Discussion:
Wagenknecht: "Offene Grenzen fuer alle ist weltfremd"
Add Reply
Enlightenment
2018-02-12 11:54:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
"Mehr als sechs Millionen Afrikaner auf dem Weg nach Europa“,

AFRIKA: ca. alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an Hunger
AFRIKA: ca. jede Sekunde wird ein Kind geboren.

Sekunden pro Monat: 2,628 Millionen
Geburten pro Monat: 2,5 Millionen

Die Bevölkerung Afrikas wächst derzeit in schwindelerregendem
Tempo: Schätzungen der Weltbank zufolge um 2,7 Prozent pro Jahr.
Das heißt: jeden Monat um etwa a. 2,5 Millionen Menschen, jedes
Vierteljahr fast um die Einwohnerzahl von Österreichs, jedes Jahr
um die Einwohnerzahl Polens, alle 10 Jahre um die EU-Bevölkerung.

***@zit:
Ich meine nicht, dass die Kindersterblichkeit nicht gesenkt werden
soll. Aber wo bleiben die UNO-Anstrengungen die *Geburtenrate* zu
*senken*? Wird, afaik, nicht in der UNO diskutiert, vermutlich
weil in der UNO die Muslime die Mehrheit bilden "Geburten Jihad".

Während die Bekämpfung der Kindersterblichkeit eine moralische
Frage ist, fühlt sich für die Zerstörung der Welt durch Überbe-
völkerung und result. Verteilungskriege (Bürgerkriegsindex [1]
korreliert mit Geburtenrate)niemand in der UNO zuständig???

Denn das ist uns irgendwie eh wurscht, scheint mir.

[1]
Algerien keucht 1991, als Islamisten die Wahl gewinnen und das
Militär sie annulliert, unter einem Bürgerkriegsindex von 7,
wenn man die Relation zwischen 15-19-jährigen und 60-64-
jährigen Männern misst. Ägypten hat beim Putsch der Generale
2013 einen Index von 3,5. Deutschland steht aktuell bei 0,9.
Auf 100 Positionsräumer folgen hier mithin nur 90 junge
Positionssucher gegen 350 in Ägypten und 700 damals in Algerien
(Zahlen aus esa.un.org,World Population Prospects: The 2012 Revision).
http://www.achgut.com/artikel/wie_blutig_wird_der_machtkampf_in_aegypten
--
"Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"
http://www.deutschestextarchiv.de/book/view/kant_aufklaerung_1784?p=17
Gerald Gruner
2018-02-12 19:49:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Enlightenment
"Mehr als sechs Millionen Afrikaner auf dem Weg nach Europa“,
AFRIKA: ca. alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an Hunger
AFRIKA: ca. jede Sekunde wird ein Kind geboren.
Sekunden pro Monat: 2,628 Millionen
Geburten pro Monat: 2,5 Millionen
Die Bevölkerung Afrikas wächst derzeit in schwindelerregendem
Tempo: Schätzungen der Weltbank zufolge um 2,7 Prozent pro Jahr.
Das heißt: jeden Monat um etwa a. 2,5 Millionen Menschen, jedes
Vierteljahr fast um die Einwohnerzahl von Österreichs, jedes Jahr
um die Einwohnerzahl Polens, alle 10 Jahre um die EU-Bevölkerung.
Oder bildlich dargestellt:
"Warum Einwanderung NICHT die globale Armut löst"


MfG
Gerald
--
Der Optimist glaubt, daß wir in der besten aller möglichen Welten leben.
Der Pessimist befürchtet, dass das stimmt.
- J.B. Cabell
Fritz
2018-02-14 18:02:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Abgesehen davon würde ich die These vertreten, dass die sinkenden
Bevölkerungszahlen in Europa und speziell in Deutschand nicht auf
wachsenden Wohlstand sondern auf veränderte Wertvorstellungen
zurückzuführen sind.
Oder um es etwas drastischer auszudrücken: Wenn man Frauen erlaubt
Abitur zu machen und zu studieren, dann sinken eben die Geburtenzahlen...
Es treffen verschiedene Faktoren zusammen, in Bangladesch schaffte man
es mit Aufklärung zur Empfängnisverhütung und Stärkung des Selbstbewusst
der Frauen, die Fertilität drastisch zu senken - und das in einem
Muslimischen Land!

Aufklärung, Wohlstand, Bildung, Selbstbestimmung der Frauen - alle vier
zusammen bewirken das!

Zu aller erst muss man die verknöcherten Strukturen so mancher
Brauchtümer aufbrechen.
--
Fritz
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passende FUP2 nicht ausgeschlossen):
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Stefan
2018-02-14 18:47:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Abgesehen davon würde ich die These vertreten, dass die sinkenden
Bevölkerungszahlen in Europa und speziell in Deutschand nicht auf
wachsenden Wohlstand sondern auf veränderte Wertvorstellungen
zurückzuführen sind.
Oder um es etwas drastischer auszudrücken: Wenn man Frauen erlaubt
Abitur zu machen und zu studieren, dann sinken eben die Geburtenzahlen...
Es treffen verschiedene Faktoren zusammen, in Bangladesch schaffte man
es mit Aufklärung zur Empfängnisverhütung und Stärkung des Selbstbewusst
der Frauen, die Fertilität drastisch zu senken - und das in einem
Muslimischen Land!
Ist das so? Oder gibt es einfach nicht genug Futter um den Nachwuchs
groß zu ziehen?

Keine Ahnung, woher du dein Wissen über Bangladesh hast, aber bei
Aussagen über angeblich erfolgreiche Projekte irgendwo am Arsch der Welt
bin ich immer etwas skeptisch. Nicht selten erpuppen sich soche
Geschichten dann als Märchen.
Arne Luft
2018-02-14 19:59:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Fritz
Abgesehen davon würde ich die These vertreten, dass die sinkenden
Bevölkerungszahlen in Europa und speziell in Deutschand nicht auf
wachsenden Wohlstand sondern auf veränderte Wertvorstellungen
zurückzuführen sind.
Oder um es etwas drastischer auszudrücken: Wenn man Frauen erlaubt
Abitur zu machen und zu studieren, dann sinken eben die Geburtenzahlen...
Es treffen verschiedene Faktoren zusammen, in Bangladesch schaffte man
es mit Aufklärung zur Empfängnisverhütung und Stärkung des Selbstbewusst
der Frauen, die Fertilität drastisch zu senken - und das in einem
Muslimischen Land!
Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass einige Leute noch einen
Blick auf die Welt außerhalb Ds haben, wie er um 1960 und davor
wahrscheinlich in deutschen Kindergärten vermittelt wurde, damit die
Kleinen auch ihren Teller ordentlich leeressen.
Post by Stefan
Ist das so? Oder gibt es einfach nicht genug Futter um den Nachwuchs
groß zu ziehen?
Keine Ahnung, woher du dein Wissen über Bangladesh hast, aber bei
Aussagen über angeblich erfolgreiche Projekte irgendwo am Arsch der Welt
bin ich immer etwas skeptisch. Nicht selten erpuppen sich soche
Geschichten dann als Märchen.
In Bangla Desh nimmt das Bevölkerungswachstum seit 1980 kontiunierlich
ab. Damit liegt das Land im selben langfristigen Trend wie die
Nachbarländer

Land Bevölkerungswachstum in %
1980 2000 2016

Bangla Desh 2,8 2,0 1,1
Indien 2,3 1,8 1,2
Pakistan 3,3 2,3 2,0

Saudi-Arabien 5,9 2,0 2,2
Iran 3,7 1,8 1,2


Quelle: Weltbank via Google

Vermutlich spielt der steigende Wohlstand eine Rolle.


Das es auch andersrum geht bei den Mohammeds, zeigt sich da, wo
vermehrt Landbevölkerung in die Städte drängt, von der modernen
Medizin profitiert, aber seine konervativen Vorstellungen behält.


Land Bevölkerungswachstum in %
1980 1992 2000 2016

Ägypten 2,5 2,2 1,8 2,0
Sudan 3,5 3,8 2,4 2,4
Tunesien 2,6 2,2 1,0 1,1
Fritz
2018-02-15 07:57:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan
Post by Fritz
Abgesehen davon würde ich die These vertreten, dass die sinkenden
Bevölkerungszahlen in Europa und speziell in Deutschand nicht auf
wachsenden Wohlstand sondern auf veränderte Wertvorstellungen
zurückzuführen sind.
Oder um es etwas drastischer auszudrücken: Wenn man Frauen erlaubt
Abitur zu machen und zu studieren, dann sinken eben die
Geburtenzahlen...
Es treffen verschiedene Faktoren zusammen, in Bangladesch schaffte man
es mit Aufklärung zur Empfängnisverhütung und Stärkung des
Selbstbewusst der Frauen, die Fertilität drastisch zu senken - und das
in einem Muslimischen Land!
Ist das so? Oder gibt es einfach nicht genug Futter um den Nachwuchs
groß zu ziehen?
Keine Ahnung, woher du dein Wissen über Bangladesh hast, aber bei
Aussagen über angeblich erfolgreiche Projekte irgendwo am Arsch der Welt
bin ich immer etwas skeptisch. Nicht selten erpuppen sich soche
Geschichten dann als Märchen.
Bangladesch ist als erwiesen anzusehen!

<https://de.wikipedia.org/wiki/Bangladesch#Entwicklung>
»Lange Zeit hatte Bangladesch eine hohe Geburtenrate. Durch
Selbsthilfeinitiativen der Bevölkerung, die von
Entwicklungshilfeorganisationen unterstützt wurden, konnte die
zusammengefasste Fruchtbarkeitsziffer zwischen 1979 und 1999 von 7,0 auf
3,3 Kinder pro Frau gesenkt werden. 2009 lag die zusammengefasste
Fruchtbarkeitsziffer bei 2,5 Kindern pro Frau[12], im 5-Jahreszeitraum
zwischen 2010 und 2015 nach Schätzungen der Vereinten Nationen nur noch
bei etwa 2,2 Kindern.[11] Die Bevölkerung wird laut Prognose bis 2050
auf über 200 Millionen anwachsen und dann anfangen zu stagnieren.[13]«


Das vorher sieht man da nicht:
Bangladesch: Fertilitätsrate von 2005 bis 2015
<https://de.statista.com/statistik/daten/studie/747566/umfrage/fertilitaetsrate-in-bangladesch/>

<https://knoema.de/atlas/Bangladesch/topics/Demographie/Fertilität/Fertilitätsrate>

Hier sind auch andere Länder angeführt wo es funktionierte
<http://www.spektrum.de/magazin/familienplanung-in-entwicklungslaendern/821355>

Demografische Entwicklung - Absage an den Untergang
Warum noch in diesem Jahrhundert die Weltbevölkerung zu schrumpfen
beginnt – auf die Hälfte von heute. Ein Szenario
<http://www.zeit.de/2014/07/szenario-schrumpfende-weltbevoelkerung/komplettansicht>

Zusammengefasste Fruchtbarkeitsrate
<https://www.laenderdaten.de/bevoelkerung/fruchtbarkeitsrate.aspx>
--
Fritz
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passende FUP2 nicht ausgeschlossen):
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Hans
2018-02-15 09:50:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Abgesehen davon würde ich die These vertreten, dass die sinkenden
Bevölkerungszahlen in Europa und speziell in Deutschand nicht auf
wachsenden Wohlstand sondern auf veränderte Wertvorstellungen
zurückzuführen sind.
Oder um es etwas drastischer auszudrücken: Wenn man Frauen erlaubt
Abitur zu machen und zu studieren, dann sinken eben die Geburtenzahlen...
Es treffen verschiedene Faktoren zusammen, in Bangladesch schaffte man
es mit Aufklärung zur Empfängnisverhütung und Stärkung des Selbstbewusst
der Frauen, die Fertilität drastisch zu senken - und das in einem
Muslimischen Land!
Erstaunlich. Und positiv.
Post by Fritz
Aufklärung, Wohlstand, Bildung, Selbstbestimmung der Frauen - alle vier
zusammen bewirken das!
Zu aller erst muss man die verknöcherten Strukturen so mancher
Brauchtümer aufbrechen.
Ja.

Loading...