Discussion:
Hohe Mindestsicherung: 720 Asylberechtigte ziehen jeden Monat nach Wien
(zu alt für eine Antwort)
Kipppunkt
2017-06-14 05:43:17 UTC
Permalink
Raw Message
14.06.2017
Mindestsicherung
720 Asylberechtigte ziehen jeden Monat nach Wien
Insgesamt 8600 Asylberechtigte sind allein in den letzten
zwölf Monaten aus den Bundesländern nach Wien gezogen.
Das sind im Schnitt fast 25 pro Tag. Angelockt werden
die Menschen wohl von der in Wien immer noch großzügig
verteilten Mindestsicherung.

In mehreren Bundesländern wurden die Bezüge für
Asylberechtigte ja bereits gekürzt.

"Das ist nicht der Wiener Weg, wir bieten allen soziale Sicherheit",
sagt dagegen Flüchtlingskoordinator Peter Hacker.
[...]
Unterdessen fordern nun auch die NEOS eine Wartefrist, um den
Zuzug der Asylberechtigten nach Wien einzudämmen. Doch das
wird es bei der für kommenden Dienstag angekündigten rot-
grünen Einigung beim Wiener Sozialhilfe- Modell nicht spielen.

Noch vor der offiziellen Vorstellung sind sich die NEOS sicher:
"Das ist ein Offenbarungseid und schadet den Wienern." Zusatz:
"Wir rechnen damit, dass sich der Zuzug aus den Bundesländern
alleine mit rund 100 Millionen Euro auf das Wiener Budget
2017 niederschlagen wird."
[...]
http://www.krone.at/wien/720-asylberechtigte-ziehen-jeden-monat-nach-wien-mindestsicherung-story-573988

"Das ist nicht der Wiener Weg, wir bieten
allen soziale Sicherheit"

Werden deswegen falsche Deutsch-Zeugnisse an Asylwerber verkauft:

14.06.2017 - Um 500 € pro Stück
Falsche Deutsch- Zeugnisse an Asylwerber verkauft
http://www.krone.at/wien/falsche-deutsch-zeugnisse-an-asylwerber-verkauft-um-500-euro-pro-stueck-story-574099
--
"Merkel ist wahnsinnig- Kanadisches Fernsehen liefert Beweise"
Video:

Norbert Mueller
2017-06-16 10:59:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kipppunkt
14.06.2017
Mindestsicherung
720 Asylberechtigte ziehen jeden Monat nach Wien
Insgesamt 8600 Asylberechtigte sind allein in den letzten
zwölf Monaten aus den Bundesländern nach Wien gezogen.
Das sind im Schnitt fast 25 pro Tag. Angelockt werden
die Menschen wohl von der in Wien immer noch großzügig
verteilten Mindestsicherung.
In mehreren Bundesländern wurden die Bezüge für
Asylberechtigte ja bereits gekürzt.
"Das ist nicht der Wiener Weg, wir bieten allen soziale Sicherheit",
sagt dagegen Flüchtlingskoordinator Peter Hacker.
Ja, sind ja alles Menschen, werden die Linken sagen... ;-)

http://www.krone.at/oesterreich/justiz-ermittelt-weiter-gegen-ex-sozialstadtraetin-sozialhilfe-chaos-story-574301


Justiz ermittelt weiter gegen Ex- Sozialstadträtin
Sozialhilfe-Chaos
15.06.2017, 18:55

Bereits seit sieben Monaten ermittelt die Staatsanwaltschaft Wien gegen
die im Jänner zurückgetretene Sozialstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) :
Weil ein Whistleblower und auch der Rechnungshof heftige Missstände im
Mindestsicherungssystem aufdecken konnten, wurde Strafanzeige gegen die
Ex- Politikerin wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs erstattet. Im
(unwahrscheinlichen) Fall einer Anklage drohen mindestens sechs Monate Haft.

Allein die mittlerweile monatelangen Erhebungen samt Zeugeneinvernahmen
zeigen, dass die Wiener Justiz die Causa Wehsely ziemlich ernst nimmt:
Die Sozialstadträtin (46), die im Jänner zurücktrat und mit 1. April
einen Manager- Job bei bei Siemens Healthcare in Erlangen (D) übernommen
hat, ist seit Oktober des Vorjahres mit dem Vorwurf des Amtsmissbrauchs
konfrontiert. Nach § 320 Strafgesetzbuch drohen Sonja Wehsely im Falle
einer Anklage sechs Monate Haft, für die Ex- Politikerin gilt die
Unschuldsvermutung.

(...)

Der Rechnungshof lieferte der Staatsanwaltschaft Wien noch einen
Kritikpunkt, der für eine Anklage wegen des Verdachts des
Amtsmissbrauchs bedeutend sein könnte: So mussten die Beamten der MA 40
auch an jene Ausländer 837,76 Euro monatlich auszahlen, deren
Aufenthaltsberechtigungen längst abgelaufen waren - Wien finanzierte
also mit Steuergeld den Lebensunterhalt von Illegalen (siehe Faksimile
oben).

Die Kosten für die Mindestsicherung in Wien steigen heuer auf mehr als
700 Millionen Euro (2012: 367 Millionen Euro), für 2021 kalkuliert der
Rechnungshof Ausgaben von 1,6 Milliarden Euro.


Mit Steuergeldern gehen die Linken ja recht großzügig um, schon immer!

mfg, NM

f'up at.gesellschaft.politik
Fritz
2017-06-16 13:15:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Mueller
Der Rechnungshof lieferte der Staatsanwaltschaft Wien noch einen
Kritikpunkt, der für eine Anklage wegen des Verdachts des
Amtsmissbrauchs bedeutend sein könnte: So mussten die Beamten der MA 40
auch an jene Ausländer 837,76 Euro monatlich auszahlen, deren
Aufenthaltsberechtigungen längst abgelaufen waren - Wien finanzierte
also mit Steuergeld den Lebensunterhalt von Illegalen (siehe Faksimile
oben).
Hätten sie sie zu dir betteln oder einbrechen schicken sollen?
Ober wie sonst sollen sie Wohnen und Essen, bevor sie das Land verlassen?

Machst du das nun dem Wendehals nach:
de.talk.tagesgeschehen,at.gesellschaft.politik,de.soc.weltanschauung.christentum,de.soc.politik.misc
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Norbert Mueller
2017-06-16 13:27:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Post by Norbert Mueller
Der Rechnungshof lieferte der Staatsanwaltschaft Wien noch einen
Kritikpunkt, der für eine Anklage wegen des Verdachts des
Amtsmissbrauchs bedeutend sein könnte: So mussten die Beamten der MA
40 auch an jene Ausländer 837,76 Euro monatlich auszahlen, deren
Aufenthaltsberechtigungen längst abgelaufen waren - Wien finanzierte
also mit Steuergeld den Lebensunterhalt von Illegalen (siehe Faksimile
oben).
Hätten sie sie zu dir betteln oder einbrechen schicken sollen?
Ober wie sonst sollen sie Wohnen und Essen, bevor sie das Land verlassen?
Das Land hätten sie eben rechtzeitig verlassen müssen, ein Fehler der
Politik.
Post by Fritz
de.talk.tagesgeschehen,at.gesellschaft.politik,de.soc.weltanschauung.christentum,de.soc.politik.misc
Und warum postest du in all diese Gruppen, Tröllchen?
Fritz
2017-06-16 13:58:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Mueller
Post by Fritz
Post by Norbert Mueller
Der Rechnungshof lieferte der Staatsanwaltschaft Wien noch einen
Kritikpunkt, der für eine Anklage wegen des Verdachts des
Amtsmissbrauchs bedeutend sein könnte: So mussten die Beamten der MA
40 auch an jene Ausländer 837,76 Euro monatlich auszahlen, deren
Aufenthaltsberechtigungen längst abgelaufen waren - Wien finanzierte
also mit Steuergeld den Lebensunterhalt von Illegalen (siehe
Faksimile oben).
Hätten sie sie zu dir betteln oder einbrechen schicken sollen?
Ober wie sonst sollen sie Wohnen und Essen, bevor sie das Land verlassen?
Das Land hätten sie eben rechtzeitig verlassen müssen, ein Fehler der
Politik.
Wie sollten sie das Land verlassen, etwa zu Fuß über den Fluchtweg
retour? Oder sollen sie hier auf einer Parkbank erfrieren und verhungern?

Und noch nichts von Humanitären Bleiberecht gehört, oder von einem
Mindestmaß an Menschlichkeit, Müllerchen?
Post by Norbert Mueller
Post by Fritz
de.talk.tagesgeschehen,at.gesellschaft.politik,de.soc.weltanschauung.christentum,de.soc.politik.misc
Und warum postest du in all diese Gruppen, Tröllchen?
Nun kreischt du schon wieder in
at.gesellschaft.politik,de.talk.tagesgeschehen,de.soc.politik.misc
ohne ein ordentliches fup2 zu setzen!
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Norbert Mueller
2017-06-16 14:17:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Post by Norbert Mueller
Post by Fritz
Post by Norbert Mueller
Der Rechnungshof lieferte der Staatsanwaltschaft Wien noch einen
Kritikpunkt, der für eine Anklage wegen des Verdachts des
Amtsmissbrauchs bedeutend sein könnte: So mussten die Beamten der MA
40 auch an jene Ausländer 837,76 Euro monatlich auszahlen, deren
Aufenthaltsberechtigungen längst abgelaufen waren - Wien finanzierte
also mit Steuergeld den Lebensunterhalt von Illegalen (siehe
Faksimile oben).
Hätten sie sie zu dir betteln oder einbrechen schicken sollen?
Ober wie sonst sollen sie Wohnen und Essen, bevor sie das Land verlassen?
Das Land hätten sie eben rechtzeitig verlassen müssen, ein Fehler der
Politik.
Wie sollten sie das Land verlassen, etwa zu Fuß über den Fluchtweg
retour? Oder sollen sie hier auf einer Parkbank erfrieren und verhungern?
Und noch nichts von Humanitären Bleiberecht gehört, oder von einem
Mindestmaß an Menschlichkeit, Müllerchen?
Sie hatten eben kein Humanitäres Bleiberecht, ihre
Aufenthaltsberechtigung war längst abgelaufen. Ergo: Raus mit dem
Gesindel, und du könntest dich gleich anschließen! :-)))
Fritz
2017-06-16 14:36:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Norbert Mueller
Post by Fritz
Wie sollten sie das Land verlassen, etwa zu Fuß über den Fluchtweg
retour? Oder sollen sie hier auf einer Parkbank erfrieren und verhungern?
Und noch nichts von Humanitären Bleiberecht gehört, oder von einem
Mindestmaß an Menschlichkeit, Müllerchen?
Sie hatten eben kein Humanitäres Bleiberecht, ihre
Aufenthaltsberechtigung war längst abgelaufen.
Kennst du nun die angesprochenen Fälle im Detail?
Oder hetzt du nur so auf Verdacht drauflos?
Post by Norbert Mueller
Ergo: Raus mit dem
Gesindel,
Nachweis, dass das Gesindel sei!?
Oder hetzt du wieder nur so auf Verdacht drauflos?
Post by Norbert Mueller
und du könntest dich gleich anschließen! :-)))
Dein Flieger geht gleich, beeile dich!
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Loading...