Discussion:
… es kommt darauf an wer anfängt!
Add Reply
Erika Cieśla
2017-08-11 10:02:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Wie wir alle wissen, ist derzeit gerade „dicke Luft“ im Verhältnis
zwischen Donald Trampel und Kim Jong-Dumm – und man kann den Krieg
schon riechen. Ober aber auch wirklich kommt, das wissen wir nicht,
denn wer kann schon in die Zukunft gucken? Ich jedenfalls nicht. Aber
eines ist klar – WENN er kommt, dann kommt es darauf an, wer anfängt.

Konkret: es kommt darauf an, wie Kim Jong-Dumms Verbündeter China
sich verhält. Damals (1950/53) standen die Chinesen den Koreanern bei
und haben die Amerikaner bis zum 38. Breitengrad zurückgeschlagen –
es sind in diesem Krieg ca. vier Millionen Menschen getötet worden.

Am besten ist, wenn *BEIDE* dem jeweils anderen den Vortritt lassen,
weil dann passiert: NIX!!! :-D

Aber wenn doch, dann sollte Kim Jong-Dumm die USA angreifen – denn
für diesen Fall, UND NUR DANN, könnte es sein, daß China sich neutral
verhält – und Amerika mal machen läßt.

http://www.epochtimes.de/china/chinesische-zeitung-fordert-neutralitaet-pekings-bei-angriff-nordkoreas-auf-usa-a2187647.html

http://www.n-tv.de/ticker/Chinesische-Zeitung-fordert-Neutralitaet-Pekings-bei-Angriff-Nordkoreas-auf-USA-article19979212.html

So stand es die Tage zumindest in einer staatlichen (!) chinesischen
Zeitung – dies darf also als Proklamation der chinesischen Regierung
interpretiert werden.


Grüßchen!
Erika Cieśla
Frank Werner
1970-01-01 00:00:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Wie wir alle wissen, ist derzeit gerade ?dicke Luft? im Verhältnis
zwischen Donald Trampel und Kim Jong-Dumm ? und man kann den Krieg
schon riechen. Ober aber auch wirklich kommt, das wissen wir nicht,
denn wer kann schon in die Zukunft gucken? Ich jedenfalls nicht. Aber
eines ist klar ? WENN er kommt, dann kommt es darauf an, wer anfängt.
Konkret: es kommt darauf an, wie Kim Jong-Dumms Verbündeter China
sich verhält. Damals (1950/53) standen die Chinesen den Koreanern bei
und haben die Amerikaner bis zum 38. Breitengrad zurückgeschlagen ?
es sind in diesem Krieg ca. vier Millionen Menschen getötet worden.
Am besten ist, wenn *BEIDE* dem jeweils anderen den Vortritt lassen,
weil dann passiert: NIX!!! :-D
Aber wenn doch, dann sollte Kim Jong-Dumm die USA angreifen ? denn
für diesen Fall, UND NUR DANN, könnte es sein, daß China sich neutral
verhält ? und Amerika mal machen läßt.
http://www.epochtimes.de/china/chinesische-zeitung-fordert-neutralitaet-pekings-bei-angriff-nordkoreas-auf-usa-a2187647.html
http://www.n-tv.de/ticker/Chinesische-Zeitung-fordert-Neutralitaet-Pekings-bei-Angriff-Nordkoreas-auf-USA-article19979212.html
So stand es die Tage zumindest in einer staatlichen (!) chinesischen
Zeitung ? dies darf also als Proklamation der chinesischen Regierung
interpretiert werden.
Grüßchen!
Erika Cie?la
China will keinen Westen vor der Tür. Die Fluchtbewegung würde
Großstadt-Dimensionen erreichen...

FW
--
----Android NewsGroup Reader----
http://usenet.sinaapp.com/
Erika Cieśla
2017-08-11 16:25:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
Aber wenn doch, dann sollte Kim Jong-Dumm die USA angreifen ?
denn für diesen Fall, UND NUR DANN, könnte es sein, daß China
sich neutral verhält ? und Amerika mal machen läßt.
http://www.epochtimes.de/china/chinesische-zeitung-fordert-neutralitaet-pekings-bei-angriff-nordkoreas-auf-usa-a2187647.html
http://www.n-tv.de/ticker/Chinesische-Zeitung-fordert-Neutralitaet-Pekings-bei-Angriff-Nordkoreas-auf-USA-article19979212.html
So stand es die Tage zumindest in einer staatlichen (!)
chinesischen Zeitung ? dies darf also als Proklamation der
chinesischen Regierung interpretiert werden.
China will keinen Westen vor der Tür. Die Fluchtbewegung würde
Großstadt-Dimensionen erreichen...
Mao ist tot!

Die neuen Herren in Peking heißen traditionell zwar noch immer
„Kommunisten“, aber sie tragen Schlips und Kragen, und sie haben Geld
(US-Dollars!) wie nicht gescheit.

Damit ändern sich auch ihre Interessen.

Kim Jong-Dumm ist einer der letzte von den alten Stalinisten, er ist
auch in Peking mittlerweile nicht mehr sehr gelitten. Und noch einmal
zur Erinnerung: dieses Statement stand in einer staatlichen Zeitung,
das ist also eine offizielle Verlautbarung der Regierung. Ich inter-
pretiere dies so: die Chinesen werden es auf gar keinen Fall akzep-
tieren, wenn der Trampel angreift. Sollte der Trampel aber angegrif-
fen WERDEN, dann gucken sie in die andere Richtung und haben nichts
gesehen.

UND es ist womöglich, dieser Gedanke kommt mir gerade eben in den
Sinn, eine Warnung an den „Genossen“ Kim Jong-Dumm, die da lautet: tu
nichts, was Du später mal bereuen könntest! Denn sollte dieser Hirni
sich tatsächlich einbilden, daß der große Bruder ihm auf jeden Fall
beistehen wird, dann hat er jetzt etwas zum darüber nachzudenken.

Fazit: Gegen einen Angriff wäre er also versichert! Greift er aber
selber an, dann muß er das alleine durchstehen. wenn er noch einen
Rest von Verstand hat, dann sollte er diese Botschaft verstehen.

Hoffen wir es.

Grüßchen!
Erika Cieśla
Siegfrid Breuer
2017-08-11 16:55:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Mao ist tot!
Hitler auch, Schnatterliese.
Der kommt aber trotzdem regelmaessig im Fersehen.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Cieśla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Mark Busch
2017-08-12 08:56:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Erika Cieśla schrieb:

[...]
Post by Erika Cieśla
UND es ist womöglich, dieser Gedanke kommt mir gerade eben in den
Sinn, eine Warnung an den „Genossen“ Kim Jong-Dumm, die da lautet: tu
nichts, was Du später mal bereuen könntest! Denn sollte dieser Hirni
sich tatsächlich einbilden, daß der große Bruder ihm auf jeden Fall
beistehen wird, dann hat er jetzt etwas zum darüber nachzudenken.
Die chinesische Presse wird vom koreanischen Regime gelesen.
Post by Erika Cieśla
Fazit: Gegen einen Angriff wäre er also versichert! Greift er aber
selber an, dann muß er das alleine durchstehen. wenn er noch einen
Rest von Verstand hat, dann sollte er diese Botschaft verstehen.
An die Ansage wird er sich so lange erinnern, solange die Bevölkerung
willig und unterwürfig bleibt. Wird es für den Un-hold brenzlig, wird er
- wie einige andere Regierungschefs vor ihm - wieder den Teufel USA für
sein Mismanagement verantwortlich machen, auf das Volk scheißen und
womöglich einen verlorenen Krieg führen (wollen).
Post by Erika Cieśla
Hoffen wir es.
Eigentlich ist die aktuelle Situation nicht neu oder außergewöhnlich.
Mit dem Säbel rasseln ist für den Un-hold Volkssport.
Ungewöhnlich ist allenfalls die Ankündigung, eine Rakete über das
japanische Hoheitsgebiet hinweg Richtung Guam zu schicken. Wenn das Ding
über Japan niedergehen sollte, warum auch immer, wäre die folgende
diplomatische Krise perfekt um einen Kriegseintritt zu begründen.

SUBPAC hat seit Ende April einen (Flotten-)Verband in die Region
entsandt, darunter die SSGN-727 Michigan, Ohio-Klasse. 22
Abschussvorrichtungen, jede mit 7 Tomahawks bestückt, und ist darüber
hinaus in der Lage, ballistische Raketen abzufeuern. Allein diese
Zigarre reicht schon, um Trumps Worte wahr werden zu lassen.
--
Schönen Samstag, Erika.
Erika Cieśla
2017-08-12 09:50:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
[...]
Post by Erika Cieśla
UND es ist womöglich, dieser Gedanke kommt mir gerade eben in
den Sinn, eine Warnung an den „Genossen“ Kim Jong-Dumm, die da
lautet: tu nichts, was Du später mal bereuen könntest! Denn
sollte dieser Hirni sich tatsächlich einbilden, daß der große
Bruder ihm auf jeden Fall beistehen wird, dann hat er jetzt
etwas zum darüber nachzudenken.
Die chinesische Presse wird vom koreanischen Regime gelesen.
Davon gehe ich aus.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Fazit: Gegen einen Angriff wäre er also versichert! Greift er
aber selber an, dann muß er das alleine durchstehen. wenn er
noch einen Rest von Verstand hat, dann sollte er diese Botschaft
verstehen.
An die Ansage wird er sich so lange erinnern, solange die
Bevölkerung willig und unterwürfig bleibt. Wird es für den Un-hold
brenzlig, wird er - wie einige andere Regierungschefs vor ihm -
wieder den Teufel USA für sein Mismanagement verantwortlich
machen, auf das Volk scheißen und womöglich einen verlorenen Krieg
führen (wollen).
In der Tat!

Nord-Korea ist in der internen Propaganda das freieste, das wohlha-
bendste und das glücklichste Land auf Erden, dank des „geliebten
Führers“ (das ist der offizielle Titel), in Wirklichkeit aber gras-
sieren dort Not und Elend. Wer in dieser prekären Lage verhindern
will, daß das Volk mißlaunig wird und Wandel fordert, der braucht
dringend einen „äußeren Feind“, der an allem Schuld ist – und der
jeden Augenblick angreifen wird. Wir erkennen dieses Syndrom bei-
spielsweise in der Türkei und in Venezuela, seit Trump Präsident ist
auch in den USA, aber nirgendwo ist es so kraß wie in Nord-Korea.

Aber ich sehe noch ein zweites Problem.

Vielleicht ist es Dir aufgefallen, daß ich vorhin einen Unterschied
machte zwischen Männern und „Männchen“ – da gibt es nämlich einen. Im
Gegensatz zu den Männern denken die Männchen nämlich nicht sondern
agieren auf dem intellektuellen Niveau von Krokodilen. Treffen zwei
Männchen aufeinander, so läuft ihr Verhalten für gewöhnlich nach
vorbestimmten festen Regel ab: sie imponieren einander. Fühlen beide
Männchen sich stark, dann kommt es zum Kampf.

Dumm ist, daß bei diesen beiden Alphatierchen der Weltfrieden
gefährdet ist, und das behagt mir nicht.
Post by Mark Busch
Eigentlich ist die aktuelle Situation nicht neu oder
außergewöhnlich.
Im Gegenteil, das ist sogar schon sehr alt – das ist animalisch alt!
Post by Mark Busch
Mit dem Säbel rasseln (…)
… et cetera – ja!

Und wenn niemand „das Programm“ (siehe oben) stört, dann gibt es
krieg – und das ist nicht komisch.


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Ich habe mich in all den Jahren des Kalten Krieges nicht so
bedroht gefühlt wie jetzt.
Mark Busch
2017-08-13 10:11:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
[...]
Post by Erika Cieśla
UND es ist womöglich, dieser Gedanke kommt mir gerade eben in
den Sinn, eine Warnung an den „Genossen“ Kim Jong-Dumm, die da
lautet: tu nichts, was Du später mal bereuen könntest! Denn
sollte dieser Hirni sich tatsächlich einbilden, daß der große
Bruder ihm auf jeden Fall beistehen wird, dann hat er jetzt
etwas zum darüber nachzudenken.
Die chinesische Presse wird vom koreanischen Regime gelesen.
Davon gehe ich aus.
Es gibt über das Thema verschiedene Anekdoten. :)
Zum Beispiel das (angeblich) ein diplomatischer Schlipsträger mit dem
Fahrrad über die Grenze radelt, vor Ort chinesische Presseerzeugnisse
erwirbt, diese in einen Aktenkoffer verstaut und wieder über die Grenze
zurück radelt.
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Fazit: Gegen einen Angriff wäre er also versichert! Greift er
aber selber an, dann muß er das alleine durchstehen. wenn er
noch einen Rest von Verstand hat, dann sollte er diese Botschaft
verstehen.
An die Ansage wird er sich so lange erinnern, solange die
Bevölkerung willig und unterwürfig bleibt. Wird es für den Un-hold
brenzlig, wird er - wie einige andere Regierungschefs vor ihm -
wieder den Teufel USA für sein Mismanagement verantwortlich
machen, auf das Volk scheißen und womöglich einen verlorenen Krieg
führen (wollen).
In der Tat!
Nord-Korea ist in der internen Propaganda das freieste, das wohlha-
bendste und das glücklichste Land auf Erden, dank des „geliebten
Führers“ (das ist der offizielle Titel), in Wirklichkeit aber gras-
sieren dort Not und Elend.
Ja, das ist unbestreitbar. Sogar humanitäre Hilfslieferungen versucht(e)
das Regime medial "unsichtbar" zu machen, so dass die Bevölkerung davon
Nichts erfährt.
Post by Erika Cieśla
Wer in dieser prekären Lage verhindern
will, daß das Volk mißlaunig wird und Wandel fordert, der braucht
dringend einen „äußeren Feind“, der an allem Schuld ist – und der
jeden Augenblick angreifen wird. Wir erkennen dieses Syndrom bei-
spielsweise in der Türkei und in Venezuela,
Oder man erinnere sich an Panamas Ex-Regierungschef Noriega, wie der
gelegentlich kräftig gegen die USA gepoltert hat.
Post by Erika Cieśla
seit Trump Präsident ist
auch in den USA, aber nirgendwo ist es so kraß wie in Nord-Korea.
Stimmt. Abgesehen davon das Herr Duterte Herrn Obama einst einen
Hurensohn nannte.
Post by Erika Cieśla
Aber ich sehe noch ein zweites Problem.
Vielleicht ist es Dir aufgefallen, daß ich vorhin einen Unterschied
machte zwischen Männern und „Männchen“ – da gibt es nämlich einen. Im
Gegensatz zu den Männern denken die Männchen nämlich nicht sondern
agieren auf dem intellektuellen Niveau von Krokodilen. Treffen zwei
Männchen aufeinander, so läuft ihr Verhalten für gewöhnlich nach
vorbestimmten festen Regel ab: sie imponieren einander. Fühlen beide
Männchen sich stark, dann kommt es zum Kampf.
Dumm ist, daß bei diesen beiden Alphatierchen der Weltfrieden
gefährdet ist, und das behagt mir nicht.
Trump ist dünnhäutig wenn Dinge nicht so (ver-)laufen, wie er es gerne
hätte. In der Tat, das ist kein Merkmal eines guten Politikers.

[...]
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Mit dem Säbel rasseln (…)
… et cetera – ja!
Und wenn niemand „das Programm“ (siehe oben) stört, dann gibt es
krieg – und das ist nicht komisch.
Nein, natürlich nicht.

Kann der Un-hold nicht einfach ins Exil gehen? Der letzte deutsche
Kaiser beispielsweise hat das hinbekommen, oder die Honeckers.
-- Schönen Sonntag, Erika.
Hans-Juergen Lukaschik
2017-08-13 10:19:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
am Sonntag, 13 August 2017 12:11:58
Post by Mark Busch
Stimmt. Abgesehen davon das Herr Duterte Herrn Obama einst einen
Hurensohn nannte.
Womit er ja nicht ganz Unrecht hatte.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Teetrinker
2017-08-13 10:27:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by Mark Busch
Stimmt. Abgesehen davon das Herr Duterte Herrn Obama einst einen
Hurensohn nannte.
Womit er ja nicht ganz Unrecht hatte.
Obummer ist nicht mal US-Staatsbürger.
Erika Cieśla
2017-08-13 11:13:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
[...]
Post by Erika Cieśla
UND es ist womöglich, dieser Gedanke kommt mir gerade eben in
den Sinn, eine Warnung an den „Genossen“ Kim Jong-Dumm, die da
lautet: tu nichts, was Du später mal bereuen könntest! Denn
sollte dieser Hirni sich tatsächlich einbilden, daß der große
Bruder ihm auf jeden Fall beistehen wird, dann hat er jetzt
etwas zum darüber nachzudenken.
Die chinesische Presse wird vom koreanischen Regime gelesen.
Davon gehe ich aus.
Es gibt über das Thema verschiedene Anekdoten. :)
:-)
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Fazit: Gegen einen Angriff wäre er also versichert! Greift er
aber selber an, dann muß er das alleine durchstehen. wenn er
noch einen Rest von Verstand hat, dann sollte er diese Botschaft
verstehen.
()
Nord-Korea ist in der internen Propaganda das freieste, das wohlha-
bendste und das glücklichste Land auf Erden, dank des „geliebten
Führers“ (das ist der offizielle Titel), in Wirklichkeit aber gras-
sieren dort Not und Elend.
Ja, das ist unbestreitbar. Sogar humanitäre Hilfslieferungen versucht(e)
das Regime medial "unsichtbar" zu machen, so dass die Bevölkerung davon
Nichts erfährt.
Letzteres (die totale Abschottung (Informationen gehen weder raus
noch rein)) ist das tragende Fundament, denn wer die Alternative gar
nicht erst kennt, der kann sie auch nicht begehren.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Wer in dieser prekären Lage verhindern will, daß das Volk
mißlaunig wird und Wandel fordert, der braucht dringend einen
„äußeren Feind“, (…)
Stimmt.
Das sehe wir also ähnlich – gut.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Aber ich sehe noch ein zweites Problem.
Vielleicht ist es Dir aufgefallen, daß ich vorhin einen Unterschied
machte zwischen Männern und „Männchen“ – da gibt es nämlich einen. Im
Gegensatz zu den Männern denken die Männchen nämlich nicht sondern
agieren auf dem intellektuellen Niveau von Krokodilen. Treffen zwei
Männchen aufeinander, so läuft ihr Verhalten für gewöhnlich nach
vorbestimmten festen Regel ab: sie imponieren einander. Fühlen beide
Männchen sich stark, dann kommt es zum Kampf.
Dumm ist, daß bei diesen beiden Alphatierchen der Weltfrieden
gefährdet ist, und das behagt mir nicht.
Trump ist dünnhäutig wenn Dinge nicht so (ver-)laufen, wie er es gerne
hätte. In der Tat, das ist kein Merkmal eines guten Politikers.
Ja.

Aber er ist dickhäutig, wenn er austeilen kann. Er sagt nicht, „wir
werden angemessen reagieren, wenn ...“, sondern droht mit Feuer und Wut.

„Diplomatisch“ ist *DAS* nicht!
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Und wenn niemand „das Programm“ (siehe oben) stört, dann gibt es
krieg – und das ist nicht komisch.
Nein, natürlich nicht.
Kann der Un-hold nicht einfach ins Exil gehen? Der letzte deutsche
Kaiser beispielsweise hat das hinbekommen,
In der Tat. Doch ging er nicht einfach so, sondern erst nachdem er
geschlagen war und eh nichts mehr zu melden hatte. Auch der kleine
Adoof schoß sich erst tot, als der Iwan schon an der Türe klopfte.
Post by Mark Busch
oder die Honeckers.
Das ist nicht zu vergleichen. Honecker mußte nicht erst „besiegt“
werden, sondern wurde von den „lieben Genossen“ zum Rücktritt
gebeten. So verschwand er denn, wenn auch nicht freiwillig, so doch
wenigstens noch rechtzeitig – und gab so den Weg frei, die DDR auf
friedlichen Wege in eine Demokratie umzugestalten.

Hat es jemals zuvor eine solche Revolution gegeben, bei der keiner
erschossen wurde? Auch nicht der alte Machthaber?
Post by Mark Busch
Schönen Sonntag, Erika.
Danke, Dir auch!

Grüßchen!
Erika Cieśla


mucky
2017-08-13 12:40:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
oder die Honeckers.
Das ist nicht zu vergleichen. Honecker mußte nicht erst „besiegt“
werden, sondern wurde von den „lieben Genossen“ zum Rücktritt
gebeten. So verschwand er denn, wenn auch nicht freiwillig, so doch
wenigstens noch rechtzeitig – und gab so den Weg frei, die DDR auf
friedlichen Wege in eine Demokratie umzugestalten.
Auch so?
Es gibt aber auch andere Antworten, weniger bürgerlich und bereits
um 1878.

Ein friedlicher Übergang vom Kapitalismus zum Kommunismus ist möglich
und wünschenswert

Wie wahrscheinlich ein friedlicher Übergang ist, hängt vor allem von
der demokratischen Verfasstheit eines Landes ab. Je mehr Rechte das (lohnabhängige) Volk in einem Land hat, desto eher ist ein friedlicher
Übergang möglich.

Das Ziel ... ist die Emanzipation der Arbeiterklasse und die darin enthaltene Umwälzung (Umwandlung) der Gesellschaft.

Friedlich kann eine historische Entwicklung nur so lange bleiben, als ihr keine gewaltsamen Hindernisse seitens der jedesmaligen gesellschaftlichen Machthaber in den Weg treten. Gewinnt z. B. in England oder in den Vereinigten Staaten die Arbeiterklasse die Majorität im Parlament oder Kongress, so könnte sie auf gesetzlichem Weg die ihrer Entwicklung im Weg stehenden Gesetze und Einrichtungen beseitigen, und zwar auch nur, soweit die gesellschaftliche Entwicklung dies erfordere.

Dennoch könnte die friedliche Bewegung in eine gewaltsame umschlagen durch
Auflehnung der am alten Zustand Interessierten; werden sie
(wie im Amerikanischen Bürgerkrieg und in der Französischen Revolution)
durch Gewalt niedergeschlagen, so als Rebellen gegen die gesetzliche Gewalt.
K. Marx, Reichstagsdebatte zum Sozialistengesetz, MEW 34, 498f.

Also, so ziemlich jeder Diktator oder Möchtegern-Diktator beherrscht
inzwischen die Scheinheiligkeiten von Terroristenfressern wie sie auch
in sozialen Netzwerken/Medien auf dem Wege sind. Auch innerhalb der EU.

Dereinst war es noch schick Kommunistenfresser zu sein, sogar über das
1000 jähr. Reich hinaus, denke ich mal an US-Amerikanische Falken oder
Bundesrepublikanische Militärs, die Gerichtsbarkeit oder Politik, nicht
nur um Franz Joseph. Der NSU gehört in dieser Tradition dazu.

Und es scheint nicht so ganz einfach, daraus eine absolute Demokratie
der Gegenwart als Vorbild für die Welt abzuleiten.
Reiten sie doch noch immer die alten Nationalen Interessen, Finanzherrschaft.

g
Carsten Thumulla
2017-08-13 14:22:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by mucky
Ein friedlicher Übergang vom Kapitalismus zum Kommunismus ist
möglich und wünschenswert
Es gibt weder einen Kapitalismus noch einen Kommunismus Ebenso real ist
das Paradies.
<http://thumulla.com/home/es_gibt_keinen_kapitalismus.html>
Post by mucky
Wie wahrscheinlich ein friedlicher Übergang ist, hängt vor allem von
der demokratischen Verfasstheit eines Landes ab. Je mehr Rechte das
(lohnabhängige) Volk in einem Land hat, desto eher ist ein
friedlicher Übergang möglich.
Demokratie gibt es auch nicht -- oder kannst Du sie definieren oder
erklären? Das ist genau so ein Bullshitwort.
Post by mucky
Das Ziel ... ist die Emanzipation der Arbeiterklasse und die darin
enthaltene Umwälzung (Umwandlung) der Gesellschaft.
So ein Quatsch!
Post by mucky
Friedlich kann eine historische Entwicklung nur so lange bleiben, als
ihr keine gewaltsamen Hindernisse seitens der jedesmaligen
gesellschaftlichen Machthaber in den Weg treten. Gewinnt z. B. in
England oder in den Vereinigten Staaten die Arbeiterklasse die
Majorität im Parlament oder Kongress, so könnte sie auf gesetzlichem
Weg die ihrer Entwicklung im Weg stehenden Gesetze und Einrichtungen
beseitigen, und zwar auch nur, soweit die gesellschaftliche
Entwicklung dies erfordere.
Entwicklung ist nie friedlich. Sie ist immer das Ergebnis eines Kampfes.
Ohne Kampf geht nichts.
Post by mucky
Dennoch könnte die friedliche Bewegung in eine gewaltsame umschlagen
durch Auflehnung der am alten Zustand Interessierten; werden sie (wie
im Amerikanischen Bürgerkrieg und in der Französischen Revolution)
durch Gewalt niedergeschlagen, so als Rebellen gegen die gesetzliche
Gewalt. K. Marx, Reichstagsdebatte zum Sozialistengesetz, MEW 34,
498f.
Dummes Zeug!
Niemand wird einen anderen befreien, es sei denn ihn zu unterjochen!


[]
Post by mucky
Und es scheint nicht so ganz einfach, daraus eine absolute
Demokratie der Gegenwart als Vorbild für die Welt abzuleiten. Reiten
sie doch noch immer die alten Nationalen Interessen,
Finanzherrschaft.
Stelle mal klar, was Demokratie sein soll.


ct
mucky
2017-08-14 09:51:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 13. August 2017 16:22:35 UTC+2 schrieb Carsten Thu-Mulla
Im gestochenen pers. Ritual.
Post by Carsten Thumulla
Es gibt weder einen Kapitalismus noch einen Kommunismus Ebenso real ist
das Paradies.
plus Hölle?
Post by Carsten Thumulla
So ein Quatsch!
Den hat sichtbar Thu-Mulla in Parolen gepinselt. :)
Post by Carsten Thumulla
Entwicklung ist nie friedlich. Sie ist immer das Ergebnis eines Kampfes.
Ohne Kampf geht nichts.
Ja sicher, solange du dich im römischen Kolosseum bewegst schon.
Das ist dann Tradition.
In der Olympischen Idee heißt es gegenwärtig "Respekt" und ist
zunehmend finanzabhängig.
Post by Carsten Thumulla
Dummes Zeug!
Niemand wird einen anderen befreien, es sei denn ihn zu unterjochen!
Aber du bist doch nicht der Schöpfer dieser parolenhaften Theokratie?
Alle anderen (vor Thu-Mulla) berufen sich auf ihre geistigen Väter bis
hin zu Gott. Dein "geistigen Vater" ist welcher?
Es kann ja auch sein, du empfindest dich als wieder geborener Schöpfer.
Dann stehen wir im Zwang dich einfangen zu verpflegen und ausstellen.
Welch ein Tourismusmagnet! Marktanteile und endlich Mekka überflügeln.:)
Post by Carsten Thumulla
Stelle mal klar, was Demokratie sein soll.
Muß ich das dem Philosophen Thu-Mulla erläutern?
Dazu steht die derzeit einfachste germanische Sicht im Duden.

g
--
Wo der Spaß aufhört beginnt die Satire.
Carsten Thumulla
2017-08-14 12:44:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by mucky
Am Sonntag, 13. August 2017 16:22:35 UTC+2 schrieb Carsten Thu-Mulla
Im gestochenen pers. Ritual.
Post by Carsten Thumulla
Es gibt weder einen Kapitalismus noch einen Kommunismus Ebenso real ist
das Paradies.
plus Hölle?
Ja, entschuldige bitte, habe ich vergessen
Post by mucky
Post by Carsten Thumulla
So ein Quatsch!
Den hat sichtbar Thu-Mulla in Parolen gepinselt. :)
???
Post by mucky
Post by Carsten Thumulla
Entwicklung ist nie friedlich. Sie ist immer das Ergebnis eines Kampfes.
Ohne Kampf geht nichts.
Ja sicher, solange du dich im römischen Kolosseum bewegst schon.
Das ist dann Tradition.
In der Olympischen Idee heißt es gegenwärtig "Respekt" und ist
zunehmend finanzabhängig.
Nein, niemand kann ihm entgehen
Post by mucky
Post by Carsten Thumulla
Dummes Zeug!
Niemand wird einen anderen befreien, es sei denn ihn zu unterjochen!
Aber du bist doch nicht der Schöpfer dieser parolenhaften Theokratie?
Alle anderen (vor Thu-Mulla) berufen sich auf ihre geistigen Väter bis
hin zu Gott. Dein "geistigen Vater" ist welcher?
Es kann ja auch sein, du empfindest dich als wieder geborener Schöpfer.
Dann stehen wir im Zwang dich einfangen zu verpflegen und ausstellen.
Welch ein Tourismusmagnet! Marktanteile und endlich Mekka überflügeln.:)
???
Post by mucky
Post by Carsten Thumulla
Stelle mal klar, was Demokratie sein soll.
Muß ich das dem Philosophen Thu-Mulla erläutern?
Dazu steht die derzeit einfachste germanische Sicht im Duden.
Duden? --> Tonne

Also, was ist Demokratie?
Kannst Du es oder kannst Du es nicht?


ct
Mark Busch
2017-08-14 09:50:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[...]
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Nord-Korea ist in der internen Propaganda das freieste, das
wohlha- bendste und das glücklichste Land auf Erden, dank des
„geliebten Führers“ (das ist der offizielle Titel), in
Wirklichkeit aber gras- sieren dort Not und Elend.
Ja, das ist unbestreitbar. Sogar humanitäre Hilfslieferungen
versucht(e) das Regime medial "unsichtbar" zu machen, so dass die
Bevölkerung davon Nichts erfährt.
Letzteres (die totale Abschottung (Informationen gehen weder raus
noch rein)) ist das tragende Fundament, denn wer die Alternative gar
nicht erst kennt, der kann sie auch nicht begehren.
Prinzipiell hast du Recht. Es gibt allerdings auch Bemerkenswertes zu
diesem Thema: Die nordkoreanische Grenze zu China ist vor allem seit
1995 durchlässig geworden. Für den Schmuggel. :)
Konkret: Schätzungsweise 90 Prozent dieses Handels wird heutzutage über
die chinesische Grenze abgewickelt. Darunter vieles, was die Regierung
gar nicht gerne sieht: beispielsweise südkoreanische DVDs und MP3s (auf
USB-Stick), _chinesische_ Mobiltelefone, mit denen jene, die _in_
_grenznahen_ Regionen leben, dank des chinesischen Netzes ihre
Verwandten im Ausland kontaktieren können.
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Wer in dieser prekären Lage verhindern will, daß das Volk
mißlaunig wird und Wandel fordert, der braucht dringend einen
„äußeren Feind“, (…)
Stimmt.
Das sehe wir also ähnlich – gut.
Wir haben bei vielen Themen eine gleiche oder ähnliche Meinung.
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Aber ich sehe noch ein zweites Problem.
Vielleicht ist es Dir aufgefallen, daß ich vorhin einen
Unterschied machte zwischen Männern und „Männchen“ – da gibt es
nämlich einen. Im Gegensatz zu den Männern denken die Männchen
nämlich nicht sondern agieren auf dem intellektuellen Niveau von
Krokodilen. Treffen zwei Männchen aufeinander, so läuft ihr
Verhalten für gewöhnlich nach vorbestimmten festen Regel ab: sie
imponieren einander. Fühlen beide Männchen sich stark, dann kommt
es zum Kampf.
Dumm ist, daß bei diesen beiden Alphatierchen der Weltfrieden
gefährdet ist, und das behagt mir nicht.
Trump ist dünnhäutig wenn Dinge nicht so (ver-)laufen, wie er es
gerne hätte. In der Tat, das ist kein Merkmal eines guten
Politikers.
Ja.
Aber er ist dickhäutig, wenn er austeilen kann.
Das geht komischerweise immer und zu jedem genehmen Zeitpunkt.
Post by Erika Cieśla
Er sagt nicht, „wir werden angemessen reagieren, wenn ...“, sondern
droht mit Feuer und Wut.
„Diplomatisch“ ist *DAS* nicht!
Nein. Das ist Kindergarten.

Unerwähnt sollte nicht bleiben, ich zitiere:

|"Donald Trump hat sich sehr klar geäußert: Er wird alle angemessenen
|Mittel nutzen, um die USA und ihre Bürger vor Schaden zu bewahren",
|sagte Sebastian Gorka am Donnerstag der BBC.
https://www.onvista.de/news/berater-trump-wird-im-nordkorea-konflikt-angemessen-handeln-69335575

[...]
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Kann der Un-hold nicht einfach ins Exil gehen? Der letzte deutsche
Kaiser beispielsweise hat das hinbekommen,
In der Tat. Doch ging er nicht einfach so, sondern erst nachdem er
geschlagen war und eh nichts mehr zu melden hatte.
Ging der _nicht_ _freiwillig_ , also ohne äußeren Druck, in die Niederlande?
Post by Erika Cieśla
Auch der kleine Adoof schoß sich erst tot, als der Iwan schon an der
Türe klopfte.
Schon, aber der dachte, soweit mir bekannt, nie an ein selbstgewähltes Exil.
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
oder die Honeckers.
Das ist nicht zu vergleichen. Honecker mußte nicht erst „besiegt“
werden, sondern wurde von den „lieben Genossen“ zum Rücktritt
gebeten. So verschwand er denn, wenn auch nicht freiwillig, so doch
wenigstens noch rechtzeitig – und gab so den Weg frei, die DDR auf
friedlichen Wege in eine Demokratie umzugestalten.
Genau das sollte dem Un-hold widerfahren! Erst von den "lieben Genossen"
einen Arschtritt kassieren, und dann ermuntern, endlich Leine zu ziehen.
Post by Erika Cieśla
Hat es jemals zuvor eine solche Revolution gegeben, bei der keiner
erschossen wurde? Auch nicht der alte Machthaber?
Da fällt mir auf Anhieb kein weiterer Vorgang ein. Spaniens Diktator
Francisco Franco ist 1975 verstorben, da war keine Revolution nötig, um
auf friedlichem Wege in eine parlamentarische Demokratie zu wechseln.
--
Schönen Start in die Woche, Erika.
Erika Cieśla
2017-08-14 14:06:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
[...]
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Nord-Korea (…)
(…)
Letzteres (die totale Abschottung (Informationen gehen weder raus
noch rein)) ist das tragende Fundament, denn wer die Alternative gar
nicht erst kennt, der kann sie auch nicht begehren.
Prinzipiell hast du Recht. Es gibt allerdings auch Bemerkenswertes zu
diesem Thema: Die nordkoreanische Grenze zu China ist vor allem seit
1995 durchlässig geworden. Für den Schmuggel. :)
Stimmt! Jetzt, wo Du das erwähnst, fällt mir ein, darüber mal was in
der Glotze gesehen zu haben. Und weil das so ist, darum können nicht
nur Waren sondern auch Informationen und Flüchtlinge diese Grenze
passieren.

Daran habe ich jetzt nicht gedacht – gut, daß Du mich daran erinnerst.
Post by Mark Busch
Konkret: (…)
Ja! (ich mach’s kurz!)
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Wer in dieser prekären Lage verhindern will, daß das Volk
mißlaunig wird und Wandel fordert, der braucht dringend einen
„äußeren Feind“, (…)
Stimmt.
Gebongt!
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Aber ich sehe noch ein zweites Problem.
Vielleicht ist es Dir aufgefallen, daß ich vorhin einen
Unterschied machte zwischen Männern und „Männchen“ – da gibt es
nämlich einen. Im Gegensatz zu den Männern denken die Männchen
nämlich nicht sondern agieren auf dem intellektuellen Niveau von
Krokodilen. Treffen zwei Männchen aufeinander, so läuft ihr
Verhalten für gewöhnlich nach vorbestimmten festen Regel ab: sie
imponieren einander. Fühlen beide Männchen sich stark, dann kommt
es zum Kampf.
Dumm ist, daß bei diesen beiden Alphatierchen der
Weltfrieden gefährdet ist, und das behagt mir nicht.>>>
Trump ist dünnhäutig wenn Dinge nicht so (ver-)laufen, wie er es
gerne hätte. In der Tat, das ist kein Merkmal eines guten
Politikers.>>
Ja.
Aber er ist dickhäutig, wenn er austeilen kann.
Das geht komischerweise immer und zu jedem genehmen Zeitpunkt.
Post by Erika Cieśla
Er sagt nicht, „wir werden angemessen reagieren, wenn ...“, sondern
droht mit Feuer und Wut.
„Diplomatisch“ ist *DAS* nicht!
Nein. Das ist Kindergarten.
| "Donald Trump hat sich sehr klar geäußert: Er wird alle angemessenen
| Mittel nutzen, um die USA und ihre Bürger vor Schaden zu bewahren",
| sagte Sebastian Gorka am Donnerstag der BBC.
„Sagte Sebastian Gorka“, aha! Das ist also nicht vom Trampel selbst,
was mich auch gewundert hätte. „Vor Schaden bewahren“ bedeutet für
gewöhnlich, sich zu verteidigen. Das aber ist aber nicht sein Ding,
er steht auf Angriff – in seinen eigenen Worten: auf Feuer und Wut!

Dumm nur, daß DAS genau die Worte sind, die der Moppel für seine
Paranoia braucht, und um auch seinerseits noch einen Tick aggressiver
zu werden. So schaukelt sich das gegenseitig auf – bis es kracht.

😐 Hoffentlich habe ich mich bei den letzten drei Worten geirrt!
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Kann der Un-hold nicht einfach ins Exil gehen? Der letzte deutsche
Kaiser beispielsweise hat das hinbekommen,
In der Tat. Doch ging er nicht einfach so, sondern erst nachdem er
geschlagen war und eh nichts mehr zu melden hatte.
Ging der _nicht_ freiwillig, also ohne äußeren Druck, in die Niederlande?
„Freiwillig“ (in Gänsefüßchen!) irgend wie schon, aber alternativlos.

Die Mächte der Entente verlangten seine Auslieferung, damit sie ihn
als Kriegsverbrecher vor Gericht stellen, verurteilen und hinrichten
können. Also sagte man™ zu ihm: „Schaffe er sich vom Acker, oder wir
müssen ihn verhaften und ausliefern!“ ^[1]

So ging er also dahin.

Er ging zwar „ohne Zwang“, aber doch gezwungenermaßen.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Auch der kleine Adoof schoß sich erst tot, als der Iwan schon an der
Türe klopfte.
Schon, aber (…)
„Aber“, in der Tat!

Dieser Typ kannte nur zwei Optionen: „Schlag mich tot oder ich
schlage Dich tot!“


Grüßchen!
Erika Cieśla

1. Der Wortlaut dürfte ungefähr stimmen – Majestäten werden für
gewöhnlich in der dritten Person angesprochen. :-)

Fritz
2017-08-12 12:28:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
[...]
Post by Erika Cieśla
UND es ist womöglich, dieser Gedanke kommt mir gerade eben in den
Sinn, eine Warnung an den „Genossen“ Kim Jong-Dumm, die da lautet: tu
nichts, was Du später mal bereuen könntest! Denn sollte dieser Hirni
sich tatsächlich einbilden, daß der große Bruder ihm auf jeden Fall
beistehen wird, dann hat er jetzt etwas zum darüber nachzudenken.
Die chinesische Presse wird vom koreanischen Regime gelesen.
Post by Erika Cieśla
Fazit: Gegen einen Angriff wäre er also versichert! Greift er aber
selber an, dann muß er das alleine durchstehen. wenn er noch einen
Rest von Verstand hat, dann sollte er diese Botschaft verstehen.
An die Ansage wird er sich so lange erinnern, solange die Bevölkerung
willig und unterwürfig bleibt. Wird es für den Un-hold brenzlig, wird er
- wie einige andere Regierungschefs vor ihm - wieder den Teufel USA für
sein Mismanagement verantwortlich machen, auf das Volk scheißen und
womöglich einen verlorenen Krieg führen (wollen).
Etwa mit seinen (Feuerwerks-) Raketen?

<http://www.salzburg.com/nachrichten/dossier/trump/sn/artikel/raketen-experte-nordkoreanisches-atomarsenal-kann-usa-kaum-gefaehrden-260379/>
Zitat:
»"Natürlich kann Nordkorea einige Raketen in Richtung Guam schießen,
kann auch sogar eine Rakete in Richtung USA schicken", sagte der
Professor für Raumfahrttechnik an der TU München der Nachrichtenagentur
dpa. So eine Rakete könne nicht mehr als eine kleine Nutzlast tragen -
"aber mehr wird es nicht sein".
Bei den jüngsten Tests der Nordkoreaner seien die Raketen nicht weit
geflogen, erläuterte Schmucker. "Die sind nur hochgeflogen." Die
Militärs um Machthaber Kim Jong-un hätten "sie hochgeschossen, damit sie
in seiner Nähe runterkommen, denn wenn ich eine Rakete weit schieße, und
der Wiedereintrittskörper runterkommt, dann muss man ihn beim Testen aus
dem Meer holen und untersuchen".
Die Nordkoreaner hätten aber keine Marinekräfte zur Bergung von
Raketenteilen aus dem Meer. Vielmehr bestünde in so einem Fall die
Gefahr, dass das Kriegsgerät in die Hände anderer Nationen falle. "Und
das versucht er ja durch die Steilschüsse alles zu vermeiden, dass man
weiß, was er kann", sagte Schmucker.«

»Besser wäre es nach Schmuckers Einschätzung, die Provokationen Kims zu
ignorieren: "Unartige Kinder machen das, damit die Erwachsenen auf sie
schauen. Und das ist genauso. Er will Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit,
Aufmerksamkeit ... und wir reagieren so. Das ist falsch. Wir sollten
sagen: Ja, ist nett, was Du machst, aber uns beeindruckt das nicht."
Ohnehin werde die Region in Zukunft kaum stabiler werden, so Schmucker:
"Südkorea will sich nicht mit Nordkorea vereinen, China will Nordkorea
erhalten, Russland will Nordkorea erhalten, also wird das so bleiben.
Außer, es gibt vielleicht intern einen Umsturz."«

Vielleicht sollten die Amis die Trümmer der Versuchsraketen doch aus dem
Meer fischen .....
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Postfaktische Wahrheiten' 'Fake News' 'Bunte
Sprache'
Fritz
2017-08-12 12:20:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
China will keinen Westen vor der Tür. Die Fluchtbewegung würde
Großstadt-Dimensionen
erreichen...
China ist vor allem auf den Handel mit dem Westen angewiesen, wenn
dieser total zum erliegen käme, hätten Chinas Machthaber größte innere
Probleme und wären möglicherweise selbst in Gefahr .....
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Postfaktische Wahrheiten' 'Fake News' 'Bunte
Sprache'
Jochen Walerka
2017-08-11 21:44:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ich habe den Eindruck, dass Trumpel solche Überlegungen gar nicht durch den Kopf gehen.
Der kindliche König will endlich mal den Trafo seiner Spielzeugeisenbahn auf Höchstleistung drehen, um zu gucken, wie der Zug in der Kurve rausfliegt.
Der kleine dicke Punker ist genauso drauf, nur fährt der in einem wesentlich kleinerem Oval herum.

Ich bin angespannt.

Jo
Erika Cieśla
2017-08-11 23:04:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 11.08.2017-23:44 Jochen Walerka schrieb:

Nochmal zur Erinnerung: China hat, nicht offiziell aber doch ziemlich
deutlich, gesagt, daß sie sich neutral verhalten werden, *wenn*
(dieses „wenn“ halte ich für wichtig!) Kim Jong-Dumm die die USA
angreift.

Im Umkehrschluß heißt das, daß China *NICHT* neutral ist, wenn die
USA Nord-Korea angreift.

Im Klartext heißt das: haltet die Füße ruhig, ABER ALLE BEIDE!!!

Jetzt kommst Du!
Post by Jochen Walerka
Ich habe den Eindruck, dass Trumpel solche Überlegungen gar nicht durch den Kopf gehen.
Ja!
Post by Jochen Walerka
Der kleine dicke Punker ist genauso drauf, (…)
Ja!
Post by Jochen Walerka
Ich bin angespannt.
Zum allerersten mal in meinem Leben Angst.

In der ganzen Zeit des „kalten Krieges“ hatte ich diese Angst nicht,
sondern habe mich darauf verlassen, daß es trotz aller Gegensätze ein
gemeinsames Interesse gab: sie wollten nicht sterben. Und in einem
Atomkrieg gibt es keine Sieger: wer als erster schießt, der stirbt
als zweiter – aber sterben tut er auch. Und die wußten das, alle
beide, und sie haben es respektiert.

Beweis: wir leben noch!

Diese Sicherheit aber sehe ich nun in Gefahr.

Diese beiden „Oberaffen“ da sind „intellektuell unauffällig“ und
gleichermaßen moralisch verkommen. Und sie sind auf eine ganz
besonders destruktive Art „männlich“ (bitte die Gänsefüßchen
mitlesen!): sie denken nicht, sondern hauen erstmal drauf! Ob es
richtig war, oder falsch, das wollen sie erst hinterher erfahren,
doch dann kann es zu spät sein.

O-Ton Trump während des Wahlkampfs: „Shoot first, talk later!“

Genau das ist es, was ich meine!

Und wie die Jedi-Ritter immer sagten: „Ich habe da ein ganz mieses
Gefühl!“


Grüßchen!
Erika Cieśla

Was?

Schon Null Uhr durch?

Ja dann mache ich mal Feierabend:


Carsten Thumulla
2017-08-12 06:23:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Wer von Euch beiden kindlicher ist -- ich hätte da eine Theorie
Ignaz Döll
2017-08-12 06:01:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Wie wir alle wissen, ist derzeit gerade „dicke Luft“ im Verhältnis
zwischen Donald Trampel und Kim Jong-Dumm – und man kann den Krieg
schon riechen. Ober aber auch wirklich kommt, das wissen wir nicht,
denn wer kann schon in die Zukunft gucken? Ich jedenfalls nicht. Aber
eines ist klar – WENN er kommt, dann kommt es darauf an, wer anfängt.
Konkret: es kommt darauf an, wie Kim Jong-Dumms Verbündeter China
sich verhält. Damals (1950/53) standen die Chinesen den Koreanern bei
und haben die Amerikaner bis zum 38. Breitengrad zurückgeschlagen –
es sind in diesem Krieg ca. vier Millionen Menschen getötet worden.
Am besten ist, wenn *BEIDE* dem jeweils anderen den Vortritt lassen,
weil dann passiert: NIX!!! :-D
Das sehe ich nicht so. Dann passieren 2 Sachen:

1. hat dann Kim bald seine Raketen fertig mit denen er jeden Punkt der
Erde erreichen kann. Dann könnte er bei seinen Erpressungsspielchen
richtig auftrumpfen.

2. hat dann der notorisch klamme Kim ein hervorragendes Produkt das ihm
gerne ein Kollege abkaufen wird. Damit würden Atomwaffen in die Hände
von noch mehr "Ungeeigneten" gelangen.
--
"also ist ein Hund eine Katze. Umgekehrt gilt das nicht unbedingt. "
Zitat Horst Leps
Erika Cieśla
2017-08-12 08:01:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ignaz Döll
Post by Erika Cieśla
Am besten ist, wenn *BEIDE* dem jeweils anderen den Vortritt lassen,
weil dann passiert: NIX!!! :-D
1. hat dann Kim bald seine Raketen fertig mit denen er jeden Punkt der
Erde erreichen kann. Dann könnte er bei seinen Erpressungsspielchen
richtig auftrumpfen.
2. hat dann der notorisch klamme Kim ein hervorragendes Produkt das ihm
gerne ein Kollege abkaufen wird. Damit würden Atomwaffen in die Hände
von noch mehr "Ungeeigneten" gelangen.
Nun, daß der Kim ein „Problemprimat“ ist, das weiß ich auch. Dabei
ist er militärisch im Vergleich zu den USA eine ziemliche Null; er
hat meines Erachtens keine Chance. Aber wenn die USA ihn zuerst
angreift, dann kann sich auch China angegriffen fühlen, und das ist
nicht gut.

Aber beschäftigen wir uns doch noch einmal mit der „staatlichen
chinesischen Zeitung“, denn meines Erachtens ist das eine versteckte
Nachricht an alle beide:

① An Trump: Greifst Du Nordkorea an, dann kriegst Du es auch mit
uns zu tun!

② An Kim: Greifst Du die USA an, dann bist Du alleine!

Für alle beide lautet die Botschaft also: tut es nicht!

Ich will hoffen, daß diese beiden Primaten noch genug Resthirn
unter’m Toupet haben, daß sie diese Botschaft auch verstehen, und
beherzigen.

Aber ich habe zweifel, denn helle in der Birne sind sie beide nicht.


Nachtrag.

Ich habe gestern auf RBB ein Interview mit einem Militärexperten
gehört, das fand ich interessant. Dessen Meinung nach ist König Kim
ein Aufschneider, denn bei seinen Raketen täte es sich um altes
ausrangiertes Material aus russischen Beständen handeln. Damit kann
er zwar Südkorea und Japan bedrohen, aber für die USA sei die Gefahr
relativ gering.

Ich selbst kann dazu nichts sagen, ich berichte nur was ich hörte.

Aber wenn ich darüber nachdenke, so ergibt Kims Drohung einen Sinn,
den Militärstützpunkt Guam angreifen zu wollen. Guam liegt, von Korea
aus gesehen, kurz hinter Japan und ist für seine Raketen gut zu
erreichen. Es müssen auch keine Atombomben sein! Konventionelle
Sprengsätze reichen um den Trump zu reizen, der würde sich diese
„Einladung“ ganz sicher nicht entgehen lassen.

Aber genau das ist, wovor China warnte. China sagt: wir stehen Dir
bei für den Fall, daß Du angegriffen wirst. Greifst Du aber selber
an, dann bist Du allein.

Ähliches gilt auch für den Herrn Trump. Die NATO muß ihm beistehen,
falls er angegriffen wird. Greift er selber an, muß die NATO das nicht.


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Die teuersten Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge!
Ignaz Döll
2017-08-12 08:33:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Ignaz Döll
Post by Erika Cieśla
Am besten ist, wenn *BEIDE* dem jeweils anderen den Vortritt lassen,
weil dann passiert: NIX!!! :-D
1. hat dann Kim bald seine Raketen fertig mit denen er jeden Punkt der
Erde erreichen kann. Dann könnte er bei seinen Erpressungsspielchen
richtig auftrumpfen.
2. hat dann der notorisch klamme Kim ein hervorragendes Produkt das ihm
gerne ein Kollege abkaufen wird. Damit würden Atomwaffen in die Hände
von noch mehr "Ungeeigneten" gelangen.
Nun, daß der Kim ein „Problemprimat“ ist, das weiß ich auch. Dabei
ist er militärisch im Vergleich zu den USA eine ziemliche Null; er
hat meines Erachtens keine Chance. Aber wenn die USA ihn zuerst
angreift, dann kann sich auch China angegriffen fühlen, und das ist
nicht gut.
Aber beschäftigen wir uns doch noch einmal mit der „staatlichen
chinesischen Zeitung“, denn meines Erachtens ist das eine versteckte
① An Trump: Greifst Du Nordkorea an, dann kriegst Du es auch mit
uns zu tun!
② An Kim: Greifst Du die USA an, dann bist Du alleine!
Für alle beide lautet die Botschaft also: tut es nicht!
und wenn keiner was tut dann passiert:
1. dann hat Kim bald seine Raketen fertig mit denen er jeden Punkt der
Erde erreichen kann. Dann könnte er bei seinen Erpressungsspielchen
richtig auftrumpfen.

2. dann hat der notorisch klamme Kim ein hervorragendes Produkt das ihm
gerne ein Kollege abkaufen wird. Damit würden Atomwaffen in die Hände
von noch mehr "Ungeeigneten" gelangen.

Daruf bist Du mit keinem WOrt eingegangen.
--
"also ist ein Hund eine Katze. Umgekehrt gilt das nicht unbedingt. "
Zitat Horst Leps
Erika Cieśla
2017-08-12 09:05:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Für alle beide lautet die Botschaft also: tut es nicht!
Das hast Du bereits erzählt!
Daruf bist Du mit keinem Wort eingegangen.
Doch, sogar mit elf Wörtern.

O-Ton ich: „Nun, daß der Kim ein „Problemprimat“ ist, das weiß ich auch.“

Das war meine Antwort!

Ich sehe das Problem also genau so wie Du und ich stimme Dir zu.
Jedoch kann ich keine Lösung darin erkennen, daß diese beiden
„Alphamännchen“ übereinander herfallen und sich gegenseitig die Rübe
einschlagen!

Es muß eine Lösung geben, die *NICHT* „Krieg“ heißt!


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Die teuersten Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge!
Ignaz Döll
2017-08-12 09:45:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Erika Cieśla
Für alle beide lautet die Botschaft also: tut es nicht!
Das hast Du bereits erzählt!
Daruf bist Du mit keinem Wort eingegangen.
Doch, sogar mit elf Wörtern.
O-Ton ich: „Nun, daß der Kim ein „Problemprimat“ ist, das weiß ich auch.“
Das war meine Antwort!
Ich sehe das Problem also genau so wie Du und ich stimme Dir zu.
Jedoch kann ich keine Lösung darin erkennen, daß diese beiden
„Alphamännchen“ übereinander herfallen und sich gegenseitig die Rübe
einschlagen!
Es muß eine Lösung geben, die *NICHT* „Krieg“ heißt!
Die einzige Lösung ohne Krieg wäre das die Chinesen Kim das abschminken.
Dazu scheinen sie aber bisher nicht bereit zu sein.
--
"also ist ein Hund eine Katze. Umgekehrt gilt das nicht unbedingt. "
Zitat Horst Leps
Erika Cieśla
2017-08-12 11:40:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ignaz Döll
Post by Erika Cieśla
Es muß eine Lösung geben, die *NICHT* „Krieg“ heißt!
Die einzige Lösung ohne Krieg wäre das die Chinesen Kim das abschminken.
Dazu scheinen sie aber bisher nicht bereit zu sein.
Aber wie denn? Sie müßten ihre Armee entsenden, und das wollen auch
sie nicht. Ich glaube, daß die Chinesen mit dem besagten Zeitungs-
artikel ihren Teil bereits beigetragen haben – jetzt müssen diese
beiden Alphamännchen das nur noch verstehen.

Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Die teuersten Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge!
Fritz
2017-08-12 12:32:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Aber wie denn? Sie müßten ihre Armee entsenden, und das wollen auch
sie nicht. Ich glaube, daß die Chinesen mit dem besagten Zeitungs-
artikel ihren Teil bereits beigetragen haben – jetzt müssen diese
beiden Alphamännchen das nur noch verstehen.
China muss gar keine Armee entsenden - an der Grenze zu NK Rollbalken
runter und gut abdichten - nach wenigen Wochen, Monaten geht Kim die
Luft aus ....
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Postfaktische Wahrheiten' 'Fake News' 'Bunte
Sprache'
Erika Cieśla
2017-08-12 12:46:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Post by Erika Cieśla
Aber wie denn? Sie müßten ihre Armee entsenden, und das wollen
auch sie nicht. Ich glaube, daß die Chinesen mit dem besagten
Zeitungs- artikel ihren Teil bereits beigetragen haben – jetzt
müssen diese beiden Alphamännchen das nur noch verstehen.
China muss gar keine Armee entsenden - an der Grenze zu NK
Rollbalken runter und gut abdichten - nach wenigen Wochen, Monaten
geht Kim die Luft aus ....
Grundsätzlich nein!

Aber in diesen Fall wohl doch, denn N-Korea ist wirtschaftlich eine
Null und kann ohne fremde Hilfe nicht einmal die eigene Bevölkerung
ernähren. Und N-Korea hat nur zwei Grenzen, die sich gut kontrollie-
ren lassen – und die im Süden ist eh schon dicht.

Also aushungern die Burg?

Also aushungern die Burg!


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Die teuersten Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge!
mucky
2017-08-12 12:54:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Also aushungern die Burg?
Also aushungern die Burg!
Grüßchen!
Erika Cieśla
Oh, diese Fabel ist bereits gültig, in Afrika.
dort gefällt sie uns dh. den politischen Jongleuren weniger.

g
Hans
2017-08-12 13:05:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Fritz
Post by Erika Cieśla
Aber wie denn? Sie müßten ihre Armee entsenden, und das wollen
auch sie nicht. Ich glaube, daß die Chinesen mit dem besagten
Zeitungs- artikel ihren Teil bereits beigetragen haben – jetzt
müssen diese beiden Alphamännchen das nur noch verstehen.
China muss gar keine Armee entsenden - an der Grenze zu NK
Rollbalken runter und gut abdichten - nach wenigen Wochen, Monaten
geht Kim die Luft aus ....
Grundsätzlich nein!
Aber in diesen Fall wohl doch, denn N-Korea ist wirtschaftlich eine
Null und kann ohne fremde Hilfe nicht einmal die eigene Bevölkerung
ernähren. Und N-Korea hat nur zwei Grenzen, die sich gut kontrollie-
ren lassen – und die im Süden ist eh schon dicht.
Also aushungern die Burg?
Also aushungern die Burg!
Wobei der Kim, persönlich mit reichlich Fett für Hungerzeiten
ausgerüstet, als allerletzter verhungern würde, nachdem schon seine
Untertaten draufgegangen sind.

Hans
Erika Cieśla
2017-08-12 13:49:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans
Post by Erika Cieśla
Post by Fritz
Post by Erika Cieśla
Aber wie denn? Sie müßten ihre Armee entsenden, und das wollen
auch sie nicht. Ich glaube, daß die Chinesen mit dem besagten
Zeitungs- artikel ihren Teil bereits beigetragen haben – jetzt
müssen diese beiden Alphamännchen das nur noch verstehen.
China muss gar keine Armee entsenden - an der Grenze zu NK
Rollbalken runter und gut abdichten - nach wenigen Wochen, Monaten
geht Kim die Luft aus ....
Grundsätzlich nein!
Aber in diesen Fall wohl doch, denn N-Korea ist wirtschaftlich eine
Null und kann ohne fremde Hilfe nicht einmal die eigene Bevölkerung
ernähren. Und N-Korea hat nur zwei Grenzen, die sich gut kontrollie-
ren lassen – und die im Süden ist eh schon dicht.
Also aushungern die Burg?
Also aushungern die Burg!
Wobei der Kim, persönlich mit reichlich Fett für Hungerzeiten
ausgerüstet, als allerletzter verhungern würde, nachdem schon seine
Untertaten draufgegangen sind.
Ja, leider.

Und eine Erfolgsgarantie haben wir auch nicht.

Die Idee ist, daß das Volk unzufrieden wird und aufbegehrt. In der
DDR hat es funktioniert. Aber ist diese Situation übertragbar? Nein!
In der DDR hat man den großen Zampano zum Rücktritt gebeten, und
dessen Nachfolger im Amt hat den bereits erteilten Schießbefehl nicht
exekutiert; man könnte meinen, die Staatsmacht habe den Wandel nach
der Absetzung Honeckers, wenn auch widerwillig, geschehen lassen.

*DAS* wird das „Moppelchen“ aber nicht tun!
===========================================

N-Korea hat ein aktives Militär von 1,3 Millionen Nasen, zzgl. 4,7
Millionen Reservisten, also ein Potential von 6 Millionen Soldaten
insgesamt, bei lediglich 24 Millionen Einwohner, und Moppelchen wird
dieses Militär ganz sicher auch benutzen.

Daß dieses Regime keine Zukunft haben darf, da sind wir uns wohl alle
einig, aber wie stellen wir es an? Die Nummer mit dem Aushungern ist
zwar irgend wie naheliegend, aber wer garantiert den Erfolg?

Irgend was stört mich an der Idee – ich muß nochmal nachdenken.


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Die teuersten Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge!
Hans
2017-08-12 10:01:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Erika Cieśla
Für alle beide lautet die Botschaft also: tut es nicht!
Das hast Du bereits erzählt!
Daruf bist Du mit keinem Wort eingegangen.
Doch, sogar mit elf Wörtern.
O-Ton ich: „Nun, daß der Kim ein „Problemprimat“ ist, das weiß ich auch.“
Das war meine Antwort!
Ich sehe das Problem also genau so wie Du und ich stimme Dir zu.
Jedoch kann ich keine Lösung darin erkennen, daß diese beiden
„Alphamännchen“ übereinander herfallen und sich gegenseitig die Rübe
einschlagen!
Wobei es an und für sich um diese beiden Typen ja nicht schade wäre...

Hans
Erika Cieśla
2017-08-12 11:44:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans
Post by Erika Cieśla
Ich sehe das Problem also genau so wie Du und ich stimme Dir zu.
Jedoch kann ich keine Lösung darin erkennen, daß diese beiden
„Alphamännchen“ übereinander herfallen und sich gegenseitig die Rübe
einschlagen!
Wobei es an und für sich um diese beiden Typen ja nicht schade wäre...
DAS freilich nicht!

Wenn es möglich wäre, diese beiden rauszuholen, in einen Ring zu
stellen und zu sagen: „wer übrig bleibt, der kriegt’n Euro“, dann
würde mir das gefallen.

Und mal ehrlich – *DIE* wollen das doch auch! :-D :-D :-D :-D :-D :-D


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Die teuersten Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge!
Mark Busch
2017-08-12 09:40:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Ignaz Döll
Post by Erika Cieśla
Am besten ist, wenn *BEIDE* dem jeweils anderen den Vortritt
lassen, weil dann passiert: NIX!!! :-D
1. hat dann Kim bald seine Raketen fertig mit denen er jeden
Punkt der Erde erreichen kann. Dann könnte er bei seinen
Erpressungsspielchen richtig auftrumpfen.
2. hat dann der notorisch klamme Kim ein hervorragendes Produkt
das ihm gerne ein Kollege abkaufen wird. Damit würden Atomwaffen
in die Hände von noch mehr "Ungeeigneten" gelangen.
Nun, daß der Kim ein „Problemprimat“ ist, das weiß ich auch. Dabei
ist er militärisch im Vergleich zu den USA eine ziemliche Null; er
hat meines Erachtens keine Chance. Aber wenn die USA ihn zuerst
angreift, dann kann sich auch China angegriffen fühlen, und das
ist nicht gut.
Aber beschäftigen wir uns doch noch einmal mit der „staatlichen
chinesischen Zeitung“, denn meines Erachtens ist das eine
① An Trump: Greifst Du Nordkorea an, dann kriegst Du es auch mit
uns zu tun!
② An Kim: Greifst Du die USA an, dann bist Du alleine!
Für alle beide lautet die Botschaft also: tut es nicht!
und wenn keiner was tut dann passiert: 1. dann hat Kim bald seine
Raketen fertig mit denen er jeden Punkt der Erde erreichen kann. Dann
könnte er bei seinen Erpressungsspielchen richtig auftrumpfen.
Und wie sollen diese Erpressungsspielchen deiner Vorstellung nach aussehen?
2. dann hat der notorisch klamme Kim ein hervorragendes Produkt das
ihm gerne ein Kollege abkaufen wird.
Diesen ollen, veralteten, fehleranfälligen Schund? Unzweckmäßig und
hohes Risiko. Allein schon vor dem Hintergrund, das derartige
Waffenlieferungen heutzutage nicht unbemerkt bleiben. Oder glaubst du
das so was in einen popeligen Standardschiffscontainer gestopft wird?
Das eine ist Kinofilm, dass Andere die Realität.
Damit würden Atomwaffen in die
Hände von noch mehr "Ungeeigneten" gelangen.
Das sind sie doch schon. Herr Abdul Kadir Khan hatte da wohl seine Hände
im Spiel:

|CNN meldete am Montag, den 16. Juni 2008, dass es um die offene Frage
|ginge, ob Khan Kopien der pakistanischen Atombomben-Pläne aus dem Jahr
|2006 an den Iran oder Nordkorea verkauft habe.

[...]

|Nach einer Vernehmung durch den pakistanischen Geheimdienst ISI und dem
|Abzeichnen eines Geständnisses erklärte Khan am 4. Februar 2004 im
|Fernsehen, dass er die volle Verantwortung für die nukleare
|Weiterverbreitung übernehme und weder die Regierung noch die Armee
|involviert wären. Er bat die Nation um Verzeihung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Abdul_Kadir_Khan
--
Lesen Sie nach diesem Beitrag den gackernden BroilerBreuer, der sich
selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, und anderen Regulars in den
Arsch treten will.
Dumpfbackenbetreuer
2017-08-12 13:50:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Und wie sollen diese Erpressungsspielchen deiner Vorstellung nach aussehen?
Lesen Sie nach diesem Beitrag den gackernden BroilerBreuer, der sich
selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, und anderen Regulars in
den Arsch treten will.
Loading Image...

Lesen Sie gleich drauf, wie der Hilfstoelpel NuschiBuschi
seinem Hobby froent:

|Ein gutes Feindbild muss gepflegt werden.
|Das Leben ist ja sonst langweilig.

http://al.howardknight.net/msgid.cgi?STYPE=msgid&A=0&MSGI=%3Cnaftqq$34e$***@newsreader4.netcologne.de%3E

...ganz besonders unterhaltsam, wenn er besoffen ist:

http://www.hinterfotz.de/nuschibuschi.html
--
Alte psychologische Erkenntnis, dass selbst Schlaege und Herabsetzungen
fuer einen Betroffenen, der ansonsten gar keine positiven Sozialkontakte
hat, immer noch befriedigender sind, als wenn er voellig ignoriert wird.
[freut sich Ohlemacher in <***@40tude.net>]
Mark Busch
2017-08-12 09:25:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Erika Cieśla schrieb:

[...]
Post by Erika Cieśla
Nachtrag.
Ich habe gestern auf RBB ein Interview mit einem Militärexperten
gehört, das fand ich interessant. Dessen Meinung nach ist König Kim
ein Aufschneider, denn bei seinen Raketen täte es sich um altes
ausrangiertes Material aus russischen Beständen handeln.
Richtig. Ich bezweifle dass nordkoreanische Ingenieure diese vernünftig
technisch überholen oder warten können. Selbst die nordkoreanischen
Propagandavideos zeigen keinen aktuellen, inländischen Abschuss. Das
sind Aufnahmen aus anderen Regionen der Erde, wo solch ein Raketentyp
gezündet wurde.
Post by Erika Cieśla
Damit kann er zwar Südkorea und Japan bedrohen, aber für die USA sei
die Gefahr relativ gering.
Durchaus naheliegend. Niemand weiss Genaues über den nordkoreanischen
Typ. Wurde er verbessert? Wenn ja, wie? Welche sonstigen Modifikationen?
Experten sehen bislang nur irgendwelche alte Videoaufnahmen. Ins Innere
des Flugkörpers kann kein ausländischer Experte sehen.
Post by Erika Cieśla
Ich selbst kann dazu nichts sagen, ich berichte nur was ich hörte.
Aber wenn ich darüber nachdenke, so ergibt Kims Drohung einen Sinn,
den Militärstützpunkt Guam angreifen zu wollen. Guam liegt, von Korea
aus gesehen, kurz hinter Japan und ist für seine Raketen gut zu
erreichen.
Die Kim-Dynastie ging schon immer davon aus, dass eine amerikanische
Invasion hochwahrscheinlich von Guam ausgehen muss, quasi wie eine
Erwartung.
Post by Erika Cieśla
Es müssen auch keine Atombomben sein! Konventionelle
Sprengsätze reichen um den Trump zu reizen, der würde sich diese
„Einladung“ ganz sicher nicht entgehen lassen.
Er will ja Amerika wieder groß machen. Toi, Toi, Toi.
Andererseits: Wann war Amerika in den letzten 30 Jahren klein?
Weisst Erika, das ist wieder typisch! KERLE!!!
--
Schönen Samstag, Erika.
Erika Cieśla
2017-08-12 15:25:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Nachtrag.
Ich habe gestern auf RBB ein Interview mit einem Militärexperten
gehört, das fand ich interessant. Dessen Meinung nach ist König Kim
ein Aufschneider, denn bei seinen Raketen täte es sich um altes
ausrangiertes Material aus russischen Beständen handeln.
Richtig. Ich bezweifle dass nordkoreanische Ingenieure diese vernünftig
technisch überholen oder warten können. Selbst die nordkoreanischen
Propagandavideos zeigen keinen aktuellen, inländischen Abschuss. Das
sind Aufnahmen aus anderen Regionen der Erde, wo solch ein Raketentyp
gezündet wurde.
Ich habe mir gerade eben einige Bilder und Filmsequenzen angeguckt.
Die Lafetten:

Loading Image...

… sind definitiv russischer Provenienz, die habe ich auch schonmal am
9. Mai in Moskau auf dem roten Platz gesehen.

Eigenbau scheidet also schonmal aus!
====================================

Die Fahrzeuge zu kriegen ist vermutlich kein Problem, es sind in der
Tat *NUR* Fahrzeuge. Ob die Russen auch richtige Raketen liefern, ist
eine andere Frage. Bei Spiegel und bei NBC las ich gerade, daß es
sich bei den Geräten auf den Lafetten um Attrappen handeln soll, denn
sie weisen zu den in Rußland zu sehenden Originalen einige kleine
aber doch signifikante Unterschiede auf.
Post by Mark Busch
Durchaus naheliegend. Niemand weiss Genaues über den nordkoreanischen
Typ. Wurde er verbessert? Wenn ja, wie? Welche sonstigen Modifikationen?
Experten sehen bislang nur irgendwelche alte Videoaufnahmen. Ins Innere
des Flugkörpers kann kein ausländischer Experte sehen.
Ja.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Und wenn ich darüber nachdenke, so ergibt Kims Drohung einen Sinn,
den Militärstützpunkt Guam angreifen zu wollen. Guam liegt, von Korea
aus gesehen, kurz hinter Japan und ist für seine Raketen gut zu
erreichen.
Die Kim-Dynastie ging schon immer davon aus, dass eine amerikanische
Invasion hochwahrscheinlich von Guam ausgehen muss, quasi wie eine
Erwartung.
Ist ja auch logisch, es ist der am nächsten liegende Stützpunkt. Und
in der Tat steigen dort auch heute schon beinah täglich B-1 Bomber
auf um über Südkorea zu patrouillieren – die fliegen also praktisch
unmittelbar vor dem Moppel seiner Haustüre herum. Im Falle eines
Falles dauert es nur wenige Minuten, dann kreisen die über Pjöngjang
und verändern die dortige Architektur gewaltig.

Aus _seiner_ Sicht ist Guam also in der Tat der Lauf, der genau auf
seine Nase zielt.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Es müssen auch keine Atombomben sein! Konventionelle
Sprengsätze reichen um den Trump zu reizen, der würde sich diese
„Einladung“ ganz sicher nicht entgehen lassen.
Er will ja Amerika wieder groß machen.
Ääh – *WIEDER* groß machen?

Also ist Amerika im Moment gerade klein?

Ach!!!
Post by Mark Busch
Andererseits: Wann war Amerika in den letzten 30 Jahren klein?
Weisst Erika, das ist wieder typisch! KERLE!!!
Das Wort „Kerl“ lassen wir mal weg, denn je nach dem jeweiligen
Kontext kann dieser Begriff auch positiv konnotiert sein. Aber mir
ist heute ein anderes Wort eingefallen: „Männchen“, ein Begriff, den
ich mir aus dem Bezugsbereich der Fauna entlehnt habe!

Es gibt also ordentliche Männer, quasi ganze Kerle (sic!), und
„Männchen“, die immerzu zusammen mit anderen Männchen ihre
Rangordnung ausprügeln müssen.

Und ein Mann (oder Kerl) ist Trump (in diesem Sinne) nicht! Genau wie
ein Männchen führt er immerzu eine dicke Lippe, sucht Feinde, und
sollte er irgend wann man an den Richtigen geraten, dann kriegt er
ein Paar auf dieselben.

Das Dumme ist nur: ausgerechnet dieses Männchen hat den Koffer mit
den Codes für die Bomben! Und er kann diesen Koffer benutzen! Anders
als das Mutti braucht der keine Zustimmung vom Parlament, denn er
ist, AUCH IN FRIEDENSZEITEN SCHON, der oberste Befehlshaber aller
US-Streitkräfte.

Gott, auch wenn ich nicht glaube, steh’ uns bei!!! =-O


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Die teuersten Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge!
Siegfrid Breuer
2017-08-12 17:00:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Genau wie ein Männchen führt er immerzu eine dicke Lippe, sucht Feinde,
und sollte er irgend wann man an den Richtigen geraten, dann kriegt er
ein Paar auf dieselben.
Also ganz wie Dein maennliches Pendant, die asoziale plaerrende
Drecksau Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding, Schnatterliese:

http://www.hinterfotz.de/einschreiben.html
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Mark Busch
2017-08-14 09:02:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Nachtrag.
Ich habe gestern auf RBB ein Interview mit einem Militärexperten
gehört, das fand ich interessant. Dessen Meinung nach ist König Kim
ein Aufschneider, denn bei seinen Raketen täte es sich um altes
ausrangiertes Material aus russischen Beständen handeln.
Richtig. Ich bezweifle dass nordkoreanische Ingenieure diese vernünftig
technisch überholen oder warten können. Selbst die nordkoreanischen
Propagandavideos zeigen keinen aktuellen, inländischen Abschuss. Das
sind Aufnahmen aus anderen Regionen der Erde, wo solch ein Raketentyp
gezündet wurde.
Ich habe mir gerade eben einige Bilder und Filmsequenzen angeguckt.
http://bilder4.n-tv.de/img/incoming/origs18865731/3422732326-w1000-h960/imago71352417h.jpg
… sind definitiv russischer Provenienz, die habe ich auch schonmal am
9. Mai in Moskau auf dem roten Platz gesehen.
Die Russen lassen verschiedene Lafetten auffahren. Das aktuellste Modell
auf deren Paraden ist der MZKT-79221. Auf dem koreanischen Bild meine
ich die MAZ-7917 (bis 1992 vom Minski Awtomobilny Sawod gebaut) Lafette
zu erkennen. Die ist für den Transport sowie als mobile
Raketenstartrampe der Interkontinentalrakete RS-12M Topol entworfen worden.
Post by Erika Cieśla
Eigenbau scheidet also schonmal aus!
====================================
Ja, definitiv. Das koreanische Regime wird allenfalls landesspezifische
Änderungen mit Hilfe von emigrierten, russischen Fachkräften vorgenommen
haben.
Post by Erika Cieśla
Die Fahrzeuge zu kriegen ist vermutlich kein Problem, es sind in der
Tat *NUR* Fahrzeuge.
Naja, diese Baureihe ist in die Jahre gekommen. Ersatzteile wird es
womöglich noch genug geben, denn diese Lafette wird nicht nur von
Russland und Nordkorea eingesetzt.
Post by Erika Cieśla
Ob die Russen auch richtige Raketen liefern, ist
eine andere Frage.
Vielleicht Mittelstreckenraketen?
Post by Erika Cieśla
Bei Spiegel und bei NBC las ich gerade, daß es sich bei den Geräten
auf den Lafetten um Attrappen handeln soll, denn sie weisen zu den in
Rußland zu sehenden Originalen einige kleine aber doch signifikante
Unterschiede auf.
Sie sind unübersehbar. :)

[...]
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Und wenn ich darüber nachdenke, so ergibt Kims Drohung einen
Sinn, den Militärstützpunkt Guam angreifen zu wollen. Guam liegt,
von Korea aus gesehen, kurz hinter Japan und ist für seine
Raketen gut zu erreichen.
Die Kim-Dynastie ging schon immer davon aus, dass eine
amerikanische Invasion hochwahrscheinlich von Guam ausgehen muss,
quasi wie eine Erwartung.
Ist ja auch logisch, es ist der am nächsten liegende Stützpunkt. Und
in der Tat steigen dort auch heute schon beinah täglich B-1 Bomber
auf um über Südkorea zu patrouillieren – die fliegen also praktisch
unmittelbar vor dem Moppel seiner Haustüre herum.
Die Zeiten haben sich technisch und taktisch verändert.

Der Militärstützpunkt Guam hat nicht unendlich Kapazitäten, um als
dauerhaft vollfunktionables Militärdepot im _absoluten_ Ernstfall zu
fungieren. Ohne stetig einlaufende bzw. auslaufende (Marine-)Versorger
sowie Lufttanker ist der derzeitig abkommandierte (Flotten-)Verband nach
womöglich 12 Tagen eingeschränkt einsatzfähig, abhängig von Manöver,
Aufklärung, Befehl, (repetiver) Mission(sdauer) und Versorgung.
Bedenke: Ein nuklear betriebener Träger braucht trotzdem
Flüssigkraftstoffe und Schmierstoffe; für jeweiliges Fluggerät an Bord.
Da wechseln schon mal auf hoher See zwischen 600 und 800 Tonnen Brenn-
und Schmierstoffe das Schiff. Dazu noch das Waffenarsenal, Ersatzteile,
diverses Wartungsequipment, Frischwasser, Verbrauchs- und Festgüter
sowie Proviant. Da reicht es nicht einen einzigen Marineversorger einmal
die Woche zur Flotte zu entsenden und dann hat jede Einheit des Verbands
Alles, was man für 14 Tage Krieg benötigt. Und mal eben nach Guam zurück
wenn es sein muß geht nicht.

Um es kurz zu machen: Guam ist im Ernstfall eine logistische
Herausforderung, um es mal blumig zu beschreiben, und als Kriegsziel
schon lange nicht mehr so wichtig, wie die Nordkoreaner glauben. Denn
Japan liegt näher, auch für die Amerikaner günstiger, sollte es zu
Kriegshandlungen mit Nordkorea kommen.
Post by Erika Cieśla
Im Falle eines Falles dauert es nur wenige Minuten, dann kreisen die
über Pjöngjang und verändern die dortige Architektur gewaltig.
Da wird die nordkoreanische Tine Wittler aber Augen machen. :D
Post by Erika Cieśla
Aus _seiner_ Sicht ist Guam also in der Tat der Lauf, der genau auf
seine Nase zielt.
Nicht mehr lange der einzige Lauf. Shinzō Abe hat erreicht was er
wollte: die Militarisierung seines Landes, trotz vielfachem Protest aus
der Bevölkerung.
Guam als Ziel ist eher eine Politikumfinte für den Un-hold, um das Weiße
Haus nervös zu machen. Wie du schon erwähntest: Paar B1-Bomber rüber,
mal kurz Feuerwerk machen, Landschaftsgestalter anheuern und ab zum
Baumarkt.
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Es müssen auch keine Atombomben sein! Konventionelle
Sprengsätze reichen um den Trump zu reizen, der würde sich diese
„Einladung“ ganz sicher nicht entgehen lassen.
Er will ja Amerika wieder groß machen.
Ääh – *WIEDER* groß machen?
Also ist Amerika im Moment gerade klein?
Ach!!!
Man kann es nicht so recht glauben, oder?
Mich würde wirklich mal interessieren, was die amerikanischen Politiker
damit eigentlich genau meinen, etwas _wieder_ Groß machen zu wollen, das
vorher klein geworden sein müsste, und was das Kleine überhaupt sein soll.

[Kerle, Männchen, Hackordnung]
Post by Erika Cieśla
Das Dumme ist nur: ausgerechnet dieses Männchen hat den Koffer mit
den Codes für die Bomben! Und er kann diesen Koffer benutzen! Anders
als das Mutti braucht der keine Zustimmung vom Parlament, denn er
ist, AUCH IN FRIEDENSZEITEN SCHON, der oberste Befehlshaber aller
US-Streitkräfte.
Gott, auch wenn ich nicht glaube, steh’ uns bei!!! =-O
Nicht nur wegen Nordkorea.
--
Angenehmen Start in die Woche, Erika.
Hans
2017-08-12 09:58:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Ignaz Döll
Post by Erika Cieśla
Am besten ist, wenn *BEIDE* dem jeweils anderen den Vortritt lassen,
weil dann passiert: NIX!!! :-D
1. hat dann Kim bald seine Raketen fertig mit denen er jeden Punkt der
Erde erreichen kann. Dann könnte er bei seinen Erpressungsspielchen
richtig auftrumpfen.
2. hat dann der notorisch klamme Kim ein hervorragendes Produkt das ihm
gerne ein Kollege abkaufen wird. Damit würden Atomwaffen in die Hände
von noch mehr "Ungeeigneten" gelangen.
Nun, daß der Kim ein „Problemprimat“ ist, das weiß ich auch. Dabei
ist er militärisch im Vergleich zu den USA eine ziemliche Null; er
hat meines Erachtens keine Chance. Aber wenn die USA ihn zuerst
angreift, dann kann sich auch China angegriffen fühlen, und das ist
nicht gut.
Aber beschäftigen wir uns doch noch einmal mit der „staatlichen
chinesischen Zeitung“, denn meines Erachtens ist das eine versteckte
① An Trump: Greifst Du Nordkorea an, dann kriegst Du es auch mit
uns zu tun!
② An Kim: Greifst Du die USA an, dann bist Du alleine!
Für alle beide lautet die Botschaft also: tut es nicht!
Ich will hoffen, daß diese beiden Primaten noch genug Resthirn
unter’m Toupet haben, daß sie diese Botschaft auch verstehen, und
beherzigen.
Aber ich habe zweifel, denn helle in der Birne sind sie beide nicht.
Ach, meinst du, daß Kims etwas breit geratener Irokesenkamm seiner
Topffrisur ein Toupet ist? Ich vermute fast, daß das echt ist. Doch egal.
[.....]
Post by Erika Cieśla
Aber genau das ist, wovor China warnte. China sagt: wir stehen Dir
bei für den Fall, daß Du angegriffen wirst. Greifst Du aber selber
an, dann bist Du allein.
Ähliches gilt auch für den Herrn Trump. Die NATO muß ihm beistehen,
falls er angegriffen wird. Greift er selber an, muß die NATO das nicht.
Was sollen dann im Falle eines Falles die europäischen NATO-Partner tun?

Hans
Siegfrid Breuer
2017-08-12 13:50:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Nun, daß der Kim ein ?Problemprimat? ist, das weiß ich auch. Dabei
ist er militärisch im Vergleich zu den USA eine ziemliche Null;
Du bist doch im Usenet auch eine ziemliche Null, Schnatterliese,
und hat Dich das jemals von irgendwas abgehalten?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
mucky
2017-08-12 12:43:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Freitag, 11. August 2017 12:02:26 UTC+2 schrieb Erika Cieśla:

Vom Ding an sich:
"… es kommt darauf an wer anfängt!"
Post by Erika Cieśla
Wie wir alle wissen, ist derzeit gerade „dicke Luft“ im Verhältnis
zwischen Donald Trampel und Kim Jong-Dumm – und man kann den Krieg
schon riechen. Ober aber auch wirklich kommt, das wissen wir nicht,
denn wer kann schon in die Zukunft gucken? Ich jedenfalls nicht. Aber
eines ist klar – WENN er kommt, dann kommt es darauf an, wer anfängt.
Um den Streit danach zu beginnen, wer denn angefangen hätte.
Wenigstens ist es seit Jahrhunderten nicht anders, nur immer
differenzierter, umfangreicher. Inzwischen auch mit Echtzeitansprüchen.
unterschiedlichste Medienakteure "arbeiten" in den schnellen
Netzwerken mit "der Wahrheit"

Und selbst bei der Erholung im Park holt es mich ein. :)
Pers. hatte ich gerade Besuch von einem Vertreter Jehovas, der
seine Macht-Intentionen und die seines Gottes und Herrn an den Mann
brachte.

Schlußendlich ist "der Sohn Gottes ... gekommen,
um die Werke des Teufels zu zerstören" (Johannes 3:8 Hoffnung für alle)

Inzwischen haben wir wohl zu viele derer, der ökonomischen,
politschen und meißt auch gleichzeitig religiösen Götter.
Der Bundestag schwört darauf einen Eid den er oft nicht einhalten
kann/will, aus taktischen, rhetorischen oder objektiven Gründen
für eine Investition in einen teuren Streit um "die Schuld danach".

Momentan ist Wahlkrampf.

g
--
Religion ist die Verhimmelung der Menschenwelt
In der Religion machen die Menschen ihre empirische Welt zu einem
nur gedachten, vorgestellten Wesen, das ihnen fremd gegenübertritt.
K. Marx, Deutsche Ideologie, MEW 3, 143.
Erika Cieśla
2017-08-12 12:51:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by mucky
"… es kommt darauf an wer anfängt!"
Jeder Krieg beginnt mit dem *ERSTEN* Schuß!

Eben in diesem Sinne haben wir doch tatsächlich den kalten Krieg
überlebt, *WEIL* niemand der Erste sein wollte.
Post by mucky
Schlußendlich ist "der Sohn Gottes ... gekommen,
um die Werke des Teufels zu zerstören" (Johannes 3:8 Hoffnung für alle)
Das war vor 2000 Jahren! Wie lange müssen wir noch warten bis die
Wirkung eintritt?


Grüßchen!
Erika Cieśla
--
PS: Die teuersten Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge!
mucky
2017-08-12 12:59:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by mucky
"… es kommt darauf an wer anfängt!"
Jeder Krieg beginnt mit dem *ERSTEN* Schuß!
Eben in diesem Sinne haben wir doch tatsächlich den kalten Krieg
überlebt, *WEIL* niemand der Erste sein wollte.
Post by mucky
Schlußendlich ist "der Sohn Gottes ... gekommen,
um die Werke des Teufels zu zerstören" (Johannes 3:8 Hoffnung für alle)
Das war vor 2000 Jahren! Wie lange müssen wir noch warten bis die
Wirkung eintritt?
Grüßchen!
Erika Cieśla
Die Gotteshüter mußt du fragen. Ich erhebe den Anspruch nicht.
Derer Kompetenz sitzt genug im Bundestag.
Und auch hier sind Legendenbildner nicht ohne jeden Anspruch. :)

g
Erika Cieśla
2017-08-12 15:35:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by mucky
Post by Erika Cieśla
Post by mucky
Schlußendlich ist "der Sohn Gottes ... gekommen,
um die Werke des Teufels zu zerstören" (Johannes 3:8 Hoffnung für alle)
Das war vor 2000 Jahren! Wie lange müssen wir noch warten bis die
Wirkung eintritt?
Die Gotteshüter mußt du fragen. Ich erhebe den Anspruch nicht.
Ach!
Post by mucky
Derer Kompetenz sitzt genug im Bundestag.
Nö.

Der Gottesbezug in der Eidesformel ist optional – wem es nicht
gefällt, der darf es weglassen.

Aber zwei Parteien, die sich „christlich“ nennen, aber zumeist doch
unchristlich handeln, das ist schon komisch.

Grüßchen!
Erika Cieśla

Aber jetzt mal was ganz was anderes!

◾ Der Vatikan hat eine Fläche von 0,44 km²

◾ Auf dieser Fläche lebt ein Papst!

◾ Damit beträgt die Papstdichte im Vatikan
gleich 1/0,44 = 2,27 Päpste je Quadratkilometer!
mucky
2017-08-12 16:35:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by mucky
Post by Erika Cieśla
Post by mucky
Schlußendlich ist "der Sohn Gottes ... gekommen,
um die Werke des Teufels zu zerstören" (Johannes 3:8 Hoffnung für alle)
Das war vor 2000 Jahren! Wie lange müssen wir noch warten bis die
Wirkung eintritt?
Die Gotteshüter mußt du fragen. Ich erhebe den Anspruch nicht.
Ach!
Jo, es müsste bereits bekannt sein, mein Credo ist:
"Wo der Spaß aufhört beginnt die Satire."
Post by Erika Cieśla
Post by mucky
Derer Kompetenz sitzt genug im Bundestag.
Nö.
Das hat den Bezug auf die ewig wiederkehrenden Behauptungen
von Kompetenz die offensichtlich keine Lösung außer div.
Scheinheiligkeiten beifügen kann.
Im übrigen auch auf div. Wahlplakaten inzwischen als
Plattitüden sichtbar.
Post by Erika Cieśla
Der Gottesbezug in der Eidesformel ist optional – wem es nicht
gefällt, der darf es weglassen.
Und Fraktionszwänge bestehen nicht? :)
Post by Erika Cieśla
Aber zwei Parteien, die sich „christlich“ nennen, aber zumeist doch
unchristlich handeln, das ist schon komisch.
Komisch?
Ich würde meinen, religiöses Gesetz.
Inzwischen verhökert ein Einmalltäter auch Mrd. und erhält die
"sinngebende" zweite Chance als Worker bei Banken und Palästen
und der Innenminister jagt weitgehend Bierbüchsendiebe.

Darüber hinausgehend ist er im Zwang sich mit Justiz
und geheimen Diensten absprechen um die Bombe nicht in
den eigenen Reihen zu zünden. Steht allerdings für
christliche Sicherheit.
Post by Erika Cieśla
Grüßchen!
Erika Cieśla
Aber jetzt mal was ganz was anderes!
◾ Der Vatikan hat eine Fläche von 0,44 km²
◾ Auf dieser Fläche lebt ein Papst!
◾ Damit beträgt die Papstdichte im Vatikan
gleich 1/0,44 = 2,27 Päpste je Quadratkilometer!
Ach ja, die Hochrechnung der Vielfalt von Statistik.
Erst kürzlich habe ich eine der "Zufallsbefragungen"
(Ja, nein, weiß nicht) freundlich aus ethischen und
moralischen Gründen abgelehnt.
Es ist die gültige, regierige Politik, die mir pausenlos oder
pastoral, jedenfalols im Nachhinein vorwirft ausschließlich im
Ja/Nein zu verharren.

"Nun ist alle Religion nichts anderes als die phantastische Widerspiegelung,
in den Köpfen der Menschen, derjenigen äußeren Mächte, die ihr alltägliches
Dasein beherrschen, eine Wiederspiegelung, in der die irdischen Mächte die
Form von überirdischen annehmen.

In den Anfängen der Geschichte sind es zunächst die Mächte der Natur,
die diese Rückspiegelung erfahren und in der weiteren Entwicklung bei
den verschiedenen Völkern die mannigfachsten und buntesten
Personifikationen durchmachen."
F. Engels, Anti-Dühring, MEW 20, 294.

g
--
Bereits an der Tankstelle bestehen ernste Zweifel,
am Universal oder dem scheinbaren, herbeigerufenem Ideal.
mucky
2017-08-13 10:38:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by mucky
Post by mucky
Derer Kompetenz sitzt genug im Bundestag.
Wenn ich mal noch etwas ergänzen könnte.
Post by mucky
Nö.
Das hat den Bezug auf die ewig wiederkehrenden Behauptungen
von Kompetenz die offensichtlich keine Lösung außer div.
Scheinheiligkeiten beifügen kann.
Im übrigen auch auf div. Wahlplakaten inzwischen als
Plattitüden sichtbar.
So zu sagen als Faktenscheck mit Scheinselbständigkeit im BT:
http://www.ardmediathek.de/tv/HSB-Politik-im-Radio/Scheinselbstst%25C3%25A4ndige-im-Bundestag-Parla/tagesschau-de/Audio?bcastId=33520914&documentId=45130832

Wo der Spaß aufhört beginnt auch die offizielle Polit-Satire

g
Hans
2017-08-12 14:22:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by mucky
"… es kommt darauf an wer anfängt!"
Jeder Krieg beginnt mit dem *ERSTEN* Schuß!
Eben in diesem Sinne haben wir doch tatsächlich den kalten Krieg
überlebt, *WEIL* niemand der Erste sein wollte.
Post by mucky
Schlußendlich ist "der Sohn Gottes ... gekommen,
um die Werke des Teufels zu zerstören" (Johannes 3:8 Hoffnung für alle)
Das war vor 2000 Jahren! Wie lange müssen wir noch warten bis die
Wirkung eintritt?
LOL

Hans
Loading...