Discussion:
Halbe-Halbe ist gerecht - Das rote Irrlicht Nahles
(zu alt für eine Antwort)
Heinz Schmitz
2018-06-06 22:27:01 UTC
Permalink
Raw Message
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
Sie hats in den Koalitionsvertrag hineingezwungen, sagt sie.
Also ein Hoch und Hurra darauf, dass Ihr jetzt mehr für die
Krankenversicherung zahlen müsst.

Denn wer wird die Mehrkosten bezahlen, die den Unternehmen
dadurch entstehen, dass sie jetzt wieder die volle Hälfte der KV
zahlen müssen? Natürlich der Kunde, und genaugenommen der
ENDKUNDE der Fertigungskette, also der Verbraucher, also DU.

Aber soweit kann oder will die Nahles nicht denken. Sie ist nur der
klebrige Schleim, auf dem ihre Klientel-Fliegen festkleben sollen.
Wählerstimmenkauf mit Unwahrheiten. Eine "erneuerte" SPD?
Nein, derselbe schäbige Umverteilerhaufen wie bisher.

Und was ist überhaupt Halbe-Halbe? Teile mal die Gruppe der
Versicherten in zwei gleich grosse Unterguppen: Die eine Hälfte sind
die Wenigverdiener, und die andere Hälfte die Mehrverdiener. Und
glaubste wirklich, die Gruppe der Mehrverdiener würde in Summe
dasselbe in das Gesundheitssystem einzahlen, wie die Gruppe der
Wenigverdiener? Sicher nicht.
Hier wird wieder umverteilt, ganz unter der Hand, damit immer weiter
geschrieen werden kann, es müsse NOCH MEHR umverteilt werden.

Und wieso "muss" eigentlich der Arbeitgeber die Hälfte der KV zahlen?
Warum "muss" er nicht auch die Hälfte meiner Klamotten zahlen? Oder
die Hälfte meiner Lebensmittelausgaben? Oder die Hälfte meiner Miete?
Oder die hälfte meiner Ausgaben für meine Ehefrau? Da hat er doch
auch überall einen Vorteil von, wenn ich für ihn arbeite :-).

Grüße,
H.

PS
Rot-Grün überwinden! Mit Verstand auf die Welt schauen! Yes, You can!
Alfons Hirnpilz
2018-06-06 22:38:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
Sie hats in den Koalitionsvertrag hineingezwungen, sagt sie.
Also ein Hoch und Hurra darauf, dass Ihr jetzt mehr für die
Krankenversicherung zahlen müsst.
Denn wer wird die Mehrkosten bezahlen, die den Unternehmen
dadurch entstehen, dass sie jetzt wieder die volle Hälfte der KV
zahlen müssen? Natürlich der Kunde, und genaugenommen der
ENDKUNDE der Fertigungskette, also der Verbraucher, also DU.
Aber soweit kann oder will die Nahles nicht denken. Sie ist nur der
klebrige Schleim, auf dem ihre Klientel-Fliegen festkleben sollen.
Wählerstimmenkauf mit Unwahrheiten. Eine "erneuerte" SPD?
Nein, derselbe schäbige Umverteilerhaufen wie bisher.
Und was ist überhaupt Halbe-Halbe? Teile mal die Gruppe der
Versicherten in zwei gleich grosse Unterguppen: Die eine Hälfte sind
die Wenigverdiener, und die andere Hälfte die Mehrverdiener. Und
glaubste wirklich, die Gruppe der Mehrverdiener würde in Summe
dasselbe in das Gesundheitssystem einzahlen, wie die Gruppe der
Wenigverdiener? Sicher nicht.
Hier wird wieder umverteilt, ganz unter der Hand, damit immer weiter
geschrieen werden kann, es müsse NOCH MEHR umverteilt werden.
Und das Schlimme ist ja, die CDU will auch noch das Renteneintrittsalter
erhöhen. Die Bürger dürfen ein paar Jahre länger arbeiten und die
Arbeitgeber MÜSSEN diese Zeit noch Sozialbeiträge abführen!

Kommunisten-Merkel abwählen! Sofort!


Alfons
Heinz Schmitz
2018-06-06 22:50:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alfons Hirnpilz
Und das Schlimme ist ja, die CDU will auch noch das Renteneintrittsalter
erhöhen. Die Bürger dürfen ein paar Jahre länger arbeiten und die
Arbeitgeber MÜSSEN diese Zeit noch Sozialbeiträge abführen!
Kommunisten-Merkel abwählen! Sofort!
Es ist natürlich bequem, auf den Falschen einzuschlagen. Hättest Du
bei der Wahl Rot oder Grün oder Gelb oder Braun gewählt, so wären
jetzt vermutlich der Schwätzer Schulz und die freche Krawallschnepfe
Göring-Eckardt am Drücker.

Merke Dir also, WER stets ruft, er habe es erfunden. Also die Nahles.
DIE darfste nicht mehr wählen, wennde den Quatsch beenden willst.

Grüße,
H.

PS
Rot-Grün überwinden! Mit Verstand auf die Welt schauen! Yes, You can!
Bubi Meier
2018-06-06 23:32:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
[..]
Doe paritätische Finanzierung der Sozialversicherung geht auf Otto v.
Bismarck zurück. Der hatte mit der spd sicher nichts am Hut.

-bm
--
Amerika muss sich wieder auf die Traditionen besinnen.
Die jungen Leute sollten endlich das Erbe von
John Wilkes Booth, Lee Harvey Oswald und John Hinckley Jr.
antreten.
Heinz Schmitz
2018-06-07 06:05:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bubi Meier
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
[..]
Doe paritätische Finanzierung der Sozialversicherung geht auf Otto v.
Bismarck zurück. Der hatte mit der spd sicher nichts am Hut.
Aber natürlich nicht. Wir sehen nur wieder, wer die Errungenschaften
der Sozen geschaffen hat - nämlich nicht die Sozen. Oder doch?

Grüße,
H.
Erika Ciesla
2018-06-09 19:32:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Die paritätische Finanzierung der Sozialversicherung geht auf Otto v.
Bismarck zurück. Der hatte mit der spd sicher nichts am Hut.
Aber natürlich nicht. Wir sehen nur wieder, wer die Errungenschaften
der Sozen geschaffen hat - nämlich nicht die Sozen. Oder doch?
Oder doch!

Es ist zwar richtig, daß es der Kaiser uns sein Otto waren, die in den
Jahren 1881 bis 1889 die Sozialversicherungen etablierten, das ist richtig.
Doch taten die das ganz sicher nicht weil die die Arbeiter so lieb haben,
sondern weil sie damit die Sozen klein halten wollten.

Daraus folgt: Die Sozen haben es zwar nicht gemacht. Sie hätten es auch
nicht tun können, da sie in der Monarchie eh nicht die Macht hatten, irgend
etwas zu tun. Aber, und das ist der Punkt, wenn es die Sozen nicht gegeben
hätte, dann hätten es der Kaiser und sein Otto AUCH NICHT getan.

Folglich verdanken wir es den Sozen also doch, auch wenn sie es nicht
gewesen sind, – sie haben etwas bewirkt, allein aufgrund der Tatsache, daß
es sie überhaupt gibt.

🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Lutz Beck
2018-06-07 06:40:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bubi Meier
Doe paritätische Finanzierung der Sozialversicherung geht auf Otto v.
Bismarck zurück. Der hatte mit der spd sicher nichts am Hut.
Stimmt. Andrerseits stimmen seitdem auch diese Merkmale:

1) Die "Hälfte", die vom AG beigetragen wird, ist De Facto
ebenfalls Teil der Vergütung (Lohn, Gehalt);

2) Die "Parität" betrifft nur die *Pflichtversicherung*,

-->die Nichtselbständigen Angestellten, von 450-etwas üb. 4K/mo. btto<--

also gar nicht die Versicherungsfälle oberhalb der
*Beitragsbemessungsgrenze*. Jenseits des Limits versichert
sich der Versicherungsnehmer *freiwillig*.
D. h. auch der "AG" schießt nur *freiwillig* seinen paritätischen
Anteil zu, wenn er mag bzw. wenn er für die Schaffer seiner
Wertschöpfung Wertschätzung an den Tag legen kann.
(Und da sieht man die "Unternehmenskultur": Es gibt
Unternehmen, die weiterhin paritätisch zuschießen, auch
wenn der Mitarbeiter 4500-5000 mal zwei im Monat ver-
dient; und es gibt Unternehmen, die auch hier und sonst-
wo immer wieder die pathologische Geizeinstellung vor-
zeigt und sich dabei gar nicht schämt.) (Und freilich wirken
sich diese Einstellungen u. Umstände sehr, d. h. krass, auf
das "Altersruhegeld" aus, denn je nachdem, so kann der
"AN" entweder schwach oder üppiger die regelmäßigen Beiträge
an die Rentenversicherungen "gestalten" und, u. U., auch noch
gesondert die "private Vorsorge" füttern (zB 20-30-40 Jahre
lang in vorsichtig und lukrativ gemanagte "Porfolios" einzu-
zahlen. Die besten "Portfolios" sind meistens die eigenen,
wenn man etwas von der Materie lernt und den "Markttrend"
konstant beobachtet - ähnlich, wie die Fans die Aufs und Abs
der 1., 2., 3. Bundesliga verfolgt :-) Da erzielt man auch
die "Rendite" und da muß man weniger fürchten, daß irgend ein
Thekenfuzzi irgend einer "Filiale" 40%-80% des Gesparten ein-
büßt, da der eigentlich nur auf die eigenen "Boni" und sonst
nur auf "Feierabend" und "Urlaub" fokussiert ist).

3) Denkt an alle *freien Mitarbeiter* / "Freiberufler", die im
niedrigsten Honorarsektor tätig (und Teil des ... *Prekariats*)
sind: Bei Ihnen (das ist auch mein Fall seit über 20 Jahren
und in manchen Zeitspannen davor) zahlt der "AN" selber beide
paritätischen Anteile - und deswegen gibt's praktisch seit
"Ewigkeiten" kein Echo in den Massenmedien. Und in diesem
Bereich, besonders dort, wo die Leistung überdurchschnittlich
schlecht honoriert wird, wirkt sich der "unlautere Wettbewerb"
verheerend aus (allzuoft "existenzvernichtend"); also da kann
der Freiberufler per Preis nix erreichen - vielmehr muß der
sich auf der "Spirale nach unten" anpassen (und oft selber
dann "hartzen"). Für diese selbständig Berufstätigen ist das
Wort "Parität" eher aus der Zeit bekannt, als die "BRD" bei
der Eingliederung des "Neufünflands" nachgegeben hat, indem
die Obrigkeit der östlich gewünschten Relation 1:1 beim
Abgleich DEM--Ostmark amtlich "ja" sagte. (Mit den bekannten
volkswirtschaftlichen Folgen: Zusammenbruch der eigenen Märkte
u. Warenmarken sowie die Massenabwanderung der meisten Arbeits-
kräfte in die alte "BRD" und in die kleineren "Deutschlands"
in der Nachbarschaft, besonders nach AT. Und u. a. unter den
Folgen: Hauptanteil an "Pegida" und "AfD". Das sind auch folgen
der "Parität". Aber kein Ökonom wagt es, davon zu quasseln,
sonst riskierte er den "Ruf" ... "Nestbeschmutzer" und Boykott
bei der Suche nach Auftrag/Anstellung. Gell!)

Lutz
Heinz Schmitz
2018-06-07 11:02:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
3) Denkt an alle *freien Mitarbeiter* / "Freiberufler", die im
niedrigsten Honorarsektor tätig (und Teil des ... *Prekariats*)
sind: Bei Ihnen (das ist auch mein Fall seit über 20 Jahren
und in manchen Zeitspannen davor) zahlt der "AN" selber beide
paritätischen Anteile - und deswegen gibt's praktisch seit
"Ewigkeiten" kein Echo in den Massenmedien.
Das ist bei Rentnern genauso. Die werden also - laut Nahles, weil
da nix is mit Halbe-Halbe - ungerecht behandelt, aber DAS sagtse
natürlich nicht.

Grüße,
H.
Erika Ciesla
2018-06-09 19:23:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
Die paritätische Finanzierung der Sozialversicherung geht auf Otto v.
Bismarck zurück. Der hatte mit der spd sicher nichts am Hut.
Erstens ist das richtig, und zweitens war das damals ein Element des
Antisozialismus: Mit diesen Gesetzen sollte damals den Sozialdemokraten und
den Gewerkschaften klein gehalten werden.

Die Idee damals war: wenn *WIR* (der Kaiser und sein Otto) etwas dafür tun,
daß es den Arbeitern besser geht, dann werden *DIE* (die Arbeiter) nicht rot.

🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Siegfrid Breuer
2018-06-09 19:40:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Post by Erika Ciesla
Die Idee damals war: wenn *WIR* (der Kaiser und sein Otto) etwas
dafür tun, daß es den Arbeitern besser geht, dann werden *DIE* (die
Arbeiter) nicht rot.
Waere es denn unter diesem Gesichtpunkt nicht auch sinnvoll, dass die
Volksverraeter die Krimilanten alle heimschicken, damit das Volk nicht
AfD waehlt, Du dumme Funz? Oder glauben die, dass das mit den
Wahlfaelschungen ewig funktionieren wird?
OK, Schwerstbekloppte wie Dich und Deine Artgenossen gegen die AfD
aufbringen ist nauerlich einfacher. Und der Kaiser hatte schliesslich
noch keine treuen Propagandamedien, die die Arbeiter auch noch selber
finanzieren mussten...
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2018-06-10 07:53:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bubi Meier
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
[..]
Doe paritätische Finanzierung der Sozialversicherung geht auf Otto v.
Bismarck zurück. Der hatte mit der spd sicher nichts am Hut.
ACK!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Karl Schippe
2018-06-07 17:52:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
Sie hats in den Koalitionsvertrag hineingezwungen, sagt sie.
Also ein Hoch und Hurra darauf, dass Ihr jetzt mehr für die
Krankenversicherung zahlen müsst.
Denn wer wird die Mehrkosten bezahlen, die den Unternehmen
dadurch entstehen, dass sie jetzt wieder die volle Hälfte der KV
zahlen müssen? Natürlich der Kunde, und genaugenommen der
ENDKUNDE der Fertigungskette, also der Verbraucher, also DU.
Diese "Mehrkosten" teilten sich vorher unter den ca. 32 Mio.
SV-pflichtigen Arbeitnehmern auf.

Jetzt teilt sich der Betrag dann unter den ca. 82 Mio. "Endkunden" auf.

Mit welchen "Mehrkosten" muss ich nun als SV-pflichtiger Arbeitnehmer
rechnen, hmm, Dumbo?
Heinz Schmitz
2018-06-09 07:35:17 UTC
Permalink
Raw Message
Der widerliche, tumbe, linke Verleumder Schippe krakeelte
Post by Karl Schippe
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
Sie hats in den Koalitionsvertrag hineingezwungen, sagt sie.
Also ein Hoch und Hurra darauf, dass Ihr jetzt mehr für die
Krankenversicherung zahlen müsst.
Denn wer wird die Mehrkosten bezahlen, die den Unternehmen
dadurch entstehen, dass sie jetzt wieder die volle Hälfte der KV
zahlen müssen? Natürlich der Kunde, und genaugenommen der
ENDKUNDE der Fertigungskette, also der Verbraucher, also DU.
Diese "Mehrkosten" teilten sich vorher unter den ca. 32 Mio.
SV-pflichtigen Arbeitnehmern auf.
Unter denen davon, die eh den grössten Anteil einzahlen müssen.
Post by Karl Schippe
Jetzt teilt sich der Betrag dann unter den ca. 82 Mio. "Endkunden" auf.
Mit welchen "Mehrkosten" muss ich nun als SV-pflichtiger Arbeitnehmer
rechnen, hmm, Dumbo?
Das ist eben Sozialismus, dass Wenige zahlen müssen, aber Viele
nichts davon haben. Und das wird den Vielen auch noch als Ergebnis
des selbstlosen Kampfes für sie verkauft :-).

Grüße,
H.
Karl Schippe
2018-06-09 07:59:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Der widerliche, tumbe, linke Verleumder Schippe krakeelte
Am 21.05. schrieb Schaffer in dspm:
---cut---
Am Montag, 21. Mai 2018 14:27:35 UTC+2 hetzte der Nazi und Judenhasser
Post by Heinz Schmitz
...hetz, geifer, lueg...
Ganz ehrlich, abgesehen, von den braunen Randexistenzen Glatzi und
Luegel bist Du hier aktuell der schlimmste und widerlichste
antisemitische Hetzer von allen.
Du passt perfekt in die linksdrallige Merkel-SED (aka CxUSEDSPDKiFi), in
der Judenhass seit Ostzonezeiten Tradition hat.
Der Schoss ist fruchtbar noch...
---cut---

Hetzer, Geiferer, Lügner ...
:-)
Post by Heinz Schmitz
Post by Karl Schippe
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
Sie hats in den Koalitionsvertrag hineingezwungen, sagt sie.
Also ein Hoch und Hurra darauf, dass Ihr jetzt mehr für die
Krankenversicherung zahlen müsst.
Denn wer wird die Mehrkosten bezahlen, die den Unternehmen
dadurch entstehen, dass sie jetzt wieder die volle Hälfte der KV
zahlen müssen? Natürlich der Kunde, und genaugenommen der
ENDKUNDE der Fertigungskette, also der Verbraucher, also DU.
Diese "Mehrkosten" teilten sich vorher unter den ca. 32 Mio.
SV-pflichtigen Arbeitnehmern auf.
Unter denen davon, die eh den grössten Anteil einzahlen müssen.
Nö. Alle AN mussten einen größeren Anteil als die AG zahlen.
Post by Heinz Schmitz
Post by Karl Schippe
Jetzt teilt sich der Betrag dann unter den ca. 82 Mio. "Endkunden" auf.
Mit welchen "Mehrkosten" muss ich nun als SV-pflichtiger Arbeitnehmer
rechnen, hmm, Dumbo?
Das ist eben Sozialismus, dass Wenige zahlen müssen, aber Viele
nichts davon haben. Und das wird den Vielen auch noch als Ergebnis
des selbstlosen Kampfes für sie verkauft :-).
Doch nicht "Wenige", Dumbo, wenn der "Endkunde" zahlen muss.
Du Gehirntaugenichts, du :)
Libero
2018-06-09 08:25:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Nö. Alle AN mussten einen größeren Anteil als die AG zahlen.
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Genausogut könnte man verlangen, der AG möge sich *paritätisch*
an den Kosten für Klamotten, Miete, Auto etc. des AN beteiligen.
Welch wirre Logik steckt dahinter?
Der Wohlfahrtsstaat ist ein System, wo jeder jeden subventioniert....
Karl Schippe
2018-06-09 08:35:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Nö. Alle AN mussten einen größeren Anteil als die AG zahlen.
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Da irrst du dich, Unterbelichteter.
Die Gesundheit des AN interessiert den AG sehr wohl.

Warum zahlt ein AG 13 oder 14 Monatsgehälter, wenn er das Jahresgehalt
genauso auf 12 Monatsgehälter aufteilen könnte?
Carsten Thumulla
2018-06-09 10:18:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Da irrst du dich, Unterbelichteter.
Die Gesundheit des AN interessiert den AG sehr wohl.
Also der bekommt Helm und Handschuhe
Karl Schippe
2018-06-09 10:22:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Karl Schippe
Da irrst du dich, Unterbelichteter.
Die Gesundheit des AN interessiert den AG sehr wohl.
Also der bekommt Helm und Handschuhe
Fein, dass dir ein Beispiel eingefallen ist.
Damit war nicht zu rechnen.
Libero
2018-06-09 16:09:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Da irrst du dich, Unterbelichteter.
Die Gesundheit des AN interessiert den AG sehr wohl.
Dummerchen, der AG interessiert sich in erster Line dafür, dass
der Job ordentlich gemacht wird.
Wenn der Klempner bei dir daheim was richten soll, fragst Du ihn dann
auch, ob er gesundheitlich fit ist und den Auftrag ausführen kann?
Post by Karl Schippe
Warum zahlt ein AG 13 oder 14 Monatsgehälter, wenn er das Jahresgehalt
genauso auf 12 Monatsgehälter aufteilen könnte?
DAS ist nur bei grossen Firmen die Regel, selten bei den kleinen und mittel-
ständischen. Und was hat das mit dem Thema zu tun?
Karl Schippe
2018-06-09 16:34:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Da irrst du dich, Unterbelichteter.
Die Gesundheit des AN interessiert den AG sehr wohl.
Dummerchen, der AG interessiert sich in erster Line dafür, dass
der Job ordentlich gemacht wird.
Wenn der Klempner bei dir daheim was richten soll, fragst Du ihn dann
auch, ob er gesundheitlich fit ist und den Auftrag ausführen kann?
Dir muss man wirklich alles vorkauen, Unterbelichteter, aber auch
wirklich alles.

Wer wird in der Regel den Job besser ausführen:
Der gesunde Klempner oder der Klempner mit dem akuten Bandscheibenvorfall?
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Warum zahlt ein AG 13 oder 14 Monatsgehälter, wenn er das Jahresgehalt
genauso auf 12 Monatsgehälter aufteilen könnte?
DAS ist nur bei grossen Firmen die Regel, selten bei den kleinen und mittel-
ständischen. Und was hat das mit dem Thema zu tun?
Depp, wenn du nur einen halben Millimeter weiterdenken würdest:
Das Thema ist: Aus welchen Bestandteilen kann ein Gehalt bestehen?

Bei SV-pflichtigen Arbeitsverhältnissen wird halt der Bestandteil "SV"
nicht erst ausgezahlt sondern gleich abgeführt.

Ausnahme:
Die PKV, da wird der AG-Anteil mit ausbezahlt.
Da kennste dich nicht mit aus, stimmt's?

Das wird auch nichts mehr bei dir.
:-))
Lutz Beck
2018-06-09 17:13:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Da irrst du dich, Unterbelichteter.
Die Gesundheit des AN interessiert den AG sehr wohl.
Dummerchen, der AG interessiert sich in erster Line dafür, dass
der Job ordentlich gemacht wird.
*Eben darum* interveniert die Kommune / der Staat, wenn es in deren
Interesse ist, daß aus dem Lohnempfänger gar kein "Lumpenproll" wird,
der dann das System durchaus gefährden kann. Solange das System
eine Gutarschdemokratie und keine Bolshie- oder Fascio-Diktatur ist;
denn in solchen Diktaturen befaßt sich mit den "Gefährdern" das
"Reichssicherheitshauptamt" (RSHA) oder das MfS (vulgo StaSi).
Post by Libero
Wenn der Klempner bei dir daheim was richten soll, fragst Du ihn dann
auch, ob er gesundheitlich fit ist und den Auftrag ausführen kann?
Der nimmt sich schon frei. Andrerseits, in Bereichen, wo die Sicherheit
der Arbeit und des Kunden vom Gesundheitszustand des "Klempners" oder
seiner Vertreter abhängt, gnade der Existenz jener Handwerker, wenn
was passiert: Die Kunden können sie so verklagen, bis sogar die Existenz
als Handwerker u. Miglieder der Innung und der IHK für immer verwirkt
werden können. You ain't seen nothing yet. (Und man soll diesbez. froh
sein, in DE leben zu dürfen; wo die Entschädigungen im Vgl. zu USA
sehr bescheiden sind! :-))
Post by Libero
DAS ist nur bei grossen Firmen die Regel, selten bei den kleinen und mittel-
ständischen. Und was hat das mit dem Thema zu tun?
Bei den kleinen (insbesondere bei den "Leiharbeiten" im Hoch- und
Tiefbau sowie bei den "Erntehelfern" aus dem Osten zahlen zahlreiche
"Klein"unternehmer nicht mal den *versprochenen*/*verabredeten* Lohn,
so daß es zu tausenderlei Prozesse vorm Kadi kommt, besonders seit
den 90er Jahren. Dabei helfen den Geprellten die von Euch Deppen so
beschimpften Gewerkschaften und Arbeitsämter (heute heißen sie Job
Center, als ob die Bezeichnungen Job Center und ARGE irgend eine
inhaltsmäßige Besserung gebracht hätten - als sich selbst belügen).

Lutz
--
Warum müssen immer noch so viele Ex-DDR-Leute in der alten "BRD"
(sogar in AT und CH) ihre Brötchen verdienen? Warum floriert die
Wirtschaft in Neufünfland immer noch nicht so, daß die meisten Ossis
*daheim* arbeiten und gut verdienen können? Hm? Trotz über 1,5 Bn an
Transferleistungen per SOLI usw und trotz "erster Geige" im Orchester:
die zwei C-Unionen und die Liberalen. Hättet Ihr eine Ahnung von der
realen echten Volkswirtschaft und vom realen Geldkreislauf, hättet ihr
etwas ahnen können. Aber Ihr wißt nur von "Sparzins", "Euro", "Trans-
ferunion" und "zu hohen Abgaben" (Fiskus + Soziales), die jetzt noch
mehr "enhanced" werden aufgrund der Intensivierung der "Umvolkung". :>
Erika Ciesla
2018-06-10 04:19:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Da irrst du dich, Unterbelichteter.
Die Gesundheit des AN interessiert den AG sehr wohl.
Dummerchen,
Das ist falsch!
Post by Libero
der AG interessiert sich in erster Line dafür, dass
der Job ordentlich gemacht wird.
UND DAS hat mit dem Gesundheitszustand des Arbeiters gar nichts zu tun?

Boah, wat bis Du bekloppt!


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Fritz
2018-06-10 07:57:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Da irrst du dich, Unterbelichteter.
Die Gesundheit des AN interessiert den AG sehr wohl.
Dummerchen, der AG interessiert sich in erster Line dafür, dass
der Job ordentlich gemacht wird.
Wenn der Klempner bei dir daheim was richten soll, fragst Du ihn dann
auch, ob er gesundheitlich fit ist und den Auftrag ausführen kann?
Du Depp kapierst natürlich nicht, dass den AG sehr wohl die Gesundheit
der AN 'am Herzen liegt (liegen sollte).
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Libero
2018-06-10 08:04:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Du Depp kapierst natürlich nicht, dass den AG sehr wohl die Gesundheit
der AN 'am Herzen liegt (liegen sollte).
Für seine Gesundheit ist jeder SELBST verantwortlich.
Typisch links, die Verantwortung für alles und jedes auf ANDERE
abzuschieben.
Fritz
2018-06-10 08:16:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Fritz
Du Depp kapierst natürlich nicht, dass den AG sehr wohl die Gesundheit
der AN 'am Herzen liegt (liegen sollte).
Für seine Gesundheit ist jeder SELBST verantwortlich.
Typisch links, die Verantwortung für alles und jedes auf ANDERE
abzuschieben.
Wider mal einer deiner Karteikasten Dummsprüchlen!
Der Großteil der Erkrankungen ist nicht beeinflussbar!

Z.B.:
Für eine echte Grippe kann niemand etwas selbst dafür!
Detto auch nicht für einen nicht (selbst hervorgerufenen) einen
Arbeitsunfall.
Oder eine Berufskrankheit ...
usw. usf. ......
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Erika Ciesla
2018-06-10 08:23:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Fritz
Du Depp kapierst natürlich nicht, dass den AG sehr wohl die Gesundheit
der AN 'am Herzen liegt (liegen sollte).
Für seine Gesundheit ist jeder SELBST verantwortlich.
Verantwortlich schon, aber daran interessiert sind viele!

Der Chef sogar ganz besonders, der hat von Arbeitern, die krankheitsbedingt
ausfallen, keinen Nutzen.
Post by Libero
Typisch links,
Das ist nicht links, Du Arsch, das ist Betriebs- *UND*(!) Volkswirtschaft.

Links kommt Dir das nur vor, weil Du Idi es nicht verstehst, – da sind Dir
wohl die Karteikarten ausgegangen.

🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Libero
2018-06-10 08:40:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
Für seine Gesundheit ist jeder SELBST verantwortlich.
Verantwortlich schon, aber daran interessiert sind viele!
Der Chef sogar ganz besonders, der hat von Arbeitern, die krankheitsbedingt
ausfallen, keinen Nutzen.
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Erika Ciesla
2018-06-10 08:50:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
Für seine Gesundheit ist jeder SELBST verantwortlich.
Verantwortlich schon, aber daran interessiert sind viele!
Der Chef sogar ganz besonders, der hat von Arbeitern, die krankheitsbedingt
ausfallen, keinen Nutzen.
Er hat auch (…)
Blah, blah, blah!
Libero
2018-06-10 09:01:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Er hat auch (…)
Blah, blah, blah!
Die Snipp-Weltmeisterin wieder mal ganz in ihrem Element ;-))
Lutz Beck
2018-06-10 09:00:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Der Chef sogar ganz besonders, der hat von Arbeitern, die krankheitsbedingt
ausfallen, keinen Nutzen.
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
"LOL"? Aha, dann macht das Debilieren schon Spaß, gell. :D

Aber sag mal:

Biste dafür,

daß der AG zumindest die Kosten für die Arbeitsbekleidung, Tools, Helm,
Schutzbrille und u. U. Atemgerät und Ausgleichs- od. Antidotsubstanzen
(bei Toxizität am Arbeitsplatz)

übernimmt?

Oder soll der AN auch diese Kosten alleine (ggf. per Zuschuß vom
Papi Staat) tragen?

Lutz
Libero
2018-06-10 09:10:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Biste dafür,
daß der AG zumindest die Kosten für die Arbeitsbekleidung, Tools, Helm,
Schutzbrille und u. U. Atemgerät und Ausgleichs- od. Antidotsubstanzen
(bei Toxizität am Arbeitsplatz)
übernimmt?
ich bin dafür, dass solche Sachen zwischen den Vertragspartnern
geregelt werden. Vielleicht hat der AN ja auch triftige Gründe,
*sein* eigenenes Zeuch zu verwenden.
Wieso glaubst Du zu wissen, dass eine Regelung *von oben*
für alle die optimale Lösung darstellt?
Hast Du dich auch aufs Kristallkugel-Gucken verlegt?
Lutz Beck
2018-06-10 09:47:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
ich bin dafür, dass solche Sachen zwischen den Vertragspartnern
geregelt werden. Vielleicht hat der AN ja auch triftige Gründe,
*sein* eigenenes Zeuch zu verwenden.
Wieso glaubst Du zu wissen, dass eine Regelung *von oben
für alle die optimale Lösung darstellt?
Weil bei der Finanzierung der Ausrüstung nicht bloß darum geht, was
der AG für gut hält (*hier* unterstütze ich diesen allerdings zu
99,9%!!), sondern auch darum: Der AG ist zillionenmal reicher und
hat außerdem auch noch eine zillionenmal bessere "Kreditlinien" an
den Geldinstituten, wenn er sich mit dem "Winzling" AN vergleicht
und welcher meistens nur seine Arbeitskraft besitzt (und wessen
Ersparnisse in diesem Bereich nur so wenig gelten wie ein
Fliegenschiß).

Nach Deiner "flabby"-Lösung "zwischen den Vertragspartnern"
(wobei AG=Gozilla und AN=Amöbe und wo das Arbeitsrecht =
die weiße Flagge der totalen Kapitulation wäre) würden dann
etliche AN auch noch anteilmäßig oder total auch die Zahlung
an die Versicherungen übernehmen.

Jene, die bislang nur der AG zahlt, sofern die zu
versichernden Umstände den Betrieb und den Weg dahin oder
vom Betrieb bis zur Schlafstätte des AN so versicherbar
sind (und wofür in den zivilisierten Staaten ebenfalls
gesetzl. Regelungen/Normen gibt).
Post by Libero
Hast Du dich auch aufs Kristallkugel-Gucken verlegt?
Ich hab's nicht nötig. Aber Du offensichtlich schon (und das
auch noch im Zeitalter von SmartPhones! :-D)

Lutz
Fritz
2018-06-10 14:02:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Libero
ich bin dafür, dass solche Sachen zwischen den Vertragspartnern
geregelt werden. Vielleicht hat der AN ja auch triftige Gründe,
*sein* eigenenes Zeuch zu verwenden.
Wieso glaubst Du zu wissen, dass eine Regelung *von oben
für alle die optimale Lösung darstellt?
Weil bei der Finanzierung der Ausrüstung nicht bloß darum geht, was
der AG für gut hält (*hier* unterstütze ich diesen allerdings zu
99,9%!!), sondern auch darum: Der AG ist zillionenmal reicher und
hat außerdem auch noch eine zillionenmal bessere "Kreditlinien" an
den Geldinstituten, wenn er sich mit dem "Winzling" AN vergleicht
und welcher meistens nur seine Arbeitskraft besitzt (und wessen
Ersparnisse in diesem Bereich nur so wenig gelten wie ein
Fliegenschiß).
Nach Deiner "flabby"-Lösung "zwischen den Vertragspartnern"
(wobei AG=Gozilla und AN=Amöbe und wo das Arbeitsrecht =
die weiße Flagge der totalen Kapitulation wäre) würden dann
etliche AN auch noch anteilmäßig oder total auch die Zahlung
an die Versicherungen übernehmen.
Jene, die bislang nur der AG zahlt, sofern die zu
versichernden Umstände den Betrieb und den Weg dahin oder
vom Betrieb bis zur Schlafstätte des AN so versicherbar
sind (und wofür in den zivilisierten Staaten ebenfalls
gesetzl. Regelungen/Normen gibt).
Post by Libero
Hast Du dich auch aufs Kristallkugel-Gucken verlegt?
Ich hab's nicht nötig. Aber Du offensichtlich schon (und das
auch noch im Zeitalter von SmartPhones! :-D)
Labrellos vergisst dabei die Komplexität der Arbeitswelt!

Nur ein paar Beispiele:
Für die Reinraumbekleidung, Strahlenschutzbekleidung (AKW,
Forschungsstätte), Hitzeschutzbekleidung (zB. am Hochofen),
Laborschutzbekleidung (z.B. in einem Bio-Labor das mit gefährlichen
Viren und Bakterien zu tun hat), usw. und deren Reinigung,
Instandhaltung könnte der AN niemals aufkommen! Das wäre zu komplex und
teilweise auch für die Öffentlichkeit gefährlich!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Libero
2018-06-11 11:27:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Weil bei der Finanzierung der Ausrüstung nicht bloß darum geht, was
der AG für gut hält (*hier* unterstütze ich diesen allerdings zu
99,9%!!), sondern auch darum: Der AG ist zillionenmal reicher und
hat außerdem auch noch eine zillionenmal bessere "Kreditlinien" an
den Geldinstituten,
wie weltfremd bist Du eigentlich?
es gibt massenhaft Kleinunternehmer, die verdienen gerade mal soviel
Kohle wie ein kleiner Angestellter.
Mit deiner *Lebenserfahrung* scheint es nicht weit her zu sein...
Lutz Beck
2018-06-11 12:39:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
wie weltfremd bist Du eigentlich?
es gibt massenhaft Kleinunternehmer, die verdienen gerade mal soviel
Kohle wie ein kleiner Angestellter.
Und trotzdem ist er, Du Prekärer-wie-eine-Kirchenmaus, auch dann
reicher als alle seinen Angestellten und hat obendrein Möglich-
keiten für Abschreibungen und Steuerminderungen sowie für
Darlehennahme u. Staatsprotektion, von denen die nämlichen
Angestellten/Arbeiter (die nur die Arbeitskraft besitzen) allenfalls
träumen können. Denn *so* ist auch unser vermeintlich sozialistischer
Staat Bundesrepublik Deutschland vorsätzlich *strukturiert*:

Der ist bei uns in erster Linie für die "selbständig Berufstätigen"
konzipiert (bestimmt).

(Und das bemerkt ein jeder nach den ersten "Lektionen" sogar in einem
Schnupper-Crash-Course zur Einführung in die Buchhaltung/-führung.
Etwas, wovon Deinereiner keine Ahnung hat und - was eklatant ist - auch
*keine Ahnung haben will*, jedoch die totale Freiheit genießen möchte,
um die realen oder vermeintlichen "Linken"/"Sozen" mit der kessen
Lippe übertrieben zu beschimpfen (aus irgendwelchen psychopathologi-
schen (MfS-??) Gründen heraus).
Post by Libero
Mit deiner *Lebenserfahrung* scheint es nicht weit her zu sein...
Das stimmt sogar. Aber auch so sind wir in diesen Sachen folgendermaßen
vergleichbar: ich "Mt. Everest", Du die "Marianenrinne". (Und rede Du
mir nicht von "Weltfremdheit", sonst lachen die Hühner.)

Lutz
Libero
2018-06-11 12:52:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Libero
wie weltfremd bist Du eigentlich?
es gibt massenhaft Kleinunternehmer, die verdienen gerade mal soviel
Kohle wie ein kleiner Angestellter.
Und trotzdem ist er, Du Prekärer-wie-eine-Kirchenmaus, auch dann
reicher als alle seinen Angestellten und hat obendrein Möglich-
keiten für Abschreibungen und Steuerminderungen sowie für
Darlehennahme u. Staatsprotektion,
Weiter oben haste noch geschrieben:
" Der AG ist zillionenmal reicher und
hat außerdem auch noch eine zillionenmal bessere "Kreditlinien" an
den Geldinstituten"........

...und ruderst jetzt auf einmal heftig wieder zurück...
Erst denken, dann schreiben!
Und besorg dir mal ne neue Kristallkugel!
Lutz Beck
2018-06-11 13:10:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
" Der AG ist zillionenmal reicher und
hat außerdem auch noch eine zillionenmal bessere "Kreditlinien" an
den Geldinstituten"........
Aha, es scheitert bei Dir beim Comprende am Cyberanglizsmus "Zillion".
(Hätte genausogut/genauer geschrieben "x-mal <...>er".)
Post by Libero
...und ruderst jetzt auf einmal heftig wieder zurück...
Erst denken, dann schreiben!
Und besorg dir mal ne neue Kristallkugel!
HoitDeiPappn, Dullard-Laggard, und merk's Dir (d. h. steck's Dir in den
Leerlauf, der zw. Deinen Ohrwaschl Urständ' feiert):

in Deutschland ist auch der letzte und ärmste Unternehmer reicher an
Kapital und/oder Möglichkeiten zum Sich-Durchwurschteln, zum Ab-
zocken und Konkursverschleppen als die entsprechenden Arbeiter od.
Angestellten (bzw. nichtselbständigen Kandidaten für einen Job) aus
der gleichen sozialen Volksschicht stammen.

*Das* sollste aus diesem Thread behalten, sonst meinetwegen nüscht. In
der "BRD" sind die diesbezüglichen Prioritäten schon anders konfi-
guriert, als es in der Marx-Lenin-Stalin-Emulation "DDR" irgendwann
mal gewesen waren (aus Kremls Gnaden).

Und geh bitte gelegentlich scheißen, denn Euer Hochwohlgeboren ist schon
ziemlich fulla shit.

Lutz

Fritz
2018-06-10 13:58:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Lutz Beck
Biste dafür,
daß der AG zumindest die Kosten für die Arbeitsbekleidung, Tools, Helm,
Schutzbrille und u. U. Atemgerät und Ausgleichs- od. Antidotsubstanzen
(bei Toxizität am Arbeitsplatz)
übernimmt?
ich bin dafür, dass solche Sachen zwischen den Vertragspartnern
geregelt werden. Vielleicht hat der AN ja auch triftige Gründe,
*sein* eigenenes Zeuch zu verwenden.
Wieso glaubst Du zu wissen, dass eine Regelung*von oben*
für alle die optimale Lösung darstellt?
Hast Du dich auch aufs Kristallkugel-Gucken verlegt?
Laber-Dumm,
heute glänzt du wieder an Dummlall!

Für die Reinraumbekleidung, Strahlenschutzbekleidung,
Hitzeschutzbekleidung (zB. am Hochofen), Laborschutzbekleidung (z.B. in
einem Bio-Labor das mit gefährlichen Viren und Bakterien zu tun hat),
usw. und deren Reinigung, Instandhaltung könnte der AN niemals aufkommen!

Denke mal über die Komplexität dieser Bekleidungen nach - und halte dein
Lästermaul!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Libero
2018-06-11 11:22:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Für die Reinraumbekleidung, Strahlenschutzbekleidung,
Hitzeschutzbekleidung (zB. am Hochofen), Laborschutzbekleidung (z.B. in
einem Bio-Labor das mit gefährlichen Viren und Bakterien zu tun hat),
usw. und deren Reinigung, Instandhaltung könnte der AN niemals aufkommen!
Habe ich jemals gefordert, dass der AN *in jedem Fall* dafür aufkommen MUSS?
Wann werden die linken Deppen endlich mal lesen lernen?
Fritz
2018-06-10 13:55:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Der Chef sogar ganz besonders, der hat von Arbeitern, die
krankheitsbedingt
ausfallen, keinen Nutzen.
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
"LOL"? Aha, dann macht das Debilieren schon Spaß, gell. :D
Biste dafür,
daß der AG zumindest die Kosten für die Arbeitsbekleidung, Tools, Helm,
Schutzbrille und u. U. Atemgerät und Ausgleichs- od. Antidotsubstanzen
(bei Toxizität am Arbeitsplatz)
übernimmt?
Oder soll der AN auch diese Kosten alleine (ggf. per Zuschuß vom
Papi Staat) tragen?
Für die Reinraumbekleidung, Strahlenschutzbekleidung,
Hitzeschutzbekleidung (zB. am Hochofen), Laborschutzbekleidung, usw. und
deren Reinigung, Instandhaltung könnte der AN niemals aufkommen.
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Karl Schippe
2018-06-10 09:15:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
Für seine Gesundheit ist jeder SELBST verantwortlich.
Verantwortlich schon, aber daran interessiert sind viele!
Der Chef sogar ganz besonders, der hat von Arbeitern, die krankheitsbedingt
ausfallen, keinen Nutzen.
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Als Randfichtenargumente-Fetischist lass dir gesagt sein:
Mancher AG stellt auch die Arbeitskleidung komplett.
:-))
Libero
2018-06-10 09:22:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Post by Libero
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Mancher AG stellt auch die Arbeitskleidung komplett.
:-))
und was willst Du jetzt damit beweisen?
Karl Schippe
2018-06-10 12:19:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Post by Libero
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Mancher AG stellt auch die Arbeitskleidung komplett.
:-))
und was willst Du jetzt damit beweisen?
Willste behaupten, er tut das, weil er davon keinen Nutzen hätte?

Haben wir dich schon wieder beim Posten ohne umgeschnallte
Gehirnprothese erwischt?
Andernfalls schau, dass du schleunigst zum Gehirn-Orthopäden kommst und
dir eine halbwegs funktionierende anfertigen lässt!
Erika Ciesla
2018-06-10 12:29:54 UTC
Permalink
Raw Message
Haben wir dich schon wieder beim Posten ohne umgeschnallte Gehirnprothese
erwischt?
Andernfalls schau, dass du schleunigst zum Gehirn-Orthopäden kommst und dir
eine halbwegs funktionierende anfertigen lässt!
Nimm den armen Kerl doch nicht immer so auf die Schippe. ;-)


🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

∗ Nomen est omen? 😂
Fritz
2018-06-10 14:03:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Post by Libero
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Mancher AG stellt auch die Arbeitskleidung komplett.
:-))
und was willst Du jetzt damit beweisen?
Willste behaupten, er tut das, weil er davon keinen Nutzen hätte?
Haben wir dich schon wieder beim Posten ohne umgeschnallte
Gehirnprothese erwischt?
Andernfalls schau, dass du schleunigst zum Gehirn-Orthopäden kommst und
dir eine halbwegs funktionierende anfertigen lässt!
hahhahahahaahaa, paaast nun vollkommen zu Lalli-Pop 0815
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Libero
2018-06-11 11:20:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Post by Libero
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Mancher AG stellt auch die Arbeitskleidung komplett.
:-))
und was willst Du jetzt damit beweisen?
Willste behaupten, er tut das, weil er davon keinen Nutzen hätte?
Habe ich das jemals behauptet? Lerne lesen.
Nochmal die Frage: was willst Du damit beweisen?
Erika Ciesla
2018-06-11 11:48:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Habe ich das jemals behauptet?
Ja.


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Fuck Trump!« (© 2018 by Robert Robert de Niro)
|
| https://weltn24sfthumb-a.akamaihd.net/2018/06/11/20180611-111415_ONL_De_Niro_gegen_Trump_Mo_1100_oL/20180611-111415_ONL_De_Niro_gegen_Trump_Mo_1100_oL_2000.mp4
Libero
2018-06-11 11:53:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Habe ich das jemals behauptet?
Ja.
verkündet unsere Märchenerzählerin.
natürlich OHNE Beweis-Zitate...
Erika Ciesla
2018-06-11 12:12:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Libero
Habe ich das jemals behauptet?
Ja.
verkündet unsere Märchenerzählerin.
Daß Du nach ca. sieben immer alles Sekunden vergißt, ist bekannt. Daß Du
selber also nicht mehr weißt, was du geschrieben hast, ist normal. Aber daß
Du die These vertrittst, daß der Arbeiter *ALLEIN* an seiner Gesundheit
interessiert sein soll und das diese den Betrieb gar nicht interessiert,
daran erinnerst Du Dich doch noch, oder?

Eben!


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Fuck Trump!« (© 2018 by Robert Robert de Niro)
|
| https://weltn24sfthumb-a.akamaihd.net/2018/06/11/20180611-111415_ONL_De_Niro_gegen_Trump_Mo_1100_oL/20180611-111415_ONL_De_Niro_gegen_Trump_Mo_1100_oL_2000.mp4
Libero
2018-06-11 12:31:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Daß Du nach ca. sieben immer alles Sekunden vergißt, ist bekannt. Daß Du
selber also nicht mehr weißt, was du geschrieben hast, ist normal. Aber daß
Du die These vertrittst, daß der Arbeiter *ALLEIN* an seiner Gesundheit
interessiert sein soll und das diese den Betrieb gar nicht interessiert,
daran erinnerst Du Dich doch noch, oder?
Dann zeige mir doch mal die entsprechenden Zitate
anstatt zu geifern und rumzuschwurbeln!
Im übrigen schrieb ich dass jeder für seine Gesundheit *verantwortlich* ist.
Dein ominöses *interessiert* ist NICHT von mir.
Erika Ciesla
2018-06-10 10:04:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Post by Libero
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Mancher AG stellt auch die Arbeitskleidung komplett.
:-))
Ehrlich?

Boah eh!


🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
| »Keiner hat mich lieb!« 😭
|
| (© 2018 by Alexander Gauland)

Stimmt!
Fritz
2018-06-10 14:03:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
Für seine Gesundheit ist jeder SELBST verantwortlich.
Verantwortlich schon, aber daran interessiert sind viele!
Der Chef sogar ganz besonders, der hat von Arbeitern, die
krankheitsbedingt
ausfallen, keinen Nutzen.
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Mancher AG stellt auch die Arbeitskleidung komplett.
:-))
Stimmt!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Siegfrid Breuer
2018-06-10 14:08:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Stimmt!
Heisst das nicht 'ACK+1', Alpentoelpel?
--
Post by Erika Ciesla
(PATSCH-an-die-Stirn-klatsch) - richtig, das hatte ich glatt vergessen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[Ottmar Ohlemacher in <1osceep3uovn$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2018-06-10 13:52:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
Für seine Gesundheit ist jeder SELBST verantwortlich.
Verantwortlich schon, aber daran interessiert sind viele!
Der Chef sogar ganz besonders, der hat von Arbeitern, die krankheitsbedingt
ausfallen, keinen Nutzen.
Er hat auch keinen Nutzen von Leuten, die kein Geld für Klamotten haben
also soll er sich gefälligst an den Bekleidungskosten des AN beteiligen.
LOL.
Wo *spezielle* Berufsbekleidung erforderlich ist, hat der AG dafür
aufzukommen. Das gilt auch für Sicherheitsvorrichtungen.

So einfach ist das nun!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Erika Ciesla
2018-06-09 19:45:21 UTC
Permalink
Raw Message
… ach ja – und außerdem …
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Nö. Alle AN mussten einen größeren Anteil als die AG zahlen.
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Da irrst du dich, Unterbelichteter. Die Gesundheit des AN interessiert
den AG sehr wohl.
… ist das richtig!

Der Unternehmer hat einen größeren nutzen an einem Arbeiter der gesund ist!
Kranke Arbeiter leisten weniger, und Arbeiter die krank zu Hause liegen
leisten sogar gar nichts.


🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
noebbes
2018-06-09 19:51:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Der Unternehmer hat einen größeren nutzen an einem Arbeiter der gesund ist!
Kranke Arbeiter leisten weniger, und Arbeiter die krank zu Hause liegen
leisten sogar gar nichts.
🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Oh Mann, jetzt hat es mich umgehauen! Wo hast Du das jetzt wieder
abgekupfert? So eine intelligente Aussage kann unmöglich von Dir kommen.
Nein, nein. Völlig ausgeschlossen.
Libero
2018-06-10 07:00:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Da irrst du dich, Unterbelichteter. Die Gesundheit des AN interessiert
den AG sehr wohl.
… ist das richtig!
Der Unternehmer hat einen größeren nutzen an einem Arbeiter der gesund ist!
Kranke Arbeiter leisten weniger, und Arbeiter die krank zu Hause liegen
leisten sogar gar nichts.
Wenn der AN seine Gesundheit SELBST durch Rauchen, Alkohol etc ruiniert
(was ja millionenfach geschieht), dann ist der AG doppelt gelackmeiert:
durch den Arbeitsausfall und den finanziellen Schaden.
Ich habe schon etliche Leute (AN) gesehen, die kein Problem haben, ab und zu
mal *blau* zu machen: er hat mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen, das
Risiko muss der AG tragen.
Erika Ciesla
2018-06-10 07:15:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Da irrst du dich, Unterbelichteter. Die Gesundheit des AN interessiert
den AG sehr wohl.
… ist das richtig!
Der Unternehmer hat einen größeren nutzen an einem Arbeiter der gesund ist!
Kranke Arbeiter leisten weniger, und Arbeiter die krank zu Hause liegen
leisten sogar gar nichts.
Wenn (…)
Das interessiert in diesem Kontext nur peripher, ist also eher unwichtig.

🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Libero
2018-06-10 07:29:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Das interessiert in diesem Kontext nur peripher, ist also eher unwichtig.
Daß Linke die Realitäten gerne verdrängen ist eine der Ursachen,
dass sozialistische Experimente immer wieder den Bach runtergehen...
------------
"Sozialismus ist zu Ende gedachte Herdentier-Moral."
Friedrich Nietzsche
Erika Ciesla
2018-06-10 07:44:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Das interessiert in diesem Kontext nur peripher, ist also eher unwichtig.
Daß Linke (…)
Mit links oder rechts hat das nichts zu tun.

Außerdem kenne ich diese „Karteikarte“ schon, – leg Dir mal ein paar Neue zu!
Lutz Beck
2018-06-10 07:29:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Wenn der AN seine Gesundheit SELBST durch Rauchen, Alkohol etc ruiniert
Was soll der Lohnempfänger tun(1), wenn der von seinem AG immer mehr
Stress, immer weniger Lohn und immer mehr Drohungen ("Entlassung")
kriegt? Richtig: "Rauchen, Alkohol etc". ;)

Lutz
--
(1) Revolutionen (bolschewistische, nazistische, pfäffische) sind eh
verboten und von den Neoliblabertaschen als "No-go" deklariert! :)
Fritz
2018-06-10 08:00:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Da irrst du dich, Unterbelichteter. Die Gesundheit des AN interessiert
den AG sehr wohl.
… ist das richtig!
Der Unternehmer hat einen größeren nutzen an einem Arbeiter der gesund ist!
Kranke Arbeiter leisten weniger, und Arbeiter die krank zu Hause liegen
leisten sogar gar nichts.
Wenn der AN seine Gesundheit SELBST durch Rauchen, Alkohol etc ruiniert
durch den Arbeitsausfall und den finanziellen Schaden.
Ich habe schon etliche Leute (AN) gesehen, die kein Problem haben, ab und zu
mal *blau* zu machen: er hat mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen, das
Risiko muss der AG tragen.
Du Quaschtante^42,
wohl wieder 'aum saund' mit deinen Argumenten?
Das du wieder in deine Trick- äh Dummsprüchl-Kiste greifen musst?
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Lutz Beck
2018-06-09 11:06:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Karl Schippe
Nö. Alle AN mussten einen größeren Anteil als die AG zahlen.
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Das ist deutsche Tradition (die aber unter Schröder-Merkel ab-
geschafft wurde). Und die half eben bei der deutschen Mentalität
im Rahmen des Kapitalismus, Löhne zu zahlen, die immer weniger
bis nix mehr mit der (A) Arbeitsproduktivität und (B) dem allg.
Zustand der (1) Unternehmensgewinne; (2) Unkosten; (3) Preis-
steigerung/Inflationsrate zu tun haben.

Denn nur auf diese Weise kann der Unternehmer GEZWUNGEN werden
das Arbeitsentgelt etwas anzupassen *zugunsten* der Belegschaft.

Denn NB: die paritätische Hälfte seitens des Arbeitgebers ist
im Grunde nix Anderes als ein *Teil des Arbeitsentgeltes*.
Normal wäre es, daß der Unternehmer das in die Lohntüte automatisch
inkludiert - ohne daß der Gutarschstaat oder Hitler oder Stalin
oder Polpot intervenieren. (Denn der Unternehmer ist makro-
ökonomisch, also volkswirtschaftlich und nationsmäßig wie
eine "Blindschleiche" oder ein "Grottenolm": Da muß stets eine
muskelbepackte Extramacht alles regeln. Und nur so sind die
Pyramiden am Nil, die Chinesische Mauer sowie die zweite
Reise des deutschen Kosmonaut, der eine Weile wieder in der
orbitalen Station arbeiten wird. Wenn es keinen Koordinator-
Staat gäbe, also keinen "Fürsten" oder keine Proxystruktur
fürs "souveräne Volk" oder keinen "Al Capone / Lucky Luciano",
dann entstünde nix ... als das, was es auch in Indien, Somalien,
Sudan schon gibt: a bißerl "Handwerk" und "Handel".)

*

So, daß DE um anno Domini 2000 herum um ein "Performance" sonder-
gleichen angekommen ist:

Entstehung eines Prekariats als Massenphenomen, so daß eine Mehrzahl
von ARBEITENDEN und SPARENDEN Bevölkerung immer mehr Zuschüsse u.
Beihilfen von der Allgemeinheit bekommen müssen, um einigermaßen
dezent im Alter leben zu können.

NB: Die kleineren DEUTSCHEN Landen haben diesen seltsamen
teutonischen Fehler nicht mitgemacht: Österreich, Schweiz,
Luxemburg. (Und bei denen sind die Löhne/Gehälter schöner,
die Renten ebenso und lebensstandardmäßig und im Bereich
Privatvermögen stehen die Kleinen auf allen Listen und in
allen "Tops" angeblich vor DE.)

Und im allgemeinen: Es ist sehr schlimm, ein Armutszeugnis, daß
aufgeklärte, gebildete, moderne Deutsche anno Domini 2018 dies-
bezüglich dermaßen "tabula rasa" in der Mansarde sind, krass
im Gegensatz zu Fürst und Ultragroßgrundbesitzer Otto von Bismarck
im Jahre 1871! Verglichen mit Euch, den "Ururur...enkeln", war
jener "reaktionäre" Feudalherr, ein Fossil aus Zeiten, die vor
900 Jahren modern gewesen waren, eine regelrecht leuchtende
Renaissance- und heldenhafte Figur.

Statt unter Eurem (Pseudo)Liberalismus, lieber 100 Jahre unter
dem militaristischen retrograden Konservativismus eines Prinzen
Bismarck!
Post by Libero
Welch wirre Logik steckt dahinter?
Oh-la-la. "Wirre Logik"... Wie rührend. :-)
Post by Libero
Der Wohlfahrtsstaat ist ein System, wo jeder jeden subventioniert....
Heute funzt der Wohlfahrtsstaat immer mehr ausschließlich zugunsten
des ... Big Business. Aus dem ... gesparten Eigenkapital zu
investieren u. zu spekulieren ist heutzutage (inzwischen schon
seit Jahrzehnten) ultraverpönt. Jene, die sowas tun, werden sehr
ausgelacht (in ihren Kreisen). Allenfalls ist es OK, wenn das
Eigenkapital so enorm wird, daß die meisten weiteren Investitionen
und Transaktionen aus der "Portokasse" und quasi nie durch die
Dienste der Branche "Goldman Sachs". (Das ist etwa der Fall von
MSFT (Bill Gates) und Berkshire Hathaway (W. Buffett), die es
nicht nötig haben, wg jedem Scheiß Kredite bei den Banditen
mit Seidenkrawatten zu "erbetteln" :-)).

Lutz
Libero
2018-06-09 15:47:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Das ist deutsche Tradition
jaja, das Totschlag-Argument aller Reaktionäre:
"des war schon immer so.....",
Genauso bescheuert wie:
"Der Bismarck hat es eingeführt und deshalb musses so bleiben."
Lutz Beck
2018-06-09 16:20:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Lutz Beck
Das ist deutsche Tradition
Solltest aber einräumen, daß manche der Traditionen gar nicht schlecht
sind, sondern ziemlich im Gegenteil. :-D
Post by Libero
"des war schon immer so.....",
Genauso bescheuert
Nö, sondern oft "klug"!
Post by Libero
"Der Bismarck hat es eingeführt und deshalb musses so bleiben."
Nein, nicht deswegen, sondern weil das der einer Mehrzahl innerhalb der
Ansammlung namens "Nation" (bzw. der kleineren Masse von "Versicherungs-
nehmern") einfach ...

... *guttut*! Weil der Einzelne in der nämlichen Masse schlußfolgert:
"Jau, des gfoit ma! Und wia!"

Mit einem anderen Wort heißt das "Pragmatismus".

*Das* ist der Grund, warum the Business (zum Teil wenigstens) wieder
die Kröte "Parität" schlucken muß. (Zumal den Schröderschen Sozen,
den Merkelschen Konserven und den alt gewordenen "Grinkes" endlich
der papierene Groschen endlich fällt und sie schon vom "LSD-Trip"
langsam aufwachen und kapieren, wohin die Nation abrutschen kann.
Mit den alten Energiebündeln wie Daimler, Porsche, Grundig, Telefunken
und IG Farben hätten wir nie solche Probleme gehabt wie mit den doof
gewordenen "Enkelkindern", die die Ökonomie verlernt haben und die
Volks- mit der Betriebswirtschaft permanent verwechseln - sowie
den Haushalt der "schwäbischen Hausfrau" aus dem 10. Jahrhundert mit
dem "sophisticated" Haushalt eines Industriestaats in der 2. Hälfte
des 20. und in der 1. Hälfte des 21. Jhs. ebenso permanent verwechseln.)

Lutz
Libero
2018-06-09 16:28:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Lutz Beck
Das ist deutsche Tradition
Solltest aber einräumen, daß manche der Traditionen gar nicht schlecht
sind, sondern ziemlich im Gegenteil. :-D
Linke sind schon lustig: haben nix dagegen, dass der deutsche Staat
eine Spitzenstellung bei der Steuer- und Abgabenlast einnimmt,
und jammern andererseits, dass dem Arbeitnehmer zuwenig Geld in der Tasche
bleibt. Da kann man nur noch Schizophrenie diagnostizieren. ;-))
Lutz Beck
2018-06-09 17:57:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Lutz Beck
Das ist deutsche Tradition
Solltest aber einräumen, daß manche der Traditionen gar nicht schlecht
sind, sondern ziemlich im Gegenteil. :-D
Linke sind schon lustig: haben nix dagegen, dass der deutsche Staat >eine Spitzenstellung bei der Steuer- und Abgabenlast einnimmt,
Wieso redest Du nur von den Linken? Diesbezüglich sind die anderen,
allen voran die Konserven und die Nationaolisten, allen Linken
*ebenbürtig*! Die haben die Probe aufs Exempel zillionenmal gemacht!
Leidest Du an "Asperger", daß Du das noch nicht bemerkt hast? Oder
ist das eine bloße Spätfolge Deiner DDR-Sozialisation? >:-/

Ich möchte die deutsche Partei sehen/erleben, die den Spitzen-
steuersatz auf 10%-15% festsetzt und die USt/MWSt auf 3%-5%
(allenfalls auf 8%) reduziert. (Ebenso im Falle der deutschen
Bürger, die Ware aus dem Urlaubsland mitbringen oder Ware per
MailOrder/Versand aus dem außer-EU-Ausland zu verzollen haben:
ebenso dann 3%-5% und nicht 19%! Ich möchte die FDP und die
AfD, die das schafft erleben, dann kriegen die forever meine
Stimmen bei allen Wahlen, Kommune-Landtag-Bundestag und in allen
Volksbefragungen. :-) Oder aber geh zur CSU-Parteizentrale und
schlag denen solche Zahlen vor. Ich wette, daß Muskelpakete
im Edelzwirn von dort Dich bald an den Schwingen packen und auf
die Straße setzen würden. :))
und jammern andererseits, dass dem Arbeitnehmer zuwenig Geld in der Tasche
bleibt.
Nicht die Linke jammert, sondern die ganze Welt des echten
Kapitalismus und der echten Kapitalismustheorie. Darunter auch
die amerikanische "Akademe" mit einigen Nobelierten Profs von
der Ostküste. Woher meinst Du, daß der Dummkopf aus Manhattan,
der "Realtor" Donald Trump (der auf die Armen und Prekären
allenfalls diarrhöisch scheißt) etwas von "you have been
unfair in your exports to the United States!" weiß, wenn er
unsere Volkswirtschaft anbrüllt? Na? Na? Von den Professoren,
die hier bei uns die TV-Talkzeiten zu 99% monopolisieren wirste
nicht erfahren. Allenfalls, wenn Du regelmäßig libertäre und
neoliberale Propaganda von den Think Tanks drüben konsumieren
würdest (darunter vom Cato-Institut).
Da kann man nur noch Schizophrenie diagnostizieren. ;-))
Du machst a Gaudi, nicht wahr? Oder meinst Du im Ernst, daß Du
grad in diesen Dingen diagnostizieren kannst? <schenkelklopf> :-D

Lutz
Erika Ciesla
2018-06-10 04:26:41 UTC
Permalink
Raw Message
Das ist korrekt!

Darin unterscheiden wir uns von den Rechten.
Post by Libero
haben nix dagegen, dass der deutsche Staat
eine Spitzenstellung bei der Steuer- und Abgabenlast einnimmt,
DAS hatten wir gestern erst. Diese These wird zwar immerzu kolportiert, sie
ist aber falsch. Die Spitzenstellung bei der Steuer- und Abgabenlast nehmen
traditionell immer die skandinavischen Länder ein, nur mit dem Unterschied,
daß sich dort komischerweise keiner beschwert.

🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Fritz
2018-06-10 08:05:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Lutz Beck
Post by Lutz Beck
Das ist deutsche Tradition
Solltest aber einräumen, daß manche der Traditionen gar nicht schlecht
sind, sondern ziemlich im Gegenteil. :-D
Linke sind schon lustig: haben nix dagegen, dass der deutsche Staat
eine Spitzenstellung bei der Steuer- und Abgabenlast einnimmt,
und jammern andererseits, dass dem Arbeitnehmer zuwenig Geld in der Tasche
bleibt. Da kann man nur noch Schizophrenie diagnostizieren. ;-))
Ja, jene von deinereiner!

Paaast!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Libero
2018-06-10 07:07:09 UTC
Permalink
Raw Message
Das ist *DEINE* Ansicht, und die ist falsch. Bleiben soll es, weil es sich
bewährt hat und weil bisher noch keiner etwas besseres fand. Es hat zwei
Weltkriege, eine Weltwirtschaftskrise, eine Währungsreform und zuletzt auch
noch eine Finanzkrise schadlos überstanden, – das sind fünf Ereignisse in
nur hundert Jahren, bei denen private Versicherungen sich üblicherweise mit
Totalverlust abmelden, so man sich die dann wertlos gewordenen Policen nur
noch einrahmen und an die Wand hängen kann.
ja Dummerchen, aber doch nur, weil der von Dir geschätzte Staat eine
Hyperinflation und zwei Weltkriege produziert hat.
DAZU haben nur STAATEN die Macht, aber niemals Privatunternehmen.
Erika Ciesla
2018-06-10 07:17:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Das ist *DEINE* Ansicht, und die ist falsch. Bleiben soll es, weil es sich
bewährt hat und weil bisher noch keiner etwas besseres fand. Es hat zwei
Weltkriege, eine Weltwirtschaftskrise, eine Währungsreform und zuletzt auch
noch eine Finanzkrise schadlos überstanden, – das sind fünf Ereignisse in
nur hundert Jahren, bei denen private Versicherungen sich üblicherweise mit
Totalverlust abmelden, so man sich die dann wertlos gewordenen Policen nur
noch einrahmen und an die Wand hängen kann.
ja Dummerchen,
Falsch!
Post by Libero
aber doch nur,
Nein!


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Fritz
2018-06-10 08:07:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
a Dummerchen, aber doch nur, weil der von Dir geschätzte Staat eine
Hyperinflation und zwei Weltkriege produziert hat.
DAZU haben nur STAATEN die Macht, aber niemals Privatunternehmen.
Du Quaschtante^42,
wohl wieder 'aum saund' mit deinen Argumenten?
Das du wieder in deine Trick- äh Dummsprüchl-Kiste greifen musst?
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Erika Ciesla
2018-06-10 08:18:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Post by Libero
a Dummerchen, aber doch nur, weil der von Dir geschätzte Staat eine
Hyperinflation und zwei Weltkriege produziert hat.
DAZU haben nur STAATEN die Macht, aber niemals Privatunternehmen.
Du Quaschtante^42,
Ich habe bei „Dummerchen“ bereits aufgehört zu lesen.

Was schreibt er? Daß der Staat dies verursacht hätte? Das ist allerdings
richtig. Dennoch ändert dies nichts an der Tatsache, daß nur die kapital-
gedeckten Systeme der privaten Wirtschaft daran verreckt sind, während die
öffentlich-rechtlichen Umlagesysteme es überstanden haben und gleich nach
der Katastrophe die Arbeit wieder aufnehmen konnten.

🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Fritz
2018-06-10 08:04:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Das ist deutsche Tradition
"des war schon immer so.....",
"Der Bismarck hat es eingeführt und deshalb musses so bleiben."
Gut,
dann wird halt der jetzige SV AG Anteil auf Lohn, Gehalt, Stundenlohn,
Mindestlohn draufgeschlagen (die Kollektivverträge, Tarifverträge
dementsprechend angepasst) ..... ein Nullsummenspiel damit du nix zu
mehr Kreischen hättest!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Erika Ciesla
2018-06-09 19:42:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Weil das so gewollt ist.
Post by Libero
Genausogut könnte man (…)
Könnte man, ist aber nicht gewollt.


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Libero
2018-06-10 07:03:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Weil das so gewollt ist.
Post by Libero
Genausogut könnte man (…)
Könnte man, ist aber nicht gewollt.
Gewollt von wem?
Wieder mal typisch, dass Du zu doof für eine gescheite Antwort bist.
Erika Ciesla
2018-06-10 07:16:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Post by Libero
Warum sollte der AG was zahlen, was ausschliesslich den AN angeht?
Weil das so gewollt ist.
Post by Libero
Genausogut könnte man (…)
Könnte man, ist aber nicht gewollt.
Gewollt von wem?
Rate mal!


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Lutz Beck
2018-06-10 07:38:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Erika Ciesla
Könnte man, ist aber nicht gewollt.
Gewollt von wem?
Wieder mal typisch, dass Du zu doof für eine gescheite Antwort bist.
Von den meisten. Mach die Probe aufs Exempel u. geh
auf ein Rathausvorplatz zu Tageszeiten, wo die meisten
sich dort aufhalten, schlendern, "A" machen, sich sonnen
und (manche) Börsen u. Handys "mitnehmen" oder aber
Tütchen tauschen - und brüll (elektrisch verstärkt) zu
den nämlichen Anwesenden (aus dem "Vielvölker"konglomerat),
daß die Parität Scheiße und somit umgehend wieder abzuschaffen
sei. Erlebe dann direkt/live, ob im Teutonenland eine Lynch-
oder Pogrom-Stimmung entsteht oder nicht.

Es sei denn, Du gehst hin in Begleitung einiger passend
ausgerüsteten ("Massage"stock, Tränendunst u. Kugelnspeier)
"Hundertschaften" in "Riot"montur. ;-)

Lutz
Erika Ciesla
2018-06-09 19:38:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Der widerliche, tumbe, linke Verleumder Schippe krakeelte
(…) die linksdrallige Merkel (…)
Die kenne ich nicht – wer soll das sein?

🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Siegfrid Breuer
2018-06-09 19:45:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
(?) die linksdrallige Merkel (?)
Die kenne ich nicht ? wer soll das sein?
Das kommt, weil Du dumme Funz Dich nur in der Tagesschau informierst,
da wird die Rautenbratze immer als Bundeskanzlerin dargestellt, anstatt
als die schlimmste Kraetze, die dem deutschen Volk passieren konnte.
Vermutlich will sie eh nur Hitler toppen in den Geschichtbuechern!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Fritz
2018-06-10 07:55:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Post by Heinz Schmitz
Der widerliche, tumbe, linke Verleumder Schippe krakeelte
---cut---
Am Montag, 21. Mai 2018 14:27:35 UTC+2 hetzte der Nazi und Judenhasser
 >...hetz, geifer, lueg...
Ganz ehrlich, abgesehen, von den braunen Randexistenzen Glatzi und
Luegel bist Du hier aktuell der schlimmste und widerlichste
antisemitische Hetzer von allen.
Du passt perfekt in die linksdrallige Merkel-SED (aka CxUSEDSPDKiFi), in
der Judenhass seit Ostzonezeiten Tradition hat.
Der Schoss ist fruchtbar noch...
---cut---
Hetzer, Geiferer, Lügner ...
:-)
Post by Heinz Schmitz
Post by Karl Schippe
Post by Heinz Schmitz
Die SPD hats erfunden, sagt Nahles.
Sie hats in den Koalitionsvertrag hineingezwungen, sagt sie.
Also ein Hoch und Hurra darauf, dass Ihr jetzt mehr für die
Krankenversicherung zahlen müsst.
Denn wer wird die Mehrkosten bezahlen, die den Unternehmen
dadurch entstehen, dass sie jetzt wieder die volle Hälfte der KV
zahlen müssen? Natürlich der Kunde, und genaugenommen der
ENDKUNDE der Fertigungskette, also der Verbraucher, also DU.
Diese "Mehrkosten" teilten sich vorher unter den ca. 32 Mio.
SV-pflichtigen Arbeitnehmern auf.
Unter denen davon, die eh den grössten Anteil einzahlen müssen.
Nö. Alle AN mussten einen größeren Anteil als die AG zahlen.
Post by Heinz Schmitz
Post by Karl Schippe
Jetzt teilt sich der Betrag dann unter den ca. 82 Mio. "Endkunden" auf.
Mit welchen "Mehrkosten" muss ich nun als SV-pflichtiger Arbeitnehmer
rechnen, hmm, Dumbo?
Das ist eben Sozialismus, dass Wenige zahlen müssen, aber Viele
nichts davon haben. Und das wird den Vielen auch noch als Ergebnis
des selbstlosen Kampfes für sie verkauft :-).
Doch nicht "Wenige", Dumbo, wenn der "Endkunde" zahlen muss.
Du Gehirntaugenichts, du :)
full ACK
+1

(das hat mir meine AW erspart!)
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Lutz Beck
2018-06-09 09:32:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Unter denen davon, die eh den grössten Anteil einzahlen müssen.
*Das ist ein Grundprinzip* der ASSEKURANZ, und zwar aller Versicherungs-
arten. Immer zahlt die finanzkräftige Gruppe zugunsten des Opfers
eines jeden *Schadensfalls*. Funzt so gleichermaßen - im Bereich
der Wohlhabenderen und im Bereich der "niedrigeren" Sozialschichten.

Nur jene, die 100% von Sozialbeihilfen leben, tragen nichts vom
selbst Verdienten bei. Zu zahlen in die Soz.Vers müssen sie u. U.
auch: Einen gewissen %-satz von eben jenen Sozialbeihilfen, die
sie von "Anderen" (der "Gemeinde" = Staat + Abgabenzahlern) be-
kommen.

Sonst gäbe es gar keine Versicherungen (da der "Geschäftsgegenstand"
für sie abginge).

Außerdem:

Bei der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung müssen auch
die ärmsten von den (A) Einkünften od. vom (Obacht!) (B) *Gesparten* ...

(darunter auch Studenten und die Rentner mit kleinen Renten; die
Rentner, die im mo'tlich mind. ca. 1500 Rente kriegen, sind sogar
steuerpflichtig bei uns und zwar seitdem an der Bundesgeschäftsleitung
wieder die zwei C-Parteien als "Seniorpartner" den ersten Stell-
schraubenmeister spielen dürfen)

... einen monatlichen Beitrag leisten. Den kleinsten, nämlich,
den die deutschen ges. Krankenkassen seit Jahrzehnten in ihren
Tariftabellen ("Einstufungen") haben und jährlich (nach oben)
anpassen. (Zur Zeit etwas über 180 EUR/mo., da auch die *Pflege-
versicherung* dabei ist. Erst vor wenigen Jahren kostete das-
selbe noch unter 140 EUR/mo (GKV + PflegeV).)
Post by Heinz Schmitz
Das ist eben Sozialismus, dass Wenige zahlen müssen,
Das ist kein Sozialismus, sondern das ist nun mal der normale Zustand
einer jeden Wirtschaft - von der Bronzezeit bis heute; und so wird
es auch im Jahre 5018 sein. ZUMAL im System mit der Bezeichnung
ASSEKURANZ (Versicherungswesen oder -industrie), wo die vielen
und die "Reichen" für die "Schadensregulierung" im Schadensfall des
Einzelnen zahlen.

Nur im Banken- und Fondswesen ist das ein bißerl anders: Die früher
"Zugestiegenen", die *rechtzeitig* "aussteigen", um so die Gewinne
erst zu *REALISIEREN*, werden von den später und zu spät "Zugestiegenen"
ausbezahlt. Das Investitionsgeld, das die "Verspäteten" einzahlen,
wird in die Taschen derjenigen, die besser wissen, wann "zu-" und
wann "auszusteigen" ist.

*Auf diese Weise* wird das Kapital am Finanzmarkt ... "vernichtet".
Jedes Mal so, sobald eine Korrektur ("Börsenkrach") stattfindet.

*"Andere"* stecken dann das Geld ein (eine besondere Sparte sind
die Unternehmer, die vom geliehenen Kapital Teile für immer in
die eigenen "Buchungskassen/-konten" verschwinden lassen und in
der Pleite oder bei der Dividendenzahlung jene "Buchungsposten"
bleiben - wie durch Zauberhand - in anderen "Dimensionen" ver-
schwunden (wobei die Staatsanwaltschaft nur dann was machen kann,
wenn die Täter Fehler gemacht haben. That's friggin' capitalism,
man! :-)), das die Opfer verloren haben.

(Und für welche Verluste aus "Investitionsgeschäften" dann
heutzutage immer mehr ganze Nationen "haften", "bürgen" und sogar
blechen müssen. Denn heutzutage ist der Sozialismus auch mittendrin im
Kern des Kapitalismus der "Sieger". Das neben der viel älteren Ge-
pflogenheit, daß der erfolgreiche "Kapitalist" die erfolgreichen
Geschäfte und Projekte eher mit Fremdkapital macht, also mit dem
Geld von "Anderen" = Investoren/Venture.Kapitalisten + dem "Papi Staat"
(den Steuerzahlern, die meistens gar nichts abschreiben od.
steuermindernd geltend machen können!). Sparen zuerst zwecks
Geschäfte-Machen bzw. Unternehmungshandlung tut nur der in der
Mietskaserne wohnende Einzelbürger und zT die ärmeren Bauern
(die das Metier des Landwirts eigentlich nicht kennen). Für alle
anderen gibt's doch die Megageldindustrie des "Geldverleihs".

Alles Andere ist Prosafiktion von Menschen im 21. Jahrhundert,
deren Verstandlevel der Ökonomie sich aber irgendwo in der Zeit von
Otto II und Fritz Barbarossa (und leider Trump) befindet. Also um
Jahrhunderte vor der Entstehung der lombardischen Doppelbuchführung
und noch mehr Zeitunterschied zur Renaissance, wo die Fuggers
in Süddeutschland (Augsburg am Lech) große "Chunks" des künftigen
Sozialismus eingeführt und praktiziert haben und vor dem Entstehen der
ersteren Formen von "Mikrokredit", von den genossenschaftlichen
Kreditinstituten wie "Sparkasse" (dann Jahrhunderte später auch solches
Gebilde wie "Raiffeisen", "Volksbank", "Sparda" u. dgl.) sowie die
Gruppeninitiativen mit dem genossenschaflichen Hintergedanken "Hilfe auf
Gegenseitigkeit" sowie "Gruppenversicherungen" (letztere bei uns als
hervorragende Ergänzung zur herkömmlichen Sozialversicherungen).

Um so schlimmer im übrigen, als Vieles und Grundlegendes von diesem
Komplex bereits durchdacht und zT eingeführt wurde zur Zeit der
Brüder Gracchus, Ururenkelkinder des großen Feldherrn Scipio "Afri-
canus", der Karthagina "deletete" (aus dem Adelshause Cornelii) - über
200 Jahre vor "Incarnationem" unseres Herrn "INRI" - sowie in der
Zeit des großen Rhetorikers Cicero, der von "Salus Publica" im Rahmen
von "Res Publica" Zeilen mit ewiger Gültigkeit hinterlassen hat, die
aber -achduschreck- von vielen von den Zeitgenossen in DE und rings-
herum unbekannt bleiben (und nach einer durchaus möglichen
Sunnitisierung in der salafischen Variante bei sehr vielen Europäern,
die um ihre Identität sehr verwirrt sind umso weniger bekannt sein
werden).

Lutz
--
s. auch die "katholische Soziallehre".
Libero
2018-06-09 15:45:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Heinz Schmitz
Unter denen davon, die eh den grössten Anteil einzahlen müssen.
*Das ist ein Grundprinzip* der ASSEKURANZ, und zwar aller Versicherungs-
arten. Immer zahlt die finanzkräftige Gruppe zugunsten des Opfers
eines jeden *Schadensfalls*.
Wie? Die Versicherungsprämie bei Privatversicherungen richtet sich nach
dem Verdienst???
Wäre ja gaaaaaanz was Neues....
Lutz Beck
2018-06-09 16:04:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Wie? Die Versicherungsprämie bei Privatversicherungen richtet sich nach
dem Verdienst???
Wäre ja gaaaaaanz was Neues....
Richtet sich nach mehreren Kriterien. Und im Gesundheitswesen kann
Dich die private Asskuranz ausschließen (diskriminieren), wenn Du
zu fett, zu mager, zu alt bist u. chronische Krankheiten hast. Die
GKV darf das nicht tun.

Und die GKV ist eine Zwangsversicherung nur für die nichtselb-
ständig Berufstätigen, die zw. 450 u. ca. 4500-5000 €/mo. (brutto)
verdienen. Die anderen können KV-versicherungsmäßig tun, was sie wollen,
aber wenn sie total pleite sind, dann kriegen sie ausnahmslos vom Papi
Staat alle Beihilfen, genauso wie alle ... "Schmarotzer", die von
ihnen verabscheut und gehasst werden. Also müssen sie nicht in der
"Gosse" oder in der ... Kanalisation od. U-Bahn-Schächten siechen
und krepieren (im Gegensatz zu den "Neolibstaaten" und den "Failed
States"). Das sind die Prinzipien. (Wenn man bedenkt, daß Fürst
Bismarck ein Erzfeudaler und Erzreaktionärer gewesen ist, jedoch
dermaßen "progressiv". Nun, da haben schon Marx, Engels, Lassalle,
Bebel nachgeholfen, aber ... immerhin.)

Lutz
Libero
2018-06-09 16:14:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Wie? Die Versicherungsprämie bei Privatversicherungen richtet sich nach
dem Verdienst???
Wäre ja gaaaaaanz was Neues....
Richtet sich nach mehreren Kriterien.
Warum weichst Du meiner Frage aus?
Post by Lutz Beck
Und im Gesundheitswesen kann
Dich die private Asskuranz ausschließen (diskriminieren), wenn Du
zu fett, zu mager, zu alt bist u. chronische Krankheiten hast.
ist auch nachvollziehbar. Sonst könnte jeder daherkommen und horrende
Leistungen einfordern, die in keinem Verhältnis zu seinem Beitrag stehen.

Wenn Du einen grösseren Bankkredit haben willst und keine Sicherheiten
vorweisen kannst, wirst Du den Kredit auch nicht kriegen.
Ist das Diskriminierung?
Karl Schippe
2018-06-09 16:49:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Wie? Die Versicherungsprämie bei Privatversicherungen richtet sich nach
dem Verdienst???
Wäre ja gaaaaaanz was Neues....
Richtet sich nach mehreren Kriterien.
Warum weichst Du meiner Frage aus?
Depp, dir ist schon klar, dass du hier nur Informationen einsackst,
ohne einen Strich dafür zu leisten?

Also gut, sind wir wieder mal nicht so.

Haste schon mal was von der Berufsunfähigkeitsversicherung gehört?
Wenn du dein volles Einkommen absichern willst,
dann steigt die Versicherungsprämie mit deinem Einkommen.

Schon klar, "gaaaaaanz was Neues" für dich ...
:-))
Lutz Beck
2018-06-09 18:08:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Schippe
Haste schon mal was von der Berufsunfähigkeitsversicherung gehört?
Wenn du dein volles Einkommen absichern willst,
dann steigt die Versicherungsprämie mit deinem Einkommen.
Schon klar, "gaaaaaanz was Neues" für dich ...
:-))
Außerdem gibt's bei der GKV im unteren (Zwangs-)Bereich auch
allerlei Kombinationsmodelle, wo die normale Versicherung
mehr leistet, wenn der Versicherungsnehmer zusätzliche
Beiträge zahlt; und mehr noch: mit Privatversicherungs-
komponenten, freilich bei weiterer zusätzlicher Beitrags-
zahlung. Gang und gäbe bei der GKV vor allem bei Auslands-
reisen/-aufenthalt in Staaten, wo die herkömmliche GKV
nicht ohne Weiteres wie gehabt funzt bzw. wo die dort sogar
nicht anerkannt wird, dann muß ein weiterer Versicherer
(gegen Mehrgeld) einspringen und der ist meistens eine
private KV.

Also ist die ganze komplexe Sache beim besten Willen und
beim besten "Zuvorkommen" nicht so, daß man dem Labero
die Zustimmung geben könnte: "Ja, die GKV ist Gulag; und
ja, die PKV ist die höchste Stufe: Paradies/Nirwana auf
Erden!" Also die zwei Welten kommunizieren schon miteinander
durch die eigenen "Wurmlöcher". <lol>

Lutz
Lutz Beck
2018-06-09 17:42:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Libero
Wie? Die Versicherungsprämie bei Privatversicherungen richtet sich nach
dem Verdienst???
wäre ja gaaaaaanz was Neues....
Richtet sich nach mehreren Kriterien. <=====================!!!!!
Warum weichst Du meiner Frage aus?
Welche Frage denn? Was fragste albern und wischiwaschi? Freilich
richtet sich der Beitrag u. U. nach Einkommen und zugleich nach
anderen Kriterien - vor allem danach, ob Du chronisch krank bist
(und viel Arzneien und oft stationäre Behandlung brauchst),
ob Du sehr jung und kräftig (=> niedrige Unkosten) oder ein moribunder
Alter bist (=> extrem hohe Unkosten für die Krankenkasse) und-und.

Ich bin kaum Versicherungsnehmer von privaten Policen, aber so
wenig/viel Allgemeinbildung habe ich schon, um zu wissen, was
bei den Privaten geht und vor allem was bei denen nicht geht.
(Außerdem habe ich viele ZeitgenossInnen kennengelernt, die
nur privat versichert sind/waren - darunter ArbeitskollegInnen
von mir, die im Alter, vor der Verrentung und erst recht danach
regelrecht *wein/t/en* wg. der schwer gewordenen Privatkondi-
tionen. In dem einen Fall habe ich bei dem Filialleiter meiner
Filiale der GKV wegen einer Arbeitskollegin. Aber der Kerl
hatte mir wohlwollend in seinem Büro gesagt, da könne man nix
machen, solange die Versicherungsnehmerin in spe nicht nach-
weisen könne, daß sie früher mindestens fünf Jahre bei einer
GKV-Kasse eingehalt hätte. Das war so in den 90er; ich vermute
aber, daß die Konditionen heute gar nicht günstiger/milder
geworden sind. Das ist nun mal "the Dark Side of the Moon" im
Bereich Assekuranz, wovon die Werbung, die Maschmeyers, Riesters
u. a. kaum was erzählen.)
Post by Libero
ist auch nachvollziehbar. Sonst könnte jeder daherkommen und horrende
Leistungen einfordern, die in keinem Verhältnis zu seinem Beitrag stehen.
Korrekt, aber die GKV ist nun mal so zivilisiert und vorausschauend
konstruiert, daß praktisch die ganze 3. Welt darin Platz hätte und
sogar auch die paar Tage stationären Aufenthalts für die ... Ebola-
Patienten zu finanzieren wäre.

Denn merke etwas, was Du Dir nicht merken willst, obwohl wir das
schon x-mal (durch die Teilnahme von mehreren Netizens in den Threads)
erörtert haben: eine GKV (und erst recht eine "Bürgerversicherung")
ist so gestaltet, daß möglichst viele (die meisten) Schadensregulie-
rungsfälle gedeckt werden.

Wogegen die PKV ein Apparat ist, der in ERSTER LINIE Profite für die
Aktionäre bringen muß (das ist also in erster Linie ein "Profit-
unternehmen", eine "Geldmaschine"), und erst dann, sekundär, auch
zugunsten der Versicherungsnehmer "abwerfen" soll. Daher darf die
PKV sich die Kundschaft/Mitglieder nach streng(st)en Kriterien aus-
wählen und sogar chronisch Kranke abweisen und die älterem Semester
bei den monatlichen Beiträgen arg über den Tisch ziehen. (Das ist
im übrigen auch der wahre Grund, warum die Amis im allgemeinen
gar keine GKV oder gar keine staatlich gelenkte KV haben wollen,
denn die schlecht Informierten von der dortigen Megaassekuranz-
industrie arglistig getäuscht wird. Und logisch warum: Derselben
Megaassekuranz entginge X Billionen p. a. wenn die Amis auch ein
entwickeltes Netzwerk von GKV hätten wie in den anderen Staaten
der westlichen Welt (vor allem wie in der CH und in NL).
Post by Libero
Wenn Du einen grösseren Bankkredit haben willst und keine Sicherheiten
vorweisen kannst, wirst Du den Kredit auch nicht kriegen.
Normal. Aber das ist schon fast ein anderes Thema. Bei der Assekuranz
geht es um die Gewährung eines Schutzes für diejenigen, die sonst
im Schadensfall (Versicherungsfall) kein Kapital hinblättern kann.

Bei den Kreditnehmern handelt es sich nicht immer um arme Schlucker
(wie Du es in Deiner Miniwelt vermutest). Kredite nehmen auch Multi-
millionäre auf für den Betrieb, für die Geschäfte. Ganz wenige
Unternehmer/Kapitalisten arbeiten beruflich mit dem *eigenen Geld*
bzw. mit dem Geld *der eigenen Familie*!! Und noch weniger Leute
aus der "Kapitalistenwelt" haften persönlich und mit dem ganzen
eigenen Vermögen im Geschäftsleben.

Daher hat man doch die Banken, die "stillen Teilhaber", die "Venture-
Kapitalisten", die Fonds, die Genossenschaften und vor allem die
Kapitalgesellschaften, die "Handelsgesellschaften" heißen: GmbH, KG,
AG und andere Konstruktionen/Gestaltungen des Geschäfts ("oHG" etc),
sowie die "Regiebetriebe" = pure Handelsgesellschaften, die aber
mehrheitlich oder total vom Papi Staat finanziert und auch noch
von "hinter dem Bühnenvorhang" indirekt gelenkt werden.

Wenn die Wirtschaftswelt so funzen würde, wie in Deiner Märchenwelt,
dann wären die enormen Geldindustrien (Banken, Versicherungen und
Rückversicherungen = die größten Besitzer u. Eigentümer des Welt-
vermögens) nicht mehr vorhanden und alle "Geldverleiher" müßten
Hartz-IV beantraten oder aber ganz andere Berufstätigkeiten ausüben.
Post by Libero
Ist das Diskriminierung?
Absolut. Aber das Gesetz befaßt sich nicht mit allen Diskriminierungen,
sondern nur mit machen. Banal: Kein Nichtchrist wird die Kirche
verklagen, weil der zum Abendmahl nicht zugelassen wird; ebenso
kein Disco-/Klubbesitzer wird die Firma verklagen, nur weil der
von der Firma angestellte Türsteher lapidar gesagt hat "Du/Sie
nicht! Die anderen fünf hereinspaziert und viel Spaß!"

Lutz
Erika Ciesla
2018-06-10 04:23:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Warum weichst Du meiner Frage aus?
Hat er nicht.

Er hat Dir geantwortet, – ihn auch verstehen mußt Du!
Post by Libero
Post by Lutz Beck
Und im Gesundheitswesen kann
Dich die private Asskuranz ausschließen (diskriminieren), wenn Du
zu fett, zu mager, zu alt bist u. chronische Krankheiten hast.
ist auch nachvollziehbar.
*SELBSTVERSTÄNDLICH* ist es das.
================================

Ebenso wie es selbstverständlich ist, daß wir™ genau das nicht wollen. Denn
schlußendlich bestimmen Kaufleute darüber, wer leben darf und wer verrecken
muß, und das ist nicht akzeptabel.

🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Fritz
2018-06-10 08:10:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Wie? Die Versicherungsprämie bei Privatversicherungen richtet sich nach
dem Verdienst???
Wäre ja gaaaaaanz was Neues....
Richtet sich nach mehreren Kriterien.
Warum weichst Du meiner Frage aus?
Post by Lutz Beck
Und im Gesundheitswesen kann
Dich die private Asskuranz ausschließen (diskriminieren), wenn Du
zu fett, zu mager, zu alt bist u. chronische Krankheiten hast.
ist auch nachvollziehbar. Sonst könnte jeder daherkommen und horrende
Leistungen einfordern, die in keinem Verhältnis zu seinem Beitrag stehen.
Wenn Du einen grösseren Bankkredit haben willst und keine Sicherheiten
vorweisen kannst, wirst Du den Kredit auch nicht kriegen.
Ist das Diskriminierung?
Damit outest du dich einmal mehr als asozialer Soziopath, der von einem
menschlichen und sozialen Gemeinwesen keinerlei Ahnung hat!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Lutz Beck
2018-06-10 08:50:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
Damit outest du dich einmal mehr als asozialer Soziopath, der von einem
menschlichen und sozialen Gemeinwesen keinerlei Ahnung hat!
Tja, mit Bezug auf "Sonst könnte jeder daherkommen und horrende
Leistungen einfordern":

Könnte schon sein, daß der Labero nicht so recht weiß, daß
bei uns - im gewöhnlichen Krankenhaus- u. GKV-System - so ist,
daß auch ein Schüler, ein Student oder aber ein Arbeitsloser
und ein Rentner (b. 300-500 EUR-Rente im Mo.) die ganzen (teuren!)
Techniken bekommt.

D. h. u. a. Untersuchungsarten, inkl. CT/MRT, Operationen, angeführt
vom Univ.-Prof. od. einem Privatdozenten sowie hinterher, nach der
Entlassung: mind. 2-3 Wochen "Reha" oder gar länger; Physiotherapie;
samt "Tools" wie Rollator, -stuhl und-und. Und last but not least: die
"Pflegestufe" & Kosten für die ambulante Pflege). Das alles und noch
mehr: als gewöhnlicher Patient, der lediglich bei der AOK oder einer
anderen Ersatzkasse (zB Barmer, DAK, KKH u. einer der vielen BKK)
eine "Grund"versicherung hat im Rahmen der von den Unmenschen
verhassten, verunglimpften u. verteufelten GKV.

Für so etwas braucht der gewöhnliche Otto Normalverbraucher keine
Zusatz- oder gar Vollpolice von der PKV. Vorausgesetzt, daß das
Wählervolk nicht dermaßen ... degeneriert und wiederholt so wählt,
daß eines Tages der verflixte Neoliberalismus *totalitär* (und
totaliter) die Macht übernimmt.

*

Vielleicht kennt Labero das Meiste von der GKV und von den anderen
gesetzlichen Versicherungssystem nur von Hörensagen (und das Hören-
sagen stammt höchstwahrscheinlich nie von Leuten, die in diesen
Systemen ... Jobs haben).

Diese Systemabart ist von der Perfektion weit entfernt, aber schon
sehr gut. Würde man Laberos Dystopie einführen, so wäre das
schlagartig Katastrophal für alle involvierten Ebenen: Volkswirt-
schaft, den Markt, die Nation und die jetzige Position von DE
in der "1. Liga" der Industrie- u. Zivilisationsstaaten.

Einen einzigen möglichen Nutzen hätte so eine angewandten Narreitei:
Dann gingen schon die allermeisten ... Ausländer (darunter auch alle
Nachbardeutschen: Ösis, Schwizzer, Letzebuerger, Flamen u. Niederländer
sowie die Nordgermanen, die jenseits von Holstein dahoam sind) weg und
zugleich auch etliche Mio. Deutsche (aus Trizonesien u. Mittelschland),
so daß das kleiner gewordene Volk einem künftigen Führer keinen Anlaß
mehr gäbe, in seinen Reden das anzukündigen: "Wir sind ein Volk ohne
Raum".

Lutz
--
Ich bin für die soziale/gesetzliche "Bürgerversicherung" (und auf der
Ebene des Megakapitals und des Weltfinanzmarkts: für eine ansehnliche
Beschneidung der exorbitanten Macht der Assekuranz- u. Bankindustrie,
die eigentlich der erste und mächtigste *Eigentümer* ist, der die
meisten "Assets", die es in der Weltvolkswirtschaft gibt, besitzt.
Dessen Macht und Besitz stets steigen, weil die Parlamente und die
Politiker und allerlei Hirngremien schon vor Jahrzehnten kapituliert
haben. 'Am schlimmsten kapitulieren sie in den vorschrittlichsten
aufgeklärten Nationen und weniger in den totalitären, schlawinischen
u. oligarchisch-mafiotischen Nationen: In diesen können diverse
Alternativgruppierungen den Geldmolochen die Innereien wie die
Piranhas "zerfransen". Das ist mit ein Grund dafür, daß auch bei
uns die Vielen aber Ultraohnmächtigen im Volke solche Figuren wie
Putin, Orban und andere "starke Staatsmänner" ... bewundern und
die müden "Puppen" des Mainstreams lieber weg von der "Bühne" sähen.
Libero
2018-06-10 09:06:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Fritz
Damit outest du dich einmal mehr als asozialer Soziopath, der von einem
menschlichen und sozialen Gemeinwesen keinerlei Ahnung hat!
Tja, mit Bezug auf "Sonst könnte jeder daherkommen und horrende
Könnte schon sein, daß der Labero nicht so recht weiß, daß
bei uns - im gewöhnlichen Krankenhaus- u. GKV-System - so ist,
daß auch ein Schüler, ein Student oder aber ein Arbeitsloser
und ein Rentner (b. 300-500 EUR-Rente im Mo.) die ganzen (teuren!)
Techniken bekommt.
Die werden sogar oftmals gewährt, wenn es gar nicht nötig ist.
Denn für jede *Behandlung* kassieren die Ärzte und Krankenhäuser ihren Anteil.
Das System ermuntert geradezu zum exzessiven Gebrauch von teuren
Behandlungsmethoden.
Zum Schaden *aller* Versicherten.
Lutz Beck
2018-06-10 09:32:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Die werden sogar oftmals gewährt, wenn es gar nicht nötig ist.
Wahr. Und vor allem seit der intensiven merkantilisierung des Gesund-
heitswesens, besonders der Krankenhäuser u. Kliniken. Wo die Betriebs-
wirte in der Geschäftsleitung des Systems, in ihrer Neolibumnachtung,
meinen, ein Spital sollte auch möglichst viel ... *Gewinn* machen
(und dabei schön ... sparen!).
Post by Libero
Denn für jede *Behandlung* kassieren die Ärzte und Krankenhäuser ihren Anteil.
Siehste? Aber denk dabei auch an die weiteren zwei Stützsäulen dieses
volkswirtschaflichen Komplexes:

a) Pharmaindustrie (Gottseidank gibt's auch jede mende *Generika*!)

b) die Industrie für Medizinmaschinen, -instrumentaria, -meßsysteme
u. bildgebende High-Tech-Anlagen (sowie die auf Medizin u. Reha
spezialisierten Gewerbe- u. Handwerkbetriebe, auch jene die
Watte, Gaze, Wundpflaster, Desinfizierer, Klamotten, Bettzeug
Systeme für Asepsiszustand und-und in unendlichen Mengen u.
zahlreichen Dienstleistungen zur Verfügung stellen).

(A) und (b) haben kein betriebs- u. geldwirtschaftliches Interesse
*preiswerter* zu produzieren - zumal viele von denen die organi-
sation Aktiengesellschaft gewählt haben (sprich: "Dividende"!).
Post by Libero
Das System ermuntert geradezu zum exzessiven Gebrauch von teuren
Behandlungsmethoden.
In Deinen meisten Versuchen, zu zeigen, nach Deinem Dafürhalten was Gut
und was Nixnutz oder gar schädlich wäre, zeigst Du immer deutlicher
eine *Konstante*: Du plädierst ständig zugunsten von ... *ARMUT*. Du
willst letztendlich die *Verarmung* Deiner Landsleute und deiner Heimat.
In logischer Konsequenz muß für Dich eben das System in der DDR
hervorragend gut gewesen sein: Da hatte man nolens-volens, aufgrund
der sowjetischen Art des Sozialismus, die man dort pflegte: "Genug-
samkeit, Bescheidenheit, eingeredte Zufriedenheit, In-Schranken-Haltung
der Hochnäsigen, die nur die Sichbereicherung im Sinn haben und das
Nichtvorhandensein der kapitalistischen Casino-Zocker- und "Over the
Counter"-Geschäftemachen" (als Hauptmerkmale).
Post by Libero
Zum Schaden *aller* Versicherten.
Abusus ist immer "zum Schaden aller" Versicherungsnehmer. Und Abusus
findet in jedem, aber absolut jedem, Versicherungssystem. Die
schlimmsten Finger sind die obersten Kopferten jener Strukturen!

So etwas konnten auch die Familien Kim und Polpot nicht "abschalten",
obwohl sie dagegen genauso bestialisch-blutrünstig und karnal vor-
gingen, wie um 1200 und danach Dschingis-Chan und seine Söhne und
Enkelkinder (welche eine Zeitlang das Reich zw. den Karpaten und dem
japanischen Meer totaler und brutaler kontrollierten als die schlimmsten
Kaisers in Rom und Byzanz während der Dekadenz des Römischen Reichs).

Lutz
Fritz
2018-06-10 14:07:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Post by Lutz Beck
Post by Fritz
Damit outest du dich einmal mehr als asozialer Soziopath, der von einem
menschlichen und sozialen Gemeinwesen keinerlei Ahnung hat!
Tja, mit Bezug auf "Sonst könnte jeder daherkommen und horrende
Könnte schon sein, daß der Labero nicht so recht weiß, daß
bei uns - im gewöhnlichen Krankenhaus- u. GKV-System - so ist,
daß auch ein Schüler, ein Student oder aber ein Arbeitsloser
und ein Rentner (b. 300-500 EUR-Rente im Mo.) die ganzen (teuren!)
Techniken bekommt.
Die werden sogar oftmals gewährt, wenn es gar nicht nötig ist.
Denn für jede*Behandlung* kassieren die Ärzte und Krankenhäuser ihren Anteil.
Das System ermuntert geradezu zum exzessiven Gebrauch von teuren
Behandlungsmethoden.
Zum Schaden*aller* Versicherten.
Über Hörensagen Zusammengelogen!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Erika Ciesla
2018-06-10 04:17:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Lutz Beck
Post by Libero
Wie? Die Versicherungsprämie bei Privatversicherungen richtet sich nach
dem Verdienst???
Wäre ja gaaaaaanz was Neues....
Richtet sich nach mehreren Kriterien. Und im Gesundheitswesen kann
Dich die private Asskuranz ausschließen (diskriminieren), wenn Du
zu fett, zu mager, zu alt bist u. chronische Krankheiten hast. Die
GKV darf das nicht tun.
Eben!

Für die GKV gilt das Prinzip der Gegenseitigkeit, denn „Versicherungs-
pflicht“ bedeutet vice versa auch, daß die GKV dich nehmen muß, und das
auch noch zu denselben Bedingungen wie alle anderen.
Post by Lutz Beck
Und die GKV ist eine Zwangsversicherung nur für die (…)
Ja, und das ist ein Fehler. Denn wenn ausgerechnet die Besserverdiener sich
ausklinken können, dann wird es für die Geringverdiener teurer. Radikal
gelöst haben es die Briten mit ihrem „National Health Service“ (NHS), denn
jeder, der Steuern zahlt (einen Krankenkassenbeitrag gibt es dort nicht),
ist automatisch auch Krankenversichert, nichts und niemand wird da ausgelassen.

Ich muß aber eingestehen, daß es im NHS derzeit etwas quietscht. Diese
Probleme sind aber NICHT systemimmanent, sondern werden provoziert durch
die konservative Regierung, die das Gesundheitssystem in den Markt
überführen will. Die Probleme haben bereits mit diversen Eingriffen der
Frau Thatcher angefangen, zuvor war noch alles in Ordnung.

🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Das britische NHS wurde 1948 etabliert, also im zerstörten Nachkriegs-
england. Die Idee war: Wir haben nix zu fressen und unsere Häuser sind
im Arsch, aber wenigstens zum Arzt gehen können wollen wir, wenn wir
mal krank sind!
Erika Ciesla
2018-06-09 16:41:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Libero
Wie? Die Versicherungsprämie bei Privatversicherungen richtet sich nach
dem Verdienst???
DAS hat niemand geschrieben, Du Arsch! Wie kommst Du darauf?

Richtig ist, daß die PKV ‚grundsätzlich‘ ein Fixum verlangt, unabhängig
davon was einer verdient. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist das zwar
richtig so, hat aber zur Folge, daß die Versicherung für einen Reichen
wahnsinnig billig und für einen armen wahnsinnig teuer ist, und letzterer
sich diese darum also vermutlich *GAR NICHT* leisten kann.

Im übrigen hat es bei der PKV die berühmten Risikoaufschläge, will sagen,
Frauen, Alte, Übergewichtige und Personen mit einer Vorerkrankung zahlen
entweder einen ziemlichen Aufschlag, oder sie werden vom Versicherungs-
träger gar nicht erst angenommen.

Nota: in den USA ist DAS dann entweder ein Fall für die „Charity“, oder
für’s Verrecken!
Post by Libero
Wäre ja gaaaaaanz was Neues....
Gaaaaaanz was Neues wäre, wenn Du das, was andere schreiben, endlich auch
mal verstehen tätest!


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Siegfrid Breuer
2018-06-09 17:53:00 UTC
Permalink
Raw Message
***@xyz.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Post by Erika Ciesla
Du Arsch!
Schnatterliese, kannst Du dumme Funz bitte nochmal das mit
dem Persoenlich-Werden erklaeren, und warum Du das so ungehoerig
findest und strikt ablehnst?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla froent ihrem hinterfotzigen Naturell
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Erika Ciesla
2018-06-09 19:17:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Denn wer wird die Mehrkosten bezahlen,
Blah!

Dafür haben die Leute mehr Käsch inne Täsch, das gleicht sich aus.
Post by Heinz Schmitz
Und wieso "muss" eigentlich der Arbeitgeber die Hälfte der KV zahlen?
Weil das so gewollt ist.
Post by Heinz Schmitz
Warum "muss" er nicht auch die Hälfte meiner Klamotten zahlen?
Weil das so _nicht_ gewollt ist.


🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Fritz
2018-06-10 07:52:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Schmitz
Und wieso "muss" eigentlich der Arbeitgeber die Hälfte der KV zahlen?
Warum "muss" er nicht auch die Hälfte meiner Klamotten zahlen? Oder
die Hälfte meiner Lebensmittelausgaben? Oder die Hälfte meiner Miete?
Oder die hälfte meiner Ausgaben für meine Ehefrau? Da hat er doch
auch überall einen Vorteil von, wenn ich für ihn arbeite:-).
Lerne Geschichte und wie und warum die Sozialversicherungen (in de. at.)
entstanden!
--
Fritz ™
Das 'bunte' Treiben in manchen Gruppen (passendes FUP2 nicht
ausgeschlossen):
Alternative Fakten, Postfaktische Wahrheiten, Bunte Sprache,
Populistisches Geplärre, faken, trollen, pöbeln, usw.
Erika Ciesla
2018-06-10 08:26:51 UTC
Permalink
Raw Message
Und wieso (…)
Lerne (…)
Kann er nicht!

Der hat, seit ich hier im Netz auf ihn stieß, noch nie auch nur irgend
etwas gelernt, – warum sollte er gerade jetzt damit anfangen?

🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
PS: Betriebswirte wünschen sich arme Arbeiter und reiche Kunden. Das ist
schön, für den Betriebswirt, aber ist das nicht ein Oxymoron?
Loading...