Discussion:
Wien: 55,5 Prozent mehr Vergewaltigungen
Add Reply
Charlie
2017-03-06 15:41:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Verbrechens-Hotspot
06.03.2017
Wien: 55,5 Prozent mehr Sex- Übergriffe!

Gewalt- und Sexualdelikte sind in Wien auf dem Vormarsch!
Während Wohnungseinbrüche und Kfz- Diebstähle 2016 abermals
gesunken sind, verzeichnete die Wiener Polizei bei sexueller
Belästigung mit 655 Fällen einen Anstieg um alarmierende
55,5 Prozent. Als Grund führt die Polizei den vermehrten
Zuzug von Fremden an.
....
Zuzug von Fremden Grund für Anstieg bei Sex- Übergriffen
Den Anstieg bei sexueller Belästigung um 55,5 Prozent
erklärt die Exekutive mit dem Zuzug von Fremden. Waren
in der Gesamtstatistik 2007 "nur" 37 Prozent fremde
Tatverdächtige, ist es 2016 mit rund 51 Prozent
bereits jeder Zweite.

Insbesondere bei Asylwerbern gab es einen Anstieg von 45 Prozent.
.....
http://www.krone.at/wien/wien-555-prozent-mehr-sex-uebergriffe-verbrechens-
hotspot-story-557632 tiny: http://tinyurl.com/zwyjhz6

Es gibt SICHER mehr Uebergriffe - viele Frauen und besonders
Meadchen zeigen das LEIDER aus Scham erst gar nicht an!

ch
Fritz
2017-03-06 15:54:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Verbrechens-Hotspot
06.03.2017
Wien: 55,5 Prozent mehr Sex- Übergriffe!
Gewalt- und Sexualdelikte sind in Wien auf dem Vormarsch!
Während Wohnungseinbrüche und Kfz- Diebstähle 2016 abermals
gesunken sind, verzeichnete die Wiener Polizei bei sexueller
Belästigung mit 655 Fällen einen Anstieg um alarmierende
55,5 Prozent. Als Grund führt die Polizei den vermehrten
Zuzug von Fremden an.
Wo steht für Wien: 55,5 Prozent mehr *Vergewaltigungen*?

Korrekt ist:
»Ein starkes Plus von 55,5 Prozent gab es bei Anzeigen wegen sexueller
*Belästigung* und öffentlich geschlechtlichen Handlungen. «

<https://kurier.at/chronik/oesterreich/kriminalstatistik-in-oesterreich/250.189.285>
Zitat:
»Kriminalstatistik Wien
Die Zahl der angezeigten Straftaten ist im Vorjahr in Wien um 5,2
Prozent auf 205.219 Fälle gestiegen. Ein Plus von 4,3 Prozent gab es bei
Gewaltdelikten. Die Zahl der tödlichen Bluttaten ging dabei zwar im
Jahresvergleich von 20 auf 16 zurück, jedoch gibt es erstmals seit 2009
ungeklärte Morde. Rückgänge wurden bei Wohnraumeinbrüchen sowie bei
Kfz-Diebstählen und -Einbrüchen verzeichnet.
..
Im Vergleich zu 228.486 Anzeigen im Jahr 2009 wurde ein Rückgang um 10,2
Prozent verzeichnet, während gleichzeitig die Bevölkerung in Wien um 9,5
Prozent gewachsen ist, hielt Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl fest.
Die Aufklärungsquote blieb mit 37,9 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015
gleich und liegt damit deutlich unter dem österreichweiten Schnitt von
45,9 Prozent.
..
Rund 45 Gewalttaten pro Tag wurden 2016 in Wien gemeldet. Von den
insgesamt 16.618 Fällen betrafen 14.435 leichte Körperverletzungen. Die
Zahl der angezeigten Vergewaltigungen stieg um 8,5 Prozent auf 343
Taten. Diese wurden laut Pürstl überwiegend im Familien- und
Bekanntenkreis verübt. Ein starkes Plus von 55,5 Prozent gab es bei
Anzeigen wegen sexueller Belästigung und öffentlich geschlechtlichen
Handlungen. Das sei darauf zurückzuführen, dass der entsprechende
Paragraf 218 StGB Anfang des Vorjahres ausgeweitet wurde, erläuterte der
Leiter des Landeskriminalamts Wien, Josef Kerbl. So sind seit 1. Jänner
2016 auch "körperliche Belästigungen im Bereich der sexuellen Sphäre" -
Stichwort "Po-Grapschen - strafbar. Außerdem gebe es einen "Zusammenhang
mit dem Zuzug von Fremden".
..
50,9 Prozent der ermittelten Tatverdächtigen waren im Vorjahr Fremde
(2015: 49,1). Die Zahl der Anzeigen gegen Asylwerber stieg laut Kerbl
von 6.494 auf 9.441. Dabei wurden vor allem bei Diebstählen und
Körperverletzungen große Zunahmen verzeichnet.«
--
Fritz
„Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für
die Gier Einzelner“ - Mahatma Gandhi
Loading...