Discussion:
Augenauswischerei No 3: Bahnhöfe und Flüchtlinge
(zu alt für eine Antwort)
Markus Egg
2017-10-11 22:22:33 UTC
Permalink
Raw Message
Repost vom 30.1.2016:
Oktober 2015, Flüchtlinge auf Bahnhöfen laut Medien.
Man erwartet sich Horden von Flüchtlingen auf den Bahnhöfen in Wien
(Westbahnhof), Salzburg usw., die den Ablauf behindern.

Die Westbahn fordert von der ÖBB sogar Entschädigung:
http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/4848598/Westbahn-fordert-von-OBB-wegen-Fluchtlingen-Entschaedigung
-also ganz abgedrehte Geldbeschaffungsmethode.

Wir fahren mit der ÖBB (klarerweise nicht Westbahn nach dieser
Negativeigenwerbung!) nach Tirol und befürchten das Schlimmste.
Aber:
am Westbahnhof: nichts, keine Flüchtlinge, die irgendwas behindern,
am Bahnhof in Salzburg: nichts, keine Flüchtlinge, eine Polizeikontrolle im Zug
ist die einzige Verzögerung, die gehen dann aber wieder, afaics alleine ohne
etwaige Flüchtlinge.
Bei der Rückfahrt:
in Kufstein: nichts,
in Salzburg: nichts,
Wien Westbahnhof am Abend bei der Ankunft: nichts.

Kann es sein, dass hier mit überzogenen Meldungen Ängste geschürt werden sollen?
Schon eigenartig, wenn die eigene "Stichprobe" in 5 von 5 Fällen - also 100%ig
ergibt, dass die Situation lange nicht so schlimm ist, wie dargestellt?


ME

f'up aber ich schreib es nicht immer hin.
--
If atheism is a religion, then bald is a hair colour.
[ Paul Quirk, alt.atheism.moderated ]
Siegfrid Breuer
2017-10-11 23:10:00 UTC
Permalink
Raw Message
OK, wenn Dir absolut nix neues einfaellt, Oester-Ei,
...aehhh, Alpentoelpel.
--
Aber Groehlplaerren ist ja so einfach.....
[beschreibt Ottmar Ohlemacher seine 'Dikussionskultur'
in <***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Loading...