu
niedrige Geburtenraten von ganz alleine.

mueding
Matthias Kern
2007-11-21 18:47:45 UTC
Permalink
Post by Mueding
Stimmt, Krebs, Pest, Grippe und alle möglichen anderen Krankheiten
sowie Schizophrenie, geistige Umnachtung und andere psychische und
physische Behinderungen ja auch.
Nur hat diese Abnormität, die homosexuelle Lebensweise, selten ein
solches Ausmaß angenommen, was sicher mit der Werbung dafür schon im
Kindesalter zu tun hat. Außerdem ist es einfach schick, zu den
Perversen zu gehören. Wie sagte der Regierende von der Berlin, als er
sich zu seiner Vorliebe für homosexuelle Spielchen bekannte: "...und
das ist auch gut so", was soviel heißt, als daß jemand, der zu seiner
heterosexuellen Orientierung steht, nicht gut sein kann.
Aber keine Sorge, Gesellschaften, die die Anormalität zur Normalität
werden lassen, haben zum Glück keine Überlebenschance. Das erledigen
Aids und zu niedrige Geburtenraten von ganz alleine.
Noch mal zur Wiederholung, warum gibt es dann Homosexualitöät immernoch
nach Jahrtausenden, wenn es doch wie du sagst:
<zitat>
haben zum Glück keine Überlebenschance. Das erledigen Aids und zu
niedrige Geburtenraten von ganz alleine. </zitat>

Die Realität widerspricht deinen annahmen aber gewaltig!
--
Lothar Wedell; Hans-Schuhmacher-Str. 2; 12137 Berlin
030/47557307
http://www.meinews.net/kann-t69621p2.html
und sein Freund: <fetunf$b3q$01$***@news.t-online.com>
Lars P. Wolschner
2007-11-21 19:57:39 UTC
Permalink
Post by Mueding
Post by Matthias Kern
Komisch das es gleichgeschlechtliche LIebe schon nachweisliche
mehrere Jahrtausende gibt.
Stimmt, Krebs, Pest, Grippe und alle möglichen anderen
Krankheiten sowie Schizophrenie, geistige Umnachtung und andere
psychische und physische Behinderungen ja auch.
Nur hat diese Abnormität, die homosexuelle Lebensweise, selten
ein solches Ausmaß angenommen, was sicher mit der Werbung dafür
schon im Kindesalter zu tun hat.
Du möchtest zum einen einmal zeigen, wer wo für Homosexualität
"wirbt", noch dazu bei Kindern. Er würde ja für etwas werben, das
sich niemand aussuchen kann. Zum anderen möchtest Du zeigen, daß die
Homosexualität in Zeiten ihrer Verfolgung weniger verbreitet war.

CU
--
Lars P. Wolschner ***@nexgo.de
Senefelderstraße 3 ***@gmx.de
D-63069 Offenbach am Main
Fon & Fax: +49 69 80068670 Mobil: +49 163 8122462
Carsten Mueller
2007-11-21 20:20:46 UTC
Permalink
Post by Lars P. Wolschner
Post by Mueding
Post by Matthias Kern
Komisch das es gleichgeschlechtliche LIebe schon nachweisliche
mehrere Jahrtausende gibt.
Stimmt, Krebs, Pest, Grippe und alle möglichen anderen
Krankheiten sowie Schizophrenie, geistige Umnachtung und andere
psychische und physische Behinderungen ja auch.
Nur hat diese Abnormität, die homosexuelle Lebensweise, selten
ein solches Ausmaß angenommen, was sicher mit der Werbung dafür
schon im Kindesalter zu tun hat.
Du möchtest zum einen einmal zeigen, wer wo für Homosexualität
"wirbt", noch dazu bei Kindern. Er würde ja für etwas werben, das
sich niemand aussuchen kann. Zum anderen möchtest Du zeigen, daß die
Homosexualität in Zeiten ihrer Verfolgung weniger verbreitet war.
Sie wird in Zeiten der Verfolgung weniger offenbar sein.
Ich finde es schon merkwürdig, wie scheinbar reife Menschen sich über
die sexuellen Praeferenzen von Menschen echaufieren, die sie nichtmal
kennen. Wie muss man DAS bewerten? Wuerde die Gesellschaft es einfach
akzeptieren, dann gaebe es kein CSD und co.
--
1,2,3 Eierbrei
Mueding
2007-11-22 20:21:32 UTC
Permalink
Post by Lars P. Wolschner
Post by Mueding
Post by Matthias Kern
Komisch das es gleichgeschlechtliche LIebe schon nachweisliche
mehrere Jahrtausende gibt.
Stimmt, Krebs, Pest, Grippe und alle möglichen anderen
Krankheiten sowie Schizophrenie, geistige Umnachtung und andere
psychische und physische Behinderungen ja auch.
Nur hat diese Abnormität, die homosexuelle Lebensweise, selten
ein solches Ausmaß angenommen, was sicher mit der Werbung dafür
schon im Kindesalter zu tun hat.
Du möchtest zum einen einmal zeigen, wer wo für Homosexualität
"wirbt", noch dazu bei Kindern. Er würde ja für etwas werben, das
sich niemand aussuchen kann.
Es gibt bis heute keinen Beweis für die Existenz einer angeborenen
homosexuellen Orientierung. Jeder Arzt kann Dir bestätigen, daß es
keinerlei medizinischen oder biologischen Nachweis für die Existenz einer
homosexuellen Veranlagung gibt. Wenn es sie gäbe, bliebe sie die Abweichung
von der Norm. Es gibt ja schließlich auch Menschen, die mit nur einer Niere
oder nur einem Hoden geboren werden, da kommt auch niemand auf die Idee,
dies als normal anzusehen, nur weil es solche Fälle gibt.
Bei der Homosexualität, geht es aber ausschließlich um Behauptung und
Glaube.
Wenn demnächst jemand behauptet, sich wie ein Hund zu fühlen, wird ihm das
vermutlich auch niemand verwehren. In einer freien satten Gesellschaft,
sucht sich halt jeder seinen neuen Kick.
Post by Lars P. Wolschner
Zum anderen möchtest Du zeigen, daß die
Homosexualität in Zeiten ihrer Verfolgung weniger verbreitet war.
CU
Nein, ich behaupte lediglich, daß in Zeiten, in denen homosexuelle
Praktiken nicht solch überwältigende Öffentlichkeit hatten, die letztlich
in unserer Mediengesellschaft wie Werbung wirkt, weil sie Neugier erzeugt,
diese Lebensweise nicht eine solche Verbreitung erreichen konnte.

mueding
Carsten Mueller
2007-11-22 20:29:40 UTC
Permalink
Post by Mueding
Bei der Homosexualität, geht es aber ausschließlich um Behauptung und
Glaube.
Es steht doch ausser Frage, das Homosexualitaet eine Ausnahme darstellt.
Das Problem ist doch, wie die Gesellschaft damit umgeht.
Die Homosexuellen sind nicht das Problem, sondern die, die
Homosexualitaet stigmatisieren.
--
1,2,3 Eierbrei
Mueding
2007-11-22 20:42:09 UTC
Permalink
Post by Carsten Mueller
Post by Mueding
Bei der Homosexualität, geht es aber ausschließlich um Behauptung und
Glaube.
Es steht doch ausser Frage, das Homosexualitaet eine Ausnahme darstellt.
Das Problem ist doch, wie die Gesellschaft damit umgeht.
Die Homosexuellen sind nicht das Problem, sondern die, die
Homosexualitaet stigmatisieren.
Eine Ausnahme?
Wenn ich deren Pressemitteilungen so verfolge, dann gehen die eher von der
Ungleichbehandlung einer Mehrheit durch die Minderheit der ekelerregenden
Heteros aus.

mueding
Carsten Mueller
2007-11-22 20:51:55 UTC
Permalink
Post by Mueding
Post by Carsten Mueller
Post by Mueding
Bei der Homosexualität, geht es aber ausschließlich um Behauptung und
Glaube.
Es steht doch ausser Frage, das Homosexualitaet eine Ausnahme darstellt.
Das Problem ist doch, wie die Gesellschaft damit umgeht.
Die Homosexuellen sind nicht das Problem, sondern die, die
Homosexualitaet stigmatisieren.
Eine Ausnahme?
Wenn ich deren Pressemitteilungen so verfolge, dann gehen die eher von der
Ungleichbehandlung einer Mehrheit durch die Minderheit der ekelerregenden
Heteros aus.
Zum einen weisst du scheinbar nicht wie Presse funktioniert.
Wer redet ueberhaupt ueber ekelerregende Heteros? Kann es sein, das du
dir das nur einbildest?
Heteros die sich staendig ueber Homosexuelle echauvieren, die meinen es
muss natuerlich sein, diese auszugrenzen und zu stigmatisieren, die sind
ekelig - nicht sexuell, sondern menschlich. Das traurige ist, das diese
Menschen sich selber ausgrenzen.
--
1,2,3 Eierbrei
Mueding
2007-11-22 21:35:32 UTC
Permalink
Post by Carsten Mueller
Post by Mueding
Post by Carsten Mueller
Post by Mueding
Bei der Homosexualität, geht es aber ausschließlich um Behauptung und
Glaube.
Es steht doch ausser Frage, das Homosexualitaet eine Ausnahme darstellt.
Das Problem ist doch, wie die Gesellschaft damit umgeht.
Die Homosexuellen sind nicht das Problem, sondern die, die
Homosexualitaet stigmatisieren.
Eine Ausnahme?
Wenn ich deren Pressemitteilungen so verfolge, dann gehen die eher von der
Ungleichbehandlung einer Mehrheit durch die Minderheit der ekelerregenden
Heteros aus.
Zum einen weisst du scheinbar nicht wie Presse funktioniert.
Doch eigentlich recht gut, weshalb mir diese Blättchen des LSVD ja immer
aus dem Fax entgegenfallen.
Post by Carsten Mueller
Wer redet ueberhaupt ueber ekelerregende Heteros? Kann es sein, das du
dir das nur einbildest?
Heteros die sich staendig ueber Homosexuelle echauvieren, die meinen es
muss natuerlich sein, diese auszugrenzen und zu stigmatisieren, die sind
ekelig - nicht sexuell, sondern menschlich. Das traurige ist, das diese
Menschen sich selber ausgrenzen.
...aus der Gemeinschaft der Homosexuellen? Ja! Das ist aber nicht traurig.

mueding
Carsten Mueller
2007-11-23 08:27:11 UTC
Permalink
Post by Mueding
Post by Carsten Mueller
Wer redet ueberhaupt ueber ekelerregende Heteros? Kann es sein, das du
dir das nur einbildest?
Heteros die sich staendig ueber Homosexuelle echauvieren, die meinen es
muss natuerlich sein, diese auszugrenzen und zu stigmatisieren, die sind
ekelig - nicht sexuell, sondern menschlich. Das traurige ist, das diese
Menschen sich selber ausgrenzen.
...aus der Gemeinschaft der Homosexuellen? Ja! Das ist aber nicht traurig.
Nein umgekehrt, wenn du dir mal das geschichtlich betrachtest.
Ich denke das weisst du auch.
--
1,2,3 Eierbrei
Wolfgang Schneider
2007-11-22 20:34:29 UTC
Permalink
Post by Mueding
Nein, ich behaupte lediglich, daß in Zeiten, in denen homosexuelle
Praktiken nicht solch überwältigende Öffentlichkeit hatten, die letztlich
in unserer Mediengesellschaft wie Werbung wirkt, weil sie Neugier erzeugt,
diese Lebensweise nicht eine solche Verbreitung erreichen konnte.
"So", sagt der Beamte. "Sie wollen auswandern? Sie fühlen sich wohl als Jude
bei uns nicht wohl?"
"Doch. Es ist nicht wegen meiner Religion", sagt Isaak, "es ist wegen der
Schwulen."
"Wegen der Schwulen?" fragt der Beamte irritiert.
"Ich wandere wegen der Homosexualität aus", gibt Isaak Silberstein zurück.
"Aber das ist doch nicht die Möglichkeit!" ruft der Beamte. Und kann sich
nicht fassen.
"Doch", beharrt Silberstein. "Hören Sie, Herr Inspektor. Vor 60 Jahren gab's
für die Homosexuellen die Todesstrafe. Vor 40 Jahren 10 Jahre Zuchthaus.
Vor 30 Jahren fünf Jahre Gefängnis. Vor 20 Jahren ein Jahr Gefängnis auf
Bewährung und seit 10 Jahren ist es straffrei. Und da möcht' ich weg sein,
bevor es zur Pflicht wird."

xp&f'up2:dtt
Wolf
--
"Außerdem bin ich anständig, mir muss das BKA keine Trojaner schicken."
Wolfgang Schäuble, BMI
Andre Sokolew
2007-11-22 21:06:20 UTC
Permalink
Post by Mueding
Es gibt bis heute keinen Beweis für die Existenz einer angeborenen
homosexuellen Orientierung.
Aber erst recht keinen Beweis des Gegenteils.
Post by Mueding
Jeder Arzt kann Dir bestätigen, daß es keinerlei medizinischen oder
biologischen Nachweis für die Existenz einer homosexuellen Veranlagung
gibt.
Er wird aber hinzusetzen, dass dennoch viel darauf hindeutet, dagegen fast
nichts auf das Gegenteil.
Warum ist das eigentlich so wichtig für Dich?
Post by Mueding
Wenn es sie gäbe, bliebe sie die Abweichung von der Norm.
Homosexualität ist genau so normal wie Herterosexualität, nur kommt letztere
häufiger vor.
Post by Mueding
Bei der Homosexualität, geht es aber ausschließlich um Behauptung und
Glaube.
In der Kirche geht es um Glaube. Und die katholische Kirche und andere
Religionen verdammen die homosexuelle Lebensweise, meines Wissens nicht aber
die Homosexualität an sich. Letzteres können sie auch nicht, denn es gibt
sie unter den Menschen, und den hat Gott geschaffen, weshalb alle Menschen
Gottes Liebe empfangen können. Gottes Liebe ist also sozusagen sächlich,
ups, ich meine natürlich göttlich und hat mit Sex nichts zu tun.
Post by Mueding
ich behaupte lediglich, daß in Zeiten, in denen homosexuelle
Praktiken nicht solch überwältigende Öffentlichkeit hatten, die letztlich
in unserer Mediengesellschaft wie Werbung wirkt, weil sie Neugier erzeugt,
diese Lebensweise nicht eine solche Verbreitung erreichen konnte.
Und ich behaupte, dass es hier und heute in der Tat leichter ist, sich als
homosexuelles Paar zu outen, als in der Zeit der Nazis. Ich behaupte
weiterhin, dass es damals genau so viele Schwulen und Lesben gab wir heute,
nur haben sie es die meisen nicht gezeigt bzw. unterdrückt. Es gibt auch
heute Schwule Männer, die eine Frau heiraten und mit ihr Sex und Kinder
haben - und ganz sicher auch lesbische Frauen, die einen Mann heiraten, um
Kinder zu kriegen.
Ich stelle schließlich fest, dass Homosexualität für mich überhaupt nicht in
Frage kommt und behaupte, dass mich keine noch so raffiniert eingefädelte
Werbung der Welt dazu bringen könnte, einen Mann zu begehren oder ihn im
sexuellen Sinn zu lieben. Das ist tatsächlich angeboren, zumindest bei mir,
und ich bin völlig normal, genau wie einer meiner Kollegen, den ich sehr
schätze und der schwul ist. Ab und zu holt ihn sein Mann ab.

Was ich nicht verstehe und was ich Dich fragen möchte: Was stört Dich
eigentlich an der Homosexualität anderer? Greift sie in Deine Rechte ein,
behindert sie Deine Freiheiten? Warum kannst Du andere MEnschen nicht
einfach tun lassen, was sie für richtig halten?

Andre
Mueding
2007-11-22 21:55:20 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Es gibt bis heute keinen Beweis für die Existenz einer angeborenen
homosexuellen Orientierung.
Aber erst recht keinen Beweis des Gegenteils.
Erst einmal sollte ja wohl derjenige, der behauptet anders zu sein als die
Normalos und daraus auch noch Rechte ableiten möchte, beweisen, daß er das,
was er behauptet zu sein, auch wirklich ist.
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Jeder Arzt kann Dir bestätigen, daß es keinerlei medizinischen oder
biologischen Nachweis für die Existenz einer homosexuellen Veranlagung
gibt.
Er wird aber hinzusetzen, dass dennoch viel darauf hindeutet, dagegen fast
nichts auf das Gegenteil.
Warum ist das eigentlich so wichtig für Dich?
Ein Mediziner, wie jeder andere Naturwissenschaftler auch, wird nicht davon
ausgehen, daß eventuell vieleicht doch etwas existiert, was man nur noch
nicht nachweisen kann. Für ihn gilt, wissenschaftlich beweisbar oder Frage
des Glaubens.
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Wenn es sie gäbe, bliebe sie die Abweichung von der Norm.
Homosexualität ist genau so normal wie Herterosexualität, nur kommt letztere
häufiger vor.
Das ist ein Frage, was man unter "normal" versteht.
Normal ist nach deinem Verständnis also auch, daß jemand zum Mörder wird,
denn diese Minderheit gibt es ja ebenfalls?
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Bei der Homosexualität, geht es aber ausschließlich um Behauptung und
Glaube.
In der Kirche geht es um Glaube. Und die katholische Kirche und andere
Religionen verdammen die homosexuelle Lebensweise, meines Wissens nicht aber
die Homosexualität an sich. Letzteres können sie auch nicht, denn es gibt
sie unter den Menschen, und den hat Gott geschaffen, weshalb alle Menschen
Gottes Liebe empfangen können. Gottes Liebe ist also sozusagen sächlich,
ups, ich meine natürlich göttlich und hat mit Sex nichts zu tun.
Nun weiß ich nicht, was mein Satz mit der Kirche zu tun hat. Es ging
ausschließlich darum, ob man auf Grund eines Nachweises weiß, daß jemand
eindeutig homosexuell ist oder ob man das auf Grund seiner Aussage
lediglich glauben muß. Der Standpunkt der katholischen Kirche ist nicht
relevant.
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
ich behaupte lediglich, daß in Zeiten, in denen homosexuelle
Praktiken nicht solch überwältigende Öffentlichkeit hatten, die letztlich
in unserer Mediengesellschaft wie Werbung wirkt, weil sie Neugier erzeugt,
diese Lebensweise nicht eine solche Verbreitung erreichen konnte.
Und ich behaupte, dass es hier und heute in der Tat leichter ist, sich als
homosexuelles Paar zu outen, als in der Zeit der Nazis. Ich behaupte
weiterhin, dass es damals genau so viele Schwulen und Lesben gab wir heute,
nur haben sie es die meisen nicht gezeigt bzw. unterdrückt.
Es ist und bleibt eine Behauptung, die ich in Abrede stelle, allerdings
kann ich meine Abrede genauso wenig beweisen, wie Du Deine Behauptung.
Post by Andre Sokolew
Es gibt auch
heute Schwule Männer, die eine Frau heiraten und mit ihr Sex und Kinder
haben - und ganz sicher auch lesbische Frauen, die einen Mann heiraten, um
Kinder zu kriegen.
Ja und - was sagt das?
Post by Andre Sokolew
Ich stelle schließlich fest, dass Homosexualität für mich überhaupt nicht in
Frage kommt und behaupte, dass mich keine noch so raffiniert eingefädelte
Werbung der Welt dazu bringen könnte, einen Mann zu begehren oder ihn im
sexuellen Sinn zu lieben. Das ist tatsächlich angeboren, zumindest bei mir,
und ich bin völlig normal, genau wie einer meiner Kollegen, den ich sehr
schätze und der schwul ist. Ab und zu holt ihn sein Mann ab.
Ja und?
Post by Andre Sokolew
Was ich nicht verstehe und was ich Dich fragen möchte: Was stört Dich
eigentlich an der Homosexualität anderer? Greift sie in Deine Rechte ein,
behindert sie Deine Freiheiten? Warum kannst Du andere MEnschen nicht
einfach tun lassen, was sie für richtig halten?
Andre
Ich habe dieses Thema nicht aufgeworfen.
Das Thema der Homosexualität ist täglich auf der Matte, man kommt einfach,
sofern man Fernseh-, Zeitungs- und Zeitschriftenkonsument ist, was ich
schon aus beruflichen Gründen sein muß, nicht an diesem Thema vorbei. Es
belästigt mich. Und wenn man mit seinen Enkelkindern einen Stadtbummel
macht und kommt dann an einer solchen Veranstaltung, wie der Parade
anläßlich des Christopher Street Day vorbei, auf der von pornographischen
obszönen Szenen nur so hagelt, dann ist für mich einfach ein Grenze
überschritten.
Ich lasse diese Menschen in ihrem Schlafzimmer tun was sie wollen, aber ich
wehre mich dagegen, daß Sexualität zu einer Beliebigkeit verkommt und die
Öffentlichkeit beginnt zu vergewaltigen. Daran haben gerade diese
Spaß-Homosexuellen ihren Anteil.
Damit auch ja keiner was verpaßt, werden jetzt schon Kondomautomaten in den
Schulen aufgestellt um das Aids-Risiko unter Kinder zu senken. Man ist also
der Auffassung, daß Geschlechtsverkehr in der Schule auch schon als
Normalität anzusehen ist? Da ist dann die Grenze aus meiner Sicht
überschritten.

mueding
Andre Sokolew
2007-11-22 22:49:01 UTC
Permalink
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Es gibt bis heute keinen Beweis für die Existenz einer angeborenen
homosexuellen Orientierung.
Aber erst recht keinen Beweis des Gegenteils.
Erst einmal sollte ja wohl derjenige, der behauptet anders zu sein als die
Normalos und daraus auch noch Rechte ableiten möchte, beweisen, daß er das,
was er behauptet zu sein, auch wirklich ist.
Nein, wieso muss er _Dir_ etwas beweisen? Was geht es Dich an?
Und warum behauptest Du, Homosexuelle wollen irgendwelche Rechte aus der
Tatsache ableiten, dass sie homosexuell sind? Das ist dochabsoluter Quatsch,
was Du da schreibst!
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Jeder Arzt kann Dir bestätigen, daß es keinerlei medizinischen oder
biologischen Nachweis für die Existenz einer homosexuellen Veranlagung
gibt.
Er wird aber hinzusetzen, dass dennoch viel darauf hindeutet, dagegen fast
nichts auf das Gegenteil.
Warum ist das eigentlich so wichtig für Dich?
Ein Mediziner, wie jeder andere Naturwissenschaftler auch, wird nicht davon
ausgehen, daß eventuell vieleicht doch etwas existiert, was man nur noch
nicht nachweisen kann. Für ihn gilt, wissenschaftlich beweisbar oder Frage
des Glaubens.
Du irsst Dich. Die Annahme spielt in der wissenschaftlichen Arbeit eine sehr
wichtige Rolle.
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
Homosexualität ist genau so normal wie Herterosexualität, nur kommt letztere
häufiger vor.
Das ist ein Frage, was man unter "normal" versteht.
Ja, natürlich.
Post by Mueding
Normal ist nach deinem Verständnis also auch, daß jemand zum Mörder
wird, denn diese Minderheit gibt es ja ebenfalls?
Höre doch mal auf mit Deinen unerträglich-lächerlichen Assoziationen! Erst
stellst Du unverschämt falsche Behauptungen über Wowereit auf, unterstellst
Du mir, ich würde Homosexualität und Mord auf eine Schiene bringen wollen...
Kommst Du Dir nicht selbst ganz schön blöd dabei vor?
Post by Mueding
Es ging ausschließlich darum, ob man auf Grund eines Nachweises weiß,
daß jemand eindeutig homosexuell ist oder ob man das auf Grund seiner
Aussage lediglich glauben muß.
Du musst es doch nicht glauben. Was geht den Homo an, ob Du ihm glaubst? Du
hast doch das Recht, zu glauben, was Du willst.
Genausowenig geht Dich an, ob der Homo wirklich ein Homo ist oder ob er das
nur behauptet. Es kann Dir doch völlig egal sein, wenn Dich ein Hetero
anlügt (Hinweis: Es spricht aber vieles dafür, dass das kein Hetero tun
wird).
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
Und ich behaupte, dass es hier und heute in der Tat leichter ist, sich als
homosexuelles Paar zu outen, als in der Zeit der Nazis. Ich behaupte
weiterhin, dass es damals genau so viele Schwulen und Lesben gab wir heute,
nur haben sie es die meisen nicht gezeigt bzw. unterdrückt.
Es ist und bleibt eine Behauptung, die ich in Abrede stelle, allerdings
kann ich meine Abrede genauso wenig beweisen, wie Du Deine Behauptung.
Da sind wir uns doch sogar 'mal einig.
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
Es gibt auch
heute Schwule Männer, die eine Frau heiraten und mit ihr Sex und Kinder
haben - und ganz sicher auch lesbische Frauen, die einen Mann heiraten, um
Kinder zu kriegen.
Ja und - was sagt das?
Das sagt, dass es eher Homos gibt, die vorgeben, hetero zu sein, als
umgekehrt, was ja vorhin Deine Frage war.
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
Ich stelle schließlich fest, dass Homosexualität für mich überhaupt nicht in
Frage kommt und behaupte, dass mich keine noch so raffiniert eingefädelte
Werbung der Welt dazu bringen könnte, einen Mann zu begehren oder ihn im
sexuellen Sinn zu lieben. Das ist tatsächlich angeboren, zumindest bei mir,
und ich bin völlig normal, genau wie einer meiner Kollegen, den ich sehr
schätze und der schwul ist. Ab und zu holt ihn sein Mann ab.
Ja und?
Ich weiß nicht, ob Dir die Heterosexualität erst anerzogen werden musste
oder ob Du durch Werbung (das monatliche Aktbild im Magazin etwa?) dazu
gekommen bist, bei mir war das angeboren.
Bei meinem Kollegen war das nicht so, das stört mich aber nicht. Das stört
niemanden in der Firma, und ich finde es prima, dass er leben kann wie
andere auch, die sich gelegentlich von ihren Partnern von der Arbeit abholen
lassen, vielleicht, um anschließend gemeinsam auszugehen.
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
Was ich nicht verstehe und was ich Dich fragen möchte: Was stört Dich
eigentlich an der Homosexualität anderer? Greift sie in Deine Rechte ein,
behindert sie Deine Freiheiten? Warum kannst Du andere MEnschen nicht
einfach tun lassen, was sie für richtig halten?
Ich habe dieses Thema nicht aufgeworfen.
Das Thema der Homosexualität ist täglich auf der Matte, [..]
Es belästigt mich.
Inwiefern? Mich belästigt die BILD als Ganzes und geradezu ekelerregend
finde ich, wie Millionen Deutsche eine Zeitung kaufen können, die eine
intime und völlig normale Beziehung tagelang zum Titelthema macht. Die
Beziehung der beiden Frauen belästigt mich nicht.
Tut mir leid, dass Du so einen Scheiß-Beruf hast, der Dich zwingt, diesen
Dreck täglich zu lesen. Mein Mitgefühl, ich verstehe Dich sofort etwas
besser.
Post by Mueding
Ich lasse diese Menschen in ihrem Schlafzimmer tun was sie wollen, aber
ich wehre mich dagegen, daß Sexualität zu einer Beliebigkeit verkommt und
die Öffentlichkeit beginnt zu vergewaltigen.
Anne Will hat ausdrücklich gesagt, dass sie nicht wünscht, dass über ihre
Privatangelegenheit öffentlich geschrieben wird, und hat nie ein Interview
dazu gegeben. BILD hat sich darüber hinweg gesetzt. Weil BILD weiss, was
ihre Leser täglich brauchen. Fast alle anderen Zeitungen respektieren den
Wunsch, auch zum Beispiel die ebenfalls zu Springer gehörende LVZ. Weil die
LVZ-Redaktion weiß, dass ihre Leser diese Art Journalismus nicht wollen.
Schuld an Deinem Unbehagen sind nicht zwei Frauen, die sich lieben, sondern
die verkommene Bande, die sich an der Intim-Bespitzelung und öffentlichen
Zur-Schau-Stellung der Beziehung aufgeilen wollen und jeden Vormittag in der
Kaufhalle dafür bezahlen.

Andre
Lars P. Wolschner
2007-11-22 21:43:23 UTC
Permalink
Post by Mueding
Post by Lars P. Wolschner
Post by Mueding
Post by Matthias Kern
Komisch das es gleichgeschlechtliche LIebe schon
nachweisliche mehrere Jahrtausende gibt.
Stimmt, Krebs, Pest, Grippe und alle möglichen anderen
Krankheiten sowie Schizophrenie, geistige Umnachtung und
andere psychische und physische Behinderungen ja auch.
Nur hat diese Abnormität, die homosexuelle Lebensweise, selten
ein solches Ausmaß angenommen, was sicher mit der Werbung
dafür schon im Kindesalter zu tun hat.
Du möchtest zum einen einmal zeigen, wer wo für Homosexualität
"wirbt", noch dazu bei Kindern. Er würde ja für etwas werben,
das sich niemand aussuchen kann.
Es gibt bis heute keinen Beweis für die Existenz einer
angeborenen homosexuellen Orientierung. Jeder Arzt kann Dir
bestätigen, daß es keinerlei medizinischen oder biologischen
Nachweis für die Existenz einer homosexuellen Veranlagung gibt.
Müßte nicht eher nachgewiesen werden, daß es sich eben gerade nicht
um eine Veranlagung handelt? Und welche Konsequenz sollte denn aus
der einen oder anderen Tatsache gezogen werden? Es gibt keine
Pflicht, nicht einmal eine ethische zu "normalem" Verhalten. Als
normal angesehenes Verhalten garantiert ja nicht einmal, daß man
sich richtig verhält.
Post by Mueding
Wenn es sie gäbe, bliebe sie die Abweichung von der Norm. Es
gibt ja schließlich auch Menschen, die mit nur einer Niere oder
nur einem Hoden geboren werden, da kommt auch niemand auf die
Idee, dies als normal anzusehen, nur weil es solche Fälle gibt.
Bei der Homosexualität, geht es aber ausschließlich um
Behauptung und Glaube.
"Behauptung und Glaube" sind vor allem jene Vorstellungen, Homo-
sexuelle durch medizinische Behandlungen zu Heterosexuellen machen
zu können.
Post by Mueding
Post by Lars P. Wolschner
Zum anderen möchtest Du zeigen, daß die
Homosexualität in Zeiten ihrer Verfolgung weniger verbreitet
war.
Nein, ich behaupte lediglich, daß in Zeiten, in denen
homosexuelle Praktiken nicht solch überwältigende Öffentlichkeit
hatten, die letztlich in unserer Mediengesellschaft wie Werbung
wirkt, weil sie Neugier erzeugt, diese Lebensweise nicht eine
solche Verbreitung erreichen konnte.
Dazu mußt Du die Verbreitung zeigen, sonst kann Deine Behauptung
nicht verifiziert werden.

CU
--
Lars P. Wolschner ***@nexgo.de
Senefelderstraße 3 ***@gmx.de
D-63069 Offenbach am Main
Fon & Fax: +49 69 80068670 Mobil: +49 163 8122462
Andre Sokolew
2007-11-21 21:30:07 UTC
Permalink
Post by Mueding
Nur hat diese Abnormität, die homosexuelle Lebensweise, selten ein
solches Ausmaß angenommen,
Wie kommst Du auf diesen Schwachsinn?
Post by Mueding
was sicher mit der Werbung dafür schon im Kindesalter zu
tun hat.
Der Muendig nimmt doch tatsächlich an, Homosexualität wird durch Werbung
hervorgerufen wie die Kaufwille für einen neuen Handy-Klingelton! Und der
schreibt das auch noch öffentlich? Lieber Gott, wie konntest Du den Fehler
machen, Homosexeualität _und_ Dummheit unter den Menschen auszustreuen?!
Hätte nicht eins von beiden gereicht?
Post by Mueding
Außerdem ist es einfach schick, zu den Perversen zu gehören.
Lerne endlich: Homosexuelle sind nicht pervers.
Post by Mueding
Wie sagte der Regierende von der Berlin, als er sich zu seiner Vorliebe für
War wohl anders... Er sagte: "Ich bin schwul."

"...und das ist auch gut so",

Ja. Was sonst.
Post by Mueding
was soviel heißt, als daß jemand, der zu seiner heterosexuellen
Orientierung steht, nicht gut sein kann.
Hat er das gesagt? Hat er das gemeint?
Mündig, Du bist ja völlig durchgeknallt.

Andre
Mueding
2007-11-22 20:28:27 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Nur hat diese Abnormität, die homosexuelle Lebensweise, selten ein
solches Ausmaß angenommen,
Wie kommst Du auf diesen Schwachsinn?
Post by Mueding
was sicher mit der Werbung dafür schon im Kindesalter zu
tun hat.
Der Muendig nimmt doch tatsächlich an, Homosexualität wird durch Werbung
hervorgerufen wie die Kaufwille für einen neuen Handy-Klingelton! Und der
schreibt das auch noch öffentlich? Lieber Gott, wie konntest Du den Fehler
machen, Homosexeualität _und_ Dummheit unter den Menschen auszustreuen?!
Hätte nicht eins von beiden gereicht?
Klar, wo doch die Homosexuellen sowieso die besseren Menschen sind.
Vor kurzem las ich, daß "homosexuelle" Männer viel besser zur Erziehung von
Kindern geeignet seien, weil sie viel weicher und liebevoller seien.
Wie jeder andere neue Maistream durch Werbung penetriert werden kann, so
geschieht dies auch mit der Homosexualität. Ist einfach schick, vielleicht
kann man dann auch einfach ein "erfolgreicher" Politiker oder Journalist
werden?
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Außerdem ist es einfach schick, zu den Perversen zu gehören.
Lerne endlich: Homosexuelle sind nicht pervers.
Doch, denn sie praktizieren perverse unnatürlich Sexspielchen.
Wowereit schreibt sogar Texte in Veröffentlichungen der ganz harten Jungs,
die ihre Spiele in Lack und Leder, mit Peitsche und Uniform betreiben.
Das soll normal und nicht pervers sein? Wenn das nicht pervers ist, dann
gibt es nichts perverses auf der Welt.
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Wie sagte der Regierende von der Berlin, als er sich zu seiner Vorliebe
War wohl anders... Er sagte: "Ich bin schwul."
"...und das ist auch gut so",
Ja. Was sonst.
Post by Mueding
was soviel heißt, als daß jemand, der zu seiner heterosexuellen
Orientierung steht, nicht gut sein kann.
Hat er das gesagt? Hat er das gemeint?
Mündig, Du bist ja völlig durchgeknallt.
Andre
Gut, wenn man keine besseren Argumente hat. Gesagt und gemeint hat es
jedenfalls so oder bringe Gegenbeweise.

mueding
Carsten Mueller
2007-11-22 20:40:29 UTC
Permalink
Post by Mueding
Doch, denn sie praktizieren perverse unnatürlich Sexspielchen.
Wowereit schreibt sogar Texte in Veröffentlichungen der ganz harten Jungs,
die ihre Spiele in Lack und Leder, mit Peitsche und Uniform betreiben.
Das soll normal und nicht pervers sein? Wenn das nicht pervers ist, dann
gibt es nichts perverses auf der Welt.
Wer legt denn fest, was pervers ist und was nicht?
Was gehen dich einvernehmliche Sexualpraktiken ueberhaupt an?
Wie kommst du denn auf die Idee, das homosexuelle bessere Menschen
seien? Offenbar sind sie in deinen Augen schlechtere Menschen, oder?
Du darfst dich nicht wundern, das Menschen, die stigmatisiert werden
aufbegehren. Duerfen sie nicht? Sind ja homosexuell.
Werde mal Mensch!
--
1,2,3 Eierbrei
Andre Sokolew
2007-11-22 21:17:37 UTC
Permalink
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
War wohl anders... Er sagte: "Ich bin schwul."
Post by Mueding
"...und das ist auch gut so",
Ja. Was sonst.
Post by Mueding
was soviel heißt, als daß jemand, der zu seiner heterosexuellen
Orientierung steht, nicht gut sein kann.
Hat er das gesagt? Hat er das gemeint?
Mündig, Du bist ja völlig durchgeknallt.
Andre
Gut, wenn man keine besseren Argumente hat.
Tut mir leid für Dich, dass Du keine besseren Argumente hast, aber die Worte
von Wowereit ohne mit der Wimper zu zucken ins Gegenteil zu verdrehen, ist
eine bodenlose Frechheit.
Post by Mueding
Gesagt und gemeint hat es
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
daß jemand, der zu seiner heterosexuellen
Orientierung steht, nicht gut sein kann.
und nein, er hat es auch nicht gemeint. Das bildest Du Dir nur ein.
Post by Mueding
jedenfalls so oder bringe Gegenbeweise.
Tickt Dein Logikmodul überhaupt nicht mehr? Wie kann ich einen Gegenbeweis
für die Nichtexistenz von irgenetwas beibringen?
Nur, wenn er es gesagt hätte, dann wäre er nicht mehr Regierender
Bürgermeister, er ist es aber noch. Reicht Dir das als "Gegenbeweis"?

Andre
Mueding
2007-11-22 21:57:17 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
Post by Andre Sokolew
War wohl anders... Er sagte: "Ich bin schwul."
Post by Mueding
"...und das ist auch gut so",
Ja. Was sonst.
Post by Mueding
was soviel heißt, als daß jemand, der zu seiner heterosexuellen
Orientierung steht, nicht gut sein kann.
Hat er das gesagt? Hat er das gemeint?
Mündig, Du bist ja völlig durchgeknallt.
Andre
Gut, wenn man keine besseren Argumente hat.
Tut mir leid für Dich, dass Du keine besseren Argumente hast, aber die Worte
von Wowereit ohne mit der Wimper zu zucken ins Gegenteil zu verdrehen, ist
eine bodenlose Frechheit.
Post by Mueding
Gesagt und gemeint hat es
Post by Andre Sokolew
Post by Mueding
daß jemand, der zu seiner heterosexuellen
Orientierung steht, nicht gut sein kann.
und nein, er hat es auch nicht gemeint. Das bildest Du Dir nur ein.
Post by Mueding
jedenfalls so oder bringe Gegenbeweise.
Tickt Dein Logikmodul überhaupt nicht mehr? Wie kann ich einen Gegenbeweis
für die Nichtexistenz von irgenetwas beibringen?
Nur, wenn er es gesagt hätte, dann wäre er nicht mehr Regierender
Bürgermeister, er ist es aber noch. Reicht Dir das als "Gegenbeweis"?
Andre
Er ist es, weil er es gesagt hat - besser so?
Warum sollen Deine nicht beweisbaren Annahmen der Wahrheit näher sein, als
meine Annahmen. Nur weil sie von Dir sind?

mueding
Andre Sokolew
2007-11-22 22:55:59 UTC
Permalink
Post by Mueding
Er ist es, weil er es gesagt hat - besser so?
Du lügst.
Post by Mueding
Warum sollen Deine nicht beweisbaren Annahmen
der Wahrheit näher sein, als meine Annahmen.
Post by Mueding
daß jemand, der zu seiner heterosexuellen
Orientierung steht, nicht gut sein kann.
Das war keine Annahme, sondern eine Behauptung.
Jetzt sagst Du, Du nimmst nur an, dass er es gesagt hat?

Und ich soll Dir beweisen, dass Deine kranken Phantasien nicht zutreffen?
Habe ich Dich richtig verstanden?

Andre
Alkmene
2007-11-21 12:08:55 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
Tröste Dich. Zum Glück merzt die Natur solche Perversionen völlig
selbständig aus.
Bei uns wohnt um die Ecke ein lesbisches, verpartnertes Pärchen mit
Kind. Sie wollen noch eins. Unter US-amerikanischen Lesben ist es
üblich, sich zu verpartnern und Kinder zuzulegen.
Dirk Moebius
2007-11-21 12:58:19 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
Tröste Dich. Zum Glück merzt die Natur solche Perversionen völlig
selbständig aus.
Bei uns wohnt um die Ecke ein lesbisches, verpartnertes Pärchen mit Kind. Sie
wollen noch eins. Unter US-amerikanischen Lesben ist es üblich, sich zu
verpartnern und Kinder zuzulegen.
^^^^^^^^^^^^^^^^

Wer sich Kinder "zulegt" wie Kuscheltiere, der sollte es besser bleibenlassen.
--
Wir produzieren Sicherheit
Alkmene
2007-11-21 14:18:18 UTC
Permalink
Post by Dirk Moebius
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
Tröste Dich. Zum Glück merzt die Natur solche Perversionen völlig
selbständig aus.
Bei uns wohnt um die Ecke ein lesbisches, verpartnertes Pärchen mit Kind. Sie
wollen noch eins. Unter US-amerikanischen Lesben ist es üblich, sich zu
verpartnern und Kinder zuzulegen.
^^^^^^^^^^^^^^^^
Wer sich Kinder "zulegt" wie Kuscheltiere, der sollte es besser bleibenlassen.
Na, da hätte ich besser geschrieben, daß sie eine Familie gründen. Ein
Kind zulegen als eine selbständige Entscheidung der Frau (der Mann wird
nicht gefragt) ist durchaus zulässig und als Formulierung mäßig (heute
nicht mehr) emanzipiert. Männer stören sich gelegentlich daran. Da aber
Lesben sich mit dem Erzeuger abstimmen (müssen) ist er nicht optimal.

Frauen wissen selbstverständlich, daß Kinder keine Kuscheltiere sind.
Die Haustiere, die wir bisher hatten, waren aber echte
Familienmitglieder mit eigener Persönlichkeit. Als das was sie sind
ernstgenommen. Nicht mehr und nicht weniger.
peter van haag
2007-11-21 14:51:25 UTC
Permalink
Bei uns wohnt um die Ecke ein lesbisches, verpartnertes Pärchen mit Kind.
Sie wollen noch eins. Unter US-amerikanischen Lesben ist es üblich, sich
zu verpartnern und Kinder zuzulegen.
Wir müssen ja nicht unbedingt jeden amerikanischen Mist übernehmen.

PvH
Alkmene
2007-11-21 17:00:17 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by Alkmene
Bei uns wohnt um die Ecke ein lesbisches, verpartnertes Pärchen mit
Kind. Sie wollen noch eins. Unter US-amerikanischen Lesben ist es
üblich, sich zu verpartnern und Kinder zuzulegen.
Wir müssen ja nicht unbedingt jeden amerikanischen Mist übernehmen.
Bevölkerungspolitisch fällt das womöglich ins Gewicht. Meine so ca. 5 %
oder mehr der us-amerikanischen Frauen leben homosexuell. Es stärkt
wahrscheinlich auch liberalere Kräfte in den Staaten. Man kann nicht
konservativ sein mit einer Lesbe als Mutter. Die Kinder sind bisherigen
Erfahrungen nach völlig normal.
Thorsten Weisert
2007-11-21 17:45:45 UTC
Permalink
Post by Alkmene
Bevölkerungspolitisch fällt das womöglich ins Gewicht. Meine so ca. 5 %
oder mehr der us-amerikanischen Frauen leben homosexuell. Es stärkt
wahrscheinlich auch liberalere Kräfte in den Staaten. Man kann nicht
konservativ sein mit einer Lesbe als Mutter. Die Kinder sind bisherigen
Erfahrungen nach völlig normal.
Kinder ohne Vater wachsen mitnichten normal auf. Ihnen fehlt ein
männlicher Bezugspartner, weswegen sie in ihrem späteren Leben schwere
Probleme bekommen, zum Beispiel in Beziehungen.

Falls die Natur die Störung "Homosexuelle" hervorbringen sollte, hat sie
es natürlich absichtlich so eingerichtet, dass die sich nicht vermehren
und keine Kinder haben können. Wenn sie es durch Adoption dennoch tun,
zerstören sie die Psyche dieser Kinder. So werden nämlich noch mehr
sexuell defekte Menschen gezüchtet.

tw
Matthias Kern
2007-11-21 17:49:31 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Post by Alkmene
Bevölkerungspolitisch fällt das womöglich ins Gewicht. Meine so ca.
5 % oder mehr der us-amerikanischen Frauen leben homosexuell. Es
stärkt wahrscheinlich auch liberalere Kräfte in den Staaten. Man
kann nicht konservativ sein mit einer Lesbe als Mutter. Die Kinder
sind bisherigen Erfahrungen nach völlig normal.
Kinder ohne Vater wachsen mitnichten normal auf. Ihnen fehlt ein
männlicher Bezugspartner, weswegen sie in ihrem späteren Leben schwere
Probleme bekommen, zum Beispiel in Beziehungen.
ach?
Post by Thorsten Weisert
Falls die Natur die Störung "Homosexuelle" hervorbringen sollte, hat
sie es natürlich absichtlich so eingerichtet, dass die sich nicht
vermehren und keine Kinder haben können.
Ach, du willst der Natur absicht unterstellen!
Post by Thorsten Weisert
Wenn sie es durch Adoption
dennoch tun, zerstören sie die Psyche dieser Kinder. So werden
nämlich noch mehr sexuell defekte Menschen gezüchtet.
das kannst du sicher belegen oder nicht!
--
Lothar Wedell; Hans-Schuhmacher-Str. 2; 12137 Berlin
030/47557307
http://www.meinews.net/kann-t69621p2.html
und sein Freund: <fetunf$b3q$01$***@news.t-online.com>
Curt Balluff
2007-11-22 07:50:07 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Wenn sie es durch Adoption
dennoch tun, zerstören sie die Psyche dieser Kinder. So werden
nämlich noch mehr sexuell defekte Menschen gezüchtet.
Dann schau dir doch mal dieses 'arme und gestörte' Kind an.
<kopfschüttel>



cb
Neo Sozialist
2007-11-21 19:04:22 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Falls die Natur die Störung "Homosexuelle" hervorbringen sollte, hat
sie es natürlich absichtlich so eingerichtet, dass die sich nicht
vermehren und keine Kinder haben können.
Wo lebst du denn? Sektenkind oder nie aufgeklärt worden?

Wieso können Homos keine Kinder haben und sich nicht vermehren?
Was hat die Natur denn genau eingerichtet?

Es gibt viele verheiratete Väter und Mütter, die erst spät zu ihrer
Homosexualität finden und sich dazu bekennen.

Mutter werden dürfte für eine Lesbe genauso problemlos möglich sein,
mal abgesehen davon, dass es künstliche Befruchtung gibt.
Post by Thorsten Weisert
Wenn sie es durch Adoption
dennoch tun, zerstören sie die Psyche dieser Kinder. So werden
nämlich noch mehr sexuell defekte Menschen gezüchtet.
Die Psyche der Kinder wird eher in normalen Beziehungen gestört,
wenn die Eltern sich nicht kümmern und das Kind liebevoll
annehmen. Armut durch H4 z. B. lässt Kinder oft hoffnungslos
aufwachsen.
Carsten Mueller
2007-11-21 20:25:25 UTC
Permalink
Post by Neo Sozialist
Post by Thorsten Weisert
Falls die Natur die Störung "Homosexuelle" hervorbringen sollte, hat
sie es natürlich absichtlich so eingerichtet, dass die sich nicht
vermehren und keine Kinder haben können.
Wo lebst du denn? Sektenkind oder nie aufgeklärt worden?
Wieso können Homos keine Kinder haben und sich nicht vermehren?
Was hat die Natur denn genau eingerichtet?
Es gibt viele verheiratete Väter und Mütter, die erst spät zu ihrer
Homosexualität finden und sich dazu bekennen.
Mutter werden dürfte für eine Lesbe genauso problemlos möglich sein,
mal abgesehen davon, dass es künstliche Befruchtung gibt.
Post by Thorsten Weisert
Wenn sie es durch Adoption
dennoch tun, zerstören sie die Psyche dieser Kinder. So werden
nämlich noch mehr sexuell defekte Menschen gezüchtet.
Die Psyche der Kinder wird eher in normalen Beziehungen gestört,
wenn die Eltern sich nicht kümmern und das Kind liebevoll
annehmen. Armut durch H4 z. B. lässt Kinder oft hoffnungslos
aufwachsen.
Das ist der Punkt.

Offenbar sind manche Leute so schwerstintelligent, das sie meinen, das
Homosexualitaet gleichbedeutend mit einer Dysfunktionalitaet der
Reproduktionsorgane ist. Wie dumm......
Man muss es aber akzeptieren, das es immer Menschen gibt, die ihr
Wohlbefinden nur dadurch finden, andere Menschen runterzumachen.
Ihre eigen Armut begreifen sie nicht.
--
1,2,3 Eierbrei
Thorsten Weisert
2007-11-21 21:10:03 UTC
Permalink
Post by Carsten Mueller
Offenbar sind manche Leute so schwerstintelligent, das sie meinen, das
Homosexualitaet gleichbedeutend mit einer Dysfunktionalitaet der
Reproduktionsorgane ist. Wie dumm......
Nun das sage mir mal, wie zwei Männer oder zwei Frauen (ohne die Hilfe
einer dekadenten Gesellschaft) sich fortpflanzen.
Post by Carsten Mueller
Post by Thorsten Weisert
Falls die Natur die Störung "Homosexuelle" hervorbringen sollte, hat
sie es natürlich absichtlich so eingerichtet, dass die sich nicht
vermehren und keine Kinder haben können.
Die Natur konnte ja unseren heutigen Sittenverfall nicht vorausahnen.

tw
Carsten Mueller
2007-11-21 21:31:12 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Post by Carsten Mueller
Offenbar sind manche Leute so schwerstintelligent, das sie meinen, das
Homosexualitaet gleichbedeutend mit einer Dysfunktionalitaet der
Reproduktionsorgane ist. Wie dumm......
Nun das sage mir mal, wie zwei Männer oder zwei Frauen (ohne die Hilfe
einer dekadenten Gesellschaft) sich fortpflanzen.
Nichtfortpflanzung ist nur durch Fehlfunktion der Reproduktionsorgane
gegeben.
Deine nichtdekandente Gesellschaft, ist eine Gesellschaft, ist eine
archaische, nichtmenschliche, durch Gewalt gepraegte Gesellschaft, in
der du hoffst, zu den Gewinnern zu gehoeren.
--
1,2,3 Eierbrei
Peter Bruells
2007-11-22 08:25:35 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Die Natur konnte ja unseren heutigen Sittenverfall nicht vorausahnen.
Die Natur kann nicht mal Sitten vorausahnen.
Gerald Kossner
2007-11-22 16:04:15 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Die Natur konnte ja unseren heutigen Sittenverfall nicht vorausahnen.
Den Sittenverfall gab es schon zu biblischen Zeiten von Sodom und Gomorrah
oder im römischen Reich. Er ist also nichts neues.
Andre Sokolew
2007-11-21 21:34:07 UTC
Permalink
Post by Carsten Mueller
Offenbar sind manche Leute so schwerstintelligent, das sie meinen,
das Homosexualitaet gleichbedeutend mit einer Dysfunktionalitaet
der Reproduktionsorgane ist.
Homosexuelle können sich nicht fortpflanzen, auch nicht durch einen
Seitensprung, denn das Kind, das daraus möglicherweise entsteht, ist mit
hoher Wahrscheinlichkeit nicht homosexuell orientiert. Homosexualität wird
nicht vererbt, genausowenig wie Heterosexualität.

Andre
Carsten Mueller
2007-11-21 21:50:01 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Post by Carsten Mueller
Offenbar sind manche Leute so schwerstintelligent, das sie meinen,
das Homosexualitaet gleichbedeutend mit einer Dysfunktionalitaet
der Reproduktionsorgane ist.
Homosexuelle können sich nicht fortpflanzen,
Oh doch...

Ein, ist schon 15 Jahre her, mir bekanntes schwules Paerchen hat eine
Leihmutter gefunden.. und das Kind, ein Maedchen, ist bei den Maennern
aufgewachsen. Ein selbstbewusstes Maedchen, die schwule Beziehung ist
auch sehr solide. Alles im Lot.
Bei schwulen Erdmaenchen geht das wohl nicht so.
Post by Andre Sokolew
auch nicht durch einen
Seitensprung, denn das Kind, das daraus möglicherweise entsteht, ist mit
hoher Wahrscheinlichkeit nicht homosexuell orientiert. Homosexualität wird
nicht vererbt, genausowenig wie Heterosexualität.
Ja und?
--
1,2,3 Eierbrei
Andre Sokolew
2007-11-21 23:15:50 UTC
Permalink
Post by Carsten Mueller
Ja und?
Sorry. Ich dachte, man hätte meinen Text verstehen können.
Ich meinte: Homosexuelle können sich nicht als Homosexuelle fortpflanzen,
denn Homosexualität ist nicht vererbbar.
Aber völlig unabhängig davon, ob ein homosexuelles Paar auf welchem Wege
auch immer zu einem Kind kommt oder nicht, werden immer wieder Menschen mit
homosexueller Orientierung gboren.

Offenbar hat Gott das so gewollt. Ich meine, das sollte man respektieren,
auch wenn der BILD-Kommentator am Montag schrieb, dass Mann künftig
natürlich nicht mehr so sehr auf den Busen der Moderatorin achten kann.

Andre
Alkmene
2007-11-22 12:01:06 UTC
Permalink
Post by Andre Sokolew
Post by Carsten Mueller
Offenbar sind manche Leute so schwerstintelligent, das sie meinen,
das Homosexualitaet gleichbedeutend mit einer Dysfunktionalitaet
der Reproduktionsorgane ist.
Homosexuelle können sich nicht fortpflanzen, auch nicht durch einen
Seitensprung, denn das Kind, das daraus möglicherweise entsteht, ist mit
hoher Wahrscheinlichkeit nicht homosexuell orientiert. Homosexualität wird
nicht vererbt, genausowenig wie Heterosexualität.
Bei männlicher Homosexualität gibt es Studien, die eine mögliche
Vererbung über die Mutter (Tanten) festgestellt haben. Für die gibt es
Hinweise auf Erblichkeit. Kenne eine Familie mit 3 Söhnen, wo alle 3
schwul sind.
Alkmene
2007-11-21 19:15:30 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Post by Alkmene
Bevölkerungspolitisch fällt das womöglich ins Gewicht. Meine so ca. 5 %
oder mehr der us-amerikanischen Frauen leben homosexuell. Es stärkt
wahrscheinlich auch liberalere Kräfte in den Staaten. Man kann nicht
konservativ sein mit einer Lesbe als Mutter. Die Kinder sind bisherigen
Erfahrungen nach völlig normal.
Kinder ohne Vater wachsen mitnichten normal auf. Ihnen fehlt ein
männlicher Bezugspartner, weswegen sie in ihrem späteren Leben schwere
Probleme bekommen, zum Beispiel in Beziehungen.
Muß nicht unbedingt. Mir persönlich haben allerdings in der Pubertät
Vater oder Brüder gefehlt. Sparringspartner. Aber das kann ich nicht
verallgemeinern. Heutige Lesben planen männliche Bezugspersonen
absichtlich ein. Schwule wie Heterosexuelle.
Post by Thorsten Weisert
Falls die Natur die Störung "Homosexuelle" hervorbringen sollte, hat sie
es natürlich absichtlich so eingerichtet, dass die sich nicht vermehren
und keine Kinder haben können. Wenn sie es durch Adoption dennoch tun,
zerstören sie die Psyche dieser Kinder. So werden nämlich noch mehr
sexuell defekte Menschen gezüchtet.
Es gibt Bisexuelle. Und für eine Lesbe dürfte es nicht schwer sein,
schwanger zu werden. Ob die Frau homo- oder heterosexuell ist stört nicht.
Andre Sokolew
2007-11-21 23:59:45 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Falls die Natur die Störung "Homosexuelle" hervorbringen sollte,
Wer sonst? die Feuerwehr?
Post by Thorsten Weisert
hat sie es natürlich absichtlich
Unsinn. Die Natur hat keine Absicht. Insbesondere "Störungen" sind keine
Absicht.
Post by Thorsten Weisert
so eingerichtet, dass die sich nicht vermehren und keine Kinder
haben können.
Was offensichtlich eine falsche Aussage ist:
Homosexuelle können als Mann Kinder zeugen oder als Frau empfangen - das
geht schon. Die Natur hat eine ganz andere Sperre eingebaut: Homosexuelle
können Homosexualität nicht vermehren oder vererben,
Post by Thorsten Weisert
Wenn sie es durch Adoption dennoch tun,
Das ist in Deutschland zwar nicht per Gesetz aber dennoch nahezu
unmöglich...
Aber wie gesagt, dass geht ja auch auf natürlichem Wege.
Post by Thorsten Weisert
zerstören sie die Psyche dieser Kinder.
Wieso das?
Post by Thorsten Weisert
So werden nämlich noch mehr sexuell defekte Menschen gezüchtet.
Hä? Wie kommst Du auf diesen Unsinn?

Andre
Alkmene
2007-11-22 12:02:22 UTC
Permalink
Post by Thorsten Weisert
Post by Alkmene
Bevölkerungspolitisch fällt das womöglich ins Gewicht. Meine so ca. 5 %
oder mehr der us-amerikanischen Frauen leben homosexuell. Es stärkt
wahrscheinlich auch liberalere Kräfte in den Staaten. Man kann nicht
konservativ sein mit einer Lesbe als Mutter. Die Kinder sind bisherigen
Erfahrungen nach völlig normal.
Kinder ohne Vater wachsen mitnichten normal auf. Ihnen fehlt ein
männlicher Bezugspartner, weswegen sie in ihrem späteren Leben schwere
Probleme bekommen, zum Beispiel in Beziehungen.
Falls die Natur die Störung "Homosexuelle" hervorbringen sollte, hat sie
es natürlich absichtlich so eingerichtet, dass die sich nicht vermehren
und keine Kinder haben können. Wenn sie es durch Adoption dennoch tun,
zerstören sie die Psyche dieser Kinder. So werden nämlich noch mehr
sexuell defekte Menschen gezüchtet.
Es gibt einige Fälle wo Schwule ein HIV-positives Kind adoptiert oder in
Pflege genommen haben. Die Erfahrungen sind bislang gut.
Neo Sozialist
2007-11-21 13:14:59 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Tröste Dich. Zum Glück merzt die Natur solche Perversionen völlig
selbständig aus.
Wie siehts denn mit der schlimmsten Perversion, den Neoliberalen aus?
Schwule und Lesben sind ja an sich harmlos, aber die Neolibs zerstören
Mensch und Natur und damit natürlich sich selber auch.
peter van haag
2007-11-21 14:53:25 UTC
Permalink
Post by Neo Sozialist
Wie siehts denn mit der schlimmsten Perversion, den Neoliberalen aus?
Schwule und Lesben sind ja an sich harmlos, aber die Neolibs zerstören
Mensch und Natur und damit natürlich sich selber auch.
Das ist mir neu. Wie machen sie das...die Neoliberalen?

PvH
Neo Sozialist
2007-11-21 18:05:34 UTC
Permalink
Post by peter van haag
Post by Neo Sozialist
Wie siehts denn mit der schlimmsten Perversion, den Neoliberalen aus?
Schwule und Lesben sind ja an sich harmlos, aber die Neolibs
zerstören Mensch und Natur und damit natürlich sich selber auch.
Das ist mir neu.
Das dachte ich mir
Post by peter van haag
Wie machen sie das...die Neoliberalen?
pervers
Thomas Richter
2007-11-21 11:03:55 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt,
Wieso redet sie mit "denen"?
*ekel*
Post by Rogban Duritsch
und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Eben.
Post by Rogban Duritsch
Eher traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Laß die paar Schwulen + Lesben mal, das Hauptproblem sind all die
Unentschlossenen und satten Individualisten, bindungsscheuen Singles
oder karrieregeilen Heteros. SCNR

Schlimmer noch: die beschissene Arbeitswelt der 70 Stundenwoche
oder des Doppeljobs, Armut durch Turbokapitalismus ("Globalisierung
sei dank!") und die immer noch schwache Familienpolitik - Elterngeld
hin oder her.

cu
Thomas
Alkmene
2007-11-21 12:17:05 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
Bei der heutigen Scheidungsrate und da immer weniger Männer eine Familie
wollen ist es kein Wunder, daß immer mehr Frauen einen homosexuellen
Lebensstil annehmen. Ob mit Kinder oder ohne.
Lothar Frings
2007-11-21 13:14:10 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern.
Und in China soll ja schon wieder ein Sack Reis umgefallen sein.
Peter Wilhelm
2007-11-21 14:21:29 UTC
Permalink
Wer ist eigentlich Anne Will?
Kannte die schon jemand, bevor sie
sagte, sie sei schwul ?

Vielleicht ist sie ja gar nicht schwul
und wollte sich nur wichtig machen,
weil Schwulsein grad "in" ist?
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Also ich weiß nicht.
:-/
Rog
Frank Werner
2007-11-21 16:37:05 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern.
Die beiden werden öfter schon seit 2002 in Köln gesehen :-)
Post by Rogban Duritsch
Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Wieso? Bei der BILD sind sicher auch viele homo...
Post by Rogban Duritsch
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Verirren? Vorbilder?

Du tust ja gerade so, als ob das eine willentliche Entscheidung ist.
So wie "Heut' ist
ein guter Tag zum schwul werden"...Update your brain!

Ich finde es nur schade, dass ich selbst dann bei Anne keine Chance
hätte,
wenn ich mich mal trauen würde sie anzusprechen. Aber: C'Est la vie!

Frank Werner
Lars P. Wolschner
2007-11-21 16:43:31 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die
bringt das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als
Nachfolgerin von Sabine Christiansen sollte weiterhin für
Seriösität und Niveau garantiert sein. Aber wie soll das jetzt
noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß
Besonderes.
Was denn nun - "nichts Besonderes" oder "fehlende Seriosität und
Niveau"?

CU
--
Lars P. Wolschner ***@nexgo.de
Senefelderstraße 3 ***@gmx.de
D-63069 Offenbach am Main
Fon & Fax: +49 69 80068670 Mobil: +49 163 8122462
Calimero
2007-11-21 20:13:19 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Ich habe vollstes Verständnis für Anne Will.
Ich finde auch, dass Frauen sexier sind als Männer.

"Dubya" Calimero
Hans-Hasso Stamer
2007-11-22 11:32:09 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
Also ich weiß nicht.
Wer sexuell "anders" orientiert ist, als ungefähr 98% der übrigen
Bevölkerung, dem kann man ein gewissen Außenseitertum nicht absprechen.

Das ist aber seit ewigen Zeiten eher von Vorteil, als nachteilig: wer es
nämlich trotz dieser Eigenschaft Erfolg im Leben hat, ist meistens eher
überdurchschnittlich intelligent, sensibel und kompetent.

Die schwulen Männer und Frauen, mit denen ich bisher in meinem Leben zu
tun hatte und von denen ich dies wußte, bestätigen diesen Eindruck.

Perönlich ist mir das aber herzlich egal. Was jemand in seinem
Schlafzimmer treibt, ist dessen allerpersönlichste Angelegenheit.

HH
--
Eigentlich bin ich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
Ödön von Horvath
Alkmene
2007-11-22 12:06:02 UTC
Permalink
Post by Hans-Hasso Stamer
Post by Rogban Duritsch
Also ich weiß nicht.
Wer sexuell "anders" orientiert ist, als ungefähr 98% der übrigen
Bevölkerung, dem kann man ein gewissen Außenseitertum nicht absprechen.
Gerade die männliche Homosexualität gibt es eher in Größenordnungen von
10-20 %.
Post by Hans-Hasso Stamer
Das ist aber seit ewigen Zeiten eher von Vorteil, als nachteilig: wer es
nämlich trotz dieser Eigenschaft Erfolg im Leben hat, ist meistens eher
überdurchschnittlich intelligent, sensibel und kompetent.
Das bezweifle ich. Aber ein gewisses Minimum an Intelligenz gehört schon
dazu. Gerade homosexuelle Männer lassen sich nicht dahingehend
katalogisieren. Die gibts einfach quer Beet.
Horst Fischer
2007-11-22 12:26:45 UTC
Permalink
Post by Hans-Hasso Stamer
Perönlich ist mir das aber herzlich egal. Was jemand in seinem
Schlafzimmer treibt, ist dessen allerpersönlichste Angelegenheit.
Aber leider bleibt das manchmal nicht aufs Schlafzimmer beschränkt. Ich
kann Schwule überhaupt nicht ausstehen. Ist ein Jugendtrauma. Weil ich
einen schwulen Klassenkameraden hatte der jedem bei jeder Gelegenheit
aggressiv an die Eier ging.

Und daß z.B. schwarze schwule Juden die Krone der Schöpfung sind,
akzeptiere ich einfach nicht. Auch wenn man mir das manchmal einreden
will.

Gruß Horst
Thomas Homilius
2007-11-23 18:37:31 UTC
Permalink
Post by Rogban Duritsch
....... Hat sie jedenfalls der BILD-Zeitung gesagt, und die bringt
das "junge Glück" jetzt täglich in Bildern. Als Nachfolgerin von Sabine
Christiansen sollte weiterhin für Seriösität und Niveau garantiert sein.
Aber wie soll das jetzt noch gehen?
Und überhaupt. Was ist denn an dieser Lebensform groß Besonderes. Eher
traurig muß das doch stimmen, wenn Menschen sich im eigenen Geschlecht
verirren, keine Familie gründen und sich nicht fortpflanzen. Was gibt das
für Vorbilder.
Ich bin nur homosexuell, aber mir hat die Susan Stahnke viel besser
gefallen: http://www.susanstahnke.de/
Anne Will und auch nicht die Sabine Christiansen kommen an diese Top-Frau
Susan Stahnke heran! Susan Stahnke kann immerhin im Stehen pinkeln, das
können die anderen beiden nicht! Da die Susan Stahnke jetzt aber in
Hollywood Karriere macht, wird sie leider wohl nie wieder nach Deutschland
zurückkehren. Statt dessen haben wir jetzt "Anne Will", wer will sowas?

Thomas Homilius
--
http://www.thomas-homilius.dk ***GPG-Key-ID: 0xE29A0F93***
http://homilius.gmxhome.de | MGRS: 33UUS 5176 3827
Meine PKZ der DDR: 190972428217 - Thomas Homilius
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...