Discussion:
"Unsere Kinder meiden die Stadt" - Danke, Merkel!
Add Reply
Christian Kesseltreiber
2017-11-29 21:19:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Unnas Nachbarstadt im Norden macht akut mit Straßenkriminalität
Negativschlagzeilen.

Zwischen dem 17. Oktober und dem 17. November 2017 passierten in Kamen
bereits vier Raubüberfälle auf offener Straße, die angezeigt wurden –
die Opfer waren in zwei Fällen Jugendliche, einmal ein erwachsener Mann
und einmal zwei Kinder.

An diesem Wochenende (Samstagmittag, 25. 11.) gesellte sich in der
Unterführung in Südkamen ein weiterer Überfall hinzu, Opfer war ein
39jähriger Radfahrer.

Unten haben wir die anderen Vorfälle der jüngsten Zeit noch einmal kurz
zusammenfasst.

Eine Mutter aus Kamen, Jasmin Günther, reagierte auf die Übergriffe am
vergangenen Freitag in Kommentaren auf unserer Facebookseite sehr
emotional, zornig und tief besorgt. Die geschilderten Vorfälle,
kritisiert sie, seien lediglich die Spitze des Eisbergs.

Wir fragten sie, ob sie uns ihre Eindrücke einmal schildern könnte; ihr
eigenes Erleben, wie die Situation in Kamen nach ihren eigenen
Erfahrungen und denen ihrer Kinder entwickelt hätte. Sie war sofort
damit einverstanden und nennt offen ihren Namen.

"Mein Sohn ist 15 Jahre und wird regelmäßig am Kamener Markt von
Ausländern "abgezogen". Das ist leider jetzt erst die Tage hier auf dem
Tisch gekommen. Anzeige wollen unsere Kinder nicht stellen, weil sie
Angst haben. Mein Neffe ist 14, und auch ihm wurde schon einige Male in
den Taschen gegriffen.

Sie versuchen die Stadt zu meiden, wie es halt nur geht.Ich selbst wurde
vor einigen Wochen abends in der Stadt von mehreren jugendlichen
Ausländern verbal beleidigt und angespuckt. Am Koppelteich kann man auch
schon gar nicht mehr sitzen. Da ist mir auch schon jemand hinterher
gelaufen und wollte mir an die Wäsche!

Ich mache mir aber mehr Sorgen um unsere Kinder, ehrlich gesagt.
So langsam muss hier was passieren,weggucken ist nicht mehr drin!"

......

https://www.rundblick-unna.de/2017/11/26/unsere-kinder-meiden-die-stadt-das-sagt-die-polizei-zur-sicherheit-in-kamen-und-unna/




Danke, Frau Merkel! Und bitte den Familiennachzug der arabischen
Großsippen endlich nicht mehr bremsen, sondern: Schleusen auf!
Alle rein! Umso schneller ist das Experiment "BRD" zu Ende.
Demokratie gibt's hier ja schon lange keine mehr.

Christian
F. Werner
2017-12-01 08:04:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian Kesseltreiber
Unnas Nachbarstadt im Norden macht akut mit Straßenkriminalität
Negativschlagzeilen.
Meine in Solingen wohnende Kollegin sagte mir eben, dass es dort täglich
(!) Schlägereien vor der Schule gebe. Die Schule hat einen großen
Migrantenanteil. Berichtet wird nichts.

Mein anderer Kollege sagte, er sei neulich fast ausgeraubt worden und
habe die Nase voll. Er besäße ausreichend Mietshäuser. Er werde die
letzten drei Jahre noch voll machen, alles verkaufen und sich dann ins
Ausland absetzen.

Einige scheinen keine Lust mehr zu haben, ihren Lebensabend hier zu
verbringen. Der Chef einer großen Farbenfirma, ein Besitzer mehrerer
Autohäuser, ein Besitzer mehrerer Restaurants und ein Manager einer
weltweiten Bank, die zu unserem erweiterten Bekanntenkreis gehören,
äußerten sich kürzlich ähnlich.

Meine Frau und ich überlegten neulich ebenfalls, bei Erreichen der Rente
das Land zu verlassen. Die Kinder werden wahrscheinlich eh im Ausland
studieren, aber das ist schon länger geplant.

Ich habe langsam die Befürchtung, wir sind nicht die Einzigen...die
Frage ist, wie das Land dann aussieht. Was bleibt von Deutschland, wenn
die gehen, die es sich leisten können?

FW
Hans
2017-12-01 08:54:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 01.12.2017 um 09:04 schrieb F. Werner:


[.....]
Post by F. Werner
Meine Frau und ich überlegten neulich ebenfalls, bei Erreichen der Rente
das Land zu verlassen. Die Kinder werden wahrscheinlich eh im Ausland
studieren, aber das ist schon länger geplant.
Ich habe langsam die Befürchtung, wir sind nicht die Einzigen...die
Frage ist, wie das Land dann aussieht. Was bleibt von Deutschland, wenn
die gehen, die es sich leisten können?
Ein gescheitertes Letztweltland mit vielen Moscheen.

Hans
Mark Kaiser
2017-12-01 09:38:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
"Hans" schrieb
Post by Hans
[.....]
Post by F. Werner
Meine Frau und ich überlegten neulich ebenfalls, bei Erreichen der Rente
das Land zu verlassen. Die Kinder werden wahrscheinlich eh im Ausland
studieren, aber das ist schon länger geplant.
Ich habe langsam die Befürchtung, wir sind nicht die Einzigen...die Frage
ist, wie das Land dann aussieht. Was bleibt von Deutschland, wenn die
gehen, die es sich leisten können?
Ein gescheitertes Letztweltland mit vielen Moscheen.
Und danach Slums wie in Bangladesh.
(weil niemand mehr arbeitet, der dumme Teutsche ist ja weg)

Und danach zerstörte Natur, wie auf dem Mars.
(weil die Menschlichkeit aufgehört hat zu existieren)

Übrigens man sollte nicht nur überlegen, wenn einem am Leben noch etwas
liegt. Ich frage mich, wahrscheinlich werde ich die Antwort von den
"Verantwortlichen" nicht bekommen, warum ein querlegener Pfurz von einem
Moslem mit größerer Begeisterung therapiert wird, als täglich tausende Tote
anderer Religionen. Da muss in unserer Gutmenschegesellschaft nicht nur ein
"Maulwurf" am Graben sein. - Oder ist Gutmenschentum nichts anderes als
Dekadenz vor dem Untergang? mk
noebbes
2017-12-01 10:03:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 01.12.2017 10:38, schrieb Mark Kaiser:
- Oder ist Gutmenschentum nichts anderes als Dekadenz vor dem
Untergang? mk
Gutmenschentum ist ein Anzeichen für bereits fortgeschrittene Dekadenz.
Diese führte bisher in allen Kulturen zum Untergang und auch hier wird
es so sein, die Zeit des weissen Mannes neigt sich dem Ende zu.
Hans
2017-12-01 10:12:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Kaiser
"Hans" schrieb
[.....]
Post by Mark Kaiser
Post by Hans
Post by F. Werner
Ich habe langsam die Befürchtung, wir sind nicht die Einzigen...die Frage
ist, wie das Land dann aussieht. Was bleibt von Deutschland, wenn die
gehen, die es sich leisten können?
Ein gescheitertes Letztweltland mit vielen Moscheen.
Und danach Slums wie in Bangladesh.
(weil niemand mehr arbeitet, der dumme Teutsche ist ja weg)
Und danach zerstörte Natur, wie auf dem Mars.
(weil die Menschlichkeit aufgehört hat zu existieren)
Übrigens man sollte nicht nur überlegen, wenn einem am Leben noch etwas
liegt. Ich frage mich, wahrscheinlich werde ich die Antwort von den
"Verantwortlichen" nicht bekommen, warum ein querlegener Pfurz von einem
Moslem mit größerer Begeisterung therapiert wird, als täglich tausende Tote
anderer Religionen. Da muss in unserer Gutmenschegesellschaft nicht nur ein
"Maulwurf" am Graben sein. - Oder ist Gutmenschentum nichts anderes als
Dekadenz vor dem Untergang? mk
Gute Frage. Vielleicht doch mit "ja" zu beantworten.

Hans
Hans-Juergen Lukaschik
2017-12-01 09:39:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
am Freitag, 01 Dezember 2017 09:04:30
Post by F. Werner
Einige scheinen keine Lust mehr zu haben, ihren Lebensabend hier zu
verbringen. Der Chef einer großen Farbenfirma, ein Besitzer mehrerer
AutohÀuser, ein Besitzer mehrerer Restaurants und ein Manager einer
weltweiten Bank, die zu unserem erweiterten Bekanntenkreis gehören,
Àußerten sich kÃŒrzlich Àhnlich.
Meine Frau und ich ÃŒberlegten neulich ebenfalls, bei Erreichen der
Rente das Land zu verlassen.
Gibt es in deinem erweiterten Bekanntenkreis noch andere, die erst bei
Erreichen des Rentenalters das Land verlassen können?
Was machst du beruflich? Zusteller bei der Post mit befristetem
Arbeitsvertrag?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Hans
2017-12-01 10:19:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
am Freitag, 01 Dezember 2017 09:04:30
[.....]
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Gibt es in deinem erweiterten Bekanntenkreis noch andere, die erst bei
Erreichen des Rentenalters das Land verlassen können?
Was machst du beruflich? Zusteller bei der Post mit befristetem
Arbeitsvertrag?
Hier in Österreich gibt es zwar auch viel zu viele "südöstliche"
Ausländer, vielfach "Tschuschen" genannt (sinngemäß "Kanaken"), doch ist
es noch nicht so arg wie manchen Gegenden in Deutschland oder Frankreich
oder Großbritannien. Und es wird hoffentlich nie dazu kommen, was die
demnächst bevorstehende neue schwarz-blaue Regierung vielleicht
erreicht, nämlich, daß es Schluß mit lustig für die Orientalen ist.

Auch hierzulande nimmt die Ausländerfeindlichkeit zu, wobei sich das
nicht auf alle Ausländer bezieht, sondern auf die "südöstlichen"
sogenannten "Migranten". Auch ich bin partieller Ausländerfeind, der was
gegen diese Orientalen hat, nichts dagegen gegen "Westler" aus
Noramerika, Europa, Australien, Neuseeland, aber auch nichts gegen
Chinesen oder Japaner oder Koreaner.

Hans
F. Werner
2017-12-04 09:39:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
am Freitag, 01 Dezember 2017 09:04:30 schrieb "F. Werner"
Post by F. Werner
Meine Frau und ich überlegten neulich ebenfalls, bei Erreichen der
Rente das Land zu verlassen.
Gibt es in deinem erweiterten Bekanntenkreis noch andere, die erst
bei Erreichen des Rentenalters das Land verlassen können? Was machst
du beruflich? Zusteller bei der Post mit befristetem Arbeitsvertrag?
Ja, fast :-)

Natürlich gibt es viele, die erst mit der Rente gehen können. Da bin ich
nicht der Einzige. Nur die, die jetzt schon ausgesorgt haben und noch
recht jung sind, die überlegen es sich, hierzubleiben.

Ich halte das für ein ziemlich schlechtes Zeichen.

FW
klaus r.
2017-12-04 09:55:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mon, 4 Dec 2017 10:39:42 +0100
Post by F. Werner
am Freitag, 01 Dezember 2017 09:04:30 schrieb "F. Werner"
Post by F. Werner
Meine Frau und ich überlegten neulich ebenfalls, bei Erreichen der
Rente das Land zu verlassen.
Gibt es in deinem erweiterten Bekanntenkreis noch andere, die erst
bei Erreichen des Rentenalters das Land verlassen können? Was machst
du beruflich? Zusteller bei der Post mit befristetem
Arbeitsvertrag?
Ja, fast :-)
Natürlich gibt es viele, die erst mit der Rente gehen können. Da bin
ich nicht der Einzige. Nur die, die jetzt schon ausgesorgt haben und
noch recht jung sind, die überlegen es sich, hierzubleiben.
Ich halte das für ein ziemlich schlechtes Zeichen.
FW
Warum gehen eigentlich immer mehr sehr gut ausgebildete *deutsche*
Fachleute ins Ausland (und nicht nur zum Arbeiten, sondern für immer)?

Warum holt man eigentlich immer mehr Neger (ich darf Neger sagen. Ich
habe viele Negerfreunde. Die haben 's mir erlaubt) hier her um die
Lücken zu füllen?

Warum setzt die Politik sich nicht für Löhne in D. ein, wie sie
Deutsche im Ausland verdienen können? Etwa, um die Abwanderung eigener
Leute einzudämmen?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
Hans
2017-12-04 10:45:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am Mon, 4 Dec 2017 10:39:42 +0100
[.....]
Post by klaus r.
Warum gehen eigentlich immer mehr sehr gut ausgebildete *deutsche*
Fachleute ins Ausland (und nicht nur zum Arbeiten, sondern für immer)?
Warum holt man eigentlich immer mehr Neger (ich darf Neger sagen. Ich
habe viele Negerfreunde. Die haben 's mir erlaubt) hier her um die
Lücken zu füllen?
Und selbst wenn nicht. "Neger" ist eine Sammelbezeichnung für Menschen
mit brauner bis schwarzer Hautfarbe - ganz wertneutral. Analog "Weiße"
oder "Gelbe".

Im übrigen wird in Österreich in der Umgangssprache jemand, der
keinerlei Sonnenbräune hat, auch als "Topfenneger" (Topfen = Quark)
bezeichnet, also sozusagen "weißer Neger".

[.....]

Hans
klaus r.
2017-12-04 11:03:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mon, 4 Dec 2017 11:45:46 +0100
Post by Hans
Post by klaus r.
Am Mon, 4 Dec 2017 10:39:42 +0100
[.....]
Post by klaus r.
Warum gehen eigentlich immer mehr sehr gut ausgebildete *deutsche*
Fachleute ins Ausland (und nicht nur zum Arbeiten, sondern für immer)?
Warum holt man eigentlich immer mehr Neger (ich darf Neger sagen.
Ich habe viele Negerfreunde. Die haben 's mir erlaubt) hier her um
die Lücken zu füllen?
Und selbst wenn nicht. "Neger" ist eine Sammelbezeichnung für
Menschen mit brauner bis schwarzer Hautfarbe - ganz wertneutral.
Analog "Weiße" oder "Gelbe".
Ich habe gerade mal das Wort Neger bei google eingegeben. Was da zu
Tage gefördert wird, grenzt teilweise arg ans Lächerliche.

Was mögen die Deutschen glücklich sein, da sie keine anderen Sorgen
haben. Meine sehr guten schwarzen Bekannten in Afrika schütteln
verständnislos den Kopf über derartige hiesige Diskussionen. Die wollen
auch gar nicht hier her. Nicht wegen dieser hirnrissigen Diskussion,
sondern weil man auch dort leben kann. Aber das ist eine andere
Geschichte.

Klaus
Post by Hans
Im übrigen wird in Österreich in der Umgangssprache jemand, der
keinerlei Sonnenbräune hat, auch als "Topfenneger" (Topfen = Quark)
bezeichnet, also sozusagen "weißer Neger".
[.....]
Hans
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
ottitale
2017-12-05 19:47:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hans +***@enosta.at+ brachte am Mon, 4 Dec 2017 11:45:46 +0100 zum
Thema "Re: "Unsere Kinder meiden die Stadt" - Danke, Merkel!" in der
Post by Hans
Post by klaus r.
Am Mon, 4 Dec 2017 10:39:42 +0100
[.....]
Post by klaus r.
Warum gehen eigentlich immer mehr sehr gut ausgebildete *deutsche*
Fachleute ins Ausland (und nicht nur zum Arbeiten, sondern für immer)?
Warum holt man eigentlich immer mehr Neger (ich darf Neger sagen. Ich
habe viele Negerfreunde. Die haben 's mir erlaubt) hier her um die
Lücken zu füllen?
Und selbst wenn nicht. "Neger" ist eine Sammelbezeichnung für Menschen
mit brauner bis schwarzer Hautfarbe - ganz wertneutral. Analog "Weiße"
oder "Gelbe".
Im übrigen wird in Österreich in der Umgangssprache jemand, der
keinerlei Sonnenbräune hat, auch als "Topfenneger" (Topfen = Quark)
bezeichnet, also sozusagen "weißer Neger".
[.....]
Hans
Dazu paßt der schöne Mondegreen vom weißen Neger Wumbaba...
--
Leider kann man Politiker nicht wie Telefonhörer behandeln, wenn man
sich verwählt hat.
F. Werner
2017-12-04 11:26:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Post by F. Werner
Natürlich gibt es viele, die erst mit der Rente gehen können. Da
bin ich nicht der Einzige. Nur die, die jetzt schon ausgesorgt
haben und noch recht jung sind, die überlegen es sich,
hierzubleiben.
Ich halte das für ein ziemlich schlechtes Zeichen.
FW
Warum gehen eigentlich immer mehr sehr gut ausgebildete *deutsche*
Fachleute ins Ausland (und nicht nur zum Arbeiten, sondern für immer)?
Nun, wer Geld hat, der sucht sich seinen Lebensumstand nicht nach
finanziellen Aspekten aus.
Post by klaus r.
Warum setzt die Politik sich nicht für Löhne in D. ein, wie sie
Deutsche im Ausland verdienen können? Etwa, um die Abwanderung
eigener Leute einzudämmen?
Geld ist heilig.

FW
noebbes
2017-12-04 12:13:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Post by klaus r.
Post by F. Werner
Natürlich gibt es viele, die erst mit der Rente gehen können. Da
bin ich nicht der Einzige. Nur die, die jetzt schon ausgesorgt
haben und noch recht jung sind, die überlegen es sich,
hierzubleiben.
Ich halte das für ein ziemlich schlechtes Zeichen.
FW
Warum gehen eigentlich immer mehr sehr gut ausgebildete *deutsche*
Fachleute ins Ausland (und nicht nur zum Arbeiten, sondern für immer)?
Nun, wer Geld hat, der sucht sich seinen Lebensumstand nicht nach
finanziellen Aspekten aus.
Das ist Unsinn. Nicht jeder der seine heimat verlässt tut das nur des
Geldes wegen und nicht jeder der Geld genug hat geht ins Ausland.
Post by F. Werner
Geld ist heilig.
Für manche ja aber es gibt auch andere.
F. Werner
2017-12-04 12:25:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by F. Werner
Post by klaus r.
Warum gehen eigentlich immer mehr sehr gut ausgebildete
*deutsche* Fachleute ins Ausland (und nicht nur zum Arbeiten,
sondern für immer)?
Nun, wer Geld hat, der sucht sich seinen Lebensumstand nicht nach
finanziellen Aspekten aus.
Das ist Unsinn. Nicht jeder der seine heimat verlässt tut das nur
des Geldes wegen und nicht jeder der Geld genug hat geht ins
Ausland.
Ja, Du hast Recht. Dr. Brüstle beispielsweise, ein Genforscher, ging ins
Ausland, weil hierzulande aus moralischen Gründen die Genforschung an
Stammzellen nur mit importierten Stammzellen erlaubt ist.

Es ist zwar Tinnef, Stammzellenerzeugung hierzulande zu verbieten, aber
vom Ausland zu importieren, aber die Kirche scheint dahinter zu stecken.

Dasselbe gilt für den verbotenen verkaufsoffenen Sonntag. Da steckt im
Wesentlichen die Kirche hinter (zusammen mit den Gewerkschaften).

Kein "Das Leben des Brian" an Ostern? Kirche!

Da kann man sich schon mal fragen, ob man noch auf der Erde ist.

FW
Serjoscha Brustliebkoser
2017-12-04 13:59:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by F. Werner
Geld ist heilig.
Für manche ja aber es gibt auch andere.
Die Brust ist heilig! Je größer, je heiliger! Für manche.

S.
noebbes
2017-12-04 14:12:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Serjoscha Brustliebkoser
Post by noebbes
Post by F. Werner
Geld ist heilig.
Für manche ja aber es gibt auch andere.
Die Brust ist heilig! Je größer, je heiliger! Für manche.
S.
Ach Quatsch! Oberhalb einer gewissen Größe werden die Dinger einfach nur
unästhetisch.
Ingo Felix Frontblase
2017-12-04 15:44:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by Serjoscha Brustliebkoser
Post by noebbes
Post by F. Werner
Geld ist heilig.
Für manche ja aber es gibt auch andere.
Die Brust ist heilig! Je größer, je heiliger! Für manche.
Ach Quatsch! Oberhalb einer gewissen Größe werden die Dinger einfach nur
unästhetisch.
Sprichst Du von der amtierenden Grande Dame?

Ingo
noebbes
2017-12-04 16:31:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Felix Frontblase
Post by noebbes
Post by Serjoscha Brustliebkoser
Post by noebbes
Post by F. Werner
Geld ist heilig.
Für manche ja aber es gibt auch andere.
Die Brust ist heilig! Je größer, je heiliger! Für manche.
Ach Quatsch! Oberhalb einer gewissen Größe werden die Dinger einfach nur
unästhetisch.
Sprichst Du von der amtierenden Grande Dame?
Die wird eher durch die Zeit unästhetisch.
Michael Strauss
2017-12-05 00:01:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by Ingo Felix Frontblase
Sprichst Du von der amtierenden Grande Dame?
Die wird eher durch die Zeit unästhetisch.
Loading Image...

...und jetzt sag nochmal was von "durch die Zeit" :-o
--
PGP encrypted/signed mail welcome: https://goo.gl/wBaAm8

Privacy is a right like any other.
You have to exercise it or risk losing it. -Phil Zimmermann-
noebbes
2017-12-05 07:58:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Strauss
Post by noebbes
Post by Ingo Felix Frontblase
Sprichst Du von der amtierenden Grande Dame?
Die wird eher durch die Zeit unästhetisch.
https://www.welt.de/img/politik/deutschland/mobile117334069/9887933907-coriginal-w1024/Thomas-de-Maiziere-CDU.jpg
...und jetzt sag nochmal was von "durch die Zeit" :-o
Ach Du Sche... LOL
Serjoscha Brustliebkoser
2017-12-04 13:55:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
(ich darf Neger sagen. Ich
habe viele Negerfreunde. Die haben 's mir erlaubt)
Ist unwahrscheinlich und nur ein Trick Deinereiner, das verbotene und
rassistische N...-Wort zu sagen! Mir würde nie im Traum einfallen, N...
zu schreiben, auch wenn ich selber nach dem Schrauben an meinen
Maschinen oft schwarz wie ein N... bin!

S.
noebbes
2017-12-04 14:14:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Serjoscha Brustliebkoser
Post by klaus r.
(ich darf Neger sagen. Ich
habe viele Negerfreunde. Die haben 's mir erlaubt)
Ist unwahrscheinlich und nur ein Trick Deinereiner, das verbotene und
rassistische N...-Wort zu sagen! Mir würde nie im Traum einfallen, N...
zu schreiben, auch wenn ich selber nach dem Schrauben an meinen
Maschinen oft schwarz wie ein N... bin!
S.
Waren das noch Zeiten als der Herr Pastor uns unser Taschengeld für die
"armen Negrkinder" oder wahlweise für die ebnso "armen Heidenkinder"
abknöpfte.
Ingo Felix Frontblase
2017-12-04 15:44:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by Serjoscha Brustliebkoser
Post by klaus r.
(ich darf Neger sagen. Ich
habe viele Negerfreunde. Die haben 's mir erlaubt)
Ist unwahrscheinlich und nur ein Trick Deinereiner, das verbotene und
rassistische N...-Wort zu sagen! Mir würde nie im Traum einfallen, N...
zu schreiben, auch wenn ich selber nach dem Schrauben an meinen
Maschinen oft schwarz wie ein N... bin!
Waren das noch Zeiten als der Herr Pastor uns unser Taschengeld für die
"armen Negrkinder" oder wahlweise für die ebnso "armen Heidenkinder"
abknöpfte.
Der Klassiker, ned verpasse!



Ingo
klaus r.
2017-12-04 15:55:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mon, 4 Dec 2017 17:44:06 +0200
Post by Ingo Felix Frontblase
Post by noebbes
Post by Serjoscha Brustliebkoser
Post by klaus r.
(ich darf Neger sagen. Ich
habe viele Negerfreunde. Die haben 's mir erlaubt)
Ist unwahrscheinlich und nur ein Trick Deinereiner, das verbotene
und rassistische N...-Wort zu sagen! Mir würde nie im Traum
einfallen, N... zu schreiben, auch wenn ich selber nach dem
Schrauben an meinen Maschinen oft schwarz wie ein N... bin!
Waren das noch Zeiten als der Herr Pastor uns unser Taschengeld für
die "armen Negrkinder" oder wahlweise für die ebnso "armen
Heidenkinder" abknöpfte.
Der Klassiker, ned verpasse!
http://youtu.be/tAdyJe13Hmc
Ingo
Wie er sich windet, der Andrack, oder wie der heisst.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
Babba Fedd
2017-12-01 09:42:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Post by Christian Kesseltreiber
Unnas Nachbarstadt im Norden macht akut mit Straßenkriminalität
Negativschlagzeilen.
Meine in Solingen wohnende Kollegin sagte mir eben, dass es dort täglich
(!) Schlägereien vor der Schule gebe. Die Schule hat einen großen
Migrantenanteil. Berichtet wird nichts.
Mein anderer Kollege sagte, er sei neulich fast ausgeraubt worden und
habe die Nase voll. Er besäße ausreichend Mietshäuser. Er werde die
letzten drei Jahre noch voll machen, alles verkaufen und sich dann ins
Ausland absetzen.
Einige scheinen keine Lust mehr zu haben, ihren Lebensabend hier zu
verbringen. Der Chef einer großen Farbenfirma, ein Besitzer mehrerer
Autohäuser, ein Besitzer mehrerer Restaurants und ein Manager einer
weltweiten Bank, die zu unserem erweiterten Bekanntenkreis gehören,
äußerten sich kürzlich ähnlich.
Meine Frau und ich überlegten neulich ebenfalls, bei Erreichen der Rente
das Land zu verlassen. Die Kinder werden wahrscheinlich eh im Ausland
studieren, aber das ist schon länger geplant.
Ich habe langsam die Befürchtung, wir sind nicht die Einzigen...die
Frage ist, wie das Land dann aussieht. Was bleibt von Deutschland, wenn
die gehen, die es sich leisten können?
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das "Südländer"-
Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie hierzulande, wenn
nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber Ausländer. Hier wird es
immer schlimmer und dort wird es immer schlimmer werden.

Lieber unter Seinesgleichen ausharren, bis die BRD gegen die Wand
gefahren ist, und nach dem Neuanfang alle "Südländer" geflohen sind.

Einfach Geduld haben und jetzt aus den Großstädten wegziehen (dort wird
der Bürgerkrieg am schwersten toben und die Überlebenschancen werden
null sein). Und in einem kleinen Dörfchen oder Städtchen ohne
"Südländer"-Wahnsinn ausharren.

Denn lange dauerts nimmer, bis der Kessel überläuft und es gewaltig
knallt. Man braucht sich nur die Stimmung anschauen und zu beobachten,
was in der BRD täglich so abgeht.

Und nach dem BRD-Ende braucht es fähige Leute, die das Land wieder
aufbauen werden, denn die jetzige Politikerkaste, die für diese
wahnsinnigen Zustände verantwortlich ist, wird nicht mehr da sein (mit
Schimpf und Schande verjagt).

Babba Fedd
Mark Kaiser
2017-12-01 10:00:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
"Babba Fedd" schrieb
Post by Babba Fedd
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das "Südländer"-
Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie hierzulande, wenn
nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber Ausländer. Hier wird es
immer schlimmer und dort wird es immer schlimmer werden.
Lieber unter Seinesgleichen ausharren, bis die BRD gegen die Wand
gefahren ist, und nach dem Neuanfang alle "Südländer" geflohen sind.
Einfach Geduld haben und jetzt aus den Großstädten wegziehen (dort wird
der Bürgerkrieg am schwersten toben und die Überlebenschancen werden
null sein). Und in einem kleinen Dörfchen oder Städtchen ohne
"Südländer"-Wahnsinn ausharren.
Denn lange dauerts nimmer, bis der Kessel überläuft und es gewaltig
knallt. Man braucht sich nur die Stimmung anschauen und zu beobachten,
was in der BRD täglich so abgeht.
Und nach dem BRD-Ende braucht es fähige Leute, die das Land wieder
aufbauen werden, denn die jetzige Politikerkaste, die für diese
wahnsinnigen Zustände verantwortlich ist, wird nicht mehr da sein (mit
Schimpf und Schande verjagt).
Ist durchaus bedenkenswert. Doch niemand kann die Zeitspanne sagen, wann
hier der Bürgerkrieg losgeht. Kann noch 5 oder 10 Jahre dauern. Und jeder
Mensch hat nur ein Leben. Sicher ist das Splitten der Familie eine gute Form
des Überlebens, so hat man zwei Inseln, die man bei Bedarf tauschen kann.
Genauso machen wir es auch. Arbeiten sollte man heute aber im Ausland, weil
man in keinem Land der Welt so ausgebeutet wird wie in D (70% Steuern, 40%
Abgaben). Außer man ist Invasor, da hat man keine Ausgaben, nur Einnahmen,
keine Pflichten, nur Rechte in D. 2017 - durch 12 Jahre Zerstörung der
Gewaltenteilung, quasi Abschaffung der Demokratie. mk
noebbes
2017-12-01 10:07:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Babba Fedd
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das "Südländer"-
Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie hierzulande, wenn
nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber Ausländer. Hier wird es
immer schlimmer und dort wird es immer schlimmer werden.
Du lässt bei Deiner Betrachtung dummerweise die osteurpäischen Staaten
aussen vor. Dort gibt es keine Probleme mit "Südländern".
Hans
2017-12-01 10:36:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by Babba Fedd
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das "Südländer"-
Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie hierzulande, wenn
nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber Ausländer. Hier wird es
immer schlimmer und dort wird es immer schlimmer werden.
Du lässt bei Deiner Betrachtung dummerweise die osteurpäischen Staaten
aussen vor. Dort gibt es keine Probleme mit "Südländern".
Und wenn ich gelegentlich in ein osteuropäisches Land fahre, primär in
die Nachbarländer Slowakei und Ungarn, die von Wien nicht weiter als 60
km entfernt sind, fällt auf, daß es dort signifikant weniger bis fast
keine Kopfwindelträgerinnen und sonstige Orientalen gibt, was eine Folge
des damaligen Kommunismus ist, denn diese Länder waren wohl nichts für
diese Orientalen.

Ich kann diese Osteuropaländer durchaus verstehen, daß sie sich nicht
von meist mohammedanischen Orientalen überfluten lassen wollen. Sie
sehen ja, welche Probleme es in Mittel-, West-, Nord- und Südeuropa gibt.

Hans
Joern Hummler
2017-12-01 11:04:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by Babba Fedd
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das "Südländer"-
Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie hierzulande, wenn
nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber Ausländer. Hier wird es
immer schlimmer und dort wird es immer schlimmer werden.
Du lässt bei Deiner Betrachtung dummerweise die osteurpäischen Staaten
aussen vor. Dort gibt es keine Probleme mit "Südländern".
Ob dort Deutsche so willkommen sind? Da muß man zudem die Sprache
lernen, sich anpassen, Freundschaften schließen. Für Ältere schwer. Als
Deutscher ist man zudem "immer reich". Im Fall des Falles kommt das
ganze Dorf, um Dich auszurauben. Ideal ist es wohl im Deutschland zu
bleiben, wenn man es sich leisten kann: Ostdeutschland, süddeutsche
Provinz wäre am idealsten. Dort sind die Leute auch noch heimat-
verbunden, patriotisch und nicht im Multikultwahn. Oder, wer Osteuropa
will, nicht weit weg vom Heimatland: Tschechei, Ungarn. Aber nicht:
Polen, Rumänien, Baltikum.

Joern
klaus r.
2017-12-01 11:32:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Fri, 1 Dec 2017 13:04:42 +0200
Post by Joern Hummler
Post by noebbes
Post by Babba Fedd
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das
"Südländer"- Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie
hierzulande, wenn nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber
Ausländer. Hier wird es immer schlimmer und dort wird es immer
schlimmer werden.
Du lässt bei Deiner Betrachtung dummerweise die osteurpäischen
Staaten aussen vor. Dort gibt es keine Probleme mit "Südländern".
Ob dort Deutsche so willkommen sind? Da muß man zudem die Sprache
lernen, sich anpassen, Freundschaften schließen. Für Ältere schwer.
Als Deutscher ist man zudem "immer reich". Im Fall des Falles kommt
das ganze Dorf, um Dich auszurauben. Ideal ist es wohl im Deutschland
zu bleiben, wenn man es sich leisten kann: Ostdeutschland, süddeutsche
Provinz wäre am idealsten. Dort sind die Leute auch noch heimat-
verbunden, patriotisch und nicht im Multikultwahn. Oder, wer Osteuropa
Polen, Rumänien, Baltikum.
Joern
Polen? Warum nicht?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
Mark Kaiser
2017-12-01 11:55:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
"klaus r." schrieb
Post by Joern Hummler
Post by noebbes
Post by Babba Fedd
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das
"Südländer"- Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie
hierzulande, wenn nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber
Ausländer. Hier wird es immer schlimmer und dort wird es immer
schlimmer werden.
Du lässt bei Deiner Betrachtung dummerweise die osteurpäischen
Staaten aussen vor. Dort gibt es keine Probleme mit "Südländern".
Ob dort Deutsche so willkommen sind? Da muß man zudem die Sprache
lernen, sich anpassen, Freundschaften schließen. Für Ältere schwer.
Als Deutscher ist man zudem "immer reich". Im Fall des Falles kommt
das ganze Dorf, um Dich auszurauben. Ideal ist es wohl im Deutschland
zu bleiben, wenn man es sich leisten kann: Ostdeutschland, süddeutsche
Provinz wäre am idealsten. Dort sind die Leute auch noch heimat-
verbunden, patriotisch und nicht im Multikultwahn. Oder, wer Osteuropa
Polen, Rumänien, Baltikum.
Joern
| Polen? Warum nicht?

Die Polen sind gespalten. Die einen schätzen die Deutschen und ihre
Eigenschaften, die anderen sehen sie als Feind. Obwohl meine Eltern aus
Schlesien stammen, ich würde ohne Einladung dorthin nicht zurück. Oder
man wird Mäzen, also Gönner, dann ist man auch beliebt. Also man muss
schon aus hartem Holz sein, wollte man nach Polen zurück. mk
klaus r.
2017-12-01 12:36:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Fri, 1 Dec 2017 12:55:28 +0100
Post by Mark Kaiser
"klaus r." schrieb
Oder, wer Osteuropa will, nicht weit weg vom
Heimatland: Tschechei, Ungarn. Aber nicht: Polen, Rum_nien,
Baltikum.
Joern
| Polen? Warum nicht?
Die Polen sind gespalten. Die einen sch_tzen die Deutschen und ihre
Eigenschaften, die anderen sehen sie als Feind. Obwohl meine Eltern
aus Schlesien stammen, ich w_rde ohne Einladung dorthin nicht zur_ck.
Oder man wird M_zen, also G_nner, dann ist man auch beliebt. Also man
muss schon aus hartem Holz sein, wollte man nach Polen zur_ck. mk
Meine Erfahrungen sind da ganz andere. Ich war ganz viel in Polen,
schon seit etwa 1960. Wirklich angefeindet worden bin ich nie. Ganz im
Gegenteil. Eigentlich wurde ich immer freundlich aufgenommen. Sehr oft
bin ich eingeladen worden. Und mein Auto wurde auch noch nie geklaut ;)
Und ich war immer in Oberklasse BMW oder Mercedes da. Einige Male auch
im sehr beliebten Passat.
Ob es daran lag, dass ich niemals den Super-Schlauen-Deutschen raus
hängen liess? Das tat ich aber sonst wo in der Welt auch nicht ;)

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
Mark Kaiser
2017-12-01 15:45:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
klaus r. schrieb
Post by Mark Kaiser
Oder, wer Osteuropa will, nicht weit weg vom
Heimatland: Tschechei, Ungarn. Aber nicht: Polen, Rum_nien,
Baltikum.
Joern
| Polen? Warum nicht?
Die Polen sind gespalten. Die einen sch_tzen die Deutschen und ihre
Eigenschaften, die anderen sehen sie als Feind. Obwohl meine Eltern
aus Schlesien stammen, ich w_rde ohne Einladung dorthin nicht zur_ck.
Oder man wird M_zen, also G_nner, dann ist man auch beliebt. Also man
muss schon aus hartem Holz sein, wollte man nach Polen zur_ck. mk
| Meine Erfahrungen sind da ganz andere. Ich war ganz viel in Polen,
| schon seit etwa 1960. Wirklich angefeindet worden bin ich nie. Ganz im
| Gegenteil. Eigentlich wurde ich immer freundlich aufgenommen. Sehr oft
| bin ich eingeladen worden. Und mein Auto wurde auch noch nie geklaut ;)
| Und ich war immer in Oberklasse BMW oder Mercedes da. Einige Male auch
| im sehr beliebten Passat.
| Ob es daran lag, dass ich niemals den Super-Schlauen-Deutschen raus
| hängen liess? Das tat ich aber sonst wo in der Welt auch nicht ;)

Das ist ja der Unterschied. Gastfreundlich sind sie wirklich!
Ein Gast im Haus, Gott im Haus. (aus Polen)

Es ging darum, in welches Land man für immer flüchten kann.
Mark
klaus r.
2017-12-01 19:55:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Fri, 1 Dec 2017 16:45:01 +0100
Post by Mark Kaiser
klaus r. schrieb
Post by Mark Kaiser
Oder, wer Osteuropa will, nicht weit weg vom
Heimatland: Tschechei, Ungarn. Aber nicht: Polen, Rum_nien,
Baltikum.
Joern
| Polen? Warum nicht?
Die Polen sind gespalten. Die einen sch_tzen die Deutschen und ihre
Eigenschaften, die anderen sehen sie als Feind. Obwohl meine Eltern
aus Schlesien stammen, ich w_rde ohne Einladung dorthin nicht
zur_ck. Oder man wird M_zen, also G_nner, dann ist man auch
beliebt. Also man muss schon aus hartem Holz sein, wollte man nach
Polen zur_ck. mk
| Meine Erfahrungen sind da ganz andere. Ich war ganz viel in Polen,
| schon seit etwa 1960. Wirklich angefeindet worden bin ich nie. Ganz
im | Gegenteil. Eigentlich wurde ich immer freundlich aufgenommen.
Sehr oft | bin ich eingeladen worden. Und mein Auto wurde auch noch
nie geklaut ;) | Und ich war immer in Oberklasse BMW oder Mercedes
da. Einige Male auch | im sehr beliebten Passat.
| Ob es daran lag, dass ich niemals den Super-Schlauen-Deutschen raus
| h_ngen liess? Das tat ich aber sonst wo in der Welt auch nicht ;)
Das ist ja der Unterschied. Gastfreundlich sind sie wirklich!
Ein Gast im Haus, Gott im Haus. (aus Polen)
Es ging darum, in welches Land man f_r immer fl_chten kann.
Mark
Wahrscheinlich bin ich überhaupt der Falsche für diese Diskussion. In
Osteuropa habe ich mich immer sehr wohl gefühlt. In Polen genauso wie
in Russland. Meine Vorfahren kommen von dort. Rumänien und Ungarn kenne
ich nicht.
Einige Zeit habe ich ernsthaft darüber nachgedacht, nach Polen zu
ziehen. Ungarn sieht auch nicht schlecht aus. Wenn nur die Sprache
nicht wäre.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
Hans
2017-12-01 20:08:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am Fri, 1 Dec 2017 16:45:01 +0100
Post by Mark Kaiser
klaus r. schrieb
Oder, wer Osteuropa will, nicht weit weg vom
Heimatland: Tschechei, Ungarn. Aber nicht: Polen, Rum_nien,
Baltikum.
[.....]
Post by klaus r.
Einige Zeit habe ich ernsthaft darüber nachgedacht, nach Polen zu
ziehen. Ungarn sieht auch nicht schlecht aus. Wenn nur die Sprache
nicht wäre.
Deutsch ist für Ungarn genauso unverständlich und merkwürdig, wie
Ungarisch für Deutsche. Alles relativ.

Hans
klaus r.
2017-12-01 20:37:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Fri, 1 Dec 2017 21:08:56 +0100
Post by Hans
Post by klaus r.
Einige Zeit habe ich ernsthaft darüber nachgedacht, nach Polen zu
ziehen. Ungarn sieht auch nicht schlecht aus. Wenn nur die Sprache
nicht wäre.
Deutsch ist für Ungarn genauso unverständlich und merkwürdig, wie
Ungarisch für Deutsche. Alles relativ.
Hans
Sind die ungarische und finnische Sprachen nicht sogar verwandt?

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
Hans
2017-12-01 20:59:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am Fri, 1 Dec 2017 21:08:56 +0100
Post by Hans
Post by klaus r.
Einige Zeit habe ich ernsthaft darüber nachgedacht, nach Polen zu
ziehen. Ungarn sieht auch nicht schlecht aus. Wenn nur die Sprache
nicht wäre.
Deutsch ist für Ungarn genauso unverständlich und merkwürdig, wie
Ungarisch für Deutsche. Alles relativ.
Hans
Sind die ungarische und finnische Sprachen nicht sogar verwandt?
Von der Struktur her in gewisser Weise schon. Beide Sprachen haben kein
grammatikalisches Geschlecht, keine Artikel. Doch die Verwandtschaft ist
nicht viel weiter als z.B. zwischen Isländisch und Griechisch.

Ich habe eine Weile in Finnland gelebt und konnte fließend Finnisch,
doch in Ungarn verstehe ich kein Wort.

Hans
Niklaus Frender
2017-12-01 12:34:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am Fri, 1 Dec 2017 13:04:42 +0200
Post by Joern Hummler
Post by noebbes
Post by Babba Fedd
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das
"Südländer"- Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie
hierzulande, wenn nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber
Ausländer. Hier wird es immer schlimmer und dort wird es immer
schlimmer werden.
Du lässt bei Deiner Betrachtung dummerweise die osteurpäischen
Staaten aussen vor. Dort gibt es keine Probleme mit "Südländern".
Ob dort Deutsche so willkommen sind? Da muß man zudem die Sprache
lernen, sich anpassen, Freundschaften schließen. Für Ältere schwer.
Als Deutscher ist man zudem "immer reich". Im Fall des Falles kommt
das ganze Dorf, um Dich auszurauben. Ideal ist es wohl im Deutschland
zu bleiben, wenn man es sich leisten kann: Ostdeutschland, süddeutsche
Provinz wäre am idealsten. Dort sind die Leute auch noch heimat-
verbunden, patriotisch und nicht im Multikultwahn. Oder, wer Osteuropa
Polen, Rumänien, Baltikum.
Joern
Polen? Warum nicht?
Klaus
Deutschenhass der nationalistischen Regierung, Ressentiments der
Bevölkerung, schwere Sprache? Besser Tschechien, dort ist man gemütlich,
wir sind willkommen, viel näher unserer Kultur. Und viele sprechen
Deutsch. Polen würde ich auch meiden.
Mit Tschechien gibt es kein historisches Grenzproblem. Mit Polen schon.
Die wissen in Ostpolen, dass sie auf geraubtem Land leben, und viele
ahnen, dass das nicht in alle Ewigkeit so gehen wird. Man baut
Eigenheime eher im altpolnischen Gebiet, hat man mir dort gesagt.

Niklaus
noebbes
2017-12-01 17:52:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Joern Hummler
Post by noebbes
Post by Babba Fedd
Eine unkluge Idee, die BRD zu verlassen. Erstens ist das "Südländer"-
Chaos im europäischen Ausland genauso schlimm wie hierzulande, wenn
nicht schlimmer -- und man ist dort dann selber Ausländer. Hier wird es
immer schlimmer und dort wird es immer schlimmer werden.
Du lässt bei Deiner Betrachtung dummerweise die osteurpäischen Staaten
aussen vor. Dort gibt es keine Probleme mit "Südländern".
Ob dort Deutsche so willkommen sind? Da muß man zudem die Sprache
lernen, sich anpassen, Freundschaften schließen. Für Ältere schwer. Als
Deutscher ist man zudem "immer reich". Im Fall des Falles kommt das
ganze Dorf, um Dich auszurauben. Ideal ist es wohl im Deutschland zu
bleiben, wenn man es sich leisten kann: Ostdeutschland, süddeutsche
Provinz wäre am idealsten. Dort sind die Leute auch noch heimat-
verbunden, patriotisch und nicht im Multikultwahn. Oder, wer Osteuropa
Polen, Rumänien, Baltikum.
Joern
Du hast vielleicht eine kranke Vorstellung von unseren östlichen
Nachbarn. In Polen kannst Du als Deutscher recht gut leben, Kenntnis der
deutschen sprache ist in Polen weit verbreitet: Denke mal an Königsberg,
Danzig usw.. Kennst Du Rumänen? Ich kenne Rumänen als ehrliche, hart
arbeitende Menschen. Ebenso die Balten, die scherst Du einfach alle über
einen Kamm. Welche meinst Du denn? Esten, Letten oder gar Litauer? In
allen drei Staaten wurde ich als Deutscher sehr gastfreundlich
aufgenommen und die Landessprache interessierte gar nicht: man war dort
sehr stolz gute Deutschkenntnis zu haben.
Fazit: Du faselst einfach nur dummes Zeug ohne fundierte kenntnis zu haben.
Xxaver Naujockl
2017-12-01 18:53:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Du hast vielleicht eine kranke Vorstellung von unseren östlichen Nachbarn.
In Polen kannst Du als Deutscher recht gut leben, Kenntnis der deutschen
sprache ist in Polen weit verbreitet: Denke mal an Königsberg, Danzig
usw..
Königsberg ist Russland, ned Polen.
Kennst Du Rumänen? Ich kenne Rumänen als ehrliche, hart arbeitende
Menschen.
Dort willst Du leben. Bei all den Zigeunern?
Ebenso die Balten, die scherst Du einfach alle über einen Kamm. Welche
meinst Du denn? Esten, Letten oder gar Litauer?
Die holt sich der Russ bald wieder.
In allen drei Staaten wurde ich als Deutscher sehr gastfreundlich
aufgenommen und die Landessprache interessierte gar nicht: man war dort
sehr stolz gute Deutschkenntnis zu haben.
Mach hin! Dauerkrise und Armedei warten!

Xxaver
mucky
2017-12-05 09:30:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mittwoch, 29. November 2017 22:19:06 UTC+1 schrieb Christian Kesseltreiber,
Post by Christian Kesseltreiber
Unnas Nachbarstadt im Norden macht akut mit Straßenkriminalität
Negativschlagzeilen.
Luziffer wird die Weigerung, die Pause im tiefen Sumpf übermäßig
mit Plappern aus zu dehnen, ahnden.

g
Loading...