Discussion:
Wir gehören zu den Ländern mit den höchsten Steuer- und Sozialabgaben.
(zu alt für eine Antwort)
Horst Nietowski
2018-06-09 09:42:15 UTC
Permalink
"Weil wir uns unglaublich viele Leute leisten, die entweder gar nichts
arbeiten oder nur so tun als ob. Verwaltung, Bullshit-Jobs, der ganze
Geisteswissenschaftler- und Genderquatsch. Unglaublich viele Leute, die
viel Geld kosten und bekommen, aber nichts arbeiten. Und da hat man
überwiegend Frauen zur Förderung abgestellt. Man behauptet zwar, das
würde ja die Wirtschaft ankurbeln, weil die das Geld ja auch ausgeben.
Aber das stimmt nicht.

Wenn man nämlich einem, der arbeitet, sein Einkommen wegnimmt und es
einem zweiten gibt, der nicht arbeitet, dann ist in der Summe nicht mehr
gearbeitet und nicht mehr Geld da, es gibt nur ein anderer aus. Und das
ist fatal. Denn würde man das nicht machen, müsste der zweite ja selbst
arbeiten, um sich zu ernähren, und dann wäre mehr gearbeitet."

-- H. Danisch --
Frank Werner
2018-06-09 10:33:07 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
"Weil wir uns unglaublich viele Leute leisten, die entweder gar
nichts arbeiten oder nur so tun als ob. Verwaltung, Bullshit-Jobs,
der ganze Geisteswissenschaftler- und Genderquatsch. Unglaublich
viele Leute, die viel Geld kosten und bekommen, aber nichts
arbeiten. Und da hat man überwiegend Frauen zur Förderung abgestellt.
Nun ja, wenn die Abschaffung der Geisteswissenschaften gefordert wird,
werden 30 Jahre RTL wohl endlich Erfolg haben. Verdient hätten wir es
und der Welt würde klar, dass hier die reichen Doofen wohnen.

Auch die Abschaffung der Verwaltung mit all ihren Folgen verdient
derjenige, der sie fordert. Und letztlich ja: man sollte auch die Jobs
abschaffen, die sich um Gerechtigkeit und Gleichberechtigung kümmern.
Die kann man nicht anfassen, essen oder fahren, weshalb der gemeine
Bundesbürger nicht versteht, warum es sie gibt.

Es ist wie mit den Verkehrsregeln. Die könnte man bald auch abschaffen,
denn inzwischen fährt sowieso jeder, wo gerade Platz ist.

Und es ist wie mit dem NS-Staat. Manchen Leuten muss man nicht erklären,
was passiert, wenn der Rechtsstaat verschwindet. Man muss es ihnen
zeigen, damit sie etwas verstehen.

FW
Horst Nietowski
2018-06-09 15:01:20 UTC
Permalink
Post by Frank Werner
Post by Horst Nietowski
"Weil wir uns unglaublich viele Leute leisten, die entweder gar nichts
arbeiten oder nur so tun als ob. Verwaltung, Bullshit-Jobs, der ganze
Geisteswissenschaftler- und Genderquatsch. Unglaublich viele Leute,
die viel Geld kosten und bekommen, aber nichts
arbeiten. Und da hat man überwiegend Frauen zur Förderung abgestellt.
Auch die Abschaffung der Verwaltung mit all ihren Folgen verdient
derjenige, der sie fordert. Und letztlich ja: man sollte auch die Jobs
abschaffen, die sich um Gerechtigkeit und Gleichberechtigung kümmern.
Meinst du solche Sauereien?

"Mehr als 50 Milliarden Euro hätte ein Erfinder Europas
Krankenversicherten mit einer neuartigen Inhalierhilfe gespart, die
weniger Asthma-Medikamente verbraucht. Doch Bayerns Behörden erreichen,
dass das Medizinprodukt vom Markt verschwindet. Die EU-Kommission hätte
das Verbot schon längst prüfen müssen, macht das aber nicht."

Kontrovers im Internet: http://www.br.de/kontrovers



Genau dies sind die Verbrecher, die wir Arbeiter finanzieren muessen.
Fritz
2018-06-10 13:29:21 UTC
Permalink
Post by Frank Werner
Nun ja, wenn die Abschaffung der Geisteswissenschaften gefordert wird,
werden 30 Jahre RTL wohl endlich Erfolg haben. Verdient hätten wir es
und der Welt würde klar, dass hier die reichen Doofen wohnen.
Auch die Abschaffung der Verwaltung mit all ihren Folgen verdient
derjenige, der sie fordert. Und letztlich ja: man sollte auch die Jobs
abschaffen, die sich um Gerechtigkeit und Gleichberechtigung kümmern.
Die kann man nicht anfassen, essen oder fahren, weshalb der gemeine
Bundesbürger nicht versteht, warum es sie gibt.
Es ist wie mit den Verkehrsregeln. Die könnte man bald auch abschaffen,
denn inzwischen fährt sowieso jeder, wo gerade Platz ist.
Und es ist wie mit dem NS-Staat. Manchen Leuten muss man nicht erklären,
was passiert, wenn der Rechtsstaat verschwindet. Man muss es ihnen
zeigen, damit sie etwas verstehen.
Damit hast wohl irgendwie recht!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Carla Schneider
2018-06-09 12:47:20 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
"Weil wir uns unglaublich viele Leute leisten, die entweder gar nichts
arbeiten oder nur so tun als ob. Verwaltung, Bullshit-Jobs, der ganze
Geisteswissenschaftler- und Genderquatsch. Unglaublich viele Leute, die
viel Geld kosten und bekommen, aber nichts arbeiten. Und da hat man
überwiegend Frauen zur Förderung abgestellt. Man behauptet zwar, das
würde ja die Wirtschaft ankurbeln, weil die das Geld ja auch ausgeben.
Aber das stimmt nicht.
Wenn man nämlich einem, der arbeitet, sein Einkommen wegnimmt und es
einem zweiten gibt, der nicht arbeitet, dann ist in der Summe nicht mehr
gearbeitet und nicht mehr Geld da, es gibt nur ein anderer aus.
Das ist der Punkt, es wird ausgegeben, das ist gut fuer die Wirtschaft.
Laesst man dem der arbeitet das Geld dann kommt der vielleicht
auf die Idee es zu sparen, besonders wenn er weiss dass
er nichts bekommt wenn er seinen Arbeitsplatz mal verlieren sollte.
Er koennte es natuerlich investieren in der Hoffnung auf Gewinn,
aber in einer Wirtschaftskrise ist das Geld dann leicht ganz weg,
weil die Firma in die er investiert hat pleite geht. Auch die Firma fuer
die er arbeitet koennte pleite gehen, d.h. im Grunde muesste
er nur das was unbedingt noetig ist ausgeben und den Rest
auf die hohe Kante legen...
Wenn das viele so machen ist die Wirtschaftskrise allein deshalb schon
da.
Post by Horst Nietowski
Und das
ist fatal. Denn würde man das nicht machen, müsste der zweite ja selbst
arbeiten, um sich zu ernähren, und dann wäre mehr gearbeitet."
Ja, wenn es denn so waere dass mehr (bezahlte) Arbeit da waere als
Arbeitssuchende. Es ist aber meist umgekehrt.
Libero
2018-06-09 14:26:44 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Das ist der Punkt, es wird ausgegeben, das ist gut fuer die Wirtschaft.
nicht zwangsläufig.Jeder Oekonom weiss, dass *nachhaltiges* Wirtschaftswachstum
und nachhaltige Beschäftigung primär nicht durch Konsum- sondern durch
Investitionsausgaben generiert werden.
"Gib einem Armen einen Fisch und er ernährt sich einen Tag lang.
Gib ihm ein Fischerboot und er ernährt sich ein ganzes Leben lang."
Reine Konsumausgaben verpuffen nur als Strohfeuer.
Post by Carla Schneider
Ja, wenn es denn so waere dass mehr (bezahlte) Arbeit da waere als
Arbeitssuchende. Es ist aber meist umgekehrt.
nicht wenige leben ganz gut von Sozialhilfe (und evtl. zusätzlich von
Schwarzarbeit) und haben deshalb keine Motivation, sich einen (regulären)
Job zu suchen.
Siegfrid Breuer
2018-06-09 15:34:00 UTC
Permalink
Post by Libero
nicht wenige leben ganz gut von Sozialhilfe
Die hobbylangzeitarbeitslose hochkriminelle asoziale plaerrende
Kakerlake Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding kommt sehr gut klar
mit seinem Hartz4, wie er sagt. (siehe Sig)
--
Ach Anonymer .... ich habe Geld nicht noetig... ich habe genug davon !
Klar soweit?
[Ottmar Ohlemacher in
<5921c7a7-00a6-417c-aefb-***@m4g2000vbo.googlegroups.com>]
<https://groups.google.com/forum/#!msg/de.talk.tagesgeschehen/JdQflUfl8bw/s2_RLTLuddsJ>
Erika Ciesla
2018-06-09 15:48:16 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by Carla Schneider
Das ist der Punkt, es wird ausgegeben, das ist gut fuer die Wirtschaft.
nicht zwangsläufig.Jeder Oekonom weiss, dass *nachhaltiges* Wirtschaftswachstum
und nachhaltige Beschäftigung primär nicht durch Konsum-
doch, und zwar nur, denn ein Geschäft ist erst dann abgeschlossen, wenn die
Ware *VERKAUFT* ist. So lange Du nur anbietest, machst Du keinen Umsatz.
Post by Libero
nicht wenige leben ganz gut von Sozialhilfe (und evtl. zusätzlich von
Schwarzarbeit) und haben deshalb keine Motivation, sich einen (regulären)
Job zu suchen.
Das ist Unsinn.

Ich las neulich von einer Umfrage, in der 85 Prozent der Deutschen
aussagten, daß ihnen Arbeit sogar wichtiger sei als Sex. Aber daß
Betriebswirte daran interessiert sind, daß nur eine geringe Hilfe gezahlt
wird, obgleich sie diese eigentlich einen Scheißdreck angeht, ist schon
irgend wie logisch, denn wenn ich einen Anspruch auf 900 Euro hätte, der
Unternehmer mir für die Arbeit aber nur 800 Euro zahlen will, dann würde
ich im wahrscheinlich den Stinkefinger zeigen und zu ihm sagen: „Mach’s
doch selber, Du Arsch!“

Merke: Der Lohn heißt Lohn, weil er sich lohnen muß!
====================================================

🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Libero
2018-06-09 15:58:50 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
doch, und zwar nur, denn ein Geschäft ist erst dann abgeschlossen, wenn die
Ware *VERKAUFT* ist. So lange Du nur anbietest, machst Du keinen Umsatz.
na stell dir mal eine Gesellschaft vor, in der nur noch überwiegend
konsumiert, aber kaum noch investiert würde.
Die wäre sehr schnell am Ende.
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
nicht wenige leben ganz gut von Sozialhilfe (und evtl. zusätzlich von
Schwarzarbeit) und haben deshalb keine Motivation, sich einen (regulären)
Job zu suchen.
Das ist Unsinn.
Nö. Ich selbst machte mal die Bekanntschaft einer von HartzIV lebenden
*Sozialpädagogin* die mit ihrer *Stütze* allerlei esoterische Workshops
besuchen konnte. Sogar in entfernten Städten...
Post by Erika Ciesla
Merke: Der Lohn heißt Lohn, weil er sich lohnen muß!
====================================================
Dann musste dir eben einen suchen, der sich lohnt!
Aber Du möchtest ja gerne, dass man ihn dir - ganz ohne eigene Anstrengung -
auf dem Silbertablett serviert.
Frei nach dem Motto: da ich zu doof bin, einen *lohnenden* Job zu finden,
muss mich der AG für meine Doofheit entschädigen....
Erika Ciesla
2018-06-09 16:32:50 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
doch, und zwar nur, denn ein Geschäft ist erst dann abgeschlossen, wenn die
Ware *VERKAUFT* ist. So lange Du nur anbietest, machst Du keinen Umsatz.
na stell dir mal eine Gesellschaft vor, in der nur noch überwiegend
konsumiert, aber kaum noch investiert würde.
So lange die Maschinen nicht infolge der Abnutzung ausfallen kann eine
solche Gesellschaft unbegrenzt lange fortbestehen.
Post by Libero
Die wäre sehr schnell am Ende.
Nein, eben nicht. Dieser Zustand träte erst ein, wenn keiner mehr kauft. In
diesem Fall wäre jede Investition nicht mehr und nicht weniger als
weggeworfenes Geld.
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
nicht wenige leben ganz gut von Sozialhilfe (und evtl. zusätzlich von
Schwarzarbeit) und haben deshalb keine Motivation, sich einen (regulären)
Job zu suchen.
Das ist Unsinn.
Nö. Ich selbst machte mal die Bekanntschaft einer von HartzIV lebenden
*Sozialpädagogin* die mit ihrer *Stütze* allerlei esoterische Workshops
besuchen konnte. Sogar in entfernten Städten...
Der Tenor liegt auf „einer“, will sagen, diese Bekanntschaft ist ganz
bestimmt nicht repräsentativ.
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Merke: Der Lohn heißt Lohn, weil er sich lohnen muß!
====================================================
Dann musste dir eben einen suchen, der sich lohnt!
Ich habe alles was ich brauche, ich suche nicht. Ich war bei der Bahn, dann
war ich im Einzelhandel, und schlußendlich war ich auch noch selbständig,
und kann mittlerweile von den Erträgen aus allen diesen Tätigkeiten gut leben.

Und Du?
Post by Libero
Aber Du möchtest ja gerne, dass man ihn dir - ganz ohne eigene Anstrengung -
auf dem Silbertablett serviert.
Mir ist noch nie eine Arbeit auf dem Silbertablett serviert worden, du
Arsch! Aber diese Metapher von diesem Tablett beweist doch sehr schön, in
welch krankhaften Schablonen einer wie Du denkt.
Post by Libero
Frei nach dem Motto: da ich zu doof bin, einen *lohnenden* Job zu finden,
muss mich der AG für meine Doofheit entschädigen....
Ich sag ja, – einfach nur krank.


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Libero
2018-06-10 07:13:01 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
na stell dir mal eine Gesellschaft vor, in der nur noch überwiegend
konsumiert, aber kaum noch investiert würde.
So lange die Maschinen nicht infolge der Abnutzung ausfallen kann eine
solche Gesellschaft unbegrenzt lange fortbestehen.
während ringsum in anderen Ländern durch technischen Fortschritt,
Investition und Innovation besser, billiger und effektiver produziert wird?
Mein Gott, Du bist ja dümmer als die Polizei erlaubt!
Erika Ciesla
2018-06-10 07:18:49 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
na stell dir mal eine Gesellschaft vor, in der nur noch überwiegend
konsumiert, aber kaum noch investiert würde.
So lange die Maschinen nicht infolge der Abnutzung ausfallen kann eine
solche Gesellschaft unbegrenzt lange fortbestehen.
während (…)
Danach hast Du aber gar nicht gefragt, Du Arsch!

🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Libero
2018-06-10 07:24:42 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
na stell dir mal eine Gesellschaft vor, in der nur noch überwiegend
konsumiert, aber kaum noch investiert würde.
So lange die Maschinen nicht infolge der Abnutzung ausfallen kann eine
solche Gesellschaft unbegrenzt lange fortbestehen.
während (…)
Danach hast Du aber gar nicht gefragt, Du Arsch!
Sorry, ich hätte wissen müssen, dass du die Realitäten
hartnäckig aus deinem Blickfeld verdrängst ;-))
Erika Ciesla
2018-06-10 07:42:38 UTC
Permalink
Sorry
Ich nehme Deine Entschuldung an.
Siegfrid Breuer
2018-06-10 14:04:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Post by Erika Ciesla
Du Arsch!
Schnatterliese, kannst Du dumme Funz bitte nochmal das mit
dem Persoenlich-Werden erklaeren, und warum Du das so ungehoerig
findest und strikt ablehnst?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla froent ihrem hinterfotzigen Naturell
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Lutz Beck
2018-06-09 16:52:00 UTC
Permalink
Post by Libero
na stell dir mal eine Gesellschaft vor, in der nur noch überwiegend
konsumiert, aber kaum noch investiert würde.
Die wäre sehr schnell am Ende.
Deine Vorstellung von "Konsum" braucht ne gründliche Revision.
Außerdem ist "Konsum" (im eigentlichen, nicht in Deinem, Sinne)
eine der Hauptsäulen der Volkswirtschaft überhaupt.

Bei uns (im deutschsprachigen Raum, aber mehr in DE als in CH und AT)
hat Konsum eine andere Bedeutung als im Rest der Welt und vor allem
als in der Heimat des Laberalismus, bei den Angelsachsen.

Und das sieht man extrem krass:

Die US-Zentralbank, "The Fed" (Federal Rerserve) achtet sehr stark
auf die Zahlen des Konsums, der Löhne und der allgemeinen Wirtschafts-
lage fürs ganze Volk (vom Niveau von Gates und Buffett bis nunter
zu den Hobos, die in der Kanalisation schlafen).

Hingegen die EZB (die auf Wunsch der deutschen Hysteriker nach dem
Ebenbild der Dt. Bundesbank gestaltet worden ist) befasst sich (und
soll sich nach der Vorstellung der Teutonen) AUSSCHLIESSLICH mit
der VERMEIDUNG jedweder ... INFLATIONSRATE. Alles andere ist schnuppe.

Aber die "Weltregierung" und deren "Exekutivbüro" Goldman Sachs
passen schon auf, sie lassen die Tüsken nicht wüten, also hat
der Draghi schon eine gewisse Mission als "Zünglein an der Waage".
Und diese massiven Aufkäufe von zweifelhaften Staatsanleihen und
"faulen Krediten" geschehen als ... "Ersatz" für die Eurobonds,
die von der "Ostküste" (vom Südmanhattan) seit über 10-15 Jahren
heiß begehrt werden, aber von der EU nicht eingeführt wurden, weil
der Deutsche Michel und seine Politkaste ins Koma fiele. Verstehst?

In dieser Hinsicht ist das merkantile und sozialgrausame Land Trumps
irgendwie manchmal erstaunlich sozialer in der Einstellung als die
Teutonen, die zum Teil den Sozialismus (noch vor Marx) erfunden
haben (siehe, Fuggers, Sparkassen, Herrn Raiffeisen u. andere; inkl.
die katholische Soziallehre).
Post by Libero
Nö. Ich selbst machte mal die Bekanntschaft einer von HartzIV lebenden
*Sozialpädagogin* die mit ihrer *Stütze* allerlei esoterische Workshops
besuchen konnte. Sogar in entfernten Städten...
Das stimmt. Schwarzarbeit während des Bezugs irgendwelcher Leistungen
ist schon seit den Anfängen der Nachkriegszeit (in der "BRD") "National-
sport". (Ich habe selber kurzfristig bei einem der größeren Arbeits-
ämtern der Nation gearbeitet und habe dort KollegInnen gehabt, die
schon damals "Fahndungsteams" bildeten, die eben die Schwarzarbeiter
unter den Leistungsbeziehern ... "jagten". Heutzutage ist viel von
dieser Arbeit vom ... *Zollamt* übernommen worden. (Die allermeisten
bescheißen je nach Möglichkeit sowie nach IQ- und Mut-Level. Erinnert
Euch zB an W. Leisler Kiep, der eine "vornehme" Respektperson in den
obersten Reihen der C-Union gewesen ist. Der ist auch an der schweiz.
Grenze mit einem Köfferchen ertappt worden - weiß nimmer im welchen
Wert die gebündelten Scheine drin waren, 1 od 2 Mio? Nicht deklarier-
tes also "Schwarzgeld", was vermeintlich von "anonymen Spendern" zur
Verfügung gestellt worden waren. Und das Gesetz besagte auch damals:
Alles über 20 tausend an Einnahmen muß amtl. und dem Fiskus gegenüber
deklariert werden. Wenn die Führer und Leistungsträger der Nation dies
nicht tun, warum soll der deutsche oder jugoslawische "Proll" ge-
scheiter u. stader sein? :-))
Post by Libero
Dann musste dir eben einen suchen, der sich lohnt!
Wir leben in Zeiten, wo die Automation und die Auslagerung Abermillionen
und noch mal Abermillionen früher ziemlich gut bezahlte Arbeitsplätze
vernichten! Seit 1980 krass so und seit 1990-2000 mit apokalyptischer
Beschleunigung. Warum seid Ihr dermaßen schlimme Analphabeten und
diesen Umstand, wobei Ihr direkte Zeitzeugen seid, nicht wahrnehmen
(geschweige denn kapieren) könnt? In dieser Hinsicht seid Ihr, obwohl
weiß und arisch und obendrein deutsch, noch dümmer als die Neger aus
der Sahelzone und als die anderen Zuwanderer (inkl. aus Afghanist. u.
BanglaDesch), die aufgrund von Märchen und Schimären hierherkommen
und die meisten ihre eigenen Existenzen vernichten, falls sie keine
Hilfsjobs bekommen und weil sie schlimme Chemikalien als "Trost"
fressen oder inhalieren.
Post by Libero
Aber Du möchtest ja gerne, dass man ihn dir - ganz ohne eigene Anstrengung -
auf dem Silbertablett serviert.
Wieder Deine bekloppten Unterstellungen und Beleidigungen an die Adresse
von Dir unbekannten Zeitgenossen.
Post by Libero
Frei nach dem Motto: da ich zu doof bin, einen *lohnenden* Job zu finden,
muss mich der AG für meine Doofheit entschädigen....
Es gibt hunderttausende hochqualifizierte in diesem Lande, inkl 1 Mio
Ingenieure und darunter auch Dr. und Prof. Dr., die in derselben Lage
sind und nie wieder einen Job außer "Hilfsjobs" bekommen werden - vor
allem aus dem enormen Kreis von Zeitgenossen, die schon 45-55 Jahre alt
geworden sind. Dabei behaupten einige azephalen Schwanzlutscher, die
Altersgrenze soll auf 69 Jahre angehoben werden. Woraus soll man die
Beiträge für die GRV einzahlen, wenn man mit 45-50 für immer arbeits-
los wird und nur beschissene Scheiße auf 450-Basis oder als Leiharbeiter
für 3-4 Monate auf 2500-€-Basis bekommen kann, um daraus die restlichen
Anwartschaftspunkte bei der GRV von 50 bis 69 zu finanzieren? Hm?

Wenigstens, wenn wir keine Ideen haben und keine Kraft zur grundlegenden
Anpassung besitzen, da sollten wir wenigstens anständig und stumm
bleiben und die immer mehr prekär Werdenden gar nicht beleidigen und
deren Wut schüren.

Lutz
--
PS: Ich gehe jede Wette ein, daß Erika eine größere "Sammlung" von
"Anwartschaftspunkten" zwecks GRV hat, als Du es zustande brächtest
in weiteren 20 Jahren von sporradischer ... Vollbeschäftigung.
Lutz Beck
2018-06-09 15:48:53 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by Carla Schneider
Das ist der Punkt, es wird ausgegeben, das ist gut fuer die Wirtschaft.
nicht zwangsläufig.Jeder Oekonom weiss, dass *nachhaltiges* Wirtschaftswachstum
und nachhaltige Beschäftigung primär nicht durch Konsum- sondern durch
Investitionsausgaben generiert werden.
(Typische Ostblockdenke von anno dünnemals. Nicht mal die russischen und
chinesischen "Oligarchen" wenden so etwas, seit den 90er J., an.)

Für Dich heißt "Konsum" nur etwas restriktiv auf bestimmte Bereiche
Bezogenes (u. a. Happahappa, Unterhaltung inkl. Spielsachen der
Erwachsenen, Klamotten, Reisen, Urlaub). Aber "Konsum" ist eigentlich
auch *alles*, *was Nachfrage* erzeugt (inkl. ... Rohstoffe für die
verarbeitenden Branchen).

Andrerseits ...

... sind jene Investitionen sind für die Katz, solang es im Zusammenhang
mit den Ausgaben keine Nachfrage gibt (oder wenigstens mit Verspätung
auftaucht). Bzw ist dann die Produktion wie im sowjetischen "Soziali-
smus": für die ... *Halde* sowie als Ladenhüter"dekor" in den tristen
Läden u. Filialen bestimmt.
Post by Libero
nicht wenige leben ganz gut von Sozialhilfe (und evtl. zusätzlich von
Schwarzarbeit) und haben deshalb keine Motivation, sich einen (regulären)
Job zu suchen.
Freilich nicht, wenn in diesem teutschen Staat die ehrliche fleißige
motivierte Arbeit mit "Identifikation" im Rahmen von "Corporate Iden-
tity" immer weniger geschätzt wird, immer weniger zählt, immer mehr
"entwertet" wird, d. h. wo die Fettsäcke immer intensiver mit ihren
Semester- u. Jahresbilanzen dadurch lügen, daß sie die Lohnkosten immer
mehr kürzen, die Belegschaften immer verkleinern und sie fast nur das
interessiert und immer weniger die Güte der Produktion und die Kreati-
vität, die zur neueren Varianten der "Wertschöpfung" führen.

Dann passt sich die Nation logischerweise allmählich an: eben durch
allerlei Tricks, wie die O.g. Und erlangt dabei schon den Ausbildungs-
grad von "Gesellen" und "Meistern" in den "Fächern" des Betrugs, Nepps
u. der Bauernfängerei.

Ob *das* als gesellschaftliches Ziel für die nahe Zukunft einer der
ersteren Industrie-nationen (unter den Top-Five-Volkswirtschaften der
Welt) sein soll und ob ein solches System noch dafür gelobt werden soll?
Gelinde gesagt: "hm!"

Lutz
--
NB: "Neoliberalism" can wreak havoc", wenn in den Birnen die Demenz
überhand nimmt. Auch die "Erste Welt" kann sich ... "abschaffen", wenn
sie zu doof wird. Das "schafften" in den letzten 6000 Jahren schon
mehrere Zivilisationen / Hochkulturen (darunter auch die außerordent-
lichen Reiche, das altpersische und das altrömische - nicht zuletzt
zerstört auch durch die Verbreitung von primitiven talibanartigen
Glaubensrichtungen).
Loading...