Discussion:
Zuwanderung: Droht Europa ein Religionskrieg?
Add Reply
Establishment
2017-02-28 06:39:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
27. Februar 2017
Zuwanderung: Droht Europa ein Religionskrieg?
Die zunehmenden Migrationsströme aus den muslimischen Ländern
nach Europa sorgen für gesellschaftliche Spannungen. Diese
könnten in einem Religionskrieg enden.
[...]
Wenn nun das Statistische Bundesamt von einer durchschnittlichen
Nettozuwanderung bis 2035 von etwa 200.000 Personen ausgeht, man
die Aus- und Rückwanderer mit einkalkuliert, dazu die EU-Binnen-
migration, zudem noch die höhere Fertilitätsrate der muslimischen
Zuwanderer berücksichtigt, kann man davon ausgehen, dass sich
alleine in Deutschland der Anteil der Muslime wohl auf 9-12
Prozent der Bevölkerung erhöht.

Wobei es sich hierbei vor allem um jüngere Menschen handelt und
damit dann deren Anteil im Bevölkerungssegment unter 30 Jahren
wohl eher auf 25-30 Prozent belaufen dürfte.

Das heißt: Bis zum Jahr 2050 könnte der Anteil – cetreis paribus
– dann schon bei über 40 Prozent liegen. Wer glaubt, dass diese
gesellschaftlichen Umwälzungen friktionsfrei ablaufen werden,
den kann man nur als naiv bezeichnen.
mehr:
https://www.contra-magazin.com/2017/02/zuwanderung-droht-europa-ein-religionskrieg/


Der Islam ist eine keine KReligion, er isr eine politische
Ideologie, der Islam hat nix Spirituelles. 5 mal am Tag wird
zum Appell angetreten und Treue geschworen. Wer immer aussteigen
will begeht "Fahnenflucht" (Apostasie), die kosequenterweise
mit der Todesstrafe geahndet wird.

Alle sog. "friedlichen Islam-Verse" die dem selbsternannten
"Propheten" in Mekka "geoffenbart" wurden – und die immer wieder
gerne zu Propagandazwecken zitiert werden – die durch die später
in Jathrib/Medina geoffenbarten Koranverse "abrogiert", d.h.
aufgehoben. Es gelten die in Medina geoffenbarten "Schwertverse"!

Und letztendlich ist da auch noch die absolute Vorbildfunktion
des "Gesandten", Mohammed, der es vom ordinären Wegelagerer,
Plünderer, Räuberhauptmann bis zum Kriegsherrn über ganze
Armeen geschafft hatte und bei Massenenthauptungen (durch
das Schwert des Islam) auch schon mal selbst Hand anlegt (
Der Prophet tötete mit seinen eigenen, gesegneten Händen).

Als der "Prophet" im Jahre 634 n. Ch, für immer die Augen
schloss, hatte er es vom armen Waisen, über den kleinen
Kaufmann u. Karawanen-Führer zum reichsten und mächtigsten
Mann Arabiens geschafft. Wenn das keine sagenhafte Karriere war!

Dieser Reichtum war nicht durch ehrliche Arbeit erworben worden,
sondern durch Mord, Totschlag, Plünderung und Tributerpressung.

Das Märchen vom "friedlichen Islam" müssen wir uns abschminken.
Im Koran wird an mehr als 220 Stellen im Koran zu Gewalt gegen
die "Ungläubigen" aufgerufen, zu Mord, Totschlag, Versklavung,
Raub und Tribut-Erpressung (Dschiziya). Davon ca. 30 mal sogar
im Imperativ, also in der Befehlsform!

blish
--
"Merkel ist wahnsinnig- Kanadisches Fernsehen liefert Beweise"
Video:

muslim bro
2017-03-06 04:15:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
und zwar auf null.

Loading...