Discussion:
Kanzler der Einheit: Helmut Kohl ist tot
(zu alt für eine Antwort)
Herbert Tüte
2017-06-16 22:12:42 UTC
Permalink
Raw Message
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm. Als sein
größter Erfolg gilt die deutsche Wiedervereinigung.


Nur Bismarck war noch größer als Kohl.

Herbert
Mustafa
2017-06-16 22:26:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm. Als sein
größter Erfolg gilt die deutsche Wiedervereinigung.
Nur Bismarck war noch größer als Kohl.
Allah sein viel krösser als Bismarck!

Mustafa
Holger Marzen
2017-06-17 07:31:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mustafa
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm. Als sein
größter Erfolg gilt die deutsche Wiedervereinigung.
Nur Bismarck war noch größer als Kohl.
Allah sein viel krösser als Bismarck!
Bismarck konnte lesen und schreiben. Allah nicht.
Erika Cieśla
2017-06-17 16:07:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mustafa
Post by Herbert Tüte
Nur Bismarck war noch größer als Kohl.
Allah sein viel krösser als Bismarck!
Mustafa
Wenn Allah sooooooooo groß ist, wieso braucht der dann solche Arschlöcher
wie die Killer von IS, um seinen Willen durchzusetzen?

Der Jahwe konnte das noch selber!

Thema Sintflut: einmal mit’n Kärcher durch die Schöpfung, und schwupps,
außer Noah und seine Mischpoche war keiner mehr da!

Ist die Idee, man müsse einem Allmächtigen beistehen, nicht Blasphemie?

Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Jochen Walerka
2017-06-17 23:08:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Ist die Idee, man müsse einem Allmächtigen beistehen, nicht Blasphemie?
Ich stimme dir zu. Wenn Donald Trump bei seiner Amtseinführung (was für ein Begriff!) auf gleich ZWEI Bibeln schwört, dann ist das Gotteslästerung.
Aber das nur nebenbei bemerkt.

Jo
Carsten Thumulla
2017-06-18 05:57:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jochen Walerka
Post by Erika Cieśla
Ist die Idee, man müsse einem Allmächtigen beistehen, nicht
Blasphemie?
Ich stimme dir zu. Wenn Donald Trump bei seiner Amtseinführung (was
für ein Begriff!) auf gleich ZWEI Bibeln schwört, dann ist das
Gotteslästerung. Aber das nur nebenbei bemerkt.
Das ist so wie die Gewerkschaft, die nach dem 11.9.2001 fünf
Gedenkminuten fordert.

Da wird man durch Dummheit zum Gotteslästerer.


ct
U***@web.de
2017-06-25 11:06:11 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm.
Nun geistert die Idee umher, man möge möglichst viele Straßen und Plätze nach ihm benennen, so etwa den Ernst-Ludwig-Platz in Mainz https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Ludwig_(Hessen-Darmstadt,_Gro%C3%9Fherzog)
mit drei Gerichten.

Da Omertàplatz im Angedenken an seine Handhabung von
Zeugenpflichten wohl zu heftig wäre, könnte es auf Bimbesplatz
hinauslaufen.

Gruß, ULF
Mark Kaiser
2017-06-25 12:30:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm.
Nun geistert die Idee umher, man möge möglichst viele Straßen
und Plätze nach ihm benennen
Vielleicht sollte man erst mal warten bis der EURO fertig hat.
Die ganze Rückbenennung kostet auch wieder 'ne Menge Geld.

Gruß, Mark
--
Lass dir Zeit, wenn du deine Freunde auswählst,
aber noch mehr, bevor du sie wechselst.
[Benjamin Franklin]
Joachim Forst
2017-06-25 15:05:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm.
Nun geistert die Idee umher, man möge möglichst viele Straßen und Plätze
nach ihm benennen, so etwa den Ernst-Ludwig-Platz in Mainz
Beliebiges Dorf im Osten, Straßenumbennungen über die Zeit:

1890: Dorfstraße
1900: Kaiser-Wilhelm-Straße
1940: Adolf-Hitler-Straße
1950: Stalin-Straße
1960: Karl-Marx-Straße
1990: Dorfstraße

Die Ideologien wandeln sich. Die Straße bleibt.

Jo
Hans
2017-06-25 16:52:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joachim Forst
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm.
Nun geistert die Idee umher, man möge möglichst viele Straßen und Plätze
nach ihm benennen, so etwa den Ernst-Ludwig-Platz in Mainz
1890: Dorfstraße
1900: Kaiser-Wilhelm-Straße
1940: Adolf-Hitler-Straße
1950: Stalin-Straße
1960: Karl-Marx-Straße
1990: Dorfstraße
Die Ideologien wandeln sich. Die Straße bleibt.
Vielleicht:

2017 Kohl-Straße
2047 Dorfstraße

Hans
Frank Werner
2017-06-26 08:32:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm. Als sein
größter Erfolg gilt die deutsche Wiedervereinigung.
Kohl war ein politischer Betriebsunfall. Wir hofften damals, dass er
genauso schnell wieder verschwinden würde, wie er gekommen war. Leider
klebte er 16 Jahre lang den Deutschen das Hirn zu.

Aber das Leben ist gerecht. Seinen Platz in der Geschichte hat der
Pfälzer selbst geschliffen. Auch wenn er der "Kanzler der Einheit"
genannt wird, bestand seine einzige Leistung bei diesem Prozess darin,
Michail Gorbatschow zu versprechen, dass nicht geschossen würde und das
Fenster zur Wiedervereinigung rechtzeitig zu erkennen. Ohne Gorbatschow
wäre das nicht möglich gewesen, Breschnew z. B. hätte Truppen geschickt
und gar nicht erst mit irgendeinem "Kanzler der Einheit" telefoniert.

Am Ende zerstörte er seinen dünnen Ruf auch noch mit unnötigen
Parteispenden, wobei er gegen sein eigenes Gesetz verstieß. Wirres
Gefasel über irgendwelche Ehrenworte ließen die Spender bis zuletzt im
Dunkeln (und damit auch, wer durch Kohl erst illegalen Einfluss auf die
Bundespolitik bekam).

Seinem Dutzfreund Leo Kirch verramschte er die deutsche Fernsehkultur.
Damit der seine alten Filme besser verhökern konnte, erlaubte Kohl das
Privatfernsehen, das heute als kulturelle Müllkippe gilt. Mit
Dutzfreunden hatte er sowieso immer schon dicke Tunke. Ob Wörner einen
General aufgrund eines wagen Verdachtes öffentlich demontierte oder
Schwarz-Schilling den Dreck seiner "Sonnenschein-Batterien" auf Berliner
Kinderspielplätze ablud: kein Gauner hatte von Kohl etwas zu befürchten.

Wohl aber die Armen. Der Sozialstaat wurde durch Kohl plangeschliffen
und für den Turbo-Kapitalismus sturmreif geschossen.

Seine Familie hatte er schon vorher zerstört. Nachdem sich seine Frau
das Leben nahm (nachdem er mit seiner Sekretärin Jahre lang in einem
Haus lebte) und seine Söhne vergraulte, heiratete er eine jüngere
CDU-Devotin, die jetzt den letzten Euro aus den kärglichen Notizen des
Altkanzlers herausschlagen wird und möglicherweise im Besitz staatlicher
Akten ist, die in einem Privathaus nichts zu suchen haben.

Politisch verhinderte er ein Einwanderungsgesetz, das uns heute eine
Handhabe gegen illegale Einwanderer gegeben hätte. Den Versicherungen
erlaubte er die Entkopplung von PS-Zahl und Versicherungskosten, was
heute 200 PS-Boliden für türkische Jugendliche erschwinglich macht.

Dennoch vertraute er Maggie Thatcher an, dass er die Türken um 50 %
reduzieren wolle. Seine türkische Schwiegertochter nahm ihm das übel und
so begann der Krach mit seinem ersten Sohn. Bei Kohl wusste die linke
Gehirnhälfte offenbar nichts von den Gedanken der rechten Gehirnhälfte.

Kurz: Kohl war ein einziges Desaster. Sozial, familiär, politisch,
geschichtlich. Die Geschichte, die er so oft beschwor, hat ihr Urteil
noch zu sprechen. Es sieht nicht gut aus.

FW
Mark Kaiser
2017-06-26 10:31:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm. Als sein
größter Erfolg gilt die deutsche Wiedervereinigung.
Kohl war ein politischer Betriebsunfall. Wir hofften damals, dass er
genauso schnell wieder verschwinden würde, wie er gekommen war. Leider
klebte er 16 Jahre lang den Deutschen das Hirn zu.
Aber das Leben ist gerecht. Seinen Platz in der Geschichte hat der Pfälzer
selbst geschliffen. Auch wenn er der "Kanzler der Einheit" genannt wird,
bestand seine einzige Leistung bei diesem Prozess darin, Michail
Gorbatschow zu versprechen, dass nicht geschossen würde und das Fenster
zur Wiedervereinigung rechtzeitig zu erkennen. Ohne Gorbatschow wäre das
nicht möglich gewesen, Breschnew z. B. hätte Truppen geschickt und gar
nicht erst mit irgendeinem "Kanzler der Einheit" telefoniert.
Am Ende zerstörte er seinen dünnen Ruf auch noch mit unnötigen
Parteispenden, wobei er gegen sein eigenes Gesetz verstieß. Wirres Gefasel
über irgendwelche Ehrenworte ließen die Spender bis zuletzt im Dunkeln
(und damit auch, wer durch Kohl erst illegalen Einfluss auf die
Bundespolitik bekam).
Seinem Dutzfreund Leo Kirch verramschte er die deutsche Fernsehkultur.
Damit der seine alten Filme besser verhökern konnte, erlaubte Kohl das
Privatfernsehen, das heute als kulturelle Müllkippe gilt. Mit Dutzfreunden
hatte er sowieso immer schon dicke Tunke. Ob Wörner einen General aufgrund
eines wagen Verdachtes öffentlich demontierte oder Schwarz-Schilling den
Dreck seiner "Sonnenschein-Batterien" auf Berliner Kinderspielplätze
ablud: kein Gauner hatte von Kohl etwas zu befürchten.
Wohl aber die Armen. Der Sozialstaat wurde durch Kohl plangeschliffen und
für den Turbo-Kapitalismus sturmreif geschossen.
Seine Familie hatte er schon vorher zerstört. Nachdem sich seine Frau das
Leben nahm (nachdem er mit seiner Sekretärin Jahre lang in einem Haus
lebte) und seine Söhne vergraulte, heiratete er eine jüngere CDU-Devotin,
die jetzt den letzten Euro aus den kärglichen Notizen des Altkanzlers
herausschlagen wird und möglicherweise im Besitz staatlicher Akten ist,
die in einem Privathaus nichts zu suchen haben.
Politisch verhinderte er ein Einwanderungsgesetz, das uns heute eine
Handhabe gegen illegale Einwanderer gegeben hätte. Den Versicherungen
erlaubte er die Entkopplung von PS-Zahl und Versicherungskosten, was heute
200 PS-Boliden für türkische Jugendliche erschwinglich macht.
Dennoch vertraute er Maggie Thatcher an, dass er die Türken um 50 %
reduzieren wolle. Seine türkische Schwiegertochter nahm ihm das übel und
so begann der Krach mit seinem ersten Sohn. Bei Kohl wusste die linke
Gehirnhälfte offenbar nichts von den Gedanken der rechten Gehirnhälfte.
Kurz: Kohl war ein einziges Desaster. Sozial, familiär, politisch,
geschichtlich. Die Geschichte, die er so oft beschwor, hat ihr Urteil noch
zu sprechen. Es sieht nicht gut aus.
Nur eins muss ich noch ergänzen: Den Euro, hier hat er (ohne bestehende
Notwendigkeit) durch grobe Fehler bei der Umsetzung einen
"monetären Bürgerkrieg" in Europa beschworen.
Ausgang auch hier noch offen.

Mark
Hans
2017-06-26 11:42:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Werner
Post by Herbert Tüte
Berlin (dpa). Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87
Jahren. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert
- 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm. Als sein
größter Erfolg gilt die deutsche Wiedervereinigung.
Kohl war ein politischer Betriebsunfall. Wir hofften damals, dass er
genauso schnell wieder verschwinden würde, wie er gekommen war. Leider
klebte er 16 Jahre lang den Deutschen das Hirn zu.
[.....]
Post by Frank Werner
Kurz: Kohl war ein einziges Desaster. Sozial, familiär, politisch,
geschichtlich. Die Geschichte, die er so oft beschwor, hat ihr Urteil
noch zu sprechen. Es sieht nicht gut aus.
Analoges kann man wohl auch über die Merkel sagen.

Hans

Loading...