Discussion:
Arbeitsschutz treibt Entwicklungskosten nach oben
(zu alt für eine Antwort)
Horst Nietowski
2018-04-06 12:47:17 UTC
Permalink
"Für Heiterkeit in Industriekreisen sorgt beispielsweise der Umstand,
dass im Innenraum des Schützenpanzers Puma nach Maßgabe der
Arbeitsstättenverordnung so gute Klimabedingungen herrschen müssen, dass
selbst für hochschwangere Soldatinnen die Beförderung bei einem
Gefechtseinsatz noch möglich ist.

Den dafür erforderlichen Grenzwert für die Schussgasbelastung im
Fahrgastraum des Puma hatten die peniblen Prüfer der Beschaffungsbehörde
in Koblenz jedenfalls entsprechend verschärft. Eine drohende
„Fruchtwasserschädigung bei der weiblichen Puma-Besatzung“ ist seitdem
zwar strikt ausgeschlossen."

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/puma-panzer-buerokratie-und-sonderwuensche-verteuern-und-verzoegern-13405087.html
noebbes
2018-04-06 13:52:58 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
"Für Heiterkeit in Industriekreisen sorgt beispielsweise der Umstand,
dass im Innenraum des Schützenpanzers Puma nach Maßgabe der
Arbeitsstättenverordnung so gute Klimabedingungen herrschen müssen, dass
selbst für hochschwangere Soldatinnen die Beförderung bei einem
Gefechtseinsatz noch möglich ist.
Den dafür erforderlichen Grenzwert für die Schussgasbelastung im
Fahrgastraum des Puma hatten die peniblen Prüfer der Beschaffungsbehörde
in Koblenz jedenfalls entsprechend verschärft. Eine drohende
„Fruchtwasserschädigung bei der weiblichen Puma-Besatzung“ ist seitdem
zwar strikt ausgeschlossen."
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/puma-panzer-buerokratie-und-sonderwuensche-verteuern-und-verzoegern-13405087.html
Wie sieht das eigentlich mit dem Schutz des Ungeborenen vor einem
Knalltrauma aus? Werden dafür jetzt lautlose Geschütze entwickelt?
Kim Jong Hippo
2018-04-06 14:16:38 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
"Für Heiterkeit in Industriekreisen sorgt beispielsweise der Umstand,
dass im Innenraum des Schützenpanzers Puma nach Maßgabe der
Arbeitsstättenverordnung so gute Klimabedingungen herrschen müssen, dass
selbst für hochschwangere Soldatinnen die Beförderung bei einem
Gefechtseinsatz noch möglich ist.
Den dafür erforderlichen Grenzwert für die Schussgasbelastung im
Fahrgastraum des Puma hatten die peniblen Prüfer der Beschaffungsbehörde
in Koblenz jedenfalls entsprechend verschärft. Eine drohende
„Fruchtwasserschädigung bei der weiblichen Puma-Besatzung“ ist seitdem
zwar strikt ausgeschlossen."
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/puma-panzer-buerokratie-und-sonderwuensche-verteuern-und-verzoegern-13405087.html
Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll...
--
"Totgeschlagen gehört totgeschlagen."
(Dr Horst Leps, Religionslehrer a.D. und "Friedensaktivist")
http://narkive.com/j0v0RdlN:6.454.35
fridolin
2018-04-06 21:21:28 UTC
Permalink
Post by Kim Jong Hippo
Post by Horst Nietowski
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/puma-panzer-
buerokratie-und-sonderwuensche-verteuern-und-verzoegern-13405087.html
Post by Kim Jong Hippo
Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll...
Die könnten ja statt Munition, OB-Fächer und Always-Ultra Bindenspender
einbauen?
Reinhard Pfeiffer
2018-04-06 16:10:50 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
"Für Heiterkeit in Industriekreisen sorgt beispielsweise der Umstand,
dass im Innenraum des Schützenpanzers Puma nach Maßgabe der
Arbeitsstättenverordnung so gute Klimabedingungen herrschen müssen, dass
selbst für hochschwangere Soldatinnen die Beförderung bei einem
Gefechtseinsatz noch möglich ist.
Die russische Militärführung wird reihenweise mit Lachkrämpfen
aus den Sesseln fallen.
Nur weiter so, der linksgrüne Irrsinn kann noch gesteigert werden.
Mit grenzenloser Dekadenz geht dieses Land zugrunde.
--
Gruß Reinhard
Libero
2018-04-07 08:07:58 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/puma-panzer-buerokratie-und-sonderwuensche-verteuern-und-verzoegern-13405087.html
Wenn man bloss mal den ganzen Bürokraten-Mist entrümpeln würde.....
https://www.stern.de/politik/deutschland/wahnsinn-buerokratie-wie-die-regelwut-unser-land-laehmt-3507050.html
Mr. Burns
2018-04-07 09:15:43 UTC
Permalink
Post by Libero
Wenn man bloss mal den ganzen Bürokraten-Mist entrümpeln würde.....
https://www.stern.de/politik/deutschland/wahnsinn-buerokratie-wie-die-regelwut-unser-land-laehmt-3507050.html
Grundsätzlich sollten Arbeitsbedingungen frei zwischen Arbeitgeber und
Arbeitnehmer ausgehandelt werden können. Der Staat wacht nur darüber das
die Vertragspartner sich an den Vertrag halten.
Wer meint, er würde sich damit schlechtere Bedingungen einhandeln, soll
ordentlich was bieten, hart verhandeln oder sich einen andere Job suchen.
Es könnte so einfach sein.
Libero
2018-04-07 11:39:20 UTC
Permalink
Post by Mr. Burns
Grundsätzlich sollten Arbeitsbedingungen frei zwischen Arbeitgeber und
Arbeitnehmer ausgehandelt werden können. Der Staat wacht nur darüber das
die Vertragspartner sich an den Vertrag halten.
Wer meint, er würde sich damit schlechtere Bedingungen einhandeln, soll
ordentlich was bieten, hart verhandeln oder sich einen andere Job suchen.
Es könnte so einfach sein.
Es DARF nicht so einfach sein.
Da würde ja ein ganzer Haufen Sesselfurzer, Bevormunder und Umverteiler
überflüssig werden ;-))
Fritz
2018-04-07 16:07:13 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by Mr. Burns
Grundsätzlich sollten Arbeitsbedingungen frei zwischen Arbeitgeber und
Arbeitnehmer ausgehandelt werden können. Der Staat wacht nur darüber das
die Vertragspartner sich an den Vertrag halten.
Wer meint, er würde sich damit schlechtere Bedingungen einhandeln, soll
ordentlich was bieten, hart verhandeln oder sich einen andere Job suchen.
Es könnte so einfach sein.
Es DARF nicht so einfach sein.
Da würde ja ein ganzer Haufen Sesselfurzer, Bevormunder und Umverteiler
überflüssig werden ;-))
Obig zwei Zivilversager beim Gegenseitigen MIMIMIMI
--
Fritz
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passende FUP2 nicht ausgeschlossen):
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Volker Neurath
2018-04-07 22:19:22 UTC
Permalink
Post by Mr. Burns
Post by Libero
Wenn man bloss mal den ganzen Bürokraten-Mist entrümpeln würde.....
https://www.stern.de/politik/deutschland/wahnsinn-buerokratie-wie-die-regelwut-unser-land-laehmt-3507050.html
Grundsätzlich sollten Arbeitsbedingungen frei zwischen Arbeitgeber und
Arbeitnehmer ausgehandelt werden können.
Damit der AG seine Bedingungen oktroyieren kann... nicht wahr, Teesäufer?

Volker
Mr. Burns
2018-04-08 04:25:08 UTC
Permalink
Post by Volker Neurath
Post by Mr. Burns
Post by Libero
Wenn man bloss mal den ganzen Bürokraten-Mist entrümpeln würde.....
https://www.stern.de/politik/deutschland/wahnsinn-buerokratie-wie-die-regelwut-unser-land-laehmt-3507050.html
Grundsätzlich sollten Arbeitsbedingungen frei zwischen Arbeitgeber und
Arbeitnehmer ausgehandelt werden können.
Damit der AG seine Bedingungen oktroyieren kann... nicht wahr, Teesäufer?
Man muss sich keine Bedingungen diktieren lassen.
Wolfgang
2018-04-09 14:40:42 UTC
Permalink
Post by Mr. Burns
Post by Volker Neurath
Post by Mr. Burns
Post by Libero
Wenn man bloss mal den ganzen Bürokraten-Mist entrümpeln würde.....
https://www.stern.de/politik/deutschland/wahnsinn-buerokratie-wie-die-regelwut-unser-land-laehmt-3507050.html
Grundsätzlich sollten Arbeitsbedingungen frei zwischen Arbeitgeber und
Arbeitnehmer ausgehandelt werden können.
Damit der AG seine Bedingungen oktroyieren kann... nicht wahr, Teesäufer?
Man muss sich keine Bedingungen diktieren lassen.
Ahh, du bist also entweder selbst AG oder einer der zwei weltbesten
Atomphysiker. Alle anderen müssen meiner Kenntnis nach Kompromisse machen.
Mr. Burns
2018-04-09 18:59:13 UTC
Permalink
Post by Wolfgang
Post by Mr. Burns
Post by Volker Neurath
Damit der AG seine Bedingungen oktroyieren kann... nicht wahr, Teesäufer?
Man muss sich keine Bedingungen diktieren lassen.
Ahh, du bist also entweder selbst AG oder einer der zwei weltbesten
Atomphysiker. Alle anderen müssen meiner Kenntnis nach Kompromisse machen.
Mit so einer Arbeitermentalität kommt man nicht sehr weit
Libero
2018-04-09 19:05:02 UTC
Permalink
Post by Wolfgang
Post by Mr. Burns
Man muss sich keine Bedingungen diktieren lassen.
Ahh, du bist also entweder selbst AG oder einer der zwei weltbesten
Atomphysiker. Alle anderen müssen meiner Kenntnis nach Kompromisse machen.
In den Kreisen, in denen DU verkehrst, dürfte das sogar die Regel sein...
Volker Neurath
2018-04-07 22:21:13 UTC
Permalink
Post by Mr. Burns
Post by Libero
Wenn man bloss mal den ganzen Bürokraten-Mist entrümpeln würde.....
https://www.stern.de/politik/deutschland/wahnsinn-buerokratie-wie-die-regelwut-unser-land-laehmt-3507050.html
Grundsätzlich sollten Arbeitsbedingungen frei zwischen Arbeitgeber und
Arbeitnehmer ausgehandelt werden können.
Damit der AG seine Bedingungen besser oktroyieren kann, nicht wahr,
Teesäufer?

merke: zwischen AG und AN KANN es keine fair frei ausgehandelten
Verträge geben -- weil der AG eindeutig am längeren Hebel sitzt.
Libero
2018-04-08 06:25:23 UTC
Permalink
Post by Volker Neurath
Damit der AG seine Bedingungen besser oktroyieren kann, nicht wahr,
Teesäufer?
merke: zwischen AG und AN KANN es keine fair frei ausgehandelten
Verträge geben -- weil der AG eindeutig am längeren Hebel sitzt.
Das trifft bestenfalls dann zu, wenn Du nix Besonderes zu bieten hast.
Wenn Du was zu bieten hast, kannst DU die Bedingungen diktieren.
Einer meiner Arbeitgeber hat mir mal sogar ein deutlich höheres Gehalt
geboten, als ich in der Bewerbung als Wunschgehalt angegeben habe.
Lutz Beck
2018-04-08 11:12:21 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by Volker Neurath
Damit der AG seine Bedingungen besser oktroyieren kann, nicht wahr,
Teesäufer?
merke: zwischen AG und AN KANN es keine fair frei ausgehandelten
Verträge geben -- weil der AG eindeutig am längeren Hebel sitzt.
Das trifft bestenfalls dann zu, wenn Du nix Besonderes zu bieten hast.
Nein:

Nur die ARGE-Strafklausel UNTERHÄLT und PROTEGIERT diese unselige
Dumpinglohnpolitik, die die Preis-/Lohnfindung nach dem Prinzip
"Angebot-und-Nachfrage" zunichte macht! Also den "Arbeitsmarkt"
zerstört hat.

Wäre die Klausel wieder weg, so würden alle Arbeitgeber ANGEPASSTE
Löhne zahlen. Inkl. für die "niedrigsten" Arbeiten.

So wie es früher gewesen ist, als Abermillionen nicht od. schlecht
Qualifizierten (drunter alle Gastarbeiter überhaupt, die aufgrund
früherer Arbeitsverhältnisse jetzt Arbeitslosengeld erhalten ganz
im Gegensatz zu den künftigen Rentnern, die ihre "Anwartschafts-
punkte" aufgrund der jetzigen "Minijobs"-Verhältnisse sammeln) in
DE und allen WESTLICHEN Staaten um uns von solchen kleinen Löhnen
dezent, happy leben konnten und hie und da unter ihren Kindern
auch mal Atomphysiker, Neurochirurgen u. Entwickler von Raketen-
triebwerken großgezogen haben.

Man konnte von 1600 DM brutto in "Minga" wohnen. Versuch mal seit
1995-2000 von EUR 1600 brutto ebenda (oder meinetwegen auch im Umkreis
von bis 45 km) zu wohnen. (Du könntest schon; leider kriegst Du
nicht zwölf mal 1600 EUR pro Jahr, falls Du nur sporadisch und nur per
für "Minijob"- bzw. per "450"-Basis einsetzbar bist.)
Post by Libero
Wenn Du was zu bieten hast, kannst DU die Bedingungen diktieren.
Da kannste auch eine Lkw-Ladung von 24-Karat-Gold am Markte vor-
zeigen: Wenn dafür keine Nachfrage ist, dann kriegst Du allenfalls
ein "tschüß" zum Hören und ein müdes Lächeln zum Sehen.
Post by Libero
Einer meiner Arbeitgeber hat mir mal sogar ein deutlich höheres Gehalt
geboten, als ich in der Bewerbung als Wunschgehalt angegeben habe.
Das ist was Anderes. Und kommt sogar häufig vor.

Ja sogar eine ... Gefahr droht hierbei manchesmal (hatte schon mal
da drüber gepostet).

Wenn man bei der "Gehaltsvorstellung" "zu bescheiden" ist (um Eindruck
zu schinden unsererseits, als AN), dann kann es durchaus vorkommen,
daß diese Taktik nach hinten losgeht; daß der Personalsachbearb. od.
der Chef selber prompt so entscheidet: "Don't call us, we're gonna call
you" (auf Nimmerwiedersehen!). Aus der Überlegung heraus: "Jo mei, der
Bewerber weiß selber und kann's ned kaschieren, daß er die Leistung,
die wir brauchen, nicht 100% liefern kann. Also besser gar keine
Probezeit! Kandidaten hamma genug. Im schlimmsten Fall kriegen wir
aus dem Ausland; sogar preiswerte, weil genugsame, Mitarbeiter".

Lutz
Mr. Burns
2018-04-08 12:28:54 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Wäre die Klausel wieder weg, so würden alle Arbeitgeber ANGEPASSTE
Löhne zahlen. Inkl. für die "niedrigsten" Arbeiten.
Dann gäbe es PIN noch.
Libero
2018-04-08 18:24:56 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Post by Volker Neurath
Damit der AG seine Bedingungen besser oktroyieren kann, nicht wahr,
Teesäufer?
merke: zwischen AG und AN KANN es keine fair frei ausgehandelten
Verträge geben -- weil der AG eindeutig am längeren Hebel sitzt.
Das trifft bestenfalls dann zu, wenn Du nix Besonderes zu bieten hast.
Nur die ARGE-Strafklausel UNTERHÄLT und PROTEGIERT diese unselige
Dumpinglohnpolitik, die die Preis-/Lohnfindung nach dem Prinzip
"Angebot-und-Nachfrage" zunichte macht! Also den "Arbeitsmarkt"
zerstört hat.
DAS ist das Machwerk unseres *Sozialstaats*, nicht das der Unternehmer.
Die Unternehmer bräuchten diesen ganzen Bürokratenscheiss überhaupt nicht,
ganz im Gegenteil: sie wären froh, wenn sie sich nicht mehr mit diesem
irrsinnigen Ballast rumschlagen müssten.
Lutz Beck
2018-04-08 19:11:10 UTC
Permalink
Post by Libero
DAS ist das Machwerk unseres *Sozialstaats*, nicht das der Unternehmer.
Na klar. Jedoch zugunsten des "Standorts", das heißt: der Unternehmer
und, im Gutglauben der Geschäftsleitung desselben Sozialstaats, daß
dies implizit auch zugunsten der Arbeitnehmer ("die Arbeitsplätze!")
geschieht. Was sich nach längerer Zeit eher als Trugschluß erweist
(und nur ganz wenig als ökonomische Gewißheit).
Post by Libero
Die Unternehmer bräuchten diesen ganzen Bürokratenscheiss überhaupt nicht,
Im normalen "Kapitalismus" nicht. Aber im Kapitalismus, wo ein %-Satz
der Unternehmer künstlich niedrig gehaltene Löhne mögen und nicht etwa
jene, die der Markt gestaltet, ist der "Bürokratenscheiß" allemal was
Dolles = eine Primamaßnahme im größteren Rahmen des "Protektionismus"
(wogegen der Trump plärrt - obwohl sein Land so oft wie nötig das
Gleiche tut).
Post by Libero
ganz im Gegenteil: sie wären froh, wenn sie sich nicht mehr mit diesem
irrsinnigen Ballast rumschlagen müssten.
Hehe, danach müßten sie dann bald statt 8,xx/Stunde sogar das
Doppelte/Stunde zahlen (je nach "Marktlage"); nämlich, wenn der
arbeitslos Gemeldete nicht länger bestraft wird dafür, daß er
einen "Bäh"-Job ablehnt.

Dann muß der Austauschbelegschaft Suchende immer mehr Stundenlohn
versprechen, bis die anvisierten "untersten, schlecht Qualifizierten
Chargen" (am Kaukasus oder aus Kasachstan) doch noch "OK, Towarischtsch,
ich komme gljäjch!" sagen.

Verblüffend wie viele, auch noch im Jahre 2018 nach der Fleischwerdung
unseres Herrn Jesu, weiterhin, davon überzeugt sind, daß "Kapitalismus"
nur Lohnbeschiß für die "ungelernten Arbeitskräfte" hieße. You ain't
seen nothing yet. (Und Deine Vorbilder wie zB Gates, Jobs, Onassis
hatten auch keine Abschlüsse; und Warren Buffett ist einer der
Reichsten nicht in erster Linie aufgrund des Abschlusses eines
MINT-Hochschulstudiums, sondern eher dadurch, daß er Jahresbilanzen
richtig und ohne Flausen im Kopf lesen kann - um unterscheiden zu
können, was Blase/Betrug und was echt und Potential sind. ;))

Lutz
Libero
2018-04-09 06:26:01 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Libero
DAS ist das Machwerk unseres *Sozialstaats*, nicht das der Unternehmer.
Na klar. Jedoch zugunsten des "Standorts", das heißt: der Unternehmer
und, im Gutglauben der Geschäftsleitung desselben Sozialstaats, daß
dies implizit auch zugunsten der Arbeitnehmer ("die Arbeitsplätze!")
geschieht. Was sich nach längerer Zeit eher als Trugschluß erweist
Aha. Sonst postuliert doch Deinesgleichen immer, dass Pappi Staat für
alles die optimale Lösung hat. Und jetzt auf einmal doch wieder nicht?
Haste'n Anfall von Schizophrenie?
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Die Unternehmer bräuchten diesen ganzen Bürokratenscheiss überhaupt nicht,
Im normalen "Kapitalismus" nicht. Aber im Kapitalismus, wo ein %-Satz
der Unternehmer künstlich niedrig gehaltene Löhne mögen und nicht etwa
jene, die der Markt gestaltet,
Also gibst Du jetzt endlich zu, dass der Staat den Markt aushebelt,
und zwar auch zu Lasten der Arbeitnehmer.
QED.
Lutz Beck
2018-04-09 08:37:46 UTC
Permalink
Post by Libero
Aha. Sonst postuliert doch Deinesgleichen immer, dass Pappi Staat für
alles die optimale Lösung hat.
Ich postuliere was?? Du guckst wohl auch tagsüber zu viel "Kopfkino".
Post by Libero
Und jetzt auf einmal doch wieder nicht?
Haste'n Anfall von Schizophrenie?
Bleib stad. Ich habe nie für die oppressive "Allmacht" des
Staates gegenüber einem "Untertanenvolke" plädiert. Sonst
wäre ich ein Fan der Diktatur. Aber dann würde ich das auch
offen so posten. Da würde ich mich nicht verstecken.

Ich bin bloß für ein Mindestmaß an staatlicher Ordnung und
gegen Auswüchse von "Fliehkräften", d. h. Alternativmächten,
die sich immer mehr wie "Staat-im-Staate"-Strukturen verhalten,
so, bis sie eines Tages den Staat per Staatsstreich ab- bzw.
auflösen und "ersetzen". Ich bin für die sog. "bürgerliche bzw.
zivile Gesellschaft" ("civil society"). Sowie im allg. für die
"Res Publica", wo ein reifes Volk Kontrolle auf sein Parlament
u. seine Regierung ausübt und somit stets "umgestaltet".

(Daher bin ich auch für die Ausbesserung und entsprechende
Neugestaltung der EU. Sowie besonders dafür, daß das parlamen-
tarische Gremium die Befugnisse der Nationalparlamente endlich
bekommt, um die Kommission zu kontrollieren. MMn ist der
jetzige Zustand ein Anachronismus. Gut wenigstens, daß die
EU-Kommission von den Regierungen und Nationalparlamenten
doch noch irgendwie, mit Ach und Krach, in Schach gehalten
wird. Obwohl ... viele der Großkopferten in der EU die
Mauscheleien hinter den "geschlossenen Türen" vorziehen).
Post by Libero
Also gibst Du jetzt endlich zu, dass der Staat den Markt aushebelt,
und zwar auch zu Lasten der Arbeitnehmer.
QED.
Ich zitiere Dich diesmal gerne: "lerne lesen!" Ich habe nie
behauptet, daß der Staat den Markt nie aushebeln würde. Wie
käme ich dazu? Grad als Börsenspekulant muß man schon sehr
drauf achten, wie der Staat im Positiven und im Negativen
auf den Preis u. die Rendite wirkt.

*

Du reimst Dir das selber zamm. Der Staat interveniert immer und
nimmt auf den Markt Einfluß genauso wie die nicht sichtbaren
schwarzen Löcher auf das Hubble-Bild von NASA verzerren.

Die Relation Staat<>Markt ist ("mit allen Schikanen") schon
seit Ramses und Hammurabi so. Nicht erst mit der Einführung
des "sozialistischen" Staates (1917), des "faschistischen"
Staates (1922), des "nationalsozialistischen" Staates (1933).

Mal mit positiven Effekten für manche (AG od AN; viele Jahr-
hunderte lang eigentlich eher nur für den AG), mal mit
negativen Effekten (meistens für die Meisten), mal mit sehr
lang anhaltenden unangenehmen Effekten, bis Völker ... auswandern.
(Wie jetzt bei dieser "Musel- und Negerinvasion": Die kommen
letztendlich hierher aus eben *dem* Grund: Versagen des Staates
und der "res publica" bei ihnen daheim - wobei dann prompt,
als wirkte da ein physikalisches Gesetz, auch die Volkswirtschaft
versagt/versagen muß.)

*

So auch diese für den "Standort" gutgemeinte Maßnahme, damit
möglichst viele Erwerbslose wieder in die Arbeit kämen:

die Bestrafung

jener arbeitslos Gemeldeten mit der Kürzung der ALG-Leistungen
oder mit deren Entzug, falls er schlecht bezahlte od. unwürdige
Arbeitsverträge ablehnt. Davon profitieren tausende jener Unter-
nehmer, die am kapitalistischen Markte sonst nicht lange
mithalten könnten. Sondern nur so: per Staatsprotektionismus
("Aufstockung"; Subvention; "Tax Break"; "Standordprämie") und
"Lohndumping". Diesbezüglich haben sowohl Trump und sein Team
als auch die echten sehr Liberalen (die Ihr nicht seid und
nie sein könnt, denn bei Euch ist ideologisch nur ein Tohu-
wabohu) sowie die Neokon-Neoliberalen des Cato-Instituts und
manche Studenten des Milt Friedman.

*

(Ansonsten "read the lips of your boss", Trump: "unfair trade"!
Das ist die "Nutshell"-Zusammenfassung aller Aspekte, darunter
also auch das Problem der staatlich ermutigte u. bezuschußten
Lohnpolitik der schwachen und/oder ultragierigen unter den
Unternehmern, denen die Volkswirtschaft wurscht ist und die
unverschämt die meisten Steuern vermeiden, im Gegensatz zu
anderen Unternehmern, die alle Abgaben stad zahlen und ihre
Belegschaften auch noch besser bezahlen, wenn die Rendite da
ist. Also twitterartig kurzgefaßt, wo wie du's magst, sagt's
auch der Trump! Auffällig aber, daß Ihr bei diesen Teilen der
trumpschen Rhetorik plötzlich so schweigt, daß die Trommel-
felle beinah Entzugsbeschwerden bekommen. :>)

Lutz
Libero
2018-04-09 11:53:27 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Aha. Sonst postuliert doch Deinesgleichen immer, dass Pappi Staat für
alles die optimale Lösung hat.
Ich postuliere was?? Du guckst wohl auch tagsüber zu viel "Kopfkino".
Post by Libero
Und jetzt auf einmal doch wieder nicht?
Haste'n Anfall von Schizophrenie?
Ich bin bloß für ein Mindestmaß an staatlicher Ordnung und
gegen Auswüchse von "Fliehkräften", d. h. Alternativmächten,
Eben. Weil Du dir einbildest, der Staat könne das alles optimal regeln.
Lutz Beck
2018-04-09 13:14:24 UTC
Permalink
Post by Libero
Eben. Weil Du dir einbildest, der Staat könne das alles optimal regeln.
Quatsch. Stimmt überhaupt nicht. Wieder bloß kindische
Unterstellungen und "Kopfkino" '9-17'.

Lutz
Libero
2018-04-09 13:59:33 UTC
Permalink
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Eben. Weil Du dir einbildest, der Staat könne das alles optimal regeln.
Quatsch. Stimmt überhaupt nicht. Wieder bloß kindische
Unterstellungen und "Kopfkino" '9-17'.
Deine Freundin Erika trötet doch auch immer: "Wer soll es denn sonst machen?"
Wer, wenn nicht der STAAT? Die Bürger, bzw. die Märkte ja machen nicht das, was sie gemäss Gutmenschenart machen *sollen*..
Lutz Beck
2018-04-09 14:33:28 UTC
Permalink
Post by Libero
Deine Freundin Erika trötet doch auch immer: "Wer soll es denn sonst machen?"
Auf den Zusammenhang kommt's an!
Post by Libero
Wer, wenn nicht der STAAT?
Kommt darauf an *was*. Wenn dieses "Was" es verlangt, dann soll's der
Staat erledigen. Der ist doch für Problemlösungen da. Und damit das
Land nicht in den Zustand von Somalia verfällt.

(Und remember: Obwohl ich für den liberaleren Staat bin, habe ich
immer gepostet, daß ich zugleich für streng bewachten Grenzen bin
und daß mich sogar eine Wiedereinführung der Visumspflicht auch
innerhalb der EU gar nicht stören würde. Im Gegensatz zu Euch
allen, die nix aus dem umfassenden Programm einer Grenzsicherung
haben wollen, geschweige denn an der Grenze den PA od. den Paß
vorzeigen, aber täglich Dutzende Posts pro Kopf mit dem Non-Stop-
Jammern wg. der "Musel- und Näschäinvasion". Enjoy your fate.)
Post by Libero
Die Bürger,
Übrigens: Der Staat = die Bürger!

Hingegen: Der Staat in Deinem persönlichen Albtraum darf von mir aus
kein Bürgerstaat, sondern vielmehr der Staat von Tyrann, Despoten,
Diktatoren, Mafioten u. Bevormunder sein. Solange diese Albträume auf
Deiner Seite der Firewall bleiben, ist alles "im Lot".
Post by Libero
bzw. die Märkte ja machen nicht das, was sie gemäss
Gutmenschenart machen *sollen*..
Sch'wieder diese Smoke-Screen-Wischiwaschi-Jargonausdrücke ("(freier)
Markt", "Gutmensch" usw), deren Aussagekraft zweifelhaft ist.

Außerdem (zur Erinnerung): "Gutmensch" ist schon "Lingo" der
Rechtsextremisten und Neonazis. Und, abgesehen von den Linken/Sozis
/Greanen, sind die Gutmenschen - in der politischen Vorstellung eines
jeden Nationalisten weltweit - der ... Liberale sowie seine Cousins:
der Labertäre und der Neoliberale. Die werden von den Nationalisten
(von Orban bis zu den radikalsten der Radikalen) konstant bekämpft.
Amerikas Rechte aller Couleur (von den moderaten Konserven bis zu
den rabiatesten "Volksmilizen") bezeichnen mit "Liberals" eben die
Sozen und die Bolschewiki! Also entscheide Dich rechtzeitig. ;->

Lutz
Erika Ciesla
2018-04-09 14:52:11 UTC
Permalink
Post by Libero
Post by Libero
Eben. Weil Du dir einbildest, der Staat könne das alles optimal regeln.
*DAS* hat niemals irgend einer je behauptet, Du Blöschloch!
Post by Libero
Quatsch. Stimmt überhaupt nicht. Wieder bloß kindische Unterstellungen
und "Kopfkino" '9-17'.
Deine Freundin Erika
DAS bestimmst Du nicht!
Post by Libero
… Erika trötet doch auch immer: "Wer soll es denn sonst machen?"
Ja. Ist so aus dem Kontext gerissen aber Unsinn, weil aus diesem böswillig
verkürzten Zitat nicht ersichtlich ist, *WAS* (!) wer sonst machen kann,
soll, will oder muß! Daß es da Unterschiede gibt, das ist einem Kretin wie
Dir *selbstverständlich* scheißegal.

Warum lügst Du?

Oder bist Du wirklich so doof, daß Du einfach nicht verstehst was wir
schreiben?

👊 😠 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Braun, das ist doch nur Gelb mit Dreck!
noebbes
2018-04-09 15:18:43 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
Post by Libero
Eben. Weil Du dir einbildest, der Staat könne das alles optimal regeln.
*DAS* hat niemals irgend einer je behauptet, Du Blöschloch!
Post by Libero
Quatsch. Stimmt überhaupt nicht. Wieder bloß kindische Unterstellungen
und "Kopfkino" '9-17'.
Deine Freundin Erika
DAS bestimmst Du nicht!
Post by Libero
… Erika trötet doch auch immer: "Wer soll es denn sonst machen?"
Ja. Ist so aus dem Kontext gerissen aber Unsinn, weil aus diesem böswillig
verkürzten Zitat nicht ersichtlich ist, *WAS* (!) wer sonst machen kann,
soll, will oder muß! Daß es da Unterschiede gibt, das ist einem Kretin wie
Dir *selbstverständlich* scheißegal.
Warum lügst Du?
Oder bist Du wirklich so doof, daß Du einfach nicht verstehst was wir
schreiben?
👊 😠 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
ROTFL
Libero
2018-04-09 19:02:06 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
… Erika trötet doch auch immer: "Wer soll es denn sonst machen?"
Ja. Ist so aus dem Kontext gerissen aber Unsinn, weil aus diesem böswillig
verkürzten Zitat nicht ersichtlich ist, *WAS* (!) wer sonst machen kann,
soll, will oder muß! Daß es da Unterschiede gibt, das ist einem Kretin wie
Dir *selbstverständlich* scheißegal.
na dann erzähl doch mal, was NUR der Staat und sonst niemand kann.
Der Zusammenbruch des realen Sozialismus hat die *Effektivität*
staatlich dominierter Wirtschaft ad absurdum geführt.
Sogar die von dir vielzitierten Genossenschaften brauchen keinerlei
staatliche Leitung (weswegen sie durchaus mit liberalem Gedankengut vereinbar sind.)
Erika Ciesla
2018-04-09 20:28:06 UTC
Permalink
Post by Libero
na dann erzähl doch mal,
Habe ich doch schon!

Abver Du vergißt ja immer alles.
Post by Libero
was NUR der Staat und sonst niemand kann.
Rate mal!

Wir haben schon sooooooooooooooooooooooooooooooo oft darüber debattiert, Du
müßtest es eigentlich wissen.
 

👊 😠 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Braun, das ist doch nur Gelb mit Dreck!
Horst Nietowski
2018-04-09 19:17:43 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Ja. Ist so aus dem Kontext gerissen aber Unsinn, weil aus diesem böswillig
verkürzten Zitat nicht ersichtlich ist,
Verkuerzte Zitate sind doch eine Spezialitaet von Gisela Fritz. Und
jetzt beschwert sie sich, wenn andere das auch machen? Laecherlich.
Gerald Gruner
2018-04-12 22:00:01 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
Post by Erika Ciesla
Ja. Ist so aus dem Kontext gerissen aber Unsinn, weil aus diesem böswillig
verkürzten Zitat nicht ersichtlich ist,
Verkuerzte Zitate sind doch eine Spezialitaet von Gisela Fritz. Und
jetzt beschwert sie sich, wenn andere das auch machen? Laecherlich.
Die eigene Medizin schmeckt ihr halt auch bitter. Aber sie wird wohl nicht
daraus lernen und ihr Verhalten auch nicht ändern... :-(

MfG
Gerald
--
Ist es nicht eher so, dass ich jemanden (Google) bitte, meine Flyer
auszutragen, damit ich mehr Kunden erreiche, aber irgendwann auf die Idee
komme, derjenige, der meine Fyler austrägt (Google, für lau) solle dafür
bezahlen, dass er meine Flyer für mich austrägt?
- Analogon zu Forderungen der Verlage zum Leistungsschutzrecht (heise.de)
Erika Ciesla
2018-04-13 00:34:49 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Ja. Ist so aus dem Kontext gerissen aber Unsinn, weil aus diesem böswillig
verkürzten Zitat nicht ersichtlich ist,
Verkuerzte Zitate sind (…)
… sind Standard im Netz, das gehört sich so.

Hier aber wurde ein Text in einem solchen Maße gekürzt, daß eine Aussage
entstand, dich ich tatsächlich nicht getätigt habe, und das muß ich mir
nicht bieten lassen.
(…)
Unerheblich!

 
🖕 😠 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Wahnsinn ist, wenn man immer dasselbe tut, aber jedesmal ein
anderes Ergebnis erwartet.

(Frei nach A. Einstein)
noebbes
2018-04-13 06:09:16 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Unerheblich!
🖕 😠 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Stimmt. Du bist wirklich unerheblich.
Siegfrid Breuer
2018-04-13 13:16:00 UTC
Permalink
Wenn bei GoogleGroups ein anderer Name steht, als 'Siegfrid Breuer',
dann darum: <http://www.hinterfotz.de/kackendreistegooglepest.html>

***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Verkuerzte Zitate sind (?)
? sind Standard im Netz, das gehört sich so.
Hier aber wurde ein Text in einem solchen Maße gekürzt, daß eine
Aussage entstand, dich ich tatsächlich nicht getätigt habe,
Und sowas steht nur Dir dummen Funz zu, newahr?
OK, und Deinem maennlichen Pendant, der hochkriminellen asozialen
plaerrenden Drecksau Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding, der
existiert davon, weil er fuer alles Darueberhinausgehende um Laengen
zu granatenscheissedoof ist.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Gerald Gruner
2018-04-14 09:17:11 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Erika Ciesla
Ja. Ist so aus dem Kontext gerissen aber Unsinn, weil aus diesem
böswillig verkürzten Zitat nicht ersichtlich ist,
Verkuerzte Zitate sind (…)
… sind Standard im Netz, das gehört sich so.
"Standard" ist das aber nur bei Verkürzer- und Verfälscherinnen wie dir.
Und das gehört sich NICHT so.
Trotzdem Danke, dass du sofort ein plakatives Beispiel deines typischen
Verhaltens geliefert hast.
Post by Erika Ciesla
Hier aber wurde ein Text in einem solchen Maße gekürzt, daß eine Aussage
entstand, dich ich tatsächlich nicht getätigt habe,
Genau DAS tust du doch selbst so gerne.
Post by Erika Ciesla
und das muß ich mir nicht bieten lassen.
Vielleicht solltest du dann zuerst einmal vor der eigenen Haustür kehren
und das verfälschende Verkürzen SELBST sein lassen.
Versuch es einfach mal. Es ist weniger schwer, als du wohl glaubst.

MfG
Gerald
--
Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit und eine solche
Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich
zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine regelte Steuerung und
Begrenzung von Zuwanderung fordern.
- Angela Merkel in 2003, also bevor sie sich selbst "blitzdingsde"
Erika Ciesla
2018-04-14 13:25:50 UTC
Permalink
"Standard" ist (…)
Erzähls doch Deinem Friseur!
noebbes
2018-04-14 13:35:22 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
"Standard" ist (…)
Erzähls doch Deinem Friseur!
Weil Du nicht fähig bist ihn zu verstehen? Macht doch nix, Hauptsache
alle Anderen verstehens.
Gerald Gruner
2018-04-14 18:44:14 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
"Standard" ist (…)
Ich ergänze mal das "verloren gegangene" Zitat:
:: "Standard" ist das aber nur bei Verkürzer- und Verfälscherinnen wie dir.
:: Und das gehört sich NICHT so.
:: Trotzdem Danke, dass du sofort ein plakatives Beispiel deines typischen
:: Verhaltens geliefert hast

Und es war klar, dass du es (wieder) nicht schaffen wirst, diese
Verfälschungen sein zu lassen.
Post by Erika Ciesla
Erzähls doch Deinem Friseur!
Du magst es wohl nicht, wenn dir ein Spiegel vorgehalten wird.
Klar, das Bild darin ist auch schrecklich anzusehen...

MfG
Gerald
--
It is quite possible - overwhelmingly probable, one might guess - that we
will always learn more about human life and personality from novels than
from scientific psychology.
- Noam Chomsky
Gerald Gruner
2018-04-14 09:17:14 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Erika Ciesla
Ja. Ist so aus dem Kontext gerissen aber Unsinn, weil aus diesem
böswillig verkürzten Zitat nicht ersichtlich ist,
Verkuerzte Zitate sind (…)
… sind Standard im Netz, das gehört sich so.
"Standard" ist das aber nur bei Verkürzer- und Verfälscherinnen wie dir.
Und das gehört sich NICHT so.
Trotzdem Danke, dass du sofort ein plakatives Beispiel deines typischen
Verhaltens geliefert hast.
Post by Erika Ciesla
Hier aber wurde ein Text in einem solchen Maße gekürzt, daß eine Aussage
entstand, dich ich tatsächlich nicht getätigt habe,
Genau DAS tust du doch selbst so gerne.
Post by Erika Ciesla
und das muß ich mir nicht bieten lassen.
Vielleicht solltest du dann zuerst einmal vor der eigenen Haustür kehren
und das verfälschende Verkürzen SELBST sein lassen.
Versuch es einfach mal. Es ist weniger schwer, als du wohl glaubst.

MfG
Gerald
--
Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit und eine solche
Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich
zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine regelte Steuerung und
Begrenzung von Zuwanderung fordern.
- Angela Merkel in 2003, also bevor sie sich selbst "blitzdingsde"
Loading...