Discussion:
Hans-Werner Sinn: "Wie viel Zappelstrom vertraegt das Netz?"
Add Reply
Gendergaga
2017-12-20 15:28:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende

In der Kirche ist der Klingelbeutel. Wir spenden, wir haben ein
gutes Gefühl. Doch Trump und die Chinesen holen sich das Geld
wieder aus dem Klingelbeutel, dass wir vorher reingelegt haben.
[..]
Entweder war Wind vorhanden und kein Getreide, sodass der Müller
mahlen konnte, oder es wehte Wind, und die Bauern lieferten
kein Getreide an. Der große Fortschritt in der Energieerzeugung
aber bestand gerade darin, mit großen Maschinen in industriellem
Maßstab Elektrizität preiswert und allzeit verfügbar herzustellen.

Diesen Vorteil machen wir gerade wieder zunichte, wenn wir darauf
hoffen, Wind und Sonne werden uns schon die nötigen Energien
liefern. Und vor allem dabei keine Rechnung stellen.
[..]
Die Sonne mag zwar keine Rechnung stellen, dafür aber die
Stromlieferanten, die mit Maschinen und Anlagen die Sonnenenergie
in Strom umwandeln müssen. Und da, wie Hans-Werner Sinn auch
erwähnte, die Energiedichte von Wind und Sonne außerordentlich
im Vergleich etwa gegenüber den Brennstoffen Öl und Kohle
dürftig ist, benötigt man große und vor allem viele Windräder
sowie riesige Flächen, die mit Fotovoltaikanlagen zugebaut werden.
[..]
Man müsste in Deutschland noch etwa 6.400 Pumpspeicherkraftwerke in
die Landschaft setzen, um soviel Energie speichern zu können, dass
die saisonalen Unterschiede ausgeglichen werden können. Unmöglich.

Auch die Power-to-Gas Variante taugt nichts, weil nach der Umwand-
lung von Windenergie in Gas Kosten von 24 Cent pro Kilowattstunde
anfallen, beim Import aus Russland aber nur 3 Cent. Immer wieder
ins Feld geführt wird die Lösung, überflüssigen Strom nach
Norwegen zu schicken, dort die reichlich vorhandenen Seen
zu füllen, um dann im Bedarfsfall als Wasserkraftwerk daraus
wieder Strom zu erzeugen.
[..]
Sinn hielt entgegen: Das sind reine Wasserkraftwerke, mit denen
kann man nichts speichern. Also auch dieser Weg bleibt den
Energiewendlern verwehrt.

Sinn: »Das ist eine Energiewende ins Nichts!«

In der anschließenden Diskussion kam eine der für meine Begriffe
gravierendsten Folgen der Energiewende-Diskussion zur Sprache:
der Glaubwürdigkeitsverlust der Forschung. An nahezu allen
Forschungsinstituten bemühen sich Experten, nach Leibes-
kräften Physik und Naturgesetze umzubiegen, um die
Energiewende posterior zu rechtfertigen.

Nur noch wenige unabhängige Wissenschaftler wagen es, brisante
Worte öffentlich zu äußern. Kritiker werden mit brachialen
Methoden mundtot gemacht. Nicht viel besser agieren Medien,
die in penetranter Weise das Hohelied der Energiewende singen.

Im Publikum saßen auch Vertreter der Süddeutschen Zeitung, die
Mitveranstalter war, und die sich ebenfalls standhaft weigern,
überhaupt die Frage zu stellen, ob so etwas wie die Energiewende
sinnvoll ist. Sie bläst lieber in das aktivistische Horn:
»Wie kann die Energiewende gelingen?«

»Wir wollen die Welt retten – deshalb darf man keine Kritik üben.
So funktioniert die Forschung aber nicht!«, so Hans-Werner Sinn.

In schöner Deutlichkeit sprach er aus, wie sich dieser gesamte
Energiewende-Wahn zur Religion gewandelt habe. »In der Kirche
ist der Klingelbeutel, ich gebe etwas rein. Wir spenden, wir
haben ein gutes Gefühl, wir haben einen kleinen Beitrag geleistet.«
»Doch Trump und die Chinesen holen sich das Geld wieder aus dem
Klingelbeutel, dass wir vorher reingelegt haben.« meinte er abschließend.
https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/hans-werner-sinn-vernichtendes-urteil-ueber-energiewende/


"Wir wollen die Welt retten – deshalb darf man keine Kritik üben.
So funktioniert die Forschung aber nicht!", so Hans-Werner Sinn."

Wenn die Deutschen vom Führer das uralte Ziel gesetzt bekommen "mit
den deutschen Genen die Welt retten", dann verbeißen sie sich wie
blindwütige Bulldoggen, und lassen erst los, wenn das ganze Volk
Hunger leidet und /oder die Städte in Schutt und Asche liegen.

Verdammt schwer die Deutschen von einer fixen Idee abzubringen,
im "sich selbst bescheixxen" sind sie Weltmeister. Eigentlich
traurig, wie dieser kollektive Größenwahn immer enden muss.
Carla Schneider
2017-12-20 16:17:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn ? Vernichtendes Urteil über Energiewende
In der Kirche ist der Klingelbeutel. Wir spenden, wir haben ein
gutes Gefühl. Doch Trump und die Chinesen holen sich das Geld
wieder aus dem Klingelbeutel, dass wir vorher reingelegt haben.
[..]
Entweder war Wind vorhanden und kein Getreide, sodass der Müller
mahlen konnte, oder es wehte Wind, und die Bauern lieferten
kein Getreide an. Der große Fortschritt in der Energieerzeugung
aber bestand gerade darin, mit großen Maschinen in industriellem
Maßstab Elektrizität preiswert und allzeit verfügbar herzustellen.
Diesen Vorteil machen wir gerade wieder zunichte, wenn wir darauf
hoffen, Wind und Sonne werden uns schon die nötigen Energien
liefern. Und vor allem dabei keine Rechnung stellen.
[..]
Die Sonne mag zwar keine Rechnung stellen, dafür aber die
Stromlieferanten, die mit Maschinen und Anlagen die Sonnenenergie
in Strom umwandeln müssen. Und da, wie Hans-Werner Sinn auch
erwähnte, die Energiedichte von Wind und Sonne außerordentlich
im Vergleich etwa gegenüber den Brennstoffen Öl und Kohle
dürftig ist, benötigt man große und vor allem viele Windräder
sowie riesige Flächen, die mit Fotovoltaikanlagen zugebaut werden.
[..]
Man müsste in Deutschland noch etwa 6.400 Pumpspeicherkraftwerke in
die Landschaft setzen, um soviel Energie speichern zu können, dass
die saisonalen Unterschiede ausgeglichen werden können. Unmöglich.
Auch die Power-to-Gas Variante taugt nichts, weil nach der Umwand-
lung von Windenergie in Gas Kosten von 24 Cent pro Kilowattstunde
anfallen, beim Import aus Russland aber nur 3 Cent. Immer wieder
ins Feld geführt wird die Lösung, überflüssigen Strom nach
Norwegen zu schicken, dort die reichlich vorhandenen Seen
zu füllen, um dann im Bedarfsfall als Wasserkraftwerk daraus
wieder Strom zu erzeugen.
[..]
Sinn hielt entgegen: Das sind reine Wasserkraftwerke, mit denen
kann man nichts speichern.
Da irrt er sich. Selbst wenn man keine Pumpen einbaut kann man da was speichern:
Wenn deutscher Strom nach Norwegen fliesst koennen die dortigen
Wasserkraftwerke heruntergefahren werden, und der Wasserspiegel in den Seen faellt
nicht, bzw. steigt.
Dafuer kann dann zu anderen Zeiten Strom von dort nach Deutschland fliessen.
Der Jahreswasserverbrauch aendert sich dadurch nicht.
Post by Gendergaga
Also auch dieser Weg bleibt den
Energiewendlern verwehrt.
Sinn: »Das ist eine Energiewende ins Nichts!«
In der anschließenden Diskussion kam eine der für meine Begriffe
der Glaubwürdigkeitsverlust der Forschung. An nahezu allen
Forschungsinstituten bemühen sich Experten, nach Leibes-
kräften Physik und Naturgesetze umzubiegen, um die
Energiewende posterior zu rechtfertigen.
Nur noch wenige unabhängige Wissenschaftler wagen es, brisante
Worte öffentlich zu äußern. Kritiker werden mit brachialen
Methoden mundtot gemacht. Nicht viel besser agieren Medien,
die in penetranter Weise das Hohelied der Energiewende singen.
Im Publikum saßen auch Vertreter der Süddeutschen Zeitung, die
Mitveranstalter war, und die sich ebenfalls standhaft weigern,
überhaupt die Frage zu stellen, ob so etwas wie die Energiewende
»Wie kann die Energiewende gelingen?«
»Wir wollen die Welt retten ? deshalb darf man keine Kritik üben.
So funktioniert die Forschung aber nicht!«, so Hans-Werner Sinn.
Mit Forschung hat das auch nichts zu tun, sondern mit Politik.
Post by Gendergaga
In schöner Deutlichkeit sprach er aus, wie sich dieser gesamte
Energiewende-Wahn zur Religion gewandelt habe. »In der Kirche
ist der Klingelbeutel, ich gebe etwas rein. Wir spenden, wir
haben ein gutes Gefühl, wir haben einen kleinen Beitrag geleistet.«
»Doch Trump und die Chinesen holen sich das Geld wieder aus dem
Klingelbeutel, dass wir vorher reingelegt haben.« meinte er abschließend.
https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/hans-werner-sinn-vernichtendes-urteil-ueber-energiewende/
"Wir wollen die Welt retten ? deshalb darf man keine Kritik üben.
So funktioniert die Forschung aber nicht!", so Hans-Werner Sinn."
Wenn die Deutschen vom Führer das uralte Ziel gesetzt bekommen "mit
den deutschen Genen die Welt retten", dann verbeißen sie sich wie
blindwütige Bulldoggen, und lassen erst los, wenn das ganze Volk
Hunger leidet und /oder die Städte in Schutt und Asche liegen.
Verdammt schwer die Deutschen von einer fixen Idee abzubringen,
im "sich selbst bescheixxen" sind sie Weltmeister. Eigentlich
traurig, wie dieser kollektive Größenwahn immer enden muss.
Merkelflut
2017-12-21 06:05:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[..]
Post by Carla Schneider
Post by Gendergaga
Sinn hielt entgegen: Das sind reine Wasserkraftwerke, mit denen
kann man nichts speichern.
Da irrt er sich. Selbst wenn man keine Pumpen einbaut kann man da was
speichern: Wenn deutscher Strom nach Norwegen fliesst koennen die dortigen
Wasserkraftwerke heruntergefahren werden, und der Wasserspiegel in den Seen
faellt nicht, bzw. steigt.
Dafuer kann dann zu anderen Zeiten Strom von dort nach Deutschland fliessen.
Der Jahreswasserverbrauch aendert sich dadurch nicht.
Die norwegischen Wasserkraftwerke sind zum _allergrößten_ Teil
normale Laufwasserkraftwerke. Aus einem Papier des Bundeswirt-
schaftsministeriums:
(
http://www.exportinitiative.bmwi.de/EEE/Redaktion/Events/2011/Geschaeftsreisen/Downloads/2011-AHK-Gesch_C3_A4ftsreise-Norwegen-factsheet,property=pdf,bereich=eee,sprache=de,rwb=true.pdf
)

"In Norwegen befinden sich lediglich einige wenig Pumpspeicher-
kraft werke in Betrieb. Das größte befindet sich in Saurdal
in Rogaland. Die Leistung liegt bei 640 MW."

Somit hat Hans-Werner Sinn recht, wenn er sagt ...
Fritz
2017-12-20 17:27:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gendergaga
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Sinn zeigt nur sinn-loses .... gell Wende-Hals!

Wende-Hals - wie immer plärrst du reih um in Gruppen die dazu nicht passen!

de.soc.politik.misc,de.talk.tagesgeschehen,de.sci.theologie,de.soc.umwelt


passendes fup
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Volker Neurath
2017-12-20 17:29:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
ihn.



In der Kirche ist der Klingelbeutel. Wir spenden, wir haben ein
Post by Gendergaga
gutes Gefühl. Doch Trump und die Chinesen holen sich das Geld
wieder aus dem Klingelbeutel, dass wir vorher reingelegt haben.
[..]
Entweder war Wind vorhanden und kein Getreide, sodass der Müller
mahlen konnte, oder es wehte Wind, und die Bauern lieferten
kein Getreide an. Der große Fortschritt in der Energieerzeugung
aber bestand gerade darin, mit großen Maschinen in industriellem
Maßstab Elektrizität preiswert und allzeit verfügbar herzustellen.
Diesen Vorteil machen wir gerade wieder zunichte, wenn wir darauf
hoffen, Wind und Sonne werden uns schon die nötigen Energien
liefern. Und vor allem dabei keine Rechnung stellen.
[..]
Die Sonne mag zwar keine Rechnung stellen, dafür aber die
Stromlieferanten, die mit Maschinen und Anlagen die Sonnenenergie
in Strom umwandeln müssen. Und da, wie Hans-Werner Sinn auch
erwähnte, die Energiedichte von Wind und Sonne außerordentlich
im Vergleich etwa gegenüber den Brennstoffen Öl und Kohle
dürftig ist, benötigt man große und vor allem viele Windräder
sowie riesige Flächen, die mit Fotovoltaikanlagen zugebaut werden.
[..]
Man müsste in Deutschland noch etwa 6.400 Pumpspeicherkraftwerke in
die Landschaft setzen, um soviel Energie speichern zu können, dass
die saisonalen Unterschiede ausgeglichen werden können. Unmöglich.
Auch die Power-to-Gas Variante taugt nichts, weil nach der Umwand-
lung von Windenergie in Gas Kosten von 24 Cent pro Kilowattstunde
anfallen, beim Import aus Russland aber nur 3 Cent. Immer wieder
ins Feld geführt wird die Lösung, überflüssigen Strom nach
Norwegen zu schicken, dort die reichlich vorhandenen Seen
zu füllen, um dann im Bedarfsfall als Wasserkraftwerk daraus
wieder Strom zu erzeugen.
[..]
Sinn hielt entgegen: Das sind reine Wasserkraftwerke, mit denen
kann man nichts speichern. Also auch dieser Weg bleibt den
Energiewendlern verwehrt.
Sinn: »Das ist eine Energiewende ins Nichts!«
In der anschließenden Diskussion kam eine der für meine Begriffe
der Glaubwürdigkeitsverlust der Forschung. An nahezu allen
Forschungsinstituten bemühen sich Experten, nach Leibes-
kräften Physik und Naturgesetze umzubiegen, um die
Energiewende posterior zu rechtfertigen.
Nur noch wenige unabhängige Wissenschaftler wagen es, brisante
Worte öffentlich zu äußern. Kritiker werden mit brachialen
Methoden mundtot gemacht. Nicht viel besser agieren Medien,
die in penetranter Weise das Hohelied der Energiewende singen.
Im Publikum saßen auch Vertreter der Süddeutschen Zeitung, die
Mitveranstalter war, und die sich ebenfalls standhaft weigern,
überhaupt die Frage zu stellen, ob so etwas wie die Energiewende
»Wie kann die Energiewende gelingen?«
»Wir wollen die Welt retten  deshalb darf man keine Kritik üben.
So funktioniert die Forschung aber nicht!«, so Hans-Werner Sinn.
In schöner Deutlichkeit sprach er aus, wie sich dieser gesamte
Energiewende-Wahn zur Religion gewandelt habe. »In der Kirche
ist der Klingelbeutel, ich gebe etwas rein. Wir spenden, wir
haben ein gutes Gefühl, wir haben einen kleinen Beitrag geleistet.«
»Doch Trump und die Chinesen holen sich das Geld wieder aus dem
Klingelbeutel, dass wir vorher reingelegt haben.« meinte er abschließend.
https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/hans-werner-sinn-vernichtendes-urteil-ueber-energiewende/
"Wir wollen die Welt retten  deshalb darf man keine Kritik üben.
So funktioniert die Forschung aber nicht!", so Hans-Werner Sinn."
Wenn die Deutschen vom Führer das uralte Ziel gesetzt bekommen "mit
den deutschen Genen die Welt retten", dann verbeißen sie sich wie
blindwütige Bulldoggen, und lassen erst los, wenn das ganze Volk
Hunger leidet und /oder die Städte in Schutt und Asche liegen.
Verdammt schwer die Deutschen von einer fixen Idee abzubringen,
im "sich selbst bescheixxen" sind sie Weltmeister. Eigentlich
traurig, wie dieser kollektive Größenwahn immer enden muss.
--
Fritz
2017-12-20 17:35:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
ihn.
ACK
+1
--
Fritz
Das bunte Treiben der Kreischer hierconfs:
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Georg Wieser
2017-12-20 18:54:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
  würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
  ihn.
ACK
+1
Aber Käptn Ahab ist medial gut trainiert....
Franz Glaser
2017-12-20 19:13:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fritz
--
Fritz
'Alternative Wahrheiten' 'Alternative Fakten' 'Postfaktische Wahrheiten'
'Fake News' 'Bunte Sprache'
Das gefällt mir. Aber dass das grad der Fritz gesiggt hat, das macht
mich stutzig :-)
So stutzig, dass ich sogar die heilige Regel missachte, eine sig nicht
zu kommentieren.


GL
--
Die "Öffentliche Meinung" ist der sozialistische Ersatzgott. Allwissend,
allmächtig und allgefürchtet. Die schlimmsten Mitmenschen sind die
Verbreiter von Gerüchten, deren Herkunft sie nicht nennen dürfen -
genannt Vernaderer. Die Medien sind dabei gesetzlich geschützt.
Albrecht Mehl
2017-12-21 06:50:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
ihn.
Da Sie ja anscheinend von der Materie etwas verstehen, wäre es schön,
wenn Sie Sinn mit Argumenten und Tatsachen widerlegten. Einfach so
Behauptungen in die Welt setzen kann jeder und ist ziemlich billigt,
dient der Diskussion nur wenig.

A. Mehl
--
eBriefe an| mehlBEIiesyPUNKTnet |Spätestens seit der
Fukush.-Katastrophe sollten wir uns alle darüber im Klaren sein, dass
Energie nicht länger endlos zur Verfügung steht, ... Wir werden uns
daran gewöhnen müssen, die anfallenden Kosten zu bedenken, bevor wir ein
elektrisches Gerät in Betrieb nehmen wollen, bzw. bevor wir unser Auto
in Bewegung setzen. Dies wird in den nächsten Jahren ein schmerzhafter,
aber unvermeidlicher Prozess des Umdenkens werden, anders haben unsere
Gesellschaft und unser Planet keine Überlebenschance.
Leserbrf. - nicht von mir - FAZ 26.8.2013
Horst Nietowski
2017-12-21 20:59:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Albrecht Mehl
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
  würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
  ihn.
Da Sie ja anscheinend von der Materie etwas verstehen, wäre es schön,
wenn Sie Sinn mit Argumenten und Tatsachen widerlegten. Einfach so
Behauptungen in die Welt setzen kann jeder und ist ziemlich billigt,
dient der Diskussion nur wenig.
A. Mehl
"Ein neuer Ansatz zur Speicherung überschüssigen Windstroms sind
Druckluftspeicher. Die Energie könnte in Form von Druckluft in
unterirdischen Kavernen gespeichert werden."


Teetrinker
2017-12-21 21:04:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
"Ein neuer Ansatz zur Speicherung überschüssigen Windstroms sind
Druckluftspeicher. Die Energie könnte in Form von Druckluft in
unterirdischen Kavernen gespeichert werden."
Wenn man genügend AKWs hat, brauch man so einen Quatsch nicht.
Horst Nietowski
2017-12-21 21:15:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Teetrinker
Post by Horst Nietowski
"Ein neuer Ansatz zur Speicherung überschüssigen Windstroms sind
Druckluftspeicher. Die Energie könnte in Form von Druckluft in
unterirdischen Kavernen gespeichert werden."
Wenn man genügend AKWs hat, brauch man so einen Quatsch nicht.
Ist eigentlich eine gute Idee, denn diese Druckluftspeicher kann man,
bei Bedarf, auch da einsetzen, wo ein AKW nicht moeglich ist. Man muss
nur entsprechend grosse Tanks bauen, die fuer einige Tage reichen.
Die Waerme- und Kaelteprobleme dieser Technik, die kann man sicherlich
loesen.
Volker Neurath
2017-12-22 14:44:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Teetrinker
Wenn man genügend AKWs hat, brauch man so einen Quatsch nicht.
Der Quatsch sounds Deine heißgeliebten AKW - denn bri denen fehlt
es an einem annehmbaren Entsorgungskonzept
--
Fritz
2017-12-22 15:00:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Neurath
Post by Teetrinker
Wenn man genügend AKWs hat, brauch man so einen Quatsch nicht.
Der Quatsch sounds Deine heißgeliebten AKW - denn bri denen fehlt
es an einem annehmbaren Entsorgungskonzept
Ich rede hier von den ausrangierten Brennelementen (gelagert in den
Castoren)!

Ins All schießen ist zu gefährlich.
Auf 100k und mehr Jahre *sicher* zu verbuddeln ist auch *keine* wahre
Lösung.

Bliebe nur 'bis ans Ende zu verbrennen' - d.h. eine Technologie zu
entwickeln, welche es ermöglicht die Zerfallskette bis ans Ende zu
'fahren' und die sehr, sehr langlebigen Isotope in solche mit wesentlich
kürzerer Halbwertszeit umzuwandeln und auch die strahlende Menge am Ende
zu reduzieren.
Erst das kann man dann verbuddeln - auch wenn es noch 1 bis 5k Jahre
strahlt - das sind aber keine 100k Jahre.

Teufel, Mephisto oder Beelzebub ist hierzu die Frage!
--
Fritz
Ich wünsche allen aufrechten und ehrlichen Mitstreitern
Frohe Weihnachten und ein Erfolgreiches Jahr!
Heinz Schmitz
2017-12-22 18:59:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Horst Nietowski
"Ein neuer Ansatz zur Speicherung überschüssigen Windstroms sind
Druckluftspeicher. Die Energie könnte in Form von Druckluft in
unterirdischen Kavernen gespeichert werden."
http://youtu.be/7JMWWv9YUhM
Wenn man das ganz geschickt macht, kann man damit gleichzeitig
das Ruhrgebiet wieder um die 30 Meter anheben, um die es wegen
der Entkohlung abgesunken ist. Das spart dann gleichzeitig den Strom
für die Ewigkeitspumpen :-).

Grüße,
H.
Carla Schneider
2017-12-21 07:29:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
ihn.
Also ueber den Euro - dann werden wir wieder von ihm hoeren bei
der naechsten Euro-Krise die mit sicherheit kommen wird.
Der Habakuk.
2017-12-21 07:38:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carla Schneider
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
ihn.
Also ueber den Euro - dann werden wir wieder von ihm hoeren bei
der naechsten Euro-Krise die mit sicherheit kommen wird.
OK, dann oute ich mich mal als Idiot: was ist eigentlich "Zappelstrom"?

Muß man das wissen? Ne Kreuzung zwischen Gleich- und Wecheselstrom?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
wolfgang sch
2017-12-21 08:32:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Der Habakuk.
OK, dann oute ich mich mal als Idiot: was ist eigentlich "Zappelstrom"?
Damit ist gemeint, dass Wind und Solarstrom wild fluktuiert, nicht
nur die einzelne Anlage sondern auch großflächig.


Für eine öffentliche Stromversorgung müssen die Erzeuger jedoch
präzise steuerbar sein, denn sie müssen exakt die Lastkurve
nachbilden. Als du heute morgen deinen Computer angeworfen hast,
musste zB gleichzeitig ein Generator irgendwo seine Leitung um
den gleichen Betrag erhöhen.

Mit wetterabhängigen Erzeugern geht das aber grundsätzlich nicht.
Sie erzeugen zwar irgendwie auch Strom, aber nicht die Leistungen
und Zeiten die tatsächlich benötigt werden. Dafür eignen sich nur
normale Kraftwerke, deswegen benötigen wir die weiterhin in
voller Leistung wie vor der Energiewende. Der Zappelstrom nützt
also gar nichts, er ist eher ein Störfaktor.
--
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Teetrinker
2017-12-21 08:53:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Der Habakuk.
OK, dann oute ich mich mal als Idiot: was ist eigentlich "Zappelstrom"?
Damit ist gemeint, dass Wind und Solarstrom wild fluktuiert, nicht
nur die einzelne Anlage sondern auch großflächig.
Lösung: Mehr Kernkraftwerke, weniger Ökospinner
Fritz
2017-12-22 15:01:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Teetrinker
Post by wolfgang sch
Post by Der Habakuk.
OK, dann oute ich mich mal als Idiot: was ist eigentlich "Zappelstrom"?
Damit ist gemeint, dass Wind und Solarstrom wild fluktuiert, nicht
nur die einzelne Anlage sondern auch großflächig.
Lösung: Mehr Kernkraftwerke, weniger Ökospinner
Dein Unsinn ohne wirklich nachzudenken!
--
Fritz
Ich wünsche allen aufrechten und ehrlichen Mitstreitern
Frohe Weihnachten und ein Erfolgreiches Jahr!
horst.d.winzler
2017-12-21 09:07:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Der Habakuk.
OK, dann oute ich mich mal als Idiot: was ist eigentlich "Zappelstrom"?
Damit ist gemeint, dass Wind und Solarstrom wild fluktuiert, nicht
nur die einzelne Anlage sondern auch großflächig.
Für eine öffentliche Stromversorgung müssen die Erzeuger jedoch
präzise steuerbar sein, denn sie müssen exakt die Lastkurve
nachbilden. Als du heute morgen deinen Computer angeworfen hast,
musste zB gleichzeitig ein Generator irgendwo seine Leitung um
den gleichen Betrag erhöhen.
Mit wetterabhängigen Erzeugern geht das aber grundsätzlich nicht.
Sie erzeugen zwar irgendwie auch Strom, aber nicht die Leistungen
und Zeiten die tatsächlich benötigt werden. Dafür eignen sich nur
normale Kraftwerke, deswegen benötigen wir die weiterhin in
voller Leistung wie vor der Energiewende. Der Zappelstrom nützt
also gar nichts, er ist eher ein Störfaktor.
Und weil das nicht funktioniert müssen konventionelle Kraftwerke
parallel weiterbetrieben werden. Folge EEG steigt kontinuierlich und
immer mehr Bundesbürger können ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen.
Aber welchen Grünen interessiert das. Sie haben ihren Glauben das sie
auserkoren sind, die Welt retten zu müssen, alles andere interessiert
sie nicht.
--
---hdw---
Carla Schneider
2017-12-21 11:22:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Der Habakuk.
Post by Carla Schneider
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
ihn.
Also ueber den Euro - dann werden wir wieder von ihm hoeren bei
der naechsten Euro-Krise die mit sicherheit kommen wird.
OK, dann oute ich mich mal als Idiot: was ist eigentlich "Zappelstrom"?
Muß man das wissen? Ne Kreuzung zwischen Gleich- und Wecheselstrom?
Nein das sind Stromerzeuger die nicht nach Bedarf produzieren sondern
abhaengig vom Wetter, in Deutschland ist das hauptsaechlich Windstrom.
Man muesste diesen Strom fuer ein paar Wochen speichern koennen, dann
koennte man Deutschland allein damit versorgen.

Theoretisch wuerde die Speicherkapaziteat bereits existierender
Stauseen in Norwegen dazu ausreichen.
Problem: Es muessten zusaetzliche Kraftwerke und Pumpanlagen gebaut werden,
vor allem aber Leitungen von Deutschland dorthin,
vor allem letzteres ist teuer.
Wolfgang Schneider
2017-12-21 12:25:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carla Schneider
Post by Der Habakuk.
OK, dann oute ich mich mal als Idiot: was ist eigentlich "Zappelstrom"?
Muß man das wissen? Ne Kreuzung zwischen Gleich- und Wecheselstrom?
Nein das sind Stromerzeuger die nicht nach Bedarf produzieren sondern
abhaengig vom Wetter, in Deutschland ist das hauptsaechlich Windstrom.
Man muesste diesen Strom fuer ein paar Wochen speichern koennen, dann
koennte man Deutschland allein damit versorgen.
Für diese Fälle hat die Politik für die Wirtschafts- und
Finanzdienstleister die Leipziger Strombörse geschaffen.

Dort kauft der Broker bei Sonnenschein und Wind billigen Strom
(Strombezugsscheine - Papierstrom) den er Nachts bei Windstille wieder
einlöst.

Und schon, durch einen tollen Trick, ist ein flüchtiges Gut wie Strom
handelbar geworden. Eine win-win-win Situation. Politik, Wirtschaft und
Banken machen sich die Taschen voll, der Loser ist der Verbraucher.
Der latzt für den Unterschied zwischen virtuellem Strom auf dem Papier
und dem benötigten Strom aus der Steckdose.

Wolf
--
:Ich wollt Ich wäre eine Glühbirne. dfann ging mir Jeden tag ein
:Licht auf. [Wolfram 'WoKo' Kopp in dag°]
Arne Luft
2017-12-21 14:42:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Thu, 21 Dec 2017 12:22:08 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Theoretisch wuerde die Speicherkapaziteat bereits existierender
Stauseen in Norwegen dazu ausreichen.
Problem: Es muessten zusaetzliche Kraftwerke und Pumpanlagen gebaut werden,
vor allem aber Leitungen von Deutschland dorthin,
vor allem letzteres ist teuer.
Aber zu allererst müßten wir Norwegen besetzten, damit die uns ihr
Land zur Verfügung stellen und es nach unserem Gustus nutzen lassen,
anstatt das sich Norwegen nach den Bedürfnissen seiner Bewohner
richtet.

Der Nebeneffekt wäre, das wir eines der fünf reichsten Länder der Erde
einsacken könnten.

Der Vorteil von Norwegen könnte sein, dass es sich leichter
militärisch überwältigen läßt als die wehrhafte Schweiz.

Der Vorteil einer Unterwerfung der Schweiz wären kürzere Leitungen.
Außerdem käme die Bundeswehr sicher in die Schweiz, weil die sich
theoretisch auch zu Fuß erobern läßt von uns aus.
Der Habakuk.
2017-12-21 14:49:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
On Thu, 21 Dec 2017 12:22:08 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Theoretisch wuerde die Speicherkapaziteat bereits existierender
Stauseen in Norwegen dazu ausreichen.
Problem: Es muessten zusaetzliche Kraftwerke und Pumpanlagen gebaut werden,
vor allem aber Leitungen von Deutschland dorthin,
vor allem letzteres ist teuer.
Aber zu allererst müßten wir Norwegen besetzten, damit die uns ihr
Land zur Verfügung stellen und es nach unserem Gustus nutzen lassen,
anstatt das sich Norwegen nach den Bedürfnissen seiner Bewohner
richtet.
Der Nebeneffekt wäre, das wir eines der fünf reichsten Länder der Erde
einsacken könnten.
Der Vorteil von Norwegen könnte sein, dass es sich leichter
militärisch überwältigen läßt als die wehrhafte Schweiz.
Der Vorteil einer Unterwerfung der Schweiz wären kürzere Leitungen.
Außerdem käme die Bundeswehr sicher in die Schweiz, weil die sich
theoretisch auch zu Fuß erobern läßt von uns aus.
Ts ts! Du bist heut aber bös! <lach>
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Carla Schneider
2017-12-21 18:16:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
On Thu, 21 Dec 2017 12:22:08 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Theoretisch wuerde die Speicherkapaziteat bereits existierender
Stauseen in Norwegen dazu ausreichen.
Problem: Es muessten zusaetzliche Kraftwerke und Pumpanlagen gebaut werden,
vor allem aber Leitungen von Deutschland dorthin,
vor allem letzteres ist teuer.
Aber zu allererst müßten wir Norwegen besetzten, damit die uns ihr
Land zur Verfügung stellen und es nach unserem Gustus nutzen lassen,
anstatt das sich Norwegen nach den Bedürfnissen seiner Bewohner
richtet.
Voellig unnoetig,denn Norwegen sucht ja lukrative Geldanlagen um
noch Ertraege zu haben wenn das Nordseeoel erschoepft ist.
Allein die Leitungen sind das Problem, die muessen schoen unsichtbar am
Meeresgrund entlanglaufen, was die Sache eigentlich viel zu teuer macht.
Aber dem deutschen Stromverbraucher ist ja nichts zu teuer...
Post by Arne Luft
Der Nebeneffekt wäre, das wir eines der fünf reichsten Länder der Erde
einsacken könnten.
Der Vorteil von Norwegen könnte sein, dass es sich leichter
militärisch überwältigen läßt als die wehrhafte Schweiz.
Norwegen wurde 1940 besetzt um den Briten zuvor zu kommen, die
im September 1939 Deutschland den Krieg erklaert hatten.
Bei der Schweiz bestand diese Gefahr nicht.
Post by Arne Luft
Der Vorteil einer Unterwerfung der Schweiz wären kürzere Leitungen.
Da die Windkraftanlagen hauptsaechlich in Norddeutschland stehen
waere das gar nicht so. Der andere Nachteil der Schweiz ist dass dort die
Speichersseen die man brauchen wuerde noch nicht vorhanden sind,
und deren Bau mit einer betraechtlichen Landschaftszerstoerung verbunden waere.
In Norwegen gibt es die Stauseen bereits, sie dienen als Jahresspeicher,
alles was man braucht sind zusaetzliche Kraftwerke und Pumpwerke.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bl%C3%A5sj%C3%B8
Arne Luft
2017-12-21 21:42:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Thu, 21 Dec 2017 19:16:47 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Voellig unnoetig,denn Norwegen sucht ja lukrative Geldanlagen um
noch Ertraege zu haben wenn das Nordseeoel erschoepft ist.
Haben sie schon damit angefangen?

Vielleicht wäre es zielführender, den Norwegern klar zu machen, dass
sie mit Öl nichts mehr verdienen können, wenn demnächst alle Welt auf
CO2-freie Energieerzeugung umstellt. Da käme unser Wunsch doch genau
rechtzeitig.

Die Babsi Hendricks wäre die richtige Person, um mit der
Überzeugungsarbeit in persönlichen Gesprächen in Oslo zu beginnen. Die
macht das.
Carla Schneider
2017-12-21 23:12:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
On Thu, 21 Dec 2017 19:16:47 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Voellig unnoetig,denn Norwegen sucht ja lukrative Geldanlagen um
noch Ertraege zu haben wenn das Nordseeoel erschoepft ist.
Haben sie schon damit angefangen?
https://de.wikipedia.org/wiki/Staatlicher_Pensionsfonds_(Norwegen)
Post by Arne Luft
Vielleicht wäre es zielführender, den Norwegern klar zu machen, dass
sie mit Öl nichts mehr verdienen können, wenn demnächst alle Welt auf
CO2-freie Energieerzeugung umstellt. Da käme unser Wunsch doch genau
rechtzeitig.
Das machen die bestimmt, aber erst wenn die Oelfoerderung sich nicht
mehr lohnt. Dafuer haben sie ja inzwischen 865Mrd Euro angelegt.
wolfgang sch
2017-12-22 03:59:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carla Schneider
Voellig unnoetig,denn Norwegen sucht ja lukrative Geldanlagen um
noch Ertraege zu haben wenn das Nordseeoel erschoepft ist.
Die Dummheit der Deutschen ist dagegen eine unerschöpfliche Ressource,
die zeitlich unbegrenzt ausgebeutet werden kann. Aber bitte verrat das
nicht den Norwegern.
--
Currently listening: http://youtu.be/__CRWE-L45k

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Arne Luft
2017-12-22 04:02:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Thu, 21 Dec 2017 19:16:47 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Post by Arne Luft
On Thu, 21 Dec 2017 12:22:08 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Theoretisch wuerde die Speicherkapaziteat bereits existierender
Stauseen in Norwegen dazu ausreichen.
Problem: Es muessten zusaetzliche Kraftwerke und Pumpanlagen gebaut werden,
vor allem aber Leitungen von Deutschland dorthin,
vor allem letzteres ist teuer.
Der Vorteil von Norwegen könnte sein, dass es sich leichter
militärisch überwältigen läßt als die wehrhafte Schweiz.
Norwegen wurde 1940 besetzt um den Briten zuvor zu kommen, die
im September 1939 Deutschland den Krieg erklaert hatten.
Bei der Schweiz bestand diese Gefahr nicht.
Ich versteh jetzt erst den tiefern Sinn deines Einwurfes.

Besteht tatsächlich die Gefahr, dass die Engländer Norwegen besetzen
wollen, um den Strom ihrer Seewindmühlen zwischenzuspeichern?
Großbritannien ist imho zu flach für großflächig angelegte
Pumpspeicherkraftwerke.

Ich meine, bei all den schönen Seen und Kraftwerken da oben, für mehr
als uns Deutsche reicht es nicht, wenn es mal nötig sein wird. Alle
Nordseeanrainer werden ihren Windstrom dort nicht einlagern können.
Carla Schneider
2017-12-22 11:40:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Luft
On Thu, 21 Dec 2017 19:16:47 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Post by Arne Luft
On Thu, 21 Dec 2017 12:22:08 +0100, Carla Schneider
Post by Carla Schneider
Theoretisch wuerde die Speicherkapaziteat bereits existierender
Stauseen in Norwegen dazu ausreichen.
Problem: Es muessten zusaetzliche Kraftwerke und Pumpanlagen gebaut werden,
vor allem aber Leitungen von Deutschland dorthin,
vor allem letzteres ist teuer.
Der Vorteil von Norwegen könnte sein, dass es sich leichter
militärisch überwältigen läßt als die wehrhafte Schweiz.
Norwegen wurde 1940 besetzt um den Briten zuvor zu kommen, die
im September 1939 Deutschland den Krieg erklaert hatten.
Bei der Schweiz bestand diese Gefahr nicht.
Ich versteh jetzt erst den tiefern Sinn deines Einwurfes.
Besteht tatsächlich die Gefahr, dass die Engländer Norwegen besetzen
wollen, um den Strom ihrer Seewindmühlen zwischenzuspeichern?
Großbritannien ist imho zu flach für großflächig angelegte
Pumpspeicherkraftwerke.
Schottland haette da durchaus Potential,
auf jeden Fall mehr als Deutschland.
Trotzdem ist ein Kabel von Norwegen nach England im Bau:
https://en.wikipedia.org/wiki/North_Sea_Link
U.K. hat 2016 16GW Windkraftanlagen in Betrieb,
da sind die 1.4 GW dieses Kabels sehr wenig dagegen.

Aber Grossbritannien braucht das nicht in dem Masse wie Deutschland,
weil es Kernkraft nutzen kann, es werden dort auch neue
Kernkraftwerke gebaut.
Post by Arne Luft
Ich meine, bei all den schönen Seen und Kraftwerken da oben, für mehr
als uns Deutsche reicht es nicht, wenn es mal nötig sein wird. Alle
Nordseeanrainer werden ihren Windstrom dort nicht einlagern können.
So viele sind das doch gar nicht, und die haben auch schon Kabel, z.B.
https://de.wikipedia.org/wiki/NorNed
Christoph Müller
2017-12-21 22:17:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Der Habakuk.
OK, dann oute ich mich mal als Idiot: was ist eigentlich "Zappelstrom"?
Schnelle Leistungsschwankungen im Stromnetz, mit denen die
Großkraftwerke aufgrund ihrer Bauart und Trägheit wirtschaftlich nicht
mehr klar kommen.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Daniel Mandic
2017-12-22 20:27:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Schnelle Leistungsschwankungen im Stromnetz, mit denen die
Großkraftwerke aufgrund ihrer Bauart und Trägheit wirtschaftlich nicht
mehr klar kommen.
Vor allem mit dem grindigen wechselgerichteten Gleichstrom, kann der
Drehstrom orientierte Industrie-Strom nichts mit anfangen...

Störend (wenn man ihn benötigt) ... bis wertlos (in der Nacht, wo sie
eh nichts produzieren die dämlichen Kollektoren).
--
Daniel Mandic
Mark Busch
2017-12-21 17:01:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carla Schneider
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
ihn.
Also ueber den Euro - dann werden wir wieder von ihm hoeren bei
der naechsten Euro-Krise die mit sicherheit kommen wird.
Am besten im Duett mit dem Sarrazin bei RTL II. Schließlich haben wir
uns schon längst selbst abgeschafft. Und am Ende der Sendung tritt ein
johlender Verschwörungschor auf und singt uns das Lied vom täglichen
Weltuntergang.
--
Lesen Sie nach diesem Beitrag den infantilen Siegfrid Breuer, der sich
selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, anderen Regulars in den
Arsch treten will und sich auch sonst der Gossensprache bedient, die
er mit einer Baggerschaufel aufgesogen hat, da es ihm an Eloquenz fehlt.
Dumpfbackenbetreuer
2017-12-21 19:58:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Am besten im Duett mit dem Sarrazin bei RTL II.
Apropos 'Duett', NuschiBuschi:
Wo isn heut Dein Artgenosse, die hochkriminelle asoziale plaerrende
Drecksau Ottmar Ohlemacher aus Berlin/Wedding?
Post by Mark Busch
Lesen Sie nach diesem Beitrag den infantilen Siegfrid Breuer, der
sich selbst als "Hardcore-Pazifisten" bezeichnet, anderen Regulars in
den Arsch treten will und sich auch sonst der Gossensprache bedient,
die er mit einer Baggerschaufel aufgesogen hat, da es ihm an Eloquenz
fehlt.
<Loading Image...>

Lesen Sie gleich drauf, wie der Hilfstoelpel NuschiBuschi
seinem Hobby froent:

|Ein gutes Feindbild muss gepflegt werden.
|Das Leben ist ja sonst langweilig.

<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3Cnaftqq$34e$***@newsreader4.netcologne.de%3E>

...ganz besonders unterhaltsam, wenn er besoffen ist:

<http://www.hinterfotz.de/nuschibuschi.html>
--
Alte psychologische Erkenntnis, dass selbst Schlaege und Herabsetzungen
fuer einen Betroffenen, der ansonsten gar keine positiven Sozialkontakte
hat, immer noch befriedigender sind, als wenn er voellig ignoriert wird.
[freut sich Ohlemacher in <***@40tude.net>]
Mark Busch
2017-12-21 16:56:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Neurath
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn  Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof Unsinn mal wieder. Wenn der nur über und von Dingen reden
würde, von denen er ahnung hat, dann wäre es deutlich stiller um
ihn.
Der hielt mal den Titel "Wanderpokal des deutschen Gesprächsfernsehen"
inne.
--
Schönen Feierabend, Volker.
juve
2017-12-20 17:33:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gendergaga
Immer wieder
ins Feld geführt wird die Lösung, überflüssigen Strom nach Norwegen zu
schicken, dort die reichlich vorhandenen Seen zu füllen, um dann im
Bedarfsfall als Wasserkraftwerk daraus wieder Strom zu erzeugen.
[..]
Sinn hielt entgegen: Das sind reine Wasserkraftwerke, mit denen kann man
nichts speichern. Also auch dieser Weg bleibt den Energiewendlern
verwehrt.
Unfug, hier irrt (diplomatisch gesagt) Herr Sinn, D hat etwa 40
Gigawattstunden Pumpspeicherkapazität. Norwegen 80 Terawattstunden, also
etwa das 2000-fache!

Aber der Bau der benötigten Seeleitung um überhaupt Strom dahin liefern
wurde evizient von der BRD Stromlobby verhindert. Es geht um sehr viel
Geld...
wolfgang sch
2017-12-21 03:20:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by juve
Unfug, hier irrt (diplomatisch gesagt) Herr Sinn,
Der hat schon Recht. Das Problem ist leider dass unsere Politik
gigantisch irrt, und damit Leuten vom rechten Rand (oder vom
neoliberalen Rand wie der Herr Sinn) eine Supervorlage eröffnet, den
Energiewende-Unfug richtigzustellen. Wenn das mal Linke machen würden,
wär mir sehr viel wohler.
Post by juve
D hat etwa 40
Gigawattstunden Pumpspeicherkapazität. Norwegen 80 Terawattstunden, also
etwa das 2000-fache!
Norwegen hat keine Pumpspeicher, das sind normale Wasserkraftwerke.
Post by juve
Es geht um sehr viel Geld...
Ja und zwar deins und meins.
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Merkelflut
2017-12-21 06:45:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by juve
Unfug, hier irrt (diplomatisch gesagt) Herr Sinn,
Der hat schon Recht. Das Problem ist leider dass unsere Politik
gigantisch irrt, und damit Leuten vom rechten Rand (oder vom
neoliberalen Rand wie der Herr Sinn) eine Supervorlage eröffnet, den
Energiewende-Unfug richtigzustellen. Wenn das mal Linke machen würden,
wär mir sehr viel wohler.
Du beschreibst nichts Anderes als den deutsche Linksfaschimus.
Genau mit der Denke wurde bereits Ostdeutschland "DDR" ruiniert:

Wer in Deutschland als "Andersdenker" eine andere Meinung äußert
als das Merkel Zentralkomitee, abgekürzt ZK, ist "rechter Rand".

Merkelt ihr nicht, wie sehr nachhaltig gehirngewaschen ihr seid, wenn
ihr Deutschen die Nazikeule sogar in der Energiepolitik akzeptiert,
nur um damit den Schwachsinn den eure "Grosse SED-Führerin Merkel",
aka "Mutti", *laufend* fabriziert zu tabuisieren /zu vertuschen ?

BRD goes DDR
juve
2017-12-21 22:10:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[..]
Post by wolfgang sch
D hat etwa 40 Gigawattstunden Pumpspeicherkapazität. Norwegen 80
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by wolfgang sch
Terawattstunden, also etwa das 2000-fache!
Norwegen hat keine Pumpspeicher, das sind normale Wasserkraftwerke.
Norwegen verfügt über etwa 1250 Wasserkraftwerke,[41] die überwiegende
Mehrzahl sind als Speicherkraftwerke ohne Pumpfunktion ausgeführt. Viele
von diesen Kraftwerken haben sowohl einen Ober- als auch einen Untersee,
so dass sie mit relativ geringem Aufwand in ein *Pumpspeicherkraftwerk*
umgebaut werden könnten. (Wikiblödia)
Merkelflut
2017-12-21 06:04:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by juve
Post by Gendergaga
Immer wieder
ins Feld geführt wird die Lösung, überflüssigen Strom nach Norwegen zu
schicken, dort die reichlich vorhandenen Seen zu füllen, um dann im
Bedarfsfall als Wasserkraftwerk daraus wieder Strom zu erzeugen.
[..]
Sinn hielt entgegen: Das sind reine Wasserkraftwerke, mit denen kann man
nichts speichern. Also auch dieser Weg bleibt den Energiewendlern
verwehrt.
Unfug, hier irrt (diplomatisch gesagt) Herr Sinn, D hat etwa 40
Gigawattstunden Pumpspeicherkapazität. Norwegen 80 Terawattstunden, also
etwa das 2000-fache!
Die norwegischen Wasserkraftwerke sind zum _allergrößten_ Teil
normale Laufwasserkraftwerke. Aus einem Papier des Bundeswirt-
schaftsministeriums:
(
http://www.exportinitiative.bmwi.de/EEE/Redaktion/Events/2011/Geschaeftsreisen/Downloads/2011-AHK-Gesch_C3_A4ftsreise-Norwegen-factsheet,property=pdf,bereich=eee,sprache=de,rwb=true.pdf
)

"In Norwegen befinden sich lediglich einige wenig Pumpspeicher-
kraft werke in Betrieb. Das größte befindet sich in Saurdal
in Rogaland. Die Leistung liegt bei 640 MW."

Somit hat Hans-Werner Sinn recht ...
F. Werner
2017-12-21 09:38:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gendergaga
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Es empfiehlt sich, etwas weiter als Herr Sinn zu schauen.

https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html

Es lohnt sich! Nicht nur wegen des Klimas!

Ohne europäische Abhängigkeit von Öl und Gas würde sich die Welt radikal
verändern. Deutschland wäre nicht mehr in der Hand von diktatorischen
Religioten und die hätten immer weniger Geld, Terroristen und Kriege zu
führen.

Man stelle sich eine Welt vor, in der sich Putin, Saudi-Arabien, der
Iran und der Irak über leere Kassen beklagten und militärisch nahezu
paralysiert wären. Wir friedlich wäre der (Nahe) Osten...

FW
Mark Kaiser
2017-12-21 10:23:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
"F. Werner" schrieb
Post by F. Werner
Post by Gendergaga
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn - Vernichtendes Urteil über Energiewende
Es empfiehlt sich, etwas weiter als Herr Sinn zu schauen.
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
Es lohnt sich! Nicht nur wegen des Klimas!
Ohne europäische Abhängigkeit von Öl und Gas würde sich die Welt radikal
verändern. Deutschland wäre nicht mehr in der Hand von diktatorischen
Religioten und die hätten immer weniger Geld, Terroristen und Kriege zu
führen.
Ist mir unbekannt, dass D aufgrund von Energieabhängigkeit in der "Hand" von
Diktaturen wäre. Handel ist marktwirtschaftlich. Wir wollen doch der Dritten
Welt helfen, oder doch lieber nicht? - Die deutsche Regierung ist per
Definition in der Abhängigkeit, aber aus anderen Gründen... Man muss nur
hinschauen.
Post by F. Werner
Man stelle sich eine Welt vor, in der sich Putin, Saudi-Arabien, der Iran
und der Irak über leere Kassen beklagten und militärisch nahezu
paralysiert wären. Wir friedlich wäre der (Nahe) Osten...
Das stimmt teilweise. Nur kann man beliebige Geldsummen drucken, solange sie
Papier und Farbe haben. Frieden kann eher über Austausch, Kontakte,
Wirtschaftsbeziehungen stabilisiert werden. Geldmangel ist kein echter Grund
mehr. Selbst der alte Mohamed führte seine Kriege einfach: Er bezahlte seine
Kriege mit der Beute der Besiegten. Mark
F. Werner
2017-12-21 12:05:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ohne europ�ische Abh�ngigkeit von �l und Gas w�rde sich die Welt radikal
ver�ndern. Deutschland w�re nicht mehr in der Hand von diktatorischen
Religioten und die h�tten immer weniger Geld, Terroristen und Kriege zu
f�hren.
Ist mir unbekannt, dass D aufgrund von Energieabh�ngigkeit in der "Hand" von
Diktaturen w�re. Handel ist marktwirtschaftlich. Wir wollen doch der Dritten
Welt helfen, oder doch lieber nicht? - Die deutsche Regierung ist per
Definition in der Abh�ngigkeit, aber aus anderen Gr�nden... Man muss nur
hinschauen.
Wir können Saudi-Arabien nicht kritisieren, ohne dass Du mehr Geld an
der Zapfsäule lassen musst. Kennen wir seit 1973.
Man stelle sich eine Welt vor, in der sich Putin, Saudi-Arabien, der Iran
und der Irak �ber leere Kassen beklagten und milit�risch nahezu
paralysiert w�ren. Wir friedlich w�re der (Nahe) Osten...
Das stimmt teilweise. Nur kann man beliebige Geldsummen drucken, solange sie
Papier und Farbe haben. Frieden kann eher �ber Austausch, Kontakte,
Wirtschaftsbeziehungen stabilisiert werden. Geldmangel ist kein echter Grund
mehr. Selbst der alte Mohamed f�hrte seine Kriege einfach: Er bezahlte seine
Kriege mit der Beute der Besiegten. Mark
Weltweit geht es natürlich nicht um Bargeld.

FW
Erika Cieśla
2017-12-21 19:05:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Kaiser
"F. Werner" schrieb
Ist mir unbekannt, dass D aufgrund von Energieabh�ngigkeit in der "Hand" von
Diktaturen w�re.
RWE, e·on, EnBW und Vattenfall.
Post by Mark Kaiser
Handel ist marktwirtschaftlich.
Marktwirtschaft ist DAS nicht! Diese vier Konzerne sind aus Fusionen
hervorgegangene Monopolisten und sie bilden ein Kartell, dessen Absicht
darin besteht, das, was wir „Marktwirtschaft“ nennen, auszuhebeln.

Wir merken uns: es gibt keinen freien Markt – denn entweder ist der Markt
geregelt, oder er zerstört sich selbst.
Post by Mark Kaiser
Wir wollen doch der Dritten
Welt helfen, oder doch lieber nicht?
Nein, DAS wollen wir℠ nicht, Das wäre ja mal was ganz was neues. Wir℠
wollen uns an der Dritten Welt bereichern – indem wir uns deren Märkte
aufbrechen (wenn nötig mit Gewalt) und zugleich ihnen unsere Märkte
verschließen. Und wenn dann die Not groß ist, und die Leute sich anfangen
zu bewegen, dann wollen wir℠ auf sie schießen.

Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
∗ Übrigens!

Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist konstant,
aber die Zahl der Bewohner nimmt zu.
noebbes
2017-12-21 19:12:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Kaiser
"F. Werner" schrieb
Ist mir unbekannt, dass D aufgrund von Energieabh�ngigkeit in der "Hand" von
Diktaturen w�re.
RWE, e·on, EnBW und Vattenfall.
Sind also Diktaturen? Mann, was hast Du einen herrlichen an der Waffel.
ROTFL
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Kaiser
Handel ist marktwirtschaftlich.
Marktwirtschaft ist DAS nicht! Diese vier Konzerne sind aus Fusionen
hervorgegangene Monopolisten und sie bilden ein Kartell, dessen Absicht
darin besteht, das, was wir „Marktwirtschaft“ nennen, auszuhebeln.
Siehe oben! Wie lebt es sich eigentlich mit einem derart heftigen Hau?
Post by Erika Cieśla
Wir merken uns: es gibt keinen freien Markt – denn entweder ist der Markt
geregelt, oder er zerstört sich selbst.
Hast Du eigentlich jemals in ferner Vergangenheit halbwegs sauber getickt?
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Kaiser
Wir wollen doch der Dritten
Welt helfen, oder doch lieber nicht?
Nein, DAS wollen wir℠ nicht, Das wäre ja mal was ganz was neues. Wir℠
wollen uns an der Dritten Welt bereichern – indem wir uns deren Märkte
aufbrechen (wenn nötig mit Gewalt) und zugleich ihnen unsere Märkte
verschließen. Und wenn dann die Not groß ist, und die Leute sich anfangen
zu bewegen, dann wollen wir℠ auf sie schießen.
Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Du bist so herrlich bescheuert in Deinen Gewaltphantasien, Dich sollte
man im Panoptikum ausstellen.
horst.d.winzler
2017-12-21 10:29:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Post by Gendergaga
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Es empfiehlt sich, etwas weiter als Herr Sinn zu schauen.
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
Es lohnt sich! Nicht nur wegen des Klimas!
Die für die regenerativen Stromerzeuger notwendigen Speicher sollten für
eine Woche liefern können. Siehe Dunkelwoche im Januar.
Schön wärs wenn es die gäbe.
Bei Kohleverstromung könnte zB Australien liefern.
Post by F. Werner
Man stelle sich eine Welt vor, in der sich Putin, Saudi-Arabien, der
Iran und der Irak über leere Kassen beklagten und militärisch nahezu
paralysiert wären. Wir friedlich wäre der (Nahe) Osten...
Vorerst Wunschdenken.
Allerdings handelt es sich um eine gegenseitige Abhängigkeit.
Gegenseitige Abhängigkeiten sind in der Regel die besten Garantien für
Frieden. Sollte bedacht werden.
--
---hdw---
Mark Busch
2017-12-21 17:44:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
F. Werner schrieb:

[...]
Post by F. Werner
Es empfiehlt sich, etwas weiter als Herr Sinn zu schauen.
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
Es lohnt sich! Nicht nur wegen des Klimas!
Ohne europäische Abhängigkeit von Öl und Gas würde sich die Welt
radikal verändern. Deutschland wäre nicht mehr in der Hand von
diktatorischen Religioten und die hätten immer weniger Geld,
Terroristen und Kriege zu führen.
Man stelle sich eine Welt vor, in der sich Putin, Saudi-Arabien,
der Iran und der Irak über leere Kassen beklagten und militärisch
nahezu paralysiert wären. Wir friedlich wäre der (Nahe) Osten...
Habe ich dem Panzermann (zweimal) versucht zu erklären. Er hat
(verständlicherweise) keine gute Meinung über den Russen oder den
Nahen/Mittleren Osten (Putler, Saudi-Barbarien, etc. und andere
Wortkreationen).

Wenn sich Deutschland unabhängig von Energieträgerimporten macht, kann
sich das doch nur als Vorteilhaft herausstellen.

Aber so sind die intellektuell herausgeforderten (dspm-)Kreischer mit
ihrer gespaltenen Zunge: Wenn unsere Politik die Weichen für
Elektromobilität (und/oder beispielsweise regenerative Energien)
stellt, wird sich die Seele aus dem Leib geschrieen. Viel zu teuer,
nicht umsetzbar, (grüne) Träumereien und außerdem ist sowieso alles
Scheiße in Deutschland.
Wenn Privatunternehmen wie Google, Tesla, Nissan und Fastned[1] in
Eigenregie vorpreschen, werden die Kreischer plötzlich leise, vom
lobgepreisten Markt den es zu erobern gilt oder gar einer
Zukunftschance, weit und breit kein Wort mehr übrig.

[1] https://fastned.nl/de/
--
Schönen Feierabend.
F. Werner
2017-12-22 08:19:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Wenn sich Deutschland unabhängig von Energieträgerimporten macht,
kann sich das doch nur als Vorteilhaft herausstellen.
Genau. Holland hat (seit dem Verkauf von DAF an SAAB) keine eigene
Autoindustrie mehr und kann das Auto gesellschaftlich nützlich
einbremsen. Wir können das nicht, sondern ergehen uns in detaillierten
Diskussionen um VW-Software. VW scheißt allerdings auf seine deutschen
Kunden.
Post by Mark Busch
Aber so sind die intellektuell herausgeforderten (dspm-)Kreischer
mit ihrer gespaltenen Zunge: Wenn unsere Politik die Weichen für
Elektromobilität (und/oder beispielsweise regenerative Energien)
stellt, wird sich die Seele aus dem Leib geschrieen. Viel zu teuer,
nicht umsetzbar, (grüne) Träumereien und außerdem ist sowieso alles
Scheiße in Deutschland. Wenn Privatunternehmen wie Google, Tesla,
Nissan und Fastned[1] in Eigenregie vorpreschen, werden die Kreischer
plötzlich leise, vom lobgepreisten Markt den es zu erobern gilt oder
gar einer Zukunftschance, weit und breit kein Wort mehr übrig.
War doch immer schon so: Fax, Solarzellen, Computer, Auto, MP3...unsere
eigenen Erfindungen haben wir bisher immer verschenkt und dann teuer
zurück gekauft weil die meisten riefen "Hilfe, da ändert sich was!".

FW
Hans-Juergen Lukaschik
2017-12-22 08:53:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Genau. Holland hat (seit dem Verkauf von DAF an SAAB) keine eigene
Autoindustrie mehr und kann das Auto gesellschaftlich nützlich
einbremsen. Wir können das nicht, sondern ergehen uns in
detaillierten Diskussionen um VW-Software. VW scheißt allerdings auf
seine deutschen Kunden.
VW scheißt auch auf die Mitarbeiter, die die kriminellen Machenschaften
des Konzerns nach außen hin vertreten haben.
Siehe Oliver Schmidt. Man könnte meinen, der sei an der Entwicklung der
Betrugssoftware maßgeblich beteiligt gewesen.

MfG Hans-Jürgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
klaus r.
2017-12-22 09:11:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Fri, 22 Dec 2017 09:53:04 +0100
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by F. Werner
Genau. Holland hat (seit dem Verkauf von DAF an SAAB) keine eigene
Autoindustrie mehr und kann das Auto gesellschaftlich nützlich
einbremsen. Wir können das nicht, sondern ergehen uns in
detaillierten Diskussionen um VW-Software. VW scheißt allerdings auf
seine deutschen Kunden.
VW scheißt auch auf die Mitarbeiter, die die kriminellen
Machenschaften des Konzerns nach außen hin vertreten haben.
Siehe Oliver Schmidt. Man könnte meinen, der sei an der Entwicklung
der Betrugssoftware maßgeblich beteiligt gewesen.
MfG Hans-Jürgen
Dieser Fall erscheint mir schier unverständlich. Vor allem, dass VW den
Mann weiter in den USA belassen hat. Hat sich VW dermassen, also
sträflich leichtsinnig sicher gefühlt?
Von anderen grossen Firmen weiss ich, dass man in einem Land als
"gefährdet" geltende Mitarbeiter schnellstmöglich heim holt.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
noebbes
2017-12-22 10:23:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Dieser Fall erscheint mir schier unverständlich. Vor allem, dass VW den
Mann weiter in den USA belassen hat. Hat sich VW dermassen, also
sträflich leichtsinnig sicher gefühlt?
Von anderen grossen Firmen weiss ich, dass man in einem Land als
"gefährdet" geltende Mitarbeiter schnellstmöglich heim holt.
Das ist nur ein Bauernopfer schliesslich möchte man sich den lukrativen
US-Markt erhalten. Die Entlassung soll dann das Bild für die dummen Amis
abrunden:"Seht her, mit so einem wollen wir nichts mehr zu schaffen
haben." Pech für den armen Kerl denn er muss den Mist den andere
verbockt haben ausbaden.
klaus r.
2017-12-22 10:44:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Fri, 22 Dec 2017 11:23:35 +0100
Post by noebbes
Post by klaus r.
Dieser Fall erscheint mir schier unverständlich. Vor allem, dass VW
den Mann weiter in den USA belassen hat. Hat sich VW dermassen, also
sträflich leichtsinnig sicher gefühlt?
Von anderen grossen Firmen weiss ich, dass man in einem Land als
"gefährdet" geltende Mitarbeiter schnellstmöglich heim holt.
Das ist nur ein Bauernopfer schliesslich möchte man sich den
lukrativen US-Markt erhalten. Die Entlassung soll dann das Bild für
die dummen Amis abrunden:"Seht her, mit so einem wollen wir nichts
mehr zu schaffen haben." Pech für den armen Kerl denn er muss den
Mist den andere verbockt haben ausbaden.
Anders lässt es sich wohl nicht erklären.
Ich werde nie mehr einen VW kaufen. Nicht weil sie einen ihrer Leute so
hängen lassen. Sondern weil sie die deutschen VW-Diesel Fahrer einfach
nur mit billigen Softwareupdates abspeisen, ganz im Gegensatz zu den
Amis. Dazu kommt ein steter Qualitätsrückgang bei gleichzeitigem
massiven Preisanstieg. Die haben da nur noch ihren Profit im Kopf.
Meine Favoriten sind jetzt Japaner oder KIA. Einen Neuen leiste ich mir
noch. Und es wird erstmals ein Ausländer :))

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt?
(Lisa Fitz)
Ignaz Döll
2017-12-22 11:21:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by klaus r.
Am Fri, 22 Dec 2017 09:53:04 +0100
Post by Hans-Juergen Lukaschik
VW scheißt auch auf die Mitarbeiter, die die kriminellen
Machenschaften des Konzerns nach außen hin vertreten haben.
Siehe Oliver Schmidt. Man könnte meinen, der sei an der Entwicklung
der Betrugssoftware maßgeblich beteiligt gewesen.
MfG Hans-Jürgen
Dieser Fall erscheint mir schier unverständlich. Vor allem, dass VW den
Mann weiter in den USA belassen hat. Hat sich VW dermassen, also
sträflich leichtsinnig sicher gefühlt?
Von anderen grossen Firmen weiss ich, dass man in einem Land als
"gefährdet" geltende Mitarbeiter schnellstmöglich heim holt.
Die haben den nicht dort belassen, der hat Urlaub in Florida gemacht.
--
"also ist ein Hund eine Katze. Umgekehrt gilt das nicht unbedingt. "
Zitat Horst Leps
Erika Cieśla
2017-12-21 18:05:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Post by Gendergaga
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Was weiß denn der Herr Unsinn davon? Der Mann ist a) ein „Ökonom“ (also
kein Physiker) und er ist b) ein Apologet der Kirche der Mammoniten.
Post by F. Werner
Es empfiehlt sich, etwas weiter als Herr Sinn zu schauen.
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
Es lohnt sich! Nicht nur wegen des Klimas!
Dem schließe ich mich an und sage: danke!

Niemand hat behauptet, daß die Probleme aus dem Energiewandel banal seien.
Aber wir haben die Technik damit umzugehen, ein „mimimi“ will ich hier also
gar nicht hören!

Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
∗ Übrigens!

Was hat dieses Thema in der „de.sci.theologie“ zu suchen? Hat der Herr
„Gendergaga“ da wieder mal den Arsch auf gehabt?

Wo zum Teufel steht geschrieben, daß man immer akkurat vier Gruppen belegen
muß? Und daß man den Verteiler mit unpassenden Gruppen auffüllen muß, wenn
man nicht genug passende Gruppen findet?

_____ _ _ _ _ ___
/ ____| | | | | | | | ||__ \
| | __ ___ | |__ | |_ ___ _ __ ___ ___ | |__ | | ) |
| | |_ | / _ \| '_ \ | __|/ __| | '_ \ / _ \ / __|| '_ \ | | / /
| |__| || __/| | | || |_ \__ \ | | | || (_) || (__ | | | | |_| |_|
\_____| \___||_| |_| \__||___/ |_| |_| \___/ \___||_| |_| (_) (_)

Wie auch immer – die „de.sci.theologie“ paßt gar nicht, die fliegt raus!
noebbes
2017-12-21 18:17:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Gendergaga
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Was weiß denn der Herr Unsinn davon? Der Mann ist a) ein „Ökonom“ (also
kein Physiker)
Du allerdings auch nicht, ganz im Gegenteil.

und er ist b) ein Apologet der Kirche der Mammoniten.

Was stört Dich daran? Das Du vom Sozialamt leben musst?
Post by Erika Cieśla
Niemand hat behauptet, daß die Probleme aus dem Energiewandel banal seien.
Aber wir haben die Technik damit umzugehen, ein „mimimi“ will ich hier also
gar nicht hören!
Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Niemand interessiert sich dafür was Du dumme Trulla hören oder nicht
hören willst.
Mark Busch
2017-12-21 18:48:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by F. Werner
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz? Hans-Werner Sinn –
Vernichtendes Urteil über Energiewende
Was weiß denn der Herr Unsinn davon? Der Mann ist a) ein „Ökonom“
(also kein Physiker) und er ist b) ein Apologet der Kirche der
Mammoniten.
So sieht das nämlich aus.

Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/. Nichts ist passiert.
Es hat augenscheinlich jahrzehntelang ein Stromüberangebot gegeben,
aber die marktwirtschaftliche Komponente in Form von möglichem,
günstigen Strombezug wollte man dem Verbraucher nicht zumuten. Das
hätte er einfach nicht verkraftet.
Post by Erika Cieśla
Post by F. Werner
Es empfiehlt sich, etwas weiter als Herr Sinn zu schauen.
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
Es lohnt sich! Nicht nur wegen des Klimas!
Dem schließe ich mich an und sage: danke!
Niemand hat behauptet, daß die Probleme aus dem Energiewandel banal
seien. Aber wir haben die Technik damit umzugehen, ein „mimimi“
will ich hier also gar nicht hören!
Jede Neuerung geht nie unproblematisch über die Bühne.
Dieses ganze (sinnlose) Geschrei über Probleme ist absolut lächerlich.
Oder wurde Rom an einem Tag erbaut?
--
Schönen Feierabend, Erika.
Erika Cieśla
2017-12-21 20:54:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by F. Werner
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz? Hans-Werner Sinn –
Vernichtendes Urteil über Energiewende
Was weiß denn der Herr Unsinn davon? Der Mann ist a) ein „Ökonom“
(also kein Physiker) und er ist b) ein Apologet der Kirche der
Mammoniten.
So sieht das nämlich aus.
Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/. Nichts ist passiert.
Geradewegs das Gegenteil ist passiert!

Wir sind einer der größten Stromexporteure weltweit! Nicht selten müssen
wir unseren überschüssigen Strom verschenken, oder legen sogar noch was
drauf (wir bezahlen dafür!), damit unsere Nachbarn uns unseren Strom
überhaupt abnehmen. Nur die eigenen Kunden (also wir) kriegen nichts
geschenkt, wir finanzieren das auch noch – denn wir zahlen die höchsten
Strompreise der Welt.

Aber was bezahlen wir da? Bezahlen wir wirklich nur den Strom, oder
finanzieren wir über den Strompreiswucher die Monopolisierung und
Globalisierung unserer Energiekonzerne?
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by F. Werner
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
Es lohnt sich! Nicht nur wegen des Klimas!
Dem schließe ich mich an und sage: danke!
Niemand hat behauptet, daß die Probleme aus dem Energiewandel banal
seien. Aber wir haben die Technik damit umzugehen, ein „mimimi“
will ich hier also gar nicht hören!
Jede Neuerung geht nie unproblematisch über die Bühne.
Leider richtig!

Neue Gedanken setzen sich nicht durch Überzeugung durch, sondern nachdem
die Anhänger der alten Gedanken peu à peu weggestorben sind.
Post by Mark Busch
Dieses ganze (sinnlose) Geschrei über Probleme ist absolut lächerlich.
Oder wurde Rom an einem Tag erbaut?
Und noch einmal: ack = ack +1!

Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
∗ Übrigens!

Die Summe der Intelligenz auf diesem Planeten ist konstant,
aber die Zahl der Bewohner nimmt zu.
Siegfrid Breuer
2017-12-21 22:30:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
***@def.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Mark Busch
Und noch einmal: ack = ack +1!
Auch das wenig verwunderlich!
Der intellektuelle Bodensatz rinnt wieder zu einer Pfuetze zusammen.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
wolfgang sch
2017-12-22 04:02:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Nicht selten müssen
wir unseren überschüssigen Strom verschenken, oder legen sogar noch was
drauf (wir bezahlen dafür!), damit unsere Nachbarn uns unseren Strom
überhaupt abnehmen. Nur die eigenen Kunden (also wir) kriegen nichts
geschenkt, wir finanzieren das auch noch – denn wir zahlen die höchsten
Strompreise der Welt.
Beides ist Folge der Energiewende. Und Leute wie du finden das gut.
Post by Erika Cieśla
Aber was bezahlen wir da? Bezahlen wir wirklich nur den Strom, oder
finanzieren wir über den Strompreiswucher die Monopolisierung und
Globalisierung unserer Energiekonzerne?
Nein wir finanzieren die gigantische Ressourcenvergeudung der
"Energiewende" und den Profit der wenigen Absahner. Ah, und nebenbei
noch den Holländern und Polen billigen Strom.
--
Currently listening: http://youtu.be/__CRWE-L45k

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Erika Cieśla
2017-12-22 04:51:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Beides ist Folge der Energiewende.
Nein, ist es nicht.
noebbes
2017-12-22 08:08:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by wolfgang sch
Beides ist Folge der Energiewende.
Nein, ist es nicht.
Natürlich ist es das, dumme Trine. Leidest wieder mal unter
Schlafstörungen? Merkt man an dem Blödsinn den Du wieder verzapfst.
Albrecht Mehl
2017-12-22 08:32:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by noebbes
Post by Erika Cieśla
Post by wolfgang sch
Beides ist Folge der Energiewende.
Nein, ist es nicht.
Natürlich ist es das, dumme Trine. Leidest wieder mal unter
^^^^^^^^^^^
Post by noebbes
Schlafstörungen? Merkt man an dem Blödsinn den Du wieder verzapfst.
Besteht Hoffnung, dass Sie noch vor Jahresende für das nächste Jahr den
Vorsatz fassen, keine beleidigenden und sonst inhaltsleeren, weil ohne
Sachargumente, Beiträge mehr zu schreiben?

A. Mehl
--
eBriefe an| mehlBEIiesyPUNKTnet |Spätestens seit der
Fukush.-Katastrophe sollten wir uns alle darüber im Klaren sein, dass
Energie nicht länger endlos zur Verfügung steht, ... Wir werden uns
daran gewöhnen müssen, die anfallenden Kosten zu bedenken, bevor wir ein
elektrisches Gerät in Betrieb nehmen wollen, bzw. bevor wir unser Auto
in Bewegung setzen. Dies wird in den nächsten Jahren ein schmerzhafter,
aber unvermeidlicher Prozess des Umdenkens werden, anders haben unsere
Gesellschaft und unser Planet keine Überlebenschance.
Leserbrf. - nicht von mir - FAZ 26.8.2013
noebbes
2017-12-22 10:15:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by juve
Post by noebbes
Post by Erika Cieśla
Post by wolfgang sch
Beides ist Folge der Energiewende.
Nein, ist es nicht.
Natürlich ist es das, dumme Trine. Leidest wieder mal unter
^^^^^^^^^^^
Post by noebbes
Schlafstörungen? Merkt man an dem Blödsinn den Du wieder verzapfst.
Besteht Hoffnung, dass Sie noch vor Jahresende für das nächste Jahr den
Vorsatz fassen, keine beleidigenden und sonst inhaltsleeren, weil ohne
Sachargumente, Beiträge mehr zu schreiben?
A. Mehl
Nope
René Schuster
2017-12-23 11:06:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by wolfgang sch
Beides ist Folge der Energiewende.
Nein, ist es nicht.
Sondern? Ohne die schwachsinnige und ohnehin mit Bomben und Granaten
gescheiterte "Energiewende" hättet ihr diese Probleme nicht.
--
rs
Erika Cieśla
2017-12-23 11:32:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Post by wolfgang sch
Beides ist Folge der Energiewende.
Nein, ist es nicht.
Sondern? Ohne die schwachsinnige und ohnehin mit Bomben und Granaten
gescheiterte "Energiewende" hättet ihr diese Probleme nicht.
Wir hätten das alles nicht, wenn wir nicht über Jahrzehnte hinweg den
exorbitant teuren Atomstrom subventioniert hätten auf Deuwelkommraus. Jetzt
müssen wir sie NOCH EINMAL subventionieren, damit sie diese Anlagen wieder
abbauen und den Dreck, den giftigen und strahlenden solchen, möglichst
unauffällig verschwinden lassen.


Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Mark Busch
2017-12-22 20:31:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by F. Werner
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz? Hans-Werner Sinn –
Vernichtendes Urteil über Energiewende
Was weiß denn der Herr Unsinn davon? Der Mann ist a) ein
„Ökonom“ (also kein Physiker) und er ist b) ein Apologet der
Kirche der Mammoniten.
So sieht das nämlich aus.
Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/. Nichts ist passiert.
Geradewegs das Gegenteil ist passiert!
Wir sind einer der größten Stromexporteure weltweit! Nicht selten
müssen wir unseren überschüssigen Strom verschenken, oder legen
sogar noch was drauf (wir bezahlen dafür!),
Das muß man sich mal vorstellen, Erika. Eine Farce sondersgleichen.

Ein europäisches /Grid/ schön und gut, hat Vorteile und Nachteile,
aber ist das wirklich nötig den deutschen Stromkunden von
regenerativer Energie auszuschließen?
Die verantwortlichen Betreiber solcher Machenschaften und Jene, die
das auch noch tatenlos gesehen lassen, sollten sich schämen!
Post by Erika Cieśla
damit unsere Nachbarn uns unseren Strom überhaupt abnehmen.
Da funktioniert wohl das Grundprinzip der ach so hochgelobten
Marktwirtschaft nicht mehr.
Ich kann schon wieder das Geschrei nach mehr Deregulation hören bzw.
den üblichen labertären Schmonzes, der immer dann folgt, wenn dieser
kapitalistische Griff ins Klo nicht mehr wegzudiskutieren ist.

Fritz hat schon Recht: manche Dinge gehören in die Hand des Staats und
damit uns Allen, nicht ein paar Wenigen um sich zum Schaden Aller zu
bereichern.
Post by Erika Cieśla
Nur die eigenen Kunden (also wir) kriegen nichts geschenkt, wir
finanzieren das auch noch – denn wir zahlen die höchsten
Strompreise der Welt.
Ich meine mich zu erinnern das die Dänen noch etwas mehr zahlen. Falls
ich mich irren sollte: Entschuldigung.
Post by Erika Cieśla
Aber was bezahlen wir da? Bezahlen wir wirklich nur den Strom,
oder finanzieren wir über den Strompreiswucher die Monopolisierung
und Globalisierung unserer Energiekonzerne?
Halte ich nicht für ausgeschlossen, aber womöglich ist der Fokus
stärker auf Anleger ausgerichtet. Erinnere dich an die
Wasserprivatisierung. Bis heute geben gewisse Konzerne keine Ruhe.
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by F. Werner
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
[...]
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Niemand hat behauptet, daß die Probleme aus dem Energiewandel
banal seien. Aber wir haben die Technik damit umzugehen, ein
„mimimi“ will ich hier also gar nicht hören!
Jede Neuerung geht nie unproblematisch über die Bühne.
Leider richtig!
Neue Gedanken setzen sich nicht durch Überzeugung durch, sondern
nachdem die Anhänger der alten Gedanken peu à peu weggestorben
sind.
Sogar der olle Edison hat seinen Fehler - wenn auch spät - eingeräumt.
Man fragt sich manchmal wirklich welches Bindemittel diese Betonköpfe
gesoffen haben müssen, dass die einfach nicht von ihren überholten,
unoptimierten, antiquierten und rückständigen Ideen abrücken wollen.

Diese Figuren sind es doch, die Deutschlands Fortschritt verhindern.

|Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere
|Resultate erwartet.
Rita Mae Brown, Die Tennisspielerin. Rowohlt Verlag, 1995
ISBN 3-499-12394-0
--
Schönen Freitagabend, Erika.
Dumpfbackenbetreuer
2017-12-22 20:51:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Erika. Eine Farce sondersgleichen.
Punkt und Komma verwechselt, NuschiBuschi?
Und Script-Test-Tag ist auch wieder?
--
Post by Mark Busch
Weshalb soll das peinlich sein?
[fragt sich Ohlemacher in <hpb22z9ujh9b$.fblnpi6ovs3w$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Erika Cieśla
2017-12-23 00:14:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/. Nichts ist passiert.
Dieser Satz hat mittlerweile schon drei Winkel, aber es reizt mich dennoch,
genau dazu noch eine weitere Bemerkung fallen zu lassen.

Stichwort: Franz Josef Strauß (1915 -- 1988), ein CSU-Politiker, und von
1953 bis 1969 Minister in verschiedenen Ressorts, unter anderem zustädnig
für Atomstrom, Verteidigung und Finanzen (in dieser Reihenfolge), *UND*
eine von der Lobby gut gefütterte korrupte Sau par excellence.

Diesem Strauß verdanken wir nicht nur das Debakel mit dem außerordentlich
absturzfreundlichen Abfangjäger F-104 „Starfighter“ (ein Geschäft, daß
persönlich zwischen Strauß und dem Hersteller Lockheed abgewickelt wurde),
sondern auch den Auf- und Ausbau der Atomkraft in Deutschland –

… UND ZWAR AUF STAATSKOSTEN!
============================

Vulgo auf unser aller kosten!

Nach einer Schätzung von Greenpeace sind da (umgerechnet) 300 Milliarden
Euro aus dem Etat an die Industrie geflossen, davon werden 200 Milliarden
sogar von Staatswegen offiziell zugegeben. Der Grund dafür ist: Strauß
*WOLLTE* Atomkraft, koste es was es wolle!

<Angstmache!>

O-Ton Strauß (damals): Ohne Atomstrom gehen in Deutschland die Lichter aus!

</Angstmache!>

Also wurde die Atomkraft durchgesetzt, notfalls auch mit Gewalt. Und das
notabene auf Staatskosten, denn auf einer kaufmännischen Grundlage wäre
nicht ein einziges AKW jemals gebaut worden: zu aufwendig, zu teuer,
definitiv nicht rentabel. Und Eine Atomenergieumlage (analog zur aktuellen
EEG-Umlage) gab es damals nicht, DENN DANN hätten wir es ja gesehen (auf
der Stromrechnung!) und nicht länger an den „billigen Atomstrom“ geglaubt.


■ Ein kleines Zwischenspiel:
=============================

Zu diesem Thema passend: Aktuell bauen die Briten gerade ein neues AKW in
Hinkley Point, in der Grafschaft Somerset. Interessant an diesem Bau sind
folgende Details:

1. Verantwortlicher Bauherr ist die französische EDF.

2. Das Investitionskapital kommt aus China!

3. Der britische Staat hat sich vertraglich dazu verpflichtet
dem Betreiber der Anlage für die nächsten 30 Jahre *JEDEN*
Strom abzukaufen, und zwar immer zum Doppelten des Preises,
den dieser Strom auf dem Markt erzielen würde. :-D

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Hinkley_Point#Hinkley_Point_C

Ich aber frage: Wenn der Atomstrom doch so billig ist, wieso müssen
staatliche Dienststellen ihn dann subventionieren? Müßte nach den Gesetzen
des Marktes der billige Atomstrom nicht per se dominant sein und alle
anderen Stromsorten vom Markt verdrängen?

■ Zwischenspiel Ende!
======================

Aber was ist so geil am Atomstrom, daß man(n(?)) ihn *unbedingt* haben muß?
Geht es vielleicht gar nicht um den Strom? Was produzieren die Dinger denn
noch? Plutonium? Waffenfähiges Plutonium? Oder wieso sind die Länder mit
den meisten Atomkraftwerken identisch mit den Ländern die nuklear bewaffnet
sind? Ist das ein Zufall? Daran glaube ich nicht.

Oder wieso will der Iran ein AKW haben?

Und wieso ist die ganze Welt deswegen in Aufruhr?

Das muß doch ein Grund haben!
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Wir sind einer der größten Stromexporteure weltweit! Nicht selten
müssen wir unseren überschüssigen Strom verschenken, oder legen
sogar noch was drauf (wir bezahlen dafür!),
damit unsere Nachbarn uns unseren Strom überhaupt abnehmen.
Da funktioniert wohl das Grundprinzip der ach so hochgelobten
Marktwirtschaft nicht mehr.
Doch, gerade da funktioniert sie! Überlege doch mal: Was passiert denn,
wenn Du einem was verkaufen willst das der schon hat, es Dir also gar nicht
abkaufen will – und was tun *dann* dein Preis? :-D
Post by Mark Busch
Ich kann schon wieder das Geschrei nach mehr Deregulation hören bzw.
Ja DAS ist klar. Das ist deren Religion – die können nicht anders.
Post by Mark Busch
Fritz hat schon Recht: manche Dinge gehören in die Hand des Staats und
damit uns Allen, nicht ein paar Wenigen um sich zum Schaden Aller zu
bereichern.
Ja! Insbesonders überall dort wo es um eine „Grundversorgung“ geht, hat die
Deregulierung bisher noch nie funktioniert, was die Liberatten aber nicht
davon abbringt, es dennoch zu verlangen.

Wie in der Religion: *DAS BUCH*, sei es die Bibel oder die Fachliteratur
der ökonomischen Fakultät, enthält die absolute, die unabänderliche und
unangreifbare Wahrheit, und wenn die Realität anders aussieht als im Buche
beschrieben, dann ist die Realität falsch.

Aber kommen wir nochmal zum Thema: der Zappelstrom!

Richtig ist, daß wir den Strom, den wir aus der Natur gewinnen, nicht
beliebig steuern können, sondern nehmen müssen wir er gerade kommt.

Und ja, das ist ein Problem!

Und was tut man damit?

Man sucht nach einer Lösung!

Und nichts tun ist keine Lösung – denn:

1. Fossile Brennstoffe sind endlich – irgend wann gehen die uns
aus!

2. Das Abbrennen dieser Stoffe verändert das Biotop, in dem wir
leben, und das nicht zu unserem Vorteil.

Es ist also nicht die Frage, *OB* die nachhaltige Energiewirtschaft kommt,
sondern *WANN* sie kommt – abwendbar ist sie eh nicht. Und es ist klug sich
jetzt schon darauf vorzubereiten, damit man vorgehen kann, und nicht wie
ein getretener Hund hinterherdackeln muß.

Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

■ Anderes Beispiel: Elektroauto!

Da haben wir die freie Wahl: entweder wir fangen hier und jetzt
mit der Produktion an, oder wir kaufen die Kisten in zwanzig
Jahren in China und Indien! Kommen werden die Dinger nämlich auf
jeden Fall – fragt sich nur: woher?
Carla Schneider
2017-12-23 11:13:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/. Nichts ist passiert.
Dieser Satz hat mittlerweile schon drei Winkel, aber es reizt mich dennoch,
genau dazu noch eine weitere Bemerkung fallen zu lassen.
Stichwort: Franz Josef Strauß (1915 -- 1988), ein CSU-Politiker, und von
1953 bis 1969 Minister in verschiedenen Ressorts, unter anderem zustädnig
für Atomstrom, Verteidigung und Finanzen (in dieser Reihenfolge), *UND*
eine von der Lobby gut gefütterte korrupte Sau par excellence.
Diesem Strauß verdanken wir nicht nur das Debakel mit dem außerordentlich
absturzfreundlichen Abfangjäger F-104 ?Starfighter? (ein Geschäft, daß
persönlich zwischen Strauß und dem Hersteller Lockheed abgewickelt wurde),
sondern auch den Auf- und Ausbau der Atomkraft in Deutschland ?
? UND ZWAR AUF STAATSKOSTEN!
============================
Vulgo auf unser aller kosten!
Ja so wie man das heute mit Wind und Solarstrom macht.
der Unterschied ist nur dass die Atomkraftwerke zur Zeit in
Deutschland den billigsten Strom herstellen und das seit Jahrzehnten,
waehrend Solar und Windstrom dafuer sorgen dass sich der Strompreis
fuer den Haushalt verdoppelt hat in den letzten 10 Jahren.
Ohne die Kernkraftwerke waere es noch mehr.
Post by Erika Cieśla
Nach einer Schätzung von Greenpeace sind da (umgerechnet) 300 Milliarden
Euro aus dem Etat an die Industrie geflossen, davon werden 200 Milliarden
sogar von Staatswegen offiziell zugegeben. Der Grund dafür ist: Strauß
*WOLLTE* Atomkraft, koste es was es wolle!
<Angstmache!>
O-Ton Strauß (damals): Ohne Atomstrom gehen in Deutschland die Lichter aus!
</Angstmache!>
Damals ist der Stromverbrauch in Deutschland noch gestiegen,
und Strauss wollte keine grossen Kohlekraftwerke in Sueddeutschland,
allein schon weil der Transport der Kohle dorthin aufwendig ist,
aber auch von wegen Luftreinhaltung.
Die haetten aber gebaut werden muessen um den Bedarf zu decken.
Post by Erika Cieśla
Also wurde die Atomkraft durchgesetzt, notfalls auch mit Gewalt.
Die Bevoelkerung damals war in ihrer Mehrheit nicht gegen Atomkraft.
Post by Erika Cieśla
Und das
notabene auf Staatskosten, denn auf einer kaufmännischen Grundlage wäre
nicht ein einziges AKW jemals gebaut worden: zu aufwendig, zu teuer,
definitiv nicht rentabel.
Rentabel waren damals Kohlekraftwerke, mit Kohle aus Australien,
und Braunkohlekraftwerke mit Brennstoff aus Deutschland.
Steinkohle aus Deutschland dagegen war auch schon unrentabel
und wurde subventioniert:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlepfennig
1994 wurde der Kohlepfennig abgeschafft und dann kam bald
die EEG Umlage, die erstaunlicherweise nicht Verfassungswidrig zu sein scheint.
Post by Erika Cieśla
Und Eine Atomenergieumlage (analog zur aktuellen
EEG-Umlage) gab es damals nicht, DENN DANN hätten wir es ja gesehen (auf
der Stromrechnung!) und nicht länger an den ?billigen Atomstrom? geglaubt.
Die Kernkraft wurde subventioniert weil sie neu war und hohe Entwicklungskosten anfielen.
Ich erinnere da auch an den Schnellen Brueter und den Hochtemperaturreaktor, die
praktisch keinen Strom erzeugten aber trotzdem Milliarden kosteten.
Post by Erika Cieśla
=============================
Zu diesem Thema passend: Aktuell bauen die Briten gerade ein neues AKW in
Hinkley Point, in der Grafschaft Somerset. Interessant an diesem Bau sind
1. Verantwortlicher Bauherr ist die französische EDF.
2. Das Investitionskapital kommt aus China!
3. Der britische Staat hat sich vertraglich dazu verpflichtet
dem Betreiber der Anlage für die nächsten 30 Jahre *JEDEN*
Strom abzukaufen, und zwar immer zum Doppelten des Preises,
den dieser Strom auf dem Markt erzielen würde. :-D
Den dieser Strom auf dem Markt 2013 erzielen wuerde.
D.h. die bekommen einen Festpreis fuer den Strom garantiert
mit Inflationsausgleich, und der liegt unter dem Preis den Solaranlagen und
Offshore-Windkraftanlagen bekommen, obwohl der Kernkraftstrom wetterunabhaengig
zur Verfuegung steht.
Ob das ueberhaupt eine Subvention darstellt wird man erst in Jahrzehnten wissen,
wenn man weiss wie dann der Marktpreis fuer den Strom ist.
Post by Erika Cieśla
https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Hinkley_Point#Hinkley_Point_C
Ich aber frage: Wenn der Atomstrom doch so billig ist, wieso müssen
staatliche Dienststellen ihn dann subventionieren?
1. Wenn der Konkurrenzstrom (Wind und Solar) subventioniert wird, ist
der Markt verzerrt.

2. Es ist noch gar nicht sicher ob das ueberhaupt eine Subvention
wird, denn das haengt ja vom Marktpreis des Stroms in der Zukunft ab.
Post by Erika Cieśla
Müßte nach den Gesetzen
des Marktes der billige Atomstrom nicht per se dominant sein und alle
anderen Stromsorten vom Markt verdrängen?
Fuer existierende Kernkraftwerke ist das auch so, allerdings ist deren Leistung
ja begrenzt, d.h. die koennen nichts verdraengen sondern nur ihren Anteil behalten.
Post by Erika Cieśla
? Zwischenspiel Ende!
======================
Aber was ist so geil am Atomstrom, daß man(n(?)) ihn *unbedingt* haben muß?
Er ist CO2 neutral, man hat keine Probleme mit dem Brennstofftransport, er ist
Jahreszeit und Wetterunabhaengig und verschmutzt die Umwelt nicht.
Post by Erika Cieśla
Geht es vielleicht gar nicht um den Strom? Was produzieren die Dinger denn
noch? Plutonium? Waffenfähiges Plutonium?
Oder wieso sind die Länder mit
den meisten Atomkraftwerken identisch mit den Ländern die nuklear bewaffnet
sind? Ist das ein Zufall? Daran glaube ich nicht
.
Das ist kein Zufall. Das liegt einfach daran dass es der dringende
Wunsch der Atommaechte ist dass andere Laender das Material aus dem
die Bombe ist nicht herstellen koennen, also keine Anreicherung und kein
Plutonium haben.
Post by Erika Cieśla
Oder wieso will der Iran ein AKW haben?
Pakistan hat auch welche, gegenueber dem Nachbarland will
man nicht zurueckstehen.
Post by Erika Cieśla
Und wieso ist die ganze Welt deswegen in Aufruhr?
Es ist nicht die ganze Welt sondern Israel und Saudi Arabien.
Post by Erika Cieśla
Das muß doch ein Grund haben!
Israel fuehlt sich in seiner Sicherheit bedroht.
Post by Erika Cieśla
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Wir sind einer der größten Stromexporteure weltweit! Nicht selten
müssen wir unseren überschüssigen Strom verschenken, oder legen
sogar noch was drauf (wir bezahlen dafür!),
damit unsere Nachbarn uns unseren Strom überhaupt abnehmen.
Da funktioniert wohl das Grundprinzip der ach so hochgelobten
Marktwirtschaft nicht mehr.
Doch, gerade da funktioniert sie! Überlege doch mal: Was passiert denn,
wenn Du einem was verkaufen willst das der schon hat, es Dir also gar nicht
abkaufen will ? und was tun *dann* dein Preis? :-D
Post by Mark Busch
Ich kann schon wieder das Geschrei nach mehr Deregulation hören bzw.
Ja DAS ist klar. Das ist deren Religion ? die können nicht anders.
Post by Mark Busch
Fritz hat schon Recht: manche Dinge gehören in die Hand des Staats und
damit uns Allen, nicht ein paar Wenigen um sich zum Schaden Aller zu
bereichern.
Ja! Insbesonders überall dort wo es um eine ?Grundversorgung? geht, hat die
Deregulierung bisher noch nie funktioniert, was die Liberatten aber nicht
davon abbringt, es dennoch zu verlangen.
Warum gab es die Deregulierung im Strommarkt ?
Das kam aus den USA zu uns.
Post by Erika Cieśla
Wie in der Religion: *DAS BUCH*, sei es die Bibel oder die Fachliteratur
der ökonomischen Fakultät, enthält die absolute, die unabänderliche und
unangreifbare Wahrheit, und wenn die Realität anders aussieht als im Buche
beschrieben, dann ist die Realität falsch.
Aber kommen wir nochmal zum Thema: der Zappelstrom!
Richtig ist, daß wir den Strom, den wir aus der Natur gewinnen, nicht
beliebig steuern können, sondern nehmen müssen wir er gerade kommt.
Und ja, das ist ein Problem!
Und was tut man damit?
Man sucht nach einer Lösung!
Die man schon lange hat, z.B. statt Windstrom Kernkraftwerke.
Post by Erika Cieśla
1. Fossile Brennstoffe sind endlich ? irgend wann gehen die uns
aus!
2. Das Abbrennen dieser Stoffe verändert das Biotop, in dem wir
leben, und das nicht zu unserem Vorteil.
Gilt alles nicht fuer Kernkraftwerke.
Und wenn es zu wenig Uran gibt, Thorium gibt es genug.
Aber halt das alles geht ja nicht weil die Atommaechte das
nicht wollen, denn es koennte langfristig ihre Macht gefaehrden.
Post by Erika Cieśla
Es ist also nicht die Frage, *OB* die nachhaltige Energiewirtschaft kommt,
sondern *WANN* sie kommt ? abwendbar ist sie eh nicht.
Der Fusionsreaktor wird irgendwann kommen auch wenn es noch 50 Jahre dauert.
Mit genug Energie kann man jedes Problem loesen, wenn man sparen muss wird
alles teuer bis unmoeglich.
Post by Erika Cieśla
Und es ist klug sich
jetzt schon darauf vorzubereiten, damit man vorgehen kann, und nicht wie
ein getretener Hund hinterherdackeln muß.
Grüßchen!
ð???ð??»ð??²ð??´ð??ª ð???ð??²ð??®ð??¼ð??µð??ª
? Anderes Beispiel: Elektroauto!
Da haben wir die freie Wahl: entweder wir fangen hier und jetzt
mit der Produktion an, oder wir kaufen die Kisten in zwanzig
Jahren in China und Indien! Kommen werden die Dinger nämlich auf
jeden Fall ? fragt sich nur: woher?
Weil in 20 Jahren das Oel zu teuer sein wird ?
noebbes
2017-12-23 11:39:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On 23.12.2017 12:13, Carla Schneider wrote:

eine Menge kluges Zeug dem man eigentlich nichts mehr hizufügen muss.
Die Frage ist nur ob der Adressat, das dümmliche Ciesla, das auch alles
verstehen kann. Wenn dieses Posting nicht auch von anderen, verständigen
Leuten gelesen würde müsste man sagen da wurden Perlen vor die Sau
geschmissen.
René Schuster
2017-12-23 11:26:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Diesem Strauß verdanken wir nicht nur das Debakel mit dem außerordentlich
absturzfreundlichen Abfangjäger F-104 „Starfighter“ (ein Geschäft, daß
persönlich zwischen Strauß und dem Hersteller Lockheed abgewickelt wurde),
sondern auch den Auf- und Ausbau der Atomkraft in Deutschland –
Und somit jahrzehntelang preiswerten, sauberen und zuverlässigen Strom.
Post by Erika Cieśla
… UND ZWAR AUF STAATSKOSTEN!
============================
Vulgo auf unser aller kosten!
Nach einer Schätzung von Greenpeace sind da (umgerechnet) 300 Milliarden
Euro aus dem Etat an die Industrie geflossen,
Das ist gelogen, wie oft willst Du den mehrfach widerlegten Schwachsinn
noch wiederholen?
Post by Erika Cieśla
davon werden 200 Milliarden sogar von Staatswegen offiziell
zugegeben.
Auch das ist gelogen.
Post by Erika Cieśla
<Angstmache!>
O-Ton Strauß (damals): Ohne Atomstrom gehen in Deutschland die Lichter aus!
</Angstmache!>
Nein, es geht, wie man an der Realität sieht, auch mit Kohlestrom. Ist
halt leider umweltschädlicher.
Post by Erika Cieśla
Also wurde die Atomkraft durchgesetzt, notfalls auch mit Gewalt. Und das
notabene auf Staatskosten, denn auf einer kaufmännischen Grundlage wäre
Das ist gelogen. Wahr ist hingegen, dass es ohne Subventionen keine
Wind- und PV-Anlagen geben würde.
Post by Erika Cieśla
=============================
Zu diesem Thema passend: Aktuell bauen die Briten gerade ein neues AKW in
Hinkley Point, in der Grafschaft Somerset. Interessant an diesem Bau sind
1. Verantwortlicher Bauherr ist die französische EDF.
2. Das Investitionskapital kommt aus China!
3. Der britische Staat hat sich vertraglich dazu verpflichtet
dem Betreiber der Anlage für die nächsten 30 Jahre *JEDEN*
Strom abzukaufen, und zwar immer zum Doppelten des Preises,
den dieser Strom auf dem Markt erzielen würde.
Das ist flachs. Wieso informierst Du Dich nicht bevor Du Dich zu einem
Thema äußerst?
Post by Erika Cieśla
https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Hinkley_Point#Hinkley_Point_C
Ich aber frage: Wenn der Atomstrom doch so billig ist, wieso müssen
staatliche Dienststellen ihn dann subventionieren?
Er ist immer noch billiger als Wind und PV. Aus Deinem Link:

"Dies ist vor Indexierung das Doppelte des durchschnittlichen englischen
Strompreises 2013[25] und liegt *unterhalb* der Einspeisevergütung für
große Photovoltaik- und Offshore-Windkraftanlagen, jedoch oberhalb der
von Onshore-Windkraftanlagen." (Hervorhebung von mir)
Post by Erika Cieśla
Aber was ist so geil am Atomstrom, daß man(n(?)) ihn *unbedingt* haben muß?
Preiswerten, sauber und zuverlässig.
Post by Erika Cieśla
Geht es vielleicht gar nicht um den Strom? Was produzieren die Dinger denn
noch? Plutonium? Waffenfähiges Plutonium?
Nein.
Post by Erika Cieśla
Oder wieso will der Iran ein AKW haben?
Und wieso ist die ganze Welt deswegen in Aufruhr?
Es geht im Iran nicht um AKW, sondern um Gaszentrifugen.
Post by Erika Cieśla
Aber kommen wir nochmal zum Thema: der Zappelstrom!
Richtig ist, daß wir den Strom, den wir aus der Natur gewinnen, nicht
beliebig steuern können, sondern nehmen müssen wir er gerade kommt.
Und ja, das ist ein Problem!
Und was tut man damit?
Erst gar nicht produzieren, ganz einfach.
Post by Erika Cieśla
Es ist also nicht die Frage, *OB* die nachhaltige Energiewirtschaft kommt,
sondern *WANN* sie kommt – abwendbar ist sie eh nicht.
Sicher, sie wird nur nicht aus Wind und PV bestehen, das sind Totgeburten.
Post by Erika Cieśla
Und es ist klug sich jetzt schon darauf vorzubereiten, damit man
vorgehen kann, und nicht wie ein getretener Hund hinterherdackeln
muß.
Nein, das ist Schwachsinn.
Post by Erika Cieśla
■ Anderes Beispiel: Elektroauto!
Da haben wir die freie Wahl: entweder wir fangen hier und jetzt
mit der Produktion an, oder wir kaufen die Kisten in zwanzig
Jahren in China und Indien! Kommen werden die Dinger nämlich auf
jeden Fall – fragt sich nur: woher?
Das ist scheißegal.
--
rs
Erika Cieśla
2017-12-23 12:39:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Diesem Strauß verdanken wir nicht nur das Debakel mit dem außerordentlich
absturzfreundlichen Abfangjäger F-104 „Starfighter“ (ein Geschäft, daß
persönlich zwischen Strauß und dem Hersteller Lockheed abgewickelt wurde),
sondern auch den Auf- und Ausbau der Atomkraft in Deutschland –
Und somit jahrzehntelang preiswerten, sauberen und zuverlässigen Strom.
Nein!

Das war nur die Legende, aber die war gelogen.

Es sind in Summa 300 Milliarden Euro (umgerechnet) aus dem Etat an die
Energiewirtschaft übertragen worden, um den Atomstrom zu finanzieren, und
dreimal darfst Du raten, wo der Staat *DIESES* Geld hergenommen hat!

Jetzt kriegen wir es als EEG-Umlage auf der Stromrechnung fakturiert, statt
gut verborgen auf dem Steuerbescheid. Billig ist das zwar auch nicht, aber
immerhin ist es ehrlich: da sehen wir es wenigstens!
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
… UND ZWAR AUF STAATSKOSTEN!
============================
Vulgo auf unser aller kosten!
Nach einer Schätzung von Greenpeace sind da (umgerechnet) 300 Milliarden
Euro aus dem Etat an die Industrie geflossen,
Das ist gelogen,
Nein.
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
davon werden 200 Milliarden sogar von Staatswegen offiziell
zugegeben.
Auch das ist gelogen.
Nein.
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
<Angstmache!>
O-Ton Strauß (damals): Ohne Atomstrom gehen in Deutschland die Lichter aus!
</Angstmache!>
Nein, es geht, wie man an der Realität sieht, auch mit Kohlestrom. Ist halt
leider umweltschädlicher.
… ja – und wenn es dumm läuft, dann bringt uns das um.
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Also wurde die Atomkraft durchgesetzt, notfalls auch mit Gewalt. Und das
notabene auf Staatskosten, denn auf einer kaufmännischen Grundlage wäre
Das ist gelogen.
Nein.

Der Atomstrom war in der Tat saubillig, ABER NUR, weil man ausnahmslos alle
Nachfolgekosten in der Kalkulation vorsätzlich *NICHT* berücksichtigt hat.
Diese Kosten (für den Rückbau und die sichere Endlagerung) kommen aber
noch, darauf kannst Du Gift nehmen!
Post by René Schuster
Wahr ist hingegen, dass es ohne Subventionen keine Wind-
und PV-Anlagen geben würde.
Doch, – nur vielleicht später. Notwendig ist es auf jeden Fall, denn, das
weißt Du vielleicht nicht, die fossilen Brennstoffe sind endlich! Aktuell
subventionieren wir diese Anlagen aus zwei Gründen:

1. damit es etwas schneller geht, und

2. um die Marktverzerrung zu korrigieren, die durch die maßlose
Subventionierung von Kohle- und Atomstrom entstanden sind.

Zu zweitens: weißt Du denn nicht, daß der Bergbau in Deutschland
subventioniert wird wie nicht gescheit? Deutsche Steinkohle war im
internationalen Vergleich nämlich nicht konkurrenzfähig und konnte wirklich
nur noch auf Staatskosten gefördert werden.

Aber das hört auf! Mittlerweile ist die Steinkohle nämlich erschöpft – es
ist keine mehr da! Die letzte deutsche Zeche (Prosper-Haniel) macht
nächstes Jahr zu, und dann ist Schicht im Schacht, dann kommt nichts mehr.
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
=============================
Zu diesem Thema passend: Aktuell bauen die Briten gerade ein neues AKW in
Hinkley Point, in der Grafschaft Somerset. Interessant an diesem Bau sind
  1. Verantwortlicher Bauherr ist die französische EDF.
  2. Das Investitionskapital kommt aus China!
  3. Der britische Staat hat sich vertraglich dazu verpflichtet
     dem Betreiber der Anlage für die nächsten 30 Jahre *JEDEN*
     Strom abzukaufen, und zwar immer zum Doppelten des Preises,
     den dieser Strom auf dem Markt erzielen würde.
Das ist flachs.
Nein!
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Hinkley_Point#Hinkley_Point_C
Ich aber frage: Wenn der Atomstrom doch so billig ist, wieso müssen
staatliche Dienststellen ihn dann subventionieren?
Nein.

Das ist er nicht, das war er nie und das wird er nie sein. Billig ist
allenfalls der von Dir so sehr verachtete „Blümchenstrom“, denn die Sonne
schickt uns keine Rechnung!

Allerdings müssen die Anlagen errichtet werden, das nennen wir „investieren“.
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Aber was ist so geil am Atomstrom, daß man(n(?)) ihn *unbedingt* haben muß?
Preiswerten, sauber und zuverlässig.
Dreimal nein – sondern genau im Gegenteil.
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Geht es vielleicht gar nicht um den Strom? Was produzieren die Dinger denn
noch? Plutonium? Waffenfähiges Plutonium?
Nein.
Doch!

Oder rate doch mal, wieso die ganze Welt auf einmal so vervös ist, weil der
Iran ein AKW baut? Ich sage es Dir: weil dort das Plutonium für eine
„islamische Bombe“ erbrütet werden kann.
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Oder wieso will der Iran ein AKW haben?
Und wieso ist die ganze Welt deswegen in Aufruhr?
Es geht im Iran nicht um AKW, sondern um Gaszentrifugen.
Nein, denn dafür würde sich niemand dermaßen aufregen.
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Aber kommen wir nochmal zum Thema: der Zappelstrom!
Richtig ist, daß wir den Strom, den wir aus der Natur gewinnen, nicht
beliebig steuern können, sondern nehmen müssen wir er gerade kommt.
Und ja, das ist ein Problem!
Und was tut man damit?
Erst gar nicht produzieren, ganz einfach.
Dann haben wir in absehbarer Zeit gar keinen Strom mehr, – und das geht gar
nicht!
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Es ist also nicht die Frage, *OB* die nachhaltige Energiewirtschaft kommt,
sondern *WANN* sie kommt – abwendbar ist sie eh nicht.
Sicher, sie wird nur nicht aus Wind und PV bestehen, das sind Totgeburten.
Anders geht es aber nicht – da kannst Du Dich auf den KOpf stelen und mit
den Ohren wackeln.

Öl ist ein Auslaufmodell, das wird irgend wann erschöpft sein.

Steinkohle ist bereits alle!

Braunkohle tut auch nicht mehr lange!

Atomstrom ist dreckig, teuer und gefährlich.⁽¹⁾

was bleibt da noch übrig?
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Und es ist klug sich jetzt schon darauf vorzubereiten, damit man
vorgehen kann, und nicht wie ein getretener Hund hinterherdackeln
muß.
Nein, das ist Schwachsinn.
DAS sehe ich anders.

Und glaube mir – ich werde Recht behalten, und Du nicht.


Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪


1. Möglicherweise werden wir mal Fusionskraftwerke verwenden, das kann
und will ich nicht ausschließen. Aktuell können wir das aber noch
nicht! Grundsätzlich funktionieren die Dinger zwar, jedoch laufen
sie bisher nur wenige Sekunden lang und verbrauchen derweil mehr
mehr Strom als sie erzeugen – da müssen wir also noch dran arbeiten.

Obwohl – *EINEN* Fusionsreaktor haben wir, der tadellos tut und nix
kostet: unsere Sonne. Aber ausgerechnet den willst Du ums Verrecken
nicht anzapfen! – ja wie blöd ist DAS denn!?
René Schuster
2017-12-23 11:16:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Wir sind einer der größten Stromexporteure weltweit! Nicht selten
müssen wir unseren überschüssigen Strom verschenken, oder legen
sogar noch was drauf (wir bezahlen dafür!),
Das muß man sich mal vorstellen, Erika. Eine Farce sondersgleichen.
Ja, und die Ökodeppen applaudieren auch noch!
Post by Mark Busch
Ein europäisches /Grid/ schön und gut, hat Vorteile und Nachteile,
aber ist das wirklich nötig den deutschen Stromkunden von
regenerativer Energie auszuschließen?
Die verantwortlichen Betreiber solcher Machenschaften und Jene, die
das auch noch tatenlos gesehen lassen, sollten sich schämen!
Verantwortlich sind die Stromkunden die sich die "Energiewende" gefallen
lassen oder sogar noch dabei applaudieren.
Post by Mark Busch
Fritz hat schon Recht: manche Dinge gehören in die Hand des Staats
ACK, dann hätte so ein Schwachsinn wie die "Energiewende" nie stattgefunden.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Nur die eigenen Kunden (also wir) kriegen nichts geschenkt, wir
finanzieren das auch noch – denn wir zahlen die höchsten
Strompreise der Welt.
Ich meine mich zu erinnern das die Dänen noch etwas mehr zahlen.
Norwegen. Die Armen leider unter noch mehr Windenergie als D.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Aber was bezahlen wir da? Bezahlen wir wirklich nur den Strom,
oder finanzieren wir über den Strompreiswucher die Monopolisierung
und Globalisierung unserer Energiekonzerne?
Halte ich nicht für ausgeschlossen, aber womöglich ist der Fokus
stärker auf Anleger ausgerichtet.
Ja, auf EE-Anleger.
Post by Mark Busch
Post by Erika Cieśla
Neue Gedanken setzen sich nicht durch Überzeugung durch, sondern
nachdem die Anhänger der alten Gedanken peu à peu weggestorben
sind.
Sogar der olle Edison hat seinen Fehler - wenn auch spät - eingeräumt.
Man fragt sich manchmal wirklich welches Bindemittel diese Betonköpfe
gesoffen haben müssen, dass die einfach nicht von ihren überholten,
unoptimierten, antiquierten und rückständigen Ideen abrücken wollen.
Diese Figuren sind es doch, die Deutschlands Fortschritt verhindern.
Ja, Figuren wie Ökos, die in überholten, unoptimierten, antiquierten und
rückständigen Windrädern die Zukunft sehen.
--
rs
René Schuster
2017-12-23 11:04:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Wir sind einer der größten Stromexporteure weltweit! Nicht selten müssen
wir unseren überschüssigen Strom verschenken, oder legen sogar noch was
drauf (wir bezahlen dafür!), damit unsere Nachbarn uns unseren Strom
überhaupt abnehmen.
Du hast die Schwachsinnigkeit der "Energiewende" schön herausgearbeitet,
Glückwunsch!
Post by Erika Cieśla
Nur die eigenen Kunden (also wir) kriegen nichts geschenkt,
Ihr seid nicht die Kunden, ihr seid die Verursacher!
Post by Erika Cieśla
wir finanzieren das auch noch – denn wir zahlen die höchsten
Strompreise der Welt.
Du hast die Schwachsinnigkeit der "Energiewende" schön herausgearbeitet,
Glückwunsch!
Post by Erika Cieśla
Aber was bezahlen wir da?
Die Betreiber von EEG-Anlagen.
--
rs
Erika Cieśla
2017-12-23 11:34:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Glückwunsch!
Unsinn!

Lege erstmal Deine ideologischen Scheuklappen ab, und dann melde Dich
wieder bei mir.
noebbes
2017-12-23 11:42:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by René Schuster
Glückwunsch!
Unsinn!
Lege erstmal Deine ideologischen Scheuklappen ab, und dann melde Dich
wieder bei mir.
Achtung! Karteikarte!

Du sollst nicht von Dir auf andere schliessen. Hör doch endlich mal auf
Deine Oma.
wolfgang sch
2017-12-22 03:58:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/.
Du meinst es gibt "Experten", die der Meinung sind man braucht
Kraftwerke damit Strom fließt? Nicht zu fassen.
Post by Mark Busch
Nichts ist passiert.
Es ist bisher ja nichts abgeschaltet worden.

Oder redest du von 2011?
Post by Mark Busch
Es hat augenscheinlich jahrzehntelang ein Stromüberangebot gegeben,
Nein. Wir brauchen Erzeugungskapazität in der Höhe der maximal
möglichen Spitzenlast plus etwa 10 - 20% Reserver für Wartung und
unerwartete Defekte. Die Spitzenlast liegt ungefähr bei 80 GW, d.h. wir
brauchen eine Erzeugungskapazität von 90 - 95 GW konventioneller
Kraftwerke. Es gibt nen gewissen Spielraum, der 2011 ausgenutzt wurde.
Inzwischen ist die damals weggefallene Kapazität auch wieder durch
Neubau von Kohle- und Gaskraftwerken ersetzt worden.

Loading Image...
(2. Grafik von oben)
Post by Mark Busch
aber die marktwirtschaftliche Komponente in Form von möglichem,
günstigen Strombezug wollte man dem Verbraucher nicht zumuten. Das
hätte er einfach nicht verkraftet.
Hä?
Post by Mark Busch
Dieses ganze (sinnlose) Geschrei über Probleme ist absolut lächerlich.
Wenn du soviel Geld hast, den ganzen Ökoquatsch aus der Portokasse zu
bezahlen, kannst du bitte meine Stromrechnung übernehmen?
--
Currently listening: http://youtu.be/__CRWE-L45k

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Mark Busch
2017-12-22 19:56:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Post by Mark Busch
Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/.
Du meinst es gibt "Experten", die der Meinung sind man braucht
Kraftwerke damit Strom fließt? Nicht zu fassen.
Ja, mit Humor geht Vieles leichter.
Originell bist du jedoch nicht.
Post by wolfgang sch
Post by Mark Busch
Nichts ist passiert.
Es ist bisher ja nichts abgeschaltet worden.
Ach tatsächlich? Soso. Na, das wollen wir doch mal sehen.
Post by wolfgang sch
Oder redest du von 2011?
Nein.

|Mit der Abschaltung des Atomkraftwerks (AKW) Grafenrheinfeld am 27.
|Juni 2015 sind in Deutschland nur noch acht AKW am Netz. Gemäß
|Atomgesetz werden die drei jüngsten Reaktoren spätestens im Jahr 2022
|abgeschaltet, die anderen spätestens 2017, 2019 und 2021.
http://www.bmub.bund.de/themen/atomenergie-strahlenschutz/nukleare-sicherheit/aufsicht-ueber-kernkraftwerke/kernkraftwerke-in-deutschland/
Kurzlink: http://bit.ly/2BY79vM

Halten wir fest: Wolfgang, der nicht mal mehr seinen Nachnamen kennt,
posaunt eine Behauptung ohne Quellenangabe raus. Kundig machen will er
sich offensichtlich auch nicht. Was folgt üblicherweise? Gleich wird
Wolfgang wieder eine seiner üblichen "Spitzfindigkeiten"
zusammenschustern, in "Pedanterie" verfallen und das Ergebnis (s)einer
zerebralen Massenkarambolage bestehend aus Unsinn, Irrsinn,
Schwachsinn, Blödsinn und Stumpfsinn ins Nutznetz pusten, denn Niemand
wird etwas bemerken; denkt Wolfgang.

Warum sollte man auch auf die Idee kommen und sich beim
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
kundig machen - also aus erster Hand -, wenn man doch lediglich
trollen oder gar der nächste Gruppenkasper werden will?

Schwirr ab, Wolfgang.
--
xp & f'up2 dag°
Bei der nächsten "dummen Aktion" deinerseits lasse ich dein
unqualifiziertes Gesabbel auf 'Gelesen' setzen.
Fupp-Eliminator
2017-12-22 20:51:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Originell bist du jedoch nicht.
Du Dumpfbacke aber doch erst recht nicht, NuschiBuschi!
Post by Mark Busch
Bei der nächsten "dummen Aktion" deinerseits lasse ich dein
unqualifiziertes Gesabbel auf 'Gelesen' setzen.
Das wird ihn zweifellos in hoechste Panik versetzen, NuschiBuschi.
--
Post by Mark Busch
zumindest so hab ich das verstanden
(oder gedacht verstanden zu haben ;).
['versteht' Ohlemacher in <15u2guira1hm1.ljpkbqfgk05r$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
wolfgang sch
2017-12-23 01:58:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
|Mit der Abschaltung des Atomkraftwerks (AKW) Grafenrheinfeld am 27.
|Juni 2015 sind in Deutschland nur noch acht AKW am Netz
Aber nicht ersatzlos. Auch die nach 2011 abgeschalteten Kraftwerke
werden durch Zubau von Kohle- und Gaskraftwerken ersetzt. Die
Gesamtsumme der konventionellen Erzeugungskapazität bleibt in der
Größenordnung gleich, und das muss sie auch weil es sonst tatsächlich
Blackout gäbe. Ohne Kraftwerk nix Strom, was ist daran so schwer zu
verstehen?
Post by Mark Busch
posaunt eine Behauptung ohne Quellenangabe raus. Kundig machen will er
sich offensichtlich auch nicht.
Ich habe dir im Vorposting eine Grafik mit der Entwicklung der
konventionellen Kapazität verlinkt.
Post by Mark Busch
Followup-To: de.alt.gruppenkasper
Pappnase
--
Currently listening: http://youtu.be/__CRWE-L45k

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
René Schuster
2017-12-23 11:40:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Halten wir fest: Wolfgang, der nicht mal mehr seinen Nachnamen kennt,
posaunt eine Behauptung ohne Quellenangabe raus. Kundig machen will er
sich offensichtlich auch nicht.
Im Gegensatz zu Dir hat er das. Du hast nämlich den Satz weggemardert,
der Deinen Rant obsolet macht.

| Inzwischen ist die damals weggefallene Kapazität auch wieder durch
| Neubau von Kohle- und Gaskraftwerken ersetzt worden.
Post by Mark Busch
Warum sollte man auch auf die Idee kommen und sich beim
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
kundig machen - also aus erster Hand -, wenn man doch lediglich
trollen oder gar der nächste Gruppenkasper werden will?
Du meinst so wie Du?
--
rs
Gernot Griese
2017-12-22 20:31:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2017/11/BRD-Strom.jpg
(2. Grafik von oben)
Was wohl die Fraunhofer-Gesellschaft zu dieser mißbräuchlichen
Verwendung ihrer Grafiken sagt?

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
René Schuster
2017-12-23 11:42:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gernot Griese
Post by wolfgang sch
http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2017/11/BRD-Strom.jpg
(2. Grafik von oben)
Was wohl die Fraunhofer-Gesellschaft zu dieser mißbräuchlichen
Verwendung ihrer Grafiken sagt?
Welcher Missbrauch? Und wieso fragst Du sie nicht ganz einfach?
--
rs
Gernot Griese
2017-12-23 12:47:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Gernot Griese
Post by wolfgang sch
http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2017/11/BRD-Strom.jpg
(2. Grafik von oben)
Was wohl die Fraunhofer-Gesellschaft zu dieser mißbräuchlichen
Verwendung ihrer Grafiken sagt?
Welcher Missbrauch?
Fraunhofer erlaubt die Nutzung der Grafiken nur zur Darstellung der
Arbeit der Fraunhofer-Gesellschaft, in inhaltlich unveränderter Form und
mit Angabe der Quelle. Dies alles ist bei der oben verlinkten Grafik
nicht gegeben, zumindest nicht bei den Teilen, die eindeutig von der
Website der Fraunhofer-Gesellschaft stammen.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Erika Cieśla
2017-12-22 21:37:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
(…) den ganzen Ökoquatsch (…)
Was ist denn Quatsch an der Erkenntnis, daß a) fossile Brennstoffe endlich
sind (früher oder später verbraucht sein werden) und daß deren vollstän-
diger Abbrand b) unsere Umwelt in einen Zustand versetzen wird, der mit dem
Überleben der Gattung Homo nicht vereinbar ist?

Es ist also nicht die Frage, ob der „Ökoquatsch“ kommt, sondern wann er
kommt, denn kommen wird er auf jeden Fall.
bezahlen, kannst du bitte meine Stromrechnung übernehmen?
Wo denn sonst? Da ist es wenigstens ehrlich: man sieht sie!

Der Atomquatsch ist aus dem Etat finanziert worden – da haben wir es zwar
auch bezahlt (wer sonst?), und das nicht zu knapp, aber gesehen haben wir
es nicht. Und das war auch so gewollt, denn wir sollten ja glauben, daß der
Atomstrom sowas von billig sei.

Verschwiegen hat man uns die Nachsorgekosten, die beim Rückbau der Anlagen
und für die sichere Endlagerung des radioaktiven Mülls anfallen! Rechnet
man das noch in die Kalkulation mit ein, dann stellen wir plötzlich fest,
daß der angeblich ach so billige Atomstrom in Wirklichkeit der teuerste
Strom der Welt ist.

Aber *DAS* stört uns komischerweise nicht, denn die Nachsorge zahlen ja
nicht wir selbst, sondern unsere Kinder, unsere Kindeskinder, und deren
Kinder, et cetera! Da haben wir also keine Last mit – aber was ist das für
eine Welt, in die wir unsere Nachkommen entlassen?

Damit wir uns mal ein Bild davon machen können! Hätten die alten Ägypter
Atomkraftwerke gebaut, statt Pyramiden, dann müßten wir heute noch deren
dreckige Hinterlassenschaft bewachen! Jetzt rechne man ≥5000 Jahre
Personalkosten für das Wachpersonal zu den damaligen Stromkosten dazu,
*DANN* ahnst Du vielleicht, was Atomstrom wirklich kostet!

Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

∗ Und darin sind die Schäden, die bei Unfällen, Katastrophen und
Bedienungsfehlern auftreten, noch gar nicht berücksichtigt, nicht
wahr? Oder hat irgend jemand bei der Kalkulation des „billigen
Atomstroms„ sowas die Harrisburg, Tschernobyl und Fukushima, et
cetera, auf der Rechnung gehabt? Nee,nə!?
René Schuster
2017-12-23 11:49:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
(…) den ganzen Ökoquatsch (…)
Was ist denn Quatsch an der Erkenntnis, daß a) fossile Brennstoffe endlich
sind (früher oder später verbraucht sein werden)
Die fehlende Erkenntnis Deinerseits, dass das in ein paar hundert Jahren
niemanden interessiert.
Post by Erika Cieśla
Es ist also nicht die Frage, ob der „Ökoquatsch“ kommt, sondern wann er
kommt, denn kommen wird er auf jeden Fall.
Sicher nicht.
Post by Erika Cieśla
bezahlen, kannst du bitte meine Stromrechnung übernehmen?
Wo denn sonst? Da ist es wenigstens ehrlich: man sieht sie!
Nein, ein guter Teil der Kosten des "Energiewende"-Irrsinns ist
verdeckt, da auch Gewerbe und Industrie dafür bezahlen müssen. Die
dadurch verursachte Verteuerung der Konsumgüter siehst Du nicht auf
Deiner Stromrechnung.
Post by Erika Cieśla
Der Atomquatsch ist aus dem Etat finanziert worden –
Nein.
Post by Erika Cieśla
da haben wir es zwar auch bezahlt (wer sonst?), und das nicht zu
knapp, aber gesehen haben wir es nicht. Und das war auch so gewollt,
denn wir sollten ja glauben, daß der Atomstrom sowas von billig sei.
Ist er auch.
Post by Erika Cieśla
Verschwiegen hat man uns die Nachsorgekosten, die beim Rückbau der Anlagen
und für die sichere Endlagerung des radioaktiven Mülls anfallen!
Hat man nicht.
Post by Erika Cieśla
Rechnet man das noch in die Kalkulation mit ein, dann stellen wir
plötzlich fest, daß der angeblich ach so billige Atomstrom in
Wirklichkeit der teuerste Strom der Welt ist.
Blödsinn. Rechne doch mal vor!
Post by Erika Cieśla
Aber *DAS* stört uns komischerweise nicht, denn die Nachsorge zahlen ja
nicht wir selbst, sondern unsere Kinder, unsere Kindeskinder, und deren
Kinder, et cetera!
Nein, die sind bereits bezahlt.
Post by Erika Cieśla
Da haben wir also keine Last mit – aber was ist das für eine Welt, in
die wir unsere Nachkommen entlassen?
Es ist die Last der zerstörten Stromversorgung durch den
"Energiwende"-Schwachsinn die ihr Euren Nachkommen hinterlasst.
Post by Erika Cieśla
Damit wir uns mal ein Bild davon machen können! Hätten die alten Ägypter
Atomkraftwerke gebaut, statt Pyramiden, dann müßten wir heute noch deren
dreckige Hinterlassenschaft bewachen!
Wie kommst Du bloß auf so einen Schwachsinn?
Post by Erika Cieśla
∗ Und darin sind die Schäden, die bei Unfällen, Katastrophen und
Bedienungsfehlern auftreten, noch gar nicht berücksichtigt, nicht
wahr? Oder hat irgend jemand bei der Kalkulation des „billigen
Atomstroms„ sowas die Harrisburg, Tschernobyl und Fukushima, et
cetera, auf der Rechnung gehabt? Nee,nə!?
Kannst Du gerne dazurechnen, ich warte gespannt auf Deine Rechnung!
--
rs
René Schuster
2017-12-23 10:57:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mark Busch
Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/. Nichts ist passiert.
Insbesondere wurde keine konventionellen Kraftwerke abgeschaltet, der
Anteil von Kohle, Atom und Gas ist heute praktisch genauso hoch wie vor
dem Ausrufen der "Energiewende".
Post by Mark Busch
Es hat augenscheinlich jahrzehntelang ein Stromüberangebot gegeben,
Das gibt es jetzt auch.
Post by Mark Busch
aber die marktwirtschaftliche Komponente in Form von möglichem,
günstigen Strombezug wollte man dem Verbraucher nicht zumuten. Das
hätte er einfach nicht verkraftet.
Deswegen hat man wohl mit Hilfe der "Energiewende" die Strompreise
verdoppelt.
Post by Mark Busch
Jede Neuerung geht nie unproblematisch über die Bühne.
Welche Neuerung?
Post by Mark Busch
Dieses ganze (sinnlose) Geschrei über Probleme ist absolut lächerlich.
Die Verdoppelung der Strompreise ist lächerlich?
--
rs
Gernot Griese
2017-12-23 12:51:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Mark Busch
Andere "Experten" meinten sogar, man dürfe keine Kraftwerke
abschalten, sonst gäbe es ein /Dunkeldeutschland/. Nichts ist passiert.
Insbesondere wurde keine konventionellen Kraftwerke abgeschaltet, der
Anteil von Kohle, Atom und Gas ist heute praktisch genauso hoch wie vor
dem Ausrufen der "Energiewende".
Lag vor Beginn der Energiewende auch schon der Windstrom an zweiter Stelle?
Post by René Schuster
Post by Mark Busch
Es hat augenscheinlich jahrzehntelang ein Stromüberangebot gegeben,
Das gibt es jetzt auch.
Es ist sogar erheblich gestiegen.

Gernot
--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Paul
2017-12-21 19:39:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by F. Werner
Post by Gendergaga
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Was weiß denn der Herr Unsinn davon? Der Mann ist a) ein „Ökonom“ (also
kein Physiker) und er ist b) ein Apologet der Kirche der Mammoniten.
Post by F. Werner
Es empfiehlt sich, etwas weiter als Herr Sinn zu schauen.
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
Es lohnt sich! Nicht nur wegen des Klimas!
Dem schließe ich mich an und sage: danke!
Niemand hat behauptet, daß die Probleme aus dem Energiewandel banal seien.
Aber wir haben die Technik damit umzugehen,
So? Haben wir die denn? Erzähle doch mal. Aber bitte keine Sci-Fi. Bitte
Techniken die auch wirklich realisierbar sind. Techniken bei denen
hinten auch mehr heraus kommt als vorne reingesteckt wird.

ein „mimimi“ will ich hier also
Post by Erika Cieśla
gar nicht hören!
Und warum bringst Du es dann immer wieder?
Post by Erika Cieśla
Grüßchen!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
René Schuster
2017-12-23 10:53:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by Gendergaga
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Was weiß denn der Herr Unsinn davon?
Das weißt denn *Du* davon?
Post by Erika Cieśla
Niemand hat behauptet, daß die Probleme aus dem Energiewandel banal seien.
Aber wir haben die Technik damit umzugehen,
... aber nicht das Geld.

Die einzig logische Konsequenz ist also mit dem Schwachsinn aufzuhören.
Wir wollen unseren Kindern und Enkelkindern doch eine lebenswerte Welt
hinterlassen!
--
rs
Erika Cieśla
2017-12-23 11:28:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Was weiß denn der Herr Unsinn davon?
Das weißt denn *Du* davon?
Mehr hast Du nicht drauf?

Dann leg Dich wieder hin!
noebbes
2017-12-23 11:44:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Erika Cieśla
Post by René Schuster
Post by Erika Cieśla
Was weiß denn der Herr Unsinn davon?
Das weißt denn *Du* davon?
Mehr hast Du nicht drauf?
Dann leg Dich wieder hin!
Sollen jetzt andere für dich schlafen? Bekommst mit Deiner Schlafwndelei
und Deiner senilen Bettflucht so wenig Schlaf? Armes Hascherl
wolfgang sch
2017-12-22 03:38:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Es empfiehlt sich, etwas weiter als Herr Sinn zu schauen.
https://www.heise.de/tp/news/Windenergie-Rekordausbau-2017-3925033.html
Tonnenideologie. Die absolute Strommenge sagt nichts aus, relevant ist
dass wetterabhängige Stromerzeugung keine Kraftwerke ersetzen kann. Das
gilt auch dann noch, wenn die 10-fache Menge an Windmühlen rumstehen.
Post by F. Werner
Es lohnt sich!
Verschwendung lohnt sich in der Tat, nämlich für die daran direkt
Beteiligten. Alle anderen verlieren.
Post by F. Werner
Nicht nur wegen des Klimas!
MMn ist es nur durch schwersten, langjährigen Drogenkonsum erklärbar,
sich daran aufzugeilen dass das Wetter 1/20 Grad kälter ist als es
sonst gewesen wäre. Für dieses "Ziel" zum Verzicht auf Irgendwas
aufzurufen ist Symptom fortgeschrittener Demenz. Jeder denkbare Versuch
einer "rationalen" Rechtfertigung kann nur in Realsatire münden.
Post by F. Werner
Ohne europäische Abhängigkeit von Öl und Gas würde sich die Welt radikal
verändern.
Wenn das euer Ziel war, ist da aber gründlich was schiefgelaufen. Eure
sogenannte "Energiewende" hat den Öl- und Gas-Verbrauch Deutschlands
erhöht.
Post by F. Werner
Deutschland wäre nicht mehr in der Hand von diktatorischen Religioten
Du meinst die Grünen würden sich dann auflösen?
--
Currently listening:


http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
F. Werner
2017-12-22 08:27:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by wolfgang sch
Tonnenideologie. Die absolute Strommenge sagt nichts aus, relevant
ist dass wetterabhängige Stromerzeugung keine Kraftwerke ersetzen
kann. Das gilt auch dann noch, wenn die 10-fache Menge an Windmühlen
rumstehen.
Denk mal logisch: um die Wetterabhängigkeit zu umgehen, werden mehr
Windmühlen gebaut? Wer entscheidet denn so?
Post by wolfgang sch
Post by F. Werner
Es lohnt sich!
Verschwendung lohnt sich in der Tat, nämlich für die daran direkt
Beteiligten. Alle anderen verlieren.
Klar, jeder weiß, dass die milliardenschwere Windkraft-Industrie die
kleine, schwache Ölindustrie bekämpft. Manche können Probleme schon
deshalb nicht lösen, weil sie gar nicht so genau wissen (wollen), was
eigentlich vor sich geht.
Post by wolfgang sch
Post by F. Werner
Nicht nur wegen des Klimas!
MMn ist es nur durch schwersten, langjährigen Drogenkonsum
erklärbar, sich daran aufzugeilen dass das Wetter 1/20 Grad kälter
ist als es sonst gewesen wäre. Für dieses "Ziel" zum Verzicht auf
Irgendwas aufzurufen ist Symptom fortgeschrittener Demenz. Jeder
denkbare Versuch einer "rationalen" Rechtfertigung kann nur in
Realsatire münden.
Ich stimme Dir zu, wenn wir das Arschloch finden, dass seit 100 Jahren
heimlich nachts die Gletscher mit einem Fön abschmilzt und neuerdings
Stürme entfacht, die Bäume entwurzeln, die die letzten 100 Jahre
problemlos überstanden hatten.
Post by wolfgang sch
Post by F. Werner
Ohne europäische Abhängigkeit von Öl und Gas würde sich die Welt
radikal verändern.
Wenn das euer Ziel war, ist da aber gründlich was schiefgelaufen.
Eure sogenannte "Energiewende" hat den Öl- und Gas-Verbrauch
Deutschlands erhöht.
Eine zusätzliche Energiequelle erhöht den Energieverbrauch herkömmlicher
Energiequellen? Wo lässt Du denken?
Post by wolfgang sch
Post by F. Werner
Deutschland wäre nicht mehr in der Hand von diktatorischen
Religioten
Du meinst die Grünen würden sich dann auflösen?
Ich bin dafür, die Grünen zu bekämpfen. Sie haben bisher zu oft
brauchbare und nachhaltige Lösungen für viele Probleme vorgeschlagen. So
etwas geht in einer Rückwärts-Republik einfach nicht.

Wir brauchen mehr Leute, die etwas kaputtquatschen können. Zwar haben
wir keinen Mangel daran, aber sie verarschen die kleinen Leute so
erfolgreich, dass diese glauben, sie wären keine kleinen Leute.

FW
wolfgang sch
2017-12-22 09:22:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by F. Werner
Denk mal logisch: um die Wetterabhängigkeit zu umgehen, werden mehr
Windmühlen gebaut? Wer entscheidet denn so?
Du hattest als Antwort auf Zappelstrom auf einen Artikel verlinkt, der
die Vermehrung von Windrädern feiert. Also scheint es in deinem Kopf da
irgendeine Verbindung zu geben. Mein Punkt war, dass die Vermehrung der
Windrädern am Zappeln des Windstroms nichts ändert.
Post by F. Werner
Post by wolfgang sch
Post by F. Werner
Es lohnt sich!
Verschwendung lohnt sich in der Tat, nämlich für die daran direkt
Beteiligten. Alle anderen verlieren.
Klar, jeder weiß, dass die milliardenschwere Windkraft-Industrie die
kleine, schwache Ölindustrie bekämpft.
Die Windkraft-Industrie wird dafür subventioniert, dass sie Unmengen
Ressourcen vernichtet um genau Null Nutzen zu stiften. Das lohnt sich
für uns alle NICHT, im Gegenteil macht es uns ärmer. Es lohnt sich aber
für die wenigen Profiteure in der Windindustrie. Mit Öl hat das nichts
zu tun.
Post by F. Werner
Post by wolfgang sch
Post by F. Werner
Nicht nur wegen des Klimas!
MMn ist es nur durch schwersten, langjährigen Drogenkonsum
erklärbar, sich daran aufzugeilen dass das Wetter 1/20 Grad kälter
ist als es sonst gewesen wäre. Für dieses "Ziel" zum Verzicht auf
Irgendwas aufzurufen ist Symptom fortgeschrittener Demenz. Jeder
denkbare Versuch einer "rationalen" Rechtfertigung kann nur in
Realsatire münden.
Ich stimme Dir zu, wenn wir das Arschloch finden, dass seit 100 Jahren
heimlich nachts die Gletscher mit einem Fön abschmilzt und neuerdings
Stürme entfacht, die Bäume entwurzeln, die die letzten 100 Jahre
problemlos überstanden hatten.
Das wird derselbe sein, der ständig die Vulkane ausbrechen lässt, den
solltet ihr echt mal finden.

Aber deine Reaktion zeigt, dass du meinen Punkt nicht verstanden hast:
Selbst unterstellt die Behauptungen des Klimaalarmismus träfen zu,
ändert das Aufstellen von Windrädern durch Deutschland daran absolut
nichts. Insofern ist dein "Klima"-Argument Unfug.
Post by F. Werner
Post by wolfgang sch
Post by F. Werner
Ohne europäische Abhängigkeit von Öl und Gas würde sich die Welt
radikal verändern.
Wenn das euer Ziel war, ist da aber gründlich was schiefgelaufen.
Eure sogenannte "Energiewende" hat den Öl- und Gas-Verbrauch
Deutschlands erhöht.
Eine zusätzliche Energiequelle erhöht den Energieverbrauch herkömmlicher
Energiequellen?
Ja das tut sie, denn wegen Zappelstrom muss mehr Regelenergie abgerufen
werden, außerdem erfordert auch die Abschaltung der Atomkraftwerke mehr
fossile Verbrennung.
Post by F. Werner
Wo lässt Du denken?
Ich kann das selbst.
Post by F. Werner
Ich bin dafür, die Grünen zu bekämpfen. Sie haben bisher zu oft
brauchbare und nachhaltige Lösungen für viele Probleme vorgeschlagen.
Die fordern Scheinlösungen für nicht bestehende Probleme, und haben
reale Probleme mitverursacht. Außerdem sind sie strohdoof.
--
Currently listening: http://youtu.be/__CRWE-L45k

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Toni-Ketzer
2017-12-21 11:54:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Prof. Hans-Werner Sinn ist ein typischer Wiederkäuer. Das Thema wurde
Jahre vor seitens "Merkel", deren organisierten Debatte "Energiewende"
reichlich diskutiert. Im Hinterzimmer des Kanzleramt und entgegen
jeglichen Sachverstand, wurde total unerwartet die plötzlich
subventionierte Solarenergiegewinnung favorisiert. Mit Dollarblick auf
öffentliches Geld dessen Zuwendung möge sich sich dt.Technologie
entwickeln. Wie wir heute wissen machte "Merkel" insgeheim Verträge mit
den Chinesen welche mit billige Solarmodule den Markt überschwemmten.
Zulasten der dt.Verbraucher wurde der Aufbau chinesischer Module
subventioniert welche wohlwissend unwirtschaftlich sind.

In gleicher damaligen Diskussion kamen auch die Windkraftanlagen auf den
Prüfstand. Einstimmig die Erkenntnis das Windkraftanlagen im Binnenland
nicht nur die Landschaft zersiedeln, auch in ihrer Leistung kaum
überzeugen können. Damals wie heute gilt "Offshore Windenergie" ggf. als
machbar. Dazu bedarf es aber einer landesweiten Umverteilung,
desweiteren Grundlastträger. Fazit damals wie heute; "Windkraft geht nur
bedingt". Da "Merkel" ihre Stromtrassen für "eine Mill.Euro pro
Kilometer(Goldwert)" restlos überteuert plante(siehe z.B. LKW-Maut "Toll
Collect"), werden nun angeblich kostengünstige zugleich irrsinnig
riesige (tatsächlich teure) Windkraftanlagen in die Landschaft verbaut.

Damals kam man zur Erkenntnis, das Wüstenstrom (Desertec-Gruppe) die
Grundversorgung stellen könnte. Es gab aus politischen Gründen bedenken,
insbesondere mit Blick auf die Begehrlichkeiten seitens der "Muslims".
Die "VAG" entsprach Vorstellungen (mitunter seitens "Toni-Ketzer"),
brachte umweltfreundliche "KWK" ins Angebot. Man kann durchaus
umweltfreundliche Kraftstoffe erzeugen welche auch Privatverbraucher
bunkern dürfen. Eine vergleichbar "zweite Autoindustrie" war offenbar
nichts für "Merkel", schlicht zu kapitalistisch und hätte zudem neue
Arbeitsplätze gesichert. Wobei damals ganz klar erkannt wurde, der
Energiemarkt wäre ein Wirtschaftsmotor. Heute baut nicht nur "Siemens"
ca.6000 Arbeitsplätze ab. Es tönt im permanenten Niedergang: "Die
Wirtschaft brummt"!

Zusammengefasst: "Die Deutschen sind sehenden Auges sich der wachsenden
Umstände bewußt, das dümmste Volk auf Erden".
Wie konnte es soweit kommen?
--
Toni-Ketzer

Ps.:
Frage an die Sozen: Wie groß muß euer Verein werden, damit endlich euer
Wirtschaftsmodell sinnvoll funzt?
Christoph Müller
2017-12-21 22:13:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gendergaga
Di, 19. Dezember 2017
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
Die Frage sollte eher lauten, wie viel Missmanagement das Netz verträgt.
Post by Gendergaga
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Ist er jetzt auch Energiefachmann?
Post by Gendergaga
Entweder war Wind vorhanden und kein Getreide, sodass der Müller
mahlen konnte, oder es wehte Wind, und die Bauern lieferten
kein Getreide an.
Typische Problemlösung: Getreide auf Lager legen und mahlen, wenn der
Wind weht, sofern nur eine WINDmühle zur Verfügung steht. Diese Zeiten
sind aber längst vorbei. Mittels Stromnetz kann auch Wasser, Sonne und
Biomasse als Antriebsenergie zum Mahlen verwenden werden.
Post by Gendergaga
Der große Fortschritt in der Energieerzeugung
EnergieERZEUGUNG - da wird man doch gleich hellhörig. Entweder hat da
jemand keine Ahnung vom Thema oder es ist mit Manipulationsversuchen zu
rechnen.
Post by Gendergaga
aber bestand gerade darin, mit großen Maschinen in industriellem
Maßstab Elektrizität preiswert und allzeit verfügbar herzustellen.
Big is beautifull - das WAR einmal. Heute kommt man meistens günstiger
hin, wenn man statt einer großen Anlage massenhaft kleine verwendet,
weil die größtenteils aus automatischer Fertigung mit minimalstem
Personalanteil stammen. Da dominieren die Werkstoffkosten immer mehr und
die Entwicklungskosten gehen in der Masse unter.
Post by Gendergaga
Diesen Vorteil machen wir gerade wieder zunichte,
kein Wunder. Er ist ja auch kein Vorteil mehr. Die Zeiten ändern sich.
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Frag' mal nach bei RWE.
Dort hat man Einiges verschlafen und gemeint, dass alles auf immer und
ewig so weiter gehen muss wie gehabt.
Post by Gendergaga
wenn wir darauf
hoffen, Wind und Sonne werden uns schon die nötigen Energien
liefern.
Wir haben gar keine Andere Wahl. Alles Andere ist Raubbau, der
bekanntermaßen nur über eine kurze Zeit lang gut gehen kann.
Post by Gendergaga
Und vor allem dabei keine Rechnung stellen.
Auch Kohle, Uran, Erdöl usw. stellen keine Rechnung. Atommüll und
Umweltkatastrophen stellen auch keine Rechnung. Das machen Menschen.
Post by Gendergaga
Die Sonne mag zwar keine Rechnung stellen, dafür aber die
Stromlieferanten, die mit Maschinen und Anlagen die Sonnenenergie
in Strom umwandeln müssen. Und da, wie Hans-Werner Sinn auch
erwähnte, die Energiedichte von Wind und Sonne außerordentlich
im Vergleich etwa gegenüber den Brennstoffen Öl und Kohle
dürftig ist, benötigt man große und vor allem viele Windräder
sowie riesige Flächen, die mit Fotovoltaikanlagen zugebaut werden.
Herr Sinn hat leider nie nachgerechnet, um wie viel Fläche und um welche
Größen es überhaupt gibt. Er erzählt einfach nach, was ihm Menschen
erzählen, denen er vertraut.

Es darf darüber spekuliert werden, wieso ein ausgewiesener
Wirtschaftsfachmann die Skaleneffekte der Massenproduktion unerwähnt lässt.
Post by Gendergaga
Man müsste in Deutschland noch etwa 6.400 Pumpspeicherkraftwerke in
die Landschaft setzen, um soviel Energie speichern zu können, dass
die saisonalen Unterschiede ausgeglichen werden können. Unmöglich.
Unmöglich? Er hat vollkommen richtig erkannt, dass ENERGIE zu speichern
ist. Aber wieso denn ausgerechnet ALLES in PUMPSPEICHERKRAFTWERKEN? Die
Energie, die er erwähnt, kann ganz locker in Brennstoffen und
angepasster Fertigung gespeichert werden. Ich verstehe nicht, wie eine
Koryphäe wie Herr Sinn so etwas gänzlich unberücksichtigt lässt.
Speziell als Wirtschaftsfachmann sollte es für ihn leicht zu verstehen
sein, dass mit Geldströmen, die in Abhängigkeit des Verhältnisses von
Angebot und Nachfrage fließen, blitzschnell zwischen den
unterschiedlichsten Energieträgern bedarfsgerecht gewechselt werden kann
und wird. Das lässt sich bestens automatisieren. Wenn Sonne und Wind in
einem solchem Umfeld grade gut liefern, werden automatisch die
Verbrennungsprozesse herunter gefahren und durch elektrische ersetzt.
Damit bleiben die Brennstoffe unangetastet und die Energie in ihnen
bleibt gespeichert und kann bedarfsgerecht abgerufen werden. Er mokierte
sich doch über die fehlenden Energiespeicher. Hier sind sie.
Post by Gendergaga
Auch die Power-to-Gas Variante taugt nichts,
sie ist viel zu teuer. Es gibt viel zu viele verlustbehaftete
Energieumwandlungsprozesse bei gleichzeitig großem technischen Aufwand.
Wie gesagt - einfach aufhören, Brennstoffe zu verheizen, wäre WESENTLICH
effektiver. Und zwar in technischer wie auch monetärer Sicht. Weil damit
zudem auf die Herstellung teurer und materialintensiver Gerätschaften
verzichtet werden kann, wird auch noch viel Umwelt- und Sozialschaden
vermieden.
Post by Gendergaga
weil nach der Umwand-
lung von Windenergie
Welche Primärenergieform für Power to Gas zum Einsatz kommt, ist dem
Prozess selbst völlig egal. Das kann auch Atom- und Kohlestrom sein.
Post by Gendergaga
in Gas Kosten von 24 Cent pro Kilowattstunde
anfallen,
kein Wunder bei dem getriebenen Aufwand.
Post by Gendergaga
beim Import aus Russland aber nur 3 Cent. Immer wieder
ins Feld geführt wird die Lösung, überflüssigen Strom
wann hatten wir je überflüssigen Strom? Überflüssig würde bedeuten, dass
sämtliche Energieanwendungen elektrisch bedient werden und selbst dann
noch zu viel Strom im Netz wäre. Bis dahin ist noch ein verdammt langer
Weg zu gehen. Zeithorizont eher 100 als 50 Jahre. Denn das betrifft die
Mobilität genauso wie die Gebäudeheizung, die alleine schon etwa 2/3
unseres kompletten Primärenergiebedarfs (also nicht nur Strom)
beanspruchen. Davon nur sehr wenig elektrisch.
Post by Gendergaga
nach
Norwegen zu schicken, dort die reichlich vorhandenen Seen
zu füllen, um dann im Bedarfsfall als Wasserkraftwerk daraus
wieder Strom zu erzeugen.
So kann man natürlich viel Geld ziemlich ineffizient verbraten. Getan
wird nicht, was sinnvoll ist, sondern das, was die Mächtigen sagen.
Post by Gendergaga
Sinn hielt entgegen: Das sind reine Wasserkraftwerke, mit denen
kann man nichts speichern. Also auch dieser Weg bleibt den
Energiewendlern verwehrt.
Sinn sollten Speicherkraftwerke mit Speicherseen durchaus bekannt sein.
Damit kann sogar über Monate hinweg gespeichert werden.
Laufwasserkraftwerke schaffen dagegen nur etwa im Bereich einiger Stunden.
Post by Gendergaga
Sinn: »Das ist eine Energiewende ins Nichts!«
So, wie SINN sich das vorstellt, ist das nichts. Nur scheint er ziemlich
falsche Vorstellungen zu haben. Er ist halt kein Fachmensch für Energie,
sondern für Wirtschaft.
Post by Gendergaga
In der anschließenden Diskussion kam eine der für meine Begriffe
der Glaubwürdigkeitsverlust der Forschung.
Geforscht wird, was bezahlt wird. Egal von wem. Wenn wir wieder mehr
Freiheit in der Forschung haben wollen, dann muss die Macht des Geldes
oder besser ihrer Eigner begrenzt werden. Das könnte mit einer
Einkommensbandbreite funktionieren. Mit einer Unter- und Obergrenze. So,
wie in der ganzen belebten Natur üblicherweise auch.
Post by Gendergaga
An nahezu allen
Forschungsinstituten bemühen sich Experten, nach Leibes-
kräften Physik und Naturgesetze umzubiegen, um die
Energiewende posterior zu rechtfertigen.
Seine Sicht der Dinge. Ist halt nicht die Sicht eines Fachmenschen.
Sinns Stärken liegen auf einem anderen Gebiet.
Post by Gendergaga
Nur noch wenige unabhängige Wissenschaftler wagen es, brisante
Worte öffentlich zu äußern.
Weil sie abhängig vom Geld sind und damit vom Geldgeber.
Post by Gendergaga
Kritiker werden mit brachialen
Methoden mundtot gemacht. Nicht viel besser agieren Medien,
die in penetranter Weise das Hohelied der Energiewende singen.
Eine Einkommensbandbreite könnte diesbezüglich für erhebliche
Entspannung sorgen.
Post by Gendergaga
Im Publikum saßen auch Vertreter der Süddeutschen Zeitung, die
Mitveranstalter war, und die sich ebenfalls standhaft weigern,
überhaupt die Frage zu stellen, ob so etwas wie die Energiewende
sinnvoll ist.
Ein Weiter-so kann's halt nicht geben. Denn damit bringen wir uns um.
Nicht nur mit verändertem Klima als Wettererscheinung, sondern auch im
Klima unter uns Menschen selbst. In einem Klima, in dem alles
unternommen wird, um Mitmenschen irgendwie eins auswischen zu können, in
dem Fehler riesengroß heraus gestrichen werden, in dem Menschen schon
für kleinste vermeintliche Vergehen öffentlich "hingerichtet" werden -
in einem solchen Klima kann Mensch auf Dauer nicht leben. Die Waffen
liegen längst bereit, mit denen die gesamte Menschheit binnen weniger
Tage gleich mehrfach vernichtet werden kann. Je mehr Hass produziert
wird, desto wahrscheinlicher wird der Waffeneinsatz... Es stellt sich
also die Frage, wie wir selbst mit unseren Mitmenschen umspringen.
Post by Gendergaga
»Wie kann die Energiewende gelingen?«
»Wir wollen die Welt retten – deshalb darf man keine Kritik üben.
So funktioniert die Forschung aber nicht!«, so Hans-Werner Sinn.
Dann soll er doch helfen, die Forschung wieder zum Funktionieren zu
bringen! Als ausgewiesener Wirtschaftsfachmann hätte er dazu ja die
besten Möglichkeiten. Er sollte sie auch nutzen.
Post by Gendergaga
In schöner Deutlichkeit sprach er aus, wie sich dieser gesamte
Energiewende-Wahn zur Religion gewandelt habe.
Was ist für Sinn "Religion"?
Post by Gendergaga
»In der Kirche
ist der Klingelbeutel, ich gebe etwas rein. Wir spenden, wir
haben ein gutes Gefühl, wir haben einen kleinen Beitrag geleistet.«
»Doch Trump und die Chinesen holen sich das Geld wieder aus dem
Klingelbeutel, dass wir vorher reingelegt haben.« meinte er abschließend.
https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/hans-werner-sinn-vernichtendes-urteil-ueber-energiewende/
Setze "Steuern" ein. Funktioniert ganz genauso. Das Problem kann also
schlecht in der Religion oder in der Kirche liegen. Es liegt eher an den
Machtstrukturen, die wir zulassen und an die sich auch Herr Sinn nicht
heran traut.
Post by Gendergaga
"Wir wollen die Welt retten – deshalb darf man keine Kritik üben.
So funktioniert die Forschung aber nicht!", so Hans-Werner Sinn."
Was NICHT funktioniert, interessiert doch höchstens am Rande. Wenn
überhaupt. Wenn Missstände erkannt sind, dann müssen sie ABGESTELLT
werden! Wenn die Machtstrukturen zu schlechten Ergebnissen führen, die
am Ende gar die Existenz der gesamten Menschheit für irgendwelche
Spinnereien aufs Spiel setzen, dann müssen eben diese Machtstrukturen
geändert werden.
Post by Gendergaga
Wenn die Deutschen vom Führer das uralte Ziel gesetzt bekommen "mit
den deutschen Genen die Welt retten", dann verbeißen sie sich wie
blindwütige Bulldoggen, und lassen erst los, wenn das ganze Volk
Hunger leidet und /oder die Städte in Schutt und Asche liegen.
Vielleicht sollte Religion als das Streben nach dem Überleben der
Menschheit aufgefasst werden. Damit würde so Manches viel leichter
verständlich und nachvollziehbar.
Post by Gendergaga
Verdammt schwer die Deutschen von einer fixen Idee abzubringen,
im "sich selbst bescheixxen" sind sie Weltmeister. Eigentlich
traurig, wie dieser kollektive Größenwahn immer enden muss.
Hauptsache, laut geweint...
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
F. Werner
2017-12-22 08:31:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Post by Gendergaga
Hans-Werner Sinn – Vernichtendes Urteil über Energiewende
Ist er jetzt auch Energiefachmann?
Herr Sinn ist Fachmann für alles. Vor allem für sich selbst.

In den Neunziger Jahren rief er zu sozialem Widerstand auf, bevor er die
Scheibe seines S-Klasse-Mercedes hochkurbelte und davon brauste, damit
es nicht zu kalt im Auto wurde.

Ein Revolutionär, wie ihn sich die Mächtigen wünschen: viel beraten,
wenig Taten.

FW
Daniel Mandic
2017-12-22 21:03:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Die Frage sollte eher lauten, wie viel Missmanagement das Netz
verträgt.
:)
Post by Christoph Müller
Typische Problemlösung: Getreide auf Lager legen und mahlen, wenn der
Wind weht, sofern nur eine WINDmühle zur Verfügung steht. Diese Zeiten
sind aber längst vorbei. Mittels Stromnetz kann auch Wasser, Sonne und
Biomasse als Antriebsenergie zum Mahlen verwenden werden.
Umsetzen, umsetzen, umsetzen....
(im doppelten Sinne gemeint!
Umsetzen was da ist -ohne Raubbau zu betreiben
und, Umsetzen der all so zahlreichen, ich bin gscheiter Ideen.
Post by Christoph Müller
EnergieERZEUGUNG - da wird man doch gleich hellhörig. Entweder hat da
jemand keine Ahnung vom Thema oder es ist mit Manipulationsversuchen
zu rechnen.
Was ist Energieerzeugung?
Von einem gewissen Standpunkt aus betrachtet, passt der Begriff.

Wenn ich zB. als Energieerzeugung elektrischen Strom meine. Wasser,
Wind, Fusion, Mechanik etc., lasse ich mal aussen vor... mir geht's nur
nur um die elektrische Energie... und die muß ich ja irgendwie erzeugen
wenn ich sie verbrauchen will.
Post by Christoph Müller
Herr Sinn hat leider nie nachgerechnet, um wie viel Fläche und um
welche Größen es überhaupt gibt. Er erzählt einfach nach, was ihm
Menschen erzählen, denen er vertraut.
Dsbzg. hat das Internet, zu fast jedem Thema!, ein Spektrum von, falsch
bis komplett falsch, und, richtig bis komplett richtig, rauf bis
absolut wahr vorzuweisen (und das, das Wahre, wird dann auch noch
debunked) ;-)



-------------------------------

wow, was für ein Pamphlet! (snipped)

Als moderner Pfarrer taugst du IMO schon.
--
Daniel Mandic
Loading...